#

Veganes Korma mit Mohn & Kokosjoghurt

Veganes Korma mit Mohn & Kokosjoghurt

Eine Ladung gemischtes Gemüse und eine cremige, leuchtend gelbe Sauce aus veganem Kokosmilchjoghurt und Mohn. Unser einfaches & schnelles veganes Korma macht einfach gute Laune!

Zu allem indischen, was auf den Tisch kommt, sagt man bei uns ja gerne immer schnell Curry. Und nein, das ist ja häufig auch nicht mal ganz falsch. Trotzdem gibt es natürlich noch so viel mehr Zubereitungsarten zu entdecken. Wie zum Beispiel das Korma!

Hast du’s bei deinem Lieblingsinder vielleicht schon mal probiert?

Beim Korma werden Zwiebeln, Gewürze und Chilis zunächst scharf angebraten und anschließend zusammen mit gemischtem, gedünsteten Gemüse und einer cremigen, gelben Sauce bei geringer Hitze kurz geschmort.

Veganes Korma mit Mohn & Kokosjoghurt

Als Veggies tummeln sich hier übliche Verdächtige wie Blumenkohlröschen, Kartoffel- und Karottenstückchen, Erbsen und oft grüne Bohnen. Du kannst das Korma aber auch prima für eine klassische „Clean your Fridge“-Aktion nutzen und hinein schnibbeln, was wegmuss. Ein Stückchen Brokkoli ist noch übrig und ganz hinten im Gemüsefach tummelt sich noch ein Paprikarest? Immer rein damit!

Die Saucenbasis bildet meist eine cremige Sauce aus Joghurt oder – wie in Südindien – einer Mischung aus frischem Kokosnussfleisch und eingeweichten Cashews.

Wir lieben ja beides, Kokos und Joghurt, und sind deshalb besonders happy, dass in unser Korma eine Kombi aus beiden Zutaten wandern darf. Supercremiger und allerfeinster pflanzlicher Bio-Joghurtalternative aus Kokosmilch von unseren Freunden von Harvest Moon.

Der vegane Joghurt ist nicht gesüßt, sondern schön ausgewogen mit einer typischen, leicht säuerlichen Note. Und diese fehlte mir bisher in den meisten pflanzlichen Joghurtalternativen. Harvest Moon Natur ist pur gelöffelt schon die hellste Freude!

Ob zum Bircher Müsli, einfach mit Obst, zum No Bake Cake oder zu herzhaften Gerichten wie unserer Kürbislasagne, den Rote-Bete-Puffern oder eben unserem Korma passt Harvest Moon Kokosmilchjoghurt einfach immer perfekt.

Good Korma, good Karma!

Okay, die Überleitung ist jetzt nicht allzu elegant, aber wir finden es einfach megatoll, dass Harvest Moon sich auch für humane Arbeitsbedingungen und faire Preise stark macht. Ein Prozent des Jahresumsatzes spenden die Hamburger jährlich an soziale, lokale Organisationen, die sich gesellschaftlichen Herausforderungen stellen. Bitte mehr davon!

Natürlich kann ich auch nicht unerwähnt lassen, dass ich einen ganz schönen „Packaging Crush“ habe. Ich meine, kann ein simpler Joghurtbecher im Kühlschrank noch schöner aussehen? #fridgeaesthetics

Harvest Moon Kokosmilchjoghurt

Den letzten Schliff und das besondere i-Tüpfelchen bekommt das Korma noch durch ein paar Mohnsamen. Mohn kommt bei uns beim herzhaften Kochen ja irgendwie immer zu kurz. Bei dir auch?

Dabei schmecken die Körnchen so gut. Und wo wir gerade schon dabei waren: Die Kombi aus der gelben Sauce und den schwarzen Mohnsamen bringen noch mehr Ess-thetik auf den Teller. Das Auge isst schließlich immer mit.

Die grünen Chilis und die schnellen Chapatis tun ihr Übriges. Losgedippt und guten Appetit!

Veganes Korma mit Mohn & Kokosjoghurt

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vorbereitung 15 Minuten
Zubereitung 20 Minuten
Gesamt 35 Minuten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Tomate
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 cm Ingwer
  • 2 grüne Chilis
  • 300 g Blumenkohl
  • 200 g Kartoffeln
  • 140 g Karotten
  • 125 g grüne Bohnen tiefgekühlt, frisch, wenn saisonal
  • 75 g Erbsen tiefgekühlt, frisch, wenn saisonal
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1 Zimtstange klein, oder 1 1/2 TL Zimt, gemahlen
  • 1 Kapsel Kardamom oder 1/2 TL Kardamom, gemahlen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 6 Curryblätter optional
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 ½ TL Koriandersamen gemahlen
  • ½ TL Garam Masala
  • ½ TL Kurkuma gemahlen
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Mohn
  • 300 g Kokosmilchjoghurt z. B. Harvest Moon Natur
  • 150 ml Hafermilch oder eine andere ungesüßte Pflanzenmilch

Außerdem

  • 1 Limette
  • ¼ Bund Koriander zum Garnieren
  1. Kartoffeln und Karotten in kleine Würfel schneiden. Blumenkohl in kleine Röschen teilen.

  2. Kartoffeln, Karotten und Blumenkohl 7 Minuten bissfest dämpfen. Anschließend beiseite stellen.

  3. Zwiebel halbieren und in Streifen, Tomate in Scheiben schneiden. Knoblauchzehe und Ingwer fein reiben. Chilis halbieren.

  4. Öl in einen heißen Topf geben.
  5. Fenchelsamen, Zimtstange, Kardamom, Lorbeerblatt und Curryblätter hinzugeben und bei mittlerer bis hoher Hitze 20 Sekunden unter Rühren braten. Zwiebeln hinzugeben und 3 Minuten sautieren. Dabei häufig umrühren.
  6. Chilis und Tomate hinzufügen, 2 Minuten schmoren lassen.

  7. Gewürze und Salz hinzugeben, 3 Minuten bei mittlerer Hitze braten.

  8. Gedämpftes Gemüse und TK-Gemüse, Mohnsamen, Kokosjoghurt und Pflanzenmilch unterrühren und alles 3 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

  9. Mit frischem Koriander toppen, mit Chapatis oder Basmatireis und Limettenspalten servieren.

Veganes Korma mit Mohn & Kokosjoghurt

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Harvest Moon unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

9 Kommentare

  1. Danke für das nette Rezept. ich hoffe ich bekomme das auch optisch so schön gekocht.

    Antworten
  2. Wirklich sehr lecker! Habe alles zusammen in der Flüssigkeit der Tomaten und Pflanzenmilch geschmort anstatt das Gemüse vorher zu dämpfen und dann am Schluss den Kokosjoghurt untergerührt. Leider hatte ich keine Mohnsamen mehr, schmeckt dennoch köstlich!

    Antworten
    1. Das freut uns sehr, tausend Dank für das liebe Feedback. 🙂

      Antworten
  3. Wieder mal ein superleckeres Rezept Ihr beiden. Gestern habe ich es ausprobiert. Mohn habe ich zwar nicht im Haus, aber es ging auch ohne.
    Vielen lieben Dank – Ihr seid spitze!

    Antworten
    1. Hi Ingrid!

      Tausend Dank, das freut uns riesig. Probier’s aber unbedingt mal mit Mohn. Der feine Crunch der Samen gibt dem Ganzen noch das gewisse „Etwas“. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Das Rezept haben wir heute direkt mal ausprobiert – wir hatten alles dafür im Haus und erkältungshalber war mir sehr nach stark gewürzt. Den Kokosjoghurt mussten wir durch Lupine ersetzen (Kokos hatte wohl ein Mikroloch im Deckel und war verschimmelt…), dafür Kokosöl zum Anbraten und ein paar Kokosraspeln mit rein. Statt Fenchelsamen Fenchel-Anis-Kümmel-Tee, eine einsame rote Paprika kam dazu und zum Schluss noch einen Schwung rote Linsen, dafür kein Mohn.
    Mannometer, war das lecker!!! Ich fühle mich auch gleich wieder viel gesünder 😉
    Das war so ein Essen, nach dem man sich zutiefst zufrieden seufzend zurücklehnt. Danke für das Rezept!

    Antworten
    1. Das freut uns riesig liebe Silke, tausend Dank! Und noch gute Besserung 😉

      Antworten
  5. Das klingt super lecker und dazu noch Euer veganes Naan-Brot. Yummy!
    Eine Frage noch: Die Kartoffeln werden auch nur gedämpft? Die brauchen doch sicher länger zum Garen als bspw. die Erbsen, oder?

    Antworten
    1. Wenn TK-Erbsen und -Bohnen verwendet werden, reicht es, wenn sie zum Schluss dazukommen, genau! Ist angepasst, danke 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.