#

Zucchinispaghetti mit gerösteter Marinara und schwarzem Knoblauch

Zucchinispaghetti mit geroesteter Marinara und schwarzem Knoblauch

Nadine und ich sind ja – wie du vielleicht schon bemerkt hast – ohnehin Knoblauchjunkies. Hier ’ne Zehe, da ’ne Zehe, roh, gekocht … „ach komm, eine mehr geht auch noch“ und so weiter. Und ja, wir werden dauernd darauf hingewiesen, dass wir latent nach unserem Mittag- oder Abendessen riechen, aber so what? So sind wir eben drauf ?

Deshalb als Warnung: Wenn du Knoblauch nicht abkannst, lies nicht weiter! Bring dich in Sicherheit und klick‘ dich schnell in die Frühstücks-Kategorie oder so. Hier gibt’s dann auch bei uns selten Knoblauch. Ich könnte mir vorstellen, dass man sogar schon nach der Lektüre dieses Posts eine leicht würzige Duftnote hinter sich herzieht ?

Okay, sind wir als eingeschworene Knoblauchjünger jetzt unter uns?

Perfekt, dann kann es ja losgehen mit der Huldigung.

Zwei Worte: SCHWAR-ZER KNO-BLAUCH! ?

Schwarzer Knoblauch

Verrücktes Zeug. Schon die Herstellung klingt geheimnisvoll.

Frischer Knoblauch wird monatelang bei erhöhten Temperaturen zusammen mit Gewürzen fermentiert, bis er vollständig schwarz ist und eigentlich mehr nach Lakritze aussieht, als nach sonst etwas. Das Rezept hüten die Hersteller, wie das Passwort zu ihrem Email-Account (nein, es lautet nicht „1234“).

Wo der „Black Garlic“ herkommt ist irgendwie nicht so ganz klar. Die Geschichte, die am häufigsten erzählt wird, ist aber die schönste und deshalb bleiben wir auch dabei. Die Koreaner packten schon vor langer Zeit Knoblauch in Tontöpfen und stellten diese in die heiße Sommersonne, um die Knollen zu fermentieren. Für die Gesundheit, als Medizin. Klar, denn Knoblauch tut einfach gut. Superfood-Style!

Tontöpfe. So weit das Auge reicht. Voller Knoblauch. Traumhaft, oder?

In den letzten Jahren hielt er dann als exklusive Zutat auch Einzug in die Topküchen der ganzen Welt und mittlerweile bekommt man ihn in jedem besseren Feinkostladen, natürlich online und teils sogar im Supermarkt. Wir haben ihn zum Beispiel bei Rewe in der Gemüseabteilung entdeckt.

Tatsächlich hat schwarzer Knoblauch gar nicht mehr viel mit frischem Knoblauch gemeinsam. Er schmeckt süßlich, ein bisschen nach Balsamico-Essig und Lakritze. Das klingt doch schon nach dem perfekten Partner für süße Tomaten. Geröstete noch dazu! Auf leichten Zucchinispaghetti und mit ein bisschen Chili ?

Zucchinispaghetti sind im Sommer ohnehin eines unserer Favorites für ein leichtes Mittagessen. Und dazu so einfach. Kurz durch den Spiralschneider gedreht und fertig.

Spiralschneider

Apropos Spiralschneider: Wir bräuchten da mal ein paar Tipps. Welchen Spiralschneider hast du Zuhause bzw. welchen würdest du uns empfehlen? Unser Gefu Spiralfix ist für die kleine Portion ab und zu ganz okay, aber wir sind gerade auf der Suche nach dem Profiteil für Gemüsespaghetti-Fans.

Zucchinispaghetti und Spiralschneider

Und für alle Schlauberger: Ja, es stimmt natürlich, dass schwarzer Knoblauch nicht dazu beiträgt, dass es Dracula aus den Latschen hebt (man „stinkt“ danach tatsächlich nicht). Dafür kommt auch noch frischer mit in die Marinara ?

Zucchinispaghetti mit geroesteter Marinara und schwarzem KnoblauchZucchinispaghetti mit geroesteter Marinara und schwarzem Knoblauch

Zutaten für 4 Portionen

  • 4 EL Olivenöl
  • 500 g Cherrytomaten
  • 1/2 Thai Chili
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Meersalz
  • 1/2 TL grob gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 200 g Tomatenpassata
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Zucchini (ca. 500 g)
  • 2-3 Zehen schwarzer Knoblauch
  • 1/2 Bund Basilikum

Olivenöl in eine heiße Pfanne geben, Cherrytomaten 3 Minuten bei hoher Hitze scharf anbraten, bis sie aufplatzen.

Thai Chili entkernen und zusammen mit dem Knoblauch fein hacken. Zu den Tomaten geben, mit Salz und Pfeffer würzen und bei niedriger bis mittlerer Hitze weitere 3 Minuten unter Rühren anbraten.

Mit Tomatenpassata und -mark ablöschen und bei niedriger Hitze mit geschlossenem Deckel 15-20 Minuten köcheln lassen.

Zucchini in lange Spiralen schneiden, schwarzen Knoblauch fein hacken und unter die Sauce heben. 3 Minuten bei niedriger Hitze ziehen lassen und die Gemüsespaghetti mit fein gehacktem Basilikum servieren.

Zucchinispaghetti mit geroesteter Marinara und schwarzem KnoblauchZucchinispaghetti mit geroesteter Marinara und schwarzem Knoblauch

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

4 Kommentare

  1. Hallo,

    wieder ein sehr interessanter Artikel.
    Danke für das Rezept und die tolle Fotos.
    Diese Zucchinispaghetti mit schwarzem Knoblauch sieht sehr lecker aus.
    Ich muss es mir gleich nachmachen.
    Toll !

    Anna

    Antworten
    1. Dankeschön Anna 🙂

      Antworten
  2. Klingt sehr lecker, wird ausprobiert. Ich bin echter Zucchinispaghettifan. Ich benutze übrigens den Spirali von Lurch. Damit geht es super schnell. ??

    Antworten
    1. Dankeschön Eva! Den werden wir mal ausprobieren ?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.