#

Die beste vegane Carbonara mit Kürbis

Wow, der Herbst kam bei uns dieses Jahr aber sowas von klammheimlich über Nacht hereingebrochen. Quasi ohne Vorwarnung, wie deine Schwiegereltern, die Sonntagmorgen plötzlich zum Frühstück vor der Türe stehen. Die Umstellung von brütenden 30 auf gefühlte 5 Grad war dann doch ein bisschen abrupt, brr. Auch wenn der Herbst mit seinem schummrigen Nebel, Regenschauern und den schönsten Lichtstimmungen ever meine liebste Jahreszeit ist, war das doch minimal fies.

Ich haue diese Zeilen also gerade mit steifen, kalten Morgenfingern – und in meine dicke Strickjacke gewickelt – in die Tasten, weil wir die Heizung aus Prinzip eigentlich vor Oktober noch nicht aufdrehen wollen. Ist das doof? Vielleicht ein bisschen. Ich habe übrigens gerade fünfmal hintereinander genießt.

Zum Glück können wir uns aber, wie immer, essenstechnisch easy-peasy behelfen und mit wärmenden Suppen, Eintöpfen und jeder Menge Kürbis ordentlich einheizen. Ich erkläre die diesjährige Kürbissaison hiermit also für offiziell eröffnet, yay! 🎃

Hokkaido Kürbis

Und sag jetzt nicht, du bist noch nicht bereit! Ich freue mich schon seit meinem letzten Kürbis, dem ich auch ordentlich hinterher getrauert hab, wie ein Honigkuchenpferd auf die neue Saison.

Wir machen dir den Einstieg auch mehr als leicht. Es gibt die beste vegane Carbonara mit Kürbis, die du je gegessen hast. BÄM!

Und ja, ich weiß, Eigenlob stinkt (und in diesem Fall ist auch noch Kala Namak im Spiel, es „duftet“ also wirklich ein bisschen), aber für uns ist es nun mal die beste vegane Carbonara, die Jörg und ich je gegessen haben. Punkt! #sorrynotsorry

Die beste vegane Carbonara mit Kürbis

Das für uns überzeugendste vegane Ei haben wir ja letztes Jahr schon für unser leckeres Shakshuka kreiert und seitdem wollten wir es schon die ganze Zeit noch mal für ein feines anderes Gericht „zweckentfremden“. Und was sollen wir sagen, die vegane Carbonara ist ein Hit. Und wir sind uns sicher, dass du dich sehr schnell mit ihr anfreunden wirst.

Das „Kürbis-Eigelb“ für die Sauce ist schnell gemacht und wer schlau ist, bereitet gleich eine größere Menge auf Vorrat zu und friert den Rest portionsweise ein. So ist die leckere 15-Minuten-Carbonara für die nächsten schnellen Weeknight-Pasta-Abende safe!

Dazu brutzeln wir noch unseren „Speck“ aus in kleinste Würfelchen geschnittenem Räuchertofu in einer heißen Pfanne kross. Auch bei Räuchertofu gibt’s geschmacklich große Unterschiede – achte auf ein deftige Räuchernote und den richtigen Salzgehalt. Sonst wird’s schnell fad!

Zum Schluss bitte nicht den kräftigen Schluck Pastawasser für die richtige Konsistenz und die superfein gehackte Petersilie vergessen und schwupps, schwelgst du Nullkommanix im Carbonara-Pastahimmel. Klingt ganz passabel, oder?

Bist du auch schon in Herbststimmung? 🍂

Die beste vegane Carbonara mit Kürbis

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 15 Minuten

Außerdem

  1. Kürbis in ca. 3 cm große Würfel schneiden, in 400 ml Wasser über mittlerer bis hoher Hitze ohne Deckel 15 Minuten weich kochen.

  2. Währenddessen Räuchertofu in fünf Millimeter große Würfel schneiden. Olivenöl in eine heiße Pfanne geben, Tofu bei mittlerer Hitze 10 Minuten rundherum goldbraun und knusprig braten.
  3. Fertig gekochten Kürbis abgießen, die Flüssigkeit auffangen und das Fruchtfleisch durch ein Sieb passieren.
  4. Kochflüssigkeit, Öl und Tapiokastärke unter das Kürbispüree mischen und erneut unter ständigem Rühren aufkochen, bis das „Ei“ zäh abbindet und leicht glasig wird. Vom Herd nehmen und das Kala Namak unterrühren.
  5. Spaghetti eine Minute kürzer, als auf der Packung angegeben in gut gesalzenem Wasser kochen. Kurz vor Ende der Garzeit 200 ml Kochwasser abschöpfen und beiseite stellen.
  6. Pasta abgießen und mit dem „Kürbis-Ei“ und dem Räuchertofu vermengen. Nach und nach Pastawasser hinzugeben, bis die Sauce sämig ist und alle Nudeln bedeckt hat.
  7. Mit frisch gehackter Petersilie und schwarzem Pfeffer getoppt servieren.

Tipps

Natürlich passt auch unser veganer Parmesan super zur Kürbis-Carbonara.

Und nein, die Tapiokastärke kann hier nicht wirklich ersetzt werden. Leg' dir eine Packung zu, es lohnt sich. Zum Beispiel auch für unseren veganen Mozzarella.

Die beste vegane Carbonara mit Kürbis

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

47 Kommentare

  1. OMG!!! Endlich mal nachgekocht. Das gibt es jetzt für die nächsten Wochen mindestens 1x am Tag, auch als Frühstück. Sooooo lecker. Echt ey! Danke für Eure großartigen Rezepte. So viel Inspiration, um sich pflanzlicher zu ernähren. Aktueller denn je. Danke, danke, danke!!!

    Antworten
    1. Hallo liebe Maria,

      oh, tausend Dank. Frühstücks-Carbonara klingen halt auch verführerisch. 😆

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Oh yeah! Danke dafür. Mein lieber Fred ist völlig hin und weg gewesen: „Das schmeckt wie die Carbonara meiner Mama – vielleicht sogar besser!“ Ich selbst hab noch nie „echte“ Carbonara gegessen, bin aber auf jeden Fall auch sehr verliebt. Und das ging so einfach und so fix und mit so wenig Zutaten, die eigentlich sowieso immer im Haus sind – ich bin entzückt!

    Antworten
    1. Freuen wir uns riesig liebe Lisa! Tausend Dank ☺️

      Antworten
  3. Und ich habe es doch ohne Tapioka gemacht! 😉 Wir sind gestern aus dem Urlaub wieder und haben einen wunderschönen und unfassbar leckeren grünen Hokkaido aus Frankreich mitgebracht, weil ich euer Rezept schon als super easy nach einer langen Autofahrt auserkoren habe. Ich laufe also siegessicher zum Vorratsschrank und siehe da: Tapioka war auf! Naja, ich habe den Kürbis ohnehin im Ofen geröstet und nicht gekocht. Für mich ist Rösten immer noch next level zum Kochen. Dann kam alles in meinem Vitamix, mit Wasser, Gewürzen und für Cremigkeit ein Esslöffel Cashewmus. Und statt Räuchertofu hatte ich nur normalen. Der wurde dann mit flüssigem Rauch zu Räuchertofu. Es war auf jeden Fall suuuuuuuuuuuuuuuuper gut. Danke für eure tollen Rezepte. Und mal ehrlich, wer hält sich schon 1:1 an Rezepte?! 🙂 🙂

    Antworten
  4. Wow, das war sooo lecker! Habe Maisstärke verwendet und hatte leider auch kein Kala Namak, aber es war trotzdem ausgezeichnet! Werde ich auf jeden Fall wieder kochen, dann habe ich hoffentlich auch das Salz besorgt 🙂 Vielen Dank für die vielen tollen Rezepte!!!

    Antworten
  5. Ich hab die Sauce heute ausprobiert und war verblüfft wie krass sie glibberigem Eidotter ähnelt. o-o
    Nachdem ich nie „echte“ Carbonara gemacht habe, kann ich sie nicht vergleichen. Lecker ist sie jedenfalls!

    Antworten
    1. Hallo liebe Elisabeth,

      super, das freut uns. Auch ohne Vergleichsmöglichkeit. 😜

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Der Wahnsinn! Mit Tapiokaperlen geht es nicht so gut wie mit Pulver, der Pürierstab musste also trotzdem ran, aber geschmacklich tippi toppi.
    Hab wie immer bei euren Rezepten die doppelte Menge Sauce auf die 500 g Nudeln gemacht, ihr habt da echt ein ganz merkwürdiges Verhältnis zu Nudelsauce … 😂 Wird es sicher öfter mal geben!

    Antworten
    1. Hey!

      Ich glaube eher, du hast ein merkwürdiges Verhältnis zu Nudelsaucen. Pasta darf doch nicht ertränkt werden! 🤣

      Im Ernst: Ich checke das mal. Auch wenn wir bisher keine ähnliche Rückmeldung bekommen haben (also, zu keiner Pastasauce 😉), könnte es hier tatsächlich zu einem Fehler beim Hochrechnen gekommen sein. Steht auf der Todo-Liste. 👍

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Lieber ertränkt, als erstickt 😜
        In dem Fall hab ich eigentlich nur die doppelte Menge Sauce gemacht, weil ich nicht wusste, was ich mit einem halben Hokkaido anfangen soll (und wir verfressen sind …) und mir dachte, den Rest kann man ja sonst zur Not einfrieren. Ich hab dann aber das Nudelwasser zum Verdünnen weggelassen, das ging am Ende (für unseren Geschmack) perfekt auf die 500 g Nudeln auf.
        Schmeckt übrigens am nächsten Tag aufgewärmt sogar noch geiler 😭

  7. Mhmm, super lecker ist das geworden! Und hat sogar ein „Das schmeckt ja besser als ‚richtige‘ Carbonara“ – Kompliment bekommen 😉

    Ich habe es mit Speisestärke probiert und das hat ganz wunderbar funktioniert. Geht also auch 😉

    Antworten
    1. Yes! „Besser als“-Kommentare sind uns quasi die liebsten. Tausend Dank für das Feedback. Allerdings wird die Sauce mit Tapioka noch ein wenig … zäher (aber im guten Sinne), glaub uns. 😉

      Antworten
  8. Hallo!
    Kann ich den Kürbis mit der Kartoffelpresse passieren? Das ist das einzige was mir einfällt, mit dem ich es umsetzen könnte, sonst habe ich nur einen Stabmixer zu hause (zur Zeit, da eines meiner Geräte kaputt gegangen ist). Danke für dein Feedback!

    Antworten
    1. Oh, sorry, ich habe es mir eben selbst beantwortet, man muss manchmal nur ein wenig googeln 🙂

      Antworten
  9. Habe es endlich geschafft, auch dieses Rezept zu probieren. Es hat tatsächlich sehr an „echte“ Carbonara erinnert; ich habe vorsichtshalber noch den Räuchertofu mit 2 Tropfen Flüssigrauch aromatisiert. Auch Euer Parmesan dazu war klasse! Danke für das Rezept 🙂

    Antworten
    1. Hallo liebe Myriam,

      spitze. Danke dir für das Feedback. Und mehr Rauch geht natürlich immer. 😅

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  10. Als „eingefleischte“ Veganer und vor allem Verfolger eurer Rezepte haben wir natürlich von der Tapiokastärke bis zum Kala Namak alles zuhause, was fehlt ist ausgerechnet der Kürbis…😀 der ist ja zum Glück leicht zu besorgen und dann wird das Rezept zum Abendessen gleich ausprobiert☺️

    Antworten
    1. Hallo liebe Annika,

      oh klasse, freut uns. Lass es dir schmecken und gib Bescheid, wie die Carbonara so ankam. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Kann euch hier leider kein Bild einfügen, aber es war sehr lecker 😋 wir haben noch ein paar Hefeflocken drauf gemacht😊 das wird es definitiv in der Kürbissaison jetzt öfters geben!

      2. Klasse, das freut mich natürlich! 🙂

  11. Oh klingt das lecker. Jetzt habe ich leider „nur“ Pfeilwurzelmehl hier. Und das geht wirklich nicht? Wollte das Rezept heute kochen und weiß nicht, ob ich Tapioka hier in unserem Örtchen bekomme…

    Antworten
    1. Hallo liebe Annika,

      nein, tut mir leid, ich habe den Hinweis im Tipp tatsächlich nicht umsonst geschrieben und das sogar noch fett. 😆

      Pfeilwurzelmehl ist ein gutes Verdickungsmittel, bindet aber trotzdem weniger stark und „anders“, als Tapiokastärke. Ausprobieren kannst du es natürlich – das Rezept wird jetzt nicht schlechter schmecken, die stark bindenden, zähen Eigenschaften von Tapiokastärke haben wir bisher trotzdem noch nicht vergleichbar mit anderen Stärkemehlen hinbekommen.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Danke für die Rückmeldung. Während ich nun auf die Tapioka-Stärke warte (die Argumente waren sehr überzeugend 😉) habe ich eure Kürbis-Chilli gemacht. Was soll ich sagen – suuuper lecker!! Danke für das Rezept!

      2. So nun auch dieses Rezept ausprobiert. Sogar mein Sohn mochte es! Einfach klasse. Danke!

  12. Ach ja, Kala Namak…
    Man liest es immer und immer öfter.
    Ich fürchte, ich muss mir jetzt auch mal endlich ein Päckchen zulegen.
    Habt ihr eine Idee, wo ich es (außer aus dem Internet) herkriege?

    Antworten
    1. Hi Paula!

      Kala Namak gibt es auch im Bio- oder Asialaden deines Vertrauens. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Ok danke 🙂
        Zum Rewe komme ich leider nur sehr selten und auch einen Asialaden haben wir hier nicht 🙁
        Aber im Bioladen werde ich mal schauen, da hab ich schon einige „exotische“ Zutaten aus euren Rezepten gefunden.

      2. Kala Namak hab ich zwei mal genuetzt…und zwei mal war mir schlecht…es riecht nach eier aber nach faule eier und nicht die frische….hab ganze packung weg geschmiesen . Eure blog aber liebe ich ueber alles und immer warte auf die neue rezepte, auch wenn meine Familie nicht ganz vegan ist. Liebe Grusse von Griechenland – Monika

      3. Hallo liebe Monika,

        hmm, dann bist du vielleicht etwas empfindlich gegenüber dem Geruch von gemahlenem Kala Namak. Probier‘ mal ganze Körner, die du nach Bedarf im Mörser mahlst. Riecht natürlich auch, aber weniger intensiv. 🙂

        Liebe Grüße
        Jörg

    2. Bei uns gabs sogar im REWE Kala Namak. 🙂

      Antworten
  13. Wow, eure Rezepte sind echt jedes Mal wieder umwerfend lecker. Wir haben es gestern nachgekocht und direkt zu einem unserer Lieblingsgerichte gekürt. Vielen Dank für dieses unglaublich köstliche und so einfach zu machende Rezept!

    Antworten
    1. Hallo liebe Franzi,

      oh wow, das freut uns aber! Tausend Dank euch.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Das Rezept klingt super, aber muss ich den Kürbis wirklich passieren? Könnte ich ihn nicht auch einfach mixen?
    Liebe Grüße und Danke für das Rezept!

    Antworten
    1. Hallo liebe Nancy,

      die Hokkaidoschale ist ziemlich fest und eben auch sehr „rot“. Die Sauce wird also beim Mixen etwas grisselig und ziemlich dunkel, weshalb wir den Kürbis lieber passieren. Du könntest den Kürbis auch vorher schälen und dann mixen – wir drücken ihn eben lieber durch’s Sieb. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  15. Ihr lieben! Ihr habt euch mal wieder selbst übertroffen. Dieses carbonara ist einfach der Wahnsinn. Sooo lecker, fast schon ein bisschen komisch, wie sehr es dann tatsächlich einem Ei ähnelt während der Verarbeitung ( optisch und vom Geruch ) . Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Ist fest in der Rubrik „Herbst-Rezepte „ gespeichert. Weiter so! Ich bin definitiv Fan von euch .

    Antworten
    1. Hallo liebe Johanna,

      tausend Dank, freut uns mega. Und ja, der „Kürbis-Dotter“ ist schon irgendwie ziemlich abgefahren. 🤣

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  16. Hmmm, habe das Rezept heute Original nachgelockt… mein Mann (Nicht Veganer) und ich waren begeistert…. lecker, cremig. Gibt es auf alle Fälle öfters. Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Mia und Jo

    Antworten
    1. Hi!

      Super, das freut uns mega. Danke euch für das Feedback. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  17. Super Idee, wird gleich getestet! Und Kala Manak passt mit seinem Maggi-lookalike-Geschmack todsicher dazu!

    Antworten
    1. Hi Florian,

      tausend Dank! Ich glaube, der zweite Satz hat einen Salto geschlagen: Du meinst sicher den „eiartigen“ Geschmack vom Kala Namak. Klar, der passt … das ist auch die Geheimzutat. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  18. Habs heute direkt nachgekocht. Hat wunderbar geschmeckt. Ihr bzw. Eure Rezepte haben echtes Suchtpotenzial 🤤 Weiter so und vielen Dank! Momentan hab ich die erste Ladung Tempeh im Backofen und hoffe, er gelingt.😌 Liebe Grüsse aus der Schweiz, Iris

    Antworten
    1. Tausend Dank liebe Iris, freuen wir uns riesig! Wir drücken die Daumen, dass der Tempeh gelingt. Aber du wirst sehen, es ist so einfach und schnell gemacht! ☺️🙌

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  19. Das ist das interessanteste Rezept für vegane Carbonara, das ich je gesehen habe! Kein Versuch, etwas zu machen, das letztendlich nur gleich aussieht und dann total enttäuschend (weil anders) schmeckt. Ist leider der Normalfall mit diesen veganisierten Rezepten 🙁 Ihr immitiert die Machart des Originals, kreiert aber mit ganz anderen und vor allem natürlichen Zutaten etwas Eigenständiges. Gefällt mir sehr. Ich werde es nächste Woche mal ausprobieren, zumal ich mir wegen einem anderen Rezept von Euch inzwischen Tapiokastärke zugetan habe 🙂

    Antworten
    1. Vielen Dank Barbara! Viel Spaß beim Köcheln, wir sind gespannt, wie sie dir schmeckt ☺️🙌

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  20. Das sieht absolut fantastisch und super lecker aus! Der Herbst ist auch meine Lieblingsjahreszeit und ich konnte es auch kaum noch erwarten. Ich hatte meinen ersten Kürbis dieses Jahr auch schon mit Pasta aber nicht so fancy wie ihr hier.

    Das Rezept wird aber auf jeden Fall sehr bald ausprobiert da ich auch Kürbis sehr liebe.

    Antworten
    1. Danke dir, das freut uns! Viel Spaß beim Nachköcheln 🎃

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.