Pizza & Pasta

Naan Pizza

Indisches Essen ist superlecker, aber ich habe das Dilemma ja auch schon bei unseren anderen indischen Rezepten geschildert – es ist sehr schwierig rein vegane Speisen beim Inder zu bekommen, da nahezu alles mit „Ghee“, dem indischen Butterschmalz, zubereitet wird. Es wird dort sowohl zum Anbraten, als auch zur „Verfeinerung“ der Gemüsegerichte verwendet. Das ist so schade, denn sie würden mit Pflanzenöl nunmal genauso gut schmecken … Tja, da bleibt einem eben mal wieder nichts anderes übrig als selbst den Kochlöffel zu schwingen – oder ihr fragt bei eurem indischen Restaurant mal nach, ob sie die Gerichte auch vegan zubereiten können. Ist ja nun wirklich keine große Sache! So, nun aber zu unserem heutigen Rezept. Naan Brot ist ein echter indischer Klassiker und wir haben uns überlegt es mal als Pizza umzufunktionieren. Geht blitzschnell (abgesehen von der „Geh-Zeit“ des Teiges) und schmeckt wirklich super! Den Belag der Naan Pizza könnt ihr natürlich auch nach Lust und Laune variieren, Reste verwerten etc. Wir haben uns für Okraschoten, Zwiebeln und Kartoffelstückchen entschieden – nom nom nom …

Zutaten für 6 kleine Naan Pizzas

  • 250g Weizenmehl
  • 1/2 Trockenhefe
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 70g Sojajoghurt
  • 2 EL Öl
  • 100 ml warmes Leitungswasser
  • 1 kleine Zwiebel (in feine Ringe geschnitten)
  • 1 Dose Okraschoten in Tomatensauce (gibt es z.B. im türkischen Supermarkt)
  • 2 Knoblauchzehen (gehackt)
  • 1/2 Chilischote (fein gehackt)
  • 1/2 TL Fenchelsamen
  • 1/2 TL Kumin
  • 1/2 TL Meersalz (z.B. Meersalz Ibiza von truegoods.de)
  • 1/2 TL Koriander (getrocknet)
  • optional: gekochte Kartoffelstückchen
  • optional: etwas veganer Käse (z.B. Wilmersburger Pizzaschmelz)

Der Naan-Teig ist zwar sehr schnell zusammengerührt, doch sollte er ca. 2-3 Stunden vor der Zubereitung gehen. Als erstes gebt ihr das Weizenmehl, die Hefe, das Backpulver, das Salz und den Zucker in eine Rührschüssel und vermengt das Ganze. Dazu gebt ihr jetzt das Sojajoghurt, das Öl und das Wasser und rührt alles gut mit einem Handrührgerät durch. Sollte der Teig sehr stark kleben, gebt ihr einfach noch ein bisschen mehr Mehl dazu bis es passt. Alle Teigreste in der Rührschüssel noch von Hand mit dem Teig „einsammeln“ und den Teig zu einer „Kugel“ formen.

Die Rührschüssel deckt ihr nun mit einem sauberen Küchentuch ab und lasst den Teig ca. 2-3 Stunden, am besten an einem warmen Ort, „gehen“ bis sich seine Größe verdoppelt hat.

Ist der Teig soweit, gebt ihr ihn auf eine bemehlte Arbeitsfleiche, teilt ihn in 6 gleich große Stücke und heizt den Backofen schon mal auf 240 Grad Umluft vor. Das Backblech sollte auch schon mit im Ofen vorgeheizt werden. Nacheinander formt ihr diese nun mit einem Nudelholz, zur Not geht’s auch per Hand, in ca. 20 cm lange ovale Fladen. Ist die Temperatur im Backofen soweit, gebt ihr die Fladen auf ein Backpapier und dann in den Ofen.

Die Fladen sollten nun ca. 5 Minuten backen. In der Zwischenzeit könnt ihr den Belag vorbereiten. Dazu gebt ihr einfach die eingelegten Okraschoten in die Rührschüssel und vermengt diese mit dem gehackten Knoblauch, den Chilis und den Gweürzen. Danach nehmt ihr die Naan-Fladen heraus, bepinselt sie ein wenig mit Öl (schmeckt toll mit Chili- oder Knoblauchöl) und gebt auf jeden Fladen etwas von der Okra-Mischung. Obendrauf legt ihr nun noch die Zwiebelringe, die Kartoffelstückchen und streut etwas veganen Käse darauf.

Nochmal für ca. 5-6 Minuten bei 180 Grad in den Ofen.

Guten Appetit! 🙂

Naan Pizza-1 Naan Pizza-4 Naan Pizza-2 Naan Pizza-3 Naan Pizza-6

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

5 Kommentare

  1. Hey. Diese Naan-Pizza klingt echt interessant, aber eigentlich wollte ich nur mal was zu den indischen Restaurants sagen. Ich habe die Erfahrung gemacht, in jedem indischen Restaurant in dem ich je war, dass man auf Nachfrage alles ohne Ghee bekommt. Immer. Natürlich „veganisieren“ sie dort keine Käse- oder Joghurtgerichte, das ist ja klar.

    Antworten
    • Hey! Danke für den Tipp 🙂 Leider ist bei uns die Anzahl an indischen Restaurants „überschaubar“ (*hüstel* – eins) und die Besitzer sowieso schon immer sehr genervt. Deshalb gehen wir auch gar nicht mehr hin! Aber in einigen anderen Restaurants haben wir da auch schon gute Erfahrungen gemacht, das stimmt 😉 Deshalb bin ich immer ganz wild auf indische Rezepte, weil ich das hier leider nirgends bekomme!

      Liebe Grüße

  2. Hey, ich habe vor ein paar Tagen das Rezept über eure Naan-Pizza gefunden und war gleich begeistert. Heute Morgen war es dann soweit ich bereitete den Teig vor. Es hat prima geklappt, leider ist er nicht ganz aufgegangen – vermutlich nicht warm genug -, habe dann einfach eine große Naan-Pizza raus gemacht. Und ich kann nur sagen ein echt tolles Rezept zum Weiterempfehlen, super einfach und super lecker! LG

    Antworten
  3. Super leckeres Rezept,auch ohne Okraschoten und dafür mit Bohnen zu empfehlen : )
    Vielen Dank für die Idee!

    Antworten
  4. Ich bin der totale Naan-Brot-Fan und habe schon sehr viele verschiedene Rezepte ausprobiert. Auch als Pizza wirklich super-lecker! Alternativ kann man das auch mit einem großen Fladenbrot machen, wie sie für Döner verwendet werden. Gibts z.B. im Supermarkt. Aber das ist natürlich geschmacklich weit hinter einem richtigen, selbstgemachten Naan!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.