Veganer Zucchini-Schokokuchen

Veganer Zucchini-Schokokuchen
Direkt zum Rezept →

Oh yeah, wir ste­cken mit­ten in der Zuc­chi­ni­wo­che und auch wenn’s lei­der nur zwei Rezep­te gibt (wir aber am liebs­ten jeden Tag ein ande­res raus­ge­hau­en hät­ten), muss­te eines davon drin­gend die­ser unver­schämt saf­ti­ge und ultra­scho­ko­la­di­ge Zuc­chi­ni-Scho­ko­ku­chen sein! Mon dieu, bin ich viel­leicht verknallt.

Ein biss­chen zum Leid­we­sen von Jörg, der natür­lich nicht schon wie­der einen Kuchen woll­te. Aber ich war ein­fach so in Fahrt, nach dem der No Bake-Man­go­ku­chen so gut ankam! Und sie­he da, auch der Scho­ko­ku­chen hat ihm bes­ser geschmeckt, als er gedacht hät­te. Ich krieg‘ sie noch alle!

Gera­de jetzt, pas­send zur kom­men­den Zuc­chi­nischwem­me hast du ja wahr­schein­lich auch hau­fen­wei­se von den Din­gern im Kühl- und die übri­gen Zuta­ten sowie­so im Vor­rats­schrank parat. Mehl? Check. Back­pul­ver? Check. Kakao­pul­ver? Check. Ein biss­chen gutes Raps­öl? Check. Apfel­mark? Hat jeder vega­ne Haus­halt als Eier­satz zum Backen doch ohne­hin meis­tens vor­rä­tig, rich­tig? Also auch hier: Check!

Und damit kann’s schon los­ge­hen. Für den Kuchen las­sen sich auch pri­ma Gemü­se­res­te oder etwas unan­sehn­li­che­re Gewäch­se, die als schnie­ke Zuc­chi­ni­päck­chen vom Grill nicht so viel her­ma­chen, ver­brau­chen. Fix wird alles mit der Lieb­lings-Man­do­li­ne klein geras­pelt und ruck­zuck unter den ein­fa­chen Rühr­teig gemischt. Ganz ohne Schnickschnack.

Kei­ne Angst, Zuc­chi­ni ist unge­würzt sehr neu­tral und des­halb schmeckt man sie spä­ter im Kuchen nicht her­aus. Die Ras­pel sor­gen aber durch die Feuch­tig­keit für eine extra saf­ti­ge Kon­sis­tenz, was ich bei Scho­ko­ku­chen mega­l­e­cker fin­de. Oder über­haupt bei jedem Kuchen?

Damit der Zuc­chi­ni-Scho­ko­ku­chen so rich­tig schön dun­kel bezie­hungs­wei­se schon eine fast schwar­ze Optik bekommt, musst du den extra dunk­len und bit­te­re­ren Back­ka­kao ver­wen­den. Das Kakao­pul­ver für hei­ße Scho­ko­la­de ist deut­lich hel­ler und mil­der und schmeckt im Kuchen auch nicht so inten­siv. Damit’s noch scho­ko­la­di­ger wird, mischen wir auch noch ein paar gehack­te Scho­ko­stü­cken unter. Wenn schon, denn schon!

Und was wäre ein rich­ti­ger Scho­ko­la­den­ku­chen ohne Gla­sur? Natür­lich nur halb so sexy. Also schmel­zen wir uns noch eine Run­de feins­te vega­ne Zart­bit­ter­scho­ko­la­de sanft im Was­ser­bad – das funk­tio­niert übri­gens in einer dün­nen Edel­stahl­schüs­sel am aller­bes­ten – und über­zie­hen unse­ren Scho­ko­traum noch mit einer schi­cken, glän­zen­den Haube.

Jetzt ist nur noch ein klit­ze­klei­nes biss­chen Geduld ange­sagt, bis alles fest und tro­cken ist – ich weiß, das ist immer eine klei­ne Zer­reiß­pro­be – und dann darfst genüss­lich eine Run­de im Scho­ko­him­mel schwelgen.

Ist guter Scho­ko­la­den­ku­chen nicht sowie­so der bes­te aller Kuchen überhaupt?

Zuta­ten für 10 Stü­cke

Schokoladen-Zucchinikuchen

Vor­be­rei­tung 15 Minu­ten
Zube­rei­tung 1 Stun­de
  1. Back­ofen auf 180°C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Scho­ko­la­de für den Kuchen fein hacken, Zuc­chi­ni fein ras­peln. Zusam­men mit den rest­li­chen tro­cke­nen Zuta­ten in einer Rühr­schüs­sel vermengen.

  3. Apfel­mark, Essig und Raps­öl vor­sich­tig und rasch unter­rüh­ren, bis ein gleich­mä­ßi­ger Teig entsteht.

  4. Kuchenteig in eine mit Back­pa­pier aus­ge­leg­te Kas­ten­form (Län­ge 26 cm) geben und auf mitt­le­rer Schie­ne 55–60 Minu­ten backen. Für einen kon­trol­lier­ten Auf­riss Kuchen an der Ober­sei­te nach zehn Minu­ten längs ein­schnei­den. Nach der Back­zeit Stäb­chen­pro­be machen.

  5. Nach dem Backen auf einem Kuchen­rost kom­plett abküh­len lassen.
  6. Für die Gla­sur Scho­ko­la­de lang­sam im Was­ser­bad schmel­zen, anschlie­ßend auf dem Kuchen ver­strei­chen und vor dem Anschnei­den kom­plett trock­nen lassen.

Unsere Tipps

Weil die Fra­ge schon häu­fi­ger kam: Der Unter­schied zwi­schen Apfel­mark und Apfel­mus besteht dar­in, dass Apfel­mark neben dem natür­li­chen Frucht­zu­cker kei­nen zusätz­li­chen Zucker ent­hält, Apfel­mus wird immer noch extra gesüßt. Man kann zum Backen aber natür­lich bei­des verwenden.

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Ganz ehr­lich: bes­ter Scho­ko­ku­chen, den ich je gemacht habe. Alle waren begeis­tert. Er ist per­fekt fluffig und saf­tig gewor­den. Geschmack­lich ist er super scho­ko­la­dig ohne zu süß zu sein. Wer­de ich auf jeden Fall wie­der machen.

    1. Hi Beauk,

      das soll­te kein Pro­blem sein. Sind sie aus dem Glas sein, soll­ten sie vor­her natür­lich gut abtrop­fen. Viel Spaß! ☺️

      Lie­be Grüße
      Nadine

  2. Der Kuchen ist so unglaub­lich lecker!! Dan­ke für die­ses tol­le Rezept. Ich habe ihn jetzt bereits das zwei­te Mal geba­cken, und alle, die davon geges­sen haben, waren begeis­tert. Beim zwei­ten Mal Backen hat­te ich nicht genug Apfel­mark und habe mit Bana­nen­pü­ree ergänzt. Hat genau­so super geklappt. Da ich die­ses spe­zi­el­le Raps­öl nicht hat­te, habe ich ein­fa­ches Son­nen­blu­men­öl genom­men. War super-lecker.

  3. Nom nom nom.
    Wie bis­her auch schon in den Kom­men­ta­ren steht: weich und fluffig! Ohne Gla­sur war er uns nicht süß genug (wie mögen es ger­ne SEHR süß, aber der Vor­rats­schrank gab kei­ne Gla­sur mehr her), Abhil­fe hat da Apri­ko­tie­ren mit Mira­bel­len­mar­me­la­de gebracht (ca. 3–4 El).
    Nun glänzt er auch noch wunderbar!
    Tol­les, simp­les, schnel­les Rezept. Danke!

  4. Hey,
    Ich hab den Kuchen ges­tern zum ers­ten mal geba­cken, aber sicher nicht zum letz­ten mal. Er ist so scho­ko­la­dig, fluffig und saf­tig, dabei nicht zu süß… perfekt!
    Dan­ke fürs Rezept!

  5. Der Kuchen war superlecker.….sehr fluffig und schön saftig.…habe ihn nur mit Puder­zu­cker bestäubt. Backe ich auf jeden Fall wie­der mal.…Dankeschön für das Rezept.

  6. Lie­bes Eat this-Team,
    Der Kuchen ist so lecker, dass ich ihn die­se Woche gleich wie­der backen wer­de. Alle waren begeis­tert und kei­ner hat die “Geheim­zu­tat” erra­ten kön­nen, durch die der Kuchen wun­der­bar saf­tig wird. Die­ses Mal expe­ri­men­tie­re ich viel­leicht mit Kaf­fee und Erd­nuss­but­ter im Teig 😋.
    Vie­len Dank für euren tol­len Con­tent ❤️!
    Tina

  7. Ich wür­de sehr ger­ne die­sen Kuchen aus­pro­bie­ren. Habt ihr Erfah­rung damit ihn ein­zu­frie­ren? Dann könn­te ich einen gan­zen backen und bei Bedarf ein Stück „her­zau­bern“ 😉

      1. An alle, die sich die Fra­ge viel­leicht auch stel­len: das Ein­frie­ren hat dem Kuchen in keins­ter Wei­se gescha­det 😉 Ich hat­te aller­dings auch etwas mehr Zuc­chi­ni (~160g – muss­te weg) und mehr Schokostückchen.

  8. Dan­ke für euer Rezept! Habe es ges­tern aus­pro­biert und sogar mein skep­ti­scher Mit­be­woh­ner („Wie, Kuchen ohne Eier?!“) fand das Ergeb­nis super lecker. Bin auch begeis­tert, wie schnell das Gan­ze ging. Lie­be Grüße!

  9. Ich hab den Kuchen schon oft geba­cken und er ist so unglaub­lich lecker!! 🙂
    Ich wür­de ihn auch ger­ne für eine Freun­din zum Geburts­tag backen, lei­der ist sie Fruc­to­se- Intol­lerant. Gibt es eine Alter­na­ti­ve zu dem Apfel­mus die ich neh­men könnte?

  10. Der Kuchen ist wirk­lich unglaub­lich lecker und bei allen Fei­ern der Renner.
    Habt ihr Erfah­run­gen damit, wel­che Men­ge man für eine Spring­form brau­chen wür­de? Bei einer Kas­ten­form ist der Kuchen immer so schnell aufgegessen 😀

      1. Hal­lo Nadine,

        Das wür­de mich jetzt auch interessieren:)
        Habe mir eine 20 cm Spring­form extra für euren No Bake Man­go Cake gekauft! Wie muss ich dazu die Zuta­ten ver­än­dern? Danke!

      2. Da müss­test du mit dem Fak­tor 1,2 ganz gut hin­kom­men, also ein­fach alle Zuta­ten mal 1,2 nehmen.

        Lie­be Grüße
        Jörg

  11. Hal­lo Ihr bei­den, ich lie­be euche Sei­te und koche regel­mä­ßig flei­ßig nach.
    Habe aus dem Teil 12 Muf­fins gemacht (17 Min. bei 175 C Umluft und dann noch mal 5 Min. bei offe­ner Herd­klap­pe in der Rest­hit­ze ste­hen las­sen). Die Kon­sitenz ist super saf­tig und fluffig gewor­den. habe aller­dings Roh­rohr­zu­cker anstatt Voll­rohr­zu­cker ver­wen­det. Ich ver­mu­te, dass der Teig des­halb weni­ger süß gewor­den ist.
    Viel­leicht ver­su­che ich es ein wei­te­res­mal mit Vollrohrzucker.

  12. Ich hab‘ den Kuchen jetzt schön öfter gemacht, weil er ein­fach der Hit ist. Ins­be­son­de­re bei Kindern.
    Ges­tern hat­te ich kein Apfelmark/Apfelmus im Haus, aber noch 4 schrum­pe­li­ge Äpfel. Hab sie dann ein­fach in 15 Minu­ten mit einem Schuss Was­ser gar geschmort und anschl. mit dem Pürier­stab fein püriert. Hat super geklappt 🙂

    1. Vie­len Dank lie­be Lin­da, freut uns sehr! Das mit den Äpfeln habe ich beim Kuchen­ba­cken auch schon öfter gemacht – ist doch auch per­fekt, wenn die älte­ren Äpfel sowie­so wegmüssen. 

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

    1. Wenn die Zuc­chi­ni etwas tro­cken ist, kannst du auch mit etwas mehr Flüs­sig­keit nach­hel­fen. Die Fra­ge ist aber eher: Wie ist das Ergeb­nis denn?

  13. Super­le­cker!! Ich lie­be die­sen Kuchen und habe ihn bestimmt schon 10x gebacken.
    Manch­mal gebe ich noch etwas Hafer­sah­ne dazu, dann wird er noch ein klei­nes biss­chen saftiger.
    Tol­les Rezept!!

  14. Der Kuchen ist geschmack­lich gut gewor­den ☺️ die Kon­sis­tenz ist aller­dings etwas kleb­rig und brö­se­lig. Was habe ich falsch gemacht bzw. was kann ich beim nächs­ten Mal machen, dass die Kon­sis­tenz „kuchi­ger“ wird? Danke 🙂

    1. Ohne dabei gewe­sen zu sein, ist das natür­lich schwie­rig zu bewer­ten. Die­se Rück­mel­dung hat­ten wir eigent­lich so auch noch nicht. Klingt aber ein wenig danach, als wäre der Kuchen spe­ckig. Das deu­tet auf eine zu gerin­ge Tem­pe­ra­tur hin.

      1. Mhmm den möch­te ich auch bald backen.
        Muss man die flüs­sig­keit von den zuc­chi­ni so wie auswringen?
        Sor­ry es fällt mir kein bes­se­res wort ein
        Das war eben mal bei einem zuc­chi­ni bana­nen kuchen der fall..

      2. Nein, das musst du nicht. Hät­ten wir natür­lich auch dazugeschrieben. 🙂

      3. Ich habe ihn heu­te noch­mal geba­cken (1 1/2 fache Men­ge) und noch einen EL geschro­te­ten, ein­ge­weich­ten Lein­sa­men und Scho­ko­stück­chen dazu­ge­ge­ben. In einer gro­ßen Spring­form war er nach ca. 60 Minu­ten per­fekt und hat allen geschmeckt. Danke!

  15. Hal­lo! Das klingt ja wirk­lich mal alles unglaub­lich gut! Den Kuchen wer­de ich auf jeden Fall mal aus­pro­bie­ren 🙂 Ich hät­te aber noch ein­mal eine Fra­ge: schält ihr die Zuc­chi­ni vorm Ras­peln oder ist das unnö­tig? (Beim sons­ti­gen Ver­wen­den von Zuc­chi­ni las­se ich die Scha­le dran, höchs­ten klei­ne unschö­ne Stel­len ent­fer­ne ich).

    Dan­ke im Vor­aus und lie­be Grüße!
    Nele

  16. Ich habe den Kuchen ges­tern geba­cken. Er ist ein­fach unglaub­lich lecker. Mei­ne Gäs­te waren auch alle abso­lut begeis­tert. Die­sen Kuchen wird es bei uns defi­ni­tiv noch öfters geben. Dan­ke für das tol­le Rezept!

  17. Moin aus Bremen!
    Ich bin ein gro­ßer Freund eurer Rezep­te und DIESER Scho­ko­ku­chen ist der Knal­ler! Ich habe etwas mehr Zuc­chi­ni ver­wen­det und ein Fit­zel­chen mehr Kakao und Scho­ki unter­ge­mischt. Was soll ich sagen… Ein­fach nur leg­ga! Das wird mein neu­er Lieblingsschokikuchen.
    Vie­le Grü­ße, Sarah

  18. Hal­lo ihr Lie­ben! Habe das Rezept letz­te Woche das ers­te Mal aus­pro­biert und es hat mega über­zeugt! Der Kuchen wird heu­te gleich noch ein­mal nach­ge­ba­cken. Vie­len Dank für das tol­le Rezept. 🙂

    Lie­be Grüße
    Fabienne

  19. Der Kuchen sieht köst­lich aus und den gan­zen Kom­men­ta­ren nach zu urtei­len, scheint er dies auch abso­lut zu sein. Doof ist nur, dass ich Fruk­to­se­into­le­ranz habe und kein Apfel­mus ver­wen­den kann. Habt ihr eine schlaue Idee wie sich das erset­zen ließe? 🙁
    Hoff­nungs­vol­le Grüße,
    Cornelia

    1. Hi Cor­ne­lia,

      das Apfel­mus dient hier als Bin­de­mit­tel, sorgt aber auch für Feuch­tig­keit. Du könn­test alter­na­tiv auch süß­li­che Gemü­se­mu­se ver­wen­den (z. B. Kürbis).

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. Kür­bis ist für vie­le mit FI auch nicht so gut ver­träg­lich lei­der. Ich backe sonst immer mit Lupi­nen-ei-ersatz… muss hier mal expe­ri­men­tie­ren wie man das erset­zen könnte.

    2. Ich hab man­gels Apfelmark/Apfelmus im Haus den Kuchen wie folgt abge­wan­delt: 150 g mehr gerie­be­ne Zuc­chi­ni für die Feuch­tig­keit, 3 EL Soja­mehl ver­mengt mit 6 EL Was­ser für die Bin­dung. Hat super geklappt und war total saf­tig, form­sta­bil und lecker! 🙂

  20. Hal­lo Ihr Lieben,
    ich bin jetzt end­lich auch dazu­ge­kom­men, den Kuchen zu backen und bin von der Kon­sis­tenz total begeistert!
    Ich bin gera­de dabei, auf vega­ne Kost umzu­stei­gen und vor dem Backen hat­te ich am meis­ten Bam­mel, aber nach dem Kuchen und dem Apfel­streu­sel­ku­chen weiß ich, dass die Angst unbe­grün­det ist 😅
    Er war ledig­lich etwas herb für mei­nen Geschmack- viel­leicht habe ich es mit dem Kakao etwas zu gut gemeint (4 Mes­sess­löf­fel mit je 15 ml) oder es lag am unge­süss­ten Quit­ten­mus, das ich statt dem Apfel­mark genom­men habe. 

    Aber mit einer dün­nen Schicht Oran­gen­mar­me­la­de für etwas mehr Süße bestri­chen schmeckt er abso­lut phä­no­me­nal ❤️
    Lie­be Grü­ße Christine

    1. Hal­lo lie­be Christine,

      das freut uns natür­lich rie­sig, vie­len lie­ben Dank! Dann wün­schen wir dir wei­ter­hin ganz viel Spaß beim Nach­ko­chen und ‑backen und natür­lich Genießen 🧡

      Liebst,
      Nadine

  21. Hal­lo, der Kuchen ist der Knal­ler! Ich wer­de ihn sofort wie­der backen wol­len. Eine Fra­ge: meint ihr, dass auch Nüs­se da drin pas­sen würden?

    LG Mina

    1. Hi Mina,

      super, freut uns rie­sig. Nüs­se pas­sen sicher­lich auch. Sag‘ uns ger­ne Bescheid, wie der Kuchen wur­de, falls du es ausprobierst. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

  22. Hal­lo lie­be Nadi­ne. Das Rezept habe ich die­sen Som­mer schon etli­che Male nach­ge­ba­cken; ob mit Apfel­mus oder rei­fen Bana­nen, weni­ger Zuc­chi­ni oder mehr, es schmeckt ein­fach nur fan­tas­tisch! Da wir uns nun aber lei­der der Win­ter­zeit nähern und die Zuc­chi­ni regio­nal nicht mehr ver­füg­bar ist, fra­ge ich mich, mit was ich die­se erset­zen könn­te. Oder aber du hast ein Alter­na­tiv-Rezept zu die­sem lecke­ren Scho­ko­ku­chen?! Freue mich auf Rück­mel­dung! Herbst­li­che Grü­ße, Kat

    1. Hal­lo lie­be Kat,

      wir haben den Kuchen mitt­ler­wei­le auch schon mit Pas­ti­na­ke zube­rei­tet und das klappt auch super, aller­dings soll­test du ein wenig mehr Flüs­sig­keit zum Teig geben, Pas­ti­na­ke ist eben doch etwas trockener. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. Lie­ber Jörg,
        kam nun Letz­tes WE end­lich dazu den Kuchen wie von dir vor­ge­schla­gen mit Pas­ti­na­ke nach­zu­ba­cken. Hat auch pri­ma geklappt. Habe statt Zucker Dat­teln in der glei­chen Men­ge zer­hackt, war gut. Gra­de wenn Kin­der auch naschen wol­len, ist das ein super natür­li­ches Süßungs­mit­tel. Gibt es noch ein ein­fa­ches Kuchen­re­zept wo man alle Zuta­ten immer zuhau­se hat?
        LG aus dem Süden!

      2. Super, tau­send Dank für die Erfolgs­mel­dung. Wer­den wir bei Gele­gen­heit auf jeden Fall auch testen. 🙂

    2. Hi zusam­men! Ich backe die­ses Rezept seit Zuc­chi­ni-Sai­son­ende sehr ger­ne und erfolg­reich mit Rote Bee­te!! Lieb ich sowie­so, die Kom­bi Scho­ko­la­de & Rote Bee­te 😉 und eine Hand­voll gehack­te Wal­nüs­se und tief­ge­fro­re­ne Him­bee­ren in den Teig mit rein und, tadaa, ein vega­ner Scho­ko­traum! Dan­ke Jörg und Nadi­ne für eure Rezep­te, Inspi­ra­ti­on und die schö­nen Tex­te – mit Abstand mein abso­lu­ter Lieb­lings­blog!! ❤️ (muss­te wie­der­mal gesagt werden!)

      1. Das klingt echt auch sehr cool. Wer­den wir aus­pro­bie­ren. Und ganz lie­ben Dank für die lie­ben Wor­te. 🙇‍♂️

  23. DANKE!!!!!! ENDLICH WIEDER RICHTIGEN SCHOKOLADENKUCHEN!!!!!!!!!! Gab es heu­te als Geburts­tags­ku­chen für mei­nen scho­ko­süch­ti­gen Mann, wir sind begeis­tert. Und für mei­nen Mann bin ich jetzt die Hel­din. Ich dan­ke euch von Her­zen. Mit euch macht vegan sein so viel Spaß…

  24. Hal­lo, mei­ne Kin­der hät­ten den Kuchen (mit biss­chen weni­ger Zucker und ohne Gla­sur) am liebs­ten allei­ne auf­ge­fut­tert. Sie konn­ten gar nicht glau­ben, dass da Zuc­chi­ni drin ist. Es wur­de dann auch der wind­dich­ten Wunsch­ku­chen für den Kin­der­ge­burts­tag im Kin­der­gar­ten. Dies­mal als Blech­ku­chen. Dies­mal als Blech­ku­chen. Kam auch gut an und das mit der Zuc­chi­ni hat wie­der kein Kind geglaubt. Wenn die ande­ren Eltern wüss­ten, dass ich ihren Kin­dern heim­lich Gemü­se unterschmuggel-hihi.
    Dan­ke für das Rezept und bes­te Grüße
    Iris

  25. Hal­lo Nadine,

    ich habe nur nor­ma­les Raps­öl da. Kann ich das auch ver­wen­den oder ist das mit But­ter­ge­schmack ein Muss, damit der Kuchen rich­tig gut wird?

    Dan­ke auf jeden Fall für das Rezept 🙂

    1. Hi Ella,

      wenn es ein gutes, rela­tiv neu­tra­les Raps­öl ist, kannst du es auch ver­wen­den. Aber es gibt bei Raps­öl eben gro­ße Unter­schie­de und wir hat­ten schon wel­che, die dann doch sehr inten­siv geschmeckt haben und im Kuchen ein­fach nicht schme­cken. Für uns ist das mit But­ter­ge­schmack im Kuchen unschlagbar 😉

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

  26. Lie­be Nadi­ne, ich habe die­sen ober­le­cke­ren Scho­ko­ku­chen erfolg­reich geba­cken. (Er war recht bald alle… 😋) Eine Fra­ge noch zu Zuc­chi­ni: Habt ihr die­se auch bei einem ande­ren Rezept ver­wen­det? Wenn ja, in wel­chem Ver­hält­nis? Könn­te ich Zuc­chi­ni in den schnel­len Apri­ko­sen­ku­chen geben? Lie­be Grü­ße und ein schö­nes lan­ges Wochen­en­de für Euch! Christina

    1. Hal­lo lie­be Christina,

      das müss­test du ein­fach aus­pro­bie­ren. Und falls es klappt, freu­en wir uns natür­lich über eine Rückmeldung. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

  27. Abso­lut suuuu­per­lä­cka, lie­be Nadi­ne! Dan­ke für das herr­li­che Rezept! Wir sind gro­ße Scho­ko­fans! Da muss­te am Wochen­en­de der ober­le­cke­re Kuchen her – auch ohne Gäs­te. 😋 Ich hat­te noch Zuc­chi­ni im Kühl­schrank und los ging’s, mit einer jeweils dop­pel­ten Men­ge an Scho­ko­la­de – innen wie außen. Wahn­sinn! Zwar muss­ten wir gedul­dig aus­har­ren und den trock­nen­den Kuchen (Gla­sur) anstar­ren, doch am Sonn­tag­mor­gen mach­ten wir uns bei einem lecke­ren Kaf­fee im Bett dar­über her. 💛🙃💛 Herz­lich lecke­re­re Scho­ko­grü­ße aus Dres­den von Christina

  28. Hal­lo und vie­len Dank für das tol­le Rezept, der Kuchen schmeckt jeden Tag, den er durch­zie­hen kann noch bes­ser. Super saf­tig und nicht zu süß. Da ich das Din­kel­mehl laut Rezept nicht zur Hand hat­te, habe ich je zur Hälf­te Din­kel Voll­korn­mehl und Wei­zen­mehl ver­wen­det. Anstel­le des Öls habe ich die glei­che Men­ge ech­te But­ter ver­wen­det. Der Kuchen kam bei Groß und Klein, Vege­ta­ri­ern und Nicht­ve­ge­ta­ri­ern glei­cher­ma­ßen gut an. Wir ernäh­ren uns zwar nicht vegan aber mög­lichst bewusst – und so bie­tet euer wun­der­ba­rer Blog so vie­le tol­le Rezep­te, die dazu noch beson­ders anspre­chend und stil­voll gestal­tet sind und zum Aus­pro­bie­ren ani­mie­ren. Die­ses Rezept ist schon mehr­fach wei­ter­ge­reicht wor­den 😉 In der Advents­zeit könn­te ich mir eine Abwand­lung mit Leb­ku­chen­ge­würz gut vor­stel­len. Wei­ter­hin viel Erfolg und neue Inspirationen 🙂

  29. hal­lo ihr zwei, der kuchen ist wirk­lich extrem lecker! habe aber jetzt auch beim zwei­ten mal einen schluck hafer­milch in den teig gerührt, weil der mir zu tro­cken vor­kam. und die flüs­si­gen zuta­ten hab ich püriert. kann ich sehr empfehlen!

  30. Ich lie­be Euern Blog, aber der Kuchen war lei­der gar nicht so lecker wie in den Kom­men­ta­ren beschrie­ben. Ich muss­te Erd­nuss­öl neh­men, weil ich kein ande­res hat­te, ob das ihn so ver­saut hat?! Und ich habe den Scho­ko­über­zug weg­ge­las­sen. Der Kuchen hat mega krass nach Back­pul­ver geschmeckt, 3 TL plus Natron sind ja auch nicht gera­de wenig, dazu eher „gesund“ als nach Schwei­ne­rei und war ziem­lich tro­cken. Ich dach­te ein ehr­li­ches nicht so posi­ti­ves Feed­back muss auch mal sein.. lei­der woll­te ihn kei­ner essen.
    Nun ist zur Ret­tung gefühlt 1 Kilo Scho­ko­la­de drauf und ich hof­fe, er geht so doch noch weg!

    1. Hal­lo lie­be Anna,

      also Erd­nuss­öl ist eigent­lich sehr neu­tral, dar­an dürf­te es nicht gele­gen haben, auch wenn wir es nicht zum Backen verwenden. 

      Da muss dann etwas ande­res schief­ge­lau­fen sein, denn wie du ja selbst schon mein­test: Das Feed­back von den Lesern war bis­her aus­schließ­lich sehr gut. Hast du denn noch ande­re Zuta­ten ersetzt?

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. Hey, das Kilo Scho­ko­la­de hat ihn nicht nur geret­tet, son­dern mir auch viel Lob ein­ge­han­delt. Lus­tig, dass dies doch so einen ekla­tan­ten Unter­schied gemacht hat!

    2. Hal­lo Anna, ich per­sön­li­che fin­de, dass Erd­nuss­öl schon einen sehr eige­nen Geschmack hat und kann mir daher tat­säch­lich vor­stel­len, dass es am Erd­nuss­öl lag.
      LG Anni

    3. Hal­lo Anna, ich habe eben fürch­ter­lich für die­sen tol­len Kuchen geschwärmt und kann das gar nicht so rich­tig nach­voll­zie­hen was du schreibst. Doch durch mei­ne Back­er­fah­run­gen habe ich die Zuta­ten auch etwas abge­wan­delt. Ich nahm z.Bsp. statt Raps­öl, was auch etwas umstrit­ten ist, 100g But­ter. Auch habe ich ein Päck­chen Bio – Back­pul­ver statt einen Teil Natron, wel­ches ich per­sön­lich nicht so mag. Und der Kuchen bekam natür­lich noch eine dop­pel­te Men­ge an Scho­ko­la­de – innen wie außen. 😋 Er ist sowas von – hmm­mm – gewor­den! Probier’s mal viel­leicht so! Viel Erfolg mit dem Scho­ko­traum! Herz­lich, Christina

    4. Hal­lo Anna,

      beim Back­pul­ver-Pro­blem kann ich dir Wein­stein­back­pul­ver empfehlen.
      Das schmeckt man auch in ver­hält­nis­mä­ßig grö­ße­ren Men­gen nicht wirk­lich raus.

    1. Hal­lo lie­be Sabine,

      kurz gesagt ist Essig ein Trieb­mit­tel, macht den Kuchen also fluffi­ger. Wir ver­wen­den in süßen Gebä­cken Apfel­es­sig, weil der Geschmack ein­fach gut passt, aber auch ande­re Obs­tes­si­ge oder rei­ner Tafel­es­sig funk­tio­niert im Regelfall.

      Lie­be Grüße
      Jörg

  31. Funk­tio­niert übri­gens auch, wenn man sich ver­tut und 225g Zuc­chi­ni in den Teig gibt.…der Kuchen wir dann innen eher fud­gy, aber ich mag das. 😉
    LG Anni

    1. Hal­lo lie­be Anni,

      ups! Pas­siert. Und mir per­sön­lich liegt „fud­gy“ auch eher. Soll­te Naddl mal dar­auf anset­zen, auch mal aus Ver­se­hen 225g Zuc­chi­ni reinzuwerfen. 🙈

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. Mein Schwes­ter­herz hat’s auch mit viel mehr Zuc­chi­ni aus­pro­biert und es hat wun­der­bar geklappt 😉 Wer­den wir also auch noch testen 😜

  32. Klingt super lecker! Als Gla­sur benut­ze ich immer eine Mischung aus Kokos­milch und Kakao­pul­ver. Ein­fach etwas Kokos­milch (und zwar wirk­lich nur etwas, so viel braucht man davon gar nicht) mit Kakao­pul­ver (oder Back­ka­kao und Zucker, wenn man die süße sel­ber abstim­men will) ver­rüh­ren, bis die Kon­sis­tenz dick­lich wird. Wer mag kann das gan­ze noch auf dem Herd etwas köcheln las­sen, damit der Zucker kara­mel­li­siert, so wird die Kon­sis­tenz noch etwas fester.
    Schmeckt super Scho­ko­la­dig, nur leicht nach Kokos­nuss, geht schnell, ein­fach und man braucht nur ganz wenig zutaten!

  33. Hal­lo zusammen!
    Vie­len Dank für das groß­ar­ti­ge Rezept! Ich kann es gar nicht abwar­ten es auszubrobieren.
    Meint Ihr es wird alles so super fluffig und saf­tig, wenn man Muf­fins draus macht? 

    Vie­len Dank euch beiden!!

    1. Hal­lo lie­be Saskia,

      super, das wür­de uns freu­en. Muf­fins wür­de ich etwas kür­zer backen. Tes­te mal ab 35 Minu­ten mit einem Zahn­sto­cher, ob noch Teig dar­an kle­ben bleibt. Wenn nein, raus damit, wenn ja, ein­fach in Fünf-Minu­ten-Schrit­ten wei­ter testen. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

  34. Hi,
    auf­grund der tol­len Rezen­sio­nen woll­te ich mich auch wie­der ein­mal an einen Zuc­chi­ni­ku­chen wagen, lei­der ist er ganz tro­cken und eher zäh gewor­den 🙁 Hab eigent­lich alles strickt nach Anlei­tung gemacht.
    Naja, ich und Zuc­chi­ni­ku­chen wer­den wohl nie Freun­de 😅 *seufz*!

    1. Hi Wud­di!

      Oh, das ist aber komisch. Also bis­her hat es bei wirk­lich vie­len Lesern ein­wand­frei geklappt und die Zuc­chi­ni soll­ten ja gera­de dafür sor­gen, dass der Kuchen saf­tig bleibt. Hast du auch sicher kein Voll­korn­mehl verwendet?

      Lie­be Grü­ße, Jörg

  35. Hey 🙂 Der Kuchen hört sich super gut an! Da ich ihn für eine Hoch­zeit backen möch­te – kann man den wohl auch in einer run­den (vllt. 26cm) Back­form machen oder könn­te er dann zu flach werden?
    Dan­ke und lie­be Grüße
    K.

  36. Hey 🙂 das sieht ja super lecker aus, dan­ke für das Rezept!
    Ich wür­de den Kuchen ger­ne mal zur Arbeit mit­brin­gen und wür­de daher ger­ne ver­mei­den, dass er „so vegan schmeckt, wie sich das Omnis vor­stel­len. Also nach geschmack­los fes­tem Voll­korn­ge­trei­de.“ Ich per­sön­lich fin­de Voll­korn, Gemü­se und süß klas­se, wür­de aber ger­ne Wer­bung für Vega­nis­mus machen.
    Daher die Fra­ge: schmeckt man Zuc­chi­ni und Din­kel­mehl stark raus oder ist der Kuchen ein rich­ti­ger Schokokuchen? 

    Dan­ke für die Ant­wort und ganz lie­be Grüße,
    Maxi

    1. Hal­lo lie­be Maxi,

      also Din­kel­mehl ist ja nicht zwangs­läu­fig Voll­korn­mehl. Tat­säch­lich ist Din­kel Wei­zen extrem ähn­lich, schmeckt viel­leicht mar­gi­nal nus­si­ger und kommt bes­ser an, weil es gesün­der klingt. 😉

      Du kannst den Kuchen locker mit Wei­zen­mehl backen und nein, die Zuc­chi­ni schmeckt man gar nicht her­aus. Der Kuchen wird durch das Gemü­se ein­fach super-saf­tig und bekommt viel­leicht eine leicht fruch­ti­ge, erneut nus­si­ge Note.

      Also ja, das ist ein „rich­ti­ger“ Schokokuchen. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

  37. Dass vega­ner Kuchen – oder Rühr­ku­chen über­haupt – so gut sein kann!
    Die Ribol­li­ta hat­ten wir vor­ges­tern gemacht und sogar Freun­de, die aus­drück­lich kei­nen Ein­topf und kei­nen Schwarz­kohl mögen fan­den sie „über­ra­schend gut“. Toll – ich wer­de in nächs­ter Zeit noch viel mehr hier aus­pro­bie­ren auf mei­nem Weg, noch­mal weni­ger tie­ri­sche Pro­duk­te zu ver­brau­chen. Danke!

    1. Hal­lo lie­be Amelie,

      super, das freut uns rie­sig. Tau­send Dank für das lie­be Feed­back und auf die Ribol­li­ta freu­en wir uns qua­si auch schon wieder. 🤤

      Lie­be Grüße
      Jörg

  38. Ich sag nur eins: köst­lich und schnell gemacht. Mor­gen müs­sen die Kol­le­gen wie­der Pro­bees­den. Ich bin mir sicher, dass sie den Kuchen – sogar ohne Gla­sur – köst­lich fin­den. In den nächs­ten Tagen mach ich das Daal.…freu mich schon drauf!

      1. Sie „müs­sen“ und befan­den ihn für köst­lich – genau wie mei­ne kri­ti­sche Schwes­ter (der Kuchen ist im Reper­toire, den hab ich jetzt schon öfter geba­cken). Nur am Fol­ge­tag wird er etwas tro­cken. Wir haben ihn dann mit etwas Apri­ko­sen­mar­me­la­de aufgehübscht.….

  39. Lie­be Nadi­ne und lie­ber Jörg,
    vie­len Dank mal wie­der für die­ses tol­le Rezept! Ich habe es heu­te nach­ge­ba­cken, wenn auch mit Abwand­lun­gen an eini­gen Stel­len. Ich habe Din­kel­mehl 1050 genom­men, Kokos- statt Raps­öl, 30 g Kokos­blü­ten­zu­cker statt des Voll­rohr­zu­ckers und zwei sehr rei­fe Bana­nen statt des Apfel­marks. Als Scho­ko­la­de habe ich die 99%ige von Viva­ni genom­men – die neh­me ich auch immer für Euer sen­sa­tio­nel­les Bana­nen­brot mit Scho­ko­stück­chen. Die Gla­sur muss­te ich weg­las­sen, weil ich zu wenig Scho­ko­la­de hat­te. Ist aber für mei­ne „Linie“ wohl auch besser. 😀
    Dan­ke mal wie­der für die Inspiration.
    Habt noch einen tol­len Sonntag.
    Eure Linda

    1. Hal­lo lie­be Linda,

      sehr cool! Mit 1050er Din­kel­mehl kön­nen wir uns den Kuchen auch gut vor­stel­len. So ein biss­chen … kei­ne Ahnung … „hand­fes­ter“. 😆

      Lie­ben Dank für das Feed­back und die Alternativen!

      Lie­be Grüße
      Jörg

  40. Das hört sich wirk­lich nach einem ganz wun­der­ba­ren Rezept an. Werd ich mor­gen gleich mal nach­ba­cken🤤 kann ich aller­dings anstatt des Zuckers auch Kokos­blü­ten­zu­cker verwenden?
    Lie­be Grüße

  41. Gera­de nach­ge­ba­cken und kann es nicht erwar­ten, dass der Guß fest wird.. Wie habt Ihr Euren Guß so herr­lich dick hin­be­kom­men? Gibt es da einen Trick?

    1. Hi Yvi,

      nein, gibt eigent­lich kei­nen Trick. Der Guss ist direkt in den mitt­le­ren „Auf­riss“ geflos­sen und dadurch wird die Scho­ko­schicht mit­tig etwas dicker 😉

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

  42. Nach­dem wir noch ne olle Zuc­chi­ni im Kühl­schrank hat­ten, wur­de die­se in eurem Zuc­chi­ni Kuchen der Star! Unglaub­lich Lecker!!!! Das Öl mit dem But­ter­ge­schmack habe ich so schnell nicht gefunden.…mag nichts im Inter­net bestellen.…
    Dan­ke für die­se Bewußtseinserweiterung!!!!!

  43. Als ers­tes: Ich bin rie­sen Fan und lie­be eure Back­re­zep­te! Die sind alle ein­fach groß­ar­tig und gelin­gen immer!
    Ich habe auch eine Fra­ge bezüg­lich des Zuckers: Ich wür­de ihn ger­ne durch Dat­tel­si­rup erset­zen (das hat bei eurem Bana­nen­brot-Rezept super funk­tio­niert). Meint ihr, dass das hier auch funk­tio­nie­ren könnte?

    Herz­li­che Grüße,
    Jennifer

    1. Hal­lo lie­be Jennifer,

      super, vie­len lie­ben Dank für dein Feed­back und die lie­ben Wor­te. Das mit dem Dat­tel­si­rup müss­test du ein­fach aus­pro­bie­ren, ich wäre aber mal ziem­lich zuversichtlich. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

    2. Hal­lo,
      will das Rezept auch gleich backen. Hört sich sehr lecker an! Kann man anstatt Apfel­es­sig auch nor­ma­len Weiß­wein­essig neh­men? Oder knallt der Essig­ge­schmack dann zu sehr durch? Grü­ße Freda

      1. Hal­lo lie­be Freda,

        Weiß­wein­essig wür­de ich nicht ver­wen­den, der schmeckt dann viel­leicht doch etwas zu „wür­zig“. Ein ande­rer Obs­tes­sig (z. B. hel­ler Bal­sa­mi­co) wür­de bes­ser passen. 

        Lie­be Grüße
        Jörg

  44. Ich habe den Kuchen gera­de pro­biert und kann kaum fas­sen wie fluffig und lecker der ist! Gott, ich lie­be Zuc­chi­ni, die machen ja schein­bar alles bes­ser. Einer der bes­ten Kuchen, die ich je geges­sen habe! Dan­ke für das tol­le Rezept!!!

    1. Hey Aile­en,

      erst­mal tau­send Dank, freut uns mega! Oh ja, das steht schon län­ger auf der „to try“-Liste. Wenn die Bete-Sai­son wie­der so rich­tig los­geht, wird das ausprobiert. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. Hal­lo!! =) Hab grad die Ver­si­on mit Rote Bete im Ofen! Freu mich schon rie­sig ihn zu pro­bie­ren, denn ich liiie­be Rote Bete! Den Zucker­an­teil hab ich klein­we­nig redu­ziert, weil ichs lie­ber etwas her­ber-scho­ko­la­di­ger mag! Dan­ke für das tol­le Rezept!! 

        Schö­nen Abend, Mirjam

  45. Der Scho­ko­ku­chen hört sich ver­füh­re­risch lecker an und nun hät­te ich gern einen Tip, ob man das Gan­ze auch mit Hanf­mehl backen könn­te oder Kicher­erb­sen­mehl, da glu­ten­frei in der Fami­lie ver­langt wird.
    Hat da jemand Erfah­rung mit?
    Wür­de mich echt freu­en, von euch zu hören.
    Lie­be Grü­ße, Barbara

    1. Hal­lo lie­be Barbara,

      dazu kön­nen wir dir lei­der nichts sagen. Was aller­dings meis­tens ganz gut funk­tio­niert, sind glu­ten­freie Mehlmischungen. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

  46. 🤤 *nom­nom* .. das Rezept klingt nach gro­ßem Kino zum Kaffee!
    Hät­te eine Fra­ge: kommt die Scho­ko­la­de in den Kuchen rein oder sind die 20g für die Gla­sur? Oder check ich was nicht 😉
    Und 1000dank für eure groß­ar­ti­gen Rezep­te – die sind alle­samt life-changing 😍

  47. Hi,
    dass Rezept will ich dem­nächst gleich mal aus­pro­bie­ren! Ich habe eine Fra­ge zu dem Zucker, kann man den auch ein­fach weg­las­sen? Denn ich habe in mei­nem Freun­des­kreis Freun­de die auf Zucker ver­zich­ten, da ist es gar­nicht so ein­fach etwas Zucker­frei­es und Vega­nes zu fin­den. Dan­ke für eure tol­len Rezepte!

    1. Hal­lo lie­be Melanie,

      wir las­sen ja ger­ne und häu­fig Zucker bzw. Süßungs­mit­tel weg. Beim Zuc­chi­ni-Scho­ko­ku­chen wür­de ich zumin­dest zu einem alter­na­ti­ven Süßungs­mit­tel mit ähn­li­chen Back­ei­gen­schaf­ten raten, da sonst auch die Kon­sis­tenz leidet.

      Lie­be Grüße
      Jörg

    1. Hal­lo lie­be Mona,

      das müss­test du ein­fach aus­pro­bie­ren. Meis­tens funk­tio­niert das, zum Scho­ko­ku­chen haben wir noch kein Feed­back in die­se Rich­tung bekom­men, aber ich wäre mal guter Dinge. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

  48. Hal­lo,
    das hört sich ja super­le­cker an! Gibt es eine Alter­na­ti­ve für das Apfel­mark? Ich kann lei­der kei­ne Fruc­to­se essen, den nor­ma­len Zucker kann ich ja gut durch Trau­ben­zu­cker erset­zen, aber was könn­te ich anstel­le des Apfel­marks nehmen?
    Lie­be Grüße

    1. Hal­lo lie­be Sarah,

      da das Apfel­mark auch für die Kon­sis­tenz ver­ant­wort­lich ist, wür­de ich es nicht ein­fach weg­las­sen, habe dir jetzt aber lei­der auch kei­ne Alter­na­ti­ve. Viel­leicht ein ande­rer Leser?

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. Wie wäre es mit einem Püree aus Süß­kar­tof­feln – die haben ein geeig­ne­tes „Zucker­pro­fil“ und funk­tio­nie­ren i.d.R. super beim Backen 🙂
        Lie­be Grüße

      2. Hi Catha,

        klingt sehr inter­es­sant. Haben wir zwar noch nie aus­pro­biert, aber ich könn­te mir sehr gut vor­stel­len, dass das klappt. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

  49. Öhm … gibt es einen Unter­schied zw Apfel­mus und Apfel­mark? Alles, was ich von ande­ren Mar­ken in iden­ti­schen Glä­sern sehe nennt sich Mus…

    1. Hi Anja,

      Apfel­mus ist immer gesüßt, Apfel­mark ist ledig­lich pur pürier­ter Apfel. 😉Funk­tio­nie­ren tut natür­lich bei­des, aber ich ver­zich­te ger­ne auf jeg­li­chen extra Zucker.

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      1. Hal­lo ihr Lieben, 

        Der Kuchen ist gut auf­ge­gan­gen und die krü­me­li­ge Kon­sis­tenz passt zu einem Scho­ko­ku­chen! Der Geschmack ist aller­dings gewöh­nungs­be­dürf­tig und die Reak­tio­nen waren gemischt. Durch das Mehl schmeckt es sehr gesund und ähnelt irgend­wie Brot. Sehr scha­de um die guten Zutaten…
        Wer­de mir das Rezept den­noch mer­ken und es nächs­tes mal viel­leicht bes­ser mit Wei­zen­mehl versuchen!

        Lie­be Grüße

      2. Moin Cla­ra,

        hast du safe auch auf die Mehl­ty­pe geach­tet? Was du beschreibst, klingt eher nach Voll­korn­mehl, als nach einem Auszugsmehl.

        Lie­be Grüße
        Jörg