Süßes

„Wach auf!“ Matcha Kekse

Wach Auf! Matcha Kekse

Matcha, der tra­di­tio­nel­le japa­ni­sche Grün­tee ist ja zur Zeit in aller Mun­de – ja, auch im wört­li­chen Sinn.

Ich gebe ganz ehr­lich zu, dass er mir in purer, flüs­si­ger Form ein­fach zu stark ist. Ich fin­de ihn ein biss­chen zu „gra­sig“ und – obwohl ich Kaf­fee-schwarz-ohne-alles-Trin­ker bin – ein­fach zu herb.

Und dabei wür­de ich ihn echt ger­ne mögen. Die gan­ze Tee-Zere­mo­nie dar­um, die klas­si­schen Uten­si­li­en … fin­de ich alles klas­se! Da fällt mir ein: kann sich jemand an die Tee-Sze­ne in Kara­te Kid 2 erinnern?

Nadi­ne ist da lus­ti­ger­wei­se ganz anders drauf. Sie ist gro­ßer Matcha-Fan, Kaf­fee geht bei ihr aller­dings nur mit viel (Soja-)Milch und etwas Süße.

Ihr seht das Pro­blem: Wie bekom­me ich Matcha ‚run­ter?

Die Lösung ist super-ein­fach. Als Matcha Kekse! 😉

Sie haben natür­lich immer noch den typi­schen her­ben Unter­ton, der Geschmack wird aber durch den Aga­ven­dick­saft und das Backen abge­mil­dert. Im Gegen­zug balan­ciert der Tee die Süße aus. Da ich kein Süß­kram-Fan bin ist das per­fekt für mich.

Der Matcha Tee hat aber noch einen wei­te­ren Neben­ef­fekt. Die Kek­se sind per­fekt für den klei­nen Kof­fe­in- und Ener­gie­schub zwi­schen­durch geeig­net. „Mor­gens halb 10 in Deutschland…“

Zuta­ten für 10 Kekse

Back­ofen auf 175° C vorheizen.

Mehl in eine aus­rei­chend gro­ße Schüs­sel sie­ben, Man­deln, Matcha-Pul­ver und Salz untermischen.

Aga­ven­dick­saft, Kokos­öl, Soja­milch und Vanil­le­ex­trakt mit den Fin­gern unter die Mehl­mi­schung kneten.

Back­blech mit Back­pa­pier aus­le­gen, Teig dar­auf ver­tei­len (Kek­se mit etwa 5 cm Durch­mes­ser) und 10 Minu­ten im vor­ge­heiz­ten Ofen backen.

Wach Auf! Matcha Kekse

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

39 Kommentare

  1. Habe mich sehr gefreut als ich das Rezept gese­hen habe! Mein Freund und ich lie­ben jeg­li­che Art von Matcha Gebäck.
    Habe statt dem Aga­ven­dick­saft Reis­si­rup, nor­ma­les Mehl und Hafer­milch ver­wen­det… Weiß nicht ob das der Feh­ler war. Die Kek­se sind lei­der sehr herb gewor­den, kaum süß und bit­te im Abgang. Viel­leicht sind 4 TL matcha zu viel? Oder man kann Reis­si­rup nicht gut mit Aga­ven­dick­saft ersetzen? 

    Lie­be Grü­ße aus der Weihnachtsbäckerei 🙂

    Antworten
    1. Das wird sicher­lich am ver­wen­de­ten Matcha­pul­ver gele­gen haben. Je „schlech­ter“ die Qua­li­tät, des­to her­ber ist er … unse­rer Erfah­rung nach, wir sind aber selbst abso­lu­te Matcha-Nulpen. 🙈

      Antworten
  2. Hal­lo zusammen.

    Ich habe eure Matcha-Kek­se ausprobiert!
    Ges­tern, am reg­ne­ri­schen Sonn­tag, am Vor­mit­tag, im Schlaf­an­zug in der Küche. Es fühl­te sich fast wie Plätz­chen­ba­cken an.
    Funk­tio­niert hat alles gut, nur lei­der schme­cken mir die Kek­se nur ganz okay.
    Wahr­schein­lich ist das jedoch auch mei­ner Eigen­mäch­tig­keit geschul­det, die ich bei den Zuta­ten ein wenig an den Tag gelegt habe. Mei­ne Mehl­mi­schung bestand aus Hafer‑, Mais- und Din­kel­voll­korn­mehl. Mei­ne Süße war zur Hälf­te Dat­tel­si­rup, zur ande­ren Hälf­te Dattelsüße.
    Sie schme­cken gene­rell sehr dezent süß. Ein biss­chen süßer könn­te ich es noch vertragen.
    Ich esse die Süßen natür­lich trotz­dem und freue mich, dass ich was Pflanz­li­ches und rela­tiv Gesun­des beiße.

    Dan­ke für euer Rezept!
    Grü­ße aus Ham­burg, Jana

    Antworten
    1. Hi Jana!

      Scha­de, dass sie dir nicht auf Anhieb geschmeckt haben, aber ja, vor allem Mehl­mi­schun­gen las­sen sich ein­fach häu­fig nicht 1 : 1 aus­tau­schen. Aller­dings sind wir auch wirk­lich nur „dezent süß“ hier auf dem Blog unter­wegs. Zucker­ver­wöhn­te soll­ten also immer etwas nach eige­nem Geschmack süßen. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Oh, was sind die lecker!! Mein Freund lieb­te sie auch, „beschwer­te“ sich aber ein wenig über die Kon­sis­tenz – glu­ten­frei merkt er sofort! Aber macht ja nix, nächs­tes Mal nehm ich mal Din­kel­mehl. Ich per­sön­lich freu mich ja immer über glu­ten­freie Rezep­te, bekom­men mir irgend­wie bes­ser. Und die­se Kek­se sind echt lecker und gar nicht mäch­tig oder zuck­rig. Ich hat­te kei­nen Aga­ven­dick­saft, des­halb kam bei mir Ahorn­si­rup rein. Und da wir Süß­schnä­bel sind, habe ich sie noch mit einer vega­nen wei­ßen Scho­ki (von iChoc) über­zo­gen. Yum­mie!! Lie­ben Gruß, Claudia

    Antworten
    1. Hi Clau­dia,

      vie­len lie­ben Dank, freut mich! Ui, das mit der wei­ßen Scho­ki ist natür­lich geni­al, wird direkt pro­biert. Dan­ke für die Anre­gung ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  4. Weih­nachts­zeit ist rum – aber das hält mich doch nicht vom Kekseba­cken ab *hihi*
    Wie ich so bin, kein Rezept ohne Abwand­lung. Ich habe Zitro­nen­scha­le und Kokos­ras­pel ergänzt. Die Zitro­ne für den Fri­sche­kick und der Kokos als exo­ti­sche Süße.
    Statt Aga­ven­dick­saft gabs Ahornsirup.
    Ergeb­nis: MEGA GUT

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Helen ☺️ Das mit der Zitro­nen­scha­le und den Kokos­ras­peln klingt mega gut, wird probiert 🙌🏼

      LG,
      Nadine

      Antworten
  5. Wowwww! Bin gera­de aus Japan zurück und kann nicht erwar­ten die­se Kek­se zu backen!
    Ich lieee­be Eure Rezepte!

    Antworten
    1. Cool, wir hof­fen, sie schme­cken dir 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Habe sie gera­de geba­cken… und das Foto bereits auf IG geteilt… der wahn­sinn, die sind sooooo ham­mer­le­cker echt, warm aus dem Ofen wirk­lich zum dahinschmelzen.…danke für die­ses tol­le Rezept- mei­ne neu­en Lieblingskekse!

      2. Klas­se, das freut uns riesig 🙂

  6. Hab das Rezept mit Din­kel­mehl und Nor­ma­ler Milch aus­pro­biert. Hab statt 50g Gemah­le­ne Man­deln (30g Man­deln und 20g gemah­le­ne Hanf Samen gemischt) und je eine gute Pri­se Gemah­le­ner Ing­wer und Kur­ku­ma rein. Zum Schluss Kek­se mit Zimt-Zucker bestreut „mega“, wer mag 2Tl Kakao auch lecker
    Dan­ke für das Rezept 😉

    Antworten
    1. Mit nor­ma­ler Milch ist doch viel zu schade.…falls Du kei­ne Soja­milch magst, emp­feh­le ich Dir Man­del­milch, die passt perfect!

      Antworten
  7. Hal­lo ihr lie­ben! Hab gera­de euer Rezept aus­pro­biert! Die Kek­se schme­cken super lecker nur haben sie lei­der nicht die schö­ne grü­ne Far­be wie eure Kek­se! Was habe ich falsch gemacht 🤦‍♀️? Glg und einen schö­nen Abend, Beatrice

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Beatrice,

      die Far­be kommt auch immer stark auf den ver­wen­de­ten Matcha an. Teils fär­ben die Tees stark, manch­mal eben lei­der nicht. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  8. Sehr tol­les Rezept 🙂 wer­de es bald aus­pro­bie­ren, bin ein rich­ti­ger Matcha-Fan ! Kann man die Soja­milch auch mit jeder ande­ren „Milch“ erset­zen wie z.B.Selbst gemach­te Mandelmilch ?

    Antworten
    1. Hi Jani­ne,

      klar, da kannst du natür­lich neh­men, was dir am bes­ten schmeckt ☺️

      LG,
      Nadine

      Antworten
  9. Das Rezept muß ich unbe­dingt aus­pro­bie­ren, habe gera­de von einer Kol­le­gin Matcha geschenkt bekom­men (haben deren Ver­wand­te aus Japan mit­ge­bracht, dort ist er ja nicht so teu­er wie bei uns). Da könn­te ich mich ja mit den Matcha-Kek­sen beim nächs­ten Mee­ting revanchieren!
    Kann man die Kek­se auf­be­wah­ren, oder soll­ten sie frisch geges­sen werden?

    Antworten
    1. Hi Maru,

      die Kek­se kannst du auch in einer gut ver­schlos­se­nen Keks­do­se pro­blem­los 1–2 Wochen auf­he­ben – so lan­ge haben sie aller­dings bei uns noch nicht überlebt ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  10. Hmm … das Rezept ist schon so lan­ge online und noch nie­man­dem ist auf­ge­fal­len, dass zwei­mal Aga­ven­dick­saft erwähnt wird, die­ser aber nicht in der Zuta­ten­lis­te steht?!

    Ansich aber ein inter­es­san­tes Rezept!

    Antworten
    1. Hey For­ti,

      lie­ben Dank! Der Feh­ler hat sich tat­säch­lich erst ges­tern ein­ge­schli­chen 😀 Es war bis­her immer rich­tig, habe ges­tern bloß das Rezept kom­plett auf Reis­si­rup ändern wol­len (ich habe näm­lich gera­de eine klei­ne Reis­si­rup-Pha­se :D) und ver­ges­sen das im Zube­rei­tungs­text anzu­pas­sen. Man kann die Kek­se aber natür­lich mit bei­den zube­rei­ten 😉 Oder auch mit jeg­li­cher ande­ren Süße!

      Lie­ber Gruß

      Antworten
  11. top Sei­te mit Top Rezepten 🙂

    Antworten
    1. Lie­ben Dank Christiane!!! 🙂

      Antworten
  12. Hal­lo und guten Tag,

    seit eini­ger Zeit bin auch ich gro­ßer Fan von „Matcha“.
    Habe ein Rezept für einen, nicht nur lecke­ren, son­dern auch sehr
    gesun­den Smoothie,der die Fett­zel­len nur so dahin­schmel­zen lässt und einen
    tol­len Ener­gie­kick für den Tag gibt entwickelt.

    Als ers­tes berei­te ich mir jeden Mor­gen 1Liter fri­schen Grün­tee zu.

    -20 Kugeln Grün­tee mit Jas­min, mit 1Liter Was­ser auf­gies­sen (80 Grad !!)
    ‑ca. 4cm fri­schen gerie­be­nen Ing­wer zugeben.
    ‑3Min. zie­hen las­sen, absei­hen, wenn der Tee abge­kühlt ist, gebe ich
    einen Teel. Oran­gen­blü­ten­ho­nig hin­zu. (Honig nie über 40 Grad erhitzen!!)

    Wäh­rend der Tee abkühlt berei­te ich den Smoot­hie zu.

    In einen Mixer gebe ich nun nach und nach fol­gen­de Zutaten:
    – Eine Hand­voll fri­sche Petersile(hoher Vit.C,E u. Pro­vit­amin A Gehalt)
    – Etwas fri­sche Kresse
    – 1 Möhre
    – Ziro­nen­ab­rieb ( 1Biozitrone)den Saft aus­pres­sen und zugeben.
    – Den Saft von 2 aus­ge­press­ten Oran­gen u.1 aus­ge­press­ter Granatapfel.
    – Eine Hand­voll Nüsse,ein paar Kürbiskerne,1Eßl. Lein­sa­men, geschrotet.
    – Den Saft einer aus­ge­press­ten Grapefruit(kurbelt den Stoff­wech­sel an u. baut
    Fett­zel­len ab.
    – Wahl­wei­se, 1kleine Bana­ne oder 1/2 Mango
    – 1Kiwi
    – eine Hand­voll Salat( tau­sche ich immer aus)Feldsalat, Ruco­la od.andere.
    – 1Teel.Matchapulver,1Eßl.Gerstengras(enthält,Kalium,Calcium,Mangan,
    Selen,Aminosäuren u. den gesam­ten Vit.B Komplex)
    – Das gan­ze gies­se ich mit Apfelsaft(Äpfel ent­saf­te ich immer 1Liter,so habe
    ich für 3Tage genug) auf.
    Das gan­ze nun 1Min. mixen.
    Über den Tag ver­teilt immer wie­der ein Glas, halb Smoothie,halb grü­ner Tee
    trin­ken. Wer Pro­ble­me mit Was­ser­ein­la­ge­run­gen im Kör­per hat, wird zusehen
    kön­nen wie das Was­ser aus dem Gewe­be verschwindet.

    Ich weiss, dass die­ses Getränk viel­leicht ein bischen auf­wen­dig in der Her­stel­lung ist,aber dieser
    Auf­wand lohnt sich wirk­lich. Der Blut­zu­cker­spie­gel ist aus­ge­gli­chen und man
    hat kei­ne Heiss­hun­ger­at­ta­cken mehr. Ich habe deut­lich an Kör­per­um­fang z.B.
    in der Tail­le ver­lo­ren, die Haut wird merk­lich fes­ter, man hat viel mehr
    Ener­gie, ist nicht mehr müde.Ein super Getränk auch für den Arbeitstag.
    Alles kann auch am Vor­abend zube­rei­tet werden.

    Viel­leicht hat ja jemand Lust die­ses Rezept auszuprobieren.
    Wenn man es erst­mal ein paar­mal zube­rei­tet hat,geht es sehr
    schnell von der Hand.

    Antworten
  13. Hal­lo ihr Lieben!
    Ich hab die Kek­se heut früh nach­ge­ba­cken, aller­dings eini­ge Din­ge abge­wan­delt, da ich sie nicht zuhau­se hatte…genommen habe ich z.B. Bio­Wei­zen­mehl, gemah­le­ne Vanil­le und Kakao­but­ter. Und Zitro­nen­scha­le hab ich auch noch reingeworfen!
    Super lecker, das werd ich jetzt häu­fi­ger machen – vie­len vie­len Dank für das tol­le Rezept <3

    Antworten
    1. Hal­lo Helen, 

      vie­len Dank für das Feedback 🙂

      Antworten
  14. Hal­lo zusammen
    tol­ler Blog mit super Bildern!
    Ich habe die Matcha-Kek­se nur mit Reis­mehl und einem klei­nen Anteil Man­del­mehl gemacht. Ist nicht zu emp­feh­len! Ist zu erwäh­nen, dass ich das ers­te Mal mit Reis­mehl geba­cken habe. Habe mir noch über­legt, ob ich etwas Din­kel­mehl bei­mi­schen soll­te, aber woll­te es mit rei­nem Reis­mehl tes­ten. Die Kek­se wur­den sehr bröck­lig und rau, wie Sand. Schwer zu beschreiben.
    Habe nun dar­aus gelernt 🙂

    Antworten
    1. Hey Laris­sa,

      dan­ke für dein Feed­back! Ja, lei­der klappt Reis­mehl öfters nicht allei­ne, da muss man ein wenig rumprobieren 🙂

      Antworten
  15. WOW Matcha Kek­se 🙂 Die sehen echt lecker aus. Wer­de die­ses Matcha Kek­se Rezept mal aus­pro­bie­ren. Fin­de eue­re Sei­te sehr anspre­chend und auch das Design ist sehr erfri­schend. Coo­le Rezep­te, die inspi­rie­ren das eine oder ande­re nachzumachen. 

    Freue mich auf mehr Vega­ne Rezep­te und natür­lich bin ich sehr neu­gie­rig was mich im News­let­ter erwartet. 

    Bes­te Grü­ße aus Zürich 

    Mar­cel

    Antworten
    1. Dan­ke Mar­cel! Viel Spaß beim Nachbacken 🙂

      Lie­be Grüße!

      Antworten
  16. Hal­lo! Sieht nach einem tol­len Rezept. Kann ich das ver­wen­de­te glu­ten­freie Mehl 1:1 durch nor­ma­les Wei­zen­mehl (oder eine Voll­korn­va­ri­an­te) ersetzen?

    Antworten
    1. Hal­lo Marina,

      ja, das Mehl soll­test du 1/1 so erset­zen kön­nen. Viel Spaß beim Backen 🙂

      Antworten
  17. Mhhh… geil Matcha-Kek­se, gute Idee.

    Bzgl. des Matcha-Geschmacks: je güns­ti­ger des­to her­ber, je teu­rer des­to mil­der. Des­halb soll­te man min­des­tens(!) einen Euro pro Gramm aus­ge­ben. Alles dar­un­ter eig­net sich aber gut für Mix­ge­trän­ke (wie ich das auf Atti­la-Art mache mit Hafer­milch und Bour­bon Vanille).

    Pro­bier also mal einen teu­re­ren Matcha aus, wenn Du (genau wie ich, bin neben­bei auch noch Sieb­trä­ger­ma­schi­nen-Nerd) auch so auf die Zube­rei­tung stehst und ihm pur noch Mal ’ne Chan­ce geben willst 🙂

    Bei der Zube­rei­tung ist auch wich­tig, dass man einen Schaum hin­be­kommt. Darf kei­ne Bläs­chen haben (zumin­dest nur win­zig mini klei­ne). Und Was­ser auf 70° abküh­len las­sen (also 10 min. ste­hen las­sen). Soll­te ’ne ähn­li­che Crema wie bei nem Espres­so entstehen.

    Antworten
    1. Wie schon geschrie­ben. Ich bin Kaf­fee schwarz-ohne-Zucker-Trin­ker. Viel­leicht ist es nicht unbe­dingt das Her­be, son­dern der Geschmack von Matcha an sich, den ich bis­her nicht abfei­ern kann. Ich pro­bie­re mich aber aus Test­zwe­cken ger­ne noch­mal durch (wobei unse­re getes­te­ten Matcha-Sor­ten jetzt nicht unbe­dingt zu den bil­ligs­ten zählten).

      Dan­ke für die Aufklärung! 🙂

      Antworten
  18. OMG <3
    Das sieht echt klas­se aus! Aller­dings wir­ken die Kek­se auf den Bil­dern auf mich so, als ob sie noch gar nicht geba­cken sind (also rein optisch).
    Wie hat dir der Bio­Zisch Matcha auf der Bio­Fach geschmeckt?

    Antworten
    1. Doch doch, die sind (waren) natür­lich geba­cken, Diana 🙂

      Die Bio­Zisch fand ich eigent­lich ganz lecker. Da gleicht der Matcha auch wie­der die (glück­li­cher­wei­se spar­sa­me) Süße aus… wie bei den Keksen 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.