Home Alle Rezepte Süßes

Veganer Rhabarber-Käsekuchen

Veganer Rhabarber-Käsekuchen
Direkt zum Rezept →

Die Rhabarber-Saison ist da, yay! Wie wär’s denn also mit einem schönen Stückchen von unserem veganen Rhabarber-Käsekuchen mit Mürbteig, Mandeln und Pistazien?

Meine Mama mag den Muttertag nicht. Das ganze Kommerz-Tamtam ist einfach nicht ihr Ding. Und ich kann das voll und ganz nachvollziehen.

Aber spulen wir doch mal ein paar Jährchen zurück. Wo kommt der Muttertag denn überhaupt her und seit wann gibt’s ihn denn so? Ich hatte bisher, um ehrlich zu sein, keinen blassen Schimmer und hab mal nachgeguckt.

Achtung, Geschichtsexkurs! Aaalso … angefangen hat alles mit der amerikanischen Frauenbewegung im späten 19. Jahrhundert. Ann Maria Reeves Jarvis organisierte während des amerikanischen Bürgerkrieges sogenannte „Mother’s Friendship Days“ also „Mütter-Freundschaftstage“, die schlicht und einfach einen pazifistischen Hintergrund hatten. Nämlich, dass nicht noch mehr ihrer Kinder im Krieg getötet wurden.

Auch hier bei uns in Europa entstanden etwa zur gleichen Zeit verschiedene Frauenbewegungen, die sich für mehr Frauenrechte und mehr Anerkennung für Mütter im allgemeinen eingesetzt haben – so weit so gut.

Veganer Rhabarber-Käsekuchen

Also alles aktive Bewegungen, zu deren Gelegenheit sich Frauen in großer Zahl getroffen und ausgetauscht haben! Ann Maria hat es schließlich darauf angelegt, und auch geschafft, dass ab 1914 der Muttertag offiziell in den USA eingeführt wurde.

Tja, aber je schneller und weiter sich der Feiertag verbreitete, desto kommerzieller wurde er und hatte mit der ursprünglichen Idee von diesen „Gatherings“ überhaupt nichts mehr zu tun. Das ging Ann Maria sogar schon zu ihrer Lebzeit so dermaßen zu weit, dass sie sich dafür einsetzte, den Feiertag in dieser Form wieder abzuschaffen. Erfolglos … die Arme!

Veganer Rhabarber-Käsekuchen

So, wieder was dazugelernt.

Über die Geschichte bin ich jetzt aber natürlich total von meiner eigentlichen Mission, dir unseren oberleckeren Käsekuchen mit frischem Rhabarber schmackhaft zu machen, abgekommen!

Und hey, die Mama hat was verdient. Und zwar Liebe! Leckerer, selbstgemachter Kuchen ist zusätzlich aber sicher auch gern gesehen. Und zwar nicht nur am Muttertag – aber eben vielleicht doch ganz besonders.

Veganer Rhabarber-KäsekuchenVeganer Rhabarber-Käsekuchen

Wie wär’s denn also zum Beispiel mit unserem leckeren Rhabarber-Käsekuchen mit süß-säuerlichem, leuchtenden Topping? Da sagt auch meine Mama nicht nein.

Veganer Rhabarber-Käsekuchen

Für1 28 cm Tarteform

Veganer Rhabarber-Käsekuchen

Vorbereitungszeit 1 Stunde 10 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten

Für den Mürbteig

Für die Käseschicht mit Rhabarber

Für die Toppings

Für die Käseschicht

  • Rhabarber auf Tarteformgröße zuschneiden und der Länge nach halbieren. Auf das Schälen kannst du bei jungen Rhabarberstangen verzichten.
  • Himbeeren in einem kleinen Topf aufkochen und den Saft durch ein Sieb pressen. Saft mit den Rhabarberstangen vermengen und 1-2 Stunden ziehen lassen.
  • Backofen auf 180 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  • Margarine in einem kleinen Topf schmelzen und alle Zutaten für die Käseschicht glatt rühren.

Für den Mürbteig

  • Zimmerwarme Margarine mit dem Zucker schaumig schlagen und mit den restlichen Zutaten für den Teig verkneten.
  • Tarte- oder Springform gut einfetten, Teig gleichmäßig in der Form verteilen und mit den Händen glatt drücken.
  • Käsemasse auf dem Mürbteigboden verteilen. Rhabarberstangen vorsichtig darauf legen und den Kuchen 40 Minuten backen.
  • Nach dem Abkühlen und kurz vor dem Servieren mit gehackten Pistazien und Mandelblättchen toppen.

Tipps

Für einen Kuchen, der genauso hoch ist wie bei Oma: die doppelte Menge der Käseschicht verwenden und bei 180°C 60 Minuten backen.

Veganer Rhabarber-Käsekuchen

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Zu Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


77 Kommentare

Gib deinen Senf dazu

  1. Also, ich habe ihn nun mit Mandelmilch gemacht. Da diese ungesüßt war, habe ich der Quarkmasse noch etwas Zucker zugesetzt. Das Ergebnis: Bombe!!!!! Sieht wunderschön aus und schmeckt sooo toll!!! Die Käseschicht ist unglaublich cremig und geschmeidig. Die Hälfte vom Kuchen stifte ich morgen meinen fleischessenden Kollegen. Die infiltriere ich regelmäßig mit veganen Leckereien, die (oh Überraschung) immer für große Begeisterung sorgen … 🙂

    1. Oh das freut uns so liebe Anja! Vielen Dank ☺️ Hehe, dann können sich die Kollegen ja freuen! Jap, komisch, dass das „vegane Zeugs“ doch immer so gut schmeckt ?

      Liebe Grüße
      Nadine

    1. Wir backen mit wenig Zucker und da sowohl der Vanillepudding, als auch der vegane Quark und die Mandelmilch (meist) gesüßt sind, lassen wir den Zucker komplett weg. Der Boden bekommt ja etwas Zucker ab 😉

    2. Ich habe den Kuchen am Samstag gleich ausprobiert und bin total begeistert. Da weder die von mir verwendete Mandelmilch noch das Vanillepuddingpulver gesüßt waren, habe ich mit 2 EL Puderzucker nachgeholfen. Ich mag es auch nicht, wenn alles so süß schmeckt, aber ganz ohne schmeckte die Käsecreme (mir persönlich) nicht.
      Der Kuchen war super lecker! Ganz großes Lob für das tolle Rezept!

      1. Hi Mari,

        super, das freut uns! Vielen Dank ? Das mit der Süße ist einfach wirklich immer so eine (Geschmacks-)Sache! Da muss man einfach herumprobieren, was einem selbst am besten schmeckt ?

        Lieber Gruß
        Nadine

    1. Die Himbeeren sind hauptsächlich für die intensive rote Farbe verantwortlich. Wenn du gar keine TK-Beeren hast oder findest, kannst du sie auch weglassen. Du solltest den Rhabarber dennoch in warmer Flüssigkeit ziehen lassen – einmal aufgekochter Traubensaft dürfte ganz gut funktionieren 🙂

  2. Ein absoluter Eyecatcher, den ich am WE sofort backen werde. Schreib gerade meinen Einkaufszettel … :-)Ist die Mandelmilch Pflicht oder kann ich auch Hafermilch nehmen? Bin kein MM_Fan und hab‘ sie nie zuhause …

  3. Boah… die Bilder sind wieder einfach nur GENIAL… mir läuft das Wasser im Mund zusammen.
    Wenn ich ja gerne backen würde, würde ich JETZT loslaufen, um die Zutaten zu kaufen und dieses Prachtstück von einem Kuchen nachmachen…

    Vielen Dank für eure tollen Inspirationen

    1. So!
      Ich habe es getan. ?

      Dieser Kuchen ging mir einfach nicht mehr aus dem Kopf und jetzt habe ich ihn nachgebacken…
      … und bin total begeistert. ?
      Er ist wirklich genau so lecker, wie er auch aussieht.
      Ich als Ungeduldige hab anfangs gedacht, die Füllung wäre nicht richtig fest. Aber nach VOLLSTÄNDIGEM Abkühlen im Kühlschrank ließ er sich dann perfekt schneiden und war entsprechend fest.
      Ich persönlich fand die Füllung aber etwas zu wenig süß (obwohl ich auch gern wenig Zucker verwende) und werde beim nächsten Mal – ja, es wird diesen Kuchen, womöglich auch in Abwandlungen mit anderen Früchten, definitiv wieder geben – ein wenig Zucker in die „Käsemasse“ geben.
      Danke für das super Rezept!

      1. Hej Ric,

        tausend Dank für dein Feedback! Ja, das mit dem Zucker haben wir nun schon öfter gehört, deshalb sollten wohl alle, die es lieber richtig süß mögen gleich mehr hinzufügen ?

        Lieber Gruß
        Nadine

  4. Der sieht so toll aus, dass er gleich nachgebacken werden musste. Die Füllung ist superlecker, allerdings ist der Rhabarber bei mir noch sehr hart geblieben, obwohl ich den Kuchen schon 10 min. länger als im Rezept gegegeben im Ofen hatte. Soll das so oder hätte er einfach noch länger gebraucht?

    1. Du kannst es mit Sojajoghurt versuchen, musst dann aber die Flüssigkeitszugabe der Mandelmilch anpassen (ich würde auf 125 ml tippen). Die Käseschicht wird nicht ganz so locker und es wird die leicht säuerliche Note fehlen. Aber die Mama freut der Kuchen bestimmt genauso 🙂

  5. Hi, wusstet ihr, dass Alsan Palmöl enhält? Ich habe jetzt bei Rewe Sojola gefunden. Das ist ganz ohne Palmöl (nur Soja- und Rapsöl). Der Geschmack ist nicht so ganz mein Fall, aber etwas anderes ohne Palmfett habe ich noch nicht gefunden.

    1. Das wissen wir und wir kaufen Alsan deshalb auch eher zähneknirschend. Allerdings ist unser Verbrauch verschwindend gering und die Sojabohnen für Sojola stammen leider aus Brasilien und damit aus ökologisch ebenso fragwürdiger Quelle (im Gegensatz zu den meisten Tofu- und anderen Sojaprodukten – da stammen die Sojabohnen meist aus Europa).

  6. Auf das Rezept habe ich gewartet, seitdem ich es in eurer Instagram-Story gesehen habe! YAM sage ich nur!! Mache ich, sobald es wieder wärmer draußen wird 🙂
    Anna xx