Veganes Nudelgulasch mit Tofu-Hack

Veganes Nudelgulasch mit Tofu-Hack
Direkt zum Rezept →

Es trafen sich Paprika, Nudeln, Tofu und Tomatensauce in einem Topf und beschlossen, zusammen das perfekte Gericht für unter der Woche auf die Beine zu stellen, das immer funktioniert. Heraus kam dieses leckere vegane One Pot Nudelgulasch mit herzhaftem Tofu-Hack.

Auch wenn es klingt, als würden wir hier mit nur einem Gericht im Alleingang das ungarische Nationalgericht trollen wollen – Nudelgulasch hat eine eigene kleine Story und alleine deshalb eine Daseinsberechtigung. Außerdem schmeckt’s viel besser, als es eigentlich jedes Recht dazu hätte und das sollte schon ausreichen. Wer sich also schon nicht von unserer Lasagnesuppe hat abschrecken lassen (noch so ein Gericht, das erst mal nach Blödsinn klingt), muss dieses Rezept unbedingt probieren.

Der heutige Comfort-Food-Liebling der Amerikaner hat mit der Vorlage, die europäische Einwanderer mit über den großen Teich gebracht haben, eigentlich nur noch zwei Dinge gemeinsam: den Namen und die Paprika. Zum ersten Mal in einem Kochbuch erwähnt wurde das Gericht bereits 1914 als „American Goulash“. Heute kennt man das Nudelgulasch in verschiedenen Regionen der USA und in teilweise slightly abgewandelter Form auch als „Hamburger Helper“, „Beefaroni“ oder – mein Favorit – als „American Chop Suey“. Weil das chinesische Chop Suey übersetzt einfach nur so eine Art von Dies und Das heißt und das Nudelgulasch spätestens jetzt nicht mehr verleugnen kann, dass es vermutlich mal als Chaosrezept in Reinform entstanden ist. Heißt, es kam einfach alles rein, was noch da war und wegmusste. Und seien wir mal ehrlich, bei solchen Aktionen kommt entweder kaum essbares heraus oder Rezepte, deren Weg zum Klassiker fast schon vorbestimmt sind.

Aber egal, wie man es nennt, das Nudelgulasch könnte auch als Prototyp des „One Pot Pasta“-Trends der vergangenen Jahre bezeichnet werden. Die allermeisten Rezepte dafür beginnen und enden nämlich eben dort: in einem einzigen Topf. Inklusive Gemüse, der tomatigen, ordentlich gewürzten Sauce und den Nudeln, die irgendwann mal (genauer gesagt um 1938 herum) auch noch in die Gulaschvorlage der Alten Welt assimiliert wurden.

Und das macht unser veganes Nudelgulasch mit herzhaftem Tofu-Hack natürlich zu einem perfekten Unter-der-Woche-Abendessen, das sowohl in kleinen oder großen Mengen schnell vorbereitet und auf den Herd gestellt ist und dann dort für ein paar Minuten vergessen werden kann, bevor man die Großfamilie an die amerikanisierte Gulaschkanone ruft oder sich den ganzen Pott alleine gönnt. Hemmungslos auf einmal, weil es ehrlicherweise schon nach dem ersten Löffel der fruchtigen Paprika-Tomaten-Sauce, den mit Absicht leicht über „al dente“ gekochten Nudeln und dem herzhaft mit Sojasauce gewürzte Tofu schwerfällt, wieder aufzuhören. Oder vernünftig in Etappen, vielleicht geht das „Goulash“ mit dem Künstlernamen „Chop Suey“ auch als Prototyp fürs effiziente Meal-Prepping durch.

Veganes Nudelgulasch mit Tofu-Hack

Tipps für unser veganes Nudelgulasch

  • Kurze Röhrennudeln, in deren Inneren sich die Sauce sammeln kann, passen am besten. Im Idealfall sind die auch noch gedreht, damit besonders viel vom Gemüse und vom Tofu dran haften bleibt.
  • Auch wenn ihr sonst keine Fans von grüner Paprika seid, tauscht sie hier nicht aus. Die grünen Früchte geben einen intensiven, herzhaften Paprikageschmack an alles, worin ihr sie kocht.
  • Wer mag, kann einen Teil des Paprikapulvers auch gegen Cayennepfeffer für etwas Schärfe austauschen. Wir toppen am Schluss zusätzlich mit Tabasco oder anderen, leicht säuerlichen Chilisaucen.
Nudelgulasch auf einem Löffel

Portionen 4 Portionen

Veganes Nudelgulasch mit Tofu-Hack

Zubereitungszeit 30 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
  • Tofu mit den Händen oder einer Gabel mittelfein zerbröseln. In einen heißen Topf geben und zunächst ohne Öl bei mittlerer Hitze 2–3 Minuten rösten. 1 EL Öl unterrühren und weitere 2 Minuten goldbraun braten. Sojasauce dazu geben und kurz weiter braten, bis die Flüssigkeit vom Tofu aufgenommen wurde.
    400 g Tofu, 3 EL Sojasauce, 3 EL Olivenöl
  • Währenddessen Zwiebel und Paprika grob würfeln, Knoblauch fein hacken. Tofu-Hack aus dem Topf nehmen und beiseitestellen.
    1 Zwiebel, 1 grüne Paprika, ½ rote Paprika, 2 Zehen Knoblauch
  • Restliches Öl in einen Topf geben. Zwiebel und Paprika bei mittlerer Hitze 4–5 Minuten unter Rühren anbraten, bis die Zwiebeln glasig werden. Knoblauch, Tomatenmark, Paprikapulver, Oregano, Thymian, Zimt, Salz und Pfeffer dazu geben und weitere 1–2 Minuten unter Rühren anrösten.
    3 EL Olivenöl, 2 TL Paprikapulver, 1 TL Oregano, 1 TL Thymian, ¼ TL Zimt, 1 TL Salz, ½ TL schwarzer Pfeffer
  • Geschälte Tomaten mit den Händen grob zerquetschen und zusammen mit der Gemüsebrühe mit in den Topf geben. Aufkochen, Nudeln dazu geben und mit Deckel bei mittlerer Hitze 15 Minuten köcheln lassen. Gelegentlich umrühren, bei Bedarf wenig Flüssigkeit zugeben.
    400 g geschälte Tomaten, 600 ml Gemüsebrühe, 200 g Nudeln
  • Tofu-Hack und Reibekäse unterrühren und 1–2 Minuten aufwärmen lassen. Mit gehackter Petersilie getoppt servieren.
    65 g veganer Reibekäse, 10 g Petersilie

Unsere Tipps

Wir toppen das Nudelgulasch am Tisch mit ordentlich Tabasco oder einer anderen säuerlichen Chilisauce.
Mit gekochtem Mais bekommt das Nudelgulasch etwas mehr „Southern“ Vibes.

Veganes Nudelgulasch mit Tofu-Hack

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Die nerdige Hälfte von Eat this! Liebt es, auch aufwändiger zu kochen und ist deshalb vermutlich für die langen Rezepte auf dem Blog verantwortlich. Kann nie genügend Kochmesser haben und liebt Chilis in allen Formen und Farben. In der Freizeit sitzt er gerne auf dem Fahrrad und hört dabei Metal.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Liebe Nadine, lieber Jörg

    Herzlichen Dank für dieses leckere Rezept – ich koche es diese Woche bereits zum zweiten Mal 🙂
    Und danke auch für den Hinweis, die grüne Peperoni nicht auszutauschen. Ich habe mich daran gehalten und jetzt bin ich der Meinung, dass sie dem Gulasch das gewisse Etwas verleiht.

    Liebe Grüsse

    Anja

  2. Wow! Das war lecker. Besonders gefällt mir, dass einfach Tofu verwendet wird und kein bereits vorgewürzt oder anders verarbeitetes Produkt.

    Da ich 2kg Erbsenspiralen da hatte, habe ich diese verwendet. Ich war erst unsicher, ob das eine gute Idee ist, da die Nudeln eine Kochzeit von nur 3-4 Minuten haben, aber es war tipptopp. Ich habe den Gulasch nach Zugabe noch ca. 10 Minuten köcheln lassen und die Pasta war nicht matschig und die Flüssigkeit auch vollständig aufgenommen.

    Vielen lieben Dank für dieses Rezept. Da ich allein esse, habe ich nun noch 3 Portionen, auf die ich mich freuen kann.

  3. Herzlichen Dank für ein weiteres tolles Rezept von Euch. Dieses ist sehr einfach und schnell gemacht.
    Folge euch schon seit euren Anfangszeiten.
    Ich hab so viel von euch gelernt. Meine Tochter ernährt sich seit 2012 vegan ( ich paar Jährchen später). Ihr wart damals eine wirklich große Hilfe für mich.
    Danke dafür. Eure Rezepte sind wunderbar, gelingen und schmecken allen vorzüglich .
    Ich kann mir vorstellen, dass ihr sehr viel Energie für eure Arbeit benötigt
    und wünsche euch alles Gute!
    Andrea

    1. Liebe Andrea,

      tausend Dank für deinen lieben Kommentar und das tolle Feedback. Da freuen wir uns wirklich riesig! Und so schön zu hören, dass du schon so lange mitliest. 🥰

      Ganz liebe Grüße aus Ulm
      Nadine

  4. Sehr lecker und schnell gekocht! Da ich noch ein paar Champignons und ein Stück Zucchini übrig hatte, kamen die auch noch rein 😉. Deshalb auch kleine Änderungen bei der Mengenverteilung…auf jeden Fall meine erste und nicht letzte One-Pot-Pasta 👍

  5. Hallo Nadine und Jörg, vielen Dank für dieses tolle Rezept. Ganz tolle Idee, die Nudeln gleich mit dem Gemüse zusammen zu kochen, als one-pot sozusagen.
    Da mir das zu wenig Gemüse war, habe ich noch zwei Möhren und eine Zucchini mit angebraten, später den Mais und noch frischen Spinat dazugegeben. Jetzt freue ich mich auf ein leckeres Nudelgericht!

  6. Krass leckerer Scheiß.😆 Das Gericht musste ich heute sofort nachkochen. Nudeln gehen ja immer.
    Tomatenmark taucht nur im Text auf, ich habe einen EL genommen, das hat gut gepasst. Danke für das tolle Rezept.