#

Vegane Schwarzwälder Kirschtorte

Vegane Schwarzwälder Kirschtorte

Trom­mel­wir­bel bit­te und Büh­ne frei für die Köni­gin aller Sah­ne­tor­ten mit Schritt-für-Schritt-Anlei­tung: Die bes­te vega­ne Schwarz­wäl­der Kirsch­tor­te, die dir ab jetzt Advents­schlem­me­rei­en, Geburts­ta­ge und ande­re Kaf­fee­kränz­chen versüßt!

„Wer hat’s erfun­den?“, höre ich schen­kel­klop­fend schon im per­fekt simu­lier­ten Akzent irgend­je­man­den kra­kee­len. Nö, dies­mal nicht ihr lie­ben Schwei­zer, auch wenn es da wohl Gerüch­te gab. Über die Erfin­dung bezie­hungs­wei­se die Her­kunft der Ori­gi­nal Schwarz­wäl­der Kirsch­tor­te ist man sich nicht wirk­lich einig. Die Schwarz­wäl­der sind sich natür­lich sicher, dass die­se Köst­lich­keit irgend­wo auf den Hügeln ihres düs­te­ren, dich­ten Wal­des kre­iert wurde.

Und das ist schließ­lich nicht so weit her­ge­holt. Die viel beschei­de­ne­re Ur-Ver­si­on der opu­len­ten Sah­ne­bom­be, ist schlicht eine Kom­bi­na­ti­on aus Kir­schen, Rahm und ordent­lich Stoff in Form von Kirsch­was­ser und war in die­ser Form schon lan­ge vor der Erfin­dung der Tor­te im Schwarz­wald als beschi­cker­ter Nach­tisch bekannt. Und na ja, zu die­sen Zuta­ten fehlt ja jetzt eigent­lich nur noch der Scho­ko­bis­kuit­bo­den und ein paar Zart­bit­ter-Scho­ko­ras­pel. Voilá, fer­tig wäre die Köni­gin aller Sah­ne­tor­ten! Und das ist sie wirk­lich. Guck‘ doch mal.

Vegane Schwarzwälder Kirschtorte

Okay, ihr Schwei­zer, jetzt dürft ihr doch noch mal. Schon vor lan­ger, lan­ger Zeit war bei euch wohl eine „Schwarz­wald­tor­te“ bekannt, die aus Bis­kuit, Kir­schen und Nüs­sen, häu­fig auch mit Sah­ne her­ge­stellt wur­de. Ein poten­zi­el­ler Vor­läu­fer? Ein deut­scher His­to­ri­ker woll­te es genau­er wis­sen und fand her­aus, dass ein Tübin­ger Kon­di­tor­meis­ter namens Erwin Hil­de­brand die Schwarz­wäl­der Kirsch­tor­te – zumin­dest in der Form, wie wir sie heu­te ken­nen und lie­ben – zum ers­ten Mal offi­zi­ell im Jah­re 1930 in sei­nem Café prä­sen­tiert hat. Wie­der ein ande­rer Kon­di­tor­meis­ter aus Bonn hat die Erfin­dung eben­falls für sich bean­sprucht. Ich sag‘ ja, alles recht schwam­mig. Und wer kann uns schon genau sagen, ob nicht irgend­ei­ne Ehe- oder Haus­frau, egal ob in Tübin­gen, im Schwarz­wald oder in der Schweiz die­se Tor­te schon längst zu Hau­se gezau­bert hat­te und die Idee dann von ihrem Män­ne mit in die Back­stu­be getra­gen wur­de, der schließ­lich zu Ruhm und Ehre gekom­men ist? Wäre ja wirk­lich nicht das ers­te Mal in der Geschichte!

Es bleibt also ein Geheim­nis. Aber His­to­rie hin oder her, die Schwarz­wäl­der Kirsch­tor­te hat eine der steils­ten Tor­ten­kar­rie­ren über­haupt hin­ge­legt und ist heu­te auf der gan­zen Welt bekannt und beliebt. Ohne Pro­ble­me bekommt man so ein Stück­chen Black Forest Cake in aus­ge­wähl­ten Kon­di­to­rei­en in Tokio genau­so wie in Syd­ney oder Los Angeles.

Jetzt lass’ uns aber los­le­gen, damit du bald auch so einen köst­li­chen Schla­raf­fen­berg von einem Kuchen­stück auf dei­nem Tel­ler bestau­nen kannst. Shall we?

Bevor du nun womög­lich aus Angst vor der Pom­pö­si­tät flüch­test – der akku­ra­te Sah­ne­berg ist zuge­ge­ben schon ein biss­chen respekt­ein­flö­ßend – bit­te bleib hier! Es ging mir ehr­lich gesagt bis vor eini­ger Zeit ganz genau­so. Tor­ten haben mich immer so beein­druckt, dass ich mich über­haupt nicht erst ans Backen gewagt habe. Aber ein­mal los­ge­legt, ist alles halb so wild. Ja, selbst die Gran­de Dame der Tor­ten ist wirk­lich kein Hexen­werk und macht sogar rich­tig Spaß!

Ich wür­de sogar so weit gehen und behaup­ten: Mit unse­rem Rezept kann eigent­lich (fast) nichts schief­ge­hen. Hey, ich sage fast. So ein biss­chen gesun­der Men­schen­ver­stand scha­det natür­lich beim Kochen und Backen nie. Und dafür kann ich natür­lich kei­ne Ver­ant­wor­tung über­neh­men, wie du sicher ver­ste­hen wirst.

Jetzt aber. Bist du bereit, dich ins Tor­ten­aben­teu­er zu stürzen?

Vegane Schwarzwälder Kirschtorte

Die ers­te schö­ne Über­ra­schung bei der Zube­rei­tung des Kuchen­klas­si­kers ist die wirk­lich über­schau­ba­re und rela­tiv schlich­te Zuta­ten­lis­te. Mit dem Ein­kaufs­zet­tel kannst du getrost in jeden Stamm-EDE­KA dei­nes Ver­trau­ens um die Ecke schlen­dern und alle benö­tig­ten Ingre­di­en­zi­en in dei­nen Korb packen. Bio-Din­kel­mehl, Bio-Roh­rohr­zu­cker, Man­deln, Kakao­pul­ver, spru­de­li­ges Mine­ral­was­ser und Bio-Zitro­nen sind die ein­fa­chen Basics für unse­ren fluffi­gen Scho­ko-Bis­kuit­teig. Die­sen tei­len wir nach dem Backen mit einem Tor­ten­schnei­der, den du eben­falls bei dei­nem per­sön­li­chen Lieb­lings-EDE­KA fin­dest, in drei Schich­ten. Wer auf Num­mer Sicher gehen und sich das Tei­len erspa­ren möch­te, backt die Bis­kuit­bö­den in drei Spring­for­men oder not­falls hin­ter­ein­an­der in drei Etap­pen. Nicht ganz so effi­zi­ent, funk­tio­niert aber natür­lich dennoch.

Für die Kirsch­fül­lung brau­chen wir feins­te EDEKA Bio-Sauer­kir­schen, die völ­lig unge­zu­ckert daher­kom­men, was ich mehr als dank­bar begrü­ße. Wer, wie ich, über­zu­cker­tes Obst aus dem Glas hasst wie die Pest, wird die­se „unver­sau­ten“ Kir­schen lie­ben. Hier dür­fen Sauer­kir­schen noch rich­tig sau­re Kir­schen sein! Ich könn­te die Din­ger ehr­lich gesagt schon pur aus dem Glas löf­feln und muss­te mich beim Ver­kos­ten der Zuta­ten echt brem­sen. Megalecker!

Schwarzwälder Kirschtorte Zutaten

Das simp­le Kirsch­kom­pott, dass wir ein­fach aus Spei­se­stär­ke, dem Sauer­kirsch­sud, Roh­rohr­zu­cker und ech­tem Schwarz­wäl­der Kirsch­was­ser her­stel­len, ist im Hand­um­dre­hen fer­tig. Wer die Tor­te alko­hol­frei backen möch­te, ver­wen­det ein­fach mehr Kirschsud.

Mit zu den wich­tigs­ten Kom­po­nen­ten einer Sah­ne­tor­te gehört natür­lich eine gute vega­ne auf­schlag­ba­re Schlag­sah­ne – Mrs. Obvious lässt grü­ßen. Hier haben wir uns eine Liter­pa­ckung Schlag­fix gegönnt, die es auch, hal­le­lu­ja, in unge­süß­ter Vari­an­te gibt. So bleibt einem wie­der die Chan­ce, die Krea­ti­on weit unter­halb der per­sön­li­chen Zucker­schmerz­gren­ze zu hal­ten, was ich frü­her häu­fig bei vega­nen, vor­ge­süß­ten Pro­duk­ten als beson­ders stö­rend emp­fun­den habe.

Zum Süßen der Sah­ne und der bes­se­ren Stand­fes­tig­keit unse­rer vega­nen Schwarz­wäl­der Kirsch­tor­te eig­net sich Puder- oder Trau­ben­zu­cker bes­tens. Bei­de sind schön fein und las­sen sich pri­ma „knirsch­frei“ in die Sah­ne ein­ar­bei­ten. Trau­ben­zu­cker ergibt für mich noch eine ange­neh­me­re Süße, aber das ist Geschmack­sa­che. Du kannst auch ein­fach weni­ger Puder­zu­cker verwenden.

Und schon kom­men wir zur Voll­endung. Bist du noch da? War doch bis­her ganz ein­fach, oder?

Zum Schich­ten unse­rer vega­nen Schwarz­wäl­der Hoheit soll­test du, nein, musst du, auf jeden Fall einen Tor­ten­ring ver­wen­den. Die­ser Küchen­hel­fer ist wirk­lich Gold wert und ist bei uns durch die Mög­lich­keit des ver­stell­ba­ren Rah­mens qua­si im Dau­er­ein­satz. Ob für No-Bake-Kuchen oder Tor­ten, damit sehen die Pracht­stü­cke dann auch immer aus wie vom Pro­fi und nicht wie der Schie­fe Turm von Pisa. Auch ein Tor­ten­spach­tel ist genau­so uner­läss­lich, um ent­spannt arbei­ten zu kön­nen. So wer­den die Sah­ne­ber­ge fix und gezielt an rich­ti­ger Stel­le drapiert.

Zum Schluss darf natür­lich eine ordent­li­che Ladung Zart­bit­ter­scho­ko­la­de nicht feh­len, die wir in fan­cy Spä­ne hobeln. Das geht kin­der­leicht: Du schnappst dir ein­fach ein klei­nes Küchen­mes­ser, legst die Scho­ko­la­den­ta­fel auf ein Brett und ziehst mit der Klin­ge und etwas Druck gleich­mä­ßig der Län­ge nach über die am bes­ten gut gekühl­te Tafel. So erhältst du hüb­sche Ras­pel, die spä­ter als Deko-i-Tüp­fel­chen garan­tiert für aner­ken­nen­de Ahs und Ohs sorgen.

Zu guter Letzt fül­len wir unse­ren Rest gekühl­te Sah­ne in einen Spritz­beu­tel mit stern­för­mi­ger Spritz­tül­le und set­zen noch ein paar schnie­ke Sah­ne­türm­chen auf unser Pracht­stück. Dank einer zusätz­li­chen Mini-Zuga­be von Xan­than in der Sah­ne thro­nen die Kir­schen majes­tä­tisch an Ort und Stel­le, ohne zu ver­sin­ken oder zu verrutschen.

Vegane Schwarzwälder Kirschtorte

Natür­lich kann man immer noch einen Schritt wei­ter in Rich­tung Tor­ten­pro­fi gehen und sich auch noch einen Tor­ten­tei­ler oder sonst irgend­ei­nen Schnick­schnack zule­gen. Aber bit­te glau­be mir, hier hilft auch schon ein­fa­che Mathe­ma­tik und schon sind die Tor­ten­stü­cke sau­ber ein­ge­teilt. Mach’ es bes­ser nicht wie ich und benut­ze in der Eile blo­ßes Augen­maß, dann wer­den die Abstän­de nicht wirk­lich gleich­mä­ßig und Fut­ter­neid am Kaf­fee­tisch wol­len wir nun wirk­lich nicht pro­vo­zie­ren! Hast du Geschwis­ter? Dann weißt du, wovon ich rede.

Ich habe mir die vega­ne Schwarz­wäl­der Kirsch­tor­te selbst als Geburts­tags­ge­schenk gegönnt und auch mei­ne Fami­ly hat sich nicht mit den erhoff­ten Ent­zü­ckungs­ru­fen zurück­ge­hal­ten. Selbst mein Papa, der wirk­lich kein Tor­ten­fan ist, hat sein Stück­chen genüss­lich ver­spach­telt und in den höchs­ten Tönen gelobt. Er hat sogar nach einem zwei­ten ver­langt und das will wirk­lich was hei­ßen, wenn man mei­nen doch etwas „kner­schi­gen“ Papa kennt!

Ich hof­fe, du hast jetzt auch Lust auf so ein Stück­chen der Göt­tin in Weiß, Rot und Schwarz bekom­men? Auch zum Advents­käff­chen müs­sen es ja nicht immer Plätz­chen und Leb­ku­chen sein. 2020 haben wir defi­ni­tiv ein biss­chen mehr Luxus auf dem Kuchen­tel­ler verdient.

Vegane Schwarzwälder Kirschtorte

Zutaten für 1 Ø 24 cm-Torte

Drucken

Für den Schokoladenbiskuit

  • 175 g Roh­rohr­zu­cker zum Bei­spiel von EDEKA
  • 450 ml Mine­ral­was­ser
  • 1 Vanil­le­scho­te
  • 1 Pri­se Salz
  • 300 g Din­kel­mehl Type 630 zum Bei­spiel von EDEKA
  • 100 g gemah­le­ne Mandeln
  • 45 g dunk­les Kakaopulver
  • 18 g Back­pul­ver
  • 1 TL Zitro­nen­zes­ten
  • 80 ml Raps­öl mit Buttergeschmack

Für die Kirschfüllung

  • 4 EL Spei­se­stär­ke
  • 400 g Sauer­kir­schen (Abtropf­ge­wicht), zum Bei­spiel von EDEKA
  • 250 ml Kirsch­saft
  • 4 EL Kirsch­was­ser alter­na­tiv Kirschsaft
  • 1/2 TL Zimt

Für die Schokoladenspäne

Für die vegane Sahnecreme

  • 1 Liter unge­süß­te vega­ne Sahne auf­schlag­bar und gut gekühlt zum Bei­spiel von Schlagfix
  • 90 g Trau­ben­zu­cker
  • 1 Salz
  • 1 TL Xan­than
  • 3 EL Kirsch­was­ser
  • 1 TL Vanil­le­ex­trakt

Außerdem

  • 4 EL Sauer­kirsch­saft
  • 4 EL Kirsch­was­ser

Für den Schokoladenbiskuit

  1. Back­ofen auf 180 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Mine­ral­was­ser in einem Topf auf maxi­mal 40 Grad erhit­zen, Zucker vor­sich­tig dar­in auflösen.
  3. Vanil­le­scho­te längs auf­schnei­den, Mark mit einem Mes­ser her­aus­krat­zen und zusam­men mit den übri­gen tro­cke­nen Zuta­ten ver­men­gen. Mine­ral­was­ser und Öl rasch unter­rüh­ren, bis ein gleich­mä­ßi­ger Teig ent­stan­den ist.
  4. Teig in eine am Boden mit Back­pa­pier aus­ge­leg­te Spring­form geben und auf mitt­le­rer Schie­ne 30 Minu­ten backen. Anschlie­ßend kom­plett abküh­len lassen.
  5. Bis­kuit mit einem Tor­ten­schnei­der oder einem schar­fen Brot­mes­ser in drei gleich­di­cke Schich­ten teilen.

Für die Kirschfüllung

  1. Spei­se­stär­ke mit 4 EL Was­ser ver­rüh­ren. Kirsch­saft, Kirsch­was­ser und Zimt auf­ko­chen, Spei­se­stär­ke unter Rüh­ren dazugeben.

  2. Auf­ko­chen, Kir­schen dazu­ge­ben, zwei Minu­ten unter Rüh­ren bei mitt­le­rer Hit­ze köcheln las­sen, anschlie­ßend vom Herd neh­men und abküh­len lassen.

Für die Schokoladenspäne

  1. Etwa 1/3 der Scho­ko­la­de der Län­ge nach mit einem Küchen­mes­ser in dün­ne Spä­ne hobeln und anschlie­ßend bis zur Wei­ter­ver­wen­dung in einer luft­dich­ten Box im Kühl­schrank kaltstellen.

Für die Sahnecreme

  1. Für die Sahne­creme alle Zuta­ten in eine Küchen­ma­schi­ne geben und auf mitt­le­rer Stu­fe aufschlagen.

Torte zusammensetzen

  1. Rest­li­chen Kirsch­saft und Kirsch­was­ser verrühren.
  2. Eine Schicht Bis­kuit­bo­den im Tor­ten­ring auf einen ebe­nen Tel­ler oder Tor­ten­eta­ge­re set­zen, mit etwas Kirsch­was­ser-Mischung beträu­feln und mit der gekühl­ten Kirsch­fül­lung bestrei­chen. Dabei einen schma­len Rand las­sen und anschlie­ßend mit einem Fünf­tel der Sah­ne bestreichen.
  3. Nächs­ten Bis­kuit­bo­den dar­auf set­zen, erneut mit etwas Kirsch­was­ser-Mischung bepin­seln und mit einem wei­te­ren Fünf­tel der Sah­ne bestreichen.

  4. Mit Bis­kuit­bo­den Num­mer drei abschlie­ßen, Kirsch­was­ser- und Sah­ne­vor­gang wie­der­ho­len, Ober­flä­che glatt strei­chen und Tor­ten­ring ent­fer­nen. Eine wei­te­re Por­ti­on Sah­ne am Rand der gesam­ten Tor­te verstreichen.
  5. Rest­li­che Sah­ne in eine Spritz­tül­le fül­len und die Tor­te damit ver­zie­ren. Tel­ler vor­sich­tig dre­hen und Scho­ko­la­den­spä­ne am Tor­ten­rand ver­tei­len. Übri­ge Spä­ne anschlie­ßend groß­zü­gig in der Mit­te plat­zie­ren. Zum Schluss mit abge­tropf­ten Sauer­kir­schen garnieren.

  6. Sofort ser­vie­ren oder bis zum Ver­zehr im Kühl­schrank kaltstellen.

Tipps

  • Res­te hal­ten sich abge­deckt im Kühl­schrank min­des­tens 3 Tage lang frisch. Ein­ge­fro­ren haben wir sie noch nicht, dafür war sie immer zu schnell weg. 
  • Wer die Tor­te alko­hol­frei backt, kann noch etwas Ton­k­aboh­ne mit in die Kirsch­fül­lung geben, dann wird auch die­se Vari­an­te noch aromatischer. 🤓
Vegane Schwarzwälder Kirschtorte

Werbung! Dieser Beitrag wurde von EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, EDEKA und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

15 Kommentare

  1. Hey ihr zwei,

    wo bekom­me ich denn Trau­ben­zu­cker her?
    Und könn­te ich den zur Not auch durch nor­ma­len Zucker ersetzen?

    Antworten
    1. Trau­ben­zu­cker soll­test du ganz ein­fach im Super­markt oder in der Dro­ge­rie bekom­men. Wie beschrie­ben löst er sich bes­ser und vor allem „knirsch­frei“ auf, wes­halb er nicht ersetzt wer­den sollte. 🙂

      Antworten
  2. Hal­lo Nadine,
    der Kin­der­traum war bei uns immer die Schwarz­wäl­der mei­ner Mama. Ich habe neu­lich mei­ne ers­te, fast vegan, geba­cken aber es blieb die Fra­ge offen: wie bekommst Du die Scho­ki auf die­ver­ti­ka­len Flächen?
    LG Doris

    Antworten
    1. Hi Doris,

      ich besit­ze kein fan­cy „Tor­ten-Dreh-Kipp-Din­gens“, falls du das meinst. Ich habe mei­nen Kuchen auf dem Tel­ler nur selbst vor­sich­tig gedreht und mit der ande­ren Hand die Scho­kospä­ne vor­sich­tig hin­ge­drückt. Der Über­schuss wan­dert dann direkt on top. Klappt wunderbar. 😉

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  3. hal­lo und dan­ke für das rezept. bei den inhalts­stof­fen die­ses schlag­fi­xes ver­gehts mir lei­der etwas. ganz schön vie­le E in dem Zeug. habt ihr es mal mit soya­sah­ne versucht?

    Antworten
    1. Her­kömm­li­che Soja­sah­ne lässt sich nicht sta­bil auf­schla­gen, also musst du auch dazu Sta­bi­li­sa­to­ren geben. Du kannst die E‑Nummern übri­gens recher­chie­ren und wirst sehen, dass es sich dabei meist um Gly­ce­ri­ne und ‑ester von Spei­se­fett­säu­ren und (Methyl-)cellulose han­delt, also nichts „unver­ständ­li­ches“.

      Antworten
      1. Dan­ke, Jörg. Hat­te die E‚s recher­chiert… sind alle nicht bedenk­lich, aber wenn es auch ohne gän­ge, wäre es bes­ser. Dan­ke für Dei­ne net­te Ant­wort und ich wün­sche Euch wun­der­ba­re erhol­sa­me Fei­er­ta­ge und bedan­ke mich bei Euch für die leckers­ten Rezep­te ever

  4. Ich bin eigent­lich nicht für Back­aben­teu­er zu haben, aber hier muss­te ich mich mal aus der com­fort zone bewe­gen um end­lich wie­der mei­ne Lieb­lings­tor­te essen zu kön­nen. Und sie­he da: wie ange­kün­digt war es nur halb so wild! Und wahn­sin­nig lecker! Dan­ke für das gute Zure­den 😀 Die vega­ne Sah­ne-Vari­an­te von Schlag­fix kann­te ich auch noch nicht, hat mich aber voll über­zeugt und kommt bestimmt noch öfter zum Einsatz.

    Antworten
    1. Tau­send Dank du Lie­be, freu­en wir uns rie­sig! ❤️

      Antworten
  5. Das fin­de ich eine Mega-Leis­tung – die­se Rezept vegan hin­zu­krie­gen. Bei uns gab es frü­her auf allen Fami­li­en­fes­ten eine von der Oma geba­cke­nen Schwarz­wäl­der Kirsch­tor­te, natür­lich nicht vegan. Mei­ne Toch­ter und ich sind bei­de vegan, aller­dings müs­sen wir auch glu­ten­frei essen. Ich wer­de ver­su­chen, die Tor­te auch glu­ten­frei zu backen. Bin gespannt, ob es klappt.

    Antworten
    1. Dan­ke dir, das freut mich! Wenn du sowie­so schon Erfah­rung mit glu­ten­frei­em Backen hast, soll­te dir das hier bei der Schwarz­wäl­der ja nicht schwerfallen. 😉

      Ganz viel Spaß beim Nach­ba­cken und Schlemmen! 🥳

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  6. Hey,
    Das Xan­than ist doch haupt­säch­lich für die Bin­dung in der Creme wich­tig, oder? Könn­te ich das auch weg­las­sen ODER mit Spei­se­stär­ke ersetzen?
    Grü­ßies aus Hamburg

    Antworten
    1. Hi lie­be Isabell,

      genau, das macht die Creme eben, wie ich schon geschrie­ben habe, noch „stand­fes­ter“. Es funk­tio­niert aber wahr­schein­lich auch recht gut ohne, da die Sah­ne von Schlag­fix allei­ne schon ’ne Wucht ist. Alter­na­tiv kannst du natür­lich auch noch mit Sah­nesteif arbeiten. 😉

      Lie­ben Gruß aus dem Süden in den Norden!
      Nadine

      Antworten
  7. Das bes­te Rezept seit Jah­ren ! Dan­ke! Da ich 85 Jah­re bin, backe ich nicht mehr selbst aber zum Mut machen in die­ser Coro­na Zeit schi­cke ich Rezep­te an Freun­din­nen, denn das Gelin­gen hebt das Selbst­wert Gefühl! Noch­mal dan­ke Elisabeth

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Eli­sa­beth, das freut mich aber! 🥳 Na klar, über gelun­ge­ne Rezep­te freut man sich immer rie­sig! Dan­ke­schön fürs Tei­len und alles Lie­be ❤️
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.