Schnell & einfach

Veganes Bánh Xèo

Veganes Bánh Xèo

OMG, wir haben dir hier bei uns noch gar kein Bánh Xèo aufgetischt! Was ist los mit uns?

Vor einiger Zeit haben wir zwar schon mal ein Rezept für die typischen vietnamesischen Streetfood-Crêpes für das Think Vegan-Heft beigesteuert, aber dann ganz vergessen, das auch auf eat this! zu posten!

Pheew, jetzt wird’s aber wirklich höchste Zeit!

Die leckersten und fluffigsten aller veganen Pfannkuchen darfst du nämlich wirklich nicht verpassen.

Der Clou: der Bánh Xèo-Teig muss gar nicht erst veganisiert werden!

Das Originalrezept ist normalerweise schon vegan – keine Milch, keine Eier! (Ausnahmen gibt’s natürlich leider immer, deshalb vorher zur Sicherheit lieber fragen).

Reis- und „normales“ Mehl, Kurkuma, Kokosmilch und Salz. Mehr braucht es nicht für fluffige Crêpes. Top, oder?

Gefüllt wird das Bánh Xèo dann, wie es dir gefällt. Gängig sind Frühlingszwiebeln, Pilze, Sprossen, Karotten und frische Kräuter wie Koriander und Minze. Yum!

Dazu gibt’s dann noch knackigen Salat und leckere Dips und schon schmeckt’s einfach nur phänomenal schmeckt. Sowas von!

Banh Xeo-2Collage

Zutaten für 4 Crêpes

  • 200 g Reismehl
  • 100 g Dinkelmehl
  • 3/4 TL Kurkuma
  • 1 TL Salz
  • 200 ml Kokosmilch
  • 200 ml Wasser
  • 2 EL Erdnussöl

Für die Füllung

  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 75 g braune Champignons
  • 1 Karotte
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 6 Radieschen
  • 1/2 Gurke
  • 200 g Sojasprossen
  • 1 handvoll frische Minzblätter
  • 1/2 Bund Koriander
  • 2 kleine Romanasalate

Reis- und Dinkelmehl zusammen mit Kurkuma und Salz vermengen. Kokosmilch und Wasser zur Mehlmischung geben. Mit einem Schneebesen zu einem dünnflüssigen Crêpe-Teig verrühren. 10 Minuten ruhen lassen.

Frühlingszwiebel in feine Ringe, Champignons in dünne Scheiben schneiden. Karotte raspeln. Zwiebel in Ringe, Radieschen und Gurke in dünne Scheiben schneiden. Minzblätter zupfen und zusammen mit dem Koriander fein hacken.

Jeweils 1/2 EL Erdnussöl in eine heiße, beschichtete Pfanne geben und einige Frühlingszwiebelringe und Champignons 1 Minute darin anbraten. Anschließend je Crêpe etwa eine Schöpfkelle voll Teig in die heiße Pfanne geben und schwenken, so dass er sich gleichmäßig verteilt. Mit geschlossenem Deckel 4 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten.

Sojasprossen auf einer Hälfte des Crêpes verteilen, mit Frühlingszwiebeln, Champignons und Karottenraspeln belegen und weitere 2 Minuten mit geschlossenem Deckel braten.

Mit Zwiebelringen, Gurkenscheiben, Radieschen und frischen Kräutern toppen und zusammenklappen.

Mit deiner liebsten Chilisauce, Salat, Limettenspalten und Eistee servieren.

Banh Xeo-7

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

17 Kommentare

  1. Hallo. Das hört sich superlecker an. Wird morgen nach gekocht. Ihr habt sowieso immer tolle Rezepte. Habe schon einiges nach gekocht. LG

    Antworten
    • Hallo Jutta,

      super, danke dir! Viel Spaß beim Köcheln, wir hoffen dir schmeckt’s ?

      Liebe Grüße & schönes Wochenende!
      Nadine

  2. Oh das muss ich unbedingt testen! Das sieht ja wahnsinnig lecker aus! Gut, dass der Wochenendeinkauf noch bevor steht 😀
    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Danke Verena! Schönes Wochenende 🙂

      Liebe Grüße
      Nadine

  3. Yeeeeah! Das wird gleich am Weekend getestet. 🙂
    Danke für das Rezept.
    Viele Grüsse aus der Schweiz

    Antworten
    • Yay, das freut uns! Viel Spaß 🙂

      Happy Weekend & liebe Grüße in die Schweiz!

  4. Liebe Nadine,

    wieder ein Hammerrezept, das ich sofort nach unserem Urlaub testen werde!!
    Gerade habe ich Eure Burger Buns aus Eurem StreetFood Buch gemacht. We are in LOVE, aber sowas von… Einfach zu machen und grandios lecker!!!
    Was soll ich sagen? Ich bin einfach Fan von Euch ???❤️
    Lieber Gruß, Anke

    Antworten
    • Liebe Anke,

      vielen lieben Dank! Schön, dass euch die Burger Buns so gut schmecken – dann sind wir happy ☺️?

      Liebst,
      Nadine

  5. Ich liebe eure Vietnamrezepte, da kommen immer mal wieder Erinnerungen an die 5 Monate dort hoch <3
    Nach dem Báhn Mì wird auch mal das hier demnächst ausprobiert 😀

    Viele Grüße,
    juno

    Antworten
    • Awww, das ist aber schön! ? Wir wollen auch schon so lange mal hin – steht ganz oben auf unserer Reisewunschliste ?

      Liebe Grüße
      Nadine

  6. danke fürs schnelle kümmern!!!!!!
    sieht super lecker aus!

    Antworten
  7. Hallo,
    das sieht sooo lecker aus.
    Ist mit Kokosmilch die dicke, cremige Kokosmilch aus der Dose gemeint?
    Danke für das Rezept. 🙂

    Antworten
    • Meinst du vielleicht Kokoscreme? Die ist zu dickflüssig für die Bánh Xèo. Wir meinen die ganz „normale“ Kokosmilch (z. B. diese hier: http://amzn.to/2cYrIgo) ?

  8. Hallöchen!

    Das klingt ja total lecker! Würd ich gerne nachkochen, hab aber kein Reismehl zuhause, kann ich das auch durch anderes Mehl ersetzen oder verändert das den Geschmack/Konsistenz stark?

    LG Liesl 🙂

    Antworten
    • Hi Liesl,

      bei dem Rezept ist „einfach austauschen“ leider nicht möglich, da sich Reismehl einfach anders verhält. Wir haben es auch noch nicht mit reinem Dinkel- oder Weizenmehl ausprobiert, aber du könntest natürlich Flüssigkeit hinzugeben, bis der Teig eine Pfannkuchen-Konsistenz hat. Das wird dann geschmacklich auf jeden Fall etwas anderes aber hey … wenn wir dringenden Bánh Xèo-Heißhunger hätten und das Reismehl fehlt, würde ich das auch probieren ?

  9. vielleicht steh ich auf der leitung….das ganze muss nicht gewendet werden?

    Antworten
    • Genau richtig, das wird nur umgeklappt ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die abgesendeten Daten werden ausschließlich zum Zweck der Bearbeitung deines Anliegens gespeichert und verarbeitet. Weitere Informationen findest du in unseren Informationen zum Datenschutz.