Süßes

Veganes Osterbrot

Veganes Osterbrot

Tut uns leid, dass wir in letz­ter Zeit so wenig Rezep­te gepos­tet haben! Wir haben dafür aber ganz vie­le lecke­re Rezept ins Koch­buch gepackt!

Jetzt gibt es aber erst mal pas­send zu den Fei­er­ta­gen ein lecke­res und natür­lich vega­nes Oster­brot für euch!

Per­fekt für ein schö­nes Oster­früh­stück, ‑brunch oder den Nachmittagskaffee!

Zuta­ten für einen Zopf oder ein Brot

  • 500 g Mehl
  • 1 Päck­chen Trockenhefe
  • 250 ml Sojamilch
  • 35 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 60 g Margarine
  • 1 Päck­chen Orangeat
  • 100 g Sultaninen

Zunächst alle Zuta­ten bis auf die Mar­ga­ri­ne, das Oran­geat und die Sul­ta­ni­nen in einer Rühr­schüs­sel gut vermengen.

Die zim­mer­war­me Mar­ga­ri­ne dazu­ge­ben und zu einem locke­ren Teig verkneten.

Oran­geat und Sul­ta­ni­nen zuletzt hin­zu­fü­gen und alles noch­mal gut verkneten.

Die Schüs­sel mit dem Teig mit einem sau­be­ren Küchen­tuch abde­cken und an einem war­men Ort, z.B. der Fens­ter­bank, min­des­tens 30–60 Minu­ten gehen las­sen, bis der Teig unge­fähr das dop­pel­te Volu­men hat.

Teig aus der Schüs­sel neh­men kurz glatt kne­ten. Anschlie­ßend in drei gleich gro­ße Stü­cke tei­len und zu läng­li­chen „Teig­würs­ten“ for­men und zu einem Zopf flechten.

Den Zopf auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech legen, mit etwas Was­ser bepin­seln, damit er nicht aus­trock­net und wie­der mit einem Küchen­tuch abde­cken. Erneut etwa 30 Minu­ten gehen las­sen und danach noch mal mit Was­ser bepinseln.

Nun kann der Back­ofen auf 180° C Ober- und Unter­hit­ze vor­ge­heizt wer­den und der Zopf, ist die Tem­pe­ra­tur erreicht, anschlie­ßend etwa 30 Minu­ten geba­cken werden.

Lasst nach dem Backen min­des­tens 30 Minu­ten abküh­len – fertig!

Veganes Osterbrot

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

16 Kommentare

  1. Hal­lo! Bei mir ist der Zopf beim ers­ten Mal lei­der etwas miss­lun­gen. Er ist zerlau­fen und war nach einem Tag schon recht tro­cken. Ich habe es dann noch­mal ver­sucht und wür­de hier mal mei­ne Erkennt­nis­se teilen.
    – wenn der Zopf gefloch­ten wur­de, darf es nicht zu warm sein im Raum
    – ca 1 EL gerie­be­ner Apfel mit rein, oder Apfelmark
    – Pflan­zen­milch zu 50:50 Soja und Man­del (dann hat man Fett und Protein)

    Außer­dem wür­de ich bei der Zube­rei­tung eher „klas­sisch“ vor­ge­hen und die Hefe in der leicht erwärm­ten Milch mit dem Zucker 10 Min. auf­lö­sen lassen.

    Ich mag euren Blog rich­tig gern und hab auch ein Buch von euch. Des­halb hier biss­chen Back-Nerd-Tipps 😉

    Antworten
  2. Hal­lo ihr zwei! Tol­le Rezep­te habt ihr da auf eurer Sei­te! Meint ihr, man kann statt der Mar­ga­ri­ne auch Öl ver­wen­den? Wenn ja, ca 60 ml? Ich bin kein gro­ßer Fan von Mar­ga­ri­ne und habe sie eigent­lich nie im Haus…Liebe Grüße!

    Antworten
    1. Hi Caro,

      ich nut­ze inzwi­schen auch fast nur noch Öl beim Backen – klappt sowie­so meist bes­ser. 😉 Mar­ga­ri­ne besteht ja aus Öl und Was­ser, also wür­de ich hier ein biss­chen Soja­milch zuge­ben und ein biss­chen weni­ger Öl benut­zen. Ganz genau kann ich’s dir lei­der nicht sagen – ein­fach ausprobieren! 😉

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  3. Hal­lo Nadine,
    denkst du, statt der Mar­ga­ri­ne lie­ße sich auch Öl ver­wen­den? Ich pro­bie­re immer gern wild rum in der Küche, aber bei Hefe­teig bin ich doch eher vorsichtig… 😉
    Dan­ke schon ein­mal für eine kur­ze Antwort!
    Lie­be Grüße
    Dörte

    Antworten
    1. Hi Dör­te,

      auf jeden Fall! Du musst ein­fach ein biss­chen mit der Flüs­sig­keit und der Ölmen­ge expe­ri­men­tie­ren, da Mar­ga­ri­ne ja aus Öl und Was­ser besteht… 😉

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  4. Hal­lo Nadi­ne und Jörg,

    funk­tio­niert das Rezept auch mit Hafer- oder Reis­milch? Sonst habe ich nach­her drei ver­schie­de­ne Sor­ten vega­ner Milch offen, zudem ver­trägt mein Part­ner lei­der kein Soja. Daher machen wir Alles am liebs­ten mit Reis­milch, die also sowie­so ange­bro­chen ist. Gin­ge der Mohn-Bab­ka auch damit? Den wol­len wir näm­lich auch backen 😉

    Schon mal ein fro­hes Osterfest!
    Johanna

    Antworten
    1. Hi Johan­na,

      aber kla­ro, die kannst du auf jeden Fall bei bei­den tau­schen! Viel Spaß ☺️

      Lie­ben Gruß & schö­ne Feiertage,
      Nadine

      Antworten
      1. Lie­be Nadine,

        dan­ke, das Oster­brot hat auch mit der Reis­milch super geklappt. 🙂
        Ich habe aller­dings das Oran­geat weg­ge­las­sen, da ich es nicht so mag, und zudem kei­nen Zopf gefloch­ten, son­dern klei­ne Bröt­chen in Oster­ha­sen­form gemacht. Das kam v. a. beim Jüngs­ten in der Fami­lie sehr gut an. 🙂

        Bes­te Grüße
        Johanna

      2. Ich hab das Brot jetzt schon oft geba­cken- wir lie­ben es! Klappt wun­der­bar mit Öl! Beim Mehl neh­me ich zur Hälf­te Din­kel­voll­korn. Oran­geat muss bei mir drau­ßen blei­ben, eben­so die Rosi­nen. Dafür aber mit geschnit­te­nen getrock­ne­ten Softaprikosen 😋.

  5. Sehr gutes Rezept, ich wer­de es auf jeden Fall zum Ostern aus­pro­bie­ren!! Braucht man dafür einen Back­form oder direkt auf dem Back­blech backen?

    LG
    Antonia

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Antonia,

      nein, das Brot kannst du direkt auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech geben. So steht es ja auch im Rezept. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Hal­looo! 🙂

    Da bald die Weih­nachts­zeit beginnt, stel­le ich mir die Fra­ge, ob sich die­ser Teig auch zur Her­stel­lung von Weck­män­nern eignet? 

    Liebs­te Grüße

    P.S.: Dan­ke für so eine groß­ar­ti­ge Web­site. Möch­te euch und eure wun­der­ba­ren Rezep­te nicht mehr missen!!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Hanna,

      genau, unse­ren ein­fa­chen Hefe­teig kannst du auch zur Zube­rei­tung aller ande­ren Hefe­ge­bä­cke wie Weck­män­nern oder Stu­tenker­len, wie sie bei uns hei­ßen, ver­wen­den. Viel Spaß ☺️

      Liebs­ten Gruß & dan­ke­schön für das lie­be Feedback!
      Nadine

      Antworten
  7. Ich bin total begeis­tert von eurer Web­site und habe qua­si als Ein­stieg die­sen totaaaaal lecke­ren Zopf geba­cken. Weil ich nur Din­kel­voll­korn­mehl hat­te, hab ich das ver­wen­det. Oran­geat und Sul­ta­ni­nen hab ich weg­ge­las­sen. Ein­fach LECKER!!! Vie­len Dank für die tol­len Rezepte!

    Antworten
    1. Hal­lo Lisa,

      vie­len Dank, da freu­en wir uns natürlich 🙂

      Lie­ber Gruß

      Antworten
  8. Ein sehr lecke­res Rezept! Ich bin total begeis­tert! Es schmeckt ein­fach super! Noch eine schö­ne Tas­se Kaf­fee dabei, herr­lich! Vie­len Dank 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.