#

Veganes Sahne-Kirscheis mit Tonkabohne

Veganes Sahne-Kirscheis mit Tonkabohne

Du hast die­sen Som­mer noch kein Lieb­lings­eis? Dann schla­gen wir dir unse­res vor! Zart­schmel­zen­des, cre­mi­ges vega­nes Sah­ne-Kir­scheis mit fei­ner Tonkabohne.

Was wäre ein Som­mer ohne Eis­creme? Für schnel­les, lecke­res vega­nes Eis braucht es zunächst nicht mal eine Eis­ma­schi­ne. Wenn bei mir der Eis­hun­ger akut und groß ist, hole ich mir ein­fach schnell ein biss­chen gefro­re­nes Obst aus dem Tief­küh­ler und wer­fe es in den Mixer. Nichts geht schnel­ler und schmeckt oben­drein noch so gut wie Nice­cream! Immer wie­der ger­ne. Funk­tio­niert übri­gens auch pri­ma als Pop­si­cles. Schon probiert?

Rich­ti­gen Eis­creme-Nerds reicht die­se zwei­fels­oh­ne mega­l­e­cke­re, aber eben doch immer fruch­ti­ge, weil meist auf Bana­ne basie­ren­de Eis-Alter­na­ti­ve aber nicht immer aus. So hab’ ich mir vor ein paar Jähr­chen eine auch für klei­ne Küchen freund­li­che Eis­ma­schi­ne zuge­legt, um alle vega­nen Eis­krea­tio­nen mei­ner Träu­me nach­zu­bas­teln. Vega­ne Sal­ted-Cara­mel-Eis­creme mit Dat­tel­ka­ra­mell und einer ordent­li­chen Pri­se flaky Meer­salz, cre­mi­ge After-Eight-Kugeln mit Minz­ge­schmack und vie­len Scho­ko­split­tern und die­se Sah­ne-Kirsch-Eis­creme stan­den dabei ganz oben auf mei­ner Schmachtliste.

Veganes Sahne-Kirscheis mit Tonkabohne

Auch wenn ich anfangs noch rie­si­gen Respekt vor der „pro­fes­sio­nel­len“ Eis­her­stel­lung hat­te, ist es wirk­lich so viel ein­fa­cher, als man zuerst denkt. Bei­na­he schon lächer­lich ein­fach und damit möch­te ich dem Eis­hand­werk defi­ni­tiv nicht auf die Füße stei­gen. Ehr­lich nicht!

Wie ich in den bei­den Bei­trä­gen zur Sal­ted-Cara­mel- und After-Eight-Eis­creme schon erwähnt habe, sind ledig­lich ein paar simp­le, aber wich­ti­ge Basics zu beach­ten, die für den Erfolg aus­schlag­ge­bend sind. Alles ande­re ist dann ein Kin­der­spiel und dir steht der per­fek­ten Umset­zung dei­ner Lieb­lings­krea­tio­nen wirk­lich nichts mehr im Wege. Trau‘ dich!

Kirschen

(Nur) So gelingt dir das cremigste vegane Sahne-Kirscheis

„Kann man das Sah­ne-Kir­scheis auch ohne Eis­ma­schi­ne zube­rei­ten?“ Die kla­re Ant­wort lau­tet lei­der Nein. Denn um rich­tig cre­mi­ges Eis, ob nun vegan oder nicht, her­zu­stel­len, spielt allei­ne schon der Gefrier­vor­gang eine gro­ße Rol­le. Die Eis­mas­se muss in so kur­zer Zeit gefro­ren wer­den wie mög­lich, um die Bil­dung von unlieb­sa­men Eis­kris­tal­len zu ver­mei­den. Jeder der schon mal ver­sucht hat, Eis­creme ohne Maschi­ne her­zu­stel­len, weiß was hier gemeint ist. Har­ter Eis­kris­tall­bro­cken anyo­ne?

Das­sel­be gilt für das Ein­frie­ren des fer­ti­gen Eises, wel­ches frisch aus der Eis­ma­schi­ne kommt. Je schnel­ler es gefriert, des­to weni­ger har­te Kris­tall­bro­cken haben wir spä­ter. Bei grö­ße­ren Eis­men­gen macht es also Sinn, das Eis in meh­re­re gut ver­schließ­ba­re Behäl­ter zu fül­len, um somit die Ober­flä­che zu ver­grö­ßern. Bonus-Tipp: Plat­zie­re die­sen am bes­ten im käl­tes­ten Eck dei­ner Tief­kühl­tru­he, um noch mehr „Gefrier-Speed“ zu erzeugen!

Eis­kris­tal­le bil­den sich im Was­ser. Das heißt, je weni­ger Was­ser wir in unse­rem Eis haben, des­to cre­mi­ger wird es. Dar­um lässt sich die Fra­ge, ob man gene­rell anstatt Hafer- oder Soja­sah­ne auch ‑milch ver­wen­den kann eher mit Nein beant­wor­ten. Je höher der Fett­ge­halt, des­to cre­mi­ger wird auch unser Eis, da Fet­te nicht gefrie­ren und wir somit auch weni­ger Eis­kris­tal­le erzeugen.

Veganes Sahne-Kirscheis mit Tonkabohne

Ohne natür­li­che Bin­de­mit­tel läuft es nicht! Sie sta­bi­li­sie­ren unser Eis, bin­den das über­schüs­si­ge Was­ser, sor­gen für Elas­ti­zi­tät und tra­gen damit einen Groß­teil zur gewünsch­ten Kon­sis­tenz bei. Kleins­te Stär­ke-Men­gen wir­ken hier schon wah­re Wun­der und die Vor­rä­te hal­ten für vie­le, vie­le Eis­ku­geln. Für uns hat sich eine Mischung aus Tapio­ka­stär­ke, Xan­than und Johan­nis­brot­kern­mehl bewährt. Die­se Stär­ken bezie­hungs­wei­se Bin­de­mit­tel sind – um es noch­mals zu beto­nen – voll­kom­men natür­lich und gesund­heit­lich unbe­denk­lich. Punkt.

Wir spre­chen hier über fan­tas­ti­sche Eis­creme und nicht über grü­ne Smoot­hies. Der Zucker­ge­halt ist also auch nur zum Teil ver­han­del­bar, sonst funk­tio­niert es ein­fach nicht mit der bom­bas­ti­schen Eis­creme. Und das sagen wir, die wir ja sonst auch in Sachen Süß­kram recht zucker­re­du­ziert unter­wegs sind. Wenn du aus per­sön­li­cher Vor­lie­be Aga­ven­dick­saft oder Ahorn­si­rup statt Zucker ver­wen­den möch­test, ist das über­haupt kein Pro­blem, behal­te aber auf jeden Fall das rich­ti­ge Men­gen­ver­hält­nis im Auge und pro­bie­re ein­fach ein biss­chen herum.

Für sen­sa­tio­nell cre­mi­ges Sah­ne-Kir­scheis habe ich zusätz­lich mit vega­ner Crè­me fraîche expe­ri­men­tiert, weil es dem Eis neben der ver­bes­ser­ten Kon­sis­tenz auch noch  eine leicht säu­er­li­che Note ver­leiht. Fast ein biss­chen wie bei But­ter­milch­eis frü­her. So gut! Aus den pral­len Som­mer­kir­schen berei­ten uns eine phä­no­me­na­le Kirsch­sauce zu, die wir noch mit Ton­k­aboh­ne ver­fei­nern und damit das Kir­scharo­ma noch inten­si­vie­ren. Die pürier­te, siru­par­ti­ge Sau­ce las­sen wir dann nach und nach in unser Sah­ne­eis träu­feln und bekom­men so eine herr­li­che Mar­mo­rie­rung. Hin­gu­cker? Absolut!

Hast du selbst die­ses Jahr schon ein biss­chen mit dei­ner Eis­ma­schi­ne expe­ri­men­tiert? Wel­che Kom­bi muss ich unbe­dingt als Nächs­tes in den Eis­topf werfen?

Veganes Sahne-Kirscheis mit Tonkabohne

Zutaten für 600 ml

Drucken
Vor­be­rei­tung 15 Minu­ten
Zube­rei­tung 20 Minu­ten

+ Kühl­zeit 40 Minu­ten

Für die Sahne-Eiscreme

Für die Kirschsauce

Für die Sahne-Eiscreme

  1. Eis­ma­schi­nen­be­häl­ter min­des­tens 8 Stun­den, am bes­ten über Nacht, in den Tief­küh­ler stellen.

  2. 2 EL Soja­sah­ne mit Tapio­ka­stär­ke ver­rüh­ren und bei­sei­te stellen.

  3. Rest­li­che Soja­sah­ne, Crè­me fraîche und Soja­milch auf­ko­chen. Soja­sah­ne-Tapio­ka­ge­misch, Johan­nis­brot­kern­mehl und Xan­than mit einem Schnee­be­sen unter­rüh­ren und bei mitt­le­rer Hit­ze unter kräf­ti­gem Rüh­ren 2 Minu­ten köcheln lassen.

  4. Die Mischung in eine am bes­ten fla­che, läng­li­che Vor­rats­do­se fül­len und fünf Minu­ten bei Zim­mer­tem­pe­ra­tur abküh­len las­sen. Anschlie­ßend gut ver­schlos­sen 15–20 Minu­ten in den Tief­küh­ler stellen.

Für die Kirschsauce

  1. Kir­schen ent­ker­nen, hal­bie­ren und zusam­men mit dem Zucker und 2 EL Was­ser in einen Topf geben und auf­ko­chen. Ton­k­aboh­ne hin­zu­ge­ben. Bei mitt­le­rer bis nied­ri­ger Hit­ze 5–10 Minu­ten köcheln las­sen. Ab und zu umrühren.

  2. Erneut auf­ko­chen, Spei­se­stär­ke mit 1 EL Was­ser anrüh­ren, unter die Kir­schen rüh­ren und eine Minu­te köcheln las­sen. Anschlie­ßend fein pürie­ren, abküh­len las­sen und gut ver­schlos­sen 15–20 Minu­ten in den Tief­küh­ler stellen.

  3. Wich­tig: Sowohl die Sah­ne­eis-Mas­se, als auch die Kirsch­sauce müs­sen für die Wei­ter­ver­ar­bei­tung kühl­schrank­kalt sein!

  4. Die Sah­ne­eis-Mas­se noch­mals gut mit einem Hand­rühr­ge­rät auf höchs­ter Stu­fe durchrühren.

  5. Zunächst Sah­ne­eis-Mas­se kom­plett nach und nach in die lau­fen­de Eis­ma­schi­ne ein­fül­len. Anschlie­ßend Kirsch­sauce nach und nach hin­ein­gie­ßen bis eine schö­ne Mar­mo­rie­rung entsteht.

  6. Die fer­ti­ge Eis­mas­se in einen ver­schließ­ba­ren Con­tai­ner umfül­len und 10 Minu­ten im Gefrier­schrank fest wer­den lassen.

Tipps

In einem sau­be­ren und luft­dicht ver­schlos­se­nen Behäl­ter hält es sich aber theo­re­tisch Mona­te. Am bes­ten schmeckt es aber so frisch wie mög­lich in den ers­ten 2–4 Wochen! 

Eisportionierer

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

6 Kommentare

  1. Hal­lo 🙂
    eure jüngs­te Eis-Krea­ti­on klingt sehr lecker – pro­bier ich auch aus … aller­dings hab ich eine Kom­pres­sor­ma­schi­ne, d.h. ich fül­le ein­fach die Sah­ne­mas­se in die Maschi­ne und lass sie lau­fen. Ab wann kommt dann die Kirsch­mas­se dazu, damit es die­se schö­nen Schlie­ren behält und nicht ein­fach nur ein durch­gän­gig rosa Eis wird?

    Antworten
    1. Da soll­te sich eigent­lich rela­tiv wenig ändern. Ein­fach die Frucht­mas­se ver­mut­lich auch hier rela­tiv spät zuzu­ge­ben, damit du eine Mar­mo­rie­rung bekommst. 👍

      Antworten
  2. Was pas­siert mit dem Xan­than und Johannisbrotkernmehl?
    Der Schritt ist nicht im Rezept.

    Dan­ke fürs Kor­re­gie­ren und aufnehmen.

    Antworten
    1. Sor­ry, ist ange­passt. Viel Spaß beim Nachmachen. 🙂

      Antworten
  3. Ich habe seit drei Jah­ren eine Eis­ma­schi­ne und des­halb schon vie­le Kom­bis getes­tet. Vor kur­zem gab es die Kom­bi aus Kokos und Ana­nas. Dazu ver­wen­de ich ent­we­der nor­ma­le Kokos­milch und/oder die vega­nen Kokos­jo­ghurts (auf Kokos­ba­sis). Als Crunch kom­men noch Kokos­ras­pel rein. Unglaub­lich lecker und durch die Kokos­milch sehr cre­mig. Man merkt über­haupt nciht, dass es vegan ist. DIe Kirsch­ver­si­on wer­de ich auch tes­ten. Wahr­schein­lich mit etwas Scho­ko­ras­peln. Das war als Kind mein Lieblingseis 🙂 

    Vie­len Dank für das Rezept 

    Lie­be Grüße

    Han­nah

    Antworten
    1. Stimmt, jetzt wo du’s sagst, ich kann mich auch noch an Kir­scheis mit Scho­ko­split­tern erin­nern. Das pro­bie­ren wir auch mal aus … dein Kokos-Ana­nas-Eis natür­lich auch. 🤤

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.