#

Veganer Rhabarberkuchen mit Streuseln

Veganer Rhabarberkuchen mit Streuseln

Ein fei­ner Hafer­flo­cken­keks­bo­den, eine süß-säu­er­li­che-saf­ti­ge Rha­bar­ber­fül­lung, sat­te, but­t­ri­ge Streu­sel und als i‑Tüpfelchen eine zart schmel­zen­de Sah­ne­wol­ke – das ist unser liebs­ter vega­ner Rha­bar­ber­ku­chen mit Streuseln!

End­lich wie­der Rha­bar­ber­zeit! Die­ses Jahr konn­te ich es ehr­lich gesagt fast gar nicht mehr erwar­ten, mir die ers­ten leuch­ten­den Stän­gel auf dem Wochen­markt zu schnap­pen und in mei­nem Jute­beu­tel zu ver­sen­ken. Zwar mit klamm-kal­ten, zitt­ri­gen Fin­gern (die Hand­schu­he hat­te ich ver­ächt­lich an der Woh­nungs­tür lie­gen gelas­sen) bei nicht ganz so früh­lings­haf­ten 4 °C und einer eisi­gen Bri­se auf dem Ulmer Müns­ter­platz. Aber auch die­se konn­te mir im Hin­blick auf Rha­bar­ber­ku­chen mit Streu­seln und jeder Men­ge Sah­ne wirk­lich nix anhaben!

Dach­test du viel­leicht auch, dass Rha­bar­ber so ein altes Urge­wächs ist, dass hier bei uns schon seit ein paar Jahr­hun­der­ten durch die Bau­ern­gär­ten und Küchen geis­tert? Dann muss ich dich und mich lei­der ent­täu­schen – dem Rha­bar­ber steckt das „nicht ein­hei­mi­sche“ qua­si wort­wört­lich im Namen und der lei­tet sich vom latei­ni­schen rheu bar­bar­um ab, was so viel wie „fremd­län­di­sche Wur­zel“ bedeutet.

Rhabarber

Der belieb­te „Küchen­bar­bar“ stammt eigent­lich aus dem Hima­la­ja und gelang­te im Mit­tel­al­ter über die ara­bi­sche Medi­zin nach Euro­pa und schließ­lich über ein paar Umwe­ge nach Eng­land. Hier durf­ten sich die eher bes­ser betuch­te­ren Bür­ger seit Mit­te des 18. Jahr­hun­derts über die süß-säu­er­li­che Lecke­rei freu­en. Es dau­er­te dann noch ein gan­zes Weil­chen, bis der ers­te grö­ße­re Anbau schließ­lich auch in Nord­deutsch­land Mit­te des 19. Jahr­hun­derts los­ging und sich dann wei­ter in den Süden verbreitete.

Schwein gehabt! Ich mag mir den Früh­ling näm­lich nicht ohne mei­nen Rha­bar­ber vorstellen!

Veganer Rhabarberkuchen mit Streuseln

Easypeasy veganer Rhabarberkuchen mit Streuseln Step-by-Step

Los geht’s mit einem super­ein­fa­chen, lecke­ren Boden aus Mehl, Hafer­flo­cken, Zimt, Roh­rohr­zu­cker und vega­ner But­ter. Dazu wer­den die tro­cke­nen Zuta­ten ein­fach schnell ver­mengt und die kal­te But­ter in Stück­chen dazu gege­ben. Die Mas­se ver­kne­ten wir dann fix per Hand zu einem leicht krü­me­li­gen Teig, der sich super in einer – am Boden mit Back­pa­pier aus­ge­leg­ten und an den Rän­dern leicht ein­ge­fet­te­ten – Spring­form zu einem glat­ten Keks­bo­den ver­ar­bei­ten lässt. Das geht mit der Rück­sei­te eines Ess­löf­fels kinderleicht.

Für die saf­ti­gen But­ter­streu­sel als Top­ping ver­men­gen wir schnell noch Mehl, Zucker und eben­falls kal­te But­ter­stück­chen mit einer Gabel und anschlie­ßend rasch mit den Hän­den zu dicken, sat­ten Streu­seln und stel­len die­se eben­falls im Kühl­schrank kalt.

Wäh­rend Boden und Krü­mel eine Run­de im Kühl­schrank ent­span­nen, küm­mern wir uns um unse­re Rha­bar­ber­stan­gen, die wir nur waschen, aber nicht schä­len. Gera­de die Scha­len ver­lei­hen dem Kuchen die schö­ne zart­ro­sa Far­be und die Haut ist weder fas­rig noch led­rig, son­dern genau­so weich wie das Frucht­fleisch auch. Ich schä­le Rha­bar­ber wirk­lich nie! Die Stan­gen schei­den wir in 1–2 cm gro­ße Stü­cke und geben sie in einen hei­ßen Topf, in dem wir zuvor schon etwas vega­ne But­ter zusam­men mit Zimt und Zucker kara­mel­li­siert haben und schwit­zen alles etwa 3 Minu­ten bei mitt­le­rer Hit­ze an. Sobald etwas Frucht­saft aus­ge­tre­ten ist, geben wir etwas Spei­se­stär­ke hin­zu und ver­men­gen alles gleichmäßig.

Haferflockenboden

Jetzt kann die Rha­bar­ber­mas­se auch schon heiß in die Spring­form gefüllt, mit den But­ter­streu­seln getoppt und anschlie­ßend ab in den Ofen gescho­ben werden.

Auch wenn der Kuchen lau­warm schon lecker ist, lässt er sich kom­plett abge­kühlt ein­fa­cher schnei­den und so ein biss­chen durch­ge­zo­gen schmeckts ein­fach noch viel bes­ser. Wir haben unse­re Stück­chen mit einem ordent­li­chen Klecks vega­ner Schlag­sah­ne getoppt. Die Kom­bi­na­ti­on aus knusp­ri­gem Hafer­flo­cken­keks­bo­den, süß-säu­er­li­cher Rha­bar­ber­fül­lung, but­t­ri­gen Streu­seln und zart schmel­zen­der Sah­ne­wol­ke ist ein abso­lu­tes Frühlings-Highlight!

Aber Schluss jetzt mit dem Laber-Rha­bar­ber, viel Spaß beim Backen!

Veganer Rhabarberkuchen mit Streuseln

Zutaten für 10 Stücke (Ø 24 cm Springform)

Drucken
Vor­be­rei­tung 20 Minu­ten
Zube­rei­tung 50 Minu­ten

Für den Boden

Für die Füllung

Für die Streusel

Für den Boden

  1. Hafer­flo­cken, Mehl, Zucker, Zimt und Salz ver­men­gen. Kal­te, vega­ne But­ter in klei­ne Wür­fel schnei­den, zur Mehl­mi­schung geben und mit den Hän­den rasch zu einem brö­se­li­gen Teig verkneten.

  2. Den Boden einer Spring­form mit Back­pa­pier aus­le­gen, die Sei­ten mit etwas vega­ner But­ter oder Öl fet­ten. Den Teig mit den Hän­den gleich­mä­ßig am Boden fest­drü­cken. Zum Schluss alles mit einem Ess­löf­fel glatt­strei­chen und bis zur Wei­ter­ver­ar­bei­tung in den Kühl­schrank stellen.

  3. Back­ofen auf 180 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.

Für die Füllung

  1. Rha­bar­ber waschen, nicht schä­len und in 1–2 cm gro­ße Stü­cke schneiden.

  2. Vega­ne But­ter in einen hei­ßen Topf geben, Zimt und Zucker 30 Sekun­den unter Rüh­ren bei nied­ri­ger bis mitt­le­rer Hit­ze anschwit­zen. Rha­bar­ber hin­zu­ge­ben und 3 Minu­ten schmo­ren, bis etwas Saft aus­tritt. Ab und zu umrüh­ren. Spei­se­stär­ke unter­rüh­ren und 3–4 Minu­ten leicht köcheln las­sen, dabei häu­fig umrühren.

  3. Mas­se in die Spring­form fül­len und bei­sei­te stellen.

Für die Streusel

  1. Mehl, Zucker, Vanil­lemark und Salz ver­men­gen. Kal­te But­ter in klei­ne Wür­fel schnei­den und zur Mehl­mi­schung geben. Mit den Hän­den rasch zu Streu­seln for­men und auf die Kuchen­mas­se geben.

  2. Kuchen auf mitt­le­rer Schie­ne 50–55 Minu­ten backen. Anschlie­ßend kom­plett abküh­len lassen.

Tipps

Uns schmeckt dazu die auf­schlag­ba­re vega­ne Sah­ne von Schlag­fix beson­ders gut.

Veganer Rhabarberkuchen mit Streuseln

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

69 Kommentare

  1. Der Rha­bar­ber­ku­chen backt gera­de. Ich backe ihn die­ses Jahr bestimmt schon zum 5. Mal. So easy und so lecker! Bis­her waren alle begeis­tert! Uns sind die Streu­sel zu wenig, daher ver­dop­peln wir immer die Men­ge und wir sind damit glück­lich! Bis­her haben wir ihn immer pur genos­sen. Heu­te pro­bie­ren wir die von euch emp­foh­le­ne Sah­ne. Ich bin gespannt darauf!

    Antworten
  2. Jetzt ist mein Rha­bar­ber im Gar­ten end­lich groß genug, dass ich auch Mal die gan­ze Por­ti­on vom Kuchen backen kann. Die gan­zen Kuchen­re­zep­te mit Streu­seln sind immer wie­der ein Knal­ler. Da isst mei­ne Oma auch immer mit Freu­de mit und mir geht immer das Herz auf, wenn es ihr schmeckt. Bin ich ihr ja auch irgend­wie schul­dig, bei den gan­zen Kuchen die ich in mei­ner Kind­heit so von ihr geliebt habe.

    Antworten
    1. Sehr cool, du Vor­zei­ge-Enkel. 💪 Dann hof­fen wir, dass der Oma der Rha­bar­ber­ku­chen auch so gut schmeckt.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Hal­lo Nadine,
    Gott sei Dank schmeckt der Rha­bar­ber­ku­chen nicht wie bei Oma ! Denn der Kuchen bei Oma, war eher zum davonlaufen.
    Da sind wir heu­te mit der Back­kunst doch schon wei­ter fortgeschritten.
    Vie­len Dank für das lecke­re Rezept.

    Antworten
    1. Auweia zum Oma-Kuchen. 🙈

      Dann sind wir doch mehr als hap­py, wenn die­ser bes­ser schmeckt, haha.

      Antworten
  4. backe den kuchen heu­te schon zum drit­ten mal 😉 er ist ein­fach super-lecker! dan­ke für die­ses tol­le rezept!!

    Antworten
    1. Wie schön, das freut uns so lie­be Rena­te! Ganz lie­ben Dank und lass‘ ihn dir schme­cken. ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  5. Also ich bin eigent­lich kei­ne gro­ße Bäcke­rin, dafür ist, jeden­falls beim Brot, mein Mann zustän­dig. Aber da mei­ne Schwie­ger­mut­ter 3 wuchern­de Rha­bar­ber­pflan­zen im Gar­ten ste­hen hat, sehe ich mich jedes Jahr genö­tigt, zumin­dest ein­mal einen Kuchen zu backen.
    Dies­mal ist es die­ser gewor­den und er war fan­tas­tisch! Nicht zu süß, schön säu­er­lich und ohne zu schä­len, das war eine tota­le Erleuchtung!
    Habe eine 26er Spring­form und habe alle Zuta­ten, auch für die Fül­lung und Streu­sel, mal 1,2 genom­men, wie in den Kom­men­ta­ren erwähnt und das hat per­fekt gepasst.
    Sehr lecker, vie­len Dank!

    Antworten
    1. Dan­ke­schön für das tol­le Feed­back Sabi­ne, freut uns rie­sig! ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  6. Tol­les Rezept, ein­fach gehal­ten und fix zu machen! Für den Teig habe ich mehr But­ter gebraucht als ange­ge­ben, sonst hat alles bes­tens funktioniert.
    Beson­ders lecker nach einer Nacht im Kühl­schrank, schön erfrischend 🙂
    Vie­len Dank!

    Antworten
  7. Hi ihr Lie­ben! Kann ich die Mar­ga­ri­ne auch durch Kokos­öl ersetz­ten? ☺️ Lie­be Grü­ße aus Frankfurt 🙂

    Antworten
    1. Das müss­test du tes­ten, wir haben die Streu­sel ein­mal mit Kokos­öl ver­sucht und abge­se­hen davon, dass sie uns nicht so gut geschmeckt haben, war die Kon­sis­tenz auch eher meh. Aber viel­leicht hast du mehr Glück. 🙂

      Antworten
  8. Hal­lo, darf ich den Rha­bar­ber auch schä­len? Mei­ne Kin­der mögen es nicht so inten­siv sauer.

    Antworten
    1. Hi Ayse,

      klar kannst du ihn auch schä­len. Am süßes­ten ist übri­gens der Rha­bar­ber des­sen Scha­le und Frucht­fleisch rot sind. 😉

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  9. Sooo lecker 🤤
    Hab ihn zum Mut­ter­tag geba­cken und er ist super geworden 🙂

    Antworten
    1. Vie­len Dank lie­be Mari­el­le! Freut uns riesig 🙃

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  10. Ich backe die­sen Kuchen mit mei­nen Geschwis­tern für den Mut­ter­tag mor­gen, bin gespannt, wie es schmeckt! ; )
    Dan­ke aber scgon mal für das Rezept, ist nicht so leicht ein gutes, ein­fa­ches zu finden ❤😋

    Antworten
    1. Super, dann hof­fe ich, dass der Kuchen gut ankommt. 🙂

      Antworten
  11. Hal­lo erst­mal ein ganz ganz gro­ßes Lob an die­ses Rezept es ist wahn­sin­nig lecker.
    Nur lei­der fin­de ich kei­ne Nährwertangaben
    Wäre schön wenn die­se noch dazu gefügt würden
    Vie­len Dank
    Jasmin

    Antworten
    1. Dan­ke dir viel­mals für das lie­be Feed­back. War­um du kei­ne Nähr­wert­an­ga­ben fin­dest, haben wir in unse­rer FAQ thematisiert. 🙂

      Antworten
  12. Am Wochen­en­de geba­cken und lei­der am Sonn­tag schon weg­ge­fut­tert gewesen.
    Glei­ches Rezept ges­tern nur mit Apfel nach­ge­scho­ben und mit Man­del­blätt­chen – top.
    Wie alle Rezep­te von euch ein­fach klas­se. Bis­lang gab es noch nichts, was nicht geschmeckt
    oder funk­tio­niert hat. Ihr seid echt einer der bes­ten Blogs für all­täg­li­che aber auch mal aufwändigere
    vega­ne Rezep­te, dazu eine tol­le Bild­spra­che mit Lie­be zum Detail, rund­um ein­fach gut.

    Antworten
    1. Tau­send Dank für das mega Feed­back. Freut uns wirk­lich rie­sig. 🙇‍♂️

      Antworten
  13. Was soll ich sagen. Das ist die abso­lu­te Geschmacks­ex­plo­si­on. Die­ser leicht ker­ni­ge Boden, die Streu­sel.. und die ein­fach per­fek­te Süße. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Bei mir hat der Kuchen sogar fast 2 Tage gestan­den und er schmeck­te ein­fach gött­lich. Vie­len Dank für das Rezept. Ich glau­be, ich muss das auch mit Erd­bee­ren ausprobieren…

    PS: ich habe Din­kel­mehl und brau­nen Zucker genommen.

    Antworten
    1. Dan­ke dir für das Feed­back. Freut uns, dass dir der Kuchen so gut geschmeckt hat. 🙂

      Antworten
  14. Habe den Kuchen mit Din­kel­voll­korn­mehl geba­cken und noch Man­del­blätt­chen drü­ber­ge­streut. War (wie erwar­tet) her­vor­ra­gend! Danke! 🙂

    Antworten
    1. Sehr cool, ja bei dem Kuchen kann ich mir Voll­korn­mehl auch ganz gut vorstellen.

      Antworten
  15. Wow der Kuchen muss unbe­dingt aus­pro­biert wer­den😍 mal ne blö­de Fra­ge: das Rezept ist für eine Form mit 24 cm Durch­mes­ser; ich habe aber eine 26 cm Form. Langt der Teig für den Boden oder wird der zu dünn? Habt ihr mir eine Emp­feh­lung um wie viel ich die Zuta­ten erhö­hen soll­te wenn das nicht rei­chen sollte?

    Antworten
    1. In dem Fall wür­de ich die Men­ge zumin­dest für den Boden schon ein wenig erhö­hen. Viel­leicht um den Fak­tor 1,2 … das dürf­te dann ganz gut hinkommen.

      Antworten
  16. Bin mal wie­der hier und sehr ger­ne, so oft schon hab ich eure Rezep­te nach­ge­kocht und geba­cken und bin noch nie ent­täuscht wor­den, echt toll. Gera­de zum Füh­stück das vega­ne Rühr­ei ver­speist mmm­m­m­mh so legger.
    Auch der Kuchen steht schon mal auf mei­ner Lis­te, dazu hab ich jetzt eine Fra­ge: ich hab nur eine 26er Form, kann ich die auch für die­se Men­gen­an­ga­ben verwenden?

    Antworten
    1. Hey Doris! Wie ich eben schon­mal geschrie­ben habe: In dem Fall wür­de ich zumin­dest die Men­gen für den Boden etwas erhö­hen. So um den Fak­tor 1,2, das könn­te hinkommen.

      Antworten
  17. Bin im Rha­bar­ber­him­mel 😍 Der Kuchen ist ein Traum, habe es mit Din­kel­voll­korn­mehl pro­biert, ich fand’s geni­al! Tau­send Dank für eure tol­len Rezepte!!!

    Antworten
  18. Der hört sich super lecker an.
    Pro­blem, ich hab nur ker­ni­ge Hafer­flo­cken . Geht das auch oder muss ich die dann erst fei­ner mahlen?
    Dan­ke für eure Hilfe

    Antworten
    1. Die wür­de ich tat­säch­lich etwas fei­ner mah­len. Im Food Pro­ces­sor oder im Mixer dürf­te das fix funktionieren.

      Antworten
  19. Mega lecker, vie­len Dank! Aber Ach­tung, wenn ihr so wei­ter macht habt ihr hier so vie­le tol­le Rha­bar­ber-Rezep­te auf dem Blog, dass die Sai­son zu kurz wird, um alle zu machen 😉

    Lie­be Grü­ße, Christine

    Antworten
    1. Dann weißt du ja, was du nächs­tes Jahr zu tun hast. 😅

      Lie­ben Dank für das Feedback!

      Antworten
  20. Vie­len Dank für das tol­le Rezept! Wir kön­nen es kaum erwar­ten die Rha­bar­ber Sai­son ein­zu­läu­ten! Wir haben lei­der nur Tapio­ka­stär­ke zuhau­se, klappt es wohl auch damit statt mit der gewöhn­li­chen Speisestärke?
    Bes­te Grüße 🙂

    Antworten
    1. Du bist ver­mut­lich die Ers­te, die in 10 Jah­ren hier auf dem Blog nur Tapio­ka­stär­ke hat und nicht andersherum. 😅

      Das könn­te klap­pen, zu den Stär­ke-Unter­schie­den haben wir aber auch etwas in unse­rer FAQ geschrieben.

      Antworten
    2. Du könn­test auch Pud­ding­pul­ver neh­men, falls du das hast.
      Vanil­le passt ja auf jeden Fall dazu.

      Antworten
  21. So ein lecke­res Rezept! Vie­len Dank dafür.
    Funk­tio­niert übri­gens auch ohne Spei­se­stär­ke, ich hab sie lei­der vergessen 😁
    Vie­len Dank für eure vie­len, tol­len Rezeptw! Ich freue mich immer sehr über euren Newsletter.

    Antworten
    1. Oha, ja, wenn du das Rha­bar­ber­mus etwas län­ger ein­ko­chen lässt, wird das sicher­lich auch von allein ganz okay andi­cken. Aber gut zu wis­sen, dass es not­falls auch ohne Stär­ke geht. 🙂

      Antworten
  22. Hafer­bo­den und unge­schäl­ter Rha­bar­ber haben mich direkt geflashed!
    Ich fin­de den Kuchen ab dem Tag zwei am bes­ten, wenn alles schön auf­ge­weicht ist.
    Wird defi­ni­tiv wie­der gemacht!

    Antworten
    1. Sehr cool, das freut uns. Und ja, du hast recht, durch­ge­zo­gen schmeckt er echt noch­mal ein gan­zes Stück besser.

      Antworten
      1. Damit erüb­rigt sich mei­ne Fra­ge, ob ich den wohl auch gut am Abend vor­her machen kann 😂❤️

      2. Abso­lut. 😅

  23. Getes­tet und für gut befunden 😉
    Ich habe ein biss­chen weni­ger Zucker genom­men, weil ich den säu­er­li­chen Geschmack von Rha­bar­ber so lieb. Und ich steh‘ total den crun­chy Hafer­flo­cken-Boden dazu.

    Antworten
    1. Vie­len Dank Juliane! 🙃

      Antworten
  24. das sieht echt lecker aus! ich liiie­be rha­bar­ber, passt auch super mit ton­ka boh­ne zusammen. 🙂

    lie­be grüsse
    carla

    car​la​ka​tha​ri​na​.com

    Antworten
    1. Dan­ke­schön lie­be Car­la! Au ja, Ton­k­aboh­ne klingt auch fein 🙃 Wird probiert!

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  25. Der Kuchen konn­te alle begeis­tern (sowohl Veganer*innen als auch nicht Veganer*innen)! Wirk­lich super lecker, wur­de ganz bestimmt nicht das letz­te Mal gebacken!🤩😋

    Herz­li­chen Dank euch Bei­den für dir gan­zen köst­li­chen und immer sehr anschau­li­chen Rezep­te hier auf eurem Food­blog! Es ist immer wie­der eine gro­ße Freu­de, neue Gerich­te von euch auszuprobieren 💯🥰

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Leo­na, das freut uns wirk­lich rie­sig ❤️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  26. Aus­ge­zeich­net! Und lau­warm auch sehr schmack­haft. Dan­ke für das tol­le, simp­le Rezept. Gibt es defi­ni­tiv bald wieder!

    Antworten
    1. Ganz lie­ben Dank Julia, freut mich so! 🥳

      Antworten
      1. Der Kuchen war echt lecker. Nur der Boden beim frisch geba­cke­nen Kuchen war etwas schwer zu schnei­den, weil er sehr kom­pakt war. Habe ich den etwa zu fest in Spring­form gedrückt? Oder eür­de die Zuga­be von etwas Back­pulvr (etwa 1/2 TL) dage­gen hel­fen? Was meint Ihr?

      2. Das ist eigen­ar­tig, das Feed­back haben wir bis­lang nicht bekom­men. Viel­leicht hast du ihn tat­säch­lich etwas zu fest gepresst.

        Lie­be Grüße
        Jörg

  27. Hal­lo Nadi­ne und Jörg,
    Könnt ihr mir sagen, ob ich auch mehr Mehl und dafür weni­ger Hafer­flo­cken neh­men kann, da ich Hafer­flo­cken nicht so ger­ne mag.
    Lie­be Grüße
    Sonja

    Antworten
    1. Hi Son­ja,

      es funk­tio­niert theo­re­tisch auch ganz ohne Hafer­flo­cken und geht dann eher in die Rich­tung klas­si­scher Mürb­teig. Ich wür­de dann viel­leicht noch einen Tee­löf­fel Zitro­nen­zes­ten hin­zu­ge­ben für etwas mehr Geschmack. 🙃 Viel Spaß!

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  28. Sehr lecker und wirk­lich schnell gemacht. Ein tol­ler Start in die Rhabarbersaison.

    Antworten
    1. Dan­ke­schön lie­be Julia! 🙃

      Antworten
  29. Und was mach ich mit den Klümp­chen die sich bil­den wenn man Spei­se­stär­ke ein­fach in den hei­ßen Rha­bar­ber gibt?

    Antworten
    1. Kräf­tig mit dem Schnee­be­sen rühren. 😉
      Du kannst die Stär­ke not­falls auch vor­her mit mini­mal Was­ser anrüh­ren, die Men­ge soll­te sich jedoch eigent­lich rela­tiv gut ein­rüh­ren lassen.

      Antworten
  30. Hmmm, sieht der köst­lich aus, ich wür­de den ger­ne pro­bie­ren und das Mehl durch glu­ten­frei­es erset­zen (also eine klas­si­sche Kuchen­mehl­mi­schung). Habt ihr da Erfah­rungs­wer­te oder direkt einen Tipp? Lie­be Grü­ße Anja

    Antworten
    1. Hi Anja,

      mit glu­ten­frei­em Backen haben wir lei­der kei­ne Erfah­rung, aber viel­leicht ja eine*r unse­rer Leser*innen? 😊

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  31. Geht bestimmt auch mit Apfel oder? 🙂

    Antworten
    1. Hi Lui­se,

      klar, geht auch mit Apfel! Oder einer Mischung 🥳

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  32. Hey 🙂

    Wie lässt der Kuchen sich denn am bes­ten lagern? Bzw wisst ihr, ob man ihn auch ein­frie­ren kann?

    Ich bin allei­ne und red mir mal ein, dass ich nicht den gan­zen Kuchen auf ein­mal essen werde 😀

    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Hey lie­be Miriam, 

      der Kuchen hält sich locker min­des­tens 2–3 Tage im Kühl­schrank, ansons­ten lässt er sich auch pri­ma ein­frie­ren. 😁✌️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  33. Ich bekom­me die Schlag­fix über Ebay 🙂

    Antworten
  34. Kann es sein, dass der Schlag­fix Link falsch ist? 

    Kuchen steht auf der Backliste!

    Antworten
    1. Gera­de geprüft, soll­te eigent­lich pas­sen. Probier’s doch nochmal. 🙂

      Und yeah, lass uns wis­sen, wie er dir geschmeckt hat.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.