Stories

Getränke: Veganer Wein

Wine & Dine - Featurebild

Als hättet ihr es noch nicht gemerkt: In vielen Rezepten preisen wir Wein als perfektes Getränk zu unseren Rezepten an. Warum ist recht schnell klar – der richtige Wein zum Essen kann Aromen verstärken oder ergänzen. Wir dachten bisher immer, dass zu unseren oft scharfen Rezepten definitiv immer Rotwein passt. Wahrscheinlich haben wir da die persönliche Vorliebe vorgeschoben. Der Weindealer unseres Vertrauens und neuer Sponsor von eat-this – Delinat – hat uns nun jedoch als Crétins entlarvt und uns zu einigen Rezepten die perfekt passenden (Weiß-)Weine herausgesucht.

Ob nun Rot- oder Weißwein: die meisten Weine sind leider nicht vegan – oft nicht einmal vegetarisch. Wenn ihr wissen wollt, warum – lest weiter.

Am Rausch ist nicht der Wein schuld, sondern der Trinker.
Konfuzius

Veganer Wein – ein Qualitätsmerkmal?

Wein bzw. der Most wird häufig unter Zuhilfenahme von Gelatine oder Fischblasen geklärt bzw. geschönt und sind somit von der Einkaufsliste gestrichen. Aber auch Milchbestandteile können im Wein versteckt sein. Oft werden diese Stoffe irgendwo in der Fertigungskette verwendet, teils sind sie gar nicht mehr im Endprodukt enthalten. Auch aus diesem Grund wird es schwierig, die meist nicht als vegan gekennzeichneten Weine aus dem Regal auszusortieren und mit ruhigem Gewissen in den Einkaufskorb zu legen. Vor allem, da nur potentielle Allergene im Wein gekennzeichnet werden müssen (Milch- und Ei-Bestandteile).

Glücklicherweise sehen einige Winzer den Bedarf an veganen Weinen. Das Bewusstsein, dass es da eine Minderheit gibt, die gerne guten Wein genießen möchte, dabei aber keine tierischen Bestandteile mittrinken will, ist vor allem im Bereich des Bio-Anbaus da. Auf einer veganen Weinprobe im Kohlrabi in Ulm wurde dieser Fertigungsprozess und damit die Hintergründe der Schönung wunderbar und ausführlich erklärt.  1:1 können wir das jetzt leider aber nicht mehr wieder geben. Es war schließlich eine Weinprobe, da liegt es in der Natur der Sache, dass man danach nicht alles 1:1 wiedergeben kann *haha*.

Was wir uns merken konnten (und was jedem Konsumenten ausreichen dürfte): Um Trübstoffe aus dem Produkt zu filtern wird bei veganen Weinen ausschließlich auf pflanzliche, mineralische Mittel wie Aktivkohle, Bentonit (natürliche Mineralerde) oder vegetabile Gelatine zurückgegriffen.

Die Herangehensweise an die Filterung und die verwendeten Mittel sagen auch etwas über die Qualität des Weines aus, denn abgesehen von Trübstoffen wird dem Wein durch die Schönung auch Geschmack entzogen. Der konventionelle „Vorschlaghammer“ Gelatine bedeutet also nicht nur, dass der Wein in keinem  veganen Einkaufskorb landen wird, er dürfte auch qualitativ minderwertiger sein, als ein mit natürlichen Hilfmitteln geschönter.

Nähere Informationen zum Thema findet ihr auf der Seite von Delinat.

Einkauf

So … was kann man denn nun ruhigen Gewissens einkaufen? Natürlich kann man sich immer mit Produktanfragen behelfen. Tatsächlich ist das in den meisten Fällen dringend notwendig, da vor allem Supermarktweine oft aus verschiedenen Weinen verschnitten werden, also können sich je nach Jahrgang Winzer und Anbau- bzw. Klärmethoden ändern. Angenehmer und komfortabler ist es aber natürlich, shoppen zu können ohne vorher den Sherlock geben zu müssen.Wenige Ladengeschäfte und einige Onlineshops haben sich mit dem Thema „vegane Weine“ näher auseinandergesetzt und geben bereitwillig Auskunft über das vegane Sortiment.

Kauf im Laden

Wer einen Alnatura in der Nähe hat kann sich nun freuen, denn wir haben hier eine kleine Liste mit den veganen Weinen aus der „Alnatura Edition“ im Angebot (Stand: März ’13):

  • Bordeaux Rouge 2010
  • Merlot 2010/2011
  • Chardonnay 2009/11
  • Chianti 2010
  • La Mancha Tinto klein 2009/10/11
  • La Mancha Rosado 2009/11
  • La Mancha Blanco klein+groß 2010/11
  • Rivaner 2010
  • Riesling 2009
  • Dornfelder 2008/09
  • Weissburgunder 2011
  • Rose Seco

Aktuell laufen noch einige Produktanfragen unsererseits. Habt ihr bereits Informationen von euren Händlern, teilt Sie uns doch bitte mit (per E-Mail oder in den Kommentaren), wir ergänzen diese Liste dann gern.

Wein online bestellen

Wenn ihr begeisterte Internet-Besteller seit und euch gern mal durch ein großes Angebot probieren möchtet, bis ihr „euren“ Wein gefunden habt, könnt ihr euch auch glücklich schätzen, denn es gibt glücklicherweise einige Online-Shops mit extra ausgezeichneten veganen Weinen.

Vor allem bei unserem schweizer Sponsor Delinat – Wein aus gesunder Natur gibt es ein fantastisches Angebot an veganen Weinen. Einige davon durften wir euch bereits, passend zu unseren Rezepten, in den letzten Wochen vorstellen (Weissburgunder vom Weingut Hirschhof, Grüner Veltliner vom Bio-Weingut Meinklang & Hirschhof Rivaner). Beim „Shoppen“ selbst gefällt uns bei Delinat besonders gut der Assistent, der anhand der Speisen (inkl. Tofu!) den passenden Wein vorschlägt. Zugegeben: dieser Assistent dürfte noch etwas ausführlicher auf die vegane Küche ausgeweitet werden, aber es ist ein sympathischer Anfang, oder nicht?

Abgesehen vom wirklich gut gemachten Online-Shop finden wir das außerordentliche Engagement von Delinat im Bio-Bereich lobenswert, das dem Unternehmen auch den CSR-Preis 2013 eingebracht hat (CSR = Corporate Social Responsibility: unternehmerische Gesellschaftsverantwortung).

Tatsächlich stellt Delinat höhere Anforderungen an die Bio-Winzer, als z. B. die EU (welch Wunder), Bio Suisse oder Demeter und weitet diese Vorgaben auch auf soziale Punkte aus. So werden an die Hersteller besondere Mindestanforderungen in Bezug auf Arbeitsverträge, Sicherheit und Rechte der Arbeitnehmer gestellt.

Selbstverständlich gibt es noch eine Reihe anderer Onlineshops, die mit einer großen Auswahl an veganen Weinen glänzen und wir hoffen, dass das Angebot in Zukunft noch weiter wächst.

Wir für unseren Teil freuen uns, mit Delinat zusammenarbeiten zu dürfen und hoffen, dass der Beitrag etwas Klarheit für euren nächsten Wein-Einkauf schafft.

Solltet ihr euch zu einem Kauf entschließen, würde es uns freuen, wenn ihr über diesen Link bestellen würdet. So helft ihr uns, unsere Serverkosten zu decken 🙂

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

17 Kommentare

  1. Hallo Jörg,
    ich bin über diesen Artikel auf deinen Blog gestoßen. Sehr hilfreich! Für mich als „Vegan-Einsteiger“ war es schon arg überraschend, dass man selbst bei Wein aufpassen muss. Es ist also wirklich gar nicht mal so leicht, strikt vegan zu leben, finde ich. Manche Leute achten dann ja sogar noch auf das Etikett bzw. den Kleber, der dabei verwendet wurde. Das finde ich schon richtig krass! Machst du so etwas auch?
    Generell finde ich es manchmal schon gerade wegen solchen Punkten wirklich schwer. Bin ich in einer Bar o.ä. kann ich ja theoretisch gar keinen Wein (kein Bier?) trinken. Zu Essen gibt es dann auch nur selten wirklich vegane Gerichte. Immerhin in unserer Uni-Mensa ist das kein Problem. Trotzdem: Wir Veganer müssen da schon irgendwie zusammenhalten, damit das Angebot auch immer größer wird! 🙂
    Naja, ich bin jedenfalls sehr froh, dass es vegane Weine gibt. Habe bisher bei http://www.weinpaket.de/ bestellt, werde jetzt aber auch mal deine Empfehlung ausprobieren. Werde auch über deinen Link gehen, versprochen 😉

    Viele Grüße,

    Markus

    Antworten
    1. Nunja, vegan zu leben bedeutet immer, dass man Kompromisse eingehen muss. Wo diese Grenze gezogen wird, muss jeder mit sich selbst ausmachen. „Bier nach dem deutschen Reinheitsgebot ist vegan, der Etikettenkleber könnte es aber nicht sein“ und solche Sachen.

      Auf jeden Fall freut es uns, dass wir mit unserem Beitrag ein bisschen Infoarbeit leisten können. Über eine Bestellung über unseren Affiliate-Link würden wir uns natürlich sehr freuen 🙂

      Antworten
  2. Hallo Jörg, ich bin gerade auf deinen Beitrag gestoßen und nehme direkt mal einige Tipps mit, da ich noch ein paar mehr vegane Weingüter und Winzer aus Deutschland vorstellen möchte 🙂 -und nach und nach durch-probieren… 😉

    Liebe Grüße
    Franziska

    Antworten
    1. Freut uns… du hast da auch eine schöne Liste. Wir müssten auch mal wieder aktualisieren 🙂

      Antworten
  3. Hallo Jörg,
    ich arbeite in einem Weinfachhandel und muss leider sagen das es so gut wie keine veganen Weine gibt.Denn Ungeschönt heisst nicht gleich Vegan.
    Es werden nämlich tierische Produkte wie Hornmehl(Düngemittel) oder Aminosol im Weinberg verwendet.
    Aber wenn man unbehandelte Weine haben will empfehle ich das Weingut Von Winning (Deidesheim/Pfalz) oder das Weingut Querciabella (Italien) welches seine Weine ganz vegan ausbaut und auch auf tierische Produkte verzichtet da der Inhaber selbst ein Veganer ist.

    Gruss Christian.

    Antworten
    1. Hallo Christian,

      das ist richtig und das war auch ein Hinweis, der auf einer veganen Weinprobe vorgebracht wurde. Es gibt trotzdem mittlerweile immer mehr Winzer, die auch auf diese Details achten. Wir hoffen auf jeden Fall inständig, dass sich das weiter „herumspricht“ und zukünftig auch die Produktionskette häufiger veganisiert wird.

      Antworten
  4. Hallo Jörg, ich ernähre mich seit letztem Jahr vegan – oder ich versuche es zumindest 🙂 Leider gelingt mir das nicht immer 100%. Das mit dem Wein war für mich auch schwierig, weil ich den schon immer gerne getrunken habe (vor allem Rotweine). Bei Delinat hab ich auch schon geordert. Letzten Monat hab ich mal bei http://www.best-of-biowine.de bestellt, da werden auch diverse vegane Weine angeboten, das hat auch gut geklappt.

    Ansonsten finde ich es halt auch unterwegs in Gaststätten bei uns eher schwierig, weil es einfach zuwenig Angebote für Veganer/Vegetarier gibt. In ländlichen Gegenden findest halt überwiegend nur Fleischgerichte auf der Karte. Dafür hab ich gestern im Fernsehen einen Bericht im ZDF gesehen, das es jetzt sogar auf der Wiesn in München für Veganer spezielles Essen angeboten wird – das finde ich gut! Müssten sich aber halt mehr Gastronomen und Händler Gedanken dazu machen, der Markt dafür wächst ja ständig.

    Liebe Grüsse, Caro

    Antworten
  5. Auf http://www.ueber-land.eu gibt es eine Reihe von Winzerporträts aus Deutschland und Österreich zum Nachlesen, die alle vegane und/oder histaminfreie Weine herstellen.

    Antworten
    1. Hey Barbara,

      vielen Dank für den Tipp 🙂

      Antworten
  6. Danke für eure tolle Alnatura Liste!
    Werde nachher direkt einmal vorbei schauen. Bisher hatte ich immer die Weine von Rapunzel. Die sind auch alle vegan. 😉 Könntet ihr vielleicht auch mit aufnehmen. Gibt es meist in jedem Reformhaus.

    Antworten
    1. Hey Katrin, vielen Dank! Super, werden wir direkt ergänzen, danke 🙂

      Liebe Grüße

      Antworten
  7. Danke für die guten Tips! Ohne Wein würde kochen nicht mal halb sondern … naja,… sehr viel weniger Spaß machen
    Habe bei Aldi Nord ein paar Produktanfragen gemacht, und anscheinend sind zwei Sorten Weißwein vegan 🙂
    Werde direkt mal über den Link einen Karton bestellen, das ist einfach zu verlockend^^

    würde zu gerne mal bei einer eurer Kochsessions dabei sein 😀

    Antworten
    1. Hey Caro,

      danke, freut uns zu hören! Hehe, ja ne gemeinsame Kochsession wär ja auch mal was, ne? Vielleicht klappts ja mal!

      Liebe Grüße,
      Nadine

      Antworten
    2. Welche Weißweine von Aldi sind denn vegan, entweder ich habs überlesen oder ich weiß auch nicht^^ könntest du die mir nochmal nennen ? Wäre super

      Antworten
      1. Der einzige Bio-Weißwein von Aldi 😉 Vielleicht ist ja aber auch noch einer oder mehrere dazugekommen? Vielleicht einfach noch mal nachhaken!

        Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.