Süßes

Veganer Soft Cake

Veganer Soft Cake

Aro­ma­ti­sche Bio-Oran­gen und dunk­le Scho­ko­la­de – die­ses Dream-Team bil­det die Basis für unse­ren unglaub­lich lecke­ren, zar­ten und win­ter­li­chen Lieb­lings­ku­chen der Stun­de. Dür­fen wir vor­stel­len? Vega­ner Soft Cake!

Kei­ne Ahnung war­um, aber in den letz­ten Wochen habe ich auf ein­mal unglaub­lich gro­ße Lust auf eine mei­ner Lieb­lings­sün­den aus nicht-vega­nen Zei­ten bekom­men: Wei­che Soft Cakes mit Oran­gen­fül­lung und kna­cki­gem Scho­ko­la­den­über­zug! Sind noch ande­re Fans hier?

Wahr­schein­lich weil mich beim Ein­kau­fen gera­de die leuch­ten­den fri­schen Oran­gen so schön anla­chen – ist ja schließ­lich gera­de Zitrusfrüchte-Hauptsaison!

Wie gesagt, im Ori­gi­nal sind Soft Cakes lei­der nicht vegan und ziem­lich sehr arg zucker­las­tig. Also backen wir uns ein­fach mit lecke­ren Bio-Oran­gen von unse­ren Freun­den von EDEKA, fei­nem Bio-Ahorn­si­rup und dunk­ler Scho­ko­la­de einen Gour­met-Soft-Cake wie ihn sich Clai­re Saf­fitz von Bon Appé­tit aus der Rei­he „Gour­met Makes“ wün­schen würde.

Dort bas­telt die Back­ex­per­tin mit mal mehr, mal mit weni­ger guter Lau­ne und Moti­va­ti­on belieb­te Süßig­kei­ten und Snacks in einer meist viel edle­ren, selbst gemach­ten Ver­si­on nach. Wir fie­bern bei jeder Fol­ge mit, ab dem wie­viel­ten Ver­such sich der Erfolg wohl dies­mal ein­stellt und ihre Kol­le­gen sie mit dem Aus­ruf „Nai­led it“ von ihrem Leid erlö­sen. Wahr­schein­lich spielt neben der Fas­zi­na­ti­on der Rezep­te von alt­be­kann­ten Klas­si­kern, auch ein biss­chen die fie­se Scha­den­freu­de eine nicht ganz klei­ne Rol­le, die einen die Vide­os so ger­ne und wie gebannt anschau­en lässt. Ach was, ich bin mir ganz sicher!

Ich mei­ne, sol­che Dilem­mas kennt man ja aus der eige­nen Küche schließ­lich nur zu gut, oder? Vor allem, wenn man sich an neue Rezept­ideen wagt. Ins­be­son­de­re beim Backen.

Und weil wir gera­de dar­über spre­chen: Ja, ich gebe es zu, mir ist der Kuchen auch erst beim zwei­ten Anlauf so rich­tig geglückt.

Beim ers­ten Mal war ich – wie so oft – nicht gedul­dig genug und habe mich aus purem Zeit­druck nicht an die aus­rei­chen­de Kühl­zeit für das Oran­gen­ge­lee und die Kuver­tü­re gehal­ten. Beim Anschnei­den war dann alles noch nicht fest genug und – wie bei so einer Akti­on zu erwar­ten – das Ergeb­nis sah schluss­end­lich eher einem Unfall gleich. Jörgs Gesicht hät­test du sehen sol­len. Bli­cke sagen ja bekannt­lich mehr als tau­send Wor­te. Glaub‘ mir, ich wuss­te mehr als Bescheid.

Mach’ das also bit­te nicht nach! Das hat die­se zar­te Ver­su­chung aus vega­nem Oli­ven­öl-Bis­kuit­teig, wei­chem Oran­gen­ge­lee aus guten Bio-Oran­gen und aro­ma­ti­schen Oran­gen­zes­ten und kna­cki­ger, her­ber Edel­bit­ter­scho­ko­la­de wirk­lich nicht verdient.

Beim Fein­schliff habe ich die Oran­gen­mas­se zuletzt noch um ein biss­chen Spei­se­stär­ke ergänzt, sodass die Frucht­sau­ce beim Auf­ko­chen noch schnel­ler ein­dickt und sich pro­blem­los und ohne dir davon­zu­lau­fen in den prak­ti­schen, im Durch­mes­ser ver­stell­ba­ren EDE­KA-Tor­ten­ring zum Kalt­stel­len gie­ßen lässt.

Der Oran­gen­ku­chen hat hier schon für eini­ge Begeis­te­rungs­stür­me gesorgt. Ist halt ein­fach auch die per­fek­te Geschmacks­kom­bi für mug­ge­li­ges Win­ter-Kaf­fee­ge­döns und jetzt zum 1. Advent neben vega­nem Stol­len, saf­ti­gen Leb­ku­chen und nus­si­gen Straz­za­te genau das Richtige!

Leuch­tet die Oran­gen­schicht nicht unver­schämt schön? Komm schon, dir läuft das Was­ser doch schon im Mund zusam­men, oder? 🍊

Zutaten für 8 Stücke

Drucken
Vor­be­rei­tung 30 Minu­ten
Zube­rei­tung 35 Minu­ten

+ Kühl­zeit 3 Stun­den

Für den Teig

Für das Orangengelee

Für die Ganache

Außerdem

  • 1 EL Man­del­blätt­chen
  • 3 Oran­gen­schei­ben
  1. Back­ofen auf 180 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. 2 EL Oran­gen­zes­ten rei­ben, Oran­gen aus­pres­sen. Man­del­milch und 3 EL Oran­gen­saft ver­men­gen und 5 Minu­ten bei­sei­te stellen.

  3. Alle tro­cke­nen Zuta­ten ver­men­gen, anschlie­ßend 1 EL Oran­gen­zes­ten, Man­del­milch und Oli­ven­öl hin­zu­fü­gen und mit einem Schnee­be­sen rasch zu einem glat­ten Teig verrühren.
  4. Spring­form­bo­den (26 cm Durch­mes­ser, mit Back­pa­pier aus­le­gen, Rand mit Oli­ven­öl ein­ölen und Teig hin­ein fül­len. Kuchen auf mitt­le­rer Schie­ne 35 Minu­ten backen. Anschlie­ßend kom­plett abküh­len las­sen, danach aus der Form lösen.

  5. 50 ml Oran­gen­saft mit Spei­se­stär­ke ver­rüh­ren und bei­sei­te stellen. 

  6. Agar-Agar, die rest­li­chen Zes­ten und Ahorn­si­rup in rest­li­chen Oran­gen­saft ein­rüh­ren und auf­ko­chen. Spei­se­stär­kemi­schung hin­zu­ge­ben und 3 Minu­ten unter Rüh­ren köcheln lassen.

  7. Mas­se in einen 22 cm Tor­ten­ring fül­len und im Kühl­schrank min­des­tens 2–3 Stun­den kaltstellen.
  8. Fes­tes Oran­gen­ge­lee mit Hil­fe eines zwei­ten fla­chen Tel­lers oder einem Brett mit­tig auf den Bis­kuit stürzen.

Für die Ganache

  1. Scho­ko­la­de im Was­ser­bad schmel­zen und mit zim­mer­war­mer Hafer­sah­ne glatt­rüh­ren. Den Kuchen dünn gla­sie­ren und mit einem Gla­sur­mes­ser glattstreichen.

  2. Mit Oran­gen­schei­ben und Man­del­blätt­chen top­pen. Vor dem Anschnei­den kom­plett trock­nen lassen.

Tipps

Wenn du kei­nen Tor­ten­ring hast, kannst du die Oran­gen­mas­se auch ganz ein­fach in einem fla­chen, tie­fe­ren Tel­ler zube­rei­ten. Klappt super!

Ach­tung: Die Gana­che kann nicht ein­fach durch her­kömm­li­che Scho­ko­la­den­gla­sur ersetzt wer­den. Nor­ma­le Kuver­tü­re, ohne den Zusatz von Hafer‑, Soja­sah­ne oder voll­fet­ter Kokos­milch, bricht beim Anschneiden.


Werbung! Dieser Beitrag wurde von EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, EDEKA und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

50 Kommentare

  1. Hal­lo ihr Lieben,
    wir hat­ten heu­te Gäs­te zu Besuch und für die habe ich den Soft Cake geba­cken. Wir alle ken­nen die run­den klei­nen Kek­se aus unse­re Kind­heit, wes­halb die gro­ße Ver­si­on echt super ankam! Zudem ist nicht auf­ge­fal­len, dass der Kuchen vegan ist. Er war super saf­tig und durch das Oran­gen­ge­lee mega fruch­tig. Tol­les Rezept!

    Antworten
  2. Hey,

    ich wür­de das Rezept super ger­ne aus­pro­bie­ren. Habe aller­dings eine Nuss­all­er­gie und woll­te des­we­gen fra­gen, ob man anstel­le der gemah­le­nen Man­deln auch Erd­man­del­mehl ver­wen­den kann. 

    Vie­le Grüße 

    Maria

    Antworten
    1. Hi Maria,

      das haben wir nicht aus­pro­biert, aber probier’s doch ein­fach mal aus. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hat wun­der­bar funk­tio­niert, danke! 🙂

  3. Hi ihr Lieben,
    ich hat­te mich so sehr drauf gefreut und die Men­ge für 12 Stü­cke (mit 195ml Öl!) geba­cken. Geschmack­lich super jedoch ist der Teig so spe­ckig, dass man ihn nicht essen möch­te. Könnt ihr mir viel­leicht einen Tipp geben wor­an das liegt? Viel­leicht zu viel Öl?

    Antworten
    1. Hi Andrea,

      hast du denn auch einen grö­ße­ren Tor­ten­ring verwendet?

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Hat auf Anhieb geklappt und habe Din­kel­voll­korn­mehl verwendet.
    Wer­de ich bestimmt wie­der backen.

    Antworten
  5. Hal­lo ihr Lie­ben! Woll­te nur mal kurz nach­fra­gen (möch­te euren vega­nen Jaf­fa Soft Cake für einen Geburts­tag backen 😋), aber mit Din­kel­voll­korn­mehl oder gemah­le­nen Man­deln; meint ihr, ich kann das Wei­zen­mehl 1:1 erset­zen mit Din­kel­voll­korn­mehl? LG, Franzi

    Antworten
    1. Hi Fran­zi,

      das musst du aus­pro­bie­ren. Voll­korn­mehl benö­tigt in der Regel etwas mehr Feuch­tig­keit, gib also bei Bedarf ein paar Ess­löf­fel mehr Man­del­milch dazu.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Als ich den das ers­te Mal geba­cken hat­te, hat­te ich Din­kel­voll­korn genom­men und fand das geschmack­lich bes­ser als beim 2.Mal mit Wei­zen­mehl. Beim 1.war mir lei­der nur das Gelee miss­glückt, weil ich zuviel Agar Agar genom­men hat­te. Flüs­sig­keit für den Teig hat­te ich 1:1 übernommen

      Antworten
    3. Ich hab’s mit Wei­zen­voll­korn­mehl ersetzt und das hat aus­ge­zeich­net funktioniert. 🙂

      Antworten
  6. So, jetzt ist es end­lich soweit, der Kom­men­tar und die Lobes­hym­nen waren mitt­ler­wei­le sooooooooooooo­was von überfällig!
    Nach­dem ich heu­te euren „Soft Cake“ in Muff­in­form nach­ge­ba­cken habe (was super gut funk­tio­niert hat) und mich rein­le­gen könn­te, konn­te ich mich nicht mehr zurückhalten!
    Ich lie­be eure Sei­te ein­fach soooooooooooo der­ma­ßen und ich könn­te stun­den­lang nur dar­in lesen!
    Für Vegan­skep­ti­ker muss ich sie immer mal wie­der als Emp­feh­lung wei­ter­ge­ben, denn ihr habt mit euren Rezep­ten nicht nur mich schon oft genug über­zeugt, son­dern auch alle, die mit­es­sen durf­ten (bzw. eigent­lich am Anfang mussten 😉 ).
    Nach dem leckers­ten Stol­len mit Mar­zi­pan­fül­lung, den Smas­hed Pota­toes (die mei­ne Mum sich syn­chron zu mir daheim zube­rei­tet hat) und jetzt die­sem Soft Cake, ich könn­te eure Sei­te heiraten!
    1000 Dank für eure wun­der­vol­le Arbeit, eure Mühe, eure Moti­va­ti­on, euren genia­len Schreib­stil und eure immer wie­der ober mega genia­len Rezepte!!!!!!!!!
    Ich hof­fe mein Lob ist eini­ger­ma­ßen so bei euch ange­kom­men, wie ich es geplant hat­te, ihr seid wahr­lich die Besten!
    Vie­le lie­be + ver­schnei­te Grü­ße zu euch aus Mün­chen (die Weiß­würs­te ste­hen noch aus 😉 ),
    Miriam 😀

    Antworten
    1. Hey Miri­am,

      also bei dem lie­ben Feed­back haben wir ger­ne „län­ger gewartet“. 😅

      Tau­send Dank dafür. Freut uns wirk­lich mega. Und wenn du die Weiß­würs­te pro­biert hast, brau­chen wir natür­lich Feed­back aus München. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  7. Die­se Rezept ist wirk­lich die abso­lu­te Krönung!!!
    Der Kuchen schmeckt vorzüglich!!!
    Ich habe für das Oran­gen­ge­lee anstatt frisch gepreß­ter Oran­gen gekauf­ten Bio-Oran­gen­saft genom­men, was ich auch völ­lig ok fiend.
    Die Gana­che ist mir nach der von Euch beschrie­be­nen Anwei­sung nicht geglückt, sie wur­de gri­se­lig. Beim zwei­ten Ver­such habe ich dann die Sah­ne im Was­ser­bad erwärmt und die Scho­ko­la­de direkt in der Sah­ne geschmol­zen, was ein her­vor­ra­gen­des Ergeb­nis hervorbrachte.
    Wirk­lich ein köst­li­cher Genuß!

    Antworten
  8. Ich hat­te den Kuchen letz­tens gemacht, doch lei­der stimmt wohl die Men­gen­an­ga­be für das Agar Agar so ganz und gar nicht. Lei­der hat­te ich auch nicht auf mei­ne Tüte des Agar Agar‚s geschaut, dann hät­te ich gemerkt, daß das so nicht stim­men kann. Denn dort steht, daß 3g aus­rei­chend sind, um 500ml Flüs­sig­keit zu fes­ti­gen. Hier im Rezept sind aber 15g für 250ml Flüs­sig­keit ange­ge­ben. Ich hat­te somit eine so fes­te Mas­se, die fast nicht zu genie­ßen war. Das fand ich sehr scha­de. heu­te wage ich mich noch ein­mal ans Rezept, denn ansons­ten fin­de ich den Kuchen gut. Vor allem der Teig mit dem Oli­ven­öl hat mich begeistert.

    Antworten
    1. Hi Moni­ka,

      doch, die Men­gen­an­ga­be stimmt, aller­dings ist die Dosie­rung unter­schied­li­cher Pro­duk­te eben auch verschieden.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Ich hat­te rei­nes Agar Agar. Das von RUF ist gemischt mit Mal­to­d­ex­trin und ein Beu­tel ent­hält nur 30% Agar Agar, also ca 5g . Viel­leicht ver­merkt ihr das in dem Rezept, denn wen man nicht auf die Tüte schaut und sich auf die Gewichts­an­ga­be im Rezept hält, erlebt man halt eine nicht so schö­ne Über­ra­schung und das ist dann echt ärger­lich. Die Oran­gen­mas­se war näm­lich nicht wirk­lich lecker .Ich star­te jeden­falls noch­mal einen Ver­such und wer­de berichten 🙂

      2. Hi Moni­ka,

        manch­mal pas­siert es ein­fach, dass man Zuta­ten in den all­täg­li­chen Gebrauch über­nimmt und irgend­wann gar nicht mehr so recht weiß, was da auf der Zuta­ten­lis­te stand. Dan­ke für die­sen super­wich­ti­gen Hin­weis. Wir che­cken das und müs­sen dann wohl durch unse­re Rezep­te gehen. 👍

        Lie­be Grüße
        Jörg

    2. Ich habe das Gelee mit „Aga­ran­ta“ nach der dort ange­ge­be­nen Anwei­sung zube­rei­tet. (3 g für 250 ml.) Das hat her­vor­ra­gend funktioniert.

      Antworten
  9. Hal­lo, das Rezept hört sich super lecker an und wir wol­len es Weih­nach­ten aus­pro­bie­ren. Aber wie­so kommt in den Kuchenteig Oli­ven­öl, das hört sich komisch an . Oder wird der Kuchen damit fluffiger ?
    Vie­len Dank für die tol­len Rezepte !

    Antworten
    1. Hi Lola,

      probier’s ein­fach mal aus, das Oli­ven­öl gibt dem Kuchen einen beson­ders run­den Geschmack (ohne selbst „her­aus­zu­schme­cken“). 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  10. Boahhhh, ein Träumchen !!!!
    Letz­tens ist mein Freund mit Jaf­fa Cake nach Hau­se gekom­men und da woll­te ich die unbe­dingt auch irgend­wie vega­ni­sie­ren und Bumms sehe ich die­ses Rezept. Es schmeckt so krass nach Jaf­fa Cake (so wie ich es in Erin­ne­rung habe) bzw. besser.
    Das nächs­te mal muss ich das Agar Agar etwas redu­zie­ren, da das Gelee doch etwas fest gewor­den ist.
    Die Gana­che hab ich, aus Bequem­lich­keit und wegen den Kilo­ka­lo­rien (von denen ich ja mehr als genug hab) mit Quark/ Skyr ange­mischt und das Ergeb­nis ist rich­tig nice. Nicht zu fest und nicht zu weich…

    Ich bin echt so oft begeis­tert von euren Rezep­ten und freue mich jedes Mal auf neue Krea­tio­nen von euch.

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Miriam,

      mega, freut uns rie­sig, die­ses Feed­back! Die Agar-Agar-Dosie­rung ist nicht immer ganz ein­fach über ver­schie­de­ne Pro­duk­te hin­weg anzu­glei­chen, aber wenn du schon gemerkt hast, dass dir die Kon­sis­tenz etwas zu hart war, kannst du dich ja gut herantasten. 

      Die „Quark“-Ganache klingt inter­es­sant, wer­den wir auf jeden Fall auch mal ausprobieren.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. Hal­lo!
    Vol­ler Vor­freu­de möch­te ich den Kuchen nach­ba­cken und wür­de ger­ne direkt ein gan­zes Back­lech davon machen. Mei­ne Fra­ge dazu: Um wel­chen Fak­tor wür­det ihr dafür das Rezept erhö­hen? Doppelt/dreifach?

    Ich freue mich über eine Antwort.
    Vie­le, lie­be Grüße,
    Liza

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Liza,

      das müss­test du aus­pro­bie­ren, wir haben den Kuchen bis­her nur in der ange­ge­be­nen Form gebacken. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  12. Könn­te ich wohl auch Soja- statt Man­del­milch verwenden? 🤔
    Lg

    Antworten
    1. Klar, das funktioniert.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Köst­lich! Ein­fach nur köstlich!
    Mit dem Lesen des Rezep­tes hat­te ich auch so mei­ne Pro­blem ( die Oran­gen im Teig), aber mit Bril­le und Tas­se Kaf­fe hab ich mich dann doch durchgefuchst!
    Das Oran­gen­ge­lee schmeck­te etwas san­dig, obwohl ich es gut auf­ge­kocht habe, gibt es da noch einen Tipp oder ist das nor­mal wenn man Agar Agar benutzt?
    Ansons­ten MEGA, mein Vega­ner Gast war auch sehr ver­zückt und auch alle Nicht- Vega­ner waren über­rascht, wie lecker und fluffig der Kuchen war!
    Dan­ke❤️

    Antworten
    1. Tau­send Dank Astrid, freut uns mega! Das kommt ein biss­chen auf das Agar-Agar an, des­halb ver­wen­de ich am liebs­ten das von RUF (ver­linkt). Bei dem ist uns noch nichts nega­ti­ves auf­ge­fal­len 😉 Wel­che Mar­ke hast du denn ver­wen­det? Schön, dass euch der Kuchen allen so gut geschmeckt hat ❤️

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
      1. Ich glau­be das Agar Agar kam von Gärt­ner oder Biovegan!

      2. Hi Astrid,

        probier’s mal mit dem Bio Agar-Agar von Ruf. Damit haben wir nur gute Erfah­run­gen gemacht, es ist gut dosier­bar und sehr geschmacksneutral.

        Lie­be Grüße
        Jörg

  14. Ich habe Soft Cakes frü­her auch sehr geliebt, des­halb wur­de der Kuchen direkt nach­ge­ba­cken und von der gan­zen Fami­lie für sehr lecker befunden. 🙂

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Franzi,

      klas­se, das freut uns mega! 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  15. Toll, toll, tol­les Rezept. Ich liie­ebee die Kom­bi Scho­ko Oran­ge und die schö­nen Fotos haben mir sofort das Was­ser im Mund zusam­men lau­fen las­sen! Zum Glück war ich zu einer Geburts­tags­fei­er ein­ge­la­den, da hat­te ich gleich einen Grund, das lecke­re Teil mit­zu­brin­gen. Und es kam sehr gut an! Auf­grund eines Auto Kor­rek­tur Fails bei den Han­dy­ab­spra­chen vor­her heißt der Kuchen bei uns jetzt aller­dings Organ-Kuchen…

    Antworten
    1. Hi Cucu!

      Na ja, so habt ihr den vega­nen Organ-Kuchen erfun­den. Auch nicht schlecht. 🤷‍♂️😆

      Tau­send Dank und lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  16. Die hat es immer bei Oma gege­ben – Kind­heits­er­in­ne­rung, ein­fach schön – und Ihr seid wah­re Künst­ler – dan­ke fürs Rezept 🙂 – ob ich da auch O- Saft aus der Fla­sche neh­men kann?
    LG

    Antworten
    1. Hi Alex!

      Tau­send Dank für das lie­be Feed­back. Ich den­ke mal, O‑Saft aus der Fla­sche soll­te auch klap­pen, ja. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  17. Das sieht mega­aaa lecker aus!!!
    Möch­te den Kuchen mor­gen nach­ba­cken und bin beim Stu­di­um des Rezept nicht ganz schlau gewor­den: Wann brauch ich denn die 3 Oran­gen für den Teig? Für 2 EL Zes­ten und 3 EL Saft soll­te doch 1 Oran­ge ausreichen?

    Antworten
    1. Hal­lo Claudia, 

      in Schritt 6 wird der kom­plet­te übri­ge Saft verwendet. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  18. Tol­les Rezept, vie­len Dank! Doch, wie­so die radi­ka­le Ände­rung des Bild­stils? Lie­ben Gruß

    Antworten
    1. Hi Emma!

      Ohne zu wis­sen, was den Aus­schlag für die Fra­ge gab (gefällt’s dir? Oder etwa nicht? 😱), stel­le ich ein­fach die Rück­fra­ge: War­um nicht? Wir haben selbst­ver­ständ­lich auch mal Spaß dar­an, Neu­es auszuprobieren. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hey Jörg,
        man sieht so etwas ja nun immer öfter, ob Food oder Bril­len macht da kei­nen Unter­schied. Gefal­len ist sehr sub­jek­tiv. Daher ver­su­che ich es so: In den Bil­dern die­ses Bei­tra­ges emp­fin­de ich die har­ten Schat­ten und gewähl­ten Far­ben der Requi­si­ten som­mer­lich. Da der Kon­text hier ein Win­ter­re­zept ist, ist es für mich dadurch nicht ganz stimmig.

      2. Hal­lo lie­be Emma,

        okay, das ver­ste­he ich. Dass wir ein­fach mal Lust auf Expe­ri­men­te und Neu­es hat­ten, gilt nach wie vor. Abge­se­hen davon darf der Kuchen ja auch etwas zeit­lo­ser sein. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

      3. Isch lieb den Stil voll!

  19. Hal­lo Ihr Beiden,
    vie­len Dank für das Rezept.
    .… ich habe sie auch geliebt und in einer bestimm­ten Rei­hen­fol­ge geges­sen, wie ein Ritu­al: erst wur­de die Scho­ko­la­de voooooor­sich­tig abge­knab­bert, dann den Boden und zum Schluss die­se herr­lich wab­be­li­ge Oran­gen­schicht 😌Ohhhooooooooohhhooooooo – da wer­den gera­de Erin­ne­run­gen wach. Auch dafür ein herz­li­ches ‚Dan­ke‘ und

    vie­le Grü­ße .…… Jutta 🌿

    Antworten
    1. Hi Jut­ta!

      So und nicht anders isst man Soft Cakes! 😂

      Sehr cool, freut uns mega!

      Antworten
  20. Hal­lo 🙂
    Das Rezept klingt mal wie­der fan­tas­tisch! Ich wür­de ger­ne klei­ne Tar­te­let­tes aus dem Boden machen und die Oran­gen­creme direkt ein­fül­len, geht das? Oder geht der Bis­kuit kaputt, wenn ich das Oran­gen­ge­lee direkt nach dem Kochen in klei­ne abge­kühl­te Förm­chen mit dem Bis­kuit­bo­den gieße?

    Lie­be Grüße!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Hannah,

      das müss­test du aus­pro­bie­ren. Ich wür­de mal mei­nen, dass das klappt, auch wenn sich der Bis­kuit mög­li­cher­wei­se etwas schnel­ler „voll­sau­gen“ könnte.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  21. Habe Soft Cakes als Kind geliebt. Vie­len Dank für die Erin­ne­rung. Hört sich mega lecker an. Wird auf jeden Fall aus­pro­biert. LG

    Antworten
    1. Hey Phil­ipp,

      cool, lass uns wis­sen, wie dir der Kuchen geschmeckt hat. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.