#

Veganes Korma mit Mohn & Kokosjoghurt

Veganes Korma mit Mohn & Kokosjoghurt

Eine Ladung gemisch­tes Gemü­se und eine cre­mi­ge, leuch­tend gel­be Sau­ce aus vega­nem Kokos­milch­jo­ghurt und Mohn. Unser ein­fa­ches & schnel­les vega­nes Kor­ma macht ein­fach gute Laune!

Zu allem indi­schen, was auf den Tisch kommt, sagt man bei uns ja ger­ne immer schnell Cur­ry. Und nein, das ist ja häu­fig auch nicht mal ganz falsch. Trotz­dem gibt es natür­lich noch so viel mehr Zube­rei­tungs­ar­ten zu ent­de­cken. Wie zum Bei­spiel das Korma!

Hast du’s bei dei­nem Lieb­lings­in­der viel­leicht schon mal probiert?

Beim Kor­ma wer­den Zwie­beln, Gewür­ze und Chi­lis zunächst scharf ange­bra­ten und anschlie­ßend zusam­men mit gemisch­tem, gedüns­te­ten Gemü­se und einer cre­mi­gen, gel­ben Sau­ce bei gerin­ger Hit­ze kurz geschmort.

Veganes Korma mit Mohn & Kokosjoghurt

Als Veg­gi­es tum­meln sich hier übli­che Ver­däch­ti­ge wie Blu­men­kohl­rös­chen, Kar­tof­fel- und Karot­ten­stück­chen, Erb­sen und oft grü­ne Boh­nen. Du kannst das Kor­ma aber auch pri­ma für eine klas­si­sche „Clean your Fri­dge“-Akti­on nut­zen und hin­ein schnib­beln, was weg­muss. Ein Stück­chen Brok­ko­li ist noch übrig und ganz hin­ten im Gemü­se­fach tum­melt sich noch ein Papri­ka­rest? Immer rein damit!

Die Sau­cen­ba­sis bil­det meist eine cre­mi­ge Sau­ce aus Joghurt oder – wie in Süd­in­di­en – einer Mischung aus fri­schem Kokos­nuss­fleisch und ein­ge­weich­ten Cashews.

Wir lie­ben ja bei­des, Kokos und Joghurt, und sind des­halb beson­ders hap­py, dass in unser Kor­ma eine Kom­bi aus bei­den Zuta­ten wan­dern darf. Super­cre­mi­ger und aller­feins­ter pflanz­li­cher Bio-Joghur­tal­ter­na­ti­ve aus Kokos­milch von unse­ren Freun­den von Har­vest Moon.

Der vega­ne Joghurt ist nicht gesüßt, son­dern schön aus­ge­wo­gen mit einer typi­schen, leicht säu­er­li­chen Note. Und die­se fehl­te mir bis­her in den meis­ten pflanz­li­chen Joghur­tal­ter­na­ti­ven. Har­vest Moon Natur ist pur gelöf­felt schon die hells­te Freude!

Ob zum Bir­cher Müs­li, ein­fach mit Obst, zum No Bake Cake oder zu herz­haf­ten Gerich­ten wie unse­rer Kür­bis­la­sa­gne, den Rote-Bete-Puf­fern oder eben unse­rem Kor­ma passt Har­vest Moon Kokos­milch­jo­ghurt ein­fach immer perfekt.

Good Kor­ma, good Karma!

Okay, die Über­lei­tung ist jetzt nicht all­zu ele­gant, aber wir fin­den es ein­fach mega­toll, dass Har­vest Moon sich auch für huma­ne Arbeits­be­din­gun­gen und fai­re Prei­se stark macht. Ein Pro­zent des Jah­res­um­sat­zes spen­den die Ham­bur­ger jähr­lich an sozia­le, loka­le Orga­ni­sa­tio­nen, die sich gesell­schaft­li­chen Her­aus­for­de­run­gen stel­len. Bit­te mehr davon!

Natür­lich kann ich auch nicht uner­wähnt las­sen, dass ich einen ganz schö­nen „Pack­a­ging Crush“ habe. Ich mei­ne, kann ein simp­ler Joghurt­be­cher im Kühl­schrank noch schö­ner aus­se­hen? #fri­d­ge­aes­the­tics

Harvest Moon Kokosmilchjoghurt

Den letz­ten Schliff und das beson­de­re i‑Tüpfelchen bekommt das Kor­ma noch durch ein paar Mohn­sa­men. Mohn kommt bei uns beim herz­haf­ten Kochen ja irgend­wie immer zu kurz. Bei dir auch?

Dabei schme­cken die Körn­chen so gut. Und wo wir gera­de schon dabei waren: Die Kom­bi aus der gel­ben Sau­ce und den schwar­zen Mohn­sa­men brin­gen noch mehr Ess-the­tik auf den Tel­ler. Das Auge isst schließ­lich immer mit.

Die grü­nen Chi­lis und die schnel­len Cha­pa­tis tun ihr Übri­ges. Los­ge­dippt und guten Appetit!

Veganes Korma mit Mohn & Kokosjoghurt

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 15 Minu­ten
Zube­rei­tung 20 Minu­ten
Gesamt 35 Minu­ten
  • 1 Zwie­bel
  • 1 Toma­te
  • 2 Zehen Knob­lauch
  • 1 cm Ing­wer
  • 2 grü­ne Chili
  • 300 g Blu­men­kohl
  • 200 g Kar­tof­feln
  • 140 g Karot­ten
  • 125 g grü­ne Bohnen tief­ge­kühlt, frisch, wenn saisonal
  • 75 g Erb­sen tief­ge­kühlt, frisch, wenn saisonal
  • 1 EL Raps­öl
  • 1 TL Fen­chel­sa­men
  • 1 Zimt­stan­ge klein, oder 1 1/2 TL Zimt, gemahlen
  • 1 Kap­sel Kar­da­mom oder 1/2 TL Kar­da­mom, gemahlen
  • 2 Lor­beer­blät­ter
  • 6 Cur­ry­blät­ter optio­nal
  • 1 TL Chili­pul­ver
  • 1 ½ TL Kori­an­der­sa­men gemah­len
  • ½ TL Garam Masa­la
  • ½ TL Kur­ku­ma gemah­len
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Mohn
  • 300 g Kokos­milch­jo­ghurt z. B. Har­vest Moon Natur
  • 150 ml Hafer­milch oder eine ande­re unge­süß­te Pflanzenmilch

Außerdem

  • 1 Limet­te
  • ¼ Bund Kori­an­der zum Gar­nie­ren
  1. Kar­tof­feln und Karot­ten in klei­ne Wür­fel schnei­den. Blu­men­kohl in klei­ne Rös­chen teilen.

  2. Kar­tof­feln, Karot­ten und Blu­men­kohl 7 Minu­ten biss­fest dämp­fen. Anschlie­ßend bei­sei­te stellen.

  3. Zwie­bel hal­bie­ren und in Strei­fen, Toma­te in Schei­ben schnei­den. Knob­lauch­ze­he und Ing­wer fein rei­ben. Chi­lis halbieren. 

  4. Öl in einen hei­ßen Topf geben.
  5. Fen­chel­sa­men, Zimt­stan­ge, Kar­da­mom, Lor­beer­blatt und Cur­ry­blät­ter hin­zu­ge­ben und bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze 20 Sekun­den unter Rüh­ren bra­ten. Zwie­beln hin­zu­ge­ben und 3 Minu­ten sau­tie­ren. Dabei häu­fig umrühren.
  6. Chi­lis und Toma­te hin­zu­fü­gen, 2 Minu­ten schmo­ren lassen.

  7. Gewür­ze und Salz hin­zu­ge­ben, 3 Minu­ten bei mitt­le­rer Hit­ze braten.

  8. Gedämpf­tes Gemü­se und TK-Gemü­se, Mohn­sa­men, Kokos­jo­ghurt und Pflan­zen­milch unter­rüh­ren und alles 3 Minu­ten bei mitt­le­rer Hit­ze köcheln lassen.

  9. Mit fri­schem Kori­an­der top­pen, mit Cha­pa­tis oder Bas­ma­ti­reis und Limet­ten­spal­ten servieren.

Veganes Korma mit Mohn & Kokosjoghurt

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Harvest Moon unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

32 Kommentare

  1. Sieht wirk­lich lecker aus, wer­de ich aus­pro­bie­ren und berich­ten 😉 Dan­ke für das Rezept

    Antworten
  2. ges­tern Abend im Eifer des Gefechts ver­se­hent­lich Kokos­jo­ghurt mit Vanil­le gekauft und ich muss sagen, der Vanil­le­touch war auch hervorragend 😀

    Antworten
    1. Haha, okay, hät­te ich nicht gedacht, aber hey, wenn’s geschmeckt hat, ist doch alles tutti. 😅

      Antworten
  3. Ich habe jetzt eins nach­ge­kocht, jedoch schaut mein Gericht nicht so schön aus 😀

    Antworten
  4. Hal­lo ihr Lieben,
    erst­mal ein rich­tig dickes Dan­ke­schön für die mega tol­len Rezep­te auf eurem Blog. Haben schon viel nach­ge­kocht und es hat alles immer geklappt und sehr lecker geschmeckt. Wir sind mitt­ler­wei­le ech­te Fans und sogar Unter­stüt­zer geworden 😉
    Kor­ma ist super lecker und machen wir bestimmt noch ganz oft.
    Herz­li­che Grü­ße Stefanie

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Stefanie,

      das freut uns wirk­lich rie­sig. Lie­ben Dank für das Feed­back und natür­lich auch für die Unterstützung.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  5. Huhu, könn­te ich das auch mit Soja­jo­ghurt machen? Ich habe noch wel­chen, der weg muss.
    Lie­be Grü­ße Helena

    Antworten
    1. Klar, geschmack­lich halt ein­fach anders, aber prin­zi­pi­ell ja. 

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
      1. Dan­ke 🙂
        Ich gehe doch noch schnell ande­ren Joghurt besorgen.
        LG Helena

      2. Viel Spaß beim Köcheln! 🥳

  6. Ich wür­de die­ses wun­der­ba­re Rezept gern aus­pro­bie­ren und fra­ge mich man­gels Erfah­rung mit Kokos­jo­ghurt, ob die­ser, im Gegen­satz zur Milch­va­ri­an­te, beim Kochen nicht aus­flockt oder ob es etwas zu beach­ten gibt? Lie­be Grü­ße, Sebastian.

    Antworten
    1. Der Har­vest Moon flockt jeden­falls nicht aus. Also ein­fach drauf­los kochen. 🙂

      Antworten
  7. Vie­len Dank für das tol­le Rezept. Ich muss geste­hen, dass ich zum ers­ten Mal etwas von euch koche 🙊 Aber ich bin seit ges­tern ein gros­ses Fan von euch 🎉.
    Die Karot­ten und die Kar­tof­feln habe ich ähn­lich wie Inga in der Pflan­zen­milch und etwas Was­ser geschmort. Es war auf jeden Fall köstlich 👌🏼

    Antworten
    1. Sehr cool, lie­ben Dank für das Feed­back! Freut uns wirklich. 🙂

      Antworten
  8. Das klingt gut! Dan­ke für das Rezept!

    Antworten
  9. Dan­ke für das tol­le Rezept! Ich hät­te da aller­dings eine Fra­ge.. Was genau macht ihr denn mit den gan­zen Gewür­zen? Nehmt ihr die irgend­wann raus oder ver­la­gert sie in einen Tee­beu­tel? Denn sonst besteht doch die Gefahr das nach­her mit­zu­es­sen oder?
    Lg, Jule

    Antworten
    1. Hi Jule,

      so prin­zi­pi­ell wird es recht schwie­rig, auf gan­ze Zimt­stan­gen zu bei­ßen und tat­säch­lich sieht es ein­fach auch cool aus, die Gewür­ze beim Ser­vie­ren im Gericht zu las­sen. Aber klar, wir haben alle schon­mal auf eine Wachol­der­bee­re gebis­sen, du soll­test also dei­ne Gäs­te viel­leicht dar­auf hin­wei­sen … oder die Gewür­ze eben vor­her aus dem Topf pflücken. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  10. So, so gut!! Habe ich für mei­nen Papa und mei­nen Bru­der (Nicht-Vega­ner) gekocht und bei­de fanden’s rich­tig gut. Und ich damit umso mehr! 🙂 War aber auch wie­der ver­dammt lecker. Ich bin ein­fach ein Rie­sen-Fan eurer Currys!

    Antworten
    1. Klas­se, das freut uns. Unbe­kann­ter­wei­se ein 🙌 an Papa und Bruder. 😉

      Antworten
  11. Dan­ke für das tol­le Rezept, ich bin Har­vest Moon Fan der ers­ten Stun­de. Habt ihr den Mohn angeröstet,
    oder macht das kei­nen Sinn?
    LG, Caro

    Antworten
    1. Hi Caro,

      wir haben den Mohn nicht vor­ab gerös­tet, kannst du aber sicher­lich auch ausprobieren. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  12. Dan­ke für das tol­le Rezept!
    In Süd­in­di­en gibt gibt es Kor­ma zum Früh­stück. Es wird mit Appam reser­viert, das sind Pan­ca­kes aus Reis und Lin­sen­mehl. Mir sind bis­her noch kei­ne gelun­gen. Habt ihr euch schon mal dar­an ver­sucht? LG

    Antworten
    1. Hey!

      Nein, die haben wir noch nicht aus­pro­biert. Wir wür­den uns auch erst­mal rich­tig schö­ne Dosa vor­neh­men, aber dan­ke für die Inspiration. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Dan­ke für das net­te Rezept. ich hof­fe ich bekom­me das auch optisch so schön gekocht.

    Antworten
  14. Wirk­lich sehr lecker! Habe alles zusam­men in der Flüs­sig­keit der Toma­ten und Pflan­zen­milch geschmort anstatt das Gemü­se vor­her zu dämp­fen und dann am Schluss den Kokos­jo­ghurt unter­ge­rührt. Lei­der hat­te ich kei­ne Mohn­sa­men mehr, schmeckt den­noch köstlich!

    Antworten
    1. Das freut uns sehr, tau­send Dank für das lie­be Feedback. 🙂

      Antworten
  15. Wie­der mal ein super­le­cke­res Rezept Ihr bei­den. Ges­tern habe ich es aus­pro­biert. Mohn habe ich zwar nicht im Haus, aber es ging auch ohne.
    Vie­len lie­ben Dank – Ihr seid spitze!

    Antworten
    1. Hi Ingrid!

      Tau­send Dank, das freut uns rie­sig. Probier’s aber unbe­dingt mal mit Mohn. Der fei­ne Crunch der Samen gibt dem Gan­zen noch das gewis­se „Etwas“. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  16. Das Rezept haben wir heu­te direkt mal aus­pro­biert – wir hat­ten alles dafür im Haus und erkäl­tungs­hal­ber war mir sehr nach stark gewürzt. Den Kokos­jo­ghurt muss­ten wir durch Lupi­ne erset­zen (Kokos hat­te wohl ein Mikro­loch im Deckel und war ver­schim­melt…), dafür Kokos­öl zum Anbra­ten und ein paar Kokos­ras­peln mit rein. Statt Fen­chel­sa­men Fen­chel-Anis-Küm­mel-Tee, eine ein­sa­me rote Papri­ka kam dazu und zum Schluss noch einen Schwung rote Lin­sen, dafür kein Mohn.
    Man­no­me­ter, war das lecker!!! Ich füh­le mich auch gleich wie­der viel gesünder 😉
    Das war so ein Essen, nach dem man sich zutiefst zufrie­den seuf­zend zurück­lehnt. Dan­ke für das Rezept!

    Antworten
    1. Das freut uns rie­sig lie­be Sil­ke, tau­send Dank! Und noch gute Besserung 😉

      Antworten
  17. Das klingt super lecker und dazu noch Euer vega­nes Naan-Brot. Yummy!
    Eine Fra­ge noch: Die Kar­tof­feln wer­den auch nur gedämpft? Die brau­chen doch sicher län­ger zum Garen als bspw. die Erb­sen, oder?

    Antworten
    1. Wenn TK-Erb­sen und ‑Boh­nen ver­wen­det wer­den, reicht es, wenn sie zum Schluss dazu­kom­men, genau! Ist ange­passt, danke 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.