Pizza & PastaSchnell & einfach

Zoodles mit Linsenbolognese & Ofentomaten

Zoodles mit Linsenbolognese und Ofentomaten

Zood­les, heu­te geht es euch an den Kra­gen. Okay, eigent­lich eher eurem Ruf, ihr selbst seid schwer in Ord­nung. Oft heißt es, ihr wärt wäss­rig, lang­wei­lig und ein­fach viel zu „gemü­sig“. Irgend­wie so der Flan­ders unter den Gemü­se­ge­rich­ten. Nicht gera­de die Cha­rak­ter­ei­gen­schaf­ten, die einem ger­ne vor­ge­hal­ten wer­den, oder?

Also, gehen wir’s an. Per­so­nal Bran­ding für die Zuc­chi­ni in 3, 2, 1: Heu­te gibt es Next Level Zood­les mit Lin­sen­bo­lo­gne­se und Ofentomaten.

Die Basis bil­den, logi­scher­wei­se, fri­sche Zuc­chi­ni­nu­deln, fix durch den Spi­ra­li­sie­rer dei­ner Wahl gedreht. Gekocht wird nichts, so bleibt die Veg­gie-Pas­ta kna­ckig und auch alle Vit­ami­ne erhalten.

Zoodles mit Linsenbolognese und Ofentomaten

Die Extra­por­ti­on Pro­te­ine und Bal­last­stof­fe lie­fern die Beluga­lin­sen und der kross gebra­te­ne Räu­cher­to­fu, bei­des ab sofort bes­te Freun­de der Zucchini.

Unse­re gerös­te­ten Toma­ten aus dem Ofen sind wah­re Uma­mi-Bömbchen (Isso! Wes­sen Geschmacks­ner­ven beim Biss auf eine der klei­nen Aro­ma­wun­der nicht aus­flip­pen, soll­te drin­gend zum Arzt. Ach­tung, der Besuch könn­te auch zur Pflicht wer­den, wenn du unvor­sich­tig bist, die Din­ger sind ver­dammt heiß!).

Der Lin­sen­auf­strich Beluga­lin­se Bal­sa­mi­co von unse­ren Freun­den von Allos sorgt in unse­rer Bolo­gne­se für eine Cre­mig­keit, die irgend­wie gar nicht so ange­strengt #hip­ster­fit wirkt, wie sie eigent­lich ist. Dar­über eine schö­ne Por­ti­on unse­res selbst­ge­mach­ten vega­nen Par­mes­ans, ein Büschel Basi­li­kum und plötz­lich wir­ken Zood­les zum Lunch gar nicht mehr so abschre­ckend, oder?

Zoodles mit Linsenbolognese und Ofentomaten

Hey, wir soll­ten alle echt mal eine Lan­ze für Zood­les bre­chen. Wir reden hier nicht von schlap­pen Gemü­sen­udeln aus dem Super­markt, womög­lich noch fer­tig abge­packt. Hier geht es um eine im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes Extra­por­ti­on fri­sches Gemü­se, im Som­mer am bes­ten aus dem eige­nen Gar­ten oder vom Bal­kon (unse­re Topf-Zuc­chi­ni geht in den letz­ten Tagen ab, wie Hul­le). Bei Gemü­se­lieb­ha­bern ohne­hin gern gese­hen, für alle ande­ren geschickt unter einer bru­tal guten „Lin­sen­bo­lo“ ver­steckt und auch so wahn­sin­nig wan­del­bar. Pro­bier’ zum Bei­spiel auch mal unse­re Mac’n’Cheese Sau­ce zur Zuc­chi­ni­pas­ta. Oder unse­re Blu­men­kohl-Alfre­do – das hat dann das Prä­di­kat Gemü­se­kü­che mehr als verdient.

Jetzt aber erst­mal zurück zu unse­ren Zood­les mit Lin­sen­bo­lo­gne­se und Ofen­to­ma­ten. Für Fit­ness­fa­na­ti­ker, für Bolo-Fans, für Leu­te mit wenig Zeit, für Gemü­se-Con­nais­seu­re, für alle eben.

Hun­ger? Ich weiß, dass du Hun­ger hast, also ab in die Küche mit dir.

Zutaten für 2 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 5 Minu­ten
Zube­rei­tung 20 Minu­ten
Gesamt 25 Minu­ten
  1. Back­ofen auf 200 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Beluga­lin­sen in der dop­pel­ten Men­ge Was­ser auf­ko­chen und 20 Minu­ten mit geschlos­se­nem Deckel bei mitt­le­rer Hit­ze garen.
  3. Cock­tail­to­ma­ten mit 1 EL Oli­ven­öl ein­rei­ben und mit ½ TL Salz wür­zen. In eine feu­er­fes­te Form geben und 20 Minu­ten im Back­ofen rösten.
  4. Räu­cher­to­fu in klei­ne Wür­fel schnei­den. Das rest­li­che Oli­ven­öl in eine hei­ße, beschich­te­te Pfan­ne geben, Tofu­wür­fel bei gerin­ger bis mitt­le­rer Hit­ze 15 Minu­ten rund­her­um kross bra­ten. Anschlie­ßend mit dem rest­li­chen Salz würzen.
  5. Zuc­chi­ni mit dem Spi­ral­schnei­der in Zood­les schneiden.
  6. Lin­sen mit Allos Lin­sen-Auf­strich Beluga­lin­se Bal­sa­mi­co und Toma­ten­mark ver­mi­schen. Bei Bedarf 1–2 EL hei­ßes Was­ser dazugeben.
  7. Zood­les mit Lin­sen­bo­lo­gne­se ver­men­gen und mit Ofen­to­ma­ten und den Räu­cher­to­fu­wür­feln top­pen. Den Saft der Ofen­to­ma­ten über das Gericht träu­feln und mit Basi­li­kum garnieren.

Tipps

Die Lin­sen kön­nen auch wun­der­bar mit einem Rest Hum­mus oder etwas übrig geblie­be­ner Toma­ten­so­ße ver­rührt wer­den. Aber auch unse­re bes­te aller Lin­sen­bo­lo­gne­sen über­haupt passt super zu den Zoodles.

Zoodles mit Linsenbolognese und Ofentomaten Zoodles mit Linsenbolognese und Ofentomaten

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Allos Hof-Manufaktur GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Allos und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

5 Kommentare

  1. Gera­de zube­rei­tet und ver­speist. Man­gels Auf­strich und Toma­ten­mark habe ich ein­fach ein paar mehr Ess­löf­fel pas­sier­te Toma­ten und Bal­sa­mi­co-Essig unter die Lin­sen gerührt. Die Cher­ry-Toma­ten durf­ten sich im rest­li­chen Basi­li­kum­öl vom gerös­te­ten Brok­ko­li suh­len (https://​www​.eat​-this​.org/​g​e​r​o​e​s​t​e​t​e​r​-​b​r​o​k​k​o​l​i​-​m​i​t​-​g​r​u​e​n​e​n​-​l​i​n​s​e​n​-​u​n​d​-​r​a​s​-​e​l​-​h​a​n​o​ut/), das gab’s ges­tern. Das Rezept ist super schnell und ein­fach zuzu­be­rei­ten und es hat köst­lich geschmeckt – gutes Corona-Homeoffice-Mittagessen!

    Antworten
    1. Sehr cool, freut uns mega. Lie­ben Dank für das Feedback! 🙂

      Antworten
  2. Auch mal wie­der ein super lecke­res Rezept von euch, dass auch noch ganz schnell fer­tig ist. Ich benut­ze vega­ne Brot­auf­stri­che oft fürs Kochen und Sau­cen oder Dres­sings. Wenn’s mal schnell gehen muss, fin­de ich es damit sehr ein­fach zu wür­zen und Geschmack ins Essen zu bringen.

    Ich weiß nicht, ob ihr das schon mal gemacht habt. Ich kann sehr emp­feh­len, Räu­cher­to­fu zu zerkrümmeln/zerbröseln, am bes­ten zwi­schen den Fin­gern. Am Ende hat er qua­si eine Struk­tur von gro­ben Gehack­te. Der Tofu wird dann echt kross breit Bra­ten und man beißt nicht auf die typi­sche Tofuo­kon­sis­tenz. Ich konn­te so mei­ne nicht vega­ne Fami­lie schon zu Tofu-Lieb­ha­bern erziehen 😉

    Antworten
    1. Hi Helen,

      vie­len lie­ben Dank! Ja, das mit den Auf­stri­chen ist super prak­tisch und ein­fach, aber manch­mal braucht man einen klei­nen Anstoß dazu 😉Ja, „Tof­u­hack“ aus zer­krü­mel­tem Natur- oder Räu­cher­to­fu fin­den wir auch super gut. Oder als vega­nes Rühr­ei, sehr lecker ☺️🙌🏼 Dan­ke für dein Feedback!

      Lie­ben Gruß
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.