Schnell & einfachVegane Basics

Weiße Riesenbohnen deluxe für dein Meal Prep

Weiße Riesenbohnen deluxe für deinen Meal Prep

Ihr habt euch mehr Meal-Prep-Rezep­te gewünscht, also bekommt ihr Meal Prep! Wir hof­fen du bist Sup­pen noch nicht über­drüs­sig? Wir sind näm­lich noch rich­tig in Stim­mung für wär­men­de, damp­fen­de Ein­töp­fe jeg­li­cher Art.

Gleich am Don­ners­tag gibt’s schon ein neu­es Rezept mit den leckers­ten Boh­nen und natür­lich haben wir auch jede Men­ge Inspi­ra­ti­on auf dem Blog, was du mit den Eiweiß­bömbchen noch so anstel­len kannst:

Das Leben ist ein­fach, aber wir bestehen dar­auf, es kom­pli­ziert zu machen. – Konfuzius

Weiße Riesenbohnen deluxe für deinen Meal Prep

Aber jetzt end­lich zu unse­rem Aha-Erleb­nis: Wir waren ein­fach platt, was uns – sozu­sa­gen aus Ver­se­hen – bei der letz­ten Boh­nen­koch-Ses­si­on pas­siert ist!

Fast alle unse­rer Hül­sen­früch­te kochen wir am liebs­ten selbst und haben des­halb, wie du wahr­schein­lich schon gese­hen hast, auch einen ziem­lich aus­führ­li­chen Bei­trag ver­fasst. Bis­her haben wir die Böhn­chen aller­dings immer nur ganz sim­pel in Was­ser gekocht und auch erst nach dem Kochen gesal­zen. So pur und fein eig­nen sie sich ja auch bes­tens als Grund­la­ge für alle ande­ren Rezep­te und auch das Aquafa­ba lässt sich so bes­tens weiterverarbeiten.

Beim Kochen der wei­ßen Rie­sen­boh­nen haben wir uns aus prak­ti­schen Zeit­grün­den jetzt aber gedacht: War­um nicht gleich mal das Koch­was­ser mit wür­zen? Und wie wir nach klei­ner Recher­che von J. Ken­ji López-Alt, einem der Exper­ten, was wis­sen­schaft­li­che Hin­ter­grün­de in der Küche angeht, dazu­ler­nen durf­ten: Ja, auch Salz darf schon wäh­rend dem Kochen dazu­ge­ge­ben wer­den! Die genaue Erklä­rung zum Mythos fin­dest du im Hül­sen­früch­te-Bei­trag.

Weiße Riesenbohnen deluxe für deinen Meal Prep

Zusätz­lich zu unse­ren Böhn­chen wan­der­ten aller­dings noch jede Men­ge Bio-Zitro­nen­scha­len, Knob­lauch, Lor­beer­blät­ter, erwähn­tes Salz und ein Schuss Oli­ven­öl in das Kochwasser.

Und ich über­trei­be nicht: das war der abso­lu­te „Game Chan­ger“. Schon beim Kochen hat es herr­lich geduf­tet – was man ja sonst beim Kochen von Hül­sen­früch­ten eher nicht behaup­ten kann, oder?

Zum Ende der Koch­zeit hat­ten wir die leckers­ten wei­ßen Rie­sen­boh­nen, die wir pur je gekos­tet hat­ten – leicht wür­zig, mit der rich­ti­gen Men­ge an Salz und einer fei­nen, zitro­ni­gen Note. Ich könn­te sie ohne wei­te­res so aus dem Topf löf­feln (habe ich auch!).

Weiße Riesenbohnen deluxe für deinen Meal Prep

Das abso­lu­te High­light jedoch war die Brü­he! Das Boh­nen­koch­was­ser, wel­ches sonst immer nur zum Auf­be­wah­ren der Boh­nen gedient hat oder bei man­chen auch ger­ne im Abfluss lan­det, hat sich in einen geni­al lecke­ren Fonds ver­wan­delt. Im Ernst, gib etwas ange­schwitz­tes Gemü­se mit dazu und der lecke­re Boh­nen­ein­topf ist schon fertig.

Wenn alle Böhn­chen ver­drückt sind, kannst du die übrig­ge­blie­be­ne Brü­he auch super als Basis für wei­te­re Sup­pen und Ein­töp­fe ver­wen­den! Wir sind defi­ni­tiv ange­fixt und wer­den die nächs­te Ladung Boh­nen gleich mit ande­ren Zuta­ten kochen und mal sehen, was für lecke­re Fonds noch dabei herauskommen.

Übri­gens schmeckt uns die Koch­brü­he der wei­ßen Rie­sen­boh­nen beson­ders gut. Das Ergeb­nis von Kicher­erb­sen oder Adzu­ki­boh­nen ist lei­der weder optisch noch geschmack­lich der Hit. Aber wie gesagt, wir wer­den wei­ter experimentieren!

Bist du dabei? Wir freu­en uns auf dei­ne Boh­nen-Expe­ri­men­te und dein Feedback!

Weiße Riesenbohnen deluxe für deinen Meal Prep

Zutaten für 1 kg gekochte Riesenbohnen

Drucken
Zube­rei­tung 1 Stun­de 30 Minu­ten
Gesamt 1 Stun­de 30 Minu­ten
  1. Boh­nen 8–12 Stun­den einweichen.

  2. Alle Zuta­ten zusam­men mit 1,25 l Was­ser in einen Topf geben und aufkochen.

  3. Bei nied­ri­ger bis mitt­le­rer Hit­ze mit offe­nem Deckel 70–90 Minu­ten köcheln lassen.

  4. Nach dem Kochen Zitro­nen­scha­len und Lor­beer­blät­ter entfernen.

Tipps

Tipps zum Auf­be­wah­ren der Boh­nen fin­dest du in unse­rem Hülsenfrüchte-Beitrag.

Weiße Riesenbohnen deluxe für deinen Meal Prep

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

50 Kommentare

  1. Hal­lo, mir sind die Boh­nen rich­tig gut gelun­gen. Dan­ke! Mich wür­de inter­es­sie­ren, ob man auch Mais selbst kochen kann? Wisst Ihr etwas dar­über? Lie­be Grü­ße aus Lands­berg am Lech! 🙂

    Antworten
    1. Hi Mel,

      na klar kann man Mais selbst kochen. Hier fin­dest du eini­ge Rezept- und Zubereitungsideen. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Ich freu mich über die­se Sei­te gestol­pert zu sein

    Antworten
    1. Dan­ke­schön lie­be Chris­ti­ne, das freut uns! Dann herz­lich will­kom­men und ganz viel Spaß beim Nachkochen 😊

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  3. Hal­lo ihr beiden,
    könnt ihr mir bit­te sagen, von wel­chem Her­stel­ler die Stiel­kas­se­rol­le ist?
    aller­bes­ten Dank & vie­le Grüße
    Daniele

    Antworten
    1. Hi Danie­le,

      die ist von Dansk Kobenstyle. Die Mar­ke gibt es in Deutsch­land lei­der nur noch ver­ein­zelt, das hier ist der Topf in weiß. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Dan­ke für das super lecke­re Rezept! Ich habe Limet­ten­scha­le genom­men, weil ich kei­ne Zitro­ne da hat­te. Und die habe ich nach dem abgie­ßen auch bei den Boh­nen gelas­sen und auch mit geges­sen – ein Traum! Am nächs­ten und über­nächs­ten Tag waren sie übri­gens noch bes­ser und inten­si­ver im Geschmack. Habe zwei mal einen ein­fach Salat dar­aus gemacht mit Toma­te, Gur­ke, glat­ter Peter­si­lie, Limet­ten­saft und Oli­ven­öl. Den Rest sna­cke ich vor dem Kühl­schrank ste­hend ein­fach so pur weg 🙂
    Wird es jetzt defi­ni­tiv öfter geben. Im Win­ter tes­te ich viel­leicht mal eine klei­ne­re Por­ti­on mit zusätz­lich Nelken.

    Antworten
    1. Die Limet­ten-Ver­si­on klingt sehr lecker! Könn­te ich mir auch super als lecke­re Bur­ri­to-Fül­lung vor­stel­len. Dan­ke für die Idee!

      Antworten
  5. Sehr lecker, habe es heu­te gekocht. Neben den Lor­beer Blät­tern habe ich noch Ros­ma­rin Zwei­ge und Ore­ga­no an den Sud gemacht Damit es cre­mi­ger wird, habe ich zum Schluss noch einen Klecks vega­ne Koch­sah­ne dazu gegeben. 🙂

    Antworten
  6. Boh­nen mit viel Lie­be behan­deln ‚müs­sen frisch sein ‚nicht älter als ein Jahr, 24h einweichen,Ohne Salz kochen mit gera­de soviel Was­ser das man den Schaum der sich kurz nach dem Kochen bil­det mit dem Ess­löf­fel abschöp­fen kann…(sehr Wich­tig) her­un­ter schal­ten ‚gege­be­nen falls etwas Was­ser nach gie­ßen. Köchel­zeit 1−1,5 h
    Salz und viel Was­ser haben die Eigen­schaft ‚Geschmack her­aus zu kochen (Tee,Kaffe,Suppe…) wenn der Sud so gut schmeckt bedeu­tet das nur das der Geschmack nicht mehr in der Boh­ne ist,und gera­de der leicht nus­si­ge Anteil fehlt dann.
    Den Topf ab und zu schütteln,bis sie weich sind und nur noch sehr wenig flüs­sig­keit da ist.Dann „Gutes Oli­ven­öl“ bei klei­ner Hit­ze erwär­men und viel fri­schen gehack­ten Sal­bei dar­in lang­sam knusp­rig wer­den lassen.Den Knusp­ri­gen Sal­bei her­aus neh­men und sepe­rat zum dar­über­streu­en ser­vie­ren, dann nur noch kurz die Boh­nen mit der gesamm­ten Flüs­sig­keit im Öl schwenken,jetzt mit Salz,Pfeffer abschme­cken . Das Rezept ist aus der Tos­ka­na und mein abso­lu­ter Favorite .

    Antworten
    1. Hi Hans!

      Dan­ke für dei­ne Erfah­run­gen und das Rezept, wel­ches super klingt.

      Aber wir „wol­len“ hier ja einen geschmack­vol­len Sud, den wir ja auch wei­ter­ver­wen­den. Ohne Salz zu kochen ist unse­rer (und auch ande­rer, wis­sen­schaft­li­cher) Mei­nung ein Mythos. Hül­sen­früch­te wer­den durch Salz schnel­ler gar und schme­cken halt auch bes­ser, da sie von Koch­be­ginn an gewürzt werden.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  7. Ich kom­bi­nie­re in letz­ter Zeit öfter mal Brot backen und Hül­sen­früch­te (auf Vor­rat) kochen: gleich­zei­tig mit dem Sauer­teig wer­den die Hül­sen­früch­te ein­ge­weicht. Kurz bevor das Brot fer­tig geba­cken ist, koche ich die Hül­sen­früch­te in mei­nem guss­ei­ser­nen Topf kurz an und stel­le den Topf mit Deckel in den hei­ßen Ofen, wenn das Brot raus kommt. Ofen schal­te ich dann aus … die Rest­wär­me reicht i.d.R. aus, damit die Hül­sen­früch­te weich wer­den. Mit Back­stein hält sich die Wär­me noch länger.

    Antworten
    1. Hi Ingrid,

      mega span­nen­de Idee. Wer­den wir bei Gele­gen­heit auf jeden Fall testen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  8. Ich habe es end­lich aus­pro­biert. Es war der Wahn­sinn und eine Befrei­ung! Obwohl ich fast alles anders gemacht habe 😜
    Jeden­falls schmeck­ten und ROCHEN (dan­ke dan­ke!) die Kicher­erb­sen viel bes­ser. Wird jetzt immer so gemacht.

    Antworten
    1. Hi!

      Super, das freut uns. Auch, wenn du fast alles anders gemacht hast. Das Ergeb­nis zählt! 💪😅

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. Hal­lo zusammen,
    da ich ger­ne Gigan­tes beim Grie­chen esse, habe ich mei­ne grie­chi­schen Freun­de gefragt wie sie wei­ße Boh­nen kochen.
    Wich­tig ist, dass das Was­ser nicht kalk­hal­tig ist und man des­halb die Boh­nen in Mine­ral­was­ser ein­wei­chen soll­te damit sie schön weich wer­den. Auch das Koch­was­ser soll­te aus Mine­ral­was­ser bestehen und die Boh­nen kocht man solan­ge bis kei­ne Fal­ten mehr zu sehen sind.
    Das habe ich dann so gekocht und abge­se­hen von der vie­len Arbeit hat es her­vor­ra­gend geschmeckt und die Boh­nen waren wirk­lich but­ter­weich ohne zer­fal­len zu sein.

    Antworten
    1. Die Hül­sen­früch­te wer­den, fin­de ich auch, wirk­lich viel bes­ser, wenn man wei­ches Was­ser zum ein­wei­chen und kochen nimmt. Aber du brauchst nicht teu­res Mine­ral­was­ser zu neh­men. Wenn das Lei­tungs­was­ser in dei­ner Regi­on eher hart ist, dann sind 1–2 TL Natron ins Ein­weich- und Koch­was­ser völ­lig aus­rei­chend für den Effekt. Seit ich das gelernt habe, wer­den Boh­nen und Kicher­erb­sen echt schön cremig-weich!

      Antworten
  10. Hi ihr lieben,
    ich wür­ze auch immer schon das Koch­was­ser mei­ner Hül­sen­früch­te. Mein abso­lu­ter Favo­rit ist schwar­zer Kar­da­mom an Roten (Kid­ney-) Bohnen.
    Der schwar­ze Kar­da­mom wird über offe­nem Feu­er geräu­chert (halt­bar gemacht) und gibt dadurch den Boh­nen ein schön herz­haft rau­chi­ges Aro­ma! 😍 Megaaalecker!!!

    Antworten
    1. Hej San­dra,

      das klingt auf jeden Fall mega­l­e­cker und müs­sen wir unbe­dingt auch mal pro­bie­ren! Dan­ke­schön für den tol­len Tipp! ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  11. Ich bin total begeis­tert von der Brü­he die mei­ner Mei­nung nach jede Gemü­se­brü­he schlägt. 

    Vie­len Dank!!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Susanne,

      klas­se, dan­ke dir. Und ja, das geht uns ähn­lich. Boh­nen-Brü­he for life! ✊😆

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  12. Hal­lo ihr super­tol­len vegancookers !
    Habe das Rezept eben ganz schnell über­flo­gen und berei­te es mir gleich noch zu (für morgen)
    Seid cool und kocht doch bit­te eure gesam­ten Hül­sen­früch­te und Ein­töp­fe in einem elek­tri­schen Schnellkochtopf,kein lan­ges Ein­wei­chen und Koch­zeit ca.18 min​.je nach dem.
    Hab mei­nen ‘ Koch ‘ von EBay Kleinanzeigen(45€)
    …nur so am Rande,macht das Leben leichter.…
    Eure Jay

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Jay,

      klar, so ein Schnell­koch­topf (ob nun elek­trisch oder für den Herd) kann vie­les prak­ti­scher machen. Aller­dings nimmt er auch viel Platz weg und nur weni­ge Leser haben so ein Ding zu Hau­se, wes­halb wir unse­re Rezep­te eben für das Equip­ment schrei­ben, das jeder hat: Topf und Deckel. 🙂

      Wir gucken uns die Din­ger aber auf jeden Fall mal an – gera­de für selbst gekoch­te Boh­nen etc. ist das natür­lich eine super Sache.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Hal­lo,
    Bin auf mei­ner Suche nach einer Quel­le für wei­ße Rie­sen­boh­nen (in Wien) über euch gestolpert.
    Gra­tu­lie­re zunächst zur Über­win­dung eines von vie­len Küchen­my­then mit dem Salz und Hül­sen­früch­ten. Viel­leicht kann ich Euch von einem Wei­te­ren befreien!
    Ich weiß jetzt zwar nicht was Ihr von Druck­koch­töp­fen hal­tet, aber ich weiß, dass sie in der moder­nen Küche weit­ge­hend ver­pönt sind. Vie­le der Argu­men­te dage­gen bestehen auch zu Recht (Vit­ami­ne wer­den zer­stört, Fleisch trock­net aus…) sodass ich mir schon über­legt hat­te mei­ne weg­zu­ge­ben. Gleich­zei­tig hat­te ich schon län­ger mit Gar­me­tho­den für Hül­sen­früch­te expe­ri­men­tiert, als mich ein You­Tube Video auf die Kom­bi­na­ti­on von Hül­sen­früch­ten und Druck­koch­topf brach­te. Der Trick hier­bei ist, dass man den Druck natür­lich lagsam sin­ken lässt bis sich der Deckel wie­der öff­nen lässt. (Bei Nicht­be­ach­tung plat­zen sie und man erhält Brei) Andern­falls waren mei­ne unlängst gekoch­ten Rie­sen­boh­nen nach 30 Minu­ten schon eher zu weich. Gewürzt mit nix als Salz, gera­de genug Was­ser zum bede­cken- köst­lich! Probiert’s mal
    L. G. Matthias
    P. S. Kennt ihr eigent­lich Käfer- bzw. Feuerbohnen?

    Antworten
    1. Hi Mat­thi­as,

      einen Druck­koch­topf besit­zen wir aus Platz­grün­den nicht, haben aber frü­her auch schon Kicher­erb­sen etc. dar­in gekocht. Und klar, das geht natür­lich schneller. 😊 

      Die gro­ßen Käfer­boh­nen haben wir tat­säch­lich erst letz­tes Jahr ent­deckt, her­kömm­li­che Feu­er­boh­nen im „Kid­ney­boh­nen­for­mat“ hat­ten wir vor eini­gen Jah­ren selbst auf dem Bal­kon. Sehr lecker und noch dekorativer!

      Lie­be Grü­ße, Jörg

      Antworten
  14. Hal­lo,
    gera­de habe ich das Rezept nach­ge­kocht, aber lei­der schmeckt die Brü­he sehr bit­ter. (Rie­chen tut es ganz wun­der­bar.) Muss ich evtl. bei der Zitro­nen­scha­le etwas beach­ten? Bio war sie, aber evtl. war noch zu viel „weiß“ an der Scha­le? Die Boh­nen wer­de ich trotz­dem nut­zen, aber die Brü­he muss ich lei­der weg­gi­e­ßen. Scha­de, denn sie riecht soooo gut!
    Vie­le Grüße
    Franziska

    Antworten
    1. Hi Fran­zis­ka,

      hmm, das ist ja selt­sam. Bei uns war eigent­lich an der Zitro­nen­scha­le meist auch noch etwas wei­ßes Innen­le­ben mit dran, dar­an soll­te es eigent­lich nicht lie­gen. Aber viel­leicht war es ein­fach mal eine etwas bit­te­re Sor­te 🤷🏻‍♀️Ich kann es mir lei­der gera­de sonst auch nicht erklä­ren, bis­her war unse­re Brü­he nie bit­ter. Viel­leicht ein­fach noch einen Ver­such mit ande­ren Zitro­nen bzw. weni­ger Scha­len starten. 😉

      Ganz lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  15. Im Buch „Arom­age­mü­se: Der Weg zum per­fek­ten Geschmack“ wird auch eine Metho­de beschrie­ben, viel Uma­mi-Geschmack zu erzeu­gen: Näm­lich wei­ße Boh­nen zusam­men mit Käse sehr lan­ge kochen. Scheint also kein Zufall zu sein, dass euch die wei­ßen Boh­nen und der Sud so gut schmecken. 🙂

    Zum The­ma Boh­nen kochen mit oder ohne Salz: Lei­der liest man auch in vie­len neue­ren Büchern immer noch das Mär­chen, dass die Boh­nen nicht weich wer­den. Aus­pro­biert hat es offen­bar fast nie­mand (außer euch). Ich hab aus Inter­es­se vor eini­ger Zeit mal 2 klei­ne Por­tio­nen Boh­nen par­al­lel zube­rei­tet. Ein­mal ohne Salz und ein­mal mit Salz (gleich von Anfang an). Die Boh­nen wur­den gleich­zei­tig fer­tig. Aber die gesal­ze­nen Boh­nen schmeck­ten deut­lich bes­ser. Ich hab sogar einen Blind­test mit mei­ner Freun­din veranstaltet.

    Grü­ße,
    Hagen

    Antworten
    1. Dan­ke Hagen! Ja, wir haben uns da lei­der auch sehr lan­ge dran gehal­ten bis wir eines bes­se­ren belehrt wurden. 😉

      Antworten
  16. Aaaah!! Ich bin immer wie­der auf eurer Sei­te, aber heu­te kom­me ich ein­fach nicht weg. Ich habe ange­fan­gen mit dem Karot­ten­ku­chen – nach­dem ich auch expli­zit gesucht hat­te (via Goog­le und dann zu euch) und bin über den Mohn­bab­ka dann irgend­wie zu den Rie­sen­boh­nen gekommen.
    Oh, ich lie­be eure Sei­te so… ich kauf heu­te noch Boh­nen ein.
    Lie­be Grüße
    Lisa

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Lisa,

      tau­send Dank für das lie­be Feed­back. Freut uns rie­sig! Lass dir die Boh­nen schmecken 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  17. Lie­be Nadi­ne, lie­ber Jörg!

    Ganz tol­ler Geschmack! Ein­fach pur super lecker. Ich habe die Boh­nen noch in eine Toma­ten­so­ße ver­frach­tet und konn­te gar nicht mehr auf­hö­ren zu essen. Zum Glück habe ich gleich ein gan­zes Kilo ein­ge­weicht und gekocht, die Tief­kühl­tru­he ist also erst ein­mal gut gefüllt. Vie­len Dank für die­ses tol­le Rezept! Wie könn­te man aus den Boh­nen denn einen lecke­ren Salat zau­bern? Dar­über habe ich noch nach­ge­dacht … viel­leicht habt ihr ja eine Idee.
    Vie­le Grü­ße, Claudia

    P.S. Vie­len Dank für euren tol­len Blog, alle Rezep­te, die ich bis­her nach­ge­kocht habe, waren mehr als lecker!!!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Claudia,

      erst­mal vie­len lie­ben Dank für das tol­le Feed­back. Ein Salat ist tat­säch­lich schon „in der Mache“. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  18. Hal­lo ihr Lie­ben, ich habe euer Rezept am Wochen­en­de mit Kicher­erb­sen nach­ge­kocht und bin echt zufrie­den. Die Kicher­erb­sen sehen exakt so aus wie wenn man sie im Glas kauft (und schme­cken natür­lich bes­ser). Die Rie­sen­boh­nen lun­gern auch schon im Schrank und war­ten, aus­pro­biert zu wer­den. Vie­len Dank für die tol­len Tipps!

    Antworten
    1. Hey Lisa!

      Per­fekt, das klingt nach einem vol­len Erfolg. Tau­send Dank für das lie­be Feedback!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  19. Hmmm-lecker! Heu­te aus­pro­biert und das Aro­ma ist wirk­lich sehr lecker. Nächs­tes Mal wer­de ich es aber mal gekipp­tem Deckel pro­bie­ren. Es ist kaum was von der lecke­ren Brü­he übrig geblie­ben (und das obwohl es nicht wild gekocht hat ;)…
    Dan­ke mal wie­der für das Rezept =)

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Lena,

      oha? Dann hast du ziem­lich „durs­ti­ge“ Boh­nen erwischt oder doch eine Stu­fe zu stark kochen las­sen. Aber hey, ein leicht auf­ge­leg­ter Deckel hilft selbst­ver­ständ­lich auch 🙂

      Lie­be Grü­ße und tau­send Dank für das Feedback
      Jörg

      Antworten
  20. Tol­le Idee, ich wer­de das auch mit Kid­ney­boh­nen ausprobieren :).

    Antworten
    1. Dan­ke­schön! Aber kla­ro, viel Spaß 😉

      Antworten
  21. Coo­le Idee, die „Brü­he“ wei­ter zu ver­wen­den! Das pro­bie­ren wir gleich mor­gen aus! Rie­sen­boh­nen habe ich erst vor weni­gen Tagen nach­ge­kauft, weil es mich immer etwas ner­vös macht, wenn kei­ne mehr im Vor­rat sind 🙂
    Dan­ke für die­sen Artikel!

    Antworten
    1. Dan­ke­schön lie­be Lin­da! Dann viel Spaß beim Aus­pro­bie­ren ☺️ Wir hof­fen, dass sie euch genau­so gut schme­cken wie uns 🙌🏼

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  22. Love it!
    Ich habe erfreu­li­cher­wei­se einen Schnell­koch­topf, was ich nur emp­feh­len kann, denn damit hal­biert sich die Koch­zeit, man spart Ener­gie und muss nicht so lang war­ten! Lor­beer mache ich auch ger­ne mit rein, das Koch­was­ser von schwar­zen oder brau­nen Boh­nen habe ich noch nie weg­ge­kippt, das schmeckt Mega! Auch hier kommt meis­tens auch schon Knob­lauch mit in den Topf.
    Aller­dings habe ich bis­her auch immer erst nach dem kochen gesal­zen, weil ich auch immer dach­te, dass die Koch­zeit sich ver­län­gert.… nun gut, das wird ausprobiert 😎

    Schö­nen Frei­tag und schö­nes Wochen­en­de und denkt dran: nicht jeden Böhn­chen gibt ein Tönchen!

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank für dein Feed­back lie­be Isa­bell! Ja, so ein Schnell­koch­topf ist für Hül­sen­früch­te schon super. Wenn wir nur mehr Platz hätten … 🤪✌🏼

      Lie­ben Gruß & hap­py weekend!
      Ndine

      Antworten
  23. War­um wer­den die Boh­nen mit offe­nem Deckel gekocht? Muss das unbe­dingt sein? (Habe kei­ne Dunstabzugshaube.…)

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Gabriele,

      prin­zi­pi­ell kannst du auch im geschlos­se­nen Topf kochen, ach­te dann aber auf einen wirk­lich aus­rei­chend gro­ßen Pott, da Hül­sen­früch­te stark zum Über­ko­chen und zur Schaum­bil­dung nei­gen (daher auch der feh­len­de Deckel).

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  24. nicht ein­wei­chen?

    Antworten
    1. Das ist so selbst­ver­ständ­lich, dass ich es glatt unter­schla­gen habe 😅Aber klaro!

      Antworten
  25. Hal­li Hallo,

    im Hül­sen­früch­te-Bei­trag habe ich lei­der zum Mythos mit dem Salz nix gefun­den. Hier – ich – Aufklärungsbedarf! 😀

    Antworten
    1. Das muss ich noch nach­tra­gen, da war Nadi­ne etwas voreilig 🙈
      Sor­ry dafür und … kommt, versprochen!

      Antworten
    2. ah, das beru­higt mich jetzt, ich hab auch danach gesucht und nix gefun­den :-D.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.