Dinner Time

Die vielleicht beste vegane Bratensauce

Die beste vegane Bratensauce

Du fragst dich vielleicht „Die beste vegane Bratensauce? Wie kann der Typ sicher sein, dass seine Sauce die beste ist?“.

Stimmt. Kann ich nicht und bin ich auch nicht. Ist ja schließlich alles Geschmackssache! Aber gib es zu, die BESTE vegane Bratensauce … klingt schon gut, oder?

Nennen wir es einfach Saucen-Arroganz. Und die sei mir in diesem Falle gegönnt. Nachdem wir unser Weihnachtsmenü im letzten Jahr noch mit der leckeren, aber eben fertigen, Tartex-Sauce auf den Tisch brachten, musste es dieses Jahr einfach eine eigene sein. Ich verrate dir heute also ein Rezept, an dem ich ein Jahr getüftelt habe.

Naja, okay … nicht ganz. Schon wieder gelogen. Ich mach’s wieder gut mit der Aussage, dass die Sauce wirklich einfach zuzubereiten ist und immer gelingt!

Und auch wenn wir mit dem heutigen Rezept unser X-Mas-Special 2015 einläuten, heißt das natürlich noch lange nicht, dass unsere vegane Bratensauce nur zum Weihnachtsessen passt.

Zutaten für etwa 300 ml

  • 1 große rote Zwiebel
  • 150 g Champignons
  • 1 1/2 EL Rapsöl
  • 1/4 TL grobes Meersalz
  • 1 EL Pflanzenmargarine
  • 1 Karotte
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zweig Thymian
  • 2 TL Muscovadozucker (oder brauner Zucker)
  • 1 gestrichener EL Mehl
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 50 ml Rotwein
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Rotweinessig
  • 1/2 TL mittelscharfer Senf

Zwiebel in feine Streifen, Champignons in Scheiben schneiden.

Öl in einen heißen Topf geben, Zwiebel und Champignons bei hoher Hitze 1 Minute scharf anbraten. Hitze leicht zurück stellen, Meersalz dazu geben und unter Rühren 5 Minuten weiter braten.

Karotte in grobe Stücke schneiden und zusammen mit der Margarine, dem Lorbeerblatt, dem Zucker und dem Thymianzweig in den Topf geben. Unter Rühren weitere 6 Minuten braten.

Das Gemüse sollte braune Stellen bekommen, allerdings natürlich nicht verbrennen. Notfalls den Topf kurz vom Herd nehmen.

Mehl unterrühren und 2-3 Minuten bei mittlerer Hitze unter Rühren schmoren lassen, bis die Masse goldbraun ist.

Mit Gemüsebrühe und Rotwein ablöschen, Sojasauce, Rotweinessig und Senf unterrühren.

Bei niedriger bis mittlerer Hitze 20 Minuten ohne Deckel köcheln lassen.

Die beste vegane Bratensauce

Nun gibt es zwei Möglichkeiten

Entweder, du passierst die Sauce durch ein feines Sieb, oder du nimmst Lorbeerblatt und Thymian aus dem Topf und wirfst alles in einen Mixer oder Highspeed-Blender und pürierst alles fein.

In jedem Fall die Sauce anschließend zurück in den Topf geben und erneut kurz aufkochen. Die passierte Sauce weitere 5-10 Minuten einreduzieren lassen.

Die beste vegane Bratensauce

Das war natürlich noch nicht alles für’s diesjährige Weihnachtsessen!

Schau‘ dir unbedingt unser passendes Rezept für die Beilage, köstliches balsamico-glasiertes Wurzelgemüse mit Cranberries und Rosmarin, und unsere super-einfache vegane Bratensauce an.

Lebt seit 2006 vegan. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist „eigentlich“ Grafikdesigner und Webentwickler.

99 Kommentare

  1. Sieht lecker aus und hört sich auch gar nicht kompliziert an! 😉
    Wird auf jeden Fall demnächst ausprobiert

    Antworten
    • Freut uns sehr. Ganz lieben Dank 🙂

    • Endlich eine richtig gute Sauce, vielen Dank für das tolle Rezept.

    • Tausend Dank Jana! Freuen wir uns ❤️

  2. Mhh 🙂 lecker, einfach, alle Zutaten fast immer da.
    Jetzt muss ich mir nur überlegen was ich koche wozu sie passt & dann werde ich berichten 🙂

    Antworten
    • Au ja, Kati! Würde uns freuen 🙂

      Viel Spaß beim Köcheln!

  3. Liest sich super 🙂
    Womit kann ich am besten den Rotwein ersetzen? Wenn ich den ganz weglasse, fehlt ja schon irgendwas. Aber mein ganzes Menü muss alkoholfrei sein (ja, auch wenn der Rotwein verkocht – ist mir lieber, wenn er ganz raus bleibt) – habt ihr ’ne Idee?
    Liebe Grüße

    Antworten
    • Hallo Lia,

      ich würde den Wein mit Traubensaft und 2-3 EL mehr Essig ersetzen 🙂

      LG

  4. Wann kommt der Zucker dazu? Steht nicht im Rezept.

    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Oh, bitte entschuldige den Faux-Pas 🙂
      Ist ergänzt.

    • Oh, bitte entschuldige den Faux-Pas 🙂
      Ist ergänzt.

  5. Heyyy, dass hört sich nach einem Freund für meine veganen Semmelknödel an, diese lieben eine kräftige Sosse. Und ich versuche gleich das Wurzelgemüse dazu! Hört sich an, als wäre das was für das Resteessen am 2. Weihnachtstag oder dem Überbrückungssonntag 😉 danke, wie immer, eine Superidee und eine interessante Wendung – schönen Advent für Euch und ich freu mich aufs Hauptgerichtrezept heute, gruss von doris

    Antworten
    • Klingt so, als hätten deine veganen Semmelknödel einen guten Geschmack 😉

      Vielen Dank und beste Grüße

  6. Hört sich super an, wird ausprobiert! Aber sagt mal, gibt es nicht irgendwie die Möglichkeit, die Rezepte druckfreundlicher zu gestalten? 3 (!) Seiten Papier für ein Soßenrezept? Das wäre echt klasse…

    Antworten
    • Eigentlich sollte ein druckerfreundlicher Style geladen werden, aber der funktioniert wohl gerade nicht. Ich schaue danach 🙂

  7. Das ist tatsächlich die beste vegane Bratensauce! Unglaublich lecker 🙂 Habe sie gestern beim Vorweihnachtsessen mit Polenta und Wirsingrouladen gemacht und alle waren schwer begeistert :))

    Antworten
    • Oh yeah! Danke für dein Feedback, Steffi 🙂

  8. Das Rezept liest sich super! Meinst du, die Soße lässt sich auch schon am Vortag vorbereiten? Liebe Grüße aus Hamburg

    Antworten
    • Das klappt auf jeden Fall. Am „Serviertag“ dann aber unbedingt nochmal zusätzlich Flüssigkeit (Wein, Brühe oder Wasser) hinzufügen und nochmal abschmecken 🙂

  9. Super leckere Sauce! Ich habe einen Schalottenessig auf Rotweinessigbasis verwendet und noch einen Rest Knollensellerie zu der Karotte in den Topf geworfen. Miam! 🙂
    LG

    Antworten
    • Oh, Schalottenessig. Das klingt wirklich genial 🙂

  10. Das IST definitiv die beste vegane Bratensauce! <3 Ich habe sie gerade zum ersten Mal gekocht und gegessen (zum veganen Festtagsbraten von totallyveg.at – kennt ihr den schon? Falls nicht: unbedingt probieren! :-)) und sie ist sooo lecker. Ich habe die erste Variante, also ohne das pürierte Gemüse, gemacht und die Konsistenz ist perfekt und der Geschmack himmlisch! Ich werde nie wieder eine andere Sauce kochen und wollen. 😉

    Antworten
    • Vielen lieben Dank. Nein, den Braten kennen wir noch nicht, schauen wir uns auf jeden Fall einmal an 🙂

  11. Unfassbar gut! Eure Sauce gab’s gestern zu Laugenknödeln und Cranberry-Haselnuss-Gemüsepatties und hat auch die Nicht-Veganer am Tisch total umgehauen. Wirklich die beste vegane Sauce, die ich bisher nachgezaubert hab. Vielen Dank für die Erweiterung meines Saucenhorizonts und frohe Weihnachten!!!

    Antworten
    • Oh, Laugenknödel und Cranberry-Haselnuss-Patties klingen ja auch unheimlich lecker.
      Vielen lieben Dank 🙂

    • Darf Claudia hier eigentlich so leckere Sachen erwähnen, ohne uns die Rezepte zu verraten?! 😉

  12. Ähnliche Rezepte gibt es ja viele im Netz, aber dieses Rezept ist wirklich außergewöhnlich gut! Wichtig ist die Sauce sehr lange einköcheln zu lassen, dass sie schön dick und aromatisch wird. Danke fürs Einstellen!
    Grüße
    Anna

    Antworten
    • Oh yeah. Tausend Dank, Anna! 🙂

  13. Hallo!
    Ich habe die Soße am 23. zubereitet und sie mit meiner Schwester am 26. über Seitanbratling, Rotkohl und Kroketten (bei den Komponenten waren wir etwas fauler :)) gegessen. Wir fanden sie superlecker und viele aus der Familie waren echt begeistert. Mich hatte zuerst die lange Zutatenliste etwas abgeschreckt, nachdem ich aber alles bereitgestellt hatte, ging es total leicht und war nicht so aufwändig wie ich dachte. Ich habe die zweite Einreduzierphase nach dem Pürieren allerdings weggelassen, weil die Soße schon sehr dick war. Wir haben sie beim Erwärmen nochmal ganz schön gestreckt. Also danke für dieses tolle Rezept, es ist jetzt im Rezeptebuch vermerkt. Meine Schwester hat euer erstes Kochbuch, mit dem sie auch super zufrieden ist. Macht weiter so!

    Antworten
    • Hallo liebe Nica,

      freut uns wirklich sehr, dass die Sauce so gut ankam! Ganz lieben Dank für das Feedback 🙂

      Lieber Gruß
      Nadine

  14. Etwas verspätet, aber besser spät als nie 😉 Ein großes Dankeschön an euch für eure super leckere Bratensoße!!! Ich habe sie an Weihnachten zum veganen Menü gemacht, das meine Schwester und ich für meine Eltern kreiert haben – also klassisch zu Nussbraten, Kartoffelklößen und Rotkohl =) Und alle – auch meine omnivoren Eltern, die sonst immer noch Fleisch an Weihnachten gegessen haben, waren total begeistert! =) Sie haben ihr Fleisch noch nicht mal vermisst, also ein Erfolg auf ganzer Linie 😉
    Und ganz allgemein ein großes Kompliment an euren Blog, ich habe schon einige eurer Rezepte nachgekocht und es hat mir immer sehr gut geschmeckt – ich esse viel leckerere Gerichte, seitdem ich vegan lebe =)

    Antworten
    • Vielen, vielen Dank Alexandra für so ein liebes Feedback! Wir freuen uns wirklich total, dass es euch allen geschmeckt hat und wir hoffen, dass wir dich/euch weiterhin begeistern können ?

  15. Hey ihr Lieben,
    Simon hier. Ich war letztes Jahr mit Lena Suhr auf der Biofach. Da haben wir uns kurz kennengelernt. Jetzt habe ich bei euch doch endlich ein wahnsinnig geiles Rezept für Bratensauce gefunden. Da ist richtig Umami dabei. Großartig. Vielen Dank dafür!

    Antworten
    • Hey Simon,

      vielen Dank! Das freut uns natürlich sehr, dass dir unser Rezept taugt 🙂

      Liebe Grüße!

  16. hmm, sieht lecker aus und anhand der Zutaten kann sie nur schmecken 🙂

    Antworten
    • Lieben Dank Frederike 🙂

  17. Wirklich sehr sehr lecker! Vielen Dank!

    Antworten
    • Das freut uns sehr Pedi! Vielen lieben Dank 🙂

  18. Liebe Nadine, lieber Jörg,
    das Rezept klingt super – leider mag ich Champignons nicht. Könnte man die durch anderes Gemüse ersetzen?
    Viele liebe Grüße
    Bianca

    Antworten
    • Hallo Bianca,

      magst du nur Champignons nicht, oder gehen Pilze im Allgemeinen nicht? Wenn nur Champignons auf deiner Bäh-Bäh-Liste stehen, gehen auch andere, etwas robustere Pilze, wie z. B. Austernpilze, Kräuterseitlinge oder natürlich auch Steinpilze.

      Wenn Pilze gar nicht gehen, kommt es auf deine Toleranzgrenze an. Getrocknete Shitakepilze schmecken für viele Leute nicht besonders „pilzig“. Dann natürlich 150g eingeweichte Pilze verwenden ??

  19. Lieber Jörg,
    vielen lieben Dank für den tollen Tipp – ich mag Pilze im Allgemeinen nicht, werd es aber mit den Shitakepilzen mal probieren und hoffe, dass der Pilzgeschmack sich in der Soße dann ein bissel zurückhält.
    Viele liebe Grüße aus der Nachbarschaft (Blaustein)
    Bianca

    Antworten
    • Gutes Gelingen! Wir hoffen sie schmeckt dir ?

      Lieber Gruß
      Nadine

  20. Hallo ihr beiden Soßengenies,

    eure Soße ist ein Traum. Wir haben schon viele ausprobiert und haben ein paar gefunden, von denen man sagen kann, dass die schon was taugen, aber uns auch nicht vom Hocker hauen.
    Mein omnivorer, soßenfanatischer, verwöhnter und wählerischer Freund sagte, dass das eine der besten Soßen war, die er je gegessen hat – die kann sich sogar mit „echten“ Bratensoßen messen. Aber eigentlich ist sie ja besser.
    Die kommt jetzt zu den Standardrezepten und wird in Zukunft garantiert den ein oder anderen (omnivoren) Gast beeindrucken.

    Übrigens kommentiere ich nie Rezepte auf Blogs, aber genug geschleimt.

    PS: mein Freund mag auch keine Pilze.

    Antworten
    • Liebe Nadine,

      wow, so viel Lob haut uns ja echt fast um! Vielen, vielen Dank – freuen wir uns natürlich wahnsinnig ☺️

      Ganz lieber Gruß
      Nadine

  21. Diese leckere Soße gabs letztes Weihnachten und wird es auch dieses Jahr geben! <3

    Antworten
    • Oh das freut uns liebe Sarah! Vielen lieben Dank ?

  22. an, super lecker. Hatte mir gestern einen Linsenbraten gemacht, aber ohne Soße war er viel zu trocken. Diese Soße ist der Knaller und passt perfekt. Danke.

    Antworten
    • Vielen lieben Dank Kristin! ?

  23. Leider geil! ❤️

    Antworten
    • Yay! Tausend Dank Stephanie ?

  24. Wow, die Soße war echt großartig. Dabei hatte ich nicht mal Rotwein (habe Weißwein nehmen müssen…) und Rosmarin da gehabt. Das spart mir für Weihnachten eine Menge Zeit, weil ich in den letzten beiden Jahren eine Jus gemacht habe, dafür stand ich schon allein ca. 1,5 Stunden am Herd. Große Klasse, die Soße gibt es zu meinem Weihnachtsmenü 🙂

    Antworten
    • Vielen Dank Peffe! Das freut uns total ? Jus ist natürlich auch klasse, aber 1,5 Stunden sind ja schon hart!

  25. Habe heute die Soße probiert ?Klasse echt.Habe schon die Tage mehrere Sossenrezepte für meinen vegetarischen Hackbraten getestet und war immer nicht zufrieden.Ich habe die Soße passiert da ich eine feine Pilzrahmsosse möchte,einfach Schuss Sahne dazugegeben.Leider ist gar nicht viel Soße rausgekommen?Habe mich aber exakt ans Rezept gehalten?Jedenfalls puh echt froh,endlich eine Soße gefunden zu haben,die ich anbieten kann.Danke

    Antworten
    • Nachfrage:Kann ich die Soße einfrieren?

    • Hi Monika,

      das freut uns, vielen Dank! ? Hast du beim Passieren auch alles gut durchgedrückt und nicht nur das Gemüse rausgenommen? Jap, die Sauce kannst du problemlos einfrieren ?

      Lieber Gruß
      Nadine

  26. ?Danke habs nicht durchgedrückt nur das Gemüse rausgenommen?Koche jetzt gerade neu für Weihnachten und friere die Soße dann ein.Danke

    Antworten
    • Kein Problem, dafür wird’s jetzt umso besser! Viel Spaß ?

      Liebe Grüße
      Nadine

  27. Hallo ihr Lieben, ich werde die Soße am Wochenende auch für Weihnachten vortesten. Was könnte ich denn statt Mehl nehmen, da ich jemanden mit einer Glutenunverträglichkeit dabei habe.

    Antworten
    • Dann ignoriere den Schritt mit der Mehlschwitze und lösche alles direkt mit Gemüsebrühe und Rotwein ab. Nachdem die Sauce püriert ist, dickst du sie mit etwa 1 1/2 EL Maisstärke (aufgelöst in 1 1/2 EL kaltem Wasser) an ?

    • Super. DANKESCHÖN

  28. Habe die Sauce nun schon mehrfach nachgekocht, schmeckt uns gut und auch bei unseren Gästen kam sie immer gut an. Aber in einem waren sich alle einig, nach richtiger Bratensauce schmeckt sie leider nicht, aber ich fürchte, das bekommt man mit Gemüse einfach nicht hin. Trotzdem lecker.

    Antworten
    • Hej Julia,

      vielen Dank, freut uns! Klar, es ist ja auch keine Fleischsauce, aber für eine schnelle, reine Gemüsesauce finden wir sie schon ganz schön gut ?

      Liebe Grüße

  29. Hi, ich habe mich heute Mittag von Eurer Soße inspirieren lassen (hatte u.a. keinen Rotwein und dafür Tomatenmark reingerührt) und es war schon super lecker. Beim nächsten Mal muss ich es unbedingt mit den originalen Zutaten versuchen.
    Super Geschmack und super einfach!
    Danke!

    Antworten
    • Hej Nicola,

      super, das freut uns! Danke dir ?

      Lieber Gruß
      Nadine

  30. Sooo jetzt auch noch mal mein Senf…Gestern habe ich die Sauce gekocht und schon während es so vor sich her köchelte, wäre ich am liebsten in den Topf gesprungen-es hat so lecker geduftet. Dann haben wir sie gleich mit Sauerkraut und Kartoffeln verschlungen. Mir fehlt eigentlich oft nur eine vernüftige Sauce nicht das Fleisch selbst und diese habe ich nun gefunden!
    Und oben der Tipp mit dem Einfrieren-genial!
    Im Moment steht die Schwarzwurzelsuppe auf dem Herd, mal sehen ob es genauso grandiös wird.

    Vielen Dank für eure Rezepte. Liebe Grüsse Tina

    Antworten
    • Hallo liebe Tina,

      hihi, das freut uns total! Danke dir ?

      Ganz lieber Gruß
      Nadine

  31. Die Soße schmeckt bestimmt lecker, ich würde sie morgens oder schon ein paar Tage vorher vorbereiten und einfrieren. Meint ihr das geht, dann nur noch aufwärmen? Die anderen können dann ihren Braten essen und ich habe wenigstens eine leckere Soße zum Rosenkohl.
    Danke auch für eure tollen Anregungen, probiere gern neues aus. Euch schöne Weihnachten.

    Antworten
    • Hej Martina,

      klar, das mit dem Einfrieren klappt super! Haben wir schon sehr oft gemacht ?

      Dir auch schöne Feiertage & liebe Grüße
      Nadine

  32. ich habe die Sauce heute zu einem Grünkernbraten im Blätterteigmantel und zu Klößen gekocht – super, super lecker – Danke für das tolle Rezept !!!!

    Antworten
    • Super, das freut uns Beate! Vielen lieben Dank!

  33. Hallo ihr Zwei,
    wir möchten die Sauce zu Weihnachten machen und da wir nie Rotwein trinken und diesen ungern nur für die Sauce kaufen möchten, haben wir gedacht, wir könnten ja evtl auch Glühwein nehmen…was meint ihr? Und könnten wir die Sauce auch einen Abend vorher zubereiten, so dass sie am nächsten Tag nur aufgewärmt werden müsste?
    Wir wünschen Euch schöne Weihnachten ? und liebe Grüße aus dem Norden

    Antworten
    • Hallo Anna,

      die Sauce mit Glühwein zu verfeinern klingt nach einer super Idee. Allerdings solltest du einen recht herben Glühwein verwenden, damit die Sauce nicht zum süßen Nachtisch wird ?

      Du kannst die Sauce auf jeden Fall vorbereiten, allerdings dickt sie beim Abkühlen etwas nach, weshalb du zum Aufwärmen noch etwas Brühe oder natürlich Glühwein hinzugeben solltest ☺️

      Euch auch ein paar super Feiertage ?

  34. Die Sauce ist wirklich der Wahnsinn! Habe sie am Sonntag zu meinem veganen 3 Gänge Weihnachtsmenü gemacht und sehr viel Lob geerntet!

    Ich hätte die Sauce aber auch direkt pur aus dem Topf löffeln können statt sie zu servieren! ☺️ Es wird sie jetzt definitiv öfter geben, nicht nur zu Weihnachten.

    Lieben Dank für das großartige Rezept!

    Antworten
    • Yay, das freut uns sehr Michéle! Vielen lieben Dank ?

  35. Was macht ihr mit dem Gemüse, wenn ihr die Soße passiert?

    Ich hab heute das Gemüse mitpüriert und habe jetzt eher die Konsistenz einer cremesuppe. Kann ich die jetzt mit Brühe Strecken ohne geschmackseinbuße?

    Antworten
    • Hi Yvonne!

      Wenn die Sauce beim Pürieren etwas zu dick wird, kannst du sie auf alle Fälle mit einem Schluck Rotwein und/oder Brühe „verdünnen“.

      Wenn wir die Sauce passieren, wird das Gemüse einfach am nächsten Tag aufgewärmt und mit Reis gegessen oder kommt als Basis in einen Eintopf ?

      Viele Grüße

  36. Ja, ich kommentiere diese Soße schon wieder….aber sie ist einfach so lecker, dass ich Euch das zum wiederholten Male mitteilen muss. Ich bereite gerade mein Menü für morgen vor, mache die Soße dazu, habe das Notebook nebenbei an, damit ich auf das Rezept schauen kann, und gerate dabei in eine Art Trance, weil es auf Euren Bildern schneit und meine Geschmacksnerven Pogo tanzen:)
    Ich wünsche Euch ganz tolle Feiertage und freue mich schon darauf, morgen unsere Gäste mit dieser sagenhaften Soße zu verzaubern.
    LG
    Peffe

    Antworten
    • Hey Peffe,

      oh Mann, das ehrt uns wirklich sehr ?

      Vielen lieben Dank und wir wünschen dir die perfekten Feiertage!

  37. die soße ist der knaller! leider muss ich euch mitteilen, dass es nur die zweitbeste ist 🙁
    ich habe sie getoppt, indem ich statt des rotweins sherry genommen habe und statt der champignons getrocknete steinpilze (diese aber erst später dazu gegeben habe) … habt lieben dank für das rezept, die soße gibt es heute abend zu mockduck, rotkraut und klösen wenn meine liebste vom dienst kommt … euch noch schöne feiertage …

    Antworten
    • Hi Hardy,

      vielen lieben Dank! Hehe, mit Sherry und Steinpilzen stellen wir sie uns natürlich auch genial vor! Wird probiert ☺️

      Liebe Grüße
      Nadine

  38. Ich muss euch jetzt auch mal ein Lob hier lassen. Am Samstag hab ich die Sauce zu eurem Weihnachtsstrudel gemacht – und natürlich Klöße dazu. Ich könnte mich nur von Klößen mit der Sauce ernähren.

    Uns hat sie so gut geschmeckt, dass ich sie jetzt grade nochmal gemacht habe – mit den restlichen Austernpilzen von eurer extrem köstlichen Schwarzwurzelsuppe… 🙂 Ihr habt also einen neuen Fan!

    Die Sauce ist wirklich wahnsinnig lecker und schmeckt auch mit Austernpilzen und ohne Sojasauce wirklich hervorragend.

    Also: Danke für das Rezept. Und frohes neues Jahr!

    Antworten
    • Vielen lieben Dank! Schön, dass sie euch allen so gut schmeckt wie uns ☺️ ?

      Liebste Grüße & einen super Rutsch ins neue Jahr!
      Nadine

  39. Vielen Dank für das leckere Rezept? – die Soße ist sooooo lecker – bei uns gab es sie an Weihnachten zu (vegetarischem) Strudel mit Rotkraut und Klößen. Da ich mich seit Ewigkeiten schon vegetarisch ernähre hat mir oft für die deftigen Gerichte eine leckere Soße gefehlt – dank euch jetzt nicht mehr?.
    Werde sie aber das nächste Mal passieren, habe sie diesmal „nur“ püriert…

    Viele Grüße
    Nina

    Antworten
    • Yay, Nina! Dann sind wir happy ? Vielen lieben Dank!

      Lieber Gruß
      Nadine

  40. Pingback: Gemüsestrudel, Zwiebelsuppe und co: Mein veganes Weihnachtsessen!

  41. Also diese Sauce ist so unglaublich lecker, dass wir sie sogar im Frühling essen. In der pürierten Variante mit allem Gemüse drin. Vielen Dank für das tolle Rezept!!!

    Antworten
    • Bratensauce geht ja auch einfach immer ☺️

  42. Die Soße ist wirklich gut,nur den Essig würde ich eher weglassen da der Rotwein genug Säure gibt .Ich habe zusätzlich noch einen Esslöffel Tomatenmark zu den Zwiebeln gegeben und mit angebraten.Die Soße schmeckte super zu den selbst gemachten Klößen und Sauerkraut.

    Antworten
    • Naja, darfst du natürlich. Ich persönlich mag es, wenn die Sauce leicht in Richtung Sauerbraten geht 😉

  43. Unglaublich gut! Ich selbst bin wie ihr es hier alle so liebevoll bezeichnet Omnivore und wollte einfach mal was Neues ausprobieren. Ein tolles Rezept auch für nicht Veganer!!!

    Antworten
    • Vielen Dank Isabella, freut uns sehr, dass sie dir schmeckt ☺️

      Lieber Gruß
      Nadine

  44. Ich habe regelmäßig mal wieder Bock auf klassische herzhafte Sachen. Dabei hab ich schon viele Rezepte für dunkle Soße ausprobiert. Diese hier schmeckt SUPER und geht dabei noch schnell, daher unser bevorzugtes Rezept, z.B. zu Kartoffelpü, Tofuwürstchen und Rotkohl oder Sauerkraut.

    Antworten
    • Vielen, vielen Dank liebe Lexi ❤️

  45. Ich bin erst seit kurzem Veganer und die Lust auf etwas deftiges kommt immer wieder!
    Die Soße war eine unglaublich leckere Angelegenheit!
    Ich danke euch für dieses Rezept! DANKE!

    Antworten
    • Freut uns riesig. Vielen vielen Dank!

  46. Suuuupeerr lecker habe es Weinhnachten das erste mal gemacht seitdem meine Soße 😊obwohl ich Pilze hasse

    Antworten
    • Super. Vielen lieben Dank! 🙇

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.