#

Veganes Rucola-Bärlauch-Pesto

Veganes Rucola-Bärlauch-Pesto

Endlich hat die Bärlauch-Saison wieder angefangen und wir zelebrieren die würzigen, grünen Stängel mit dem einfachsten und leckersten Rezept, das geballt nach Frühling schmeckt, unserem veganen Rucola-Bärlauch-Pesto!

Gerade der würzig-scharfe Rucola schmeckt in Kombi mit Bärlauch toll, weil er ebenfalls ordentlich Geschmack mitbringt und so nicht vom Bärlauch dominiert wird. Traditionelle Pestos geizen ja nicht gerade mit Käse, um den richtigen Schwung Umami auf den Teller zu zaubern. Bei unserem einfachen Rucola-Bärlauch-Pesto sorgt dagegen schon jede einzelne Zutat für sich für den richtig herzhaft-würzigen „Wumms“. Statt Käse verwenden wir eine großzügige Mischung aus Walnüssen und Pinienkernen, die beide vor Geschmack und guten Omega-3-Fettsäuren nur so strotzen.

Veganes Rucola-Bärlauch-Pesto

Noch mehr Aroma bekommen die Nüsse, wenn wir sie vorher eine Runde in der Pfanne anrösten. Die größeren Walnüsse zuerst, die Pinienkerne geben wir ein bisschen später hinzu, damit die kleineren Kerne nicht verbrennen. Dann landen alle Zutaten zusammen mit einem generösen Glucks gutem, kalt gepresste, Olivenöl und Salz in der Küchenmaschine und dann heißt’s ab dafür. Je nach Gusto mixt du deine Pesto-Paste grob-stückig bis babybrei-fein und kannst diese anschließend sofort in die heiße Pasta einrühren. Vergiss’ nicht, beim Abgießen der Nudeln ein bisschen des stärkehaltigen Kochwassers aufzuheben und mit dem Pesto zu vermischen, so wird alles noch cremiger!

Achtung, Nudel-Nerd-Wissen: Für jede Pasta gibt es tatsächlich die „richtigen“ Saucen. Für Pasta mit Pesto eignen sich am besten lange oder feine Pastaformen wie zum Beispiel Spaghetti oder Linguine, aber auch gedrehte Formen wie Fusilli, in deren Rillen sich das Pesto sammeln kann, dabei die Pasta aber auch nicht völlig überdeckt. Gleichmäßige Haftung und Verteilung und so. Röhrenförmige Nudeln wie zum Beispiel Penne oder Rigatoni sind dagegen nicht die erste Wahl, da sich in den Öffnungen zu viel Pesto staut – diese solltest du lieber mit herzhaften Saucen wie unserer Linsenbolognese kombinieren.

Veganes Rucola-Bärlauch-Pesto

Diesmal haben wir unser Rucola-Bärlauch-Pesto mit „Trofie“, einer Pastaspezialität aus der ligurischen Küche probiert, die vom Look her schon fast ein bisschen an Spätzle erinnern. Auch als „Trofie alla Genovese“, bei der das klassische Pesto noch mit Kartoffelstiften und Bohnen gemixt wird, musst diese Nudelform mal probieren. Ein echter Renner bei uns, der schon manchmal den Hausfrieden bewahrt hat. Wenn Jörg Lust auf Pasta hat und mich gleichzeitig mal wieder der riesige Kartoffel-Jieper packt (und das passiert öfter als du denkst … und Jörg recht ist), kommt uns die ligurische Variante gerade recht.

In einem sauberen Schraubglas mit einer dünnen Schicht Olivenöl bedeckt, hält sich das Pesto im Kühlschrank problemlos bis zu vier Wochen. Genug Zeit, um die leckere Paste nonstop zu verwenden. Ob klassisch als Nudelsauce, als leckeren Aufstrich auf deinem Lieblingssandwich, als fancy Salatdressing-Basis oder auch als zusätzliche Würze in einer Suppe oder im Eintopf. Schmeckt einfach immer.

Warst du schon Bärlauch sammeln? Und wenn ja, was hast du daraus gebastelt? Wir haben hier noch ein paar Stängel, die verarbeitet werden möchten und wir freuen uns über jede Anregung!

Veganes Rucola-Bärlauch-Pesto

Zutaten für 400 g

Drucken
Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 10 Minuten

  1. Walnüsse in einer heißen Pfanne ohne Öl 2 Minuten bei mittlerer bis hoher Hitze rösten. Dabei häufig schwenken oder umrühren. Pinienkerne hinzugeben und 30 Sekunden bis eine Minuten weiterrösten, bis auch die Pinienkerne Farbe angenommen haben. Dabei aufpassen, dass nichts anbrennt.

  2. Alle Zutaten im Blender oder der Küchenmaschine fein pürieren.
  3. In ein sauberes Schraubglas füllen und mit einer dünnen Schicht Olivenöl bedecken.
  4. Das Pesto hält sich im Kühlschrank bis zu vier Wochen.

Tipps

Wenn Bärlauch gerade nicht in Saison ist, kannst du ihn hier auch durch zwei Knoblauchzehen ersetzen.

Veganes Rucola-Bärlauch-Pesto

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

17 Kommentare

  1. Soooo lecker, ich habe den Berliner Bärlauch in unserem Garten benutzt und allem hat es sehr geschmeckt 🙂
    Denn Rest vom Pesto haben wir mit Süßkartoffel – Toast, gebratenem Fenchel, geröstetem Blumenkohl und Labneh (auch von eurem Blog) gegessen, und den Rest vom Blumenkohl haben wir zur Soße verarbeitet und als Spaghetti Alfredo gegessen (auch von eurem Blog)
    #resteverwertung 😀
    Danke vielmals und viele Grüße.

    Antworten
    1. Wie schön liebe Emelie, das hört sich alles mega an! Tausend Dank für das tolle Feedback 💚

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  2. Hej ihr zwei,

    euer Blog ist wirklich der EINZIGE, den ich überhaupt und dann sogar mittlerweile regelmäßig besuche – bekomme immer tolle Inspirationen!
    Witzigerweise hab ich genau als das Rezept online gestellt wurde gerade meinen Bärlauch verarbeitet! D

    Da eine halbe Zucchini noch wegmusste, hab ich diese in viiiel Olivenöl dunkel angebraten, dann mit einer Handvoll trocken gerösteten Cashews und Walnüssen, einer Handvoll Bärlauch, ordentlich Salz Pfeffer, Prise Hefeflocken und Ben Rest Avocado in den Mixer und TADA Komfort Food-Pasta fertig.
    Nur als Idee, weil ihr ja wohl noch Bärlauch verwerten wolltet? 😉

    Euer Pesto mit Rucola klingt aber auch seehr nice!

    Liebe Grüße!

    Antworten
    1. Die … nennen wir es mal Antipasti-Sauce klingt sehr lecker, wird abgespeichert!

      Tausend Dank auch für das mega Feedback und vielleicht probierst du das Pesto ja auch noch. 😉

      Antworten
  3. Bin mit der Menge an Öl auf die Menge Rucola usw nicht ausgekommen.

    Antworten
    1. Das heißt was genau? Hat das Öl nicht gereicht? Dann kannst du selbstverständlich Öl nach Gefühl dazugeben. 🙂

      Antworten
      1. War zu wenig auf jeden Fall- vlt auch abhängig von der Küchenmaschine…

  4. bärlauchpesto ist mmer wieder was feines. eures sieht seeeehr fein aus in der Kombi mit Rucola 🙂 Yummy!

    Antworten
    1. Dankeschön liebe Ina! 💚

      Antworten
  5. Mmm, diese Pestovariante klingt gut. Hab noch ein bisschen Bärlauch da. Für weitere Anregungen: Bei uns gab‘s dieses Jahr aus Bärlauch bisher ebenfalls Pesto (nur Bärlauch), Bärlauchspätzle, Joghurtsauce mit Bärlauch zu verschiedenen Gerichten z.B. Gemüsequiche, Bärlauch und Spargel auf Blätterteigtarte, Kichererbsenomelette mit Bärlauch im Teig
    Liebe Grüße

    Antworten
    1. Zu allem können wir nur sagen: 👌

      Antworten
  6. Danke mal wieder für dieses Rezept!
    Ich mache heute eine Pizza mit Bärlauch Creme als Basis, darauf Kartoffeln und (Veganer) Mozarella, vielleicht sogar noch etwas grünen Spargel. Das nur als Tipp für euch zum Thema Bärlauch. 💫👋🏼

    Antworten
    1. Erstmal tausend Dank für das Feedback und diese Pizza klingt mal meeega! 😱

      Antworten
  7. Klingt gut, wobei ich reines Bärlauch-Pesto mit einem Schwung Hefeflocken lieber mag. Wir hatten Bärlauch-Kichererbsen-Tarte (Rezept abgewandelt von Sabrinasue). Prädikat: Supergeil!. Die Kinder waren auch begeistert.

    Antworten
    1. Hey Jeannine,

      danke für den Rezepttipp, aber hast du unser Rucola-Bärlauch-Pesto denn überhaupt schon probiert? 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  8. Wir haben natürlich auch viiiieeeel Pesto aus dem gesammelten Bärlauch gemacht.
    Aber ein paar Blätter haben wir in unsere Semmelknödel gebastelt und eine cremige Sauce dazu gemacht. Sehr lecker!

    Antworten
    1. Uuuh, Bärlauch-Semmelknödel klingen super 👌

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.