#

Zatar Gewürzmischung

Zatar Gewürzmischung

Zatar, Za’atar, Satar. Das Zeug hat viele Schreibweisen. Und auch wenn Za’atar unsere liebste ist, meinte Tante Google, dass die simplere irgendwie schöner für Suchmaschinen wäre, also halten wir uns an den Wikipedia-Vorschlag, beschriften unser Gewürzglas dennoch mit Apostroph, Hochkomma oder wie auch immer man den Strich jetzt typografisch korrekt bezeichnet.

Du denkst dir jetzt „Ah, ja, okay. Was labert der?“ und ich gebe dir recht. Themaverfehlung im ersten Absatz, dich interessiert ja eigentlich nur, was wir dir heute kulinarisch anpreisen möchten.

Es geht um eine unserer liebsten Gewürzmischungen aus dem Nahen Osten, die zwar regional unterschiedlich gemixt wird, traditionell aber aus nur vier verdammt geschmackvollen Zutaten besteht: geröstetem, nussigem Sesam, säuerlichem Sumach, Salz und würzigem Thymian. Und von letzterem hat die Mische auch den Namen geerbt, Za’tar heißt auf Arabisch nämlich nichts anderes als Thymian.

Das klingt fast schon so, als könne man Thymian eigentlich nur in dieser perfekten Kombination genießen, alles andere wäre nur was für den Kompost. Das unterschreiben wir zwar so nicht ganz – keine Sorge, Thymian, du bist auch alleine ganz fantastisch –, der Mix hat es trotzdem nicht umsonst bis ganz nach vorn in unserer Gewürzschublade geschafft.

Eat this! Gewürzschublade

Und warum kaufen, wenn’s schnell selbst gemacht ist, richtig? Und Zatar ist schnell selbst gemacht. Verdammt schnell sogar. Und einfach obendrauf.

Du röstest einfach nur Sesam über mittlerer bis hoher Hitze in einer Pfanne ohne Öl. Dabei achtest du darauf, häufig umzurühren, sodass er nicht verbrennt. Sobald die Kerne leicht braun sind, etwas Dampf aus der Pfanne aufsteigt, der noch dazu so gut riecht, dass du dich fragst, warum es kein Raumspray mit dieser Note gibt, nimmst du sie vom Herd und aus der Pfanne. Die Resthitze könnte aus deinem perfekt gerösteten Sesam ziemlich schnell unperfekt gerösteten machen. Das nennt man dann auch verbrannt.

Die Samen werden nun einfach mit Thymian, Salz und Sumach vermischt. Aber halt! Was, wie, wo, wann? Was ist Sumach?

Es wird behauptet, Sumach wäre das sauerste Gewürz der Welt und nach einer Prise auf der Zunge stimmen wir dem zu. Geschmacklich erinnert es an Zitrone, ist aber um einiges milder und hat einen fruchtig-herben Unterton. Optisch? An gemahlene Chilis, was sicher schon mal zu der ein oder anderen schmerzhaften Verwechslung geführt haben dürfte.

Zatar Gewürzmischung

In der Türkei und dem östlichen Mittelmeerraum steht Sumach häufig auf dem Esstisch und somit ist die Frage schon geklärt, woher du das Zeug bekommst: Von deinem liebsten türkischen Supermarkt oder Gemüsehändler. Oder natürlich online.

Alles klar, jetzt haben wir alles zusammen und du fragst dich, was du jetzt damit anstellen sollst. Nichts leichter, als das. Zatar wird traditionell mit Olivenöl vermengt und vor dem Backen auf Fladenbrot geschmiert, Zatar passt aber auch wunderbar über geröstetes Gemüse, auf deinen After-Work-Dinner-Hummus, zu einem einfachen Salat aus Tomaten und Gurke, aber natürlich vor allem zu unserer schnellen, cremigen Bohnen-Karottensuppe mit Zatar und quick pickled Zwiebeln.

Karottensuppe mit weißen Bohnen & Zatar

Zutaten für 50 g

Drucken
Zubereitung 5 Minuten

  • 2 EL Sesam
  • 2 EL Thymian gezupfte Blätter, frisch oder getrocknet
  • 2 TL Sumach
  • 1 TL Meersalz mittelfein
  1. Sesam in eine heiße Pfanne geben und bei mittlerer Hitze unter häufigem Rühren 5 Minuten rösten. Anschließend aus der Pfanne nehmen.

  2. Mit Thymian, Sumach und Meersalz vermengen.

  3. In einem luftdichten Behälter lagern.

Tipps

Das Zatar hält sich, licht- und luftdicht verpackt mehrere Wochen bis Monate.

Zatar Gewürzmischung

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

3 Kommentare

  1. Hallo Genieser der arabischen Küche
    Ich nehme zum Früstück 2TL Zatar und 1TL Kurkuma abgerührt mit Olivenöl und auf ein Butterbrot gestrichen.
    Schmeckt perfekt und ist gesund.
    Liebe grüße aus der Steiermark

    Antworten
  2. Hallo Ihr Lieber
    Ich bin nun auf den weg vegan zu Essen, und Ich möchte mich herzlich bei Euch bedanken für die wunderschönen rezepte die sooo lecker Sind und ernorm helfen. Vielen tausend Dank, hone Euch wäre der Weg viel schwerer.
    Liebe Grüsse aus Südafrika

    Antworten
    1. Hi Andi!

      Tausend Dank für die lieben Worte. Freut uns wirklich mega und ganz liebe Grüße nach Südafrika.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.