Süßes

Veganer Rhabarber-Käsekuchen

Veganer Rhabarber-Käsekuchen

Die Rha­bar­ber-Sai­son ist da, yay! Wie wär’s denn also mit einem schö­nen Stück­chen von unse­rem vega­nen Rha­bar­ber-Käse­ku­chen mit Mürb­teig, Man­deln und Pistazien?

Mei­ne Mama mag den Mut­ter­tag nicht. Das gan­ze Kom­merz-Tam­tam ist ein­fach nicht ihr Ding. Und ich kann das voll und ganz nachvollziehen.

Aber spu­len wir doch mal ein paar Jähr­chen zurück. Wo kommt der Mut­ter­tag denn über­haupt her und seit wann gibt’s ihn denn so? Ich hat­te bis­her, um ehr­lich zu sein, kei­nen blas­sen Schim­mer und hab mal nachgeguckt.

Ach­tung, Geschichts­ex­kurs! Aaal­so … ange­fan­gen hat alles mit der ame­ri­ka­ni­schen Frau­en­be­we­gung im spä­ten 19. Jahr­hun­dert. Ann Maria Ree­ves Jar­vis orga­ni­sier­te wäh­rend des ame­ri­ka­ni­schen Bür­ger­krie­ges soge­nann­te „Mother’s Friendship Days“ also „Müt­ter-Freund­schafts­ta­ge“, die schlicht und ein­fach einen pazi­fis­ti­schen Hin­ter­grund hat­ten. Näm­lich, dass nicht noch mehr ihrer Kin­der im Krieg getö­tet wurden.

Auch hier bei uns in Euro­pa ent­stan­den etwa zur glei­chen Zeit ver­schie­de­ne Frau­en­be­we­gun­gen, die sich für mehr Frau­en­rech­te und mehr Aner­ken­nung für Müt­ter im all­ge­mei­nen ein­ge­setzt haben – so weit so gut.

Veganer Rhabarber-Käsekuchen

Also alles akti­ve Bewe­gun­gen, zu deren Gele­gen­heit sich Frau­en in gro­ßer Zahl getrof­fen und aus­ge­tauscht haben! Ann Maria hat es schließ­lich dar­auf ange­legt, und auch geschafft, dass ab 1914 der Mut­ter­tag offi­zi­ell in den USA ein­ge­führt wurde.

Tja, aber je schnel­ler und wei­ter sich der Fei­er­tag ver­brei­te­te, des­to kom­mer­zi­el­ler wur­de er und hat­te mit der ursprüng­li­chen Idee von die­sen „Gathe­rings“ über­haupt nichts mehr zu tun. Das ging Ann Maria sogar schon zu ihrer Leb­zeit so der­ma­ßen zu weit, dass sie sich dafür ein­setz­te, den Fei­er­tag in die­ser Form wie­der abzu­schaf­fen. Erfolg­los … die Arme!

Veganer Rhabarber-Käsekuchen

So, wie­der was dazugelernt.

Über die Geschich­te bin ich jetzt aber natür­lich total von mei­ner eigent­li­chen Mis­si­on, dir unse­ren ober­le­cke­ren Käse­ku­chen mit fri­schem Rha­bar­ber schmack­haft zu machen, abgekommen!

Und hey, die Mama hat was ver­dient. Und zwar Lie­be! Lecke­rer, selbst­ge­mach­ter Kuchen ist zusätz­lich aber sicher auch gern gese­hen. Und zwar nicht nur am Mut­ter­tag – aber eben viel­leicht doch ganz besonders.

Veganer Rhabarber-KäsekuchenVeganer Rhabarber-Käsekuchen

Wie wär’s denn also zum Bei­spiel mit unse­rem lecke­ren Rha­bar­ber-Käse­ku­chen mit süß-säu­er­li­chem, leuch­ten­den Top­ping? Da sagt auch mei­ne Mama nicht nein.

Veganer Rhabarber-Käsekuchen

Zutaten für 1 28 cm Tarteform

Drucken
Vor­be­rei­tung 1 Stun­de 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 40 Minu­ten

Für den Mürbteig

Für die Käseschicht mit Rhabarber

Für die Toppings

Für die Käseschicht

  1. Rha­bar­ber auf Tar­te­form­grö­ße zuschnei­den und der Län­ge nach hal­bie­ren. Auf das Schä­len kannst du bei jun­gen Rha­bar­ber­stan­gen verzichten.

  2. Him­bee­ren in einem klei­nen Topf auf­ko­chen und den Saft durch ein Sieb pres­sen. Saft mit den Rha­bar­ber­stan­gen ver­men­gen und 1–2 Stun­den zie­hen lassen.

  3. Back­ofen auf 180 °C Ober-/ Unter­hit­ze vorheizen.

  4. Mar­ga­ri­ne in einem klei­nen Topf schmel­zen und alle Zuta­ten für die Käse­schicht glatt rühren.

Für den Mürbteig

  1. Zim­mer­war­me Mar­ga­ri­ne mit dem Zucker schau­mig schla­gen und mit den rest­li­chen Zuta­ten für den Teig verkneten.

  2. Tar­te- oder Spring­form gut ein­fet­ten, Teig gleich­mä­ßig in der Form ver­tei­len und mit den Hän­den glatt drücken.

  3. Käse­mas­se auf dem Mürb­teig­bo­den ver­tei­len. Rha­bar­ber­stan­gen vor­sich­tig dar­auf legen und den Kuchen 40 Minu­ten backen.

  4. Nach dem Abküh­len und kurz vor dem Ser­vie­ren mit gehack­ten Pis­ta­zi­en und Man­del­blätt­chen toppen.

Tipps

Für einen Kuchen, der genau­so hoch ist wie bei Oma: die dop­pel­te Men­ge der Käse­schicht ver­wen­den und bei 180°C 60 Minu­ten backen.

Veganer Rhabarber-Käsekuchen

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

68 Kommentare

  1. Hal­lo ihr bei­den, das klingt ja köst­lich. Nur zur Sicher­heit möch­te ich fra­gen: ver­ste­he ich das rich­tig, dass der Teig nicht ras­ten muss und auch nicht blind geba­cken wer­den muss? Dan­ke für die tol­len Rezepte!

    Antworten
    1. Rich­tig, ein­fach nach Rezept vorgehen. 🙂

      Antworten
  2. Ich sit­ze gera­de neben dem duf­ten­den ofen in dem die­ser super kuchen die­sen früh­ling schon zum 5. mal backt.
    ich lie­be ihn. habe aber zum rezept ein paar anmer­kun­gen die ich ger­ne tei­len möch­te. die wich­tigs­ten sind die ers­ten beiden: 

    mit einem gan­zen päck­chen back­pul­ver schmeck­te er stark nach back­pul­ver, ich neh­me seit­her nur 1TL und es funk­tio­niert pri­ma. also: weni­ger backpulver!!

    außer­dem fin­de ich, dass der kuchen mehr zucker braucht, als hier im rezept steht. und das ist das aller­ers­te mal dass ich das sage, sonst las­se ich oft ca ein vier­tel des ange­ge­be­nen zuckers weg.
    aber der rha­bar­ber braucht auch zucker, nicht nur der teig. ich gebe etwa 3EL zum pud­ding pul­ver und noch­mal sicher 5 EL zum rhabarber. 

    alles was jetzt kommt ist aus­pro­bier­te varia­ti­on die geht, aber das rezept bestimmt nicht verbessert:

    mehl geht natür­lich jedes.
    mir schmeckt der vega­ne quark von pro­va­mel am bes­ten. soja joghurt habe ich ein­mal als quark aus war, und schon laden­schluss, pro­biert , das schmeck­te gar nicht.
    hafer und soja milch statt man­del milch funk­tio­niert auch. (man­del ist aber bestimmt toll!)
    him­bee­ren kann man auch weglassen.
    kur­ku­ma kann man auch weglassen.
    euren tipp mit mehr quark mas­se fin­de ich attrak­tiv und ver­su­che ihn bald!
    dan­ke für das tol­le rezept!

    Antworten
    1. Hi Amrei,

      dan­ke für das Feed­back! Freut uns, dass dir der Kuchen schmeckt und dass du ihn so gut an dei­nen Geschmack anpas­sen konntest. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Hi!

    Das klingt ja mega­l­e­cker! Ich wür­de ger­ne den Kuchen in einer klei­nen Spring­form machen (20cm, sonst wer­den wir zu dick!!). Ich wür­de die hal­be Men­ge für den Mür­be­teig neh­men und die ange­ge­be­ne Men­ge für die Käse­schicht, damit er schön hoch wird. Ich fra­ge mich aller­dings wie lan­ge ich ihn dann backen müss­te? Könnt ihr das unge­fähr ein­schät­zen? Bzw. wenn ich die Stäb­chen­pro­be mache, muss das Stäb­chen dann ganz tro­cken sein? Vie­len Dank!!

    Antworten
    1. Hi Anni­ka,

      ver­su­che es mal mit etwa 5 Minu­ten weni­ger. Guck dabei aber natür­lich ab und zu in den Ofen. Und ja, das Stäb­chen soll­te eben, ohne dass roher Teig dar­an klebt wie­der rauskommen. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Hal­lo ihr Lieben,
    was meint ihr denn mit Him­bee­ren kochen? Him­bee­ren in Was­ser auf­ko­chen und dann aus dem Was­ser und den Him­bee­ren einen Saft machen und dar­in dann den Rha­bar­ber ein­le­gen? Freu mich schon!
    Bes­te Grü­ße und danke!

    Antworten
    1. Hey Tel­la,

      nein, wir mei­nen das echt so, wie es da steht: Ein­fach die Bee­ren in einem klei­nen Topf auf­ko­chen. Der Saft kommt dann schon von alleine. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  5. Der Rha­bar­ber­ku­chen war sehr lecker!
    Ist es rich­tig, dass kein Zucker in die Käse­schicht gehört?

    Lie­be Grüße

    Ute

    Antworten
    1. Wenn er sehr lecker war (was uns natür­lich sehr freut), dann ist es rich­tig, dass kein Zucker in die Käse­schicht gehört. 😉

      Antworten
  6. Hal­li­hal­lo,

    klas­se Rezept vor allem die Idee, die STan­gen ganz zu las­sen und ent­spre­chend zu deko­rie­ren, kommt rich­tig gut an. Ich habe den Kuchen geba­cken und ein Pro­blem fest­ge­stellt, das ich mir nciht erklä­ren kann, vllt habt ihr einen Tipp?
    Nach­dem ich die Zuta­ten für die Fül­lung ver­mengt hat­te, hat die­se etwas „umge­kippt“ gero­chen und geschmeckt. Aber alle Zuta­ten waren gut, des­we­gen habe ich ihn geba­cken und nun schmeckt er etwas.. also schon gut aber wenn man ganz genau an die Fül­lung hin­schmeckt, merkt man das umge­kipp­te noch etwas. Ver­wen­det habe ich unge­süß­ten Soja­jo­ghurt von Alna­tu­ra, unge­süß­ten Soja-Skyr von alpro, vega­ne But­ter alsan, Pri­se Kur­ku­ma wie im Rezept, nur einen klei­nen Schuss Soja­milch, und rei­ne Mon­da­min Mais­stär­ke zum Bin­den (also kein Pud­ding Pul­ver; das ist ja auch Bloß Stär­ke mit Vanil­le­aro­ma und Farb­stoff), und ein Schüs­s­chen Zitro­nen­saft weil ich kei­ne Zes­te hatte.
    Habt ihr eine Idee, woher das säu­er­li­che Umkip­pen her­kom­men kann? Die Zitro­ne war doch viel zu wenig und dann müss­te es ja nur säu­er­li­cher Rich­tung Frisch­kä­se werden/ausflocken? Nicht passiert.

    Vie­len Dank für Eure Insight! 🙂
    LG Maria

    Antworten
    1. Hi Maria,

      das klingt eigent­lich alles rich­tig und kor­rekt. Wenn die Ein­zel­pro­duk­te alle gut geschmeckt haben, wüss­te ich auch nicht, was schief­ge­lau­fen sein könn­te. Viel­leicht war der Rha­bar­ber ein­fach etwas zu sauer? 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  7. Funk­tio­niert das Rezept auch mit gefro­re­nem Rha­bar­ber? Soll­te ich nach dem auf­tau­en viel­leicht noch etwas Stär­ke hin­zu­fü­gen oder kann ich ihn ein­fach nor­mal verwenden?

    Antworten
    1. Hi Jose­phi­ne,

      das klappt sicher­lich. Ich wür­de die Rha­bar­ber­stan­gen in einem Sieb auf­tau­en las­sen, damit die aus­tre­ten­de Feuch­tig­keit nicht den Kuchen ver­hunzt, ansons­ten – den­ke ich zumin­dest – kannst du nach Rezept weitermachen. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  8. Wow die Fotos sind der Ham­mer! Der Kuchen schaut sehr sehr lecker aus, freu mich ihn auszuprobieren.

    Antworten
  9. Lie­bes Team von eat-this! Ich kann es gar­nicht abwar­ten, die­sen Kuchen zu backen! Aller­dings habe ich auch noch Erd­bee­ren über. Wie könn­te ich die in die­sem Kuchen ver­wer­ten? Ein­fach als Schicht auf dem Boden und dann die Fül­lung drauf? Oder oben? Habt ihr eine Idee? Lie­ben Gruß! Und Dan­ke für die tol­len Inspirationen!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Becca,

      also prin­zi­pi­ell klingt bei­des extrem lecker. Lass uns wis­sen, was du aus­pro­biert hast. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  10. Und wie­der ein for­mi­da­bles Rezept! Herz­li­chen Dank dafür! Da Milch, Quark und Pud­ding­pul­ver bei mir unge­süßt waren, habe ich der Fül­lung noch 2 EL Zucker hin­zu­ge­fügt – war per­fekt! Habt Ihr Erfah­rung mit der Halt­bar­keit im Kühl­schrank? Obwohl ich mich die letz­ten Tage gefühlt aus­schließ­lich von Rha­bar­ber­ku­chen ernäh­re, habe ich Angst, dass die Res­te schlecht wer­den könn­ten. Oder lie­ber ein­frie­ren? Freue mich über eine Ant­wort! Danke 🙂

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Eva,

      super, freut uns rie­sig! Ich wür­de sagen, so 3–4 Tage hält sich der Kuchen schon im Kühl­schrank. Er lässt sich aber super ein­frie­ren. Ein­fach recht­zei­tig aus dem TK-Schrank neh­men und lang­sam auf­tau­en las­sen, dann schmeckt er fast wie frisch gebacken. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. Lie­be Nadi­ne, Lie­ber Jörg!
    Das Rezept ist, wie alle ande­ren Rezep­te von euch auch, abgöt­tisch gut !! 🙂
    Habe es heu­te zum Mut­ter­tag geba­cken 😛 (was für ein Zufall :D)
    Mei­ne Mut­ter und alle ande­ren waren total begeis­tert. Den Kuchen wird es auf jeden Fall öfter geben :3
    Euer Blog ist eine rich­ti­ge Schatz­kam­mer, wo man immer etwas Neu­es und tol­les findet *-*
    Vie­len Dank an euch ! 

    Lie­be Grüße
    Karina

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank und ein 🙌 an dei­ne Mum! 🙂

      Antworten
  12. Hal­lo Jörg,
    dan­ke für Dei­ne «Erlaub­nis» 😉 zum Schälen.
    Es ist ein sooooo lecke­rer Käse­ku­chen geworden!!!
    Alle waren wir begeis­tert. Ich habe die dop­pel­te Men­ge Käse­creme genom­men, und was zuviel war, und droh­te über­zu­lau­fen, habe ich in feu­er­fes­te Schäl­chen getan und mit etwas Rha­bar­ber getoppt und mit der Tar­te im Ofen geba­cken. Ein lecke­res Des­sert. Die Res­te vom Rha­bar­ber (habe ein wenig zuviel aus dem Gar­ten geholt und den Him­bee­ren, habe ich mit­hil­fe von Chia­sa­men und ein wenig Aga­ven­dick­saft zu einer köst­li­chen Mar­me­la­de gekocht. Mmmhhhhh, so gut. Am bes­ten mit vega­nen Quark auf frisch geba­cke­nen Brötchen.
    Wun­der­bar fri­scher kuli­na­ri­scher Frühling.
    Noch­mal vie­len Dank an Euch!!!
    Herz­lich, Kirsten

    Antworten
  13. Hi Ihr Lie­ben! Kann man den auch ohne Rha­bar­ber als Erd­bee­ren-Chees­e­ca­ke (oder ande­rem Obst) machen?:)

    Antworten
      1. Hal­lo ihr beiden,
        ich wür­de die­sen Kuchen ger­ne backen und habe zwei fra­gen. Muss ich den Rha­bar­ber unbe­dingt ein­le­gen und was pas­siert mit den gekoch­ten Him­ber­ren? Kom­men die­se noch in den Käse­ku­chenteig oder auf den Boden? 

        Freue mich über eine Antwort! 

        Lie­be Grüße
        Jasmin

      2. Hi Jas­min!

        Du musst den Rha­bar­ber nicht ein­le­gen, so bekommt er eben die schö­ne, inten­si­ve Far­be. Und von den Him­bee­ren bleibt nicht mehr so viel übrig, kei­ne Angst. Du kannst ihn aber auch noch­mal auf­ko­chen und als Schicht mit ver­ar­bei­ten oder – noch bes­ser – ein­fach schnell wegsnacken. 

        Lie­be Grüße
        Jörg

  14. Hal­lo ihr Beiden,
    Mein Rha­bar­ber im Gar­ten ist ern­te­reif. Und ich freue mich nun Rie­sig end­lich die­se tol­le Tar­te zu backen. Inzwi­schen habe so viel tol­le Erfah­run­gen mit Euren Rezep­ten gemacht, dass ich (fast) blin­des Ver­trau­en habe und alles aus­pro­bie­re, auch wenn ich mir kei­ne Geschmacks­vor­stel­lung auf­grund des Rezep­tes machen kann. (z. B. bei dem vega­nen Moz­za­rel­la war das so und was soll ich sagen, es hat alles super gut geklappt, der Moment, wenn aus dem Brei plötz­lich eine Kugel wird und sich aus dem Eis­por­tio­nie­rer lösen lässt, ist fast magisch, und das wich­tigs­te, er schmeckt rich­tig klasse!!!)
    Aber nun zurück zu der Tar­te in zu die­sem Rezept.… ich muss hier doch nachfragen.
    Viel­leicht wegen einer dum­men Kind­heits­er­fah­rung mit unge­schäl­tem Rha­bar­ber, den ich mei­ner Groß­mutter gemopst habe, weil ich ihn schon als Kind so ger­ne geges­sen habe. Aber er war damals roh, hat Fäden gezo­gen und ich habe schreck­li­che Bauch­schmer­zen bekom­men. Ich habe mich dann eini­ge Jah­re nicht mehr an Rha­bar­ber ran getraut. Inzwi­schen ist es ja auch wie­der anders.
    Ich kann mir schon Vor­stel­len, war­um ihr den Rha­bar­ber für die Tar­te nicht schält, es wür­de wegen dem Saft wohl alles „schwim­men“. Aber wird die Scha­le denn weich genug? Es hat bei den Kom­men­ta­ren nie­mand dazu etwas nega­ti­ves geschrie­ben, trotz­dem will mei­ne Vor­stel­lungs­kraft nicht so recht und da fra­ge ich Euch eben. 😉
    Also wie ver­hält sich die Scha­le, wird sie weich oder zieht sie Fäden, wie schlecht geschäl­ter Spar­gel? Freue mich auf Eure Ant­wort. Und einen lie­ben Dank schon im vor­aus. Kirsten

    Antworten
    1. Naja, wir schä­len Rha­bar­ber eben nur, wenn es sein muss. Jün­ge­re Stan­gen sind da natür­lich easy, älte­re fasern natür­lich häu­fig – ähn­lich, wie bei Spar­gel. Ich ergän­ze mal die Anga­be, dass man den Rha­bar­ber optio­nal schä­len „darf“, wenn man möchte 🙂

      Antworten
    2. ich schä­le und schnei­de den rha­bar­ber dann in klei­ne stü­cke. fin­de die gan­zen stan­gen fürs auge toll aber unpraktisch.

      Antworten
  15. End­lich habe ich es geschafft, die­sen Kuchen nach zu backen und er ist super schön und lecker geworden!
    Da ich noch recht viel Rha­bar­ber übrig hat­te und Angst wegen der kur­zen Gar­zeit hat­te, habe ich die Stan­gen in schrä­ge Schei­ben geschnit­ten und fast die dop­pel­te Men­ge ver­wen­det. Mei­ne Spring­form hat auch nur 24cm, was die Fül­lung schon etwas höher wer­den lässt und dann sin­ken da noch die Rha­bar­ber­stü­cke ein biss­chen ein, mhmm. Ich habe noch 1EL Zucker zur Creme gege­ben und 1TL an den Rha­bar­ber, das war per­fekt. Ach so, die Back­zeit muss­te ich ca. um 20 Minu­ten verlängern.
    Den Kuchen gab es auf jeden Fall nicht zum letz­ten Mal! =)

    Antworten
    1. das mit der back zeit kann ich bestä­ti­gen. locker 40min, evtl auch 50

      Antworten
      1. Hal­lo Amrei, 

        wenn du einen grö­ße­ren Kuchen backst, wie auch Anni, dann ver­län­gert sich die Back­zeit natürlich. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

  16. Hal­lo lie­be Nadine,

    ich hat­te vor eini­ger Zeit schon ein­mal geschrie­ben. Und total ver­sae­umt, mich fuer Dei­ne Ant­wort zu ben­dan­ken. Sorry.
    Ich sit­ze immer noch in Japan und kom­me noch immer nicht an alle Zuta­ten ran. 😉
    Din­kel­mehl ist lei­der nur schwer und teu­er zu krie­gen, aber das kann man viel­leicht ein­fach mit ande­rem Mehl aus­tau­schen, den­ke ich?
    Ich habe noch nie mit Din­kel­mehl gekocht oder geba­cken, weiss also nicht, wie sehr es geschmack­lich einen Unter­schied machen wird.

    Quark gibt es hier auch nicht. Ich habe mal Soja­jo­ghurt mit einem Kaf­fee­fil­ter abtrop­fen las­sen. Die Kon­sis­tenz war dann so in etwa wie Quark den­ke ich… Ob man damit den Kae­se­ku­chen machen koennte?
    Ich suche immer ver­zwei­felt nach vega­nen Kae­se­ku­chen­re­zep­ten, aber die meis­ten sind mit Cas­hew­ker­nen und dar­auf ist lei­der mei­ne gan­ze Fami­lie all­er­gisch. Seufz.
    Ich wuer­de die­sen ger­ne ein­fach ohne Rha­bar­ber aus­pro­bie­ren, um mal einen „nor­ma­len“ Kae­se­ku­chen zu backen.
    Oder habt Ihr viel­leicht ein Kae­se­ku­chen Rezept, das ich ueber­se­hen hab?

    Ach, und noch eine Fra­ge… (Sor­ry, so vie­le Fragen):
    In einem ande­ren Rezept stand was von gemah­le­nen Hasel­nues­sen. Ich glau­be, es war der Haselnusskuchen.
    Lei­der sind auch Hasel­nues­se wie­der etwas, das eher schwie­rig und nur sehr teu­er zu krie­gen ist. Ich habe mir vor kur­zem aber Hasel­nuss­mus geleis­tet, weil ich vega­nes Nutel­la machen woll­te und wie gesagt schlecht an Hasel­nues­se rankomme.
    Fuer Kuchen ist das aber wahr­schein­lich eher unge­eig­net, oder? Was meinst Du?

    Vie­len lie­ben Dank im vor­aus fuer Dei­ne Hilfe,
    Dei­ne Sabine

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Sabine,

      na klar, das Din­kel­mehl kannst du auch ein­fach mit nor­ma­lem Wei­zen­mehl erset­zen – das soll­te es ja theo­re­tisch auch in Japan geben 😉 Geschmack­lich macht das kei­nen Unter­schied. Genau, der abge­tropf­te Soja­jo­ghurt ist auch per­fekt, so haben wir es frü­her immer gemacht. Einen ganz schlich­ten Käse­ku­chen ohne Nüs­se & Co. fin­dest du bei uns hier. 🙌🏻 Ja, das Nuss­mus ersetzt die gemah­le­nen Nüs­se nicht wirk­lich, aber wie sieht es denn statt Hasel­nüs­sen mit Man­deln aus? Dann könn­te die­ser Kuchen viel­leicht was für euch sein? Ich hof­fe, es ist was dabei ☺️

      Lie­be Grü­ße nach Japan!
      Nadine

      Antworten
  17. Bei mir ist die Fül­lung lei­der über­haupt nicht fest gewor­den. Wisst ihr wor­an das lie­gen könnte?

    Antworten
    1. Hi Ignaz,

      hast du den Kuchen nach dem Backen kom­plett abküh­len las­sen? Er muss kom­plett abküh­len, damit er schnitt­fest ist ?

      LG, Nadi­ne

      Antworten
    2. Hal­lo Nadine, 

      Dan­ke für die Rück­mel­dung! Mir ist gera­de ein­ge­fal­len, dass ich den Quark mit Soja­jo­ghurt etwas gestreckt habe. Ver­mut­lich war des­we­gen die Fül­lung nur oben durch… Aber ein tol­les Rezept ? ich hät­te die Fül­lung nur etwas süßer gemacht

      Antworten
      1. Hej Ignaz,

        das könn­te natür­lich auch sein ? Ja, das mit der Süße haben wir schon öfter gehört, wer­den wir für die „Süßen“ wohl ein­fach noch mal in den Tipp packen!

        LG, Nadi­ne

  18. Hal­lo ihr Lieben, 

    hab den Kuchen am Pfingst­wo­chen­en­de mit einer klei­nen Abwand­lung gemacht. Da ich kei­nen vega­nen Quark gefun­den habe, hab ich ein­fach 400ml Soja-Sah­ne genom­men und nur mini­mal Man­del­milch. Es hat trotz­dem gut geklappt und war mega lecker. Der Rha­bar­ber in Kom­bi­na­ti­on mit den Him­bee­ren ist schon leicht sau­er, wer es also gern süßer mag kann viel­leicht noch ein biss­chen Zucker o.ä. zufü­gen. Aber ich fand ihn tip top und auch der nicht-vega­nen Rest­fa­mi­lie hat er super geschmeckt. Dan­ke für das tol­le Rezept!

    Antworten
    1. Wie gesagt, wir sind bei ohne­hin schon süßen Zuta­ten eher die „Zucker­ver­wei­ge­rer“, des­halb süßt ger­ne nach 🙂

      Lie­ben Dank und lie­be Grüße

      Antworten
  19. So, nun habe ich den Kuchen auch für mei­nen Aus­stand geba­cken – natür­lich auch für Kol­le­gen, die alle Fleisch­esser sind 🙂 Er ist sehr gut angekommen.
    Ein paar Klei­nig­kei­ten habe ich anders gemacht als im Rezept angegeben:
    Da aus irgend­ei­nem Grund zwei Rha­bar­ber­stan­gen nicht mehr gut waren und nicht benutzt wer­den konn­ten, habe ich die rest­li­chen Stan­gen ein­fach der Län­ge nach hal­biert. Das hat sich auch im Hin­blick dar­auf bewährt, dass der Rha­bar­ber nach der rela­tiv kur­zen Back­zeit schön durch war.
    Mir per­sön­lich fehl­te in der Creme auch etwas Süße und so füg­te ich also etwas Voll­rohr­zu­cker hin­zu, wohl wis­send, dass der Geschmacks­nerv eini­ger Kol­le­gen total auf Zucker ein­ge­stellt ist. Für einen war es immer noch zu wenig 😉
    Außer­dem habe ich eine Pri­se Salz an die Creme gege­ben und die Back­zeit um 15 Minu­ten ver­län­gert, weil die Creme nach 30 Minu­ten noch etwas weich war. Das ist natür­lich abhän­gig vom jewei­li­gen Ofen…

    Der Kuchen ist wirk­lich sehr, sehr lecker und ich freue mich, dass es mitt­ler­wei­le so tol­le vega­ne Kuchen­re­zep­te gibt. Mein frü­he­rer Lieb­lings­ku­chen war Käse­ku­chen mit Kir­schen oder Man­da­ri­nen und ich habe die­sen Kuchen immer ver­misst. Mit die­ser Creme könn­te man viel­leicht sogar die­se Vari­an­ten backen…

    Alles Lie­be für euch und dan­ke, dass ihr die­sen Blog habt. Es macht viel Freu­de hier zu stöbern 🙂 ♥

    Herz­grü­ße hin zu euch
    Anne

    Antworten
    1. Lie­be Anne, 

      vie­len Dank für dein Feed­back. Freut uns sehr, dass dir der Kuchen den Aus­stand „ver­süßt“ hat (auch wenns einem noch nicht süß genug war ?). Wir machen unse­ren Lesern ja immer „Mut“, die Rezep­te an den eige­nen Geschmack anzu­pas­sen – du hat­test dem­nach also den rich­ti­gen Rie­cher mit der Süße 🙂

      Vie­len lie­ben Dank für die lie­ben Worte!

      Antworten
  20. Hal­lo,
    der Kuchen sieht ja abso­lut geni­al aus! Ihr habt echt Talent, das in Sze­ne zu setzen.
    Ich möch­te am Wochen­en­de auch einen Rha­bar­ber­ku­chen backen, aber bin kein Alsan-Fan. Wisst ihr, ob man den Mür­be­teig auch mit etwas ande­rem backen kann? Kokos­öl zum Beispiel?
    Ich hof­fe ihr habt einen tol­len Sonntag 🙂

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Amely,

      das ist lieb, dan­ke dir! Du kannst den Mürb­teig bestimmt auch mit Kokos­öl oder ein­fach einer ande­ren Pflan­zen­mar­ga­ri­ne backen, kein Problem ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  21. Also, ich habe ihn nun mit Man­del­milch gemacht. Da die­se unge­süßt war, habe ich der Quark­mas­se noch etwas Zucker zuge­setzt. Das Ergeb­nis: Bom­be!!!!! Sieht wun­der­schön aus und schmeckt sooo toll!!! Die Käse­schicht ist unglaub­lich cre­mig und geschmei­dig. Die Hälf­te vom Kuchen stif­te ich mor­gen mei­nen fleisch­essen­den Kol­le­gen. Die infil­trie­re ich regel­mä­ßig mit vega­nen Lecke­rei­en, die (oh Über­ra­schung) immer für gro­ße Begeis­te­rung sorgen … 🙂

    Antworten
    1. Oh das freut uns so lie­be Anja! Vie­len Dank ☺️ Hehe, dann kön­nen sich die Kol­le­gen ja freu­en! Jap, komisch, dass das „vega­ne Zeugs“ doch immer so gut schmeckt ?

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  22. Moin Moin, kommt in die Käse­fül­lung kein Zucker?

    Antworten
    1. Wir backen mit wenig Zucker und da sowohl der Vanil­le­pud­ding, als auch der vega­ne Quark und die Man­del­milch (meist) gesüßt sind, las­sen wir den Zucker kom­plett weg. Der Boden bekommt ja etwas Zucker ab 😉

      Antworten
    2. Ich habe den Kuchen am Sams­tag gleich aus­pro­biert und bin total begeis­tert. Da weder die von mir ver­wen­de­te Man­del­milch noch das Vanil­le­pud­ding­pul­ver gesüßt waren, habe ich mit 2 EL Puder­zu­cker nach­ge­hol­fen. Ich mag es auch nicht, wenn alles so süß schmeckt, aber ganz ohne schmeck­te die Käse­creme (mir per­sön­lich) nicht.
      Der Kuchen war super lecker! Ganz gro­ßes Lob für das tol­le Rezept!

      Antworten
      1. Hi Mari,

        super, das freut uns! Vie­len Dank ? Das mit der Süße ist ein­fach wirk­lich immer so eine (Geschmacks-)Sache! Da muss man ein­fach her­um­pro­bie­ren, was einem selbst am bes­ten schmeckt ?

        Lie­ber Gruß
        Nadine

  23. Cool! Geht das auch ohne Him­bee­ren? Worein tue ich dann den Rha­bar­ber zum ziehen?
    Danke!!:)

    Antworten
    1. Die Him­bee­ren sind haupt­säch­lich für die inten­si­ve rote Far­be ver­ant­wort­lich. Wenn du gar kei­ne TK-Bee­ren hast oder fin­dest, kannst du sie auch weg­las­sen. Du soll­test den Rha­bar­ber den­noch in war­mer Flüs­sig­keit zie­hen las­sen – ein­mal auf­ge­koch­ter Trau­ben­saft dürf­te ganz gut funktionieren 🙂

      Antworten
  24. Ein abso­lu­ter Eye­cat­cher, den ich am WE sofort backen wer­de. Schreib gera­de mei­nen Ein­kaufs­zet­tel … :-)Ist die Man­del­milch Pflicht oder kann ich auch Hafer­milch neh­men? Bin kein MM_Fan und hab‘ sie nie zuhause …

    Antworten
    1. Du kannst auch Hafer­milch ver­wen­den. Man­del­milch fin­den wir geschmack­lich ein biss­chen bes­ser, aber du kannst hier eigent­lich ver­wen­den, was dir schmeckt 🙂

      Antworten
  25. Boah… die Bil­der sind wie­der ein­fach nur GENIAL… mir läuft das Was­ser im Mund zusammen.
    Wenn ich ja ger­ne backen wür­de, wür­de ich JETZT los­lau­fen, um die Zuta­ten zu kau­fen und die­ses Pracht­stück von einem Kuchen nachmachen…

    Vie­len Dank für eure tol­len Inspirationen

    Antworten
    1. Tau­send Dank Ric, da freu­en wir uns ☺️

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
    2. So!
      Ich habe es getan. ?

      Die­ser Kuchen ging mir ein­fach nicht mehr aus dem Kopf und jetzt habe ich ihn nachgebacken…
      … und bin total begeistert. ?
      Er ist wirk­lich genau so lecker, wie er auch aussieht.
      Ich als Unge­dul­di­ge hab anfangs gedacht, die Fül­lung wäre nicht rich­tig fest. Aber nach VOLLSTÄNDIGEM Abküh­len im Kühl­schrank ließ er sich dann per­fekt schnei­den und war ent­spre­chend fest.
      Ich per­sön­lich fand die Fül­lung aber etwas zu wenig süß (obwohl ich auch gern wenig Zucker ver­wen­de) und wer­de beim nächs­ten Mal – ja, es wird die­sen Kuchen, womög­lich auch in Abwand­lun­gen mit ande­ren Früch­ten, defi­ni­tiv wie­der geben – ein wenig Zucker in die „Käse­mas­se“ geben.
      Dan­ke für das super Rezept!

      Antworten
      1. Hej Ric,

        tau­send Dank für dein Feed­back! Ja, das mit dem Zucker haben wir nun schon öfter gehört, des­halb soll­ten wohl alle, die es lie­ber rich­tig süß mögen gleich mehr hinzufügen ?

        Lie­ber Gruß
        Nadine

  26. Der sieht so toll aus, dass er gleich nach­ge­ba­cken wer­den muss­te. Die Fül­lung ist super­le­cker, aller­dings ist der Rha­bar­ber bei mir noch sehr hart geblie­ben, obwohl ich den Kuchen schon 10 min. län­ger als im Rezept gege­ge­ben im Ofen hat­te. Soll das so oder hät­te er ein­fach noch län­ger gebraucht?

    Antworten
    1. Hmmm ?

      Eigent­lich soll­te die Back­zeit für den Rha­bar­ber aus­rei­chen. Even­tu­ell hast du beson­ders har­te Stan­gen erwischt?

      Antworten
  27. Lie­be Nadi­ne, ich bekom­me auf die Schnel­le kei­nen vega­nen Quark. Kann ich auch Sei­den­to­fu neh­men? Bzw was emp­fiehlst du mir?

    Antworten
    1. Du kannst es mit Soja­jo­ghurt ver­su­chen, musst dann aber die Flüs­sig­keits­zu­ga­be der Man­del­milch anpas­sen (ich wür­de auf 125 ml tip­pen). Die Käse­schicht wird nicht ganz so locker und es wird die leicht säu­er­li­che Note feh­len. Aber die Mama freut der Kuchen bestimmt genauso 🙂

      Antworten
  28. Hi, wuss­tet ihr, dass Alsan Palm­öl enhält? Ich habe jetzt bei Rewe Sojo­la gefun­den. Das ist ganz ohne Palm­öl (nur Soja- und Raps­öl). Der Geschmack ist nicht so ganz mein Fall, aber etwas ande­res ohne Palm­fett habe ich noch nicht gefunden.

    Antworten
    1. Das wis­sen wir und wir kau­fen Alsan des­halb auch eher zäh­ne­knir­schend. Aller­dings ist unser Ver­brauch ver­schwin­dend gering und die Soja­boh­nen für Sojo­la stam­men lei­der aus Bra­si­li­en und damit aus öko­lo­gisch eben­so frag­wür­di­ger Quel­le (im Gegen­satz zu den meis­ten Tofu- und ande­ren Soja­pro­duk­ten – da stam­men die Soja­boh­nen meist aus Europa).

      Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank ❤️

      Antworten
  29. Auf das Rezept habe ich gewar­tet, seit­dem ich es in eurer Insta­gram-Sto­ry gese­hen habe! YAM sage ich nur!! Mache ich, sobald es wie­der wär­mer drau­ßen wird 🙂
    Anna xx

    Antworten
    1. Vie­len Dank lie­be Anna! Dann viel Spaß beim Nach­ba­cken ☺️

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.