#

Veganes Risotto mit Pfifferlingen

Veganes Risotto mit Pfifferlingen

Juli bis Oktober ist „Jagdsaison“.

WTF? Jagdsaison auf einem veganen Blog? Was ist mit euch los?

Logischerweise rede ich von Pilzen. Vor allem von Pfifferlingen! Ist doch logisch, ey ?

Ich bin da immer so eine Art von neidisch auf das Pilzwissen meines Onkels. Der fährt (voll unökologisch) mit dem Auto durch den Wald (wenigstens nur auf Forstwegen), guckt links und rechts aus dem Fenster und drückt nach spätestens 10 Minuten sowas von dermaßen auf die Bremsen, dass einem kurz die Luft aus den Lungen gedrückt wird. Dann steigt er aus, zückt das Taschenmesser, holt den Pilzkorb aus dem Kofferraum und fängt an, die leckersten Speisepilze einzusammeln. Und zwar – übertrieben – kiloweise.

Pfiffern, Steinpilze, Maronen … er findet alles.

Ich wiederum? So gut wie nichts ?

Okay, er macht das ja schon etwas länger, als ich und kennt sich in seiner „Pilz-Hood“ aus.

Ich behaupte ja gerne, dass hier bei uns um Ulm herum kaum Pilze wachsen. Das stimmt zwar so nicht, was ich auf diversen Pilzführungen lernen durfte, aber es beruhigt ein bisschen.

„Ja okay, ich bin zu doof/stehe zu spät auf/verpasse den perfekten Zeitpunkt/suche an der falschen Stelle/kenne zu wenige Speisepilze.“ Das sind alles Geständnisse, die man nicht so gerne abgibt, oder?

Ich bin der Typ, der im Herbst am Sonntag-Vormittag durch den Wald stapft, nichts findet und dann froh darüber ist, dass er am Tag zuvor noch die schöne Waldpilzmischung beim Einkaufen mitgenommen hat ?

Egal, ob du dich mit Waldpilzen auskennst – und das solltest du, wenn du selbst sammelst! – oder ob du eher in den Ladenregalen sammelst: Unser Risotto mit Pfifferlingen solltest du dir für’s nächste Wochenende auf alle Fälle auf die Bucketlist setzen.

Sooo lecker! ?

Veganes Risotto mit Pfifferlingen

Zutaten für 4 Portionen

Margarine und 2 EL Olivenöl in einen heißen Topf geben und die Hälfte der Pfifferlinge bei hoher Hitze unter Rühren 5 Minuten scharf anbraten. Anschließend herausnehmen und warm halten.

Zwiebel und Sellerie klein würfeln, Knoblauch fein hacken.

Das übrige Olivenöl in den Topf geben, Zwiebel, Sellerie und Knoblauch 3 Minuten bei mittlerer bis hoher Hitze anschwitzen.

Risottoreis dazugeben und unter Rühren weitere 5 Minuten glasig werden lassen.

Die Hälfte der Pilze und die Thymianzweige im Ganzen dazugeben, mit Weißwein ablöschen und mit 200 ml Brühe aufgießen.

Herd auf mittlere Hitze schalten und den Risotto unter häufigem Rühren 25 Minuten garen. Etwa alle 5 Minuten mit einer Schöpfkelle heißer Brühe aufgießen.

Zum Schluss Hefeflocken unterheben, mit den übrigen Pilzen und fein gehacktem Selleriekraut servieren.

Veganes Risotto mit Pfifferlingen Veganes Risotto mit Pfifferlingen

Lebt seit 2006 vegan. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist „eigentlich“ Grafikdesigner und Webentwickler.

11 Kommentare

  1. Heute seit langer Risotto-Abstinenz wieder dieses köstliche Gericht gezaubert. Richtig lecker!

    Antworten
    • Vielen Dank 🙂

  2. Ich habe neulich ein Rote-Beete-Risotto gemacht, dass ich gern veganisiert hätte. Mir fiel aber kein passender Parmesanersatz ein, der das Ganze schön cremig macht und „käsig“. Für ein Risotte für mich unerlässlich. Reichen da wirklich die Hefeflocken oder hättet ihr einen Tipp für mich?

    Antworten
    • Hey Bianca,

      normalerweise reicht eine ordentliche Mischung aus Hefeflocken, Sojamilch oder Sahne und ein Schuss Zitronensaft eigentlich schon aus, um eine cremige Konsistenz zu erreichen. Das ganze kann man natürlich noch mit veganem Pizzakäse strecken, der dann auch sehr schön mit hineinschmilzt und eine tolle Konsistenz ergibt.

      Hoffe, das hilft weiter!

      Liebe Grüße

  3. Lecker war das Risotto! So lecker, dass wir zu dritt die vier (echt großen) Portionen verdrückt haben. 🙂 Vielen Dank für das Rezept!

    Antworten
  4. Der erste Absatz ergibt für mich keinen Sinn. Was mache ich dann mit der geschmolzenen Margarine und öl?

    Antworten
    • Sorry, da ist irgendwas beim Einfügen des angepassten Rezepts schief gelaufen. Ist korrigiert ?

  5. Sieht ja ganz gut aus 🙂
    Geht auch ganz Normaler Reis ?

    Antworten
    • Hej Simon,

      nein, das funktioniert leider nicht – der Risottoreis ist durch den hohen Anteil wasserlöslicher Stärke wichtig für die cremige Konsistenz eines Risottos ?

      LG, Nadine

  6. Wieder ein super Rezept. Ich bin nach über 15 Jahren als Vegetarier seit kurzem Veganerin und bin ganz glücklich, euren Blog gefunden zu haben. Ich habe schon einiges nachgekocht und jedes mal war es ein Volltreffer. Als Pilzliebhaberin mochte ich dieses Gericht besonders.

    Antworten
    • Hi liebe Sara,

      vielen lieben Dank 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.