Süßes

Tiramisu mit Cashew-Mascarpone

Tiramisu mit Cashew-Mascarpone

Darf’s noch was Süßes für die Feiertage sein?

Falls du noch unschlüssig bist – wie wäre es denn einfach mit Tiramisu als echtem Klassiker?

Das Original könnte ja leider nicht „unveganer“ sein – Mascarpone satt, Eier und jede Menge Löffelbiskuit 😝

Trotzdem ist es zum Glück supersimpel veganes Tiramisu zu zaubern, das einfach göttlich schmeckt. Mir persönlich sogar besser als ich das „Richtige“ in Erinnerung habe 😉

Ein Tiramisu war Anfang 2011 sogar eines der ersten Rezepte auf Eat this!

Als großer Cashew-Fan wollte ich jetzt aber unbedingt Tiramisu mit feiner Cashew-Creme als Alternative zu unserer leckeren Variante mit Tofu ausprobieren. Und was soll ich sagen? Leeecker! 😘

Und statt Zwieback gibt’s diesmal fluffigen, selbstgebackenen Biskuit. Ein bisschen fancy darf’s an den Feiertagen schließlich schon mal werden, oder?

Ok, zugegeben: Den Biskuit selber zu machen ist ein bisschen aufwendiger als einfach nur fertigen Löffelbiskuit oder Zwieback zu schichten. Schmeckt dafür aber umso unverschämt besser. Natürlich kannst du, wenn’s schneller gehen soll, auch zum Zwieback greifen. Kein Problem!

Bei uns gibt’s jedenfalls immer nur glückliche Gesichter, wenn Tiramisu aufgetischt wird. Selbst die Nicht-Veganer holen sich dann immer noch mal Nachschlag 😛

Tiramisu mit Cashew-Mascarpone

Zutaten für 4 Dessert-Portionen

Für die Cashew-Mascarpone

Für den Biskuit (Ø 28 cm Springform)

Tiramisu mit Cashew-MascarponeTiramisu mit Cashew-Mascarpone

Cashews in reichlich Wasser mindestens 6 Stunden, besser über Nacht, einweichen.

Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen.

Alle Zutaten für den Biskuit in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verrühren.

Teig in eine gefettete Springform füllen und 35 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Anschließend gut auskühlen lassen.

Für die Creme das Einweichwasser der Cashews abgießen und die Kerne zusammen mit 80-100 ml Wasser in einem High-Speed-Blender glatt pürieren.

Cashewmasse mit Quark und Reissirup verrühren. Espresso kochen und zusammen mit dem Amaretto in einer flachen Schale verrühren.

Biskuit in passender Größe für die Dessertgläser ausstechen und den Boden kurz in die Kaffeee-Amaretto-Mischung tauchen, so dass die untere Hälfte gut getränkt ist.

Biskuit in das Glas geben, mit etwas Cashew-Mascarpone toppen und je nach Glasgröße das Ganze noch 1-2 mal wiederholen.

Anschließend Gläser mit vorhandenem Glasdeckel (Einmachglas) oder Frischhaltefolie abdecken und mindestens 6 Stunden, besser über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren mit Kakaopulver bestäuben.

Tiramisu mit Cashew-Mascarpone

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

Du kannst mit den Pfeiltasten ( & ) auf deiner Tastatur zwischen den vorherigen und nächsten Einträgen weiterschalten. Probier’s gleich mal aus!

23 comments

  1. Liebe Nadine,
    das klingt unfassbar lecker! Vor allem deine Idee mit dem Cashew-Mascarpone hat es mir total angetan, der sieht einfach perfekt reichhaltig-cremig aus <3
    Muss ich unbedingt bald ausprobieren!
    Liebe Grüße,
    Elisabeth

    Antworten
    • Vielen lieben Dank Elisabeth! Viel Spaß beim Ausprobieren ☺️

      Lieber Gruß
      Nadine

  2. Hi Nadine,
    wenn man jetzt echt arm dran wäre und keine Möglichkeit hat Espresso zu machen, würde dann auch Kaffee gehen? :‘)
    Gruß
    Lia

    Antworten
    • Hi Lia,

      na klar, das geht zur Not auch! Einfach einen ziemlich starken Kaffee aufbrühen, damit der Geschmack später schön rauskommt 😊

      Lieber Gruß
      Nadine

  3. Ich habe es gleich am Wochenende nachgemacht und alle fanden es sehr lecker. Tolles Rezept, dass nun zu Weihnachten bei uns auf den Tisch kommt.
    VG Claudia

    Antworten
    • Oh, das freut uns liebe Claudia! Vielen Dank ♡

  4. Hallo😉Danke für das tolle Rezept. Wo bekomme ich denn veganen Quark her? Zur Zeit machen wir immer leckeren Cashew- Joghurt, meint Ihr das schmeckt auch, statt Quark?
    Liebe Grüße, Thurid

    Antworten
    • Hi Thurid,

      den Sojaquark von Provamel gibt’s zum Beispiel bei Alnatura und vielen Bio-Supermärkten. Von Alpro gibt’s ihn auch und den findest du eigentlich in jedem gut sortierten Supermarkt 😉 Sojaquark ist von der Konistenz her schön fest und cremig, daher könnte es mit einem Cashew-Joghurt evtl. zu „flüssig“ werden. Müsste einfach ausprobiert werden 😊

      Lieber Gruß,
      Nadine

  5. Hallo nochmal😊, danke für die Flotte Antwort…bin heute tatsächlich fündig geworden im Supermarkt, hatte ich gar nicht erwartet…aber fein, dann kann ich beim Weihnachtsessen auf Nummer Sicher gehen…wird bestimmt lecker🤗🤗🤗🤗

    Antworten
    • Super, das freut mich! Dann viel Spaß beim Kochen & Schlemmen 🎉

      Lieber Gruß & happy holidays!
      Nadine

  6. Hallo, ich mache das Rezept schon seit ein paar Jahren und es funktioniert auch sehr gut mit Joghurt und Sahnesteif. 🙂

    Antworten
    • Hi Aliza,

      Sojajoghurt und Sahnesteif sollten natürlich auch gut funktionieren 😉

      Lieber Gruß
      Nadine

  7. Hallo Nadine,
    Wir hatten Euer tolles Tiramisu gestern als Weihnachtsdessert. Oberlecker! Eben gabs noch ein Übriggebliebenes.
    Wir haben das Rezept auf unserem Blog verlinkt.

    Alles Gute fürs neue Jahr!
    Liebe Grüße,
    Susanne & Kai

    Antworten
    • Hallo liebe Susanne,

      vielen lieben Dank, freuen wir uns so! ☺️

      Liebe Grüße & einen guten Rutsch für euch 🎉
      Nadine

  8. Hallo Nadine, das hört sich lecker an :)geht statt Reissirup auch Agavendicksaft oder ähnliches? Liebe Grüße Heike

    Antworten
    • Hallo Heike,

      na klar, statt Reissirup kannst du jede andere Lieblingssüße verwenden 😉

      Lieber Gruß,
      Nadine

  9. Würde so gerne das Tiamisu als Silvester-Dessert machen, habe nur ein Problem: einer unserer Gäste verträgt kein Soja … wie könnte ich dem Quark ersetzen? Aufgeschlagenes RiceWhip vielleicht? LG Katrin

    Antworten
    • Liebe Katrin,

      mit aufgeschlagener Reis- oder Kokossahne kannst du den Quark sicherlich gut ersetzen 😉

      Lieber Gruß
      Nadine

    • Super, dann werde ich das definitiv ausprobieren!

    • Huhu, das Tiramisu ist mega-gut angekommen. Dazu muss ich sagen, dass ich die einzige Veganerin war und 6 „Normal“esser. Danke für das tolle Rezept. Und euren tollen Blog insgesamt. Ich wünschte ich wäre ein wenig koch-fleißiger auch im Alltag und nicht nur dann wenn Gäste kommen. Würde gerne so viel mehr Rezepte von euch testen. Ach so: Ich habe Silvester zum Raclette euer Erbsenpesto gemacht, statt Basilikum aber Koriander und Minze verwendet. Yummy!

    • Das freut uns wie Bolle Katrin, tausend Dank! ☺️ 🎉

      Lieber Gruß
      Nadine

  10. Liebe Nadine,
    das hört sich suuuuuper lecker an. Leider bekomme ich keinen veganen Quark.
    Kann ich den selber herstellen oder kann ich dein Rezept mit anderer Alternative nachbauen?

    P.S.: Euer Käsefondue ist deeeeer Hammer. Danke dafür <3

    Ganz liebe Grüße
    Petra

    Antworten
    • Hallo liebe Petra,

      den veganen Quark haben wir früher auch immer (notgedrungen) selber gemacht 😉 Einfach den veganen Joghurt in zwei übereinanderliegenden Kaffeefiltern über Nacht im Kühlschrank abtropfen lassen 👍🏼

      Schön, dass euch das Käsefondue so gut schmeckt! Vielen lieben Dank! 😊

      Liebst,
      Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns auf Instagram @eatthisorg

Suchbegriff eingeben und Enter drücken.