Veganer Zucchini-Schokokuchen

Veganer Zucchini-Schokokuchen
Direkt zum Rezept →

Oh yeah, wir stecken mitten in der Zucchiniwoche und auch wenn’s leider nur zwei Rezepte gibt (wir aber am liebsten jeden Tag ein anderes rausgehauen hätten), musste eines davon dringend dieser unverschämt saftige und ultraschokoladige Zucchini-Schokokuchen sein! Mon dieu, bin ich vielleicht verknallt.

Ein bisschen zum Leidwesen von Jörg, der natürlich nicht schon wieder einen Kuchen wollte. Aber ich war einfach so in Fahrt, nach dem der No Bake-Mangokuchen so gut ankam! Und siehe da, auch der Schokokuchen hat ihm besser geschmeckt, als er gedacht hätte. Ich krieg‘ sie noch alle!

Gerade jetzt, passend zur kommenden Zucchinischwemme hast du ja wahrscheinlich auch haufenweise von den Dingern im Kühl- und die übrigen Zutaten sowieso im Vorratsschrank parat. Mehl? Check. Backpulver? Check. Kakaopulver? Check. Ein bisschen gutes Rapsöl? Check. Apfelmark? Hat jeder vegane Haushalt als Eiersatz zum Backen doch ohnehin meistens vorrätig, richtig? Also auch hier: Check!

Und damit kann’s schon losgehen. Für den Kuchen lassen sich auch prima Gemüsereste oder etwas unansehnlichere Gewächse, die als schnieke Zucchinipäckchen vom Grill nicht so viel hermachen, verbrauchen. Fix wird alles mit der Lieblings-Mandoline klein geraspelt und ruckzuck unter den einfachen Rührteig gemischt. Ganz ohne Schnickschnack.

Keine Angst, Zucchini ist ungewürzt sehr neutral und deshalb schmeckt man sie später im Kuchen nicht heraus. Die Raspel sorgen aber durch die Feuchtigkeit für eine extra saftige Konsistenz, was ich bei Schokokuchen megalecker finde. Oder überhaupt bei jedem Kuchen?

Damit der Zucchini-Schokokuchen so richtig schön dunkel beziehungsweise schon eine fast schwarze Optik bekommt, musst du den extra dunklen und bittereren Backkakao verwenden. Das Kakaopulver für heiße Schokolade ist deutlich heller und milder und schmeckt im Kuchen auch nicht so intensiv. Damit’s noch schokoladiger wird, mischen wir auch noch ein paar gehackte Schokostücken unter. Wenn schon, denn schon!

Und was wäre ein richtiger Schokoladenkuchen ohne Glasur? Natürlich nur halb so sexy. Also schmelzen wir uns noch eine Runde feinste vegane Zartbitterschokolade sanft im Wasserbad – das funktioniert übrigens in einer dünnen Edelstahlschüssel am allerbesten – und überziehen unseren Schokotraum noch mit einer schicken, glänzenden Haube.

Jetzt ist nur noch ein klitzekleines bisschen Geduld angesagt, bis alles fest und trocken ist – ich weiß, das ist immer eine kleine Zerreißprobe – und dann darfst genüsslich eine Runde im Schokohimmel schwelgen.

Ist guter Schokoladenkuchen nicht sowieso der beste aller Kuchen überhaupt?

Zutaten für 10 Stücke

Schokoladen-Zucchinikuchen

Vorbereitung 15 Minuten
Zubereitung 1 Stunde

Für die Glasur

  1. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Schokolade für den Kuchen fein hacken, Zucchini fein raspeln. Zusammen mit den restlichen trockenen Zutaten in einer Rührschüssel vermengen.

  3. Apfelmark, Essig und Rapsöl vorsichtig und rasch unterrühren, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.

  4. Kuchenteig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform (Länge 26 cm) geben und auf mittlerer Schiene 55–60 Minuten backen. Für einen kontrollierten Aufriss Kuchen an der Oberseite nach zehn Minuten längs einschneiden. Nach der Backzeit Stäbchenprobe machen.

  5. Nach dem Backen auf einem Kuchenrost komplett abkühlen lassen.
  6. Für die Glasur Schokolade langsam im Wasserbad schmelzen, anschließend auf dem Kuchen verstreichen und vor dem Anschneiden komplett trocknen lassen.

Unsere Tipps

Weil die Frage schon häufiger kam: Der Unterschied zwischen Apfelmark und Apfelmus besteht darin, dass Apfelmark neben dem natürlichen Fruchtzucker keinen zusätzlichen Zucker enthält, Apfelmus wird immer noch extra gesüßt. Man kann zum Backen aber natürlich beides verwenden.

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Ganz ehrlich: bester Schokokuchen, den ich je gemacht habe. Alle waren begeistert. Er ist perfekt fluffig und saftig geworden. Geschmacklich ist er super schokoladig ohne zu süß zu sein. Werde ich auf jeden Fall wieder machen.

    1. Hi Beauk,

      das sollte kein Problem sein. Sind sie aus dem Glas sein, sollten sie vorher natürlich gut abtropfen. Viel Spaß! ☺️

      Liebe Grüße
      Nadine

  2. Der Kuchen ist so unglaublich lecker!! Danke für dieses tolle Rezept. Ich habe ihn jetzt bereits das zweite Mal gebacken, und alle, die davon gegessen haben, waren begeistert. Beim zweiten Mal Backen hatte ich nicht genug Apfelmark und habe mit Bananenpüree ergänzt. Hat genauso super geklappt. Da ich dieses spezielle Rapsöl nicht hatte, habe ich einfaches Sonnenblumenöl genommen. War super-lecker.

  3. Nom nom nom.
    Wie bisher auch schon in den Kommentaren steht: weich und fluffig! Ohne Glasur war er uns nicht süß genug (wie mögen es gerne SEHR süß, aber der Vorratsschrank gab keine Glasur mehr her), Abhilfe hat da Aprikotieren mit Mirabellenmarmelade gebracht (ca. 3–4 El).
    Nun glänzt er auch noch wunderbar!
    Tolles, simples, schnelles Rezept. Danke!

  4. Hey,
    Ich hab den Kuchen gestern zum ersten mal gebacken, aber sicher nicht zum letzten mal. Er ist so schokoladig, fluffig und saftig, dabei nicht zu süß… perfekt!
    Danke fürs Rezept!

  5. Der Kuchen war superlecker.….sehr fluffig und schön saftig.…habe ihn nur mit Puderzucker bestäubt. Backe ich auf jeden Fall wieder mal.…Dankeschön für das Rezept.

  6. Liebes Eat this-Team,
    Der Kuchen ist so lecker, dass ich ihn diese Woche gleich wieder backen werde. Alle waren begeistert und keiner hat die “Geheimzutat” erraten können, durch die der Kuchen wunderbar saftig wird. Dieses Mal experimentiere ich vielleicht mit Kaffee und Erdnussbutter im Teig 😋.
    Vielen Dank für euren tollen Content ❤️!
    Tina

  7. Ich würde sehr gerne diesen Kuchen ausprobieren. Habt ihr Erfahrung damit ihn einzufrieren? Dann könnte ich einen ganzen backen und bei Bedarf ein Stück „herzaubern“ 😉

      1. An alle, die sich die Frage vielleicht auch stellen: das Einfrieren hat dem Kuchen in keinster Weise geschadet 😉 Ich hatte allerdings auch etwas mehr Zucchini (~160g – musste weg) und mehr Schokostückchen.

  8. Danke für euer Rezept! Habe es gestern ausprobiert und sogar mein skeptischer Mitbewohner („Wie, Kuchen ohne Eier?!“) fand das Ergebnis super lecker. Bin auch begeistert, wie schnell das Ganze ging. Liebe Grüße!

  9. Ich hab den Kuchen schon oft gebacken und er ist so unglaublich lecker!! 🙂
    Ich würde ihn auch gerne für eine Freundin zum Geburtstag backen, leider ist sie Fructose- Intollerant. Gibt es eine Alternative zu dem Apfelmus die ich nehmen könnte?

  10. Der Kuchen ist wirklich unglaublich lecker und bei allen Feiern der Renner.
    Habt ihr Erfahrungen damit, welche Menge man für eine Springform brauchen würde? Bei einer Kastenform ist der Kuchen immer so schnell aufgegessen 😀

      1. Hallo Nadine,

        Das würde mich jetzt auch interessieren:)
        Habe mir eine 20 cm Springform extra für euren No Bake Mango Cake gekauft! Wie muss ich dazu die Zutaten verändern? Danke!

      2. Da müsstest du mit dem Faktor 1,2 ganz gut hinkommen, also einfach alle Zutaten mal 1,2 nehmen.

        Liebe Grüße
        Jörg

  11. Hallo Ihr beiden, ich liebe euche Seite und koche regelmäßig fleißig nach.
    Habe aus dem Teil 12 Muffins gemacht (17 Min. bei 175 C Umluft und dann noch mal 5 Min. bei offener Herdklappe in der Resthitze stehen lassen). Die Konsitenz ist super saftig und fluffig geworden. habe allerdings Rohrohrzucker anstatt Vollrohrzucker verwendet. Ich vermute, dass der Teig deshalb weniger süß geworden ist.
    Vielleicht versuche ich es ein weiteresmal mit Vollrohrzucker.

  12. Ich hab‘ den Kuchen jetzt schön öfter gemacht, weil er einfach der Hit ist. Insbesondere bei Kindern.
    Gestern hatte ich kein Apfelmark/Apfelmus im Haus, aber noch 4 schrumpelige Äpfel. Hab sie dann einfach in 15 Minuten mit einem Schuss Wasser gar geschmort und anschl. mit dem Pürierstab fein püriert. Hat super geklappt 🙂

    1. Vielen Dank liebe Linda, freut uns sehr! Das mit den Äpfeln habe ich beim Kuchenbacken auch schon öfter gemacht – ist doch auch perfekt, wenn die älteren Äpfel sowieso wegmüssen. 

      Lieben Gruß,
      Nadine

  13. Superlecker!! Ich liebe diesen Kuchen und habe ihn bestimmt schon 10x gebacken.
    Manchmal gebe ich noch etwas Hafersahne dazu, dann wird er noch ein kleines bisschen saftiger.
    Tolles Rezept!!

  14. Der Kuchen ist geschmacklich gut geworden ☺️ die Konsistenz ist allerdings etwas klebrig und bröselig. Was habe ich falsch gemacht bzw. was kann ich beim nächsten Mal machen, dass die Konsistenz „kuchiger“ wird? Danke 🙂

    1. Ohne dabei gewesen zu sein, ist das natürlich schwierig zu bewerten. Diese Rückmeldung hatten wir eigentlich so auch noch nicht. Klingt aber ein wenig danach, als wäre der Kuchen speckig. Das deutet auf eine zu geringe Temperatur hin.

      1. Mhmm den möchte ich auch bald backen.
        Muss man die flüssigkeit von den zucchini so wie auswringen?
        Sorry es fällt mir kein besseres wort ein
        Das war eben mal bei einem zucchini bananen kuchen der fall..

      2. Nein, das musst du nicht. Hätten wir natürlich auch dazugeschrieben. 🙂

      3. Ich habe ihn heute nochmal gebacken (1 1/2 fache Menge) und noch einen EL geschroteten, eingeweichten Leinsamen und Schokostückchen dazugegeben. In einer großen Springform war er nach ca. 60 Minuten perfekt und hat allen geschmeckt. Danke!

  15. Hallo! Das klingt ja wirklich mal alles unglaublich gut! Den Kuchen werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren 🙂 Ich hätte aber noch einmal eine Frage: schält ihr die Zucchini vorm Raspeln oder ist das unnötig? (Beim sonstigen Verwenden von Zucchini lasse ich die Schale dran, höchsten kleine unschöne Stellen entferne ich).

    Danke im Voraus und liebe Grüße!
    Nele

  16. Ich habe den Kuchen gestern gebacken. Er ist einfach unglaublich lecker. Meine Gäste waren auch alle absolut begeistert. Diesen Kuchen wird es bei uns definitiv noch öfters geben. Danke für das tolle Rezept!

  17. Moin aus Bremen!
    Ich bin ein großer Freund eurer Rezepte und DIESER Schokokuchen ist der Knaller! Ich habe etwas mehr Zucchini verwendet und ein Fitzelchen mehr Kakao und Schoki untergemischt. Was soll ich sagen… Einfach nur legga! Das wird mein neuer Lieblingsschokikuchen.
    Viele Grüße, Sarah

  18. Hallo ihr Lieben! Habe das Rezept letzte Woche das erste Mal ausprobiert und es hat mega überzeugt! Der Kuchen wird heute gleich noch einmal nachgebacken. Vielen Dank für das tolle Rezept. 🙂

    Liebe Grüße
    Fabienne

  19. Der Kuchen sieht köstlich aus und den ganzen Kommentaren nach zu urteilen, scheint er dies auch absolut zu sein. Doof ist nur, dass ich Fruktoseintoleranz habe und kein Apfelmus verwenden kann. Habt ihr eine schlaue Idee wie sich das ersetzen ließe? 🙁
    Hoffnungsvolle Grüße,
    Cornelia

    1. Hi Cornelia,

      das Apfelmus dient hier als Bindemittel, sorgt aber auch für Feuchtigkeit. Du könntest alternativ auch süßliche Gemüsemuse verwenden (z. B. Kürbis).

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Kürbis ist für viele mit FI auch nicht so gut verträglich leider. Ich backe sonst immer mit Lupinen-ei-ersatz… muss hier mal experimentieren wie man das ersetzen könnte.

    2. Ich hab mangels Apfelmark/Apfelmus im Haus den Kuchen wie folgt abgewandelt: 150 g mehr geriebene Zucchini für die Feuchtigkeit, 3 EL Sojamehl vermengt mit 6 EL Wasser für die Bindung. Hat super geklappt und war total saftig, formstabil und lecker! 🙂

  20. Hallo Ihr Lieben,
    ich bin jetzt endlich auch dazugekommen, den Kuchen zu backen und bin von der Konsistenz total begeistert!
    Ich bin gerade dabei, auf vegane Kost umzusteigen und vor dem Backen hatte ich am meisten Bammel, aber nach dem Kuchen und dem Apfelstreuselkuchen weiß ich, dass die Angst unbegründet ist 😅
    Er war lediglich etwas herb für meinen Geschmack- vielleicht habe ich es mit dem Kakao etwas zu gut gemeint (4 Messesslöffel mit je 15 ml) oder es lag am ungesüssten Quittenmus, das ich statt dem Apfelmark genommen habe. 

    Aber mit einer dünnen Schicht Orangenmarmelade für etwas mehr Süße bestrichen schmeckt er absolut phänomenal ❤️
    Liebe Grüße Christine

    1. Hallo liebe Christine,

      das freut uns natürlich riesig, vielen lieben Dank! Dann wünschen wir dir weiterhin ganz viel Spaß beim Nachkochen und ‑backen und natürlich Genießen 🧡

      Liebst,
      Nadine

  21. Hallo, der Kuchen ist der Knaller! Ich werde ihn sofort wieder backen wollen. Eine Frage: meint ihr, dass auch Nüsse da drin passen würden?

    LG Mina

  22. Hallo liebe Nadine. Das Rezept habe ich diesen Sommer schon etliche Male nachgebacken; ob mit Apfelmus oder reifen Bananen, weniger Zucchini oder mehr, es schmeckt einfach nur fantastisch! Da wir uns nun aber leider der Winterzeit nähern und die Zucchini regional nicht mehr verfügbar ist, frage ich mich, mit was ich diese ersetzen könnte. Oder aber du hast ein Alternativ-Rezept zu diesem leckeren Schokokuchen?! Freue mich auf Rückmeldung! Herbstliche Grüße, Kat

    1. Hallo liebe Kat,

      wir haben den Kuchen mittlerweile auch schon mit Pastinake zubereitet und das klappt auch super, allerdings solltest du ein wenig mehr Flüssigkeit zum Teig geben, Pastinake ist eben doch etwas trockener. 

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Lieber Jörg,
        kam nun Letztes WE endlich dazu den Kuchen wie von dir vorgeschlagen mit Pastinake nachzubacken. Hat auch prima geklappt. Habe statt Zucker Datteln in der gleichen Menge zerhackt, war gut. Grade wenn Kinder auch naschen wollen, ist das ein super natürliches Süßungsmittel. Gibt es noch ein einfaches Kuchenrezept wo man alle Zutaten immer zuhause hat?
        LG aus dem Süden!

      2. Super, tausend Dank für die Erfolgsmeldung. Werden wir bei Gelegenheit auf jeden Fall auch testen. 🙂

    2. Hi zusammen! Ich backe dieses Rezept seit Zucchini-Saisonende sehr gerne und erfolgreich mit Rote Beete!! Lieb ich sowieso, die Kombi Schokolade & Rote Beete 😉 und eine Handvoll gehackte Walnüsse und tiefgefrorene Himbeeren in den Teig mit rein und, tadaa, ein veganer Schokotraum! Danke Jörg und Nadine für eure Rezepte, Inspiration und die schönen Texte – mit Abstand mein absoluter Lieblingsblog!! ❤️ (musste wiedermal gesagt werden!)

      1. Das klingt echt auch sehr cool. Werden wir ausprobieren. Und ganz lieben Dank für die lieben Worte. 🙇‍♂️

  23. DANKE!!!!!! ENDLICH WIEDER RICHTIGEN SCHOKOLADENKUCHEN!!!!!!!!!! Gab es heute als Geburtstagskuchen für meinen schokosüchtigen Mann, wir sind begeistert. Und für meinen Mann bin ich jetzt die Heldin. Ich danke euch von Herzen. Mit euch macht vegan sein so viel Spaß…

  24. Hallo, meine Kinder hätten den Kuchen (mit bisschen weniger Zucker und ohne Glasur) am liebsten alleine aufgefuttert. Sie konnten gar nicht glauben, dass da Zucchini drin ist. Es wurde dann auch der winddichten Wunschkuchen für den Kindergeburtstag im Kindergarten. Diesmal als Blechkuchen. Diesmal als Blechkuchen. Kam auch gut an und das mit der Zucchini hat wieder kein Kind geglaubt. Wenn die anderen Eltern wüssten, dass ich ihren Kindern heimlich Gemüse unterschmuggel-hihi.
    Danke für das Rezept und beste Grüße
    Iris

  25. Hallo Nadine,

    ich habe nur normales Rapsöl da. Kann ich das auch verwenden oder ist das mit Buttergeschmack ein Muss, damit der Kuchen richtig gut wird?

    Danke auf jeden Fall für das Rezept 🙂

    1. Hi Ella,

      wenn es ein gutes, relativ neutrales Rapsöl ist, kannst du es auch verwenden. Aber es gibt bei Rapsöl eben große Unterschiede und wir hatten schon welche, die dann doch sehr intensiv geschmeckt haben und im Kuchen einfach nicht schmecken. Für uns ist das mit Buttergeschmack im Kuchen unschlagbar 😉

      Lieben Gruß,
      Nadine

  26. Liebe Nadine, ich habe diesen oberleckeren Schokokuchen erfolgreich gebacken. (Er war recht bald alle… 😋) Eine Frage noch zu Zucchini: Habt ihr diese auch bei einem anderen Rezept verwendet? Wenn ja, in welchem Verhältnis? Könnte ich Zucchini in den schnellen Aprikosenkuchen geben? Liebe Grüße und ein schönes langes Wochenende für Euch! Christina

  27. Absolut suuuuperläcka, liebe Nadine! Danke für das herrliche Rezept! Wir sind große Schokofans! Da musste am Wochenende der oberleckere Kuchen her – auch ohne Gäste. 😋 Ich hatte noch Zucchini im Kühlschrank und los ging’s, mit einer jeweils doppelten Menge an Schokolade – innen wie außen. Wahnsinn! Zwar mussten wir geduldig ausharren und den trocknenden Kuchen (Glasur) anstarren, doch am Sonntagmorgen machten wir uns bei einem leckeren Kaffee im Bett darüber her. 💛🙃💛 Herzlich leckerere Schokogrüße aus Dresden von Christina

  28. Hallo und vielen Dank für das tolle Rezept, der Kuchen schmeckt jeden Tag, den er durchziehen kann noch besser. Super saftig und nicht zu süß. Da ich das Dinkelmehl laut Rezept nicht zur Hand hatte, habe ich je zur Hälfte Dinkel Vollkornmehl und Weizenmehl verwendet. Anstelle des Öls habe ich die gleiche Menge echte Butter verwendet. Der Kuchen kam bei Groß und Klein, Vegetariern und Nichtvegetariern gleichermaßen gut an. Wir ernähren uns zwar nicht vegan aber möglichst bewusst – und so bietet euer wunderbarer Blog so viele tolle Rezepte, die dazu noch besonders ansprechend und stilvoll gestaltet sind und zum Ausprobieren animieren. Dieses Rezept ist schon mehrfach weitergereicht worden 😉 In der Adventszeit könnte ich mir eine Abwandlung mit Lebkuchengewürz gut vorstellen. Weiterhin viel Erfolg und neue Inspirationen 🙂

  29. hallo ihr zwei, der kuchen ist wirklich extrem lecker! habe aber jetzt auch beim zweiten mal einen schluck hafermilch in den teig gerührt, weil der mir zu trocken vorkam. und die flüssigen zutaten hab ich püriert. kann ich sehr empfehlen!

  30. Ich liebe Euern Blog, aber der Kuchen war leider gar nicht so lecker wie in den Kommentaren beschrieben. Ich musste Erdnussöl nehmen, weil ich kein anderes hatte, ob das ihn so versaut hat?! Und ich habe den Schokoüberzug weggelassen. Der Kuchen hat mega krass nach Backpulver geschmeckt, 3 TL plus Natron sind ja auch nicht gerade wenig, dazu eher „gesund“ als nach Schweinerei und war ziemlich trocken. Ich dachte ein ehrliches nicht so positives Feedback muss auch mal sein.. leider wollte ihn keiner essen.
    Nun ist zur Rettung gefühlt 1 Kilo Schokolade drauf und ich hoffe, er geht so doch noch weg!

    1. Hallo liebe Anna,

      also Erdnussöl ist eigentlich sehr neutral, daran dürfte es nicht gelegen haben, auch wenn wir es nicht zum Backen verwenden. 

      Da muss dann etwas anderes schiefgelaufen sein, denn wie du ja selbst schon meintest: Das Feedback von den Lesern war bisher ausschließlich sehr gut. Hast du denn noch andere Zutaten ersetzt?

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Hey, das Kilo Schokolade hat ihn nicht nur gerettet, sondern mir auch viel Lob eingehandelt. Lustig, dass dies doch so einen eklatanten Unterschied gemacht hat!

    2. Hallo Anna, ich persönliche finde, dass Erdnussöl schon einen sehr eigenen Geschmack hat und kann mir daher tatsächlich vorstellen, dass es am Erdnussöl lag.
      LG Anni

    3. Hallo Anna, ich habe eben fürchterlich für diesen tollen Kuchen geschwärmt und kann das gar nicht so richtig nachvollziehen was du schreibst. Doch durch meine Backerfahrungen habe ich die Zutaten auch etwas abgewandelt. Ich nahm z.Bsp. statt Rapsöl, was auch etwas umstritten ist, 100g Butter. Auch habe ich ein Päckchen Bio – Backpulver statt einen Teil Natron, welches ich persönlich nicht so mag. Und der Kuchen bekam natürlich noch eine doppelte Menge an Schokolade – innen wie außen. 😋 Er ist sowas von – hmmmm – geworden! Probier’s mal vielleicht so! Viel Erfolg mit dem Schokotraum! Herzlich, Christina

    4. Hallo Anna,

      beim Backpulver-Problem kann ich dir Weinsteinbackpulver empfehlen.
      Das schmeckt man auch in verhältnismäßig größeren Mengen nicht wirklich raus.

    1. Hallo liebe Sabine,

      kurz gesagt ist Essig ein Triebmittel, macht den Kuchen also fluffiger. Wir verwenden in süßen Gebäcken Apfelessig, weil der Geschmack einfach gut passt, aber auch andere Obstessige oder reiner Tafelessig funktioniert im Regelfall.

      Liebe Grüße
      Jörg

  31. Funktioniert übrigens auch, wenn man sich vertut und 225g Zucchini in den Teig gibt.…der Kuchen wir dann innen eher fudgy, aber ich mag das. 😉
    LG Anni

    1. Hallo liebe Anni,

      ups! Passiert. Und mir persönlich liegt „fudgy“ auch eher. Sollte Naddl mal darauf ansetzen, auch mal aus Versehen 225g Zucchini reinzuwerfen. 🙈

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Mein Schwesterherz hat’s auch mit viel mehr Zucchini ausprobiert und es hat wunderbar geklappt 😉 Werden wir also auch noch testen 😜

  32. Klingt super lecker! Als Glasur benutze ich immer eine Mischung aus Kokosmilch und Kakaopulver. Einfach etwas Kokosmilch (und zwar wirklich nur etwas, so viel braucht man davon gar nicht) mit Kakaopulver (oder Backkakao und Zucker, wenn man die süße selber abstimmen will) verrühren, bis die Konsistenz dicklich wird. Wer mag kann das ganze noch auf dem Herd etwas köcheln lassen, damit der Zucker karamellisiert, so wird die Konsistenz noch etwas fester.
    Schmeckt super Schokoladig, nur leicht nach Kokosnuss, geht schnell, einfach und man braucht nur ganz wenig zutaten!

  33. Hallo zusammen!
    Vielen Dank für das großartige Rezept! Ich kann es gar nicht abwarten es auszubrobieren.
    Meint Ihr es wird alles so super fluffig und saftig, wenn man Muffins draus macht? 

    Vielen Dank euch beiden!!

    1. Hallo liebe Saskia,

      super, das würde uns freuen. Muffins würde ich etwas kürzer backen. Teste mal ab 35 Minuten mit einem Zahnstocher, ob noch Teig daran kleben bleibt. Wenn nein, raus damit, wenn ja, einfach in Fünf-Minuten-Schritten weiter testen. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

  34. Hi,
    aufgrund der tollen Rezensionen wollte ich mich auch wieder einmal an einen Zucchinikuchen wagen, leider ist er ganz trocken und eher zäh geworden 🙁 Hab eigentlich alles strickt nach Anleitung gemacht.
    Naja, ich und Zucchinikuchen werden wohl nie Freunde 😅 *seufz*!

    1. Hi Wuddi!

      Oh, das ist aber komisch. Also bisher hat es bei wirklich vielen Lesern einwandfrei geklappt und die Zucchini sollten ja gerade dafür sorgen, dass der Kuchen saftig bleibt. Hast du auch sicher kein Vollkornmehl verwendet?

      Liebe Grüße, Jörg

  35. Hey 🙂 Der Kuchen hört sich super gut an! Da ich ihn für eine Hochzeit backen möchte – kann man den wohl auch in einer runden (vllt. 26cm) Backform machen oder könnte er dann zu flach werden?
    Danke und liebe Grüße
    K.

  36. Hey 🙂 das sieht ja super lecker aus, danke für das Rezept!
    Ich würde den Kuchen gerne mal zur Arbeit mitbringen und würde daher gerne vermeiden, dass er „so vegan schmeckt, wie sich das Omnis vorstellen. Also nach geschmacklos festem Vollkorngetreide.“ Ich persönlich finde Vollkorn, Gemüse und süß klasse, würde aber gerne Werbung für Veganismus machen.
    Daher die Frage: schmeckt man Zucchini und Dinkelmehl stark raus oder ist der Kuchen ein richtiger Schokokuchen? 

    Danke für die Antwort und ganz liebe Grüße,
    Maxi

    1. Hallo liebe Maxi,

      also Dinkelmehl ist ja nicht zwangsläufig Vollkornmehl. Tatsächlich ist Dinkel Weizen extrem ähnlich, schmeckt vielleicht marginal nussiger und kommt besser an, weil es gesünder klingt. 😉

      Du kannst den Kuchen locker mit Weizenmehl backen und nein, die Zucchini schmeckt man gar nicht heraus. Der Kuchen wird durch das Gemüse einfach super-saftig und bekommt vielleicht eine leicht fruchtige, erneut nussige Note.

      Also ja, das ist ein „richtiger“ Schokokuchen. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

  37. Dass veganer Kuchen – oder Rührkuchen überhaupt – so gut sein kann!
    Die Ribollita hatten wir vorgestern gemacht und sogar Freunde, die ausdrücklich keinen Eintopf und keinen Schwarzkohl mögen fanden sie „überraschend gut“. Toll – ich werde in nächster Zeit noch viel mehr hier ausprobieren auf meinem Weg, nochmal weniger tierische Produkte zu verbrauchen. Danke!

    1. Hallo liebe Amelie,

      super, das freut uns riesig. Tausend Dank für das liebe Feedback und auf die Ribollita freuen wir uns quasi auch schon wieder. 🤤

      Liebe Grüße
      Jörg

  38. Ich sag nur eins: köstlich und schnell gemacht. Morgen müssen die Kollegen wieder Probeesden. Ich bin mir sicher, dass sie den Kuchen – sogar ohne Glasur – köstlich finden. In den nächsten Tagen mach ich das Daal.…freu mich schon drauf!

      1. Sie „müssen“ und befanden ihn für köstlich – genau wie meine kritische Schwester (der Kuchen ist im Repertoire, den hab ich jetzt schon öfter gebacken). Nur am Folgetag wird er etwas trocken. Wir haben ihn dann mit etwas Aprikosenmarmelade aufgehübscht.….

  39. Liebe Nadine und lieber Jörg,
    vielen Dank mal wieder für dieses tolle Rezept! Ich habe es heute nachgebacken, wenn auch mit Abwandlungen an einigen Stellen. Ich habe Dinkelmehl 1050 genommen, Kokos- statt Rapsöl, 30 g Kokosblütenzucker statt des Vollrohrzuckers und zwei sehr reife Bananen statt des Apfelmarks. Als Schokolade habe ich die 99%ige von Vivani genommen – die nehme ich auch immer für Euer sensationelles Bananenbrot mit Schokostückchen. Die Glasur musste ich weglassen, weil ich zu wenig Schokolade hatte. Ist aber für meine „Linie“ wohl auch besser. 😀
    Danke mal wieder für die Inspiration.
    Habt noch einen tollen Sonntag.
    Eure Linda

    1. Hallo liebe Linda,

      sehr cool! Mit 1050er Dinkelmehl können wir uns den Kuchen auch gut vorstellen. So ein bisschen … keine Ahnung … „handfester“. 😆

      Lieben Dank für das Feedback und die Alternativen!

      Liebe Grüße
      Jörg

  40. Das hört sich wirklich nach einem ganz wunderbaren Rezept an. Werd ich morgen gleich mal nachbacken🤤 kann ich allerdings anstatt des Zuckers auch Kokosblütenzucker verwenden?
    Liebe Grüße

  41. Gerade nachgebacken und kann es nicht erwarten, dass der Guß fest wird.. Wie habt Ihr Euren Guß so herrlich dick hinbekommen? Gibt es da einen Trick?

    1. Hi Yvi,

      nein, gibt eigentlich keinen Trick. Der Guss ist direkt in den mittleren „Aufriss“ geflossen und dadurch wird die Schokoschicht mittig etwas dicker 😉

      Lieben Gruß,
      Nadine

  42. Nachdem wir noch ne olle Zucchini im Kühlschrank hatten, wurde diese in eurem Zucchini Kuchen der Star! Unglaublich Lecker!!!! Das Öl mit dem Buttergeschmack habe ich so schnell nicht gefunden.…mag nichts im Internet bestellen.…
    Danke für diese Bewußtseinserweiterung!!!!!

  43. Als erstes: Ich bin riesen Fan und liebe eure Backrezepte! Die sind alle einfach großartig und gelingen immer!
    Ich habe auch eine Frage bezüglich des Zuckers: Ich würde ihn gerne durch Dattelsirup ersetzen (das hat bei eurem Bananenbrot-Rezept super funktioniert). Meint ihr, dass das hier auch funktionieren könnte?

    Herzliche Grüße,
    Jennifer

    1. Hallo liebe Jennifer,

      super, vielen lieben Dank für dein Feedback und die lieben Worte. Das mit dem Dattelsirup müsstest du einfach ausprobieren, ich wäre aber mal ziemlich zuversichtlich. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

    2. Hallo,
      will das Rezept auch gleich backen. Hört sich sehr lecker an! Kann man anstatt Apfelessig auch normalen Weißweinessig nehmen? Oder knallt der Essiggeschmack dann zu sehr durch? Grüße Freda

      1. Hallo liebe Freda,

        Weißweinessig würde ich nicht verwenden, der schmeckt dann vielleicht doch etwas zu „würzig“. Ein anderer Obstessig (z. B. heller Balsamico) würde besser passen. 

        Liebe Grüße
        Jörg

  44. Ich habe den Kuchen gerade probiert und kann kaum fassen wie fluffig und lecker der ist! Gott, ich liebe Zucchini, die machen ja scheinbar alles besser. Einer der besten Kuchen, die ich je gegessen habe! Danke für das tolle Rezept!!!

    1. Hey Aileen,

      erstmal tausend Dank, freut uns mega! Oh ja, das steht schon länger auf der „to try“-Liste. Wenn die Bete-Saison wieder so richtig losgeht, wird das ausprobiert. 

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Hallo!! =) Hab grad die Version mit Rote Bete im Ofen! Freu mich schon riesig ihn zu probieren, denn ich liiiebe Rote Bete! Den Zuckeranteil hab ich kleinwenig reduziert, weil ichs lieber etwas herber-schokoladiger mag! Danke für das tolle Rezept!! 

        Schönen Abend, Mirjam

  45. Der Schokokuchen hört sich verführerisch lecker an und nun hätte ich gern einen Tip, ob man das Ganze auch mit Hanfmehl backen könnte oder Kichererbsenmehl, da glutenfrei in der Familie verlangt wird.
    Hat da jemand Erfahrung mit?
    Würde mich echt freuen, von euch zu hören.
    Liebe Grüße, Barbara

  46. 🤤 *nomnom* .. das Rezept klingt nach großem Kino zum Kaffee!
    Hätte eine Frage: kommt die Schokolade in den Kuchen rein oder sind die 20g für die Glasur? Oder check ich was nicht 😉
    Und 1000dank für eure großartigen Rezepte – die sind allesamt life-changing 😍

  47. Hi,
    dass Rezept will ich demnächst gleich mal ausprobieren! Ich habe eine Frage zu dem Zucker, kann man den auch einfach weglassen? Denn ich habe in meinem Freundeskreis Freunde die auf Zucker verzichten, da ist es garnicht so einfach etwas Zuckerfreies und Veganes zu finden. Danke für eure tollen Rezepte!

    1. Hallo liebe Melanie,

      wir lassen ja gerne und häufig Zucker bzw. Süßungsmittel weg. Beim Zucchini-Schokokuchen würde ich zumindest zu einem alternativen Süßungsmittel mit ähnlichen Backeigenschaften raten, da sonst auch die Konsistenz leidet.

      Liebe Grüße
      Jörg

    1. Hallo liebe Mona,

      das müsstest du einfach ausprobieren. Meistens funktioniert das, zum Schokokuchen haben wir noch kein Feedback in diese Richtung bekommen, aber ich wäre mal guter Dinge. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

  48. Hallo,
    das hört sich ja superlecker an! Gibt es eine Alternative für das Apfelmark? Ich kann leider keine Fructose essen, den normalen Zucker kann ich ja gut durch Traubenzucker ersetzen, aber was könnte ich anstelle des Apfelmarks nehmen?
    Liebe Grüße

    1. Hallo liebe Sarah,

      da das Apfelmark auch für die Konsistenz verantwortlich ist, würde ich es nicht einfach weglassen, habe dir jetzt aber leider auch keine Alternative. Vielleicht ein anderer Leser?

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Wie wäre es mit einem Püree aus Süßkartoffeln – die haben ein geeignetes „Zuckerprofil“ und funktionieren i.d.R. super beim Backen 🙂
        Liebe Grüße

      2. Hi Catha,

        klingt sehr interessant. Haben wir zwar noch nie ausprobiert, aber ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass das klappt. 🙂

        Liebe Grüße
        Jörg

    1. Hi Anja,

      Apfelmus ist immer gesüßt, Apfelmark ist lediglich pur pürierter Apfel. 😉Funktionieren tut natürlich beides, aber ich verzichte gerne auf jeglichen extra Zucker.

      Lieben Gruß,
      Nadine

      1. Hallo ihr Lieben, 

        Der Kuchen ist gut aufgegangen und die krümelige Konsistenz passt zu einem Schokokuchen! Der Geschmack ist allerdings gewöhnungsbedürftig und die Reaktionen waren gemischt. Durch das Mehl schmeckt es sehr gesund und ähnelt irgendwie Brot. Sehr schade um die guten Zutaten…
        Werde mir das Rezept dennoch merken und es nächstes mal vielleicht besser mit Weizenmehl versuchen!

        Liebe Grüße

      2. Moin Clara,

        hast du safe auch auf die Mehltype geachtet? Was du beschreibst, klingt eher nach Vollkornmehl, als nach einem Auszugsmehl.

        Liebe Grüße
        Jörg