#

Kaschmir Curry mit Cashews & Garam Masala

Kaschmir Curry mit Cashews & Garam Masala

Kaschmir!

Diese Region nordöstlich von Pakistan hat man an sich so gar nicht auf dem Schirm, oder?

Mein begrenztes Wissen darüber hat jedenfalls mehr oder weniger mit dem gleichnamigen Wollpullover aufgehört. So gar nicht vegan, aber aufgrund der Wolle der Kaschmirziegen ist die Region im Himalaya wahrscheinlich den meisten ein Begriff.

Nur in den Nachrichten hört man sonst leider vereinzelt Schreckensmeldungen. Kaschmir ist ein umstrittenes Gebiet, das von Indien, Pakistan und China gleichermaßen beansprucht wird. Nicht gerade die Bollywood-Idylle!

Wie immer lohnt es sich auf jeden Fall, mehr über Land und Leute zu erfahren und sich ein eigenes Bild von Kultur und Geschichte jenseits von Nachrichten-Headlines zu machen ☮

„Kashmiri“, übrigens eine eigene Sprache, wird immerhin von fünf Millionen Menschen gesprochen. Auch die Landschaft ist wunderschön und erinnert mich direkt an die Alpen.

Die Region ist aber nicht nur für ihre malerische Landschaft, sondern auch für ihre vielfältige und abwechslungsreiche Küche bekannt.

Bei uns gibt’s heute ein ganz typisches Gericht aus der Region: „Kashmiri Chicken“. Natürlich vegan mit viel Gemüse und ganz ohne Chicken. Das gibt ein ?? vom ?.

Unser „Kashmiri Non-Chicken“ schmeckt durch die Tomatensauce herrlich fruchtig, die Cashews und die Kokosmilch sorgen für die tolle, sämige Konsistenz. Dabei ist das Curry um einiges leichter als Gerichte auf purer Kokosmilch-Basis, schmeckt aber mindestens genauso lecker und cremig. Gesundes Comfort Food pur ?

Das Rezept eignet sich übrigens auch perfekt zur Gemüseresteverwertung. Eine halbe Zucchini? Ein viertel Aubergine? Ein Stückchen Lauch? Klar doch, immer rein damit!

Dazu kommen dann viele duftende Gewürze wie Zimt, Ingwer, Kardamom, schwarzer Pfeffer und Garam Masala. Die sind nicht nur super lecker und gesund, sondern gerade jetzt im Herbst auch wohlig wärmend. Kalte Hände und Füße ade!

Kaschmir Curry mit Cashews & Garam Masala

Wir haben das Curry mit unserem neuen Küchen-Terminator, dem KitchenAid Artisan Cook Processor zubereitet, der uns zuverlässig die meiste Arbeit abgenommen hat.

Pürieren, Braten, Schmoren kann der Gute ganz alleine – für ein Curry also mehr als perfekt. Hier findest du noch ein paar mehr ausführliche Infos zu unserer neuen Küchenfee.

Das Curry funktioniert aber natürlich auch im normalen Topf und „in Handarbeit“ ?

collage3

Zutaten für 4 Portionen

Für die cremige Tomatensauce

  • 3 EL Cashews
  • 5 Tomaten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 rote Chili
  • 1 TL Salz

Außerdem

collage2Kaschmir Curry mit Cashews & Garam Masala

Zubereitung ohne Artisan Cook Processor

Cashews mindestens 10 Minuten in warmem Wasser einweichen.

Tomaten, Cashews, Knoblauch, Ingwer, Chili, Salz und 100 ml Wasser in eine Küchenmaschine geben und zu einer sämigen, glatten Paste pürieren.

Zwiebel in Streifen, Karotte in Scheiben schneiden. Aubergine, Zucchini und Kartoffeln grob würfeln.

Öl in einen heißen Topf geben, auf mittlere Hitze schalten und Gewürze darin unter Rühren etwa 2 Minuten anschwitzen.

Zwiebeln hinzufügen, auf niedrige Hitze schalten und 8 Minuten karamellisieren lassen. Ab und zu umrühren.

Tomatenpaste und restliches Gemüse hinzufügen und bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel 20 Minuten garen lassen.

Mit Kokosmilch und Zitronensaft aufgießen, erneut kurz aufkochen und mit Reis servieren.

Zubereitung mit dem Artisan Cook Processor

Cashews mindestens 10 Minuten in warmen Wasser einweichen.

Tomaten, Cashews, Knoblauch, Ingwer, Chili, Salz und 100 ml Wasser in den Artisan Cook Processor mit eingesetzter Minischüssel und Vielzweckmesser geben und zu einer sämigen, glatten Paste pürieren.

Zwiebel in Streifen, Karotte in Scheiben schneiden. Aubergine, Zucchini und Kartoffeln grob würfeln.

Minischüssel aus dem Cook Processor nehmen und StirAssist einsetzen. Öl in den Topf geben, auf mittlere Hitze schalten und Zwiebelstreifen darin unter Rühren etwa 2 Minuten anschwitzen. Im Cook Processor geht das am besten im Braten P1-Modus.

Gewürze hinzufügen, den Cook Processor auf 110 °C herunterregeln und zusammen 2 Minuten karamellisieren lassen. Die Geschwindigkeit auf INT stellen.

Tomatenpaste und restliches Gemüse hinzufügen und bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel 20 Minuten garen lassen. Beim Cook Processor Schmoren P2 auswählen, Zeit auf 20 Minuten und die Geschwindigkeit auf INT stellen.

Mit Kokosmilch und Zitronensaft aufgießen, erneut kurz aufkochen und mit Reis servieren.

Kaschmir Curry mit Cashews & Garam MasalaKitchenAid Artisan Cook Processor

Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit KitchenAid entstanden.

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

30 Kommentare

  1. Irgendwie landet so gu wie jedes eurer Rezepte auf meiner Pinnwand. Ups. Klingt also wie immer verlockend und wurde direkt abgespeichert und wird bald nachgekocht! Wenn auch in Handarbeit 😉
    Macht weiter so.
    Liebst,
    Alexandra

    Antworten
    • Mooch, das freut uns echt Alexandra! Ganz lieben Dank ☺️

      Liebst,
      Nadine

  2. Das hört sich wirklich köstlich an! Ich finde gerade bei diesem Wetter ist ein schön warmes Curry genau das richtige 🙂 Wir definitiv ausprobiert!

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

    Antworten
    • Danke Lena! ?

      Lieber Gruß
      Nadine

  3. Ich liebe Curries. Das kommt auf jeden Fall auf die Einkaufsliste für den nächsten Monat. Und herzlichen Glückwunsch zum ersten Platz 🙂

    Antworten
    • Vielen Dank liebe Wiebke! ☺️

  4. Wurde gestern gleich nachgekocht und war super lecker (und das obwohl ich am Ende sogar die Kokosmilch vergessen hatte).

    Verfolge euren Blog schon lange, den ersten Platz beim Food Blog Award habt ihr euch wirklich verdient! Glückwunsch 🙂

    Antworten
    • Hej Night Owl!

      Das freut uns sehr, vielen lieben Dank ☺️

      Lieber Gruß
      Nadine

  5. Curries gehen immer, besonders im Herbst! Das schöne ist, das man sie so toll variieren kann. Deshalb lege ich gleich mal los und koche euer Curry, wenn auch ohne Cashew und Lorbeerblatt, da beides nicht im Haus ist. Ich bin sicher, es schmeckt trotzdem!
    Es grüßt die Billa und
    gratuliert zum ebenfalls zum 1. Platz!

    Antworten
    • Liebe Billa,

      vielen Dank, da freuen wir uns ? Wir hoffen es schmeckt dir!

      Lieber Gruß
      Nadine

  6. Hallo,

    wieder etwas interessantes.
    Danke für die tolle Fotos.Dieses Kaschmir Curry sieht sehr geil und lecker aus.
    Da kriege ich sofort Hunger !

    LG
    Bern

    Antworten
  7. Dieses Curry wird heute nachgekocht! Alle Zutaten liegen in meiner Gemüseschublade rum und müssen verarbeitet werden! Danke für die Inspiration!
    LG, Michaela

    Antworten
    • Juhu! Viel Spaß beim Köcheln ?

      LG, Nadine

  8. Habe es in etwas abgewandelter Form nachgekocht … sehr gute Idee die Cashewkerne mit den Tomaten in der Maschine zusammen zu verareiten … sehr lecker …

    Antworten
    • Danke dir! ?

  9. Also ehrlich gesagt bin ich nicht komplett vegan unterwegs, finde aber immer mehr Gefallen daran. Und eure Rezepte sehen immer so lecker aus – die werden jetzt auch mal ausprobiert!
    Geht das Pürieren der Gewürze etc. statt mit Küchenmaschine auch mit Pürierstab?
    LG Sandra

    Antworten
    • Hej Sandra,

      danke dir! Mit einem guten Pürierstab solltest du auch alles schön glattgemixt bekommen ?
      Viel Spaß beim Ausprobieren!

      Lieber Gruß
      Nadine

  10. Heute gekocht! Mann, ich könnt mich reinlegen! ??

    Antworten
    • Freut uns sehr! Danke Sandra ?

  11. hmmm, sehr lecker! Sogar mein Mann war angetan (ist ein echter Gewürze-Skeptiker)! Ich finde die Idee mit den Tomaten und Cashews im – in meinem Fall – Vitamix auch prima, das macht die ganze Sache so schön sämig. Kommt auf jeden Fall in mein ständiges Rezepte-Repertoire rein! Einen kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings: mit 20 Minuten garen lassen bin ich absolut nicht hingekommen, hat viel länger gedauert bis das Gemüse weich war…aber das tut meiner Begeisterung keinen Abbruch 🙂

    LG
    Martina

    Antworten
    • Hallo liebe Martina,

      vielen Dank für dein Feedback! Freuen wir uns ? Hmm, wie groß waren denn deine Gemüsestücke? Normale Pellkartoffeln brauchen ja auch nur 20 Minuten und hier ist ja alles kleingeschnippelt ?

      Liebst,
      Nadine

  12. Super Rezept!!! War sehr lecker! Ich will eigentlich die ganze Zeit schon ein Kürbisrezept von eurem Blog kochen, aber da ich, den festen Vorsatz habe, dass nichts Neues gekauft wird, bevor die ‚Kühlschrankleichen‘ verbraucht werden, habe ich das Rezept vorgezogen und war begeistert. Obwohl ich keine frischen Tomaten und keine Kokosmilch hatte, hat das Rezept mit Dosentomaten und einem Soja-Sahne-Koksraspel-Wassergemisch auch super geschmeckt!
    Also Daumen hoch! Kann ich nur weiterempfehlen!
    Gerade wurde dann auch mein Kürbis geliefert :-)!

    Antworten
    • P.S.: Bei mir hat es mit dem Pürierstab auch gut funktioniert. Und die 20 Min Garzeit haben auch locker gereicht.

    • Hi Aline,

      vielen Dank, freut uns! ?

      Lieber Gruß
      Nadine

  13. Oh, sehr lecker! Danke für dieses schöne Rezept, das hat unseren Abend bereichert. Bei uns sind ein paar Mangoldstiele und Brokkoliröschen in den Topf gehüpft.
    Wird ausgedruckt, kommt in den Essensordner! 😀

    Antworten
    • Toll, das freut uns! Lieben Dank ?

  14. Hallo Ihr Lieben,
    schade und schön: Der Link zu Taboulé führte zu diesem Kashmir-Curry. Sieht sehr lecker aus, werde ich mal ausprobieren. Könnt Ihr denn bitte das Taboulé auch noch richtig verlinken?
    Danke ?

    Antworten
    • Hallo liebe Regina,

      oh, da hat sich wohl in der fast schon Wochenendlaune der fiese Fehlerteufel eingeschlichen, danke dir! ? Nachträglich können wir das im Newsletter leider nicht mehr ausbügeln, aber hier kommt der richtige Link: https://www.eat-this.org/taboule/

      Lieber Gruß! ☺️

  15. Super, Danke! Zwei mit einer Klappe ? ist doch auch schön ?
    Dann jetzt echt ein schönes Wochenende!

    Antworten
    • Perfekt, danke dir! ?

      Lieber Gruß
      Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.