Süßes

Die besten veganen Elisenlebkuchen

Die besten veganen Elisenlebkuchen

Ok, jetzt wird’s aber Zeit für Leb­ku­chen bei uns auf dem Blog!

Ihr habt ja schon flei­ßig danach gefragt und als wasch­ech­te Nürn­ber­ge­rin füh­le ich mich ja schon regel­recht dazu ver­pflich­tet, euch mit einem lecke­ren Leb­ku­chen­re­zept zu ver­sor­gen. Ist doch Ehrensache.

Erst am Wochen­en­de habe ich mal wie­der mein Hei­mat­städt­chen besucht und natür­lich, wenn schon denn schon, auch den Nürn­ber­ger Christ­kind­les­markt.

Bei per­fek­tem frös­te­li­gem Win­ter­wet­ter gab’s Buden­zau­ber und Glüh­wein satt. Und es lag natür­lich ein mäch­ti­ger und betö­ren­der Leb­ku­chen­duft in der Luft!

Lei­der wird ja immer noch viel zu wenig Vega­nes auf den Weih­nachts­märk­ten ange­bo­ten! Dabei gibt’s wirk­lich nichts simp­le­res als super lecke­re, vega­ne und hoch­wer­ti­ge Leb­ku­chen zu backen – mit weni­gen, aber dafür rich­tig guten Zutaten.

Die besten veganen Elisenlebkuchen

Und ja, ich weiß, Eigen­lob stinkt. Aber unse­re Eli­sen­leb­ku­chen sind unge­lo­gen die bes­ten Leb­ku­chen die ich je geges­sen habe. Und wie gesagt: Als Nürn­ber­ge­rin ken­ne ich mich da aus.

Zum Glück haben Jörg und ich also letz­te Woche eine gan­ze Wagen­la­dung feins­ter vega­ner Eli­sen­leb­ku­chen geba­cken, die ich mit zum Kaf­fee­klatsch nach Nürn­berg neh­men konn­te, yay!

Die besten veganen Elisenlebkuchen

Leb­ku­chen mit nach Nürn­berg neh­men, ist ja qua­si fast wie Eulen nach Athen tra­gen! Aber so lan­ge das vega­ne Ange­bot vor Ort noch nicht stimmt, muss es halt so sein.

Unse­re Eli­sen­leb­ku­chen sind köst­lich saf­tig, kom­men ohne zusätz­li­chen Zucker­zu­satz aus und die Leb­ku­chen­mas­se hält bes­tens zusam­men – auch ohne Eischnee- und Zuckerpampe!

Die Mas­se soll­te aber trotz­dem kräf­tig und gut ver­rührt wer­den, damit sich alle Zuta­ten gleich­mä­ßig im Teig ver­tei­len kön­nen. Das klappt am bes­ten in der Küchen­ma­schi­ne, die einem die müh­se­li­ge Arbeit ger­ne abnimmt, wäh­rend man selbst ein schö­nes Täss­chen Tee trin­ken kann.

Wir haben für die Rühr­ar­beit unse­re neue schnie­ke und blit­zen­de Küchen­fee, die „Chef Tita­ni­um“ von Ken­wood, ein­ge­weiht und sind rund­um begeistert.

Die Gute hat unse­re Leb­ku­chen­mas­se gedul­dig gerührt und gekne­tet, bis auch das letz­te Mar­zi­pan­stück­chen ein­ge­ar­bei­tet war. Der Edel­stahl-K-Haken aus dem 5‑teiligen Patis­se­rie-Set, wel­ches mit­ge­lie­fert wird, war dafür ide­al. Wir muss­ten die Mas­se anschlie­ßend nur noch for­men und auf die Obla­ten legen.

Und auch wenn es nach Gim­mick aus­sieht: Die Innen­be­leuch­tung ist der Ham­mer. Man sieht auch im Win­ter in der dun­kels­ten Ecke der Küche, ob die Leb­ku­chen­mas­se in der gro­ßen, 4,6 l fas­sen­den, polier­ten Edel­stahl­schüs­sel schon gut ver­mengt ist, oder ob man der Chef Tita­ni­um noch 1–2 Minu­ten geben soll­te. Wir haben die Maschi­ne auf jeden Fall schon voll ins Herz geschlossen.

Vor der Leb­ku­chen­zu­be­rei­tung hat­te ich bis­her immer den größ­ten Respekt, muss­te aber mal wie­der fest­stel­len, dass es eigent­lich total ein­fach ist. Und es lohnt sich wirk­lich. Sowas von!

Die Eli­sen­leb­ku­chen las­sen sich, gut ver­packt, auch super bis zu zwei Wochen auf­be­wah­ren und eig­nen sich natür­lich auch pri­ma als Mit­bring­sel oder Weih­nachts­ge­schenk „made with ❤️“!

Die besten veganen ElisenlebkuchenDie besten veganen Elisenlebkuchen

Zutaten für 10 Lebkuchen

Drucken
Vor­be­rei­tung 30 Minu­ten
Zube­rei­tung 20 Minu­ten
Gesamt 50 Minu­ten
  1. Dat­teln mit kochen­dem Was­ser über­gie­ßen und 10 Minu­ten ein­wei­chen. Anschlie­ßend das Ein­weich­was­ser bis auf 3 EL abgie­ßen und alles zusam­men fein pürieren.
  2. Hasel­nüs­se und Man­deln in einer Pfan­ne ohne Öl bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze 3–5 Minu­ten rös­ten bis sie duf­ten. Ab und zu schwen­ken und auf­pas­sen, dass sie nicht verbrennen
  3. Anschlie­ßend in einer Küchen­ma­schi­ne mit­tel­fein mah­len oder alter­na­tiv in ein sau­be­res Tuch ein­schla­gen und mit dem Nudel­holz dar­auf hau­en, bis die Nüs­se zer­klei­nert sind.
  4. Oran­geat fein hacken, Mar­zi­pan in gro­be Stü­cke brechen.
  5. Dat­tel­pü­ree, Nüs­se, Oran­geat und Mar­zi­pan zusam­men mit Leb­ku­chen­ge­würz, Pott­asche, Back­pul­ver und 60 ml Was­ser in die Ken­wood Chef Tita­ni­um Küchen­ma­schi­ne geben und 5 Minu­ten auf Stu­fe 2 ver­rüh­ren. Mehl dazu geben und wei­te­re 5 Minu­ten rüh­ren bis eine zähe, homo­ge­ne Mas­se ent­stan­den ist.
  6. Back­ofen auf 170 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  7. Jeweils ca. 70 g Leb­ku­chen­mas­se zu fla­chen Pat­ties for­men und auf die Obla­ten legen. Mit den Fin­gern vor­sich­tig in Form brin­gen, so dass die Leb­ku­chen­mas­se genau mit der Obla­te abschließt.
  8. Leb­ku­chen vor­sich­tig auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech geben und 15–20 Minu­ten backen.
  9. Anschlie­ßend auf einem Kuchen­git­ter kom­plett aus­küh­len lassen.
  10. Für die Gla­sur die Kuver­tü­re vor­sich­tig und lang­sam im Was­ser­bad schmel­zen. Anschlie­ßend mit einem Ess­löf­fel auf den Leb­ku­chen ver­tei­len und gut trock­nen lassen.

Die besten veganen ElisenlebkuchenDie besten veganen Elisenlebkuchen


Rekla­me! Die­ser Bei­trag ist in Zusam­men­ar­beit mit der Dé Longhi Deutsch­land GmbH entstanden.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

138 Kommentare

  1. Hal­lo ihr lieben,
    vie­len Dank für die­ses Rezept – ich hat­te noch so vie­le Dat­teln im Spei­se­schrank, da kam es wie geru­fen. Ich hat­te gleich die dop­pel­te Men­ge gemacht auf 70mm Obla­ten (habe lei­der die 90mm nicht gefun­den) und bekam 29 Stück her­aus. Glück­li­cher­wei­se hat mei­ne alters­schwa­che Küchen­ma­schi­ne es noch geschafft, die Nüs­se grob zu mah­len; den Teig habe ich dann mit den Hän­den ver­kne­tet, was zwar etwas anstren­gend war, aber Spaß mach­te. Wirk­lich sehr lecker das Ergeb­nis! Die Eli­sen konn­ten selbst mei­nen see­ehr vegan­skep­ti­schen Opa über­zeu­gen, wel­cher ver­lang­te, dass ich die Leb­ku­chen ja alle dalas­se, die bräuch­te er um sei­nen hoh­len Zahn zu füllen 🙂

    Antworten
  2. Die Plätz­chen sind super lecker! Sind mei­ne Lieblingslebkuchen 😊
    Dan­ke für das tol­le Rezept!
    Lie­be Grü­ße Rebecca

    Antworten
  3. Was für eine tol­les Rezept! Ich backe aus Eng­land mit und bekom­me hier lei­der kei­ne Obla­ten. Bei mei­nem ers­ten Eli­sen­ver­such habe ich Obla­ten aus Reis­mehl und Stär­ke sel­ber her­ge­stellt. Das Ergeb­nis war viel Arbeit, eine dre­cki­ge Küche und har­te Obla­ten. Die­ses Mal habe ich die Obla­ten ein­fach weg gelas­sen und die Plätz­chen hal­ten trotz­dem super zusam­men und schme­cken toll.

    Antworten
  4. Das Rezept ist der Wahnsinn!
    Hab die Eli­sen­leb­ku­chen vor ein paar Tagen geba­cken. War bis­her das ers­te Rezept, was ich aus­pro­biert habe und dann gleich so ein tolles!
    Frag mich war­um ich immer wel­che gekauft habe. Das Rezept ist nicht schwer und das Ergeb­nis total lecker.
    Vie­len Dank für das tol­le Rezept! 

    Lie­be Grüße
    Sylvia

    Antworten
  5. Das Rezept ist ein­fach der Ham­mer, 1000 Dank dafür!!
    Hab in den letz­ten Wochen schon vier Mal die dop­pel­te Men­ge geba­cken, die Leb­ku­chen sind rund­um super beliebt und damit auch gleich wie­der weggenascht 🙂 

    Lie­be Grü­ße und schö­ne Weih­nach­ten euch!
    Ela
    PS: Und auch ein­fach Dan­ke für all eure Rezep­te, mit denen wir unser ers­tes vega­nes Jahr nicht bes­ser hät­ten ver­brin­gen könnten!

    Antworten
  6. Lie­be Nadine,
    das sah so gut aus, dass ich gleich mal die dop­pel­te Men­ge gemacht habe – und ich bin begeis­tert! Vie­len Dank für die­ses super Rezept und vie­le Grü­ße, Anne.

    Antworten
  7. Hal­lo ihr Lieben,
    Dan­ke für das tol­le Rezept, ich wür­de es super ger­ne aus­pro­bie­ren und habe noch eine kur­ze Fra­ge zu den Datteln:
    Wel­che nehmt ihr denn da?
    Med­jool oder ganz „nor­ma­le“ Dat­teln die man im Super­markt o.ä. bekommt?

    Dan­ke schon­mal vorab!:)

    Antworten
    1. Hi Ina,

      du kannst ganz „nor­ma­le“ getrock­ne­te Dat­teln ver­wen­den. 😉 Med­jool sind dafür ja viel zu scha­de, die soll­te man schon pur genießen! 🥳

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  8. Hal­lo zusammen,
    erst mal vie­len Dank für das tol­le Rezept, die Leb­ku­chen schme­cken wirk­lich toll – und das sage ich als Nürnbergerin (;
    Kann man theo­re­tisch auch das Mehl weg­las­sen? Suche näm­lich noch nach einer glu­ten­freie Vari­an­te. Dan­ke im Voraus!

    Antworten
    1. Hi Lara,

      weg­las­sen nicht, aber du könn­test es mal mit einer glu­ten­frei­en Mehl­mi­schung pro­bie­ren! ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  9. Hal­lo,

    die Leb­ku­chen sind toll gewor­den. Es gab nur 50mm Obla­ten des­we­gen habe ich 30gr Teig drauf gemacht. Hat per­fekt gepasst und ich habe nur Lob bekommen 🙂
    Vie­len Dank für das tol­le Rezept!

    Antworten
    1. Freut uns sehr Vere­na, vie­len lie­ben Dank!

      Antworten
  10. Hal­lo ihr Lieben,
    tau­send Dank für euer super lecke­res und ein­fa­ches Rezept! 🙂
    Habe die Leb­ku­chen jetzt schon zum drit­ten Mal geba­cken, weil sie ein­fach sooo schnell wie­der weg­ge­ges­sen wer­den 😀 Selbst von der Oma wur­den sie super ange­nom­men und hoch­ge­lobt 😉 wer­den also auf jeden­fall in mein Rezept­buch übernommen!

    Eine schö­ne Weih­nachts­zeit noch für euch! 🙂

    Lie­be Grü­ße aus Unter­fran­ken (wo man auch ger­ne Leb­ku­chen isst ;))

    Antworten
    1. Hi Ele­na,

      vie­len lie­ben Dank für dein lie­bes Feed­back & schö­ne Win­ter­ta­ge! Wenn die Oma lobt, freu­en wir uns natür­lich gleich noch mal so doll! 🥳

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  11. Mega…das Rezept
    Da ich noch Rüben Sirup hat­te und die Ein­weich­zeit der Dat­teln über­schrit­ten war, habe ich kur­zer­hand mit rüben­si­rup nachgesüsst
    Habe die Tei­le auf 5 mm Obla­ten mit je 30 g Teig gebacken
    Ist super, aber immer noch recht groß für einen teil­chen­tel­ler fin­de ich… isst du eins davon bist du glück­lich und Papp satt … und da gibts doch noch ande­re Leckereien 😱
    Ums kurz zu machen , dan­ke für das super Rezept

    Antworten
    1. Freut mich Annet­te, vie­len lie­ben Dank!

      Antworten
  12. Hal­lo Ihr Lieben,

    auch ich möch­te mich nun end­lich mal für die­ses suuu­per lecke­re Rezept bedan­ken. Ich backe es nun schon seit 2 – 3 Jah­ren und die­se Leb­ku­chen schme­cken wirk­lich ALLEN!!
    Mitt­ler­wei­le habe ich es mei­nem Geschmack etwas ange­passt – ich mag zB kein Oran­geat und bestrei­che die Leb­ku­chen nach dem Backen mit einer groß­zü­gi­gen Schicht Apri­ko­sen­mar­me­la­de für die fruch­ti­ge Note. Außer­dem geh ich ein biss­chen groß­zü­gi­ger mit Zimt und Leb­ku­chen­ge­würz um und manch­mal füge ich auch etwas Back­ka­kao hinzu 😉
    Den­noch bin ich Euch für all die Mühe dank­bar und fin­de es toll, dass so tol­le (vega­ne) Rezep­te allen zur Ver­fü­gung stellt.

    Lie­be Grüße

    Antworten
  13. Hal­lo ihr Lieben,
    ich bin so glück­lich dar­über, dass ich euer Rezept gefun­den habe! Ich wür­de ger­ne ein paar Leb­ku­chen zu Weih­nach­ten ver­schen­ken. Wisst ihr denn, wie lan­ge sie sich erfah­rungs­ge­mäß hal­ten? Ich fra­ge, um unge­fähr zu wis­sen, wann ich mit dem Backen begin­nen kann.
    Herz­li­che Grüße
    Anna

    Antworten
    1. Hi Anna,

      erst­mal lie­ben Dank für das tol­le Feedback!

      Bei der Halt­bar­keit unter­schei­den sich unse­re nicht von „unve­ga­nen“ Leb­ku­chen. Ein­fach voll­stän­dig abge­kühlt (am bes­ten erst nach etwa 2–3 Tagen) in eine luft­dicht ver­schließ­ba­re, even­tu­ell mit Back­pa­pier aus­ge­leg­te Dose packen, dann dürf­ten sie sich Wochen, wenn nicht Mona­te halten. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Hal­lo ihr lieben,
    Herz­lichs­ten Dank für die­ses wun­der­vol­le Rezept 🥰!!!! Ich habe die Leb­ku­chen heu­te mit Unter­stüt­zung einer Leb­ku­chen­glo­cke und mei­nem drei­jäh­ri­gen Sohn geba­cken (ers­te­res ist mein Lieb­lings-Weih­nachts-Küchen­uten­sil und ist ein­fach super hilf­reich, letz­te­rer war mäßig hilf­reich und hat mir fast den gan­zen Teig weg­ge­nascht ..😅). Sie schme­cken jeden­falls ALLEN her­vor­ra­gend und wer­den sehr zeit­nah noch­mal in grö­ße­rer Men­ge nachgebacken!!
    Liebs­te Grü­ße aus Erlangen
    Nadine

    Antworten
    1. Dan­ke für die Emp­feh­lung. Einen Drei­jäh­ri­gen habe ich schon zu Hau­se. Jetzt habe ich mir noch die Leb­ku­chen­glo­cke geholt und wir machen uns heu­te Nach­mit­tag ans Werk. 😄

      Antworten
      1. Yay, ganz viel Spaß euch! 🥳

  15. Mega lecker, saf­tig – ein­fach wow
    Habe heu­te Vor­mit­tag spon­tan ein vega­nes Leb­ku­chen­re­zept gesucht und bin bei euch fün­dig gewor­den und habe sofort los­ge­legt. Und nach­dem ich eben den ers­ten ver­speist habe kann ich sagen: die Leb­ku­chen sind wirk­lich mega lecker und total saf­tig. Bin begeis­tert vom Rezept.
    Klei­ne Anmer­kung: Ich habe anstatt Was­ser Man­del­milch genommen 🙂
    Lie­be Grüße
    Kati

    Antworten
  16. Mei­ne Mut­ter und ich lie­ben ja Eli­sen­leb­ku­chen. Ges­tern war ich wie­der­mal zu Besuch und soll­te Des­sert mit­brin­gen – da kam mir euer tol­les Rezept gera­de recht! Die Eli­sen sind rich­tig, rich­tig lecker, nicht zu süss und fein nus­sig. Der Freund mei­ner Mut­ter woll­te gleich alle für sich haben und das ist ein rie­sen Kom­pli­ment, er mag näm­lich Süs­ses sonst nicht so 😀

    Ich habe sie am Frei­tag schon geba­cken, damit sie bis Sonn­tag schön durch­zie­hen konn­ten und habe sie statt mit Scho­ko­la­de mit Zucker­guss (mit einem Hauch Zitro­nen­saft) über­zo­gen. Pott­asche hab ich weg­ge­las­sen, sonst alle Zuta­ten wie im Rezept. Ich hat­te Obla­ten mit 7cm Durch­mes­ser und da jeweils ca. 60g Leb­ku­chen­mas­se drauf­ge­packt, das war etwas viel, wes­halb sie zuerst nicht ganz durch waren und ich sie halt etwas län­ger im Ofen las­sen muss­te. Nächs­tes mal (und das ist schon bald) wer­de ich wohl nur 50 oder 45 g der Mas­se pro Obla­te ver­wen­den, gibt ja dann auch mehr Leb­ku­chen 😉 Ich habe aus­ser­dem die Mas­se zuerst mit den Knet­ha­ken am Hand­rühr­ge­rät vor­ge­mixt und dann mit den Hän­den fer­tig gekne­tet, ging ganz ein­fach und liess sich wun­der­bar formen. 

    Dan­ke für die­ses gross­ar­ti­ge Rezept (wie immer bei euch) ❤

    Lie­be Grüsse
    c.

    Antworten
    1. Tau­send Dank für das tol­le Feed­back Car­men, freu­en wir uns rie­sig! ❤️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  17. Die­se Leb­ku­chen sind der Ham­mer. So saf­tig und lecker abge­stimmt bei den Zuta­ten. Die muss ich wohl in ein paar Tagen noch­mal machen, da mei­ne Fami­lie direkt zuge­schla­gen hat. Ganz gro­ßes Kom­pli­ment und vie­len lie­ben Dank für die­ses genia­le Rezept. 🥰

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Anke, das freut uns natür­lich rie­sig, dass die Leb­ku­chen bei euch so „ein­schla­gen“! 🥰

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  18. Super lecker! Haben mir letz­tes Jahr die Weih­nachts­bä­cke­rei geret­tet, nach­dem in mei­nem alten Rezept 5 Eier waren… Jetzt wer­den sie bald wie­der gemacht. Klei­ner Tipp zum For­men (falls ihn nicht schon jemand gege­ben hat, ich habe nicht alle Kom­men­ta­re gele­sen): Ich neh­me einen Eis­por­tio­nie­rer (den mit dem Bügel drin­nen, der ein­mal alles raus­räumt). Gestri­chen fül­len und die Por­ti­on auf die Obla­te. Dann muss man sie nur noch ein biss­chen platt drü­cken und hat eine wun­der­bar gleich­mä­ßi­ge Grö­ße und Form bei allen.
    Lie­be Grü­ße Inken

    Antworten
  19. Ich war skep­tisch, dach­te mir, das wird mit den Zuta­ten sicher pat­zig innen. Aber nein, 1:1 rezept­ge­treu gemacht, der abso­lu­te Wahn­sinn! Scho­ko­la­den­guss­ge­nuss­mund­ver­schmier­te Grü­ße aus Österreich!

    Antworten
  20. Sooo lecker 🙂 habe am Wochen­en­de das dop­pel­te Rezept gemacht, außer beim Oran­geat, da habe ich nur halb so viel genom­men. Ich habe den Teig am Schluss mit den Hän­den ver­kne­tet, was super ging 🙂
    Die Leb­ku­chen sind super saf­tig und schme­cken rich­tig gut 🙂
    Dan­ke für das tol­le Rezept. Ich muss sie auf jeden Fall noch mal nach­ba­cken, denn die wer­den nicht lan­ge hal­ten bei uns 🙂

    Antworten
  21. Es sind wirk­lich die leckers­ten Leb­ku­chen wo gibt! Backe sie schon län­ger und vari­ie­re immer mal mit den Zuta­ten. Etwas mehr Mar­zi­pan oder Tro­cken­apri­ko­se bzw. Apri­ko­sen­mar­me­la­de. Nach­dem mei­ne Frau mich schon eine Wei­le „nervt“, wann ich end­lich wie­der Leb­ku­chen backe und unse­re Kin­der auch schon ange­ru­fen und nach­ge­fragt haben, bin ich heu­te los und habe Zuta­ten geholt.
    Jeden­falls möch­te ich euch ganz herz­lich für die­ses tol­le Rezept bedanken :-)!

    Antworten
    1. Ah, voll gut! Dan­ke dir für das mega Feed­back. Freut uns echt riesig!

      Antworten
  22. Hal­lo ihr beiden,
    die Leb­ku­chen schme­cken auch 4 Jah­re spä­ter noch fan­tas­tisch. Hab sie mei­ner nicht-vega­nen + in Nürn­berg leben­den Fami­lie vor­ge­setzt und es gab durch die Bank nur Lob, sogar von mei­ner Omi – und das soll ja was hei­ßen.. 😉 Die vega­nen Rezep­te, die ich sonst so im Netz gefun­den hab, waren mit­un­ter sehr.. sagen wir mal „aben­teu­er­lich“ – aber auf euch ist natür­lich Verlass!
    Dan­ke & ganz lie­be Grü­ße <3

    Antworten
  23. Hal­lo!
    Ich habe die Leb­ku­chen heu­te schon zum zwei­ten Mal geba­cken. Ich neh­me dazu den Ther­mo­mix und habe mir, nach­dem ich die Kom­men­ta­re gele­sen habe eine Leb­ku­chen­glo­cke bestellt. Damit macht es noch mehr Spaß, es geht schnell und die Hän­de blei­ben sau­ber. Die Leb­ku­chen sind geschmack­lich groß­ar­tig, wahr­schein­lich wird auch die­se Ladung nicht lan­ge hal­ten. Die Kin­der neh­men sie ger­ne mit zur Schu­le und mit den Zuta­ten habe ich auch kei­nen Stress damit. Das Oran­geat habe ich nach einem Rezept von Herrn Grün selbst gemacht.
    Herz­li­chen Dank für die tol­len Rezep­te hier!
    LG Steffi

    Antworten
    1. Und jetzt haben wir auch eine Leb­ku­chen­glo­cke, ha ha. Lie­ben Dank für das Feed­back, wir sind gespannt, wie die nächs­te Leb­ku­chen-Ses­si­on mit Spe­cial-Gerät­schaft so läuft. 😉

      Antworten
  24. Sehr sehr gute Lebkuchen!
    Klas­se Rezept.

    Antworten
    1. Ganz lie­ben Dank Ron­ja, freut mich!!

      Antworten
  25. Ich habe die Leb­ku­chen ges­tern geba­cken und bin hin und weg!!! Ein Träumchen!

    PS: heu­te sind Knö­del und Seit­an-Roll­bra­ten dran – ich bin gespannt 🙂

    Vie­len Dank für eure tol­len Rezep­te & lie­be Grüße
    Linda

    Antworten
  26. Ich wer­de sie heu­te backen. Habe aller­dings nur Obla­ten mit 70 mm Durch­mes­ser bekom­men. Wür­det ihr bei klei­ne­ren Leb­ku­chen die Back­zeit verkürzen?
    Lie­be Grü­ße, Nicole

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Nicole,

      müss­test du aus­pro­bie­ren. Nimm ein­fach mal einen 5 Minu­ten frü­her aus dem Ofen und prü­fe, ob er schon durch ist. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  27. Hal­lo ihr zwei – die­se Leb­ku­chen sind ein­fach genial!
    Ich backe sie jetzt schon das zwei­te Jahr hin­ter­ein­an­der (auch ohne Mehl/glutenfrei) und beim ers­ten Rein­bei­ßen bin ich immer wie­der aufs Neue über­rascht, wie ein­fach so ein genia­les Rezept doch sein kann.
    Des­halb werd ich auch die­ses Jahr wie­der klei­ne Advent­s­päck­chen machen und mei­ne Freun­de per Post überraschen.
    Hab letz­tes Jahr sogar einen Leb­ku­chen nach Por­tu­gal geschickt und er war noch frisch und genießbar!

    Vie­len Dank für die tol­le Inspiration!!!
    Lie­be Grü­ße, Janina

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Janina,

      mega, tau­send Dank für das Feed­back und alle Ach­tung für den Portugal-Lebkuchen! 👍

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Huhu gibt es auch irgend­wie alter­na­ti­ve Schrit­te für Men­schen die noch kei­ne „mega­ham­mer­gei­le Ken­wood Küchen­ma­schi­ne“ haben? Ich ster­be wenn ich die kom­men­de Zeit ohne Leb­ku­chen ver­brin­gen muss. Grü­ße aus Nürnberg 😉

      2. Also eine Küchen­ma­schi­ne ist schon sehr hilf­reich, alter­na­tiv wür­de ich einen Kar­tof­fel­stamp­fer aus­pro­bie­ren und mich auf einen lah­men Arm einstellen. 😉

        Lie­be Grüße
        Jörg

  28. Hallo,ihr flei­ßi­gen Bienen,
    ich habe die Leb­ku­chen ges­tern auch geba­cken, und sie sind unkom­pli­ziert und genau so toll,wie sie aussehen!
    Herz­li­chen Dank,Anita

    Antworten
  29. Die sind toll! Vie­len Dank für das Rezept! Ich hat­te vor­her noch nie Eli­sen selbst geba­cken, die gekauf­ten haben mir gereicht. Da wir die­ses Jahr nun kom­plett vegan sind, habe ich in den letz­ten Wochen akri­bisch jede Leb­ku­chen­pa­ckung gele­sen und mein Gesicht wur­de immer länger…ihr habt uns also sozu­sa­gen den Advent gerettet 😉
    Da ich kom­plett Man­deln ver­wen­det habe, konn­te mein all­er­gi­scher Mann auch mitessen.
    Das Rezept ist ein­fach nach­zu­ba­cken, ich glaub, da kann nicht viel schief gehen. Und das mit den Hän­den for­men fin­de ich eigent­lich ganz schön – ich möcht gar kei­ne Glocke 😀

    Antworten
  30. Hab das Mehl ver­ges­sen und sie sind trotz­dem so lecker dass ich schon über­le­ge die jetzt immer so zu machen 😀
    Vie­len Dank für das ein­fa­che Rezept!

    Antworten
  31. Kom­men­tar von mei­nem nicht vega­nen Schatz: Da kann ich ja gar nicht läs­tern und hat den nächs­ten Leb­ku­chen vernichtet ;-)))
    Das Rezept kommt also heu­er noch­mal zum Einsatz!!!
    Lie­be Grü­ße, Gerda

    Antworten
  32. Groß­ar­tig!! Ges­tern mit Zucker­gla­sur gemacht und heu­te schon 1/4 von weg…
    Die Kin­der lie­ben sie auch. Wer­den bestimmt noch öfter vor Weih­nach­ten gemacht! Dan­ke für das Rezept!

    Antworten
  33. Da mein Freund all­er­gisch gegen Ei und Nüs­se ist hat er tat­säch­lich in sei­nem gan­zen Leben noch nie Eli­sen­leb­ku­chen geges­sen – das darf man natür­lich nicht so ste­hen las­sen! Dank euch hat­te er ges­tern Eli­sen­leb­ku­chen­pre­mie­re und war begeis­tert, wie auch ich. Ich ken­ne Eli­sen­leb­ku­chen nur von Leb­ku­chen Schmidt und von mei­nem Vater und die­se Leb­ku­chen ste­hen denen in nichts nach! Ganz gro­ßes Lob und vie­len Dank für das tol­le Rezept!
    Die Hasel­nüs­se habe ich übri­gens ein­fach durch Man­deln ersetzt und noch gerie­be­ne Oran­gen­scha­le rein­ge­streut. Ein­fach herrlich 🙂

    Antworten
    1. Hey Sari­na,

      wow, Teil einer Leb­ku­chen­pre­mie­re zu sein ist ja schon so eine Art von Ehre. Tau­send Dank und einen High Five an den Freund.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  34. so so soooo lecker, da kann ich bestimmt sogar mei­ne Mama als Nicht-Vega­ne­rin locker mit über­zeu­gen! Ein gro­ßes Lob an das tol­le Rezept! Die Leb­ku­chen wer­den sicher­lich noch­mal gebacken 🙂
    Lie­be Grü­ße und herz­li­chen Dank;

    Lilith

    Antworten
  35. Hal­lo Nadine,

    Wow, ein tol­les Rezept!! Vie­len Dank 🤗
    Wir mögen die Leb­ku­chen eine Num­mer klei­ner und so sind 35 Leb­ku­chen mit 5 cm Durch­mes­ser ent­stan­den. Als Tipp für alle die es noch nicht ken­nen: eine Leb­ku­chen­glo­cke ver­wen­den. Das geht ganz ein­fach und ohne gro­ße Batze­rei. Alle wer­den gleich groß und seit­dem ich die benut­ze macht es rich­tig Spaß im Ver­gleich zu frü­her, vor allem bei gro­ßen Mengen.

    Lie­be Grüsse
    Karin

    Antworten
    1. Hey Karin,

      tau­send Dank für das lie­be Feed­back. Und lus­tig, wir beka­men auch schon per Mail mehr­fach den Glo­cken-Tipp. Kann­ten wir bis­her noch nicht, aber klar, für die „Groß­pro­duk­ti­on“ lohnt sich das Gad­get sicher. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  36. Die­se Leb­ku­chen sind die aller­bes­ten. Und ich habe sicher­lich den Groß­teil jeg­li­cher Leb­ku­chen auf dem euro­päi­schen Kon­ti­nent pro­biert. Saf­tig, nicht zu süß, vegan- was will man mehr, außer noch einen??! Ich habe jeden­falls seit eini­gen Tagen ein Rie­sen­tup­per mit anfäng­lich 40 Stück auf mei­nem Bal­kon ste­hen und frö­ne seit­dem jeden Tag dem Genus­se die­ser edlen Back­wa­ren. Welch man­nig­fal­ti­ges Aro­men­spiel hier­bei die Geschmacks­ner­ven beglückt, ver­mag ich in Wor­ten kaum aus­zu­drü­cken. Nun ver­bleibt es mir nur, mei­nen immer­wäh­ren­den Dank für die­ses Rezept auszusprechen!

    Antworten
    1. Hi Susi!

      Oh wow, tau­send Dank für die­ses phä­no­me­na­le Feed­back. Wie­vie­le sind von den 40 denn noch übrig? 😅

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Gar kei­ne 😀 Es wer­den sicher­lich bald neue pro­du­ziert. Ich benut­ze auch ne Leb­ku­chen­glo­cke, das lohnt sich total. Und den Teig kann man ger­ne über Nacht im Kühl­schrank ruhen las­sen, ich habe den Ein­druck, das macht die Leb­ku­chen noch bes­ser. LG!

      2. Irgend­wie wuss­te ich nach dei­nem letz­ten Kom­men­tar, dass die­se Ant­wort kommt. 😆

        Super, dann wer­den wir uns die Leb­ku­chen­glo­cke viel­leicht auch mal genau­er ansehen.

  37. Ich hab sie ges­tern nach­ge­ba­cken und muss sagen Ham­mer,. Man schmeckt kei­ner­lei Unter­schied zu Eli­sen­leb­ku­chen mit Eiern. Spit­ze, vie­len Dank, macht wei­ter so

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Maria! Das freut uns wirk­lich rie­sig ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  38. Ist es je zu früh für Leb­ku­chen☺️? Ich habe sie heu­te geba­cken, sogar das Mar­zi­pan selbst gemacht und bis stolz wie Rai­ner😉 Sie sind wirk­lich lecker gewor­den, vie­len Dank für das tol­le Rezept!

    Antworten
    1. Hi lie­be Katharina,

      nee, für Leb­ku­chen ist es defi­ni­tiv nie zu früh! 😅 Toll, dass sie dir auch so gut schme­cken, freu­en wir uns ☺️ Danke!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
    2. Oh, ihr habt die Sai­son für die welt­bes­ten Leb­ku­chen schon eröff­net?! Dann kann ich ja auch loslegen :))))
      Im übri­gen zäh­len Leb­ku­chen im Han­del als ‚Herbst­ge­bäck‘ :))

      Antworten
    3. Die Welt­bes­ten Leb­ku­chen😍 .….und ich ken­ne mich aus😉
      Mor­gen backe ich sie zum drit­ten mal – gleich das dop­pel­te Rezept -
      Vie­len Dank 🙏🏼

      Antworten
      1. Tau­send Dank lie­be Mat­hil­da, freut uns rie­sig! Viel Spaß bei der nächs­ten Fuh­re ☺️

        Liebst,
        Nadine

  39. Das kommt jetzt etwas spät, aber bes­ser spät als nie: Vie­len Dank für das tol­le Rezept! Ich hab sie die­se Weih­nach­ten für mei­ne Fami­lie gemacht und sie sind echt gut ange­kom­men! Muss­te sogar noch ne zwei­te Ladung machen – und die gekauf­ten blie­ben links liegen ^^

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Hannah,

      freut uns auch jetzt noch rie­sig. Vie­len lie­ben Dank!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  40. Vie­len Dank für all die tol­len Rezep­te auf eurem Blog! Alles was ich bis­her pro­biert habe gelang mühe­los und war sehr lecker!
    Die Leb­ku­chen hat mei­ne Schwes­ter an Weih­nach­ten mit­ge­bracht und obwohl Weih­nach­ten schon vor­bei ist, muss­te ich sie unbe­dingt noch backen.
    Habe die 3‑fache Men­ge gemacht und etwa die Hälf­te als Plat­te geba­cken. Dar­aus zau­be­re ich einen Nach­tisch für Sil­ves­ter u.a mit Seidentofu.
    Lie­be Grü­ße und gro­ßes Kom­pli­ment für euren Blog 😊
    Kristin

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Kristin,

      haha, Leb­ku­chen gehen ja eigent­lich auch das gan­ze Jahr über, oder? 😅

      Lie­be Grü­ße und tau­send Dank
      Jörg

      Antworten
  41. Die bes­ten Leb­ku­chen die ich bis­her geba­cken habe. Ich habe schon bedau­ert, daß ich das Rezept nur ver­dop­pelt habe. Beim nächs­ten Mal wer­de ich es vervierfachen.
    Dan­ke für die vie­len tol­len Rezepte!!!!

    Antworten
    1. Na das ist doch mal eine Ansa­ge. Tau­send Dank Dir! 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  42. Sehr, sehr lecker 😄
    Ich hab statt Oran­geat getrock­ne­te Man­go genom­men (hät­ten Apri­ko­sen sein sol­len, hab mich aber verkuckt 😜).
    Um kei­ne offe­nen Packun­gen zu haben, hab ich die Men­gen etwas wüst ver­än­dert (z.B. 200g Marzipan).
    Lei­der sind mir die Leb­ku­chen in der Metall­do­se ver­schim­melt 😢 (daher grad eine neue Run­de gebacken).
    Wie bewahrt Ihr die Leb­ku­chen am bes­ten auf?

    Vie­le Grüße
    Andrea

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Andrea,

      vor allem direkt nach dem Backen soll­test du die Leb­ku­chen nicht dicht ver­schlos­sen auf­be­wah­ren, son­dern erst „aus­damp­fen“ las­sen. Die über­schüs­si­ge Feuch­tig­keit begüns­tigt die Schim­mel­bil­dung natür­lich. Außer­dem soll­te der Behäl­ter selbst­ver­ständ­lich super-sau­ber sein. 

      Lie­be Grü­ße und viel Erfolg bei der nächs­ten Ladung Lebkuchen
      Jörg

      Antworten
  43. Mei­ne waren nicht so form­schön wie eure, aber oberhammerlecker 😁
    Und wie­der ein wei­te­rer Beweis dafür, wie lecker vegan geht!

    Antworten
  44. Hal­lo ihr Lie­ben, das Rezept klingt toll. Habt ihr noch einen Tipp für eine glu­tenf­teie Vari­an­te? Mehl weg­las­sen oder ersetzen?
    LG, Sophie

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Sophie,

      mit glu­ten­frei­em Backen haben wir lei­der nicht so viel Erfah­rung. Das Mehl ein­fach weg­las­sen funk­tio­niert nicht, aber viel­leicht klappt es ja mit einer glu­ten­frei­en Mehl­mi­schung? Damit haben wir schon mal für Freun­de Piz­za gemacht und das hat ganz gut geklappt 😉

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  45. Jipii end­lich habe ich sie auch mal geba­cken. Obla­ten mit 5 cm Durch­mes­ser erge­ben 18 Stück. Da ich kein Fan von ange­fan­ge­nen Päck­chen im Kühl­schrank bin, habe ich 100 g Oran­geat ver­wen­det- was soll ich sagen- ein­fach nur lecker! Und haben gleich beim ers­ten Durch­gang super geklappt. Vie­len Dank für das Rezept

    Antworten
    1. Super, das freut uns 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  46. Das sind die per­fek­ten Leb­ku­chen für uns, da unse­re klei­ne Toch­ter kei­ne Eier essen darf. Noch dazu ohne zusätz­li­chen Zucker und sooooo lecker! Die wer­de ich sicher noch öfter backen.

    Antworten
    1. Tau­send Dank Ulla, freut uns rie­sig ☺️

      Antworten
  47. Na die­se Leb­ku­chen schei­nen im Ver­gleich zu eini­gen ande­ren Rezep­ten ja doch recht ein­fach zu sein. Ist schon echt scha­de, dass es auf den Weih­nachts­märk­ten immer noch so wenig Vega­nes ange­bo­ten wird. Mal schau­en wie lan­ge es noch dau­ert bis sich das ändert. Vie­len Dank für das Rezept, wer­ds auf jeden Fall mal probieren! 🙂

    Antworten
  48. Super­le­cke­re Leb­ku­chen, vor allem mein Vater ist begeis­tert! Nur die Pott­asche schmeckt man gefühlt ein klei­nes biss­chen her­aus, aber viel­leicht bil­de ich mir das auch nur ein xD mache ich nächs­tes Jahr sicher­lich wieder!

    Antworten
  49. Hi Nadi­ne und Jörg, hab sie auch geba­cken, woll­te sie evtl. ver­schen­ken, aber sie wur­den schon ver­putzt, so lecker sind die😁! Da muss ich wohl noch­mal ran… Vie­len lie­ben Dank für die­se tol­le Alter­na­ti­ve und die klas­se Rezep­te gene­rell. Wün­sche Euch schö­ne Weih­nach­ten und macht bit­te wei­ter so😘

    Antworten
  50. Vor ein paar Wochen habe ich ein Rezept für Leb­ku­chen ohne Ei gesucht und euer Rezept gefun­den und nachgebacken.
    Heu­te backe die Leb­ku­chen nun ich das drit­te Mal, weil sie so gut ankom­men. Ich bin total begeis­tert. Vie­len Dank für das tol­le Rezept.

    Antworten
    1. Yay, das freut uns wie Bol­le lie­be Kat­rin! Vie­len lie­ben Dank ☺️

      Antworten
  51. Also wir haben sie heu­te geba­cken und sie sind wirk­lich die Leckers­ten Leb­ku­chen, aller­dings haben wir auf Kuver­tü­re verzichtet.…lieben Dank für das tol­le Rezept💖💖💖

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Sandra,

      jib­bieh, da freu­en wir uns! Vie­len lie­ben Dank ❤️ Klar, auch ohne Kuver­tü­re lecker ☺️

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  52. Hey, super, vie­len Dank für das Rezept! Hört sich see­ehr gut an… Wird gleich am Wochen­en­de getes­tet. (Auch mit der seit vie­len Jah­ren bewähr­ten Ken­wood – wer will denn schon eine Kit­chen­Aid??) Herz­li­che Grü­ße, Claudia

    Antworten
    1. Hi Clau­dia,

      yay, dann schon mal viel Spaß beim Backen & Naschen ☺️

      Lie­ber Gruß & einen schö­nen 3. Advent
      Nadine

      Antworten
  53. Hal­lo Ihr Lieben,
    Dan­ke Euch für das tol­le zucker­freie Rezept. Da macht naschen Spaß!
    Habt ihr für dafür geschäl­te Man­deln genommen?
    Bin mir da immer nicht so sicher…

    Grü­ße

    Jana

    Antworten
    1. Hi Jana,

      wir haben dafür nor­ma­le, unge­schäl­te Man­deln verwendet 😉

      LG,
      Nadine

      Antworten
    2. Lie­be Jana, das Rezept ist nicht zucker­frei! Schau mal auf die Zuta­ten­lis­te bei Mar­zi­pan, Oran­geat und Kuvertüre!

      Antworten
    3. Ihr wollt nicht hören, dass die Leb­ku­chen durch das Oran­geat, das Mar­zi­pan und die Scho­ko­la­de nicht zucker­frei sind, oder?
      Leu­te, schaut mal auf die Zutatenlisten!

      Antworten
      1. Hal­lo Tanja,

        Kom­men­ta­re wer­den bei uns frei­ge­schal­tet und beant­wor­tet, wenn wir dafür Zeit haben und nicht im Minu­ten­takt. Klar, es ist bei den Leb­ku­chen etwas unglück­lich gelau­fen, dass anschei­nend manch­mal miss­ver­stan­den wur­de, dass „ohne zusätz­li­chen Zucker“ nicht gleich „zucker­frei“ bedeu­tet. Das pas­se ich ger­ne an, denn mir ging es hier nie um ein zucker­frei­es Rezept. Aller­dings fin­de ich dei­ne latent aggres­si­ven Kom­men­ta­re ein­fach über­flüs­sig, sorry.

        LG,
        Nadine

  54. Scha­de, dass mein Kom­men­tar von ges­tern nicht ver­öf­fent­licht wurde…
    Ich hab die Leb­ku­chen jetzt geba­cken, aller­dings ganz ohne Mehl; da sind sie tat­säch­lich schön locker gewor­den; mit Mehl wäre der Teig mir zu fest. Statt Zart­bit­ter- habe ich jetzt Reis­milch­ku­ver­tü­re benutzt; süß sind die Leb­ku­chen ja bereits durch das Mar­zi­pan und das Oran­geat, dazu die Scho­ko­la­de.… Aber lecker!

    Antworten
    1. Wie kann man nur so sein? Auf dem Begriff rum­rei­ten, also wirk­lich. Ich bin froh, dass es statt Zucker Dat­teln ent­hält und nicht wie manch ande­re Rezep­te Agavendicksaft.

      Antworten
      1. Hey Mali­ka!

        Vie­len lie­ben Dank dir, freut uns sehr 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

  55. Back­zeit u Tem­pe­ra­tu­ren wäre nicht schlecht um das Gan­ze auch rich­tig fer­tig zu stellen.

    Antworten
    1. Augen auf­ma­chen wäre nicht schlecht, um rich­tig lesen zu kön­nen. Dann wäre das mit dem Fer­tig­stel­len kein Problem 😉

      Die ein­zu­stel­len­de Tem­pe­ra­tur (170 °C) beschrei­ben wir in Schritt No. 6, die Back­zeit in Schritt No. 8.

      Antworten
    2. Ich Hai­jop­ai, Sorry 😐

      Antworten
  56. Hal­lo Nadine,
    vie­len Dank für das tol­le Rezept, die­se Leb­ku­chen sind der Ham­mer und gelin­gen auch von Hand gekne­tet ganz wun­der­bar. Sie sind so lecker und saf­tig, die wer­den Weih­nach­ten wohl lei­der nicht erleben 🙂
    Und gene­rell ein Kom­pli­ment für euren tol­len Blog, wo ich mich auch als Nicht-Vega­ner schon oft zu dem ein oder ande­ren Expe­ri­ment habe inspi­rie­ren lassen.

    Einen schö­nen Start in die Vorweihnachtszeit!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Julia,

      das freut uns wirk­lich sehr! Vie­len lie­ben Dank 😘 Ja, bei uns hal­ten sie lei­der auch nicht sehr lan­ge, hehe!

      Lie­be Grü­ße & eine schö­ne Vorweihnachtszeit!
      Nadine

      Antworten
  57. Vega­ne Leb­ku­chen hört sich ja toll an. Super schö­ne Sei­te hast du hier! Ich wüss­te nicht wirk­lich was man dafür alles am bes­ten für Zuta­ten ver­wen­det. Ich blog­ge auf mei­nem Yoga & Life­sty­leb­log http://​www​.ganz​wun​der​bar​.com über Yoga, Medi­ta­ti­on und einen gesun­den und nach­hal­ti­gen Life­style. Ich habe vor kur­zem einen Arti­kel zum The­ma „Vega­ner Ernäh­rungs­be­ra­ter“ her­aus­ge­bracht. Dort lernt man alles über tol­le, vega­ne Rezep­te und eine gesun­de und aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung. Viel­leicht magst du ein­mal rüberhüpfen?
    https://​www​.ganz​wun​der​bar​.com/​a​u​s​b​i​l​d​u​n​g​-​z​u​m​-​v​e​g​a​n​e​n​-​e​r​n​a​e​h​r​u​n​g​s​b​e​r​a​t​er/

    Antworten
  58. Hal­lo Nadi­ne, ich hab‘ mich so gefreut als ich das Rezept von dir sah, aber dann habe ich die Zuta­ten gele­sen und war dann ent­täuscht. Denn es gibt nur ganz, ganz weni­ge Lebens­mit­tel die ich nicht mag und Mar­zi­pan ist das schlimms­te was man mir antun kann. Ich schme­cke auch die kleins­ten Men­gen her­aus. Gibt es einen „Ersatz“?

    Antworten
    1. Hal­lo Olga,

      oh je, das ist aber sehr scha­de, dass du Mar­zi­pan nicht magst! Du könn­test es ersatz­wei­se mit getrock­ne­ten Dat­teln oder Fei­gen ver­su­chen – das wür­de der Kon­sis­tenz ähneln. Aber geschmack­lich könn­te natür­lich etwas feh­len. Ein­fach ausprobieren! ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  59. OK,

    inso­fern überzeugt 😉

    Da dan­ke ich für die Auf­klä­rung und hof­fe das bleibt auch in Zukunft so.
    Viel­leicht gar­nicht schlecht das mal detail­liert hin­ter­fragt und ver­stan­den zu haben.

    Ich den­ke das könn­te wohl auch ande­re Web­siten­be­su­cher interessieren.

    Dan­ke

    Antworten
  60. Hal­lo Jörg,

    nein, dass ist mir nicht auf­ge­fal­len, weil ich es nicht getan habe. Ich schrieb ledig­lich, dass die Pro­dukt­plat­zie­rung mehr im Fokus stün­de als die Rezep­te und Ideen.

    Natür­lich ver­üb­le ich euch auch das Zubrot dadurch nicht zur Unter­stüt­zung der Mühen und Kosten.
    Eben­so hal­te ich euch zugu­te dies als „Rekla­me“ klar zu kennzeichnen. 

    Mir gehts ums Maß­hal­ten. Auch in Eurem Sinne.
    Selbst ein 50/50 Mix von eige­nen Ideen und Rekla­me hal­te ich bereits für bedenklich.
    Da ist der Schritt nicht mehr weit gleich Rezep­te bei Dr.Oe**, Nest** etc. auf der Web­site zu holen. 

    Ich den­ke das wäre auch nicht in eurem Sinne.…

    Antworten
    1. Lie­ber Heinz, 

      es tut mir echt leid, aber du liegst da ein­fach falsch. Das Rezept ist unse­re Idee – nicht die von Ken­wood, von dem Dok­tor mit dem „Ö“ oder sonst jeman­dem. Unse­re Rezep­te sind kei­ne 50/50-Mischung. Die Leb­ku­chen stam­men aus unse­rer Ver­suchs­kü­che, wir haben selbst Feh­ler gemacht, aus­ge­bü­gelt und das per­fek­te Rezept selbst foto­gra­fiert und aufgeschrieben.

      Ledig­lich zur Zube­rei­tung haben wir die Maschi­ne ver­wen­det. Du musst das wie­der­um nicht tun. Du darfst die Leb­ku­chen auch anders zube­rei­ten, auch wenn es mit einer Küchen­ma­schi­ne ein­fa­cher und schnel­ler geht. Es gibt kei­ne Zwän­ge hier. Aber auch kein 50/50 … nicht­mal ein 20/80. Hier gibts nur unse­re Ideen und Rezep­te. Manch­mal gespon­sert, meis­tens nicht ?

      Antworten
  61. Mitt­ler­wei­le ist hier auch mehr Pro­dukt­plat­zie­rung als das Tei­len guter vega­ner Rezep­te und Ideen im Fokus.
    Pecu­nia non olet, wer kann es verübeln!

    Antworten
    1. Tach Heinz!

      Ist dir auf­ge­fal­len, dass du man­geln­de vega­ne Rezep­te und Ideen in einem Post beklagst, in dem du bei­des von uns frei Haus bekommst? Ob du die­ses mit dem plat­zier­ten Pro­dukt zube­rei­test oder ohne, bleibt dir als Leser über­las­sen und das soll­te doch klar und deut­lich rüberkommen.

      Aber ich sehe schon, irgend­wie müs­sen wir hier lang­sam mal Tache­les reden. Kann ja irgend­wie nicht ange­hen, dass wir hier Rezep­te voll­kom­men „für umme“ raus hau­en, stun­den­lang Bil­der dazu knip­sen, uns die Tex­te aus den Fin­gern sau­gen und nicht zuletzt Arbeit in die Web­sei­te und Geld in Hos­ting und Pro­gram­me ste­cken und dann auch noch die Frech­heit besit­zen, mit Unter­neh­men zusam­men­zu­ar­bei­ten, die es uns erst ermög­li­chen, das Gan­ze hier zu machen ?

      Antworten
  62. Das sind in der Tat die bes­ten und leckers­ten Eli­sen­leb­ku­chen, die ich je geges­sen habe.
    Die machen der­art süch­tig, o.m.g.
    Vie­len lie­ben Dank für die­ses Wahnsinns-Rezept.
    LG Chrissy

    Antworten
    1. Yay, das freut uns Chris­sy! Tau­send Dank ? 

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  63. Sooo lecker!
    Haben das Rezept gleich getes­tet, aller­dings ohne Mar­zi­pan und Oblaten…
    ach ja, und ohne Scho­ko­g­la­sur (die wür­de näm­lich heim­lich von einem unse­rer Ben­gel stibitzt ??).
    Vie­len Dank für das tol­le Rezept.

    VG aus Neu-Ulm
    Pamela

    Antworten
    1. Hi Pame­la,

      freu­en wir uns, vie­len Dank! Hihi, super, dass die Leb­ku­chen euch auch so geschmeckt haben ? 

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  64. Fro­he Weih­nach­ten und vie­len Dank für das Rezept. Die Leb­ku­chen sind so unbe­schreib­lich köst­lich gewor­den 🙂 Ein schö­nes Geschenk an mei­ne Liebsten 🙂

    Antworten
    1. Super, das freut uns Chris­ti­an! Vie­len lie­ben Dank ☺️

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  65. Da kriegt man ja schon allei­ne einen wäss­ri­gen Mund vom Durch­le­sen! Ein tol­les Rezept hast du da gepostet! :“)

    Antworten
    1. Dan­ke Andrea ☺️

      Antworten
  66. Das Rezept klingt so super! Als ursprüng­li­che Frän­kin muss ich das Rezept gleich mal nach­ma­chen und viel­leicht mei­ne Fami­lie an Weih­nach­ten damit ver­zü­cken. Eine Fra­ge habe ich: kann man das Oran­geat auch weg­las­sen und dann mit Oran­gen­scha­le und ‑öl ver­fei­nern oder ver­liert man dann Kon­sis­tenz? Ich dach­te auch schon an gehack­te getrock­ne­te Apri­ko­sen ansons­ten. Was meint ihr?

    PS: Habe euer Früh­stücks­buch vor ein paar Tagen geschenkt bekom­men. Als gro­ßer Fan von eurem Blog und lei­den­schaft­li­chem Früh­stü­cker kann ichs kaum abwar­ten etwas dar­aus zu probieren. 

    Lie­be Grüße,
    Laura

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Laura,

      dan­ke dir! Klar, ich den­ke du kannst das Oran­geat gut durch die glei­che Men­ge getrock­ne­ter Dat­teln oder Apri­ko­sen erset­zen und dann für den Geschmack mit Oran­gen­scha­le und ‑öl ver­fei­nern. Soll­te gut klappen ?

      Ui, wie schön! Dann hof­fen wir sehr, dass es dir gefällt!

      Vie­le lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  67. Hal­lo,
    ich suche auch nach einem Leb­ku­chen­re­zept, weil wir uns vor Kur­zem ent­schie­den haben, nun vegan zu leben, und die­ses hier klingt sehr gut.
    Nun aber mei­ne Fra­ge – muss die Pott­asche da rein? Hab schon Goog­le gefragt, aber nur her­aus­fin­den kön­nen, dass es nor­ma­ler­wei­se bei Leb­ku­chen rein­kommt, die lan­ge rei­fen müs­sen, aber die­se hier wer­den ja sofort geba­cken… kann ich die durch Back­pul­ver ersetzen?
    Falls nicht, wo könn­te ich die wohl bekom­men? Hab ich hier im Rewe oder Ede­ka noch nicht
    gesehen…
    Vie­len Dank für die Ant­wort schon mal im Voraus!
    Schö­ne Grüße
    Saskia

    Antworten
    1. Hal­lo Saskia,

      ich habe vor der Zube­rei­tung auch ein biss­chen recher­chiert und gele­sen, dass Leb­ku­chen durch Pott­asche beim Backen wohl eher in die Brei­te, anstatt in die Höhe auf­ge­hen sol­len und schwe­re Tei­ge ein biss­chen locke­rer macht. Ich den­ke aber, dass du sie not­falls auch ein­fach weg­las­sen kannst. Ein­fach mal aus­pro­bie­ren ? Habe sie bei Alna­tu­ra gefunden.

      Viel Spaß beim Backen & lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
    2. Also inzwi­schen haben wir die Leb­ku­chen geba­cken ‑mit Pott­asche – und sie waren super klas­se! Vie­len Dank für das tol­le Rezept und schö­ne Weihnachten!
      Schö­ne Grüße
      Saskia

      Antworten
      1. Yay, das freut uns lie­be Saskia! ?? ?

        Schöns­te Fei­er­ta­ge & lie­be Grüße!
        Nadine

    3. Ich habe sie ohne Pott­asche geba­cken. Kon­sis­tenz ist herr­lich und der Geschmack eben­falls. Scheint also zu funk­tio­nie­ren😊. Dan­ke für das Rezept!

      Antworten
      1. Vie­len Dank lie­be Yara! Freut uns sehr 🙌🏻☺️

        Lie­ber Gruß
        Nadine

  68. All­mächt Nadi­ne, Mehl in Eli­sen­leb­ku­chen?!?!?! Da bin ich fei schon ziem­lich erschro­cken, durf­te dann aber dazu ler­nen dass das in klei­nem Maße erlaubt ist und muss­te sie dann gleich nach­ba­cken. Ich fand sie gut, aller­dings mei­ner Chef­kri­ti­kern waren sie zu tro­cken und geschmack­lich nicht inten­siv genug. Ich such gera­de noch etwas nach mei­nen Feh­lern bzw wo ich nach­bes­sern kann. Zum einen habe ich mit der Hand gekne­tet und zum Aus­gleich den Teig noch­mal ne hal­be Stun­de kühl gestellt. Wo wür­dest du ansetz­ten? Mehr Dat­teln, mehr Gewürz, mehr Mar­zi­pan oder evt den Teigl län­ger zie­hen las­sen. Oder kür­zer backen? Mei­ne Kol­le­gen haben sich im übri­gen über mei­nen „Aus­schuß“ sehr gefreut und den Geschmack sehr gelobt. Und wenn jmd in Nürn­berg etwas aktiv und nicht nur durch sein Schwei­gen lobt, muss es eigent­lich schon echt gut gewe­sen sein 😉

    Antworten
    1. Hi Ben­ni,

      all­mächd na, ich erzähl euch doch ka gschmar­ri ? Hmmm, also unse­re waren super saf­tig – das kann aber natür­lich von Ofen zu Ofen doch immer mal unter­schied­lich aus­fal­len. Ich wür­de es auf jeden Fall erst ein­mal mit kür­ze­rer Back­zeit pro­bie­ren ? Oh ja, das akti­ve Lob der Fran­ken ist auf jeden Fall ein sehr posi­ti­ves Feedback ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  69. Hal­lo Nadine.
    Tol­les Rezept, super Zutaten,sehen echt traum­haft aus!!!
    Ich bestell dann gleich mal eine Ladung von euch.
    Ganz vie­le Grü­ße sen­det euch Jes­se Gabri­el aus Berlin

    Antworten
    1. Hi Jes­se,

      das ist lieb vie­len Dank! Wenn noch ein paar mehr Bestel­lun­gen ein­ge­hen, über­le­gen wir uns das ger­ne für’s nächs­te Jahr ?

      Liebs­te Grü­ße aus Ulm
      Nadine

      Antworten
  70. Das klingt wirk­lich unglaub­lich ein­fach und muss des­halb gleich aus­pro­biert werden!
    Habe aber lei­der nur ein „nor­ma­les“ Küchen­rühr­ge­rät zur Ver­fü­gung. Kann ich das ver­wen­den, ohne dass der Motor in Flam­men auf­geht, oder soll­te der Teig dann doch lie­ber mit den Hän­den gekne­tet werden?

    So oder so schon mal vie­len Dank, wun­der­schö­nes Blog (bin über rezep​te​ve​gan​.de hier gelandet)!

    Antworten
    1. Hal­lo Martin,

      wahr­schein­lich wür­de ich in dem Fall tat­säch­lich lie­ber mit den Hän­den kne­ten und das Mar­zi­pan vor­her so klein wie mög­lich schnei­den, damit man den Teig nicht so lan­ge mit den war­men Hän­den bear­bei­ten muss ? 

      Schön, dass es dir bei uns gefällt, freut uns!

      Lie­be Grü­ße & viel Spaß beim Backen
      Nadine

      Antworten
  71. Super, die wer­den am Wochen­en­de gebacken!

    Antworten
    1. Freut uns Nica, viel Spaß! ?

      Antworten
  72. Bei mir auf dem Blog gab es auch gera­de Leb­ku­chen. Aber Respekt! Eure Leb­ku­chen sehen ja per­fekt aus, da kön­nen mei­ne nicht mit­hal­ten (dafür sind sie ohne Oran­geat ; ) Aber das mit dem Mar­zi­pan gefällt mir. Ich den­ke, das pro­bie­re ich mal aus. Es sind ja noch 12 Tage bis Weihnachten!
    Es grüßt die Billa

    Antworten
    1. Hi Bil­la,

      dan­ke dir, dei­ne klin­gen aber auch super!
      Abwechs­lung braucht der Mensch ? Ich lie­be Leb­ku­chen und dei­ne wer­den defi­ni­tiv auch probiert!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  73. Die sehen abso­lut fan­tas­tisch aus! Ich will dem­nächst auch noch wel­che versuchen…ich bin mal gespannt, ob die genau­so schön wer­den, denn das Rezept ist ein wenig anders. Wenn nicht, weiß ich ja, wo ich eine tol­le Alter­na­ti­ve finde 😉
    Lie­be Grüße
    Jenny

    Antworten
    1. Hi Jen­ny,

      vie­len lie­ben Dank! Dann schon mal viel Spaß beim Backen ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.