Zeit für Brot

Veganer Obazda

Veganer Obazda

Na, wie wäre es mit einer ordent­lich herz­haf­ten Brot­zeit­plat­te? Vega­ner Obaz­da, Ret­tich, sau­re Gur­ken, Toma­ten und süßer Senf dür­fen auf kei­nen Fall fehlen!

Ab kom­men­den Sams­tag heißt es in Mün­chen mal wie­der „O’zapft is!“. Und obwohl ich dem Tru­bel auf dem Okto­ber­fest, der ja eigent­lich eher an Bal­ler­mann erin­nert, rein gar nichts abge­win­nen kann, schlägt mein frän­kisch-baye­ri­sches Herz wie wild für def­ti­ges Brot­zeit-Gedöns wie gutes Brot, fri­schen „Radi“, sau­re Gur­ken, Zwie­beln und lecke­res Bier. Alles vegan, ver­steht sich.

Veganer Obazda

Bis­her blieb einem ja meis­tens lei­der bei sol­chen Ver­an­stal­tun­gen bis aufs Bier und einer tro­cke­nen Brez’n der Schna­bel im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes trocken.

Wenn es denn schon mal was vega­nes gab, dann meis­tens die obli­ga­to­ri­schen, faden und über­teu­er­ten (gut, was ist schon nicht über­teu­ert auf dem Okto­ber­fest?) Qui­noa-Bäll­chen mit lieb­lo­ser Toma­ten­sauce und ein paar Fus­seln Salat.

Mitt­ler­wei­le hat sich da aber wohl auf der Wiesn eini­ges getan und es wer­den vega­ne Käse­spätz­le, Brat­wurst­sem­meln, Seit­an-Leber­käs­we­cken, Schnit­zel, Wraps und eini­ges mehr ange­bo­ten, yay! Viel­leicht gibt’s ja auch bald lecke­ren vega­nen Obazda?

Veganer Obazda Veganer Obazda

Bis dahin bas­tel ich mir mei­ne fei­ne Brot­zeit­plat­te ger­ne sel­ber, auf die ich packen kann, was ich will. Obaz­da in rau­en Men­gen, rau­chi­ger Seit­an­auf­schnitt, Ret­tich und mein heiß­ge­lieb­tes Wasa Knä­cke­brot, das so gut zum Dip­pen und Sna­cken passt, dür­fen natür­lich auf kei­nen Fall fehlen.

Und über­haupt darf’s dabei ein biss­chen gemüt­li­cher zuge­hen als auf der Wiesn, eher wie bei einem Pick­nick! Je nach Wet­ter­la­ge ger­ne drau­ßen oder bei „Sau­wet­ter“ ein­fach gemüt­lich in den vier Wänden.

Zu unse­rem zünf­ti­gen Wiesn-Pick­nick haben wir uns jeden­falls nicht lum­pen las­sen und alles auf­ge­tischt, was das def­ti­ge Vega­ner-Herz begehrt und unse­rer Mei­nung nach auf einer fan­cy Brot­zeit­plat­te lan­den muss.

Veganer Obazda

Und hey, wer sagt, dass da haus­ge­mach­ter vega­ner Moz­za­rel­la und Camem­bert nicht dazu gehö­ren? Zusam­men mit unse­rem Obaz­da ist man als frü­he­rer Käse­lieb­ha­ber schon fast im sieb­ten Himmel.

Damit unser vega­ner Obaz­da so rich­tig schön herz­haft wür­zig und ein­fach unglaub­lich lecker wird, las­sen wir dem Guten ein biss­chen Zeit zum rei­fen. Das dau­ert kei­ne Ewig­keit, son­dern ist fix ein­fach über Nacht erle­digt. Den Unter­schied schmeckst du aber!

Ich bin dann mal beim pick­ni­cken. Prost!

Was darf auf dei­ner Wiesn-Plat­te auf kei­nen Fall feh­len? Immer her mit den Tipps!

Veganer Obazda

Zutaten für 400 Gramm

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 20 Minu­ten
Gesamt 5 Stun­den 30 Minu­ten
+ Zeit zum Rei­fen 5 Stun­den

Als Topping

  1. Cas­hews min­des­tens zwei Stun­den in lau­war­men Was­ser ein­wei­chen. Anschlie­ßend abgießen.

  2. Mit Soja­jo­ghurt, Was­ser und Brot­trunk fein pürie­ren und über Nacht in einer sau­be­ren Schüs­sel zuge­deckt bei Zim­mer­tem­pe­ra­tur rei­fen lassen.

  3. Cas­hew­mas­se und rest­li­che Zuta­ten, bis auf Scha­lot­te, Schnitt­lauch und Papri­ka­pul­ver, in einer Küchen­ma­schi­ne pürieren.

  4. Scha­lot­te fein hacken und zusam­men mit einem ¾ TL Papri­ka­pul­ver unter den Obaz­da heben und im Kühl­schrank min­des­tens 5 Stun­den zie­hen lassen.

  5. Mit fein gehack­tem Schnitt­lauch und dem rest­li­chen Papri­ka­pul­ver toppen.

Tipps

Ser­vie­re zu dei­ner Wiesn-Plat­te fri­schen Ret­tich, Radies­chen, Toma­ten, Wein­trau­ben, Bee­ren, Gur­ken, Seit­an­auf­schnitt, vega­nen Moz­za­rel­la, vega­nen Camem­bert, WASA Knä­cke­brot und süßen Senf.

Vegane Käseplatte Vegane Käseplatte


Werbung! Dieser Beitrag wurde von WASA / der Barilla Deutschland GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Wasa und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

48 Kommentare

  1. Hört sich total lecker an :-)! Lei­der bin ich sojaun­ver­träg­lich – könn­te ich den Soja­jo­ghurt erset­zen bzw. weg­las­sen und Cas­hew-Miso verwenden?
    Dan­ke & lie­be Grüße,
    Susanne

    Antworten
    1. Du kannst einen ande­re mög­lichst unge­süß­ten Pflan­zen­jo­ghurt ver­wen­den und Cashew-(oder Kichererbsen-)-Miso sowieso. 👍

      Antworten
  2. Huhu. Eine Fra­ge, kann der Brot­drunk auch durch etwas ande­res ersetzt wer­den. Ich bin nicht so Fan davon und fän­de es scha­de wenn die­ser im Kühl­schrank vereinsamt.
    Ich freu mich auf eure Antwort.
    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Hi Bian­ca,

      du kannst ihn zur Not ein­fach weg­las­sen und mit etwas mehr Soja­jo­ghurt und Miso ausgleichen. 😊

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  3. Der ist wirk­lich so unfass­bar lecker, dass ich euren Obaz­da & eure Web­site kräf­tig wei­ter­emp­feh­le 😉 Wie lan­ge hält er sich denn im Kühlschrank?

    Antworten
    1. Klas­se, das freut uns. Gut ver­schlos­sen hält er sich im Kühl­schrank sicher­lich 7–14 Tage.

      Antworten
  4. Das Rezept ist ein­fach nur Ham­mer! Frü­her habe ich Obaz­da in rau­en Men­gen ver­drückt, jetzt fra­ge ich mich, war­um ich euer Rezept eigent­lich nicht schon viel frü­her aus­pro­biert habe… Für die­je­ni­gen, die sich auch fra­gen, was mit dem rest­li­chen Brot­trunk pas­sie­ren soll: ich habe das Rezept kur­zer­hand umge­wan­delt: die Flüs­sig­keit vom Brot­trunk habe ich durch Was­ser ersetzt und einen knap­pen Tee­löf­fel von mei­nem Sauer­teig Ansatz dazu gege­ben und das hat super funk­tio­niert! Ein Grund mehr, sich einen Sauer­teig zuzulegen😉

    Antworten
  5. Mega gutes Rezept. Wir haben ihn noch mit etwas Sim­ply V‑Reibekäse ver­fei­nert, außer­dem mehr Hefe­flo­cken hin­zu­ge­fügt. Ein Traum!

    Antworten
    1. Yeah, war­um nicht. Dan­ke für das tol­le Feedback!

      Antworten
  6. Hal­lo, könn­te man auch statt Sojaghurt Cas­hew yoghurt nehmen?

    Antworten
    1. Das müss­test du aus­pro­bie­ren. Unse­rer Erfah­rung nach ist Cas­he­wjo­ghurt ein­fach etwas wässriger.

      Antworten
      1. Dan­ke für die schnel­le Ant­wort. Mal schau­en ob ich es mit Demo Cas­hew Yoghurt wage.
        Kur­ze Fra­ge: Wann gibt es wie­der euer Buch „Street­food“ ? Hät­te es sooooo ger­ne bestellt.

      2. Lei­der wur­de der Ver­lag, indem das Buch erschie­nen ist, „geschluckt“ und der Mut­ter­ver­lag möch­te es nicht neu auf­le­gen. Wir suchen momen­tan Alter­na­ti­ven für die Neu­auf­la­ge, kön­nen aber noch nichts versprechen.

      3. Hal­lo!

        Mache gera­de die­sen Obaz­da für ein „baye­ri­sches Brotzeit“-Abendessen (zum ers­ten Mal).

        Wann kommt das Papri­ka­pul­ver in den Obazda?
        (In Schritt 3 heißt es man soll das Papri­ka­pul­ver immer noch nicht zuge­ben, spä­ter steht da aber nur noch dass man es als Top­ping ver­wen­den soll)

        Dan­ke und Grüße!

      4. Dan­ke für den Hin­weis, ist angepasst. 🙂

  7. Ich war ja echt skep­tisch, aber die­ses Obaz­da-Rezept über­zeugt. Sehr gute, abge­run­de­te Geschmacks­kom­po­si­ti­on. Lässt sich auch super auf Vor­rat ein­frie­ren. Dan­ke für die tol­le Idee. 😊

    Antworten
    1. Siehs­te mal, das Ein­frie­ren haben wir beim Obaz­da noch gar nicht aus­pro­biert. Dan­ke für den Tipp. 🙂

      Antworten
  8. Ich fand den Obatz­da sehr lecker, hab aber noch ca. 3 EL gewür­fel­te Zwie­beln und etwas Senf hinzugefügt. 

    Lie­be Grü­ße aus Bayern 🙂

    Antworten
  9. Hi,

    was für eine tol­le Idee!!!

    Ich fin­de Eure Bil­der sind immer der abso­lu­te Hammer!

    VG

    Antworten
  10. Ich habe heu­te eine vega­ne Brot­zeit­vor­spei­sen­plat­te gemacht mit dem Obaz­tn als Haupt­dar­stel­ler. Der ist echt gran­di­os und hat sehr viel Lob bekom­men. Habe erst hin­ter­her gesagt er war Vegan und alle mein­te sie haben schon gedacht ich esse wie­der vegetarisch 😉
    Abso­lut emp­feh­lens­wert das Rezept!

    Antworten
    1. Ist doch immer das schöns­te Kom­pli­ment, wenn sich die Gäs­te übers Ohr hau­en las­sen, oder? 😆

      Vie­len lie­ben Dank 🙇‍♂️

      Antworten
  11. Cou­cou ihr Lie­ben! Obwohl ich als Schwei­ze­rin ja kei­ne Ahnung vom Ori­gi­nal habe, klingt das total lecker und muss aus­pro­biert wer­den 🙂 Da ich nicht weiss, wo ich Brot­trunk bekom­men kann und gera­de kei­ne Zeit habe dem nach­zu­ren­nen, hab ich mir gedacht, ich probier’s ein­fach mit mei­nen pro­bio­ti­schen Kap­seln (4 Mil­li­ar­den Orga­nis­men) im Kühl­schrank. Könnt ihr mir einen Tipp für die Dosie­rung geben? Ich hab‘ da noch nicht so viel Erfah­rung… Lie­be Grüs­se aus Bern, Sara

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Sara,

      vie­len lie­ben Dank ?

      Mit pro­bio­ti­schen Kap­seln wür­den wir nach unse­rem Rezept für den vega­nen Camem­bert ver­fah­ren. Das passt perfekt. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Dan­ke für den Tipp, Jörg! Ich hab’s mit zwei Kap­seln pro­biert und es hat super funk­tio­niert. So leeeecker, dass ich mir tat­säch­lich beim Apé­ro kei­ne Vega­ner-Wit­ze anhö­ren musste 🙂

      Antworten
      1. Yay, das freut uns! So soll es sein ? ?? 

        Lie­be Grüße
        Nadine

    3. Hal­lo Sara

      Den Brot­trunk bekommst du in der Schweiz im Reform­haus, zumin­dest habe ich ihn dort her. Mei­nen habe ich glaub aus dem Mül­ler Reformhaus. 

      Lg Caro

      Antworten
  12. Hal­lo Nadine,
    ich habe den Obad­za zum ers­ten Mal gemacht und bin TOTAL begeis­tert – zumal ich vor ein paar Wochen noch in Mün­chen das Ori­gi­nal pro­biert hatte!
    Vie­len Dank (euch bei­den) für die tol­len Rezep­te und vor allem auch die sehr schö­ne Auf­be­rei­tung. Eure Sei­te ist spitze!

    Antworten
    1. Na im Fall des Direkt­ver­gleichs wer­den wir ja direkt rot ?

      Vie­len lie­ben Dank!

      Antworten
  13. Was nicht feh­len darf? Ab jetzt Obaz­da natürlich ;)..
    Ger­ne ver­wen­de ich auch einen Auf­strich, den ich eigent­lich als Dip, z.B. für Kar­tof­felecken, für mich ent­deckt hatte.
    Super ein­fach, des­we­gen schrei­be ich mal die Zuta­ten auf:
    – Soja­jo­ghurt + Toma­ten­mark (eine gute Por­ti­on) ein­fach gut ver­rüh­ren, dann die Gewür­ze hinzugeben:
    – Cur­ry­pul­ver + Chi­li-Flo­cken + Salz + Koriander

    Antworten
    1. Oh ja, Soja­jo­ghurt kann man immer super schnell und lecker mit ver­schie­de­nen Zuta­ten pim­pen und abwan­deln. Dan­ke für dein Rezept, klingt lecker ? ??

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  14. Das sieht sehr lecker aus!
    Gibt es auch ein Rezept für den Seitanaufschnitt ?

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank! Am Seit­an­re­zept sind wir dran ?? ?

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
    2. Das ist ja toll, lie­be Nadine!
      Dann sage ich mal: Wei­ter so 🙂
      Ich freue mich auf das Seitan-Rezept 😉
      Das Bild sieht schon viel­ver­spre­chend aus!

      Antworten
  15. toll!! Wer­de ich auf jeden Fall aus­pro­bie­ren, aber für eine öster­rei­chi­sche Brettjause 🙂

    Antworten
    1. Aber na klar! Öster­rei­chi­sche Brett­jau­se klingt auch toll, hehe ? ??

      Antworten
  16. Hal­lo ihr Lieben,
    Muss euch noch ein­mal ein dickes Lob für die tol­len Fotos aus­spre­chen. Ein­fach klas­se! Gäbe es die Wiesn-Plat­te als Pos­ter, ich wür­de sie mir in die Küche hängen?
    Ich möch­te ger­ne in Zukunft ein paar vega­ne Käse­sor­ten her­stel­len, unter ande­rem auch euren Obatz­da. Da man immer nur ein paar EL Brot­trunk benö­tigt, wüss­te ich ger­ne, ob man die­sen Brot­trunk auch por­ti­ons­wei­se ein­frie­ren kann. Meint ihr, das wür­de gehen? Lie­be Grüsse.

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Sabine,

      oh da freu­en wir uns so, vie­len lie­ben Dank! Das mit der Pos­ter-Geschich­te haben wir auf jeden Fall im Hin­ter­kopf ? Das mit dem Brot­trunk kann ich dir lei­der nicht beant­wor­ten – wir haben ihn bis­her immer schnell ver­braucht ? Wir benut­zen aber oft statt dem Brot­trunk vega­ne pro­bio­ti­sche Kap­seln (sie sind in unse­rem Cas­hew-Moz­za­rell-Bei­trag ver­linkt), die kann man sehr gut dosie­ren und prak­tisch über lan­ge Zeit im Kühl­schrank aufbewahren ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
    2. Oder was kann man noch lecke­res mit dem Brot­trunk anstellen?

      Antworten
      1. Wir haben ihn bis­her nur zur vega­nen Käse-Her­stel­lung ver­wen­det und dann getrun­ken ? Aber es gibt bestimmt noch ein paar tol­le Ideen auf die wir bis jetzt auch noch nicht gekom­men sind! Viel­leicht hat hier jemand damit schon Erfah­rung? Wir freu­en uns auch immer über Anre­gun­gen ☺️

        Lie­ber Gruß
        Nadine

  17. Ist der noch bes­ser als die ver­si­on, die ihr in eurem Buch habt?

    den die ist schon extrem lecker und hab ich schon sehr oft gemacht!!!!

    Grü­ße Armin

    Antworten
    1. Hi Armin,

      das ist die, im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes, noch „aus­ge­reif­te­re“ Ver­si­on des Obaz­das aus dem Street­food Buch ?? Freut uns, dass er dir schmeckt! Vie­len lie­ben Dank ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  18. Hal­lo, muss das Cas­hew-Ein­weich­was­ser abge­gos­sen wer­den oder mit „püriert“ werden?

    Dan­ke 🙂

    Antworten
    1. Hi Nata­lia,

      genau, es wird abgegossen ?

      Lie­be Grüße,
      Nadine

      Antworten
  19. Das klingt rich­tig gut! Haben für unser bald geplan­tes gemüt­li­ches Bei­sam­men­sein im Okto­ber­fest Still mit Freun­den auch schon ein Obaz­da Rezept getes­tet, das uns nicht so über­zeugt hat. Eures wird gleich am Wochen­en­de getes­tet 🙂 Nur eine Fra­ge – pas­siert das „rei­fen“ über Nacht im Kühl­schrank oder bei Zim­mer­tem­pe­ra­tur? Vie­len Dank schon­mal & lie­be Grü­ße, Tina 🙂

    Antworten
    1. Hi Tina,

      vie­len Dank! Dann hof­fen wir, dass euch unse­res bes­ser schmeckt ? Genau, das Rei­fen fin­det bei Zim­mer­tem­pe­ra­tur statt. Viel Spaß beim Testen! 

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
    2. Es ist gran­di­os lecker gewor­den! Wow, vie­len Dank für das Rezept und die schnel­le Ant­wort auf mei­ne Nach­fra­ge 🙂 Muss­te mich sehr beherr­schen, nicht die Schüs­sel ein­fach so auszulöffeln 😀

      Antworten
      1. Yay, das freut uns so lie­be Tina! Vie­len Dank für’s Feed­back ?? ❤️ Hihi, ja ich könnt‘ mich da auch glatt immer in die Schüs­sel setzen ?

        Lie­ber Gruß
        Nadine

      2. Yay, das freut uns so lie­be Tina! Vie­len Dank für’s Feed­back ?? ❤️ Hihi, ja ich könnt‘ mich da auch glatt immer in die Schüs­sel setzen ?

        Lie­ber Gruß
        Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.