Salate, Suppen & Bowls

Geröstete Blumenkohl-Knoblauch-Suppe mit Kichererbsen

Geröstete Blumenkohl-Knoblauch-Suppe mit Kichererbsen

Die inne­re Uhr steht immer noch auf Soup Sea­son – unse­re lecke­re gerös­te­te Blu­men­kohl-Knob­lauch-Sup­pe mit Kicher­erb­sen macht den Win­ter­end­spurt um eini­ges erträglicher.

Vor eini­ger Zeit habe ich bei einem Tele­fo­nat mit mei­ner Schwes­ter fest­ge­stellt, dass wir bei­de Blu­men­kohl eigent­lich total abfei­ern, ihn aber trotz­dem irgend­wie sel­te­ner kau­fen als bei­spiels­wei­se Brok­ko­li. Wor­an das liegt, konn­ten wir uns letzt­end­lich nicht erklä­ren, waren uns aber einig, dass das drin­gend geän­dert wer­den muss!

Den Nach­hol­be­darf haben wir direkt zum Anlass genom­men, den Kohl gleich mal in mög­lichst vie­le Rezep­te zu schmug­geln. So ist er die­ses Jahr schon in unse­re Blu­men­kohl-Polen­ta-Bäll­chen gewan­dert und hat sich zu einer über­ra­schend bom­bas­ti­schen Bolo­gne­se­sauce über­re­den las­sen. Bei­de Gerich­te sind hier wirk­lich schon zu Dau­er­bren­nern gewor­den! Falls du dich also bereits gewun­dert hast, war­um es schon wie­der ein blu­men­kohl-las­ti­ges Rezept gibt – hier hast du die Erklä­rung. Für den ungüns­ti­gen Fall, dass du kein gro­ßer Fan des hel­len Gemü­ses bist, hof­fen wir aber zumin­dest, dass du dich mit den letz­ten bei­den Rezep­ten schon ein biss­chen mit ihm anfreun­den konn­test. Und na ja, als Blu­men­kohl-Lover braucht man ja wirk­lich kei­ne wei­te­re Über­re­dung, right?

Eine Blu­men­kohl­sup­pe aller­dings, höre ich dich schon mur­meln, ist ja jetzt aber nichts sooo spek­ta­ku­lä­res. Braucht es da wirk­lich noch ein Rezept? Ich kann dich beru­hi­gen, die­se Ver­si­on einer Blu­men­kohl­sup­pe willst du wirk­lich nicht verpassen.

Geröstete Blumenkohl-Knoblauch-Suppe mit Kichererbsen

Wir köcheln heu­te näm­lich nicht irgend­ei­ne null­acht­fuff­zehn-Sup­pe, son­dern ver­pas­sen der hei­ßen Brü­he einen ordent­li­chen Twist. Röst­aro­men sor­gen, wie wir wis­sen, immer für Auf­re­gung und Viel­schich­tig­keit auf dem Tel­ler und so gön­nen wir unse­rem Gemü­se eine Run­de im Ofen. Das ist letzt­end­lich sogar ein­fa­cher und beque­mer, als das Gemü­se im Topf anzu­schwit­zen, dabei­zu­ste­hen und zu rüh­ren. So wer­fen wir ein­fach alles zusam­men aufs hei­ße Blech, stel­len den Timer und kön­nen das Gan­ze für eine gute hal­be Stun­de ein­fach vergessen.

Neben dem Blu­men­kohl wan­dern auch noch ein paar gekoch­te Kicher­erb­sen mit in den Ofen, die neben Geschmack spä­ter beim Pürie­ren auch noch für eine Por­ti­on extra Cre­mig­keit sor­gen. Und Ach­tung, jetzt kommt noch unser Ass im Ärmel: Eine gan­ze Knol­le (ja, Knol­le!) Knob­lauch. Die­se Sup­pe erkennt Knob­lauch nicht nur als Wür­ze, son­dern als eigen­stän­di­ges Gemü­se an. Bevor du jetzt vor Schreck aber gleich wegklickst, hör mich bit­te an. Zum einen musst du kei­ne Angst haben – nach dem Essen duf­tet man nicht wie Dra­cu­las Erz­feind höchst­per­sön­lich. Die Knol­le schmort gemüt­lich zusam­men mit Oli­ven­öl in ihrem eige­nen Saft und wird dadurch super­mild. Die auf­dring­li­che Schär­fe ver­schwin­det kom­plett, zurück bleibt nur eine ange­neh­me Süße und ein tol­les Aro­ma, wel­ches unse­re Blu­men­kohl-Knob­lauch-Sup­pe ganz beson­ders macht.

Den Kno­bi wickeln wir dazu fest in Back­pa­pier, sodass er dar­in wie in einer Mini-Sau­na ordent­lich schwitzt und die Zehen schnel­ler weich wer­den. Nach dem Rös­ten drü­cken wir die­se dann ganz sim­pel aus ihren Hül­len – Tuch nicht ver­ges­sen, sonst gibt’s hei­ße Finger.

Im ganzen geröstete Knoblauchknolle

Der Rest ist dann ein Kin­der­spiel. Das Gemü­se wan­dert nach dem Rös­ten in einen Topf mit auf­ge­koch­ter Gemü­se­brü­he, Sel­le­rie, Kar­tof­feln und Gewür­zen und muss anschlie­ßend nur noch fein püriert wer­den. Als Top­ping darf viel fri­scher Dill nicht feh­len. Wir hat­ten außer­dem so das Gefühl, dass ein paar Trop­fen chi­ne­si­sches Chi­li­öl sowohl als far­bi­ges i‑Tüpfelchen, als auch geschmack­lich der abso­lu­te Knal­ler wäre. Und ja, kann was! Span­nend auf der Zun­ge und leicht und wär­mend im Bauch. Was will man mehr? Mit die­sem woh­li­gen Gefühl unse­rer Blu­men­kohl-Knob­lauch-Sup­pe lässt sich der Win­ter­end­spurt jeden­falls viel ein­fa­cher ertragen.

Wie stehst du eigent­lich so zum sexy Blu­men­kohl? Dür­fen wir noch mal ein Rezept nach­schie­ßen oder reicht es jetzt erst mal? Freu­en uns auf dei­nen Kommentar.

Geröstete Blumenkohl-Knoblauch-Suppe mit Kichererbsen

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 35 Minu­ten
Gesamt 45 Minu­ten

Außerdem

  1. Back­ofen auf 200 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.

  2. Blu­men­kohl­rös­chen und Kicher­erb­sen mit 2 EL Öl und 1 TL Salz vermengen.

  3. Spit­ze der Knob­lauch­knol­le knapp abschnei­den und die äuße­re Hül­le ent­fer­nen. ½ EL Öl auf die Knol­le geben und gut in ein etwa 20 × 20 cm gro­ßes Stück Back­pa­pier einwickeln.

  4. Blu­men­kohl und Kicher­erb­sen auf einem mit Back­pa­pier aus­ge­leg­ten Back­blech ver­tei­len, Knob­lauch­knol­le mit der „Öff­nung“ nach oben mit auf das Blech geben und 30–40 Minu­ten rösten.

  5. Zwie­bel und Sel­le­rie wür­feln. Rest­li­ches Oli­ven­öl in einen hei­ßen Topf geben, Zwie­bel, Sel­le­rie und Kori­an­der­sa­men bei nied­ri­ger bis mitt­le­rer Hit­ze 2 Minu­ten anschwitzen.
  6. Kar­tof­fel in etwa 1 ½ cm gro­ße Wür­fel schnei­den. Mit in den Topf geben, mit Hafer­sah­ne und Gemü­se­brü­he ablö­schen und bei nied­ri­ger bis mitt­le­rer Hit­ze mit geschlos­se­nem Deckel 15 Minu­ten köcheln lassen.

  7. Gerös­te­ten Blu­men­kohl und Kicher­erb­sen mit in den Topf geben (dabei eini­ge Kicher­erb­sen für das Top­ping bei­sei­te­le­gen). Knob­lauch aus der Hül­le in den Topf pres­sen und fein pürie­ren. Mit Salz abschmecken.

  8. Mit den rest­li­chen Kicher­erb­sen, frisch gehack­tem Dill und etwas Chi­li­öl getoppt servieren.

Tipps

Wenn du kein Chi­li­öl daheim hast, pas­sen auch ein paar Sprit­zer Sri­racha perfekt.

Geröstete Blumenkohl-Knoblauch-Suppe mit Kichererbsen

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

18 Kommentare

  1. Man das war so lecker! Haben den gan­zen Topf ver­speist, selbst die ein­jäh­ri­ge hat nen Nach­schlag ver­langt. Dan­ke euch!
    Super lecker, super easy.

    Antworten
    1. Sehr cool, freut uns sehr! Dan­ke für das Feedback.

      Antworten
  2. Sehr lecker 😊🤩 ich habe die Sup­pe zusam­men mit mei­nen Eltern gekocht und die bei­den Sup­pen­fans waren begeistert.

    Antworten
    1. Spit­ze, das freut uns. Dan­ke für das super Feedback!

      Antworten
  3. Heu­te gleich mal aus­pro­biert und ist lecker 👍
    Ich hat­te mich über die 1,3l Gemü­se­brü­he gewun­dert – ist das so rich­tig? Die Kon­sis­tenz am Ende ist gut (wobei eine Sup­pe bei mir nie dick genug sein kann😏), aber nur vier Por­tio­nen? Ich weiß ja nicht…

    Antworten
    1. Hier geht es um gro­ße Haupt­spei­sen-Por­tio­nen, also soll­te das schon so passen. 🙂

      Das Ding ist: Ich mag Sup­pen auch lie­ber etwas dicker, Nadi­ne ist da das Gegen­teil. Du kannst die Brü­hen­men­ge also auch ger­ne etwas reduzieren.

      Antworten
  4. Ich habe die Sup­pe ges­tern nach­ge­kocht – mega­l­e­cker! Ich hat­te nur anstel­le von Sel­le­rie (hat­te ich lei­der kei­nen), etwas mehr Kar­tof­feln genom­men und noch etwas mit Cur­ry und Garam Masa­la nach­ge­würzt… Ich fand den Knob­lauch aus dem Ofen geni­al! Dan­ke für das Rezept und die Inspiration 😊

    Antworten
    1. Dan­ke dir für das super Feedback!

      Antworten
  5. Bei wel­cher Tem­pe­ra­tur denn im Ofen rös­ten? Eher 180°, 200°, 225°?

    Antworten
    1. Hi!

      Im ers­ten Schritt wird die Tem­pe­ra­tur angegeben. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Hal­lo ihr zwei,
      ein unglaub­lich lecke­res Gericht, das ihr hier kre­iert habt! Habe es heu­te Abend gekocht und gleich zwei Tel­ler ver­putzt. Ohne Kar­tof­feln und Hafer­milch, die ich nicht da hat­te. Dafür aber mit viel fri­schem Dill, einem fan­tas­ti­schen Chi­li­öl und natür­lich reich­lich Knob­lauch 🙂 Wahr­lich eine Geschmacks­ex­plo­si­on! Lie­ben Dank für die­ses tol­le Rezept 😉
      Lie­be Grüße

      Antworten
      1. Dan­ke dir, freut uns sehr, dass es so gut geschmeckt hat!

  6. Gera­de getes­tet und sie schmeckt sehr gut!! Aller­dings ist sie mir zu wäss­rig gewor­den. Wür­de das nächs­te mal weni­ger Brü­he nehmen.
    Dan­ke für das Rezept und lie­be Grüße 🙂

    Antworten
    1. Wenn sie etwas zu flüs­sig ist, kannst du sie auch gut noch ein paar Minu­ten län­ger ein­ko­chen. Kommt auch immer etwas dar­auf an, wie­viel Was­ser der Blu­men­kohl schon beim Rös­ten verliert.

      Antworten
  7. Fra­ge: Wird fri­scher oder getrock­ne­ter Knob­lauch gebraucht?

    Antworten
    1. Hier natür­lich eine fri­sche Knolle. 🙂

      Antworten
  8. Das klingt mega. Von mir aus gern mehr Blu­men­kohl-Con­tent. Die Blu­men­kohl-Pas­ta von letz­tens haben wir aus­pro­biert und kam hier bei 4 von 6 ziem­lich gut an. Und das ist ne sehr gute Quote!

    Nur ne Fra­ge: Wo bekommt man denn gera­de fri­schen Dill?

    Antworten
    1. Super, das freut uns. Fri­schen Dill gibt’s im Topf von der Fens­ter­bank oder natür­lich sowohl im Topf oder als Schnitt­kräu­ter im Super‑, Bio- oder Wochenmarkt. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.