Dinner Time

Türkisches Saksuka

Türkisches Saksuka

Als wir das letz­te mal Fala­fel in unse­rem Stam­m­im­biss geges­sen haben, fiel uns auf der Spei­se­kar­te „vege­ta­ri­sches Saks­uka“ auf. Wir haben natür­lich sofort nach­ge­fragt, was sich dahin­ter ver­birgt und aus was für Zuta­ten Saks­uka zube­rei­tet wird und haben bei der Erklä­rung ganz schö­nen Kohl­dampf bekom­men. Saks­uka ist ein tür­ki­scher Auber­gi­nen-Schmor­topf … und weil man den lei­der sel­ten am Döner­stand bekommt, haben wir hier unser Rezept dafür.

Zutaten für 4 Portionen

Drucken

  1. Wie üblich bei einem Schmor­topf schnei­det ihr erst­mal das gan­ze Gemü­se in gleich gro­ße, etwa 1 cm-gro­ße Wür­fel, den Knob­lauch hackt ihr klein 🙂
  2. Ihr benö­tigt für das Gericht einen gro­ßen und einen etwas klei­ne­ren Topf – bei­de stellt ihr nun auf die hei­ße Herd­plat­te und gebt je 2 EL Oli­ven­öl hin­ein. Nun wer­den im klei­ne­ren Topf die Zwie­bel und Knob­lauch, im ande­ren die Auber­gi­ne mit etwas Salz scharf ange­bra­ten. Wenn die Zwie­bel­wür­fel gla­sig gewor­den sind, gebt ihr die Kar­tof­feln mit hin­zu und schmort alles zusam­men an.
  3. Haben die Auber­gi­nen­wür­fel Far­be ange­nom­men, gebt ihr die Kar­tof­fel-Zwie­bel-Knob­lauch-Mischung mit hin­zu, rührt gut um und stellt den Herd auf eine mitt­le­re Stufe.
  4. Nun schnei­det ihr die Toma­ten und die gerös­te­te Papri­ka in Stü­cke – ihr müsst hier nicht so genau sein – und mischt die­se eben­falls unter das Gemüse.
  5. Das Gemü­se wird nun mit Salz, Pfef­fer, Papri­ka­pul­ver und dem Zucker abge­schmeckt. Legt danach den Deckel auf den Topf und lasst alles etwa 40 Minu­ten leicht köcheln. Dabei nicht ver­ges­sen, ab und zu umzurühren.
  6. Zum Schluss wer­den die vor­her in Rin­ge geschnit­te­nen Pepe­ro­ni und 1 EL des sau­ren Pepe­ro­ni­suds mit untergerührt.
  7. Getoppt wird das Saks­uka mit 2 EL fri­schem Soja­jo­ghurt und einer Limettenspalte.
  8. Nun noch etwas fri­sches Fen­chel­kraut oder Peter­si­lie (Min­ze passt auch super) dar­über und ab damit auf den Tisch!

Tipps

Dazu passt selbst­ver­ständ­lich fri­sches Fla­den­brot oder ein lecker gewürz­ter Reis!

 

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

27 Kommentare

    1. Passt natür­lich auch super. 🙂

      Antworten
  1. Wirk­lich see­ehr lecker!!! Selbst im April, weit ent­fernt von son­nen­ge­reif­ten, aro­ma­ti­schen Toma­ten und Auber­gi­nen, ein wun­der­ba­res Gericht. Es erin­nert an Rata­touille, schmeckt aber irgend­wie viel raf­fi­nier­ter und inten­si­ver. Echt toll!

    Antworten
    1. Vie­len Dank lie­be Julia! Müs­sen wir und­be­dingt auch mal wie­der machen – du siehst, das Bild ist schon ein paar Tage alt, hehe. Dan­ke für die Erin­ne­rung, wird als­bald nachgekocht ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  2. Hal­lo ihr Zwei,
    ich habe da eine pein­li­che Fra­ge als Kochneuling:
    wie schmort man das Gemü­se ohne Wasser?
    Auf dem schö­nen Foto hat das Gericht eine röt­li­che Soße,
    aber wenn ich das Gericht genau nach eurer Anlei­tung kochen würde,
    wäre es doch ziem­lich tro­cken. Muss ich ein­fach zum Gemüse
    etwas Was­ser rein­ma­chen und mit Gemü­se­brü­he würzen?

    Antworten
    1. Hi Nhi,

      die Sau­ce ent­steht aus den fri­schen Toma­ten und dem rest­li­chen Gemü­se ? Zusätz­li­ches Was­ser ist nicht nötig.

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  3. Bin ges­tern – eigent­lich auf der Suche nach einem lecke­ren Rezept für mei­ne Fen­chel­knol­len – über die­ses Rezept gestol­pert. Heu­te gleich aus­pro­biert und für gut befun­den. Das gibt es defi­ni­tiv öfter.
    Dazu habe ich Reis gekocht und die­sen mit einer Cous­cous-Gewürz­mi­schung gewürzt. 😀

    Antworten
  4. Hal­lo eat this Team,

    genia­les Rezept. Jedoch sind die Kar­tof­feln nach 40 min (unglaub­lich aber wahr) immer noch sehr „biss­fest“. Habt Ihr das­sel­be Pro­blem? Benutzt ihr zusätz­lich noch agar agar etc. um die Soße etwas dick­flüs­si­ger zu gestal­ten? Bei mir war es etwas dünn­flüs­sig. Trotz 1 Toma­te weni­ger. Ansons­ten Dau­men hoch. Was super lecker. Und bit­te wei­ter so.

    Antworten
    1. Hal­lo Daniel!

      Hmm, das kann ja fast gar nicht sein. Du hast wohl „extrem-fest­ko­chen­de“ Kar­tof­feln erwischt. Die Sau­ce soll­te durch die Stär­ke in den Kar­tof­feln eigent­lich etwas gebun­den werden.

      Vie­le Grüße

      Antworten
  5. Eeeend­lich hab ich es geschafft, dass ich das mal koche 😀 Bzw. es steht noch kochend auf dem Herd – bin sehr gespannt! Hab die „nor­ma­len“ ein­ge­leg­ten Pepe­ro­nis genom­men und ein Zweig Thy­mi­an & Ros­ma­rin noch ergänzt 😉 Dazu mache ich mir Cous­cous mit Rosi­nen & Mandeln.

    Antworten
    1. Hey, wir hof­fen, es hat geschmeckt! 🙂

      Lie­be Grüße

      Antworten
      1. War super­le­cker! Grad die letz­te Por­ti­on geges­sen 🙂 Am Don­ners­tag war ich lei­der noch zu erkäl­tet um zu schme­cken, wie es „frisch“ ist.…

      2. Hey!

        Top, das freut uns! Dann musst du es wohl noch mal kochen, um es „frisch“ zu testen 🙂 …

        Lie­be Grüße

  6. Seit ich die­ses Rezept ent­deckt habe, habe ich es schon 3x gekocht und auch wei­ter emp­foh­len. Es ist so ein­fach zu kochen und sooooooooooo lecker… dan­ke dafür!!!

    Antworten
    1. Haha­ha … ja, nicht wahr? Saks­uka geht ein­fach immer 🙂

      Antworten
  7. Ein Traum!!!
    Unter Ande­rem mit die­sem Rezept habe ich es geschafft, mei­ner Mut­ter die vega­ne Küche schmack­haft zu machen – im wahrs­ten Sin­ne des Wortes!

    Die­ser Schmor­topf ist eines mei­ner Leib­ge­rich­te – und mit einem Schnell­koch­topf inner­halb weni­ger Minu­ten fertig.

    Dan­ke für die vie­len tol­len, lecke­ren Rezep­te & Anre­gun­gen. Ihr seid super (:

    Antworten
  8. Schaut super lecker aus und klingt genau nach mei­nem Geschmack! Wird also auf jeden Fall sehr sehr bald nachgekocht!

    Antworten
    1. Tu das! Und sag‘ uns Bescheid, wie es dir geschmeckt hat 🙂

      Antworten
  9. dan­ke für eure tol­len gerichte!
    bin seit einer woche vega­ne­rin und mir schmeckt alles ganz wun­der­barst. die kli­schees und vor­ur­tei­le von wegen ein­schrän­kung bla­bla­bla sind völ­li­ger Hum­bug. mein freund fin­dets auch sehr lecker und ist kein vega­ner. noch…
    und das saks­uka wer­de ich die­se woche gleich noch­mal kochen. mm legga!

    Antworten
    1. Hey,

      vie­len Dank für dei­ne Kom­men­ta­re! Freut uns, dass dir unse­re Rezep­te schmecken 🙂

      Lie­be Grüße

      Antworten
  10. Klingt echt lecker! Nach­dem mir vege­ta­ri­sche Gerich­te beim Tür­ken immer zuge­sagt haben wer­de ich das umge­hend mal nachkochen.

    Antworten
  11. hal­lo ich habe mal eine fra­ge. Ich habe vor 2 mona­ten ange­fan­gen vegsn zu esses. Oder so wie ich.denkewas vegan ist. Mir ist auf­ge­fal­len das​.es in den.veganen restau­rants sel­ten früh­stück mit brot msrga­ri­ne und mar­me­la­de gibt. Was spricht.denn gegen brot. Mit die­sen gemü­se­cra­ckern kann ich nicht so viel.anfangen. über einen tipp wür­de ich mich freuen.

    Antworten
    1. Hal­lo Marie!
      Hmm… ist uns bis­her nicht auf­ge­fal­len, dass es in vega­nen Restau­rants selten/wenig Brot zum Früh­stück gibt. Was meinst du denn mit „was du denkst, was vegan ist“? Du kannst ja auch zum Bäcker dei­nes Ver­trau­ens und nach Pro­duk­ten fra­gen, die ohne Ei, Milch, etc. gemacht werden.
      Grüße

      Antworten
      1. Hal­lo,

        dan­ke für Dei­ne Ant­wort. Dei­ne Fra­ge zu was ich unter Vegan… Ich bin die Sache ganz ohne gro­ße Vor­be­rei­tung ange­gan­gen. Ich war auch nicht Vege­ta­rie­rin. Ich hat­te ein­fach eine schlim­me Bron­chi­tis und dann dach­te ich mir jetzt muss eine gesün­de­re Lebens­wei­se her. Zudem habe ich Haus­tie­re, die wür­de ich ja auch nicht aufessen.
        Also habe ich noch den letz­ten Leber­käs, die Eier und die Milch ver­braucht und seit­her gibt es nur noch Pro­duk­te pflanz­li­chen Ursprungs. Scho­ko­la­de moch­te ich noch nie. Mit dem Kuchen wur­de es schon schwie­ri­ger. Zudem gehe ich jeden Sams­tag mit mei­nem Mann früh­stü­cken – und autsch da wur­de es schwie­rig. Es gibt in Mün­chen eine Tee­stu­be – da gibt es nur Müs­li mit Reis­milch und einen Hauch von Obst für einen unge­heu­er­li­chen Preis. Dann gibt es in der Augus­ten­stras­se ein Roh­kost­re­stau­rant, da wur­de zu einem unglaub­lich lecke­rem Essen so selt­sa­me Gemü­se­cra­cker ser­viert. Und über­all wo ich bis­her war, gab es kein Brot mit Pflan­zen­mar­ga­ri­ne und soli­den Auf­stri­chen. Daher dach­te ich die Vega­ner essen aus irgend­wel­chen Grün­den kein Brot??? Ich brau­che aber min­des­tens 2 Schei­ben Voll­korn­brot mit einem def­ti­gen Auf­strich, damit ich den Vor­mit­tag überstehe..und mei­ne Mann braucht zumin­des­tens eine Sem­mel mit Mar­me­la­de. Bis­her bin ich in Mün­chen da nur im Hotel Luis fün­dig gewor­den. Da gibt es ein wun­der­ba­res vega­nes Früh­stücks­buf­fet und der Nicht­ve­ga­ner kann dann alles ande­re essen. Sehr emp­feh­lens­wert aller­dings mit 19,50 pro Nase pau­schal kann man das nicht jeden Sams­tag machen.
        Ich dan­ke Dir auf alle Fäl­le für Dei­ne Ant­wort und ich bin begeis­tert über die schö­nen Rezep­te auf Dei­nem Block – ich wer­de da sicher öfter als Rat­su­chen­de auftauchen.
        Lie­be Grüs­se Marie

  12. Ich sag nur: SUUUU­PER-lecker!!! Ich habe eben die ent­schärf­te Ver­si­on gemacht, ohne schwar­zen Pfef­fer und mit mil­den Pepe­ro­ni (Kind isst mit). Dazu gab es Bas­ma­ti­reis. Ein­fach ein Gedicht! Dan­ke dafür! Das wird auf jeden Fall wie­der zubereitet!

    Antworten
    1. Hal­lo Annette,

      vie­len, lie­ben Dank! Das freut uns, dass es euch allen gut geschmeckt hat 🙂 Ist bei uns auch sehr gut angekommen!

      Lie­be Grüße

      Antworten
  13. Vie­len Dank für das schö­ne Rezept. Habe es gera­de nach­ge­kocht, mit leichter
    Abwand­lung. Ich habe anstatt der Kar­tof­feln Koch­ba­na­nen verwendet.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.