#

Veganer Parmesan

Solange man nicht an das traurig-trockene Pulver aus der Packung des Spaghetti-Sets von Mama Miracoli denkt, ist Parmesan ein quasi unverzichtbarer Teil guter italienischer Pasta, von Klassikern wie unserer veganen Bolognese, Polenta-Gerichten oder auch – ganz wild – auf mexikanischem Mais.

Und dazu ist er auch weitaus mehr als „nur Käse“. Parmesan ist Würzmittel und dient als dieses kleine bisschen Umami, dass deinen oberleckeren Pastateller einfach noch vollendet.

Das geben sogar wir als Veganer zu. Aber wir können das, ohne verschämt irgendwas von „Ersatz“ zu quatschen und uns dann in die Ecke zu verkrümeln. Unser veganer Parmesan ist weitaus mehr als nur eine schäbige Kopie. Das Zeug aus Cashews, Mandeln, Hefeflocken, Salz und einem Spritzer Zitronensaft schmeckt verdammt gut und bringt auch Omnivore immer so ein bisschen aus dem Tritt, weil sie den „Betrug“ meist gar nicht erkennen. Und wenn doch, feiern sie den Twist trotzdem ab.

Und warum auch nicht? Unser veganer Parmesan ist ausgewogen salzig, voller Umami und hat diese leichte, unterschwellige Säure, die auch das Original unverwechselbar macht. Ersatz? Wer redet denn noch davon? Geschmacklich gleichwertiger, aber eben veganer Mitbewerber würden wir sagen. Und wir lassen uns da auch nicht reinquatschen.

Du brauchst nur fünf Zutaten, die du vermutlich ohnehin schon im Vorratsschrank hast. Fertig ist unser veganer Käse in maximal fünf Minuten, hält sich – gut verschlossen, versteht sich – im Kühlschrank etwa 14 Tage und ist deshalb auch bei akutem Pasta-Craving immer zur Hand.

Also, starte schonmal den Food Processor und dann ran an die Nüsse! Und probier den Parmesan doch gleich mal auf dieser super leckeren Pasta e Ceci. So gut!

Zutaten für 130 g

5 von 4 Bewertungen
Drucken
Zubereitung 5 Minuten
Gesamt 5 Minuten
  1. Alle Zutaten bis auf den Zitronensaft im Food Processor gleichmäßig fein zerkleinern.

  2. Zitronensaft unterrühren, 15 Minuten trocknen lassen, anschließend gut verschließen und im Kühlschrank lagern.

Tipps

Unser veganer Parmesan hält sich, gut verschlossen, etwa 14 Tage im Kühlschrank.

Auch wenn die Kombi unser Favorit ist, kannst du die Cashews und Mandeln auch komplett durch eine der beiden Nüsse, durch Sonnenblumenkerne oder auch Paranüsse ersetzen und so deinen eigenen Lieblings-Parmesan kreieren.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

23 Kommentare

  1. Mega Rezept! Das wird sofort ausprobiert 🙂

    Gibt’s dazu auch das tolle Nudelrezept? Die schauen so lecker aus !

    LG Daniela

    Antworten
      1. Hallo Nadine,

        MEGA, vielen Dank <3 !

      2. Sehr gerne 😉🙌🏼

  2. hey, muessen die hefeflocken dabei sein? hier in belgien kann ich sie leider nicht bekommen

    gr inge

    Antworten
    1. Hi Inge,

      ja, unbedingt! Versuch es doch mal online, die müssen auch in Belgien zu bekommen sein 😉 Ohne wird es leider nix.

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  3. Super lecker! Mangels Mandeln hab ich 80g Cashews genommen. Es wurde dann mit Olivenöl und Rucola zu einem sehr leckeren Pesto weiterverarbeitet. Es war mein erster Versuch mit Hefeflocken. Nächstes mal bin ich mit dem Salz etwas vorsichtiger. Aber ich schmecke kaum einen Unterschied zu „echtem“ Parmesan. Wird wiederholt. 🙂

    Antworten
    1. Hi Anja,

      dagegen ist nichts einzuwenden. Freut mich riesig, dass es geschmeckt hat 🙂

      Zum Thema Salz: Parmesan soll ja, wie auch das „Original“, als Würzzutat dienen. Du kannst das Salz aber natürlich nach deinem Geschmack anpassen – das ist ja das Tolle am selbstgemachten „Parmesan-Ersatz“ 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Das Rezept ist supergut! Aber wenn man bei den Zutaten auf 100g kommt ist schon ein Naschschwund eingerechnet oder😉?

    Antworten
    1. Haha! Mathe war nie meine Stärke 😆

      Vielen lieben Dank!

      Antworten
  5. Hey! Es kursieren ja viele dieser Parmesan-Fakes, aber eurer ist meiner Meinung nach definitv der leckerste. Die Nussmischung und der Spritzer Zitronensaft, … die machen`s 🙂 Na ja, und je nach dem welche Hefeflocken man nimmt;-)
    Danke für die vielen tollen Ideen – bin immer wieder zum Nachkochen bereit!

    Antworten
    1. Dankeschön liebe Sharon, freuen wir uns! Genau, die Qualität Hefeflocken spielen natürlich eine große Rolle 😉

      Liebe Grüße,
      Nadine

      Antworten
  6. Hallo. Ich habe euer leckeres Rezept gesehen. Da steht man kann die Cashews ersetzen. Die Mandwln dann sicher auch oder sind die wichtig??

    Vielen dank für Eure Hilfe! Ihr habt so tolle Sachen hier! Ich möchte gleich alles ausprobieren ..

    Antworten
    1. Die Angabe ist tatsächlich unglücklich formuliert. Eine feste Regel gibt’s hier nicht, die Kombi ist einfach unser Favorit, aber du kannst natürlich auch die Mandeln ersetzen.

      Antworten
  7. Das ist ja der Oberhammer-Parmesanersatz. Juhuu. Ich bin froh, dass ich es ausprobiert habe. Mein Sohn ist nicht drauf reingefallen, weil es dunkler war als Parmesan. Wie dem auch sei, mir gefällt‘s.

    Antworten
    1. Ist ja auch kein 1:1-Fake, aber trotzdem wahnsinnig lecker 😉 Schön, dass er dir schmeckt!

      Liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
  8. 🙏Incredible, so nice so good 🕉
    Now I have something so good nutritious to eat🌻
    Congratulations dearest friends and God bless you ☯️
    All the best and a great greeting!
    Hernando

    Antworten
  9. Eure Rezepte sind verdammt Omnom! Dieses wird als nächstes ausprobiert

    Antworten
    1. Tausend Dank liebe Eva! ❤️

      Antworten
  10. Ich musste grad ein bisschen lachen… in meiner Kindheit gabs diese Parmesan Sackerl öfter mal zu Spaghetti und Co. … 😉
    Euer Rezept werd ich die Tage gleich mal ausprobieren. Klingt ja wirklich total einfach. Danke für den Tipp. 😉
    GLG, Andrea
    Pebbles and Blooms

    Antworten
    1. Hehe, ja die kennt jeder, oder? 😀 Viel Spaß beim Probieren!

      Lieber Gruß,
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.