Salate, Suppen & Bowls

Zitronen-Reissuppe mit weißen Bohnen und Bärlauch-Öl

Zitronen-Reissuppe mit weißen Bohnen und Bärlauch-Öl

Wenn uns die frei­wil­li­ge oder unfrei­wil­li­ge sozia­le Iso­la­ti­on in Coro­na­vi­rus-Zei­ten einen Strich durch die Rech­nung macht, holen wir uns die Früh­lings­ge­füh­le mit unse­rer Zitro­nen-Reis­sup­pe mit Boh­nen und Bär­lauch-Öl eben auf den Tisch.

Bei uns pfei­fen es nicht nur die Spat­zen von den Dächern, sämt­li­che Amseln in unse­rer Nach­bar­schaft brül­len uns mor­gens gera­de regel­recht Punkt Son­nen­auf­gang aus dem Bett – das Vor­dach über unse­rem Schlaf­zim­mer scheint für die Schrei­häl­se die per­fek­te Büh­ne zu sein – und gegen­über, in per­fek­tem Sicht­feld, hat ein Raben­paar auf der höchs­ten Spit­ze des höchs­ten Bau­mes im wei­tes­ten Umkreis sein Nest gebaut. Es scheint, als wäre der Früh­ling da!

Aber wäh­rend wir uns inten­siv mit Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis­sen von Feld­ste­chern beschäf­ti­gen und uns schon jetzt wie Pro­fi-Voy­eu­re vor­kom­men – wir wol­len schließ­lich auf kei­nen Fall den Vogel­nach­wuchs ver­pas­sen. Wuss­test du, wie ver­dammt lus­tig Raben­ba­bies aus­se­hen? Kaum geschlüpft, schon auf alles und jeden gran­tig. –, lässt sich nicht ver­drän­gen, dass uns das aktu­ell gras­sie­ren­de Coro­na­vi­rus die Früh­lings­ge­füh­le ganz schön ver­ha­gelt, um es mal latent zu untertreiben.

Was uns in jedem Fall auf­hei­tert, wenn wir, ver­ant­wort­lich, wie wir sind, einen auf Stu­ben­ho­cker machen: Essen. Bezie­hungs­wei­se zuerst kochen, dann essen. Sich im Café in die Früh­lings­son­ne zu packen ist halt gera­de (natür­lich zu Recht!) tabu. Und wenn wir uns aus Man­gel eines Bal­kons (tat­säch­lich wur­de uns unser als Bal­kon ver­klei­de­tes, ver­grö­ßer­tes Fens­ter­brett Ende letz­ten Jah­res auf­grund einer Reno­vie­rung auch noch genom­men!), einer Ter­ras­se oder natür­lich eines Gar­tens den Früh­ling so auf den Tisch holen kön­nen, freut uns das gleich doppelt.

Zitronen-Reissuppe mit weißen Bohnen und Bärlauch-Öl

Und ich ver­spre­che dir, unse­re früh­lings­haf­te, super­ein­fach und schnell zube­rei­te­te Zitro­nen-Reis­sup­pe mit wei­ßen Boh­nen und Bär­lauch-Öl ver­mag es, die­ses Wun­der auch in der düs­ters­ten Hin­ter­hof­but­ze zu vollbringen.

Du brauchst für unser dies­jäh­ri­ges Kick Off der Bär­lauch­sai­son nur weni­ge Zuta­ten – vie­le davon hast du sicher­lich ohne­hin im Vor­rats­schrank – und wir haben ver­sucht, im Rezept so gut es geht auch Alter­na­ti­ven auf­zu­lis­ten. Ein biss­chen Gemü­se, Rund­korn­reis, Boh­nen aus der Dose oder selbst gekocht, ein paar Gewür­ze und den bes­ten Freund dei­nes Immun­sys­tems, Zitro­nen­saft. Den Bär­lauch pflückst du dir ein­fach selbst, denn fri­sche Luft zu schnap­pen ist nach wie vor nicht ver­bo­ten (also, es sei denn, du bist in Qua­ran­tä­ne, dann kannst du ihn dir natür­lich lie­fern las­sen) und so ein Wald­spa­zier­gang – ob nun allei­ne oder zusam­men mit dei­ner aus der bes­se­ren Hälf­te, Mit­be­woh­nern oder Nach­barn bestehen­den Mini-Iso­la­ti­ons-Gang – füllt auch die lee­ren Vit­amin-D-Spei­cher wie­der auf.

Zitronen-Reissuppe mit weißen Bohnen und Bärlauch-Öl

Zurück in der Küche brätst du gewür­fel­te Zwie­bel und Stan­gen­sel­le­rie zusam­men mit Knob­lauch und fri­scher grü­ner Chi­li oder Chi­lif­locken an und würzt mit wei­ßem Pfef­fer, gibst den Reis dazu, löschst alles mit Gemü­se­brü­he ab und tust 15 Minu­ten lang ein biss­chen so, als stün­de Risot­to auf dem Spei­se­plan. Das kräf­ti­ge Rüh­ren macht die Sup­pe so sämig wie ein, doch irgend­wie immer beru­hi­gen­des Por­ridge, und trägt so auch ein wenig dazu bei, die viel­leicht ein biss­chen ange­schla­ge­nen Ner­ven auf Vor­der­mann bringen.

Zitronen-Reissuppe mit weißen Bohnen und Bärlauch-Öl

Wäh­rend­des­sen rührst du dir fix mit einem Teil des Bär­lauchs und Oli­ven­öl im Mör­ser ein aro­ma­ti­sches Öl als Top­ping zusam­men. Jetzt kom­men al den­te gekoch­te, wei­ße Boh­nen aus dei­nem Vor­rats­schrank und der fein gehack­te Bär­lauch­rest zur Zitro­nen-Reis­sup­pe, etwas hel­le Miso­pa­ste sorgt für eine Extra­por­ti­on Uma­mi und die haben wir uns gera­de abso­lut ver­dient. Als Alter­na­ti­ve kannst du auch mit dunk­lem Miso oder natür­lich mit Soja­sauce abschme­cken. Ganz zum Schluss und bei aus­ge­schal­te­tem Herd geben wir rich­tig viel Zitro­nen­saft dazu – Voll­pro­fis che­cken vor­her mit dem Ther­mo­me­ter, dass die Sup­pe nur noch um die 60 °C heiß ist, dar­über zer­setzt sich das Vit­amin C schnel­ler. Das bedeu­tet auch: Ab auf den Tisch damit, die Tages­licht­lam­pe auf vol­le Leis­tung stel­len, sich vor­stel­len, man säße gera­de im Lieb­lings­ca­fé und jetzt bit­te ein­mal rich­tig schön durch­at­men und genießen.

Bonus­punk­te gibts von uns, wenn du gleich mehr von unse­rer Zitro­nen-Reis­sup­pe machst und even­tu­ell älte­re oder sich mög­li­cher­wei­se in nicht selbst­auf­er­leg­ter Qua­ran­tä­ne befind­li­che Nach­barn mit der ein oder ande­ren Schüs­sel davon ver­sorgst. Aber du weißt ja, coo­le Socken hal­ten Abstand!

Zitronen-Reissuppe mit weißen Bohnen und Bärlauch-Öl

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Zube­rei­tung 25 Minu­ten
Gesamt 25 Minu­ten

Für die Suppe

Für das Bärlauch-Öl (mehr als 4 Portionen)

Für die Suppe

  1. Zwie­bel, Sel­le­rie, Knob­lauch und Chi­li fein wür­feln. Öl in einen hei­ßen Topf geben, Gemü­se bei mitt­le­rer Hit­ze 4 Minu­ten anschwitzen.
  2. Mit 1 TL Salz wür­zen, Reis dazu­ge­ben und 4 Minu­ten unter häu­fi­gem Rüh­ren düns­ten, bis die Reis­kör­ner leicht gla­sig sind.
  3. Mit Gemü­se­brü­he ablö­schen, mit Pfef­fer wür­zen, erneut zum kochen brin­gen und bei mitt­le­rer Hit­ze 15 Minu­ten köcheln las­sen. Dabei häu­fig umrühren.
  4. Bär­lauch in fei­ne Strei­fen schnei­den, zusam­men mit den Boh­nen und der Miso­pa­ste zur Sup­pe geben und 3 Minu­ten zie­hen las­sen. Anschlie­ßend Herd aus­schal­ten und Zitro­nen­saft unterrühren.

Für das Bärlauch-Öl

  1. Bär­lauch grob hacken. Zusam­men mit dem Salz in einem Mör­ser zu einer fei­nen Pas­te mör­sern. Anschlie­ßend Oli­ven­öl unterrühren.
  2. Bär­lauch-Öl als Top­ping zur Sup­pe servieren.

Tipps

Als Reis­al­ter­na­ti­ven eig­nen sich vie­le Rund­korn­reis­sor­ten, wie bei­spiels­wei­se auch Milch- oder Sushireis. Auch Voll­korn­reis funk­tio­niert, aller­dings ver­län­gert sich die Koch­zeit um etwa 5–10 Minu­ten, die Sup­pe wird auch dünn­flüs­si­ger bleiben.

Anstel­le von wei­ßen Boh­nen kannst du auch ande­re Boh­nen­sor­ten, gekoch­te Kicher­erb­sen, Erb­sen oder auch gewür­fel­ten Tofu verwenden.

Und auch wenn es scha­de wäre: Den Bär­lauch kannst du auch gegen Schnitt­lauch, Früh­lings­zwie­beln oder Peter­si­lie austauschen.

Zitronen-Reissuppe mit weißen Bohnen und Bärlauch-Öl

P. S.: Kei­ne Sor­ge, wir wer­den dich die nächs­ten Wochen nicht in jedem ein­zel­nen Bei­trag mit dem The­ma Coro­na ner­ven. Aber wir sehen das Blog auch ein wenig als Wie­der­ga­be des Zeit­ge­sche­hens und auch wenn die Pan­de­mie über­stan­den ist, möch­ten wir, dass unse­re Posts an die­se ein­schnei­den­de Pha­se erinnern.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

36 Kommentare

  1. Ich habe eure Sei­te neu ent­deckt (war­um auch immer erst jetzt). Sie inspi­riert mich sehr! Vor allem, da ich mich in den Auf­bau­ta­gen nach dem Fas­ten befin­de und da hat es etwas befrie­di­gen­des, zu gucken, was ich in Zukunft so alles zau­bern könn­te. Tat­säch­lich war ich nach einem Hei­mat­be­such in Bay­ern auf der Suche nach einem vega­nen Obaz­da-Rezept, so bin ich hier gelan­det. Tja, und heu­te Mit­tag habe ich mit übrig geblie­be­nem Voll­korn­reis euer Rezept für gebra­te­nen Reis nach­ge­kocht. Da kam mein Guss­ei­sen Wok zum Ein­satz. Den hab ich zuvor noch­mal frisch ein­ge­brannt. 🙂 In einer WG weiß mensch ja nicht, ob der wirk­lich immer spü­li­frei gerei­nigt wird. Heu­te Abend war dann immer noch was von dem Reis übrig und ich hab es gewagt und die­se Sup­pe statt mit fri­schem mit eben­die­sem Reis zube­rei­tet. Die wei­ßen Boh­nen habe ich vor­ats­be­dingt durch Mais ersetzt. Fri­schen Bär­lauch hat­ten wir nicht, statt­des­sen fri­schen Schnitt­lauch, sowie frisch ein­ge­mach­ten Bär­lauch in Oli­ven­öl. Was soll ich sagen. Ich weiß zwar nicht, wie die Sup­pe im Ori­gi­nal schme­cken soll, aber so schmeck­te sie schon super lecker. Tol­le Aro­men­kom­bi­na­ti­on und für die­sen kal­ten April­abend ganz wun­der­bar wär­mend. Dan­ke­schön! Ps.: Habt ihr schon mal vega­nes per­si­sches Dat­te­lom­lett (schmeckt auch mit getrock­ne­ten Fei­gen oder Apri­ko­sen) probiert? 🙂

    Antworten
    1. Erst­mal lie­ben Dank für das Feed­back. Freut uns mega und dei­ne Ideen könn­ten ja fast schon für ein neu­es Rezept herhalten. 😅

      Nein, Dat­te­lome­lette haben wir tat­säch­lich noch nicht pro­biert. Um ehr­lich zu sein, wir fin­den die per­si­sche Küche mega inter­es­sant, haben uns trotz­dem bis­her lei­der eher weni­ger inten­siv mit ihr beschäf­tigt. Tahdig steht aber schon lan­ge auf der Lis­te der Rezep­te, die wir unbe­dingt pro­bie­ren möchten. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Wow. Ihr Lieben!
    Ihr habt euch in mein Herz gerezeptet.
    Nach­dem euer Cas­sou­let sowie­so die unan­ge­foch­te­ne Nr. 1 unse­rer abso­lu­ten Lieb­lings­spei­sen ist. Ist die­se Sup­pe nun auf Platz 2 gelandet.
    Alter ist das lecker gewesen! 🥰
    Mein Mann ist gera­de auf klei­ner Koch­mis­si­on und kocht fast täg­lich Gerich­te von euch. Wir wur­den noch nie enttäuscht.
    Ihr seid die abso­lu­ten Ober­kö­che. Unse­re Koch­gu­rus. Wir beten euch an. 😜
    Selbst unse­re 3 Jäh­ri­ge, die sau schlecht isst hat die Sup­pe geliebt. Das ein­zi­ge ner­vi­ge war das Baby, wel­ches mit Reis den Boden ver­ziert hat. Aber dank des unsag­bar guten Geschmacks ist das auch ok gewesen. 😀

    P.S. mein Mann hat statt Miso­pa­ste Soja­sauce und statt Bär­lauch Früh­lings­zwie­beln genommen.

    Antworten
    1. Haha, tau­send Dank für die­ses mega Feed­back. Freut uns wirk­lich rie­sig. 🙇‍♂️

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Hey, die Sup­pe ist für mor­gen vor­ge­se­hen! Da ich noch getrock­ne­te wei­ße Boh­nen hat­te, habe ich die schon ein­ge­weicht. Und bin hier beim lesen über euer Rezept für gekoch­te wei­ße Boh­nen gestol­pert! Soll­te ich einen Teil der Brü­he dann viel­leicht auch für die Sup­pe verwenden?
    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Das kannst du auf jeden Fall machen, klar. 🙂

      Antworten
  4. Mit Abstand eines der geils­ten Rezep­te über­haupt !!! Mega!! Muss auf­pas­sen die sup­pe nicht zu oft zu kochen 😀
    Mach sie immer mit Peter­si­lie statt bär­lauch weil wir rie­si­ge Peter­si­lie Fans sind!

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Isi, das freut uns rie­sig! Ist ja zum Glück ein super­leich­tes Gericht, d. h. wenn du Bock hast, kannst du sie auch jeden Tag fut­tern. 😅👌 Peter­si­lie geht natür­lich immer. Lie­ben wir auch so!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  5. Vie­len Dank für das wirk­lich lecke­re Rezept! Es hat uns wirk­lich mega gut geschmeckt!

    Antworten
    1. Dan­ke dir, freut uns riesig!

      Antworten
  6. Au der Suchen nach Rezep­ten für unge­wöhn­li­che Sup­pen, die mir die kal­te und dunk­le Jah­res­zeit ertra­gen hel­fen, bin ich hier gelan­det. Dan­ke für die schö­ne Idee und lie­be Grüße

    Antworten
  7. Hal­lo ihr Lieben,

    viel­leicht auch für ande­re Leser inter­es­sant: habe heu­te durch Zufall einen gran­dio­sen Bär­lauch-Ersatz gefun­den: Asia­ti­scher Schnitt­knob­lauch!! Gut, nicht ganz regio­nal… ABER so muss man auch auch außer­halb der Bär­lauch-Sai­son nicht auf die­se wun­der­vol­le Sup­pe verzichten 🙂

    Antworten
    1. Ja, der „Kno­lau“ ist klas­se, lei­der aber eben schwie­rig zu bekom­men. Er lässt sich aber auch ganz ein­fach im Topf oder im Gar­ten zie­hen und ist sogar winterhart. 😉

      Antworten
  8. Mei­ne Fres­se — war das lecker! Die Beti­te­lung „Reis­sup­pe“ hat mich erst­mal nicht so gehabt, aber da von euch eigent­lich immer alles schmeckt, stand die Sup­pe heu­te auf dem Plan. Hät­te nie gedacht, dass sie so raf­fi­niert, frisch und wür­zig schmeckt. Ein­zig mit dem Chi­li hab ich es lei­der etwas über­trie­ben, da hat es mei­nem Freund die Trän­chen in die Augen getrie­ben. Trotz­dem gab es Nach­schlag, weil es neun­mal ver­dammt köst­lich war! 

    Lie­ben Dank für eure tol­len Rezepte 😊

    Antworten
    1. Haha, das freut uns. Beson­ders, wenn euch das Ergeb­nis davon über­zeugt hat, dass auch eine pro­fa­ne „Reis­sup­pe“ etwas kann. 😅

      Antworten
  9. Vor­ges­tern gekocht und es war sooooo lecker!!! 😄 Hat mich wie­der mit Bär­lauch ver­söhnt – Dan­ke für das schö­ne Rezept!

    Antworten
    1. Freut uns rie­sig. Aber wie­so muss man sich mit Bär­lauch ver­söh­nen? Was hat er dir denn getan? 🤔😆

      Antworten
  10. Sehr lecker! Hat mich sofort ange­spro­chen und ich bin abso­lut begeistert!

    Antworten
  11. Die Sup­pe hat uns phan­tas­tisch geschmeckt! Ganz herz­li­chen Dank für die­ses wun­der­ba­re Rezept!

    Antworten
    1. Freut uns mega. Tau­send Dank!

      Antworten
  12. Lie­ber Jörg, lie­be Nadine,
    da fällt mir wirk­lich nichts mehr dazu ein.. was soll ich noch sagen.. ein wah­rer Gau­men­schmaus! Wir haben die Sup­pe kom­plett ver­putzt, nahe­zu wur­de der Topf aus­ge­schlozt. Das Bär­lauch-Top­ping ist in Ver­bin­dung mit einem fei­nen Oli­ven­öl das i‑Tüpfelchen. Die Boh­nen mit dem Ore­ga­no schön medi­ter­ran. Ein so ein­fa­ches, unkom­pli­zier­tes Rezept und so lecker. Manch­mal sind das die bes­ten Rezep­te. Ger­ne mehr davon! Vie­len lie­ben Dank für die­ses tol­le Rezept, macht genau wei­ter so.
    LG aus Stuttgart,
    Kat

    Antworten
    1. Hey Kat!

      Ganz lie­ben Dank für das tol­le Feed­back. Freut uns wirk­lich mega! 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Boah, mega mega lecker! 100% Habe die Sup­pe ges­tern Abend gekocht und bin heu­te wie­der los­ge­zo­gen, um Zuta­ten nach­zu­kau­fen. Dan­ke für all Eure super­le­cke­ren Rezep­te – ich habe bereits so viel von Euch nach­ge­kocht und ‑geba­cken, und jedes Mal war’s ein Voll­tref­fer! Ihr seid super, wei­ter so und ein herz­li­ches Dan­ke­schön, dass Ihr die Welt mit Euren Rezep­ten und Eurer Hal­tung ein Stück­cken bes­ser macht! 🙂

    Antworten
    1. Hi Car­la,

      ganz lie­ben Dank, das freut uns wirk­lich irre! 🙇‍♂️

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Nach­ge­kocht und für extrem lecker befunden!
    Dan­ke für‘ s Rezept.
    P.S. Hat­te noch eine hal­be Fen­chel­knol­le, die habe ich kurz vor Ende der Koch­zeit mit rein 🙂
    Lie­be Grüße
    Ella

    Antworten
    1. Oh yeah, so ein biss­chen Fen­chel kann ich mir auch super in der Sup­pe vorstellen.

      Lie­ben Dank!

      Antworten
  15. Hal­lo ihr Beiden!
    Die­ses Rezept ist mal wie­der phan­tas­tisch. So aro­ma­tisch und dabei so ein­fach und schnell gemacht. Wer­den wir jetzt in der Bär­lauch­zeit sicher noch ein paar mal machen! Vie­len Dank und eine Gute Zeit!
    Bleibt alle gesund und munter!
    Lie­be Grüße
    Birgit

    Antworten
    1. Das freut uns sehr. Und nach der Bär­lauch­zeit klappt das Gan­ze auch super mit Schnittlauch!

      Antworten
  16. Soooo gut!
    Gabs heu­te zu Mit­tag, hat der gan­zen Fami­lie rich­tig gut geschmeckt. Zum Reinlegen.
    Die­se lecke­re Sup­pe wird defi­ni­tiv noch­mal gekocht.
    Das Bär­lauch-Öl haben wir auf getoas­te­tem Weiß­brot dazu­ge­ges­sen, traumhaft.
    Wir mögen eure Rezep­te so gern 🙂

    Antworten
    1. Super, das freut uns wirk­lich rie­sig. Tau­send Dank und bleibt gesund!

      Antworten
  17. Hal­lo ihr Lieben,
    ich freue mich total über euren wun­der­ba­ren Blog und eure inspi­rie­ren­den Rezep­te. Dan­ke dafür!
    Wer­de eure Zitro­nen-Reis­sup­pe heu­te Nach­ko­chen, aller­dings abwan­deln, da ich eini­ge Zuta­ten nicht da habe. Ich lie­be es sowie­so, zu vari­ie­ren und auszuprobieren.
    Macht auf jeden wei­ter so, ihr seid super.
    Lie­be Grü­ße aus Hes­sen von Moni

    Antworten
    1. Sehr cool, dann hof­fen wir, dass dir die Sup­pe geschmeckt hat. 🙂

      Antworten
  18. hal­lo ihr Bei­den, erst­mal lie­ben Dank für Eure super­coo­len Rezep­te!!! brauch mal bit­te einen Tipp bezüg­lich des Bär­lauch­öls, da das lecke­re Kraut ja immer nur kur­ze Zeit zur Ver­fü­gung steht, wür­de ich mir ger­ne eine grö­ße­re Men­ge Öl ( eine Fla­sche!!!) anset­zen, habt Ihr Erfah­rung, wie lan­ge sich das unge­fähr hal­ten würde??
    Lie­be Grüße
    Barbara

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Barbara,

      erst­mal tau­send Dank für das lie­be Feed­back. Für ein ange­setz­tes Bär­lauch­öl wür­de ich den Bär­lauch etwas gro­ber schnei­den und in gutem Oli­ven­öl ein­le­gen. Fla­sche zu, kühl und dun­kel lagern und eini­ge Zeit ste­hen las­sen. Zur Halt­bar­keit: Oli­ven­öl ist, rich­tig gela­gert, prin­zi­pi­ell jah­re­lang halt­bar. Aller­dings ver­liert es natür­lich über die Zeit an Geschmack, wes­halb die meis­ten Her­stel­ler ein Halt­bar­keits­da­tum von 24 Mona­ten ange­ben. Da du das Öl ja jetzt geöff­net und jetzt auch Bär­lauch als „Fremd­kör­per“ drin hast, ver­kürzt sich das logi­scher­wei­se, aller­dings eben auch wie­der haupt­säch­lich auf den Geschmack des Oli­ven­öls gemünzt. Ich wür­de mir da jetzt weni­ge Gedan­ken zu einem tat­säch­li­chen „Ver­fall“ machen. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  19. Vie­len Dank für die Inspi­ra­ti­on! Das klingt wirk­lich mega lecker und tut sicher in der aktu­el­len Pha­se gut. Für Bär­lauch kann ich sogar ganz Social-Distancing mäs­sig zum sam­meln vor der Haus­tü­re spa­zie­ren gehen. Alles lie­be für euch und bleibt gesund!

    Antworten
    1. Das wün­schen wir dir auch. Und viel Spaß beim Sammeln!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.