Salate, Suppen & Bowls

Zitronige Wirsingsuppe mit Graupen

Zitronige Wirsingsuppe mit Graupen

Wür­den bit­te mal alle ein­ge­schwo­re­nen Wir­sing­fans auf­ste­hen? Wie jetzt? Nie­mand Und alle Kal­e­fans? Grün­kohl? Schwarz­kohl? Na da schau an, geht doch.

Ins­ge­heim wuss­te ich es ja schon vor­her. Der eine Kohl wird gefei­ert, der ande­re dis­kri­mi­niert. Wie ungerecht.

Aber ich ver­ste­he es ja auch. Wir­sing … klingt schon so unspannend.

Schwarz­kohl. Aus der Tos­ka­na. Uuuuhh yeah! Das macht schon um eini­ges mehr her, was?

Dumm nur, dass man „Trend-Kohl“ dann doch rela­tiv sel­ten bekommt und schon gar nicht im Super­markt. Hier hört das Ein­kaufs­glück beim nach wie vor sel­ten ange­bo­te­nen Grün­kohl meist auf. Ich wün­sche schon mal „mehr Glück“ auf dem Wochen­markt. Und den besu­chen wir bit­te beim nächs­ten mal sehr früh, bevor die Hip­s­ter­hor­den wie die Heu­schre­cken über die Bio­stän­de her­fal­len und sämt­li­che Schwarz­kohl-Vor­rä­te wegkaufen.

Aber das heißt nicht, dass du mit trau­ri­gem Gesicht vor dem Gemü­se­re­gal ste­hen blei­ben musst. Da links in der Ecke wur­de gera­de fri­scher Wir­sing ein­ge­räumt. Den wür­de ich dir ger­ne mal etwas näher vor­stel­len. Nein, das hat nichts mit fremd­ge­hen zu tun – ab und zu muss man sich auch mal mit ande­rem Gemü­se unter­hal­ten dürfen.

Du bist dabei? Super!

Wenn ich dich jetzt schon so weit habe, alt­mo­di­sches Gemü­se ein­zu­kau­fen, bie­gen wir noch mal kurz ab und kau­fen … Grau­pen. Ja, heu­te geht es rund um „Oma-Rezep­te“. Neu­deutsch könn­ten wir das Gan­ze #Heri­ta­ge­Coo­king nen­nen. Mit einer ordent­li­chen Mar­ke­ting­kam­pa­gne wird das der neu­es­te „hei­ße Scheiß“ – ich habe es im Gefühl.

Aber jetzt mal im Ernst: war­um eigent­lich nicht? Lass uns ein­fach mal mutig sein, unhip­pe Lebens­mit­tel ein­kau­fen und etwas Beson­de­res und Neu­es dar­aus machen.

Zum Bei­spiel unse­re fri­sche, zitro­ni­ge Wir­sing­sup­pe. Eine abso­lu­te Vit­amin C‑Bombe, die dir auch noch das letz­te Erkäl­tungs­ri­si­ko vom Leib hält.

Zitronige Wirsingsuppe mit Graupen Zitronige Wirsingsuppe mit Graupen

Zuta­ten für 4 Portionen

  • 2 l Gemüsebrühe
  • 1 Gemü­se­zwie­bel
  • 300 g Wirsing
  • 125 g Perl­grau­pen
  • 1 1/2 EL Olivenöl
  • 1 Bio-Zitro­ne
  • 1/4 Bund glat­te Petersilie
  • 1 TL grob gemah­le­ner schwar­zer Pfeffer

Gemü­se­brü­he in einem gro­ßen Topf auf­ko­chen, Grau­pen dazu geben und bei mitt­le­rer Hit­ze 15 Minu­ten köcheln lassen.

Zwie­bel und Wir­sing in nicht zu fei­ne Strei­fen schnei­den, Peter­si­li­en-Stän­gel fein hacken und alles mit in die Brü­he geben. Oli­ven­öl ein­rüh­ren und wei­te­re 15 Minu­ten bei nied­ri­ger Hit­ze zie­hen las­sen. Ab und zu umrühren.

Zitro­ne in Schei­ben schnei­den, Peter­si­li­en­grün fein hacken. Wir­sing­sup­pe mit Peter­si­lie und frisch gemah­le­nem schwar­zem Pfef­fer ser­vie­ren und die Zitro­nen­schei­ben erst kurz vor dem Essen über der Sup­pe auspressen.

Zitronige Wirsingsuppe mit Graupen Zitronige Wirsingsuppe mit Graupen

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

43 Kommentare

  1. Also nor­ma­ler­wei­se kom­men­tie­re ich nie irgend­et­was. Aber euer Ein­lei­tungs­text hat mich grad so zum Schmun­zeln gebracht und ich koche schon län­ger Rezep­te von eurem Blog nach und fin­de jedes­mal wie­der was neu­es Tol­les und vor allem Lecke­res!!! Also schick ich euch ein­fach eine rie­sen gro­ße Por­ti­on Wert­schät­zung: ihr macht nen tol­len Job!

    Antworten
    1. In dem Fall freut es uns mega, dass du dir einen „Ruck“ gege­ben und nun eben doch kom­men­tiert hast. Tau­send Dank für das lie­be Feedback! 🙂

      Antworten
  2. Hi,
    ihr macht noch eine rich­ti­ge Köchin aus mir. 🙂 Statt ein­fa­cher Zitro­ne habe ich etwas von mei­nen selbst­ein­ge­leg­ten Salz­zi­tro­nen genom­men und es war so mega lecker. Dan­ke dafür. Jetzt muss ich mir nur über­le­gen, was ich mit dem rest­li­chen Wir­sing anfange.

    Antworten
    1. Das klingt mega! Und was du mit dem rest­li­chen Wir­sing anfan­gen sollst? Ent­we­der noch­mal Sup­pe, oder das hier. 😉

      Antworten
  3. Phantastisch…Danke für die­ses Rezept…eben hab ich noch einen Wir­sing vom Wochen­en­de im Gemü­se­fach, Zitro­ne hab ich immer da😋😋😋. Die koch ich heute. 

    Unab­hän­gig davon sieht man auf dem Pho­to einen tol­len Strick­loop in einer klas­se Farbe…der mir als pas­sio­nier­te Stri­cke­rin direkt auf­fällt. Wer hat den denn „gekocht“.
    Jutta

    Antworten
    1. Hi Jut­ta,

      vie­len lie­ben Dank! Freut uns 😉 Der Loop ist lei­der, lei­der nicht selbst gemacht, son­dern „nur“ selbst geshoppt 😅

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  4. Was eig­net sich alter­na­tiv zu den Graupen?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Klara,

      du kannst zum Bei­spiel Buch­wei­zen, Din­kel oder natür­lich auch Sup­pen­nu­deln ver­wen­den. Aber was spricht denn gegen Graupen? 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Hi hier mal wie­der der harry
      Buch­wei­zen ist in Kom­bi mit eurer Sup­pe eine lecke­re alter­na­ti­ve. …Die Sup­pe habe ich schon oft gemacht .…sie…macht…glücklich. ..heeeeee und ich freue mich immer wenn ihr eine klei­ne Geschich­te um das Rezept her­um schreibt.….das gibt dei­nem Blog etwas war­mes familiäres.…Klasse danke.…..freue mich auf mehr.…ohhhh und natür­lich ein lecke­res 2019..drück euch harry

      Antworten
      1. Dan­ke­schön lie­ber Har­ry, das freut uns natür­lich riesig 😉

  5. War­um schreibst Du immer soviel „drum­her­um“? ICH inter­es­sie­re mich für Dein Rezept und habe es lie­ber kurz und knapp nichts für ungut – ist mei­ne Einstelung

    Antworten
    1. Tja, Dag­mar­do­ris, da bekommst du von uns die glei­che Ant­wort, wie zuvor schon Andi:

      Das ist das tol­le am Inter­net: Du kannst mit­le­sen … oder eben nicht. Wir jeden­falls set­zen dir nicht die sprich­wört­li­che Pis­to­le an den Hin­ter­kopf und zwin­gen dich dazu, dir unse­re Tex­te und Gedan­ken zu The­men ein­zu­ver­lei­ben, über die wir auf unse­rem Blog eben ger­ne schreiben.

      Du hast da ver­mut­lich irgend­wo eine Maus oder ein Track­pad neben dei­nem Rech­ner lie­gen. Damit kann man scrol­len und somit die lan­gen Vor­tex­te über­sprin­gen und die rei­nen Rezep­te kon­su­mie­ren. Kos­ten­los, schnell, kalt und ohne per­sön­li­che Bin­dung zum Autoren. Wie kom­men wir auch dazu, hier nicht nur zu leis­ten, son­dern auch mal abzu­schwei­fen? Wir sind schon Säcke. Und sor­ry, nein: Das Scrol­len über­neh­men wir nicht für dich 😉

      Antworten
      1. Gut gesagt! Macht wei­ter so, genau in eurem Stil!

      2. Eure Anmer­kun­gen machen die Rezep­te doch erst rich­tig „rund“ und per­sön­lich… ich freue mich über jeden Text von Euch- hört bloß nicht damit auf!

      3. Tau­send Dank lie­be Moni­ka, das freut uns natür­lich zu hören ☺️Also doch nicht zu viel „Geschwa­fel“ 😅

        Liebst,
        Nadine

  6. Ich bin ja seit mei­ner Zeit in Ita­li­en ein gro­ßer Wir­sing­ver­eh­rer, auch ganz ein­fach als Salat mit gutem Essig. Das Rezept ist aber wirk­lich groß­ar­tig, wer­de es gleich zum zwei­ten Mal kochen und gebe ger­ne noch einen klecks Oli­ven­öl drauf, wenn das gan­ze schon in der Schüs­sel auf dem Tisch steht. 🙂

    Antworten
  7. So gut! Dan­ke! Fast hät­te ich das Öli­ven­öl ver­ges­sen, aber das reißt es wirk­lich noch­mal raus.

    Antworten
    1. Dan­ke Judith!?

      Antworten
    2. Ihr wisst, ich lie­be es eure Gerich­te nach­zu­ko­chen. Es gibt mir ein­fach sehr viel und macht mich und mei­ne Fami­lie sehr glücklich!
      Heu­te bin lei­der zum ers­ten Mal ent­täuscht wor­den. Abge­se­hen davon, dass eure Bil­der zum Gericht so gar nicht der Rea­li­tät ent­spre­chen (eure Sup­pe auf dem Foto ist schön gelb, mei­ne, genau nach Rezept gekocht, sieht er grau und farb­los aus), war sie geschmack­lich zwar in Ord­nung, aber lei­der auch nicht mehr 🙁
      Wie gesagt, bin ich in ers­ter Linie von der ver­fälsch­ten Optik sehr enttäuscht.
      Aber am Ende bleibt: ich lie­be euch und eure Gerich­te über alles. Ihr seid mei­ne Heils­brin­ger. Dan­ke, dass es euch gibt ❤️

      Antworten
      1. Hi Ulf,

        hast du denn bereits einen fri­schen Som­mer­wir­sing bekom­men (den fän­de ich übri­gens fast zu scha­de, um ihn in eine Sup­pe zu ver­wan­deln, kurz ange­schwitzt in der Pfan­ne ist der 👌) oder hast du noch Lager­wa­re aus dem Win­ter ver­wen­det? Die Sai­son für den Früh­wir­sing beginnt ja erst. Da der recht zart ist und auch wenig Far­be hat, könn­te ich mir sehr gut vor­stel­len, dass das Ergeb­nis nicht so prall wird.

        Lager­wa­re hin­ge­gen wäre mitt­ler­wei­le recht alt – auch da wun­dert mich eine graue Sup­pe eher weni­ger. Wir reden halt auch klas­si­scher­wei­se von einem win­ter­li­chen Rezept und wie du an den übri­gen Kom­men­ta­ren siehst, funk­tio­niert das in den käl­te­ren Mona­ten ja auch recht ver­läss­lich und lecker. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

      2. Hal­lo Jörg!
        Sehr inter­es­san­ter Hin­weis 🙂 ehr­lich gesagt war mir die Sai­son von Wir­sing gar nicht so bewusst. 😀 Ich hab ihn von mei­ner Arbeit mit­ge­nom­men (Bio Obst und Gemü­se Lieferdienst).
        Dann pro­bie­re ich das Rezept im Win­ter noch­mal. Dan­ke für den Hinweis 🙂

  8. Hal­lo ihr 2, da bei uns gera­de die Erkäl­tungs­wel­le durch­rauscht dach­te ich mir, Vit­amin C Bom­be kann nicht falsch sein. Und was soll ich sagen, sogar den Kids hat geschmeckt! ?
    Hat­te kei­ne Grau­pen, aber Hir­se da – war auch sehr lecker!
    Muss gleich mal schau­en, was ich als nächs­tes nach­ko­che ? LG Sandra

    Antworten
    1. Yay! Das freut uns San­dra, lie­ben Dank ? Wir wer­den sie die Tage auch mal wie­der machen!

      LG, Nadi­ne

      Antworten
  9. Ein­fa­cher geht’s nicht! 🙂
    Sehr sehr sehr lecker!

    Antworten
    1. Vie­len Dank lie­be Steffi! ?

      Antworten
  10. Hal­lo Ihr Lieben,
    wir haben soeben die Sup­pe ver­nich­tet. Am Anfang waren wir skep­tisch, ob der Kohl­ge­schmack nicht zu inten­siv sein wür­de aber die Zitro­ne und die Peter­si­lie wir­ken dem wun­der­bar ent­ge­gen. Es war sehr köst­lich und mal eine tol­le Abwechs­lung zu den regel­mäs­si­gen Sup­pen aus dem eige­nen Repor­toire. Lie­be Grüs­se vom Bodensee.
    Àlva­ro & Tina

    Antworten
    1. Yay! Vie­len lie­ben Dank ihr bei­den ? Schön, dass sie euch geschmeckt hat!

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  11. Hal­lo Ihr, 

    sehr, sehr, sehr, sehr lecker!! Grad geges­sen und mich pudel­wohl gefühlt!!
    Ich lie­be Wir­sing und so ist er extraklasse!!

    Lie­ber Gruß
    Anke

    Antworten
    1. Hal­lo Anke,

      hach, dat freut uns natür­lich unge­mein, dass dir der Wir­sel so auch so gut schmeckt 😉 Es lebe der Wirsing! 😀

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  12. Na, also ich komm zufäl­li­ger­wei­se aus d e r Regi­on, die den Grün­kohl all­jähr­lich immer wie­der ger­ne mit den berühmt-berüch­tig­ten „Kohl­tou­ren“ fei­ert… Ihr möch­tet nicht wis­sen, was da alles dazu gehört.… kurz gesagt: Ich war zu die­sen Zei­ten nie ein Fan vom Grün­kohl, Pin­kel und Co…, aber das Leben ändert sich und seit ich Vega­ne­rin gewor­den bin, ent­de­cke ich auch immer wie­der den vor­her so gehass­ten Grün­kohl oder auch den Wir­sing neu… wer hät­te das gedacht. Vie­len Dank für das Rezept, klingt span­nend und wird dem­nächst aus­pro­biert – habt Ihr eine Alter­na­ti­ve zu den Grau­pen? Evtl. Buch­wei­zen oder Quinoa?
    LG
    Natascha
    Natascha

    Antworten
    1. Hal­lo Natascha,

      oh ja, da ken­nen wir auch ein paar weni­ger lecke­re Rezep­te 🙂 Aber zum Glück kann der Grün­kohl auch lecker sein 😀 Genau, als glu­ten­freie Alter­na­ti­ve eig­nen sich bestimmt Buch­wei­zen, Qui­noa oder Reis. Geschmack und Kon­sis­tenz wer­den sich aller­dings schon verändern 😉

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  13. Ham­mer ! Noch nie war Wir­sing so lecker.

    Ich habe anstatt der Grau­pen ebly® ver­wen­det und noch ein wenig Man­del­mus hinzugegeben.

    Antworten
    1. Ganz lie­ben Dank Sabri­na! Mit Man­del­mus kann ich’s mir auch gut vor­stel­len – lecker 🙂

      Antworten
  14. Die Sup­pe muss ich unbe­dingt aus­pro­bie­ren, klingt toll … ich lie­be Wir­sing und hab jetzt auch Per­grau­pen zuhau­se für ein ande­res Rezept … das passt per­fekt. Danke! 🙂

    Antworten
    1. Vie­len Dank Marie! Viel Spaß beim Ausprobieren 🙂

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  15. Pri­ma!
    Ich lie­be Wir­sing und „Oma-Zuta­ten“, ins­be­son­de­re Graupen.

    Die Sup­pe steht für nächs­te Woche auf dem Speiseplan.

    Dan­ke!

    Lie­be Grüße,
    Tanja

    Antworten
    1. Das freut uns Tan­ja, vie­len Dank 🙂 Viel Spaß beim Ausprobieren!

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  16. Nach­dem ich eh grad ver­kühlt bin, kommt das Rezept wie geru­fen. Jetzt muss ich nur noch Wir­sing im Geschäft fin­den (weiß aller­dings nicht sicher wie der bei uns in Öster­reich heißt bzw. wo man den kau­fen kann)
    Roll­gers­te hab ich jeden­falls schon aus­fin­dig gemacht! Ich find das manch­mal umständ­lich bei den meis­ten Rezep­ten die man im Inter­net fin­det, von den deut­schen auf die öster­rei­chi­schen Gemü­se- und Lebens­mit­tel­na­men zu kom­men xD Vor allem mit den vie­len ver­schie­de­nen Kohl­be­zeich­nun­gen, haha. Hab da schon so vie­le Rezep­te gefun­den, aber der Hype ist in unse­ren Lebens­mit­tel­lä­den anschei­nend noch nicht angekommen…

    Lie­be Grüße,
    Liesl

    Antworten
    1. Ihr Öster­rei­cher wieder 😀

      Ja, das scheint tat­säch­lich schwie­rig zu sein. Wenn ich Goog­le trau­en darf, heißt Wir­sing bei euch ein­fach nur „Kohl“ (zumin­dest wenn er nicht doch als Wir­sing dekla­riert ist). 

      Glück­li­cher­wei­se kommt er ja eigent­lich recht auf­fäl­lig daher – viel­leicht fin­dest du ihn „per Steck­brief“ in dei­nem Bio­la­den oder Supermarkt.

      Antworten
    2. Ja, dan­ke­schön! 😀 Ich hab ges­tern beim Lidl einen „Kohl“ gefun­den und ein­fach mal mit­ge­nom­men, obwohl ich mir nicht sicher war, ob dies nun Grün­kohl oder Wir­sing ist. ^^ Die Sup­pe gab’s dann zum Abend­essen, wir waren alle begeistert!
      Heut Mit­tag haben wir dann noch­mal davon geges­sen und mein Bru­der hat es als „Hips­ter-Essen“ beti­telt ;-P

      Jeden­falls dan­ke für das tol­le Rezept! 😀 Und weil ja noch Wir­sing über ist, hab ich grad eben den grü­nen „Erkäl­tungs-Smoot­hie“ pro­biert (der ist auch ganz lecker! ^^) und viel­leicht dem­nächst gibt’s dann noch die­se Wirsing-Rouladen. (:

      Schö­nen Gruß,
      Liesl

      Antworten
      1. Haha, na wir fas­sen das mit dem „Hips­ter-Essen“ jetzt ein­fach mal als Kom­pli­ment auf 😉

        Freut uns sehr, dass es euch so gut geschmeckt hat.

  17. Gera­de vor­hin hat mich ein Wir­sing aus dem hei­mi­schen Gemü­se­fach trau­rig ange­schaut. „Ver­giss‘ mich nicht“, schien sein Blick zu sagen. Aber ich hat­te gera­de ande­re Sor­gen, denn ich muss­te mich um einen klei­nen Kür­bis küm­mern. Aber mor­gen, mor­gen ist er dran! Dan­ke für den Tipp!
    Es grüßt die Billa

    Antworten
    1. Super, freut uns. Lass uns wis­sen, wie dir der Ein­topf geschmeckt hat 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.