Salate, Suppen & Bowls

Kürbiseintopf mit geröstetem Hokkaido, Kichererbsen & Harissa

Kürbiseintopf mit geröstetem Hokkaido, Kichererbsen & Harissa

„Oh. Hi. Ja, sor­ry, mit dir habe ich jetzt eigent­lich gar nicht gerech­net. Ist gera­de auch gar nicht so gut. So, im Moment. Ach, du bist wegen dem Rezept für unse­ren Kür­bis­eintopf mit gerös­te­tem Hok­kai­do hier? Ähm, ja. Hier has­te es. Sor­ry für die Kaf­fee­rän­der und ja, ich habe das Rezept auf ’ne Packung Wasa gekrit­zelt. War­um siehst du gleich, wenn du für das Rezept ein­kau­fen gehst. Okay, tschööö!“

Eigent­lich hät­te damit schon Schluss sein kön­nen mit dem heu­ti­gen Bei­trag. Nein, nicht etwa, weil wir uns nicht mehr um unse­re Leser küm­mern, son­dern weil die Hälf­te des Ein­topfs noch auf dem Herd steht und die kom­plet­te Bude nach Kreuz­küm­mel und Haris­sa duf­tet, wäh­rend ich das hier schrei­be. Bezie­hungs­wei­se es ver­su­che. Denn glaub mir, die Aro­ma­wol­ke, die hier durch die Zim­mer zieht tut der Kon­zen­tra­ti­on nicht gera­de gut.

Kürbiseintopf mit geröstetem Hokkaido, Kichererbsen & Harissa

Glück­li­cher­wei­se bin ich eigent­lich papp­satt und mit ein paar selbst­ver­pass­ten Klap­sen auf bei­de Backen und kur­zem aber inten­si­vem Stoß­lüf­ten geht das auch mit der Kon­zen­tra­ti­on. Minu­ten­wei­se. Sor­ry, mehr ist heu­te nicht mehr drin.

Des­halb kom­men wir zum Punkt: Lass uns über Kür­bis reden. Über gro­ße, klei­ne, grü­ne, gel­be, oran­ge­ne … wir dis­kri­mi­nie­ren nicht, wir lie­ben alle Kür­bis­se. Ess­ba­re etwas mehr als die wir­ren Deko­din­ger, aber das hat nur eigen­nüt­zi­ge Gründe.

Und trotz­dem grei­fen wir meist auf unse­ren heim­li­chen Lieb­ling zurück. Hok­kai­do passt ein­fach immer und über­all, das ist Fakt.  Hast du Lust auf eine herbst­li­che Lasa­gne? Pack‘ eine ordent­li­che Por­ti­on Hok­kai­do rein. Süß­kram gefäl­lig? Logo, koch den Hok­kai­do zu lecke­rem Kür­bispü­ree und backe ihn in süße Kür­bis­do­nuts.

Kürbiseintopf mit geröstetem Hokkaido, Kichererbsen & Harissa

Dazu ist er auch noch ver­dammt prak­tisch. Das ner­vi­ge Schä­len fällt flach und schme­cken tut er eben auch fan­tas­tisch. Nus­sig, herz­haft mit der per­fek­ten süß­li­chen Note.

Du siehst, unser Lieb­lings­kür­bis passt damit auch per­fekt zu unse­rem schar­fen Kür­bis­eintopf. Die Hok­kai­do­wür­fel wer­den bei ordent­lich Hit­ze im Ofen gerös­tet und wan­dern anschlie­ßend zusam­men mit kna­cki­gen Kicher­erb­sen, wär­men­dem Kreuz­küm­mel und Karadamom und feu­ri­ger Haris­s­a­pas­te in den Topf. Für den abso­lut bes­ten Ein­topf, den wir uns in der kal­ten Jah­res­hälf­te vor­stel­len können.

Kürbiseintopf mit geröstetem Hokkaido, Kichererbsen, Harissa und Wasa Sandwich Hummus

Und weil der Ein­topf ein­fach danach schreit, gedippt zu wer­den, ser­vie­ren wir die neu­en, knusp­ri­gen Hum­mus-Sand­wi­ches unse­rer Freun­de von Wasa dazu. Ich mei­ne, hal­lo? Hum­mus zwi­schen zwei Schei­ben kräf­ti­gem Rog­gen­knä­cke? Das kann doch nur schmecken!

Hörst du das? Ich glau­be, mein Magen fängt schon wie­der an zu knur­ren. Ähm … okay, war nett, mit dir zu quat­schen, aber … ähm … ich glau­be, das Tele­fon läu­tet und … ähm … nächs­tes mal wie­der, ja? Tschö!

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 5 Minu­ten
Zube­rei­tung 25 Minu­ten
Gesamt 30 Minu­ten

Für das Topping

  • 4 EL Soja­jo­ghurt
  • 1/2 Gra­nat­ap­fel Ker­ne ausgelöst
  • 1/2 Bund Peter­si­lie
  1. Back­ofen auf 200 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Kür­bis in 2 cm gro­ße Wür­fel schnei­den und mit 1 1/2 EL Öl und 1/2 TL Salz ver­men­gen. Auf ein mit Back­pa­pier beleg­tes Back­blech geben, am Rand etwas Platz für das gerös­te­te Kicher­erbsen­top­ping lassen.
  3. 100 g der Kicher­erb­sen zusam­men mit 1/2 EL Oli­ven­öl und je 1/2 TL Salz, Kreuz­küm­mel und Papri­ka­pul­ver ver­men­gen. Mit auf das Back­blech geben und 20 Minu­ten rös­ten, nach 10 Minu­ten wenden.
  4. Zwie­bel und Knob­lauch fein wür­feln. Das rest­li­che Öl in einen hei­ßen Topf geben, Zwie­bel­wür­fel bei gerin­ger bis mitt­le­rer Hit­ze 6–7 Minu­ten kara­mel­li­sie­ren, ab und zu umrühren.
  5. Knob­lauch und die rest­li­chen Gewür­ze dazu­ge­ben und wei­te­re 2 Minu­ten schmo­ren lassen.
  6. Haris­sa unter­rüh­ren und 1 Minu­ten wei­ter­schmo­ren. Kicher­erb­sen mit in den Topf geben, mit Gemü­se­brü­he auf­gie­ßen und auf­ko­chen. Anschlie­ßend bei mitt­le­rer Hit­ze mit geschlos­se­nem Deckel 5 Minu­ten köcheln lassen.
  7. Den gerös­te­ten Kür­bis aus dem Back­ofen neh­men, die gewürz­ten Kicher­erb­sen groß­zü­gig auf dem Back­blech ver­tei­len, zurück in den Ofen schie­ben und bei 220 °C wei­ter­rös­ten, bis der Ein­topf fer­tig ist. 

  8. Kür­bis unter den Ein­topf mischen und leicht anpü­rie­ren. 5 Minu­ten bei gerin­ger Hit­ze zie­hen lassen.
  9. Ein­topf mit gerös­te­ten, knusp­ri­gen Kicher­erb­sen, je einem Klecks Soja­jo­ghurt, Gra­nat­ap­fel­ker­nen und fein gehack­ter Peter­si­lie top­pen und mit Wasa Sand­wich Hum­mus zum Dip­pen servieren.

Kürbiseintopf mit geröstetem Hokkaido, Kichererbsen & HarissaKürbiseintopf mit geröstetem Hokkaido, Kichererbsen, Harissa und Wasa Sandwich Hummus

Werbung! Dieser Beitrag wurde von WASA / Barilla Deutschland GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Wasa und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

28 Kommentare

  1. Oh mein Gott, das wird mei­ne neue Lieb­lings-Kür­bis­sup­pe! Vor allem das Top­ping macht die Sup­pe zu etwas ganz Beson­de­rem, die Gra­nat­ap­fel-Ker­ne sind ein Ham­mer dazu, genau wie die knusp­ri­gen Kichererbsen!
    Eure Rezep­te sind so toll, dass mei­ne Toch­ter sogar eure Sel­le­rie-Fen­chel­sup­pe moch­te – obwohl sie bei­de Gemü­se eigent­lich nicht mag! Und an mei­nem Geburts­tag beko­che (und „beba­cke“ ) ich jedes Jahr mei­ne Fami­lie (Vege­ta­ri­er und Fleisch­essen­de) nach euren Rezep­ten und- yeah- allen schmeckt‚s !Ein fet­tes Dan­ke dafür.

    Antworten
    1. Klas­se, das freut uns wirk­lich rie­sig. Lie­ben Dank für das tol­le Feed­back und yeah zur Sel­le­rie-Fen­chel-Sup­pe, die nun doch schmeckt. 😉

      Antworten
  2. Ich fin­de es etwas ver­wir­rend, bzgl den Gewür­zen. Im Text steht je 1/2 TL salz, Cumin, Papri­ka. Also 1/2 TL salz, 1/2 TL cumin und 1/2 TL Papri­ka? Aber in der Zuta­ten­lis­te steht 1 1/2 TL Cumin. und spä­ter in der Lis­te taucht noch­mal Cumin auf..

    Antworten
    1. In der Zuta­ten­lis­te ste­hen 1 1/2 TL Kreuzkümmel.

      Im Punkt 3 wird davon 1/2 TL an die Kicher­erb­sen gege­ben, bleibt noch 1 TL.

      Im Punkt 5 wird die­ser zusam­men mit den rest­li­chen Gewür­zen (!) und dem Knob­lauch zu den Zwie­beln in den Topf gege­ben. Eigent­lich ganz einfach. 😉

      Antworten
      1. Ja jetzt.. auf dem Foto, dass ich auf mei­nem Han­dy habe, stand über Kar­da­mom noch ein­mal 1 TL Kreuz­küm­mel.. Danke.

  3. Hal­lo,
    sol­len die Kar­da­mo­m­kap­seln vor dem Pürie­ren her­aus­ge­nom­men wer­den oder blei­ben die mit drin?
    Gruß
    Dagmar

    Antworten
    1. Hi Dag­mar,

      in dem Rezept ver­wen­den wir gemah­le­nen Kar­da­mom, sonst hät­ten wir die Men­ge in „Kap­seln“ angegeben. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Ich freue mich jedes Jahr auf die Kür­bissai­son, da ihr so vie­le schö­ne Rezep­te mit die­sem tol­len Gemü­se habt — heu­te gibt es wie­der die­ses Gericht. Ein­fach eins mei­ner liebs­ten um den Herbst einzuläuten!

    Antworten
    1. Das freut uns lie­be Vic­to­ria, vie­len lie­ben Dank! 🎃

      Antworten
  5. Hal­lo lie­bes Team um Eat this Org
    Eure Rezep­te sind inzwi­schen ein fes­ter Bestand­teil unse­rer Küche geworden.
    Ich bin zwar noch kein Vega­ner aber das ist auch egal. Macht wei­ter so es schmeckt und schmeckt und schmeckt ein­fach supergut😋

    Antworten
    1. Vie­len Dank, das freut uns sehr 🤗

      Antworten
  6. Hey Ihr Lie­ben! Heu­te hab ich die­ses Gericht für 90 Leu­te gekocht und so vie­le Kom­pli­men­te bekom­men. Dan­ke euch!! Vie­le Grü­ße, Eva

    Antworten
    1. Für 90 Personen? 😱
      Wow, das freut uns rie­sig. Vie­len lie­ben Dank

      Antworten
  7. Hal­lo! Wie ich mich freu‘, daß ich wirk­lich rein zufäl­lig bei Insta­gram über Euren Blog ‚gestol­pert‘ bin! Ein Foto von Euren lecke­ren Gerich­ten reicht aus-Sucht­ge­fahr! Hät­te fast mei­nen Han­dy Screan abgeleckt… 🙈
    Jetzt habe ich gera­de die Sup­pe fer­tig. Die soll­te eigent­lich für mor­gen sein. Als Lunch im Büro. Und zum Tei­len mit mei­ner Kol­le­gin… Der Geist ist ja wil­lig, aber…
    Vie­len vie­len Dank für die Inspi­ra­tio­nen und Rezep­te! Wer­de mit Sicher­heit noch ganz vie­le davon aus­pro­bie­ren! Dabei bin ich noch nicht mal Vegetarier.…🙊🙉🙈
    Sabine

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Sabine,

      vie­len lie­ben Dank, das freut uns wirk­lich riesig 🙏

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  8. Die Sup­pe sieht soooo lecker aus! So rich­tig herbst­lich, hmmm ? Eine Fra­ge hät­te ich aller­dings: wodurch kann man Haris­sa erset­zen? Ich glau­be zwar nicht, dass mein zwei­jäh­ri­ger Sohn mit­isst, aber wer weiß? ?

    Antworten
    1. Hi Sascha,

      also Haris­sa ist sehr spe­zi­ell und lässt sich geschmack­lich nicht so ein­fach erset­zen ? Zur Not kannst du es auch ein­fach weg­las­sen, wenn der Soh­ne­mann mit­isst bzw. du kannst auch ein­fach ein biss­chen was für dei­nen Sohn in eine extra Schüs­sel geben und den Rest mit Haris­sa wür­zen oder umgekehrt ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  9. Direkt mal aus­pro­biert da wir abso­lu­te Kür­bis­cracks sind ? es war herr­lich! Mit sind lei­der die Kicher­erb­sen etwas schwarz gewor­den weil ich so mit mei­nem Gra­nat­ap­fel beschäf­tigt war aber ein paar konn­te ich noch ret­ten ? scha­de nur dass schon alles weg­ge­fut­tert ist.. even­tu­ell mach ich heu­te Abend direkt eine zwei­te Portion ??

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Victoria,

      das freut uns so! Lie­ben Dank ☺️ Genau, die Kür­bis­zeit muss aus­ge­nutzt werden ?? ?

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  10. Wow – eine Geschmacks­ex­plo­si­on im Mund! Aber von euch wur­de ich wirk­lich noch nie ent­täuscht … Habe noch Rosen­kohl dazu, weil der weg­muss­te. ? Hat mei­nes Erach­tens gut gepasst.
    Muss geste­hen, dass ich Fle­xi­ta­rie­rin bin (hof­fent­lich wird mein Kom­men­tar über­haupt frei­ge­schal­tet ?) – doch eure Rezep­te sind ein­fach die bes­ten, Danke!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Anna,

      da freu­en wir uns aber, vie­len lie­ben Dank! ❤️ Aber hal­lo, so ein net­tes Feed­back wird selbst­ver­ständ­lich freigeschaltet ?

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  11. Hal­lo,

    vie­len Dank für das wun­der­ba­re Rezept. Kann ich Kicher­erb­sen aus der Dose ver­wen­den? Der Link für mich zu rohen Kicher­erb­sen, bin ver­wirrt. Vie­len Dank und macht wei­ter so.

    Grüß­chen, Julia

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Julia,

      es geht um gekoch­te Kicher­erb­sen. Wir kochen sie gern selbst, aber du kannst natür­lich auch die aus der Dose verwenden ?

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Vie­len Dank für die schnel­le Antwort

      Antworten
  12. .…und gleich mal nach­ge­kocht. Super­le­cker!!! Immer wie­der schön, wenn das Ergeb­nis wirk­lich so aus­sieht wie auf Eurem Foto. Dan­ke auch für den Tipp mit Wasa Hum­mus. Hab ich tat­säch­lich gefunden. :-):-)

    Antworten
    1. Hi Mar­ti­na,

      das freut uns sehr! Lie­ben Dank!☺️ Ja, das Hum­mus-Knäck­brot passt ein­fach per­fekt dazu, oder? ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  13. Eure Bil­der kann man riechen 🙂
    Alle Zuta­ten gehör­ne zu mei­nen Lieblingen
    Danke

    Antworten
    1. Oh das ist so lieb Ines! Vie­len, vie­len Dank ☺️

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.