Süßes

Veganer Rotweinkuchen mit Lebkuchengewürz

Veganer Rotweinkuchen mit Lebkuchengewürz

Heu­te machen wir mit unse­rem saf­ti­gen und ober­scho­ko­la­di­gen Rot­wein­ku­chen mit Leb­ku­chen­ge­würz schon mal einen klei­nen vor­weih­nacht­li­chen Aus­flug in die Advents­kü­che. Naja, wir haben heu­te ja immer­hin schon den 23. Novem­ber und in knapp vier Wochen ist ja wie­der Hei­lig Abend! Also alles ganz legitim.

Als Blog­ger steckt man buch­stäb­lich eh schon ein paar Wochen (bei uns ging es dies­mal sogar im August los) vor­her bis über bei­de Ohren irgend­wo in Bra­ten­sauce, Leb­ku­chenteig oder irgend­ei­nem weih­nacht­li­chen Des­sert. Von fest­li­chen Cock­tails, die mor­gens um acht geshoo­tet wer­den und dann auch „blö­der­wei­se“ gleich aus­ge­trun­ken wer­den müs­sen, weil sie sonst „schlecht“ wer­den, möch­te ich gar nicht erst anfan­gen. Ja, wir sind schon wirk­lich arm dran, haha.

Nach­dem sich eini­ge von euch mehr Kuchen­re­zep­te gewünscht haben, las­sen wir uns natür­lich nicht lan­ge bit­ten! Die­ses schnie­ke, hei­ße Teil haben wir tat­säch­lich schon im Sep­tem­ber abge­lich­tet und wir freu­en uns, dass unser vega­ner Rot­wein­ku­chen bald im kos­ten­lo­sen E‑Book vom alt­ein­ge­ses­se­nen Nürn­ber­ger Leb­ku­chen­her­stel­ler Leb­ku­chen Schmidt erschei­nen wird.

Seit Kur­zem hat Leb­ku­chen Schmidt auch sehr fei­ne vega­ne Leb­ku­chen im Sor­ti­ment, yay! Als wasch­ech­te Nürn­ber­ge­rin freut mich das natür­lich beson­ders und ich sage, ganz frän­kisch, „Dang­ge“. Wer also kei­ne Zeit hat, unse­re lecke­ren Eli­sen­leb­ku­chen sel­ber zu backen, kann sich nun auch ech­te, vega­ne Nürn­ber­ger Leb­ku­chen kau­fen. Endlich!

Wie du weißt, sind wir Fans eher unkom­pli­zier­te­rer Back­ses­si­ons. Unser fei­ner Rot­wein­ku­chen mit Leb­ku­chen­ge­würz kommt also wie­der ganz unauf­ge­regt daher. Ein ein­fa­cher und schnel­ler Rühr­teig as usu­al, ver­fei­nert mit dunk­lem Kakao, lecke­rer Zart­bit­ter­scho­ko­la­de und natür­lich einem ordent­li­chen Schuss gutem Rotwein.

Dazu noch eine schö­ne, rosa Rot­wein­gla­sur und ein paar schwar­ze Sesam­sa­men und der gemüt­li­che Nach­mit­tags­kaf­fee kann kommen.

Zutaten für 1 Gugelhupf (ø 16 cm)

Drucken
Vor­be­rei­tung 15 Minu­ten
Zube­rei­tung 1 Stun­de
Gesamt 1 Stun­de 15 Minu­ten

Für den Kuchen

Für die Glasur

  1. Back­ofen auf 180 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Mehl, Zucker, Hasel­nüs­se, Scho­ko­la­de, Kakao, Leb­ku­chen­ge­würz, Salz, Back­pul­ver und Natron in einer Rühr­schüs­sel mischen.
  3. Vega­ne But­ter in einem Topf bei nied­ri­ger Hit­ze schmelzen.
  4. Zer­las­se­ne But­ter, Rot­wein und Mine­ral­was­ser zu den rest­li­chen Zuta­ten für den Teig geben und mit einem Hand­rühr­ge­rät zu einem glat­ten Teig ver­men­gen. Teig in eine leicht gefet­te­te Gugel­hupf­form fül­len und glattstreichen.

  5. Auf mitt­le­rer Schie­ne 50–60 Minu­ten backen.
  6. Anschlie­ßend aus dem Ofen neh­men, 10 Minu­ten ruhen las­sen, auf ein Kuchen­git­ter stür­zen und kom­plett abküh­len lassen.
  7. Puder­zu­cker sie­ben und mit dem Schnee­be­sen zusam­men mit dem Rot­wein glatt­rüh­ren. Den Guss auf dem Gugel­hupf ver­tei­len und mit schwar­zem Sesam bestreu­en. Vor dem Anschnei­den trock­nen lassen.

Tipps

Unse­re Lese­rin Kat­ta hat den Kuchen auch in einer glu­ten­frei­en Vari­an­te geba­cken und gibt in den Kom­men­ta­ren unten Tipps dazu. Vie­len lie­ben Dank, Katta!

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

60 Kommentare

  1. Heu­te gemacht (als Rie­sen­muf­fins) und sehen toll aus. Ein­fach zu machen und ich habe statt Mine­ral­was­ser etwas mehr Saft (rote Bete für die tol­le Far­be) genom­men. Funk­tio­niert wun­der­bar. Total fluffig und extrem lecker.

    Antworten
  2. Ham­mer Rezept! Habe super fluffi­ge Muf­fins dar­aus geba­cken (20 min Back­zeit). Zur Res­te­ver­wer­tung habe ich als anstel­le von Mine­ral­was­ser mehr (bzw. aus­schließ­lich) Rot­wein genom­men, wodurch der Geschmack für den ein oder ande­ren etwas zu inten­siv nach Wein schmeckt 😀
    Da Rot­wein ja kei­ne Koh­len­säu­re ent­hält, der Teig aber trozdem ultra fluffig wur­de, braucht man den­ke ich nicht zwin­gend Mine­ral­was­ser und kann statt­des­sen auch Lei­tungs­was­ser nehmen.

    Dan­ke jeden­falls für das tol­le Rezept. Damit wer­de ich in Zukunft noch wei­te­re lecke­re Scho­ko­ku­chen backen! =)
    LG

    Antworten
  3. Der Kuchen ist sehr lecker. Aller­dings muss­te ich ihn abwan­deln und habe anstel­le Rot­wein Kirsch­saft ver­wen­det. Auch Kir­schen fan­den den Weg in den Teig. Tol­les Rezept. 👍

    Antworten
    1. Dan­ke­schön Elke!

      Antworten
  4. Der Kuchen ist soooo gut – habe ihn ges­tern als Geburts­tags­ku­chen für die nicht vega­ne Fami­lie geba­cken und alle fan­den ihn groß­ar­tig. Den wird es hier also defi­ni­tiv öfter mal geben 😍

    Über­le­ge sogar, ob ich ver­su­chen wer­de, ihn mal ein biss­chen abzu­wan­deln, um einen ein­fa­chen Mar­mor­ku­chen dar­aus zu machen (gehack­te Scho­ko­la­de weg­las­sen, Hafer­milch anstatt Rotwein?…gemahlene Nüs­se drin las­sen?), da fehlt mir näm­lich noch ein gutes go-to-Rezept. Oder habt ihr viel­leicht sogar eines, das ich tat­säch­lich über­se­hen habe? 🙈

    Aber jeden­falls: tol­ler Kuchen, schön saf­tig und locker – genau so, wie ein guter Gugel­hupf sein soll­te – und per­fekt für die Vorweihnachtszeit!

    Antworten
    1. Super, das freut uns mega! Einen nor­ma­len Mar­mor­ku­chen haben wir (noch) nicht auf dem Blog.

      Antworten
  5. Ich mache aus eurem Rezept in letz­ter Zeit ger­ne Kin­der und Schwan­ge­ren freund­li­che Scho­komuf­fins, indem ich den Rot­wein durch Was­ser erset­ze. Nach 20 Minu­ten im Ofen sind die schon fer­tig und mords­mä­ßig lecker. Vie­len Dank für das tol­le Rezept! (Meis­tens mache ich gleich die dop­pel­te Men­ge, ergibt dann 24 Stück)

    Antworten
  6. Ein ganz wun­der­ba­rer Rot­wein-Kuchen, lecker, locker, schön scho­ko­la­dig – und per­fekt zum Ver­wer­ten von Rot­wein im Single-Quarantäne-Haushalt 😀
    Ich hab ihn in einer 20cm-Kas­ten­form geba­cken, da ich kei­ne klei­ne Gugel­hupf­form habe, hat mit Teig­men­ge und mit der ange­ge­be­nen Back­zeit pri­ma geklappt.

    Antworten
    1. Super, das freut uns! Tau­send Dank auch für dei­ne Erfah­run­gen mit der Kastenform. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  7. Hal­lo 🙂
    Ich wür­de den Kuchen ger­ne mal backen, habe aber kei­ne Gugel­hupf­form. Statt­des­sen hät­te ich eine Kas­ten­form. Wie kann ich das Rezept anpas­sen, damit es in die­ser Form funktioniert?
    Dan­ke und lie­be Grüße

    Antworten
    1. Hi Jes­si!

      Das kommt natür­lich auf die Grö­ße dei­ner Kas­ten­form an. Mein Tipp: Berei­te mal die ange­ge­be­ne Men­ge zu und falls vom Teig etwas übrig bleibt, machst du mit dem Rest ein­fach noch Muf­fins. Beim nächs­ten Mal weißt du dann, wie viel Teig du vor­be­rei­ten musst. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  8. Salut zum 3. Advent von der Insel der Schön­heit, wo mir doch das Advents­ge­bäck und damit ein­her­ge­hen­de Düf­te arg fehlen !
    Also nichts wie ran an die Flut der Rezept­ideeen und Dei­nes ist mir beson­ders auf­ge­fal­len: ich habe – da Rot­wein­ku­chen – nur Rot­wein genom­men und die But­ter mit Albao­el ersetzt;
    braaa­voooo zu die­sem Rezept: nicht auf­dring­lich son­dern schön dezent in den Aro­men wer­de ich die hie­si­gen Cor­sIn­nen beein­dru­cken können.
    Alles Lie­be und Gute von hier an euch alle und vor allem Köst­li­ches zum Schmau­sen in die­ser, hof­fent­lich nöti­gen besinn­li­chen Zeit ..!

    Antworten
  9. Hal­lö­chen!
    Ich hab nie Mine­ral­was­ser im Haus, da wir begeis­ter­te Lei­tungs­was­ser Trin­ker sind. Daher habe ich in der Not mal ein Spi­cey Gin­ger in den Teig gekippt. Und bin dabei geblie­ben. Das gibt dem Kuchen noch­mal einen extra Kick durch das leicht pikan­te. Kei­ne Angst, der Kuchen wird dadurch nicht scharf! Nur ingweriger 😉
    Und ich mache den Kuchen grund­sätz­lich mit Trau­ben­saft statt Wein. Schmeckt pri­ma, nur dann etwas weni­ger Zucker nehmen. 

    LG Nico­la

    Antworten
    1. Hi Nico­la,

      wir trin­ken im Regel­fall auch nur Lei­tungs­was­ser, für man­che Rezep­te kau­fen wir eben Was­ser mit Koh­len­säu­re ein – ist eben auch nur eine nor­ma­le Zutat. Aller­dings klingt die Idee mit dem Spi­cy Gin­ger wirk­lich grenz­ge­ni­al und wird auf jeden Fall ausprobiert! 👍

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  10. Hal­lo,

    mei­ne Freun­din hat ihn nach­ge­ba­cken, super­le­cke­rer Kuchen ! Danke.
    Kur­ze Fra­ge, wir hat­ten ca. 15–20 min mit dem Stür­zen gewar­tet aber der Kuchen ist eini­ge Tei­le zerbrochen.
    Wor­an kann das gele­gen haben ?

    L Gruß und einen guten Rutsch !
    Niels

    Antworten
    1. Hi Niels!

      Hmm, auf die „Fer­ne“ natür­lich schwer zu beur­tei­len, aber grund­sätz­lich klingt es danach, als wäre der Kuchen noch zu warm gewe­sen. Tut uns leid, beim nächs­ten Mal klappt es bestimmt.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Ich glau­be, euer Rezept stand vor Jah­ren mal im Kauf­land Anzei­ger. Zumin­dest ein ganz ähn­li­ches. Das hat­te ich damals dann gleich nach­ge­ba­cken. Sehr ein­fach und doch lecker. Lei­der hat­te ich die­ses Rezept dann ver­lo­ren. Umso mehr freue ich mich jetzt, die­ses, eures, Rezept erhal­ten zu haben!!

      Antworten
      1. Das freut uns lie­be Kers­tin! Ist auch einer mei­ner abso­lu­ten Lieb­lings­ku­chen 😉 Viel Spaß!

        Lie­ben Gruß,
        Nadine

  11. Hal­lo Nadi­ne und Jörg!
    Wirk­lich ein tol­ler Kuchen. Vie­len Dank! Ist schön saf­tig und locker gewor­den. Habe anstel­le von Rot­wein Glüh­wein genom­men und noch ein paar gehack­te Wal­nüs­se mit unter den Teig gemischt 🙂
    LG Lisa

    Antworten
    1. Dan­ke­schön lie­be Lisa, freu­en wir uns sehr! Mit Glüh­wein natür­lich auch sehr fein 🤗

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  12. Hal­lo ihr Lieben,
    der Kuchen ist wirk­lich mee­e­ga lecker! Ich muss­te ihn aller­dings zwecks Glu­ten­un­ver­träg­lich­keit etwas abän­dern.. aber viel­leicht hilft das ja dem ein oder ande­ren, der lei­der auch kei­nen Din­kel ver­trägt. Ich hab das näm­lich so gemacht:
    Für einen gro­ßen Gugel­hupf hab ich die dop­pel­te Men­ge genom­men aber sonst eigent­lich alles gemacht wie es im Rezept steht. NUR statt des Din­kel­mehls habe ich Buch­wei­zen­mehl ver­wen­det, damit alles ordent­lich pappt noch 4 Soja­ei­er (aus Soja­mehl und Was­ser) und dann noch bissl mehr Rot­wein (weil glu­ten­frei­es Mehl mei­ner Erfah­rung nach immer recht gut Flüs­sig­kei­ten weg­saugt). Der Teig soll­te halt eine gute „Rühr­teig-Kon­sis­tenz“ haben. Und das wars 🙂
    Könn­te mir vor­stel­len, dass das Ori­gi­nal sehr sehr ähn­lich schmeckt, wei Buch­wei­zen ja auch so ne nus­si­ge Note hat. Auf jeden Fall war er sehr schnell weg und bis zum Schluss saf­tig und lecker, was bei glu­ten­frei­em Gebäck ja auch nicht unbe­dingt selbst­ver­ständ­lich ist..
    Lie­be Grü­ße und ich hof­fe ich konn­te jeman­dem aus dem Kuchen-Dilem­ma helfen,
    Katta

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank für dein Expe­ri­ment und die posi­ti­ve Rück­mel­dung. Das ist super und der Hin­weis auf dei­nen Kom­men­tar neh­me ich gleich mal ins Rezept auf 🙂

      Antworten
    2. Hast du eine Alter­na­ti­ve für Soja­ei­er? Ich habe lei­der kein Soja­mehl 🙂 Dan­ke Dir und Grüße

      Antworten
      1. Hal­lo, ich mache den Eier­satz aus Lein­sa­men­schrot und Was­ser 1:2.
        Geht sehr schnell und ist geschmacksneutral.
        Was die Pflan­zen­mar­ga­ri­ne angeht, ver­wen­de ich sogar beim Kuchen mitt­ler­wei­le Oli­ven­öl. Ich mag den Geschmack und den­ke es ist umweltverträglicher.
        Viel Spaß beim Backen und Ausprobieren!

    3. Hal­lo Katta,
      blö­de Fra­ge, aber ändert sich etwas an der Back­zeit bei Ver­dopp­lung der Zuta­ten? Wür­de den Kuchen auch ger­ne in einer grö­ße­ren Form backen.
      Dan­ke und LG
      Bine

      Antworten
  13. Sehr guter Gugel­hupf, ich habe den Kuchen mit einer Scho­ko­g­la­sur und gehack­ten Nüs­sen getoppt 🙂

    Antworten
  14. Geni­al lecke­rer Kuchen! Habe ihn für die Geburts­tags­fei­er mei­nes Vaters gemacht. Da ich schon vie­le vega­ne Kuchen gemacht habe (die aller­dings lei­der meis­tens nicht geschmeckt haben), waren alle kri­tisch, doch zum ers­ten Mal waren alle völ­lig begeis­tert und der gan­ze Kuchen wur­de leer gegessen 🙂

    Antworten
    1. Das klingt doch nach einem vol­len Erfolg 🙂

      Vie­len lie­ben Dank für dein Feedback!

      Antworten
  15. Ihr Lie­ben,
    dan­ke für die ste­ti­gen Food-Inspirationen =)
    Ich habe schon vor Weih­nach­ten die Zuta­ten für die­sen Kuchen gekauft, bin aber irgend­wie nicht zum Backen gekom­men. Nun möch­te ich ihn end­lich den Kol­le­gen kre­den­zen, aber irgend­wie ist mir nicht mehr nach Lebkuchen-Gewürz.
    Ein­fach weg­las­sen oder durch etwas ande­res erset­zen? Spon­tan ist mir Kar­da­mom ein­ge­fal­len. Habt ihr da schon variiert?
    Vie­len Dank vorab,
    Jasmin

    Antworten
    1. Hi Jas­min,

      mit Zimt und Kar­da­mom liegst du auf jeden Fall rich­tig 🙂 Viel Spaß beim Ausprobieren!

      Lie­ber Gruß,
      Nadine

      Antworten
  16. Hal­lo ihr Bei­den! Lei­der schmeckt unse­re Ver­si­on des Kuchens ganz fürch­ter­lich nach Natron, obwohl wir uns exakt an das Rezept gehal­ten haben. Wor­an kann das liegen?
    Lg Maurice

    Antworten
    1. Das ist eigent­lich schwer vor­stell­bar bei 1 TL Natron 🤔
      Was für ein Pro­dukt habt ihr denn verwendet?

      Antworten
  17. Wie­der­mal ein super lecke­re­res und ein­fa­ches Rezept von euch 🙂 Habe den Kuchen schon 2x geba­cken und wer­de ihn an Weih­nach­ten mei­ner nicht-vega­nen Fami­lie vor­set­zen – sie wer­den ihn lieben 😛
    Ich dan­ke euch für die tol­len Rezep­te und wün­sche euch fro­he Weihnachten!

    Antworten
    1. Yay, dan­ke lie­be Alma! Das macht uns froh ☺️❤️

      Liebs­te Grü­ße & guten Rutsch
      Nadine

      Antworten
  18. Lie­be Nadine
    Der Kuchen ist fan­tas­tisch! Wenn ich Muf­fin dar­aus machen wür­de (mit Sili­kon­förm­chen) meinst Du ich muss die Tem­pe­ra­tur und die Back­zeit redu­zie­ren. Hast Du erfah­run­gen damit? Bes­ten Dank und lie­ber Gruss und noch­mals dan­ke für das Rezept!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Mirjam,

      das dürf­te kei­nen Unter­schied machen 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  19. Wow so schö­ne fotos😍 hält der kuchen denn gut zusam­men? Habe nur mit din­kel­mehl schlech­te erfah­run­gen dies­be­züg­lich gemacht.

    Antworten
    1. Lie­ben Dank Ste­fa­nie! Naja, wenn das Rezept nicht funk­tio­nie­ren wür­de, wür­den wir ihn euch nicht vorsetzen 😉

      Antworten
  20. Habe den Kuchen gera­de aus dem Ofen geholt und mor­gen dann Kaf­fee bei Omi. Woll­te das Rezept etwas modi­fi­zie­ren und 100g Scho­ko­la­de ver­wen­den und dafür etwas weni­ger Zucker neh­men.* Dann habe ich erst bemerkt das das Rezept für eine 16 cm Form geschrie­ben ist. Mei­ne hat aber 22 cm Durch­mes­ser. Also habe ich alles der Scho­ko­la­de ent­spre­chend mit dem Fak­tor 1,6 men­gen­mä­ßig ange­passt. Und sie­he da es hat per­fekt hin­ge­hau­en. Also wer eine 22er Form hat, alles mal 1,6 und es klappt auch mit der grö­ße­ren Form.

    *Seit ich vegan lebe ver­tra­ge ich wie­der Scho­ko­la­de ohne Sod­bren­nen und bin ich süch­tig danach. (^_^)b

    Antworten
    1. Yay, das freut uns lie­ber Mar­cel! Vie­len Dank für dein Feed­back 😊🙌🏻 Dann viel Spaß beim Kaf­fee­klatsch morgen!

      Antworten
      1. Hab ich das rich­tig ver­stan­den, alle Zuta­ten x 1,6 für eine 22er Gugel­hupf­form? Dan­ke für eine schnel­le Antwort!
        LG aus dem Süden
        Kat

      2. So beschreibt es Mar­cel, wir haben es selbst nicht getestet. 🙂

  21. Dan­ke für das tol­le Rezept. Habe den Kuchen ges­tern geba­cken, ist pri­ma ange­kom­men. Super saf­tig, locker, nicht zu süss, ein­fach eine tol­le Mischung aus Zart­bit­ter Scho­ko­la­de, Leb­ku­chen­ge­würz und Rotwein. 😊👍🏻

    Antworten
    1. Das freut uns rie­sig lie­be Elke! Tau­send Dank ❤️

      Einen schö­nen zwei­ten Advent & lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  22. Hal­lo ihr beiden,

    vie­len Dank für die­ses wun­der­ba­re Rezept! Hab ihn am Sonn­tag direkt nach­ge­ba­cken und bin ganz begeis­tert. Wun­der­bar scho­ko­la­dig und so schön fluffig-feucht. Und mit Leb­ku­chen­aro­ma und Rot­wein ein abolu­tes Muss für die­se Weihnachtszeit!
    Für „Schnick­schnack“ wie Gla­sur bin ich meis­tens nicht zu haben, aber hier ist es ein­fach die per­fek­te Ergän­zung! Und dazu noch in einem so schö­nen rosa. Da leuch­tet das Ästhetiker-Herz 😉
    Bin schon sehr gespannt, was ihr euch für die­ses Weih­nach­ten Tol­les über­legt habt!
    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Vie­len vie­len Dank dafür. Die Weih­nachts­sai­son geht bei uns mor­gen los 😉

      Antworten
  23. Geschmack­lich sehr gut. Mir per­sön­lich ist der Kuchen aber zu kom­pakt und nicht locker genug, dabei habe ich mich ganz genau ans Rezept gehal­ten. Viel­leicht habt ihr ja noch einen Tipp, wie er locke­rer wird?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Anni,

      dann muss etwas schief gelau­fen sein, denn der Kuchen soll­te super-fluffig wer­den. Läuft dein Back­ofen denn auf den ein­ge­stell­ten Tem­pe­ra­tu­ren? Häu­fig lie­gen kom­pak­te Back­wa­ren an einem etwas beque­men Öfchen 😆

      Antworten
  24. Hal­lo Nadine
    Ich habe eine neue Form benutzt, hab sie noch nicht so im Griff☺️
    und ich habe nicht gewar­tet bis er kalt war, er hat immer zu mir gespro­chen„ iss mich, komm, pro­bier mich‘‘ na ja, so nahm das Übel sei­nen Lauf.🤪 Sel­ber Schuld!🤣

    Antworten
    1. Ja gut … dann haben wir den Schul­di­gen ja gefunden 😆

      Beim nächs­ten mal und mit etwas Geduld wird es sich was 😊

      Lie­be Grüße

      Antworten
  25. Oh, die Fotos…! Ich über­le­ge mir ob ich statt Wein mit Trau­ben­saft neh­men kann?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Evy,

      kannst du auf jeden Fall aus­pro­bie­ren. Dann ach­te aber auf die Süße und pas­se die Zucker­men­ge an.

      Lie­be Grüße

      Antworten
  26. Habe eben dei­nen Kuchen gebacken!!😋
    Ein­fach mega😍 Lei­der kam er nicht ganz aus der Form😏 aber er schmeckt suuupppeeer🤩 🙏🏻 🤗💐

    Antworten
    1. Hi Nel­ly,

      vie­len lie­ben Dank! 🙌🏻 Hast du die Form gut ein­ge­fet­tet und den Kuchen kom­plett abküh­len las­sen, bevor du ihn stürzt? Das Abküh­len ist wichtig 😉

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
    1. Unbe­dingt! Viel Spaß 😘

      Antworten
  27. Ihr bei­den, ich schwel­ge in die­sen Bil­dern! Wunderschön…und ein­fa­che, saf­ti­ge Rühr­ku­chen lie­be ich eh. Tol­les Rezept! Vie­le Grü­ße und ein schö­nes Wochen­en­de, Carina

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank! Viel Spaß beim Nach­ba­cken 🙌🏻 ☺️

      Antworten
  28. Hmm, sieht super­le­cker aus und wird gleich für das Wochen­en­de zum Nach­ba­cken vor­ge­merkt! Aber so eine win­zi­ge Form habe ich gar nicht… 😉 Wie rech­net man die Men­ge wohl auf einen 24er Gugel­hupf um – alles mal 1,5?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Petra,

      online fin­dest du vie­le Umrech­nungs­hil­fen oder ein­fach kurz den Taschen­rech­ner zücken. Bei mir geht’s auch nie ohne 😅

      Lie­ber Gruß & einen schö­nen 1. Advent 🎄
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.