#

Gerösteter Curry-Blumenkohl mit frischer Zitronen-Raita

Curry. Blumenkohl. Zwei einfache Worte, die wirklich immer zueinanderpassen. Jetzt nicht nur phonetisch, auch die Zutaten sind ein Dreamteam. Sowas von.

Schön geschmorte, zarte Blumenkohl-Röschen in einer cremigen, kräftigen Currysauce mit gefühlt abertausenden von Gewürzen, die wir glücklicherweise in einer guten Currymischung ohnehin schon im Vorratsschrank haben.

Hey, wer da widerstehen kann, hat sie nicht mehr alle. Sorry, meine Meinung. Beschwerden nehme ich nur ungern entgegen.

Blumenkohl, ach Blumenkohl. Wer dich nicht mag, ist ganz schön hohl.

Und trotzdem: Auch Lieblingsrezepte darf man remixen. Nicht, dass Blumenkohl-Curry jemals langweilig werden könnte. Aber sind wir mal ehrlich: Hin und wieder die faul auf ihrem Hintern sitzende Routine aufschrecken macht einfach auch mal Laune.

Wir präsentieren dir deshalb heute unseren gerösteten Curry-Blumenkohl – voll kreativ, ich hab‘ einfach beide Begriffe im Namen umgedreht – mit dicken, saftigen Zwiebelstücken, der frischesten Zitronen-Raita, Koriander und aromatischem Schwarzkümmel.

Im Ernst: Unser Curry-Blumenkohl hat sich in Rekordzeit auf der Liste unserer Lieblingsspeisen ziemlich weit nach oben gearbeitet. Gekämpft könnte man sagen. Und glaub mir, diese Liste ist echt lang. Sushi, Pasta & Co. müssen erstmal übertroffen werden.

Aber das ist ja eigentlich auch kein Wunder. Du brauchst nur 10 Minuten für die reine Arbeitszeit und wenige Zutaten, die, nebenbei erwähnt, ohnehin in einen gut gefüllten Vorratsschrank gehören.

Die Vorbereitung ist fast schon lächerlich simpel. Der große Kohl-Brocken wird schnell klein gemacht, die Marinade verrührt und mit dem Gemüse vermischt. Und während es sich der Curry-Blumenkohl im Ofen gemütlich gemacht hat, rührst du fix aus dem Handgelenk die Zitronen-Raita zusammen und dann kannst du es dem Blumenkohl gleichtun und die Füße hochlegen.

Im Ernst: Der anstrengendste Teil von diesem Rezept fängt an, wenn der dampfende Teller vor dir steht und du es dir verkneifen musst, dir die heißen, vor Geschmack nur so dampfenden Röschen auf einmal in den Schnabel zu stopfen. Ja, jetzt zeigt sich mal so richtig, wie gut es um deine Selbstbeherrschung bestellt ist.

Dabei ist unser Curry-Blumenkohl eigentlich völlig an der Tellersünde vorbei. Tatsächlich ist er leicht und supergesund, denn im Blumenkohl stecken viel Vitamin C und Mineralstoffe. Er macht sich also – zusammen mit lockerem Basmati-Reis oder einem Stück frischem, heißen Naanbrot – auch mehr als super als top-notch Weeknight-Dinner.

Aber probier’ unser Rezept unbedingt auch als Wrap-Füllung oder als Topping zu einem knackigen Salat. Ich möchte ja nicht übertreiben, aber hier sind die Möglichkeiten wirklich so ziemlich grenzenlos. Jetzt in echt! Ehrenwort. So mit Hand aufs Herz und so.

Also, ran an den Kohl. Ich bin gespannt, wie weit oben die Curry-Röschen (Wow, das klingt sowas von viel besser als Blumenkohl) auf deiner Lieblingsgerichte-Liste landen.

Hau rein!

Zutaten für 2 Portionen

5 von 1 Bewertung
Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 30 Minuten
Gesamt 40 Minuten

Für das Curry-Kokosöl

Für das Gemüse

  • 750 g Blumenkohl
  • 2 Zwiebeln

Für die Zitronen-Raita

  • 150 g Sojajoghurt
  • 1 Zitrone Saft ausgepresst
  • 1 Prise Salz

Außerdem

  1. Kokosöl in einem Topf bei niedriger Hitze schmelzen und mit den Gewürzen verrühren.
  2. Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  3. Blumenkohl in Röschen teilen, Zwiebeln vierteln und mit dem Curry-Kokosöl vermengen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und 30 Minuten auf mittlerer Schiene rösten. Nach 15 Minuten wenden.

  4. Für Für die Zitronen-Raita alle Zutaten vermengen.

  5. Koriander grob hacken. Gerösteten Curry-Blumenkohl mit Zitronen-Raita, gehacktem Koriander und Schwarzkümmel toppen und mit Basmatireis oder Naan-Brot servieren.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

18 Kommentare

    • Lieben Dank 🤗🙌🏻

  1. Hört sich sehr lecker an und deine Begeisterung scheint „grenzenlos“. Obwohl schon zum älteren „Semester“ gehörend, probiere ich sehr gerne neue Varianten eines altbekannten „Superfoods“ aus. Übrigens, kennst du „Tabouleh vom Blumenkohl“? Ich blogge auch und habe dieses Rezept auf „www.kuechenplauderei.wordpress.com“ veröffentlicht. Stichwort Blumenkohl. Aber ansonsten bin ich keine Food-Bloggerin, nur ab und zu veröffentliche ich dort Rezepte, die uns besonders geschmeckt haben.

    Antworten
  2. Wir haben das gestern mit halbiertem Rosenkohl in Er­man­ge­lung von Blumenkohl getestet und es ist sehr lecker geworden

    Antworten
  3. Love, love, love this dish! Habe noch etwas Möhre reingeschnippelt, weil mein Blumkohl so klein war. Und als extra Topping gabs noch gehackte Erdnüsse die vom „Backen“ übrig waren (Snickers Bliss Balls… Mmmmm). Das leckerste Blumenkohlrezept seit langem! Tausend Dank 🙂

    Antworten
    • Freut uns mega! Vielen lieben Dank 😊

  4. Sehr sehr lecker, was ist das für tolles Geschirr??

    Antworten
    • Vielen Dank Kerstin! Wir arbeiten gerade daran, alles zu verlinken, weil ihr alle so oft danach fragt! Wir bitten noch um etwas Geduld 🤗

  5. Hahaha, das mit dem Aufgeladensein kann ich bestätigen. Ich getraue mich im Büro schon gar nicht mehr, irgendwas anzufassen, weil alles zwickt. Das Rezept klingt verlocken, muss ich probieren. ICH LIEBE BLUMENKOHL. 🙂

    Antworten
    • Hehe, schon oder? Da gibt’s grad überall viele kleine Schläge 😀 Dann viel Spaß beim Köcheln!

  6. Das sieht wirklich hervorragend aus! Blumenkohl muss wirklich nicht langweilig sein 🙂

    Antworten
  7. Für mich Blumenkohl- und Curry- Fan ein absoluter Hochgenuss! Ich sag mal lieben Dank fürs Teilen!

    Antworten
    • Toll, vielen Dank liebe Trine ☺️

  8. Mega…das Rezept…einfach und schmeckt fantastisch!

    Antworten
  9. Hier muss ich unbedingt etwas zu schreiben – denn es war soooo lecker! Und dabei wahrscheinlich das einfachste Rezept, das ich je gesehen habe. Super lecker, schön würzig und auch noch erfrischend mit der köstlichen Zitronen-Raita. 🙂 Das wird es jetzt öfter geben!

    Antworten
    • Das freut uns wirklich riesig 🙇‍♂️

  10. Gestern verschnabelt, schmeckt wirklich so lecker wie versprochen 🙂 In die Zitronenraita habe ich noch etwas Knoblauch gegeben, aber das passt immer, oder? 😉
    Danke für die vielen leckeren Rezepte, habe schon so viel von euch nachgekocht und wurde nie enttäuscht!

    Antworten
    • Na aber hallo. Wegen uns darfst du gerne überall Knoblauch drauf- oder reinwerfen 😉

      Vielen lieben Dank dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die abgesendeten Daten werden ausschließlich zum Zweck der Bearbeitung deines Anliegens gespeichert und verarbeitet. Weitere Informationen findest du in unseren Informationen zum Datenschutz.