#

Veganes Pad See Ew – thailändische gebratene Reisnudeln

Veganes Pad See Ew – thailändische gebratene Reisnudeln

Reis­nu­deln, Gemü­se und eine Sau­ce mit ordent­lich punch wer­den für Pad See Ew fix im höl­lisch hei­ßen Wok gebra­ten. Kein Wun­der, dass es das ver­mut­lich liebs­te gebra­te­ne Nudel­ge­richt auf Thai­lands Stra­ßen ist.

Pad Thai ist unbe­strit­ten das Natio­nal­ge­richt Thai­lands. Aller­dings eigent­lich nur dank einer groß ange­leg­ten „Qua­si-Mar­ke­ting­kam­pa­gne“ des thai­län­di­schen Minis­ter­prä­si­den­ten Phi­bun und auch erst seit dem Zwei­ten Welt­krieg. Um nur ganz kurz in die Geschich­te zu schau­en: Reis wur­de damals teu­rer, für die Her­stel­lung von Reis­nu­deln konn­ten auch gebro­che­ne Reis­kör­ner ver­wen­det wer­den und so hieß es fort­an „Nood­le is your lunch“, und zwar mit Zuta­ten aus allen Lan­des­tei­len, fer­tig ist das Natio­nal­ge­richt. Und klar, die dem Gericht ganz eige­ne geschmack­li­che Kom­bi­na­ti­on aus scharf, süß, sau­er, sal­zig, nus­sig ist in Sachen Wie­der­erken­nungs­wert kaum zu überbieten.

Trotz­dem ist das gar nicht mal sooo ins­ge­hei­me Lieb­lings­es­sen in Sachen gebra­te­ner Nudeln auf Thai­lands Stra­ßen das inter­na­tio­nal weni­ger bekann­te Pad See Ew, wel­ches einer nicht gera­de klei­nen Fami­lie von Reis­nu­del­ge­rich­ten über den gesam­ten Ost- und Süd­ost­asia­ti­schen Raum ent­stammt. Deren ursprüng­li­cher Ein­fluss kam ver­mut­lich durch Händ­ler von Chi­na und dem kan­to­ne­si­schen Gericht „Chow Fun“ über Viet­nam unter ande­rem eben auch nach Thailand.

Wört­lich über­setzt heißt das Gericht in etwa so viel wie „gebra­te­ne Nudeln mit Soja­sauce“. Das mag mög­li­cher­wei­se unspek­ta­ku­lär klin­gen, wir spre­chen bei Pad See Ew aller­dings qua­si von der ess­ba­ren Defi­ni­ti­on des Prin­zips „Under­pro­mi­se & Over­de­li­ver“ – wer beim ers­ten Bis­sen nicht mit den Ohren schla­ckert, soll­te sich ernst­haft Gedan­ken machen.

Ech­tes, super­au­then­ti­sches Pad See Ew ist trotz die­ser eigent­li­chen Ein­fach­heit rela­tiv schwie­rig zu bekom­men, was an einer zwar kur­zen, in Tei­len aber eben etwas spe­zi­el­le­ren Zuta­ten­lis­te liegt. Kei­ne Sor­ge, wir trick­sen ein wenig. Per­fekt authen­tisch wird es nicht, trotz­dem rüh­ren wir etwas Back­ground­wis­sen mit unter.

Veganes Pad See Ew – thailändische gebratene Reisnudeln

Wie wir unser veganes Pad See Ew zubereiten

Pad See Ew wird eigent­lich mit brei­ten und vor allem fri­schen Reis­nu­deln namens Sen Yai zube­rei­tet. Doch auch wenn es eigent­lich nicht mal so schwie­rig ist, die­se selbst her­zu­stel­len, wir spre­chen hier im bes­ten Sin­ne von Fast Food, ich wür­de mir selbst den Vogel zei­gen, wenn ich die eige­ne Nudel­fa­bri­ka­ti­on vor­aus­set­zen wür­de. Wir grei­fen also auf getrock­ne­te Reis­nu­deln und dabei zur brei­tes­ten Vari­an­te – im Regel­fall haben die dann etwa zehn Mil­li­me­ter – zurück.

Typisch für Pad See Ew ist außer­dem chi­ne­si­scher Brok­ko­li oder Kai-lan. Dabei han­delt es sich um einen Blät­ter­kohl mit kna­cki­gem, aus­ge­präg­ten Stiel, der zwar mit dem hier bekann­ten ver­wandt ist, aller­dings etwas zar­ter schmeckt. Hast du einen asia­ti­schen Super­markt in der Nähe, ste­hen die Chan­cen gut, das Ori­gi­nal zu bekom­men, andern­falls ist Pak Choi als eben­falls naher Ver­wand­ter ein guter Ersatz und des­halb fin­dest du ihn auch auf unse­ren Fotos. Uns wur­de – kein Witz jetzt – der letz­te Kai-Lan-Bund beim Ein­kauf sprich­wört­lich vor der Nase weggekauft.

Mög­lichst wei­cher Tofu und eine Pri­se Kala Namak ver­wen­den wir als Ei-Ersatz, jetzt fehlt nur noch die per­fek­te Sau­ce, bevor es an den Herd geht. Für die­se ver­wen­den wir eine Kom­bi­na­ti­on aus hel­ler und dunk­ler Soja­sauce, vega­ne „Aus­tern­sauce“, wei­ßen Pfef­fer und eine Pri­se Zucker.

Her­kömm­li­che hel­le Soja­sauce sorgt für die Wür­ze und Sal­zig­keit. Dunk­le ist süßer, hat eine mal­zi­ge Note und bringt Far­be ans Essen. Die dick­flüs­si­ge, herz­haft-süße vega­ne „Aus­tern­sauce“ fin­dest du als „Pilz­sauce“ oder auch als „Vege­ta­ri­an Stir Fry Sau­ce“ von ver­schie­de­nen Mar­ken ver­läss­lich im Asi­a­laden oder online und nein, ersetz­bar ist sie nicht. Sie sorgt für Uma­mi und dafür, dass die Sau­ce an den noto­risch ja doch eher glit­schi­gen Reis­nu­deln haftet.

Chinesischer Brokkoli und vegetarische Austernsauce

Ist die Sau­ce ver­rührt und auch die übri­ge Mise en place erle­digt, also ist das Gemü­se geschnit­ten, der Knob­lauch gehackt und die Reis­nu­deln vorblan­chiert, geht am Herd alles super fix.

Im Ide­al­fall ver­wen­dest du einen Wok oder eine Pfan­ne mit hohem Rand zur Zube­rei­tung, denn unser vega­nes Pad See Ew möch­te ger­ne durch­weg gerührt wer­den und wir bei­de wis­sen doch, dass das andern­falls dar­in endet, dass du den Herd zum ach­ten mal an die­sem Tag put­zen musst.

In was auch immer du am liebs­ten Brat­nu­deln brätst, als Ers­tes kommt Öl ins hei­ße Koch­ge­schirr, dann der wei­ße Teil der Früh­lings­zwie­bel und Knob­lauch. Nach etwa 30 Sekun­den folgt das Gemü­se, wel­ches über hoher Hit­ze und unter stän­di­gem Rüh­ren scharf ange­bra­ten wird, bevor du es zur Sei­te schiebst und in dün­ne Schei­ben geschnit­te­nen Tofu und etwas Kala Namak dazu gibst.

Fängt der Tofu an, leicht zu bräu­nen, wer­den die Reis­nu­deln im Sieb kurz unter flie­ßen­dem Was­ser abge­spült und mit den Fin­gern auf­ge­lo­ckert. Gut abge­tropft kom­men sie zusam­men mit dem grü­nen Teil der Früh­lings­zwie­bel in den Wok oder in die Pfan­ne und wer­den unter häu­fi­gem Rüh­ren gebra­ten, bis die über­schüs­si­ge Feuch­tig­keit ver­dampft ist. Zum Schluss kommt die Sau­ce dazu, die du noch etwa 30 Sekun­den kara­mel­li­sie­ren lässt und jetzt aber ganz fix in den Tel­ler mit dem vega­nen Pad See Ew. Ser­viert mit unse­rem Chi­lies­sig oder auch unse­rem Chi­li­öl, hey, so ein biss­chen 🔥 muss sein. In die­sem Sin­ne, Nood­les are our lunch today!

Veganes Pad See Ew – thailändische gebratene Reisnudeln

Kann ich das Rezept auch…

  • …mit ande­rem Gemü­se zube­rei­ten? Wie erwähnt, auch Pak Choi ist bereits eine Alter­na­ti­ve. Grund­sätz­lich eig­net sich auch ande­res grü­nes Blatt­ge­mü­se, ein leicht her­ber Kohl­ge­schmack passt aber ide­al zur süß­li­chen Sauce.
  • …in grö­ße­ren Men­gen zube­rei­ten? Unser Rezept ist beab­sich­tigt für zwei Por­tio­nen aus­ge­legt. Für den rich­ti­gen Geschmack ist höchst­mög­li­che Hit­ze not­wen­dig, die Pfan­ne oder der Wok soll­te also nicht über­füllt wer­den. Glück­li­cher­wei­se dau­ert die Zube­rei­tung aber nur ein paar Minu­ten, meh­re­re Por­tio­nen kön­nen also auch nach­ein­an­der gebra­ten werden.
  • …vor­be­rei­ten und auf­wär­men? Auch wenn die Nudeln frisch aus dem Wok am bes­ten schme­cken, ist Pad See Ew rela­tiv gut auf­wärm­bar. Not­falls sogar in der Mikro­wel­le, im Ide­al­fall erhitzt du über­ge­blie­be­nes jedoch erneut im hei­ßen Wok.
Chinesischer Brokkoli

Zutaten für 2 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 7 Minu­ten
Zube­rei­tung 10 Minu­ten
Gesamt 17 Minu­ten

Vorbereitung

  1. Reis­nu­deln 3 Minu­ten kochen, sodass sie kurz vor al den­te gegart sind. anschlie­ßend abgie­ßen, unter kal­tem Was­ser abschre­cken und gut abtrop­fen lassen.
  2. Pak Choi gut waschen und in etwa 2–3 cm gro­ße Stü­cke schnei­den. Den wei­ßen Teil der Früh­lings­zwie­bel in dün­ne Rin­ge, den grü­nen in 3 cm gro­ße Stü­cke schnei­den. Knob­lauch fein hacken.
  3. Tofu in dün­ne, etwa 2 mm dicke Schei­ben schnei­den. Es ist in Ord­nung, wenn er zer­bricht, das wird er im Wok oder in der Pfan­ne gleich ohnehin.
  4. Hel­le und dunk­le Soja­sauce mit „Aus­tern­sauce“, Was­ser, wei­ßem Pfef­fer und Zucker ver­rüh­ren und bei­sei­te stellen.

Zubereitung

  1. Wok oder eine gro­ße hei­ße Pfan­ne über hoher Hit­ze vor­hei­zen. Öl hin­ein­ge­ben und schwenken.
  2. Den wei­ßen Teil der Früh­lings­zwie­bel und Knob­lauch 30 Sekun­den pfan­nen­rüh­ren, bis es anfängt, inten­siv zu duf­ten. Pak Choi dazu­ge­ben und 1 Minu­te scharf anbra­ten. Gemü­se im Wok etwas zur Sei­te schie­ben und den Tofu dazu­ge­ben. Unter Rüh­ren 2 Minu­ten scharf anbra­ten, bis der Tofu leicht anfängt, zu bräu­nen. Mit Kala Namak würzen.
  3. Reis­nu­deln erneut kurz abspü­len und etwas auf­lo­ckern. Gut abtrop­fen las­sen und zusam­men mit dem grü­nen Teil der Früh­lings­zwie­bel mit in den Wok geben. Unter häu­fi­gem Rüh­ren bra­ten, bis die über­schüs­si­ge Flüs­sig­keit der Nudeln ver­dampft ist.
  4. Sau­ce dazu­ge­ben, unter­rüh­ren, 30 Sekun­den bra­ten und sofort heiß mit Chi­lies­sig oder Chi­li­öl servieren.

Tipps

Anstel­le von Pak Choi oder chi­ne­si­schem Brok­ko­li kannst du auch ande­res grü­nes, etwas fes­te­res Blatt­ge­mü­se verwenden.

Du soll­test immer nur maxi­mal zwei Por­tio­nen in einem nor­mal­gro­ßen Wok oder Pfan­ne zube­rei­ten. Die hohe Hit­ze ist wich­tig zum Bra­ten, in über­füll­tem Koch­ge­schirr wer­den die Zuta­ten eher gedämpft.

Res­te kön­nen gut im hei­ßen Wok auf­ge­wärmt werden.

Veganes Pad See Ew – thailändische gebratene Reisnudeln

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

5 Kommentare

  1. So lecker, ich hät­te ger­ne eine Por­ti­on und wenn ich darf, mit Nach­schlag, lächel.
    In Ber­lin gibt es die brei­ten Reis­nu­deln in den Asia Mär­ken von ver­schie­de­nen Fir­men, Mar­ken, zwin­ker – Care Paket!?!
    Ich glau­be Hit hat sie auch, bin mir fast sicher, schau mal in der Asia Abtei­lung. Sind aber von einer ande­ren Marke.
    Grüße,
    Jesse-Gabriel

    Antworten
    1. Hit hat natür­lich nur, wenn dann die getrockneten!
      Jesse-Gabriel

      Antworten
    2. Tat­sa­che? Also so rich­tig die mit etwa 2–3 cm Brei­te? Oh Mann, da kommt ja fast Neid auf. 😅

      Ende des Jah­res macht hier wohl ein goa­sia auf und auch wenn wir so ein wenig um die klei­nen Läden Angst haben, auf die Aus­wahl freu­en wir uns sehr.

      Antworten
  2. Juhu ich lie­be die­ses Gericht! Aller­dings fin­de ich beim Ori­gi­nal­ge­richt die brei­ten Nudeln fast am wich­tigs­ten. Die habe ich aller­dings noch nie im Asia Markt gefun­den. Was aber fin­de ich am nächs­ten ran­kommt sind „Rice Flakes“ – Rei­s­teig­plat­ten. Game Chan­ger! Hab ich bis­her in jedem Markt bekommen.

    Antworten
    1. Das ist tat­säch­lich eine gute Idee, dar­auf bin ich noch nicht gekom­men. Wird ausprobiert! 👍

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.