#

Veganer Nussbraten mit geschmortem Lauch und Pilzen

Veganer Nussbraten mit Lauch und Pilzen

„Nuss­bra­ten“. Klingt – zuge­ge­be­ner­ma­ßen – nicht gera­de sexy. Das ist auch der wahr­schein­lich ein­zi­ge Grund, war­um selbst wir bis­her noch nie einen Nuss­bra­ten auf dem Tisch hat­ten. Und das obwohl allei­ne schon die Zuta­ten­lis­te nach deka­den­tem Fest­mahl klingt.

Nüs­se. Stein­pil­ze. Cham­pi­gnons. Gewür­ze. Rot­wein. Uma­mi pur!

Ganz beson­ders schick wird unser Nut­ro­ast durch das Top­ping aus ange­düns­te­tem Lauch. Ooooh yeah!

„Oh, das klingt aber ganz schön kompliziert.“

Oh, ich bit­te dich. Unser Nuss­bra­ten ist so ziem­lich das ein­fachs­te Gericht, dass bei uns an Weih­nach­ten jemals auf dem Tisch stand. Ein klein wenig Vor­be­rei­tung steht auf dei­ner Todo-Lis­te, den Rest erle­digt dein Freund, der Back­ofen. Und die Bei­la­ge, köst­li­ches, bal­sa­mi­co-gla­sier­tes Wur­zel­ge­mü­se mit Cran­ber­ries und Ros­ma­rin, kannst du gleich mit garen.

Apro­pos Vor­be­rei­tung: Du kannst den Teig für den Bra­ten schon am Vor­abend zube­rei­ten und lagerst das Gan­ze dann ein­fach im Kühl­schrank. Stress am Weih­nachts­abend? Schnee von gestern!

Also, lasst uns doch bit­te alle mal in uns gehen und dann fra­gen wir uns, war­um man so etwas lecke­rem, wie einem Nuss­bra­ten nicht mit ein biss­chen mehr Respekt gegen­über tritt. Zum Bei­spiel, indem man ihn zum Mit­tel­punkt des Weih­nachts-Menüs macht. Na, bist du dabei?

Veganer Nussbraten mit Lauch und Pilzen

Zutaten für 8 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 30 Minu­ten
Zube­rei­tung 1 Stun­de
Gesamt 1 Stun­de 30 Minu­ten
  1. Getrock­ne­te Pil­ze 20 Minu­ten in 150 ml hei­ßem Was­ser ein­wei­chen. Anschlie­ßend abgie­ßen und klein hacken, 50 ml des Ein­weich­suds auffangen.

  2. Lauch in Rin­ge schnei­den. 1/2 EL Öl in eine hei­ße Pfan­ne geben, Lauch bei mitt­le­rer Hit­ze 5 Minu­ten weich düns­ten. Mit Salz, Pfef­fer und Mus­kat abschme­cken, aus der Pfan­ne neh­men und bis zur Wei­ter­ver­wen­dung bei­sei­te stellen.

  3. Back­ofen auf 190 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.

  4. Sel­le­rie, Zwie­beln und Knob­lauch fein hacken. Cham­pi­gnons würfeln.
  5. Rest­li­ches Oli­ven­öl in eine hei­ße Pfan­ne geben. Zwie­bel­wür­fel, Sel­le­rie und Pil­ze 10 Minu­ten bei mitt­le­rer Hit­ze anbra­ten. Knob­lauch und Lin­sen hin­zu­fü­gen und wei­te­re 3 Minu­ten schmoren.

  6. Gemü­se mit Rot­wein ablö­schen, 2 Minu­ten bei nied­ri­ger Hit­ze schmo­ren lassen.

  7. Man­deln und Wal­nüs­se in einer Küchen­ma­schi­ne grob zer­klei­nern oder mit einem Küchen­mes­ser fein hacken.
  8. Lein­sa­men mit 4 EL Was­ser ver­men­gen. Floh­sa­men mit 50 ml Was­ser und dem bei­sei­te gestell­ten Pilz­sud ver­men­gen und 5 Minu­ten quel­len lassen.
  9. Gemü­se (außer dem Lauch) in eine gro­ße Schüs­sel geben und mit dem Kicher­erb­sen­mehl ver­men­gen. Räu­cher­to­fu mit den Hän­den fein zer­krü­meln und unterheben.

  10. Mit Soja­sauce, Hefe­flo­cken, Thy­mi­an, Ros­ma­rin und Ahorn­si­rup wür­zen. Nüs­se, Lein­sa­men und Floh­sa­men­scha­len hin­zu­ge­ben und gut ver­men­gen. Bei Bedarf mit Salz und Pfef­fer abschmecken.

  11. Eine Kas­ten­form (30 cm) mit Back­pa­pier aus­le­gen und den gedüns­te­ten Lauch hin­ein­ge­ben. Gleich­mä­ßig ver­tei­len und leicht andrü­cken. Die Nuss­bra­ten­mi­schung dar­auf­ge­ben und glattstreichen.

  12. Nuss­bra­ten mit Alu­fo­lie abde­cken und 45 Minu­ten backen. Folie nach 45 Minu­ten ent­fer­nen und wei­te­re 15 Minu­ten fer­tig backen.

  13. Nach dem Backen 5–10 Minu­ten set­zen las­sen und anschlie­ßend vor­sich­tig auf einen Tel­ler stürzen.

Das war natürlich noch nicht alles für’s diesjährige Weihnachtsessen!

Hier gibt es das pas­sen­de Rezept für die Bei­la­ge, die Bra­ten­sauce und ein Des­sert folgt natür­lich auch noch. Viel Spaß beim Nachkochen!

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

140 Kommentare

  1. Hal­lo Jörg,

    das ist das ers­te Mal, dass ich etwas kommentiere.
    Der Nuss­bra­ten ist ja der Ober­ham­mer! Ich habe zwar unge­fähr die fünf fache Men­ge Rot­wein ver­wen­det und auch die Lin­sen in Rot­wein gekocht, aber ansons­ten habe ich mich ans Rezept gehal­ten und konn­te damit sogar einen Küchen­chef aus einem 5‑Sterne Hotel begeistern 🙂

    Antworten
    1. Ah, voll gut. Dann sind wir wirk­lich sehr froh, dass dein ers­ter Kom­men­tar gleich so ein Gas­sen­hau­er ist. Dan­ke dir!

      Antworten
      1. Hal­lo ihr Lie­ben! Mei­ne Toch­ter braucht am Wochen­en­de ein Wohl­füh­les­sen… Was läge näher als die­ser geni­al klin­gen­de Bra­ten mit eurer süch­tig machen­den Bratensauce? 😊
        Ich hab nur eine kur­ze Ver­ständ­nis­fra­ge: die 100g bei den Lin­sen bezie­hen sich auf die Tro­cken­mas­se? Falls es sich auf die gekoch­ten bezieht, wie­viel sind das dann vor­her? So ca. 50 Gramm? Lie­be Grü­ße und dan­ke für die vie­len tol­len Ideen, Simone

      2. Die Anga­be bezieht sich auf gekoch­te Boh­nen. Getrock­net dürf­test du mit 50–75 g gut hin­kom­men – je nach Lin­sen­sor­te, Alter etc. 👍

  2. Ham­mer Ding!
    Habe statt Floh­sa­men­scha­len die dop­pel­te Men­ge Lein­sa­men genom­men, trotz­dem super Kon­sis­tenz. Mit der Bra­ten­so­ße (Rezept eben­falls von Euch) dazu ist der Bra­ten bei den Gäs­ten sehr gut angekommen!

    Antworten
  3. Den Bra­ten gab es an Hei­lig­abend und er war sooo lecker, vie­len Dank! Hat­te kurz Angst, weil die Floh­sa­men­scha­len gemah­len waren (gibts bei dm übri­gens), aber es hat alles geklappt und wenn ich das euren Kom­men­ta­ren kor­rekt ent­neh­me, war es ja auch rich­tig so 🙂
    Mor­gen zu Sil­ves­ter gibt direkt den nächs­ten (Seitanroll-)Braten von euch, von der Bra­ten­so­ße ist zum Glück noch viel ein­ge­fro­ren, wir haben kei­ne hal­ben Sachen gemacht und direkt 1,5 Liter gekocht…
    Ich wür­de mich übri­gens echt über eine zusätz­li­che Unter­stüt­zungmög­lich­keit für euch freu­en! Koch­bü­cher kau­fen wür­de für mich wenn dann nur als ebook Sinn erge­ben und die monat­li­che Zahl­wei­se passt mir lei­der nicht so gut. Ein Paypal-But­ton oder so, über den man einen Betrag ein­ma­lig zah­len könn­te, wäre so super, dann könn­te man sich z.B. über­le­gen, immer was zu zah­len, wenn man die Rezep­te genutzt hat, das mal nur als Feed­back. Dan­ke für eure Arbeit <3

    Antworten
    1. Hi Ali­ca,

      erst­mal freut es uns mega, dass der Bra­ten so gut geschmeckt hat. Und dan­ke auch dafür, dass du uns unter­stüt­zen möchtest.

      Es ist so, dass wir über die Abwick­lung über Steady als exter­ne Platt­form auch nur einen gebün­del­ten admi­nis­tra­ti­ven Auf­wand haben und die Mini­mie­rung von Buch­hal­tungs­auf­ga­ben etc. ist ja eben­falls ein Ziel von uns, denn wir ste­hen lie­ber in der Küche und erfin­den Rezep­te, als dass wir Bele­ge schrei­ben. Und das müss­ten wir eben für jede Einzelspende. 🙂

      Du kannst aber selbst­ver­ständ­lich die Steady-Mit­glied­schaft jeder­zeit kün­di­gen. Du kannst also zum Bei­spiel auch eine Jah­res­mit­glied­schaft abschlie­ßen und sofort wie­der aus­stei­gen – das ist dann nah’ dran an einer vir­tu­el­len Ein­mal­zah­lung. Wobei wir dir natür­lich super dank­bar wären, wenn du dabei blei­ben würdest. 😉

      Wir freu­en uns auf jeden Fall über dei­ne Unterstützung.

      Tau­send Dank und lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hi Jörg, dan­ke für dei­ne Ant­wort, so hab ich’s gemacht. Ich wün­sche euch einen guten (und lecke­ren) Start ins neue Jahr 🙂
        Alica

  4. Hal­lo! Ich freu mich schon rie­sig dar­auf den Bra­ten die­ses Jahr an Sil­ves­ter aus­zu­pro­bie­ren. Beim Schrei­ben der Ein­kaufs­lis­te ist mir eine Fra­ge auf­ge­kom­men – ich habe noch fri­sche Aus­tern­pil­ze zuhau­se, kann ich die­se statt den Cham­pi­gnons auch neh­men, oder wären die nicht so pas­send? Die Kon­sis­tenz ist ja schon recht anders. 

    DANKE und ich freu mich schon dar­auf den Bra­ten zu probieren 🙂

    Antworten
    1. Hi Lena,

      Aus­tern­pil­ze haben ein etwas mil­de­res Aro­ma und weni­ger Biss. Aber klar, du kannst sie auch her­neh­men, wenn du dir einen zusätz­li­chen Ein­kauf spa­ren möchtest.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  5. Hal­lo Ihr Lieben!
    Den Nuss­bra­ten haben wir ges­tern an Hei­lig Abend zube­rei­tet und mit sehr gro­ßem Genuss ver­speist- sooo lecker.…
    Wie alle Rezep­te, die ich bis­her von euch nach­ge­kocht habe. Macht bit­te wei­ter so !

    Herz­li­che Grü­ße, Elke

    PS: Hab grad den Kom­men­tar vom 10.12.2015 gele­sen.…. ich hab tat­säch­lich 100g getrock­ne­te Lin­sen gekocht und zu den rest­li­chen Zuta­ten gege­ben… war trotz­dem super!!

    Antworten
  6. Hal­lo ihr beiden,
    Beim zube­rei­ten des Bra­tens ist uns gera­de zu spät auf­ge­fal­len, dass die Lin­sen vor­her schon gekocht wer­den soll­ten. Jetzt sind sie lei­der schon im Teig drin. Meint ihr, dass es mög­lich ist, zusätz­li­ches Was­ser hin­zu­zu­fü­gen, um sie wäh­rend des Backens wei­cher zu bekommen?

    Fro­hes Fest!

    Antworten
    1. Auweia, also im Bra­ten wer­det ihr die Lin­sen wohl kaum mehr gar bekom­men. Hof­fe, das wur­de jetzt nicht zum Fiasko. 😬

      Antworten
  7. Ich habe gera­de alles vor­be­rei­tet für mor­gen, habe die bes­te vega­ne Soße dazu­ge­macht. Und habe gera­de an der Nuss­mas­se genascht . Unglaublich.…Ich freue mich so dar­auf end­lich wie­der einen lecke­ren Bra­ten mit Klö­ßen, Soße und Rot­kohl zu essen. Ein­fach geni­al und vie­len Dank für die­se tol­len Rezepte

    Antworten
  8. Hal­lo zusammen,

    nach­dem eure Leb­ku­chen so lecker waren, konn­te ich mei­ne Omni-Fami­lie davon über­zeu­gen, an den Weih­nachts­ta­gen eurem vega­nen Bra­ten eine Chan­ce zu geben – yeah! Lei­der ste­hen die Chan­cen auf Floh­sa­men­scha­len hier auf dem Dorf nicht gut und bestel­len möch­te ich ungern. Denkt ihr, nur Lein­sa­men machen‘s auch möglich?

    Antworten
    1. Yeah zu den vega­nen Fei­er­ta­gen! Floh­sa­men bekommst du teil­wei­se auch im Super­markt. Sie bin­den eben schon um eini­ges bes­ser, als Lein­sa­men, wenn es gar nicht anders geht, mah­le die Lein­sa­men wirk­lich gleich­mä­ßig fein, dann wird das schon klappen.

      Antworten
    2. Floh­sa­men bzw. Floh­sa­men­scha­len gibt es auch in jeder Apo­the­ke zu kaufen. 🙂

      Antworten
  9. Hal­lo ihr bei­den. An Sil­ves­ter will ich nun end­lich mal die­sen Bra­ten aus­pro­bie­ren. Da wir ja sehr viel weni­ger Leu­te sind als sonst, würd ich ger­ne nur die Hälf­te der Men­ge machen.Meint ihr, es funk­tio­niert, wenn man die Zuta­ten­lis­te ein­fach hal­biert? Lie­be Grü­ße, Ronja

    Antworten
    1. Hi Ron­ja,

      ein hal­ber Bra­ten, na klar! Sieht bestimmt süß aus! 🥳

      Viel Spaß,
      Nadine

      Antworten
  10. Hal­lo 🙂 Ich möch­ten die­sem Bra­ten am Wochen­en­de kochen. Lei­der ver­tra­ge ich kei­ne Wall­nüs­se. Gibt es alter­na­ti­ve Nüs­se, die ich ver­wen­den kann? Oder dann ein­fach die dop­pel­te Men­ge Mandeln?
    Lie­be Grü­ße, Vanessa

    Antworten
    1. Hi Vanes­sa,

      du kannst grund­sätz­lich mit bei­na­he jeder Nuss erset­zen. Wal­nüs­se haben eben einen beson­ders wür­zi­gen Geschmack. Wenn Pekans gehen, könn­test du damit ersetzen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. Hal­lo Ihr Lieben,
    das Rezept ist sehr lecker. Ich habe den Nuss­bra­ten kürz­lich aus­pro­biert. Nur mit den Floh­sa­men­scha­len habe ich ein Pro­blem. Die wur­den nach den 5 Minu­ten Zieh­zeit zusam­men mit dem Pilz­sud und dem Was­ser so fest, dass sie nicht mehr unter­zu­rüh­ren gin­gen. Ich habe dann noch­mal neue Floh­sa­men ange­rührt und sie sofort unter­ge­mischt, das war aber auch sehr schwie­rig, die­se in die gan­ze Mas­se so unter­zu­rüh­ren, dass kei­ne Klümp­chen bleiben.

    Antworten
    1. Hi Ingrid,

      dass die Floh­sa­men­scha­len sehr stark andi­cken ist nor­mal, du musst beim Ver­men­gen der Mas­se (in Schritt 10) ein­fach dar­auf ach­ten, mit etwas „Schma­ckes“ zu arbei­ten und die­se auch ger­ne mit den Hän­den verkneten. 👍🏻

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  12. Hal­lo ihr Lieben,
    ich wür­de die­sen Bra­ten super ger­ne an mei­nem Geburts­tag machen, ver­tra­ge aber kei­ne Pil­ze. Habt ihr viel­leicht eine Idee für eine ange­mes­se­ne Alter­na­ti­ve? Vie­len Dank und vie­le Grü­ße, Anna

    Antworten
    1. Hey Anna,

      die Pil­ze sind eben Geschmacks­trä­ger und in der Regel schwie­rig zu erset­zen. Ich wür­de alles nach Rezept machen, aber die Pil­ze weg­las­sen und die Mas­se dann mit einer guten Miso­pa­ste abschmecken.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Per­fekt, vie­len Dank für den Tipp!
        Vie­le Grü­ße, Anna

  13. Hal­lo ihr Lieben,

    ich habe den Bra­ten zusam­men mit eurem Rot­kohl­re­zept, der Bra­ten­sauce und Klö­ßen am Wochen­en­de für uns und zwei Freun­de gemacht. Alle waren sehr begeis­tert und unse­re Freun­de mein­ten, sie wür­den zu Weih­nach­ten lie­ber die­sen Bra­ten mit der Sau­ce essen als das Fleisch, was es sonst gibt. :))

    Ich pla­ne auf jeden Fall, den Bra­ten die­ses Jahr mei­ner Fami­lie an Weih­nach­ten auf­zu­ti­schen, mal sehen, wie da die Reak­tio­nen sind. 🙂

    Vie­le Grüße
    Franzi

    Antworten
    1. Yeah! Das klingt ja nach volls­tem Erfolg, ey. Direkt Fleisch­esser vom Nuss­bra­ten über­zeugt, dafür gibt’s einen dicken High Five! 🙌

      Antworten
  14. Hey ihr beiden!
    Habe den Bra­ten heu­te mal pro­be­ge­kocht und hat­te ihn ver­mut­lich nicht lan­ge genug im Ofen: Er war noch sehr weich. Wor­an kann ich beim nächs­ten Mal erken­nen, dass der Bra­ten „durch“ ist? Ich war unsi­cher und woll­te ihn auch nicht zu dun­kel werden… 😅
    Geschmack­lich übri­gens top!

    Antworten
    1. Hey!

      Anschnei­den ist natür­lich die ein­fachs­te Vari­an­te. Und nach­dem er schluss­end­lich ja ohne­hin in Schei­ben auf den Tisch kommt, machst du dabei ja auch nicht wirk­lich etwas kaputt. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  15. Gab es an Sil­ves­ter zusam­men mit der Bra­ten­sauce und einem vega­nen Kar­tof­fel­gra­tin und ich woll­te mich ganz herz­lich bedan­ken für die­ses abso­lut fan­tas­ti­sche Rezept (Bra­ten + Sau­ce). Bei­des ein­fach perfekt!

    Antworten
  16. Hal­lo ihr Zwei,

    ich habe den Bra­ten nun ein zwei­tes Mal gemacht und noch Senf und Rauch­salz dazu­ge­ge­ben. Dies­mal hat­te er ordent­lich Geschmack und war auch ohne Soße ein Gau­men­schmaus. Mei­ne Omni-Eltern waren sehr begeis­tert. Vie­len Dank für das tol­le Rezept und die zügi­gen Rück­mel­dun­gen zu den Kommentaren. 

    Lie­be Grüße
    Anne

    Antworten
  17. Also.…oh mein Gott…ich habe die­sen Bra­ten mit der Soße gemacht, dazu Rot­kohl und Sei­den­k­lö­ße. Und ich war ehr­lich mega skep­tisch! Aber es ist ein Gedicht, ein abso­lu­ter Gau­men­schmauß, total lecker! Vie­len Dank für die­ses mega­l­e­cke­re Rezept. Abso­lut wei­ter zu empfehlen ❤

    Antworten
  18. Irgend­wie tau­chen eure Stein­pil­ze nach­dem man sie ein­ge­legt hat, nicht mehr im Rezept auf. Braucht man nur den Pilz­sud und ver­ar­bei­tet sie dann gar nicht? Ach­ja und die­ses Rezept ist übri­gens nicht in der Weih­nachts­ka­te­go­rie ein­sor­tiert. Das ist nicht so gedacht, oder?

    Antworten
    1. Hi Jan­nik,

      in Schritt 5 wer­den alle Pil­ze ver­ar­bei­tet und doch, das ist in der Weihnachtskategorie. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Hal­lo, mir ging es gleich. Habe die ein­ge­weich­ten Pil­ze auch in der Auf­lis­tung vermisst.

      Antworten
      1. Hal­lo Birte, 

        aber die wer­den doch ver­ar­bei­tet … in Schritt 5. 😉

        Lie­be Grüße
        Jörg

  19. Hal­lo! :))

    Ich habe eben, in Vor­be­rei­tung auf mor­gen, schon mal die total lecke­re Bra­ten­so­ße zubereitet.
    Ist es mög­lich den Nuss­bra­ten erst einen Tag spä­ter zu backen, also ihn kom­plett bis zum „in die Form“-Schritt vor­zu­be­rei­ten, aber am nächs­ten Tag erst zu backen? Ich habe noch nie mit Floh­sa­men­scha­len gear­bei­tet, obwohl ich seit 17 Jah­ren vegan lebe, haha! Daher hat­te ich jetzt die Befürch­tung, dass sie viel­leicht eine ande­re Kon­sis­tenz anneh­men, wenn ich das Gan­ze mor­gen erst backe.
    Ich wer­de den Bra­ten jetzt ein­fach 45 vor­ba­cken und mor­gen noch mal ca. 20 Minu­ten nach­ba­cken, und hof­fe, dass das klappt.
    Es riecht mega lecker!

    Also für nächs­tes Mal – Ist es mög­lich Rezep­te mit Floh­sa­men­scha­len vor­zu­be­rei­ten und erst einen Tag spä­ter zu backen, oder gelingt die Kon­sis­tenz (oder etwas ande­res) dann nicht?

    Dan­ke und fro­he Festtage
    Yenny

    Antworten
    1. Hi Yenny,

      das haben wir selbst noch nicht aus­pro­biert. Vor- und dann Fer­tig­ba­cken klingt aber sinnvoll. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Und, hat das geklappt? Ich hab mich näm­lich das glei­che gefragt .… Außer­dem fra­ge an Jörg: kann ich stein­pil­ze erset­zen (die mag ich näm­lich nicht!)? Ich hat­te an Shi­ta­ke gedacht – was meinst Du?

      Antworten
      1. Update zur ursprüng­li­chen Fra­ge: Das soll­te klap­pen, wir haben die Fül­lung unse­rer dies­jäh­ri­gen Kohl­rou­la­den als Fei­er­tags-Haupt­ge­richt auch vorbereitet.

        An Anna: Shii­ta­ke gehen auf jeden Fall, die Stein­pil­ze wirst du aber indi­vi­du­ell nicht her­aus­schme­cken, das kann ich qua­si versprechen. 😉

  20. Hal­lo ihr Lieben,
    die­sen herr­li­chen Bra­ten gibt es bei uns jetzt das 3. Mal zum Weih­nachts­din­ner. Schmeckt super, die Omnis loben den „Hack­bra­ten“ immer so sehr, dass ich nicht sicher bin, ob sie ver­stan­den haben, dass er vegan ist 😉 Egal, weil die­ser Bra­ten über­zeugt, machen wir kei­ne Expe­ri­men­te und blei­ben dem Nuss­bra­ten treu.
    Tipp 1: ich berei­te den Braten“Teig“ kom­plett am Vor­tag zu und las­se ihn über Nacht in einer Schüs­sel im Kühl­schrank. Am Din­ner­tag nur Lauch düns­ten und backen.
    Tipp 2: um einer wab­be­li­gen Kon­sis­tenz vor­zu­beu­gen neh­me ich den Bra­ten am Ende der Back­zeit aus der Kas­ten­form und set­ze ihn so, nur auf dem Back­pa­pier, vor­sich­tig auf den Rost, etwa 10 Min. mit der Rest­wär­me – bis er eine leich­te Krus­te bekommt. Je nach Ofen evtl. länger…

    Ich wün­sche euch wun­der­vol­le Weih­nachts­ta­ge mit euren Lieben,
    vie­len Dank für die vie­len krea­ti­ven, tol­len Rezep­te und die noch schö­ne­ren Fotos 😀
    Bes­te Grü­ße „from the North“ von Stef­fi & Familie

    Antworten
  21. Hal­lo ihr Beiden,

    die­ses Jahr gibt es für die gan­ze Fami­lie ein vega­nes Weih­nachts­me­nü. Aller­dings sind Pil­ze­hasse­rin­nen dabei. Gibt es die Mög­lich­keit dide­se zu erset­zen? Was schlagt ihr da vor?

    Lie­be Grüße,
    Debora

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Debora,

      die Pil­ze sind eben für den ordent­li­chen Punch Uma­mi ver­ant­wort­lich. Der Bra­ten schmeckt jetzt aber auch nicht wirk­lich nach Pil­zen. Erset­zen könn­test du mit ande­ren inten­si­ven Zuta­ten, bei­spiels­wei­se mit getrock­ne­ten Tomaten.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  22. Hal­lo ihr Zwei,
    zu Weih­nach­ten soll die­ser Bra­ten Teil unse­res vega­nen Menüs wer­den und heu­te gabs den Pro­be­lauf. Kon­sis­tenz war wirk­lich super und hat allen gut gefal­len, aller­dings war uns der Bra­ten ein biss­chen zu lasch. Bei und gab es aller­dings kei­ne Sau­ce dazu, son­dern Ofen­ge­mü­se und Mandel„feta“. Habt ihr eine Idee was man noch rein­ma­chen kann? Mehr Soja­sauce? Evtl. Rauchsalz? 

    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Anne,

      die Bra­ten­sauce macht natür­lich viel aus. Ohne wür­de ich etwas mehr Soja­sauce und/oder zusätz­lich etwas Miso­pa­ste unterrühren.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  23. Hal­lo Ihr Lieben,
    habe ges­tern den Nuss­bra­ten “ pro­be­ge­kocht „. Habe heu­er die Ehre das Weih­nachts­es­sen für mei­ne Omni-Fami­lie aus­zu­rich­ten, gar nicht so ein­fach da das rich­ti­ge zu fin­den.. aber was soll ich sagen, er schmeckt her­vor­ra­gend! Muss­te nur anstatt des Kicher­erb­sen­mehls auf Mais­mehl ausweichen..
    Mit der gött­li­chen Bra­ten­sauce dazu.. Herr­lich !! Weih­nach­ten kann kom­men.. Vie­len Dank für das tol­le Rezept.

    Antworten
    1. Hi Bri­git­te,

      klas­se, freut uns rie­sig. Dann hof­fen wir, dass wir dei­ne Plä­ne mit dem dies­jäh­ri­gen Menü nicht noch­mal durcheinanderbringen. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  24. Hal­lo ihr Lie­ben, ich wür­de ger­ne den Bra­ten aus­pro­bie­ren. Ver­tra­ge kein Soja. Ist der Tofu als Geschmack­ge­ber drin? Kann ich ihn ein­fach weg las­sen, oder brau­che ich eine Alter­na­ti­ve? Herz­li­chen Dank.

    Antworten
    1. Hi Bir­te,

      der Tofu trägt ein wenig zur Kon­sis­tenz bei, ist aber mehr für den rau­chi­gen, def­ti­gen Geschmack ver­ant­wort­lich. Du kannst ihn weg­las­sen und zum Bei­spiel mit Liquid Smo­ke würzen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  25. Der Bra­ten sieht fan­tas­tisch aus und ich freu mich dar­auf, ihn die­ses Wochen­en­de für unse­re Gäs­te zu machen.
    Hier­zu zwei kur­ze Fragen:
    – Kann ich die gemah­le­nen Lein­sa­men auch durch zwei wei­te­re EL Floh­sa­men­scha­len ersetzen?
    – Hefe­flo­cken bekomm ich bei uns nicht. Wie könn­te ich die ersetz­ten, falls über­haupt nötig?
    Vie­len lie­ben Dank!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Tina,

      wir bevor­zu­gen die Kom­bi aus Lein­sa­men und Floh­sa­men­scha­len, da die Floh­sa­men allei­ne ein biss­chen arg „schlei­mig“ wer­den kön­nen. Hefe­flo­cken soll­test du mitt­ler­wei­le eigent­lich in jedem Bio­la­den bekom­men. Einen 1‑zu-1-Ersatz gibt es nicht (sehen wir mal von Glut­amat ab), du könn­test aber auch Miso­pa­ste verwenden.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  26. Nach­ge­kocht und Fleisch­essern auf­ge­tischt.… hat sehr gemun­det… allen. Klas­se Rezept. Das habe ich nicht zum letz­ten Mal gekocht. 🙂 Vie­len Dank.

    Antworten
  27. Hal­lo,
    Ich beäu­ge euren Blog schon lan­ge und hab schon so man­ches Rezept wie Kash­mi­ri cur­ry gekocht und sehr gemocht. Ich esse vege­ta­risch, und mein Neu­jahrs­vor­satz ist, öfters vegan zu essen.. also gab’s für Gäs­te ges­tern den Nuss­bra­ten mit vega­ner Bra­ten­so­ße nach euren Rezep­ten und obwohl da (inklu­si­ve mei­nem Freund) zwei Fleisch­lieb­ha­ber am Tisch saßen, waren sie hin und weg vom bra­ten und der Soße. Heu­te die Res­te mit der bes­ten Freun­din getilgt, auch sie war voll begeis­tert – gran­dio­ses Rezept, rie­sen­lob an euch! Hab dazu noch rot­kraut gemacht und es war ein tol­les Essen. Beim Bra­ten hab ich statt Man­deln zu hacken direkt gemah­le­ne ver­wen­det und statt Kicher­erb­sen­mehl nor­ma­les, ist trotz­dem gut gelungen.
    Vie­len Dank für die vie­len tol­len Rezep­te und Fotos, ihr macht es mir leicht mei­nen Vor­satz etwas häu­fi­ger umzu­set­zen und grü­ße aus Frankfurt 🙂

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Madalina,

      das freut uns wirk­lich mega, vie­len lie­ben Dank! ☺️ Dann wün­schen wir wei­ter­hin viel Spaß beim Nachkochen 🙌🏼

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  28. bei mir war der Nuss­bra­ten ne Kata­stro­phe. Er war mat­schig , also die Kon­sis­tenz war ein­fach so wider­lich und ent­täu­schend dass man kei­ne Lust hat­te, was davon zu essen. Obwohl der Geschmack im Grun­de nicht schlecht war. Der Auf­wand stand in kei­nem Ver­hält­nis zum Ergeb­nis. Da mach ich mir lie­ber ne Pilz-Nuss-Pfan­ne. Das geht zig mal schnel­ler, und schmeckt dann auch.
    AAA­ber eure dazu emp­foh­le­ne Bra­ten­sauce, wür­de ich wie­der machen, die war super !

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Iris,

      dann muss etwas schief gelau­fen sein, wie du ja auch an den ande­ren Kom­men­ta­ren sehen kannst. Hat­test du ihn denn lan­ge genug im Ofen?

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  29. Die­ser Bra­ten sieht so lecker aus! Und auch wenn die meis­ten gera­de kei­ne Lust mehr auf Weih­nachts­es­sen haben freue ich mich für mei­ne Gäs­te an Sil­ves­ter noch­mal ordent­lich auf­zu­ti­schen. Ich bin gespannt wie es gelingt, bis­her habe ich noch kei­nen gegan­gen „Bra­ten“ aus­pro­biert aber freue mich über das (und auch die vie­len ande­ren super Rezep­te) hier auf eurer Sei­te! Dan­ke für all eure Mühen und den super con­tent (auch im Newsletter:))

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Constanze,

      vie­len lie­ben Dank, das freut uns rie­sig. Lasst es euch schme­cken und guten Rutsch 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Ich habe gera­de zum drit­ten Mal seit Weih­nach­ten letz­tes Jahr die­sen Bra­ten gemacht. Irgend­wie nie so ganz nach Rezept (ich halt…🤣🙄) aber geschmeckt hat es im gro­ßen und gan­zen immer. Wobei es vom ers­ten Pro­be­lauf (mit grob gehack­ten Nüs­sen, 100g TROCKENEN Lin­sen und ohne Floh­sa­men­scha­len und Hefe­flo­cken) bis heu­te doch etwas bes­ser gewor­den ist. Bei mir sind alle zufrie­de­ner mit fein geras­pel­ten Nüs­sen und Man­deln, sodass alles homo­ge­ner wird. Und mei­ner Mei­nung nach muss für den Geschmack unbe­dingt noch ein gro­ßer EL Senf mit in den Bra­tenteig. Außer­dem habe ich dies­mal Zucker­rü­ben- statt Ahorn­si­rup, Weiß- statt Rot­wein und Soja- statt Kicher­erb­sen­mehl ver­wen­det. Was man halt so da hat…
      Im Grun­de möch­te ich ein­fach ande­re moti­vie­ren, die­sen Bra­ten zu pro­bie­ren, auch wenn viel­leicht 2 EL von irgend­ei­ner Zutat gera­de nicht im Hau­se oder über­haupt erhält­lich sind. Außer dem Feh­ler mit den trockenen/gekochten Lin­sen hat der Bra­ten eigent­lich jede Abwand­lung gut ver­kraf­tet. So, jetzt piept der Bra­ten gera­de und will von sei­ner Folie befreit wer­den. Nach­her las­sen wir (außer mir übri­gens kom­plett omni) uns das gute Stück mit Kro­ket­ten und Brok­ko­li schmecken.

      Antworten
      1. Super, das freut uns rie­sig. Und hey, gera­de der Bra­ten bie­tet sich doch super an, um so ein biss­chen mit den Zuta­ten zu expe­ri­men­tie­ren! Kro­ket­ten dazu klin­gen wahn­sin­nig lecker. 🤤

  30. Hal­lo ihr beiden, 

    Bei mir gab es den Bra­ten mit der vega­nen Bra­ten­so­ße zu Weih­nach­ten. Habe für die Milch­bau­ern­fa­mi­ly mei­nes Freun­des gekocht und da ich ent­spre­chend ner­vös vor so vie­len Skep­ti­kern war gab es den Bra­ten vor­her ein­mal als Pro­be­lauf. Im Pro­be­lauf habe ich aus Man­gel an gan­zen Nüs­se gemah­le­ne Wal­nüs­se und man­deln gege­ben was schon gut war. An Weih­nach­ten gemah­le­ne Wal­nüs­se und gehack­te Man­deln, das fand ich noch bes­ser, mein Freund hat es vor­her mehr gemocht.
    Ins­ge­samt hat aber jeder brav auf­ge­ges­sen , eini­ge gelobt und die ande­ren immer­hin nichts nega­ti­ves gesagt😆
    Also gro­ßes Lob für die klas­se Rezeptideen!
    Lg
    Carina

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Carina,

      „nicht geschimpft, ist gelobt genug“ 😆

      Super, vie­len lie­ben Dank für das tol­le Feed­back und die lie­ben Worte.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  31. Hab den Nuss­bra­ten zu Weih­nach­ten zube­rei­tet. Geschmack­lich super, die Kon­sis­tenz war wab­be­lig. Soll das so sein oder hab ich etwas falsch gemacht?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Saline,

      das klingt, als hät­te er noch ein paar Minu­ten län­ger im Ofen sein dürfen 🤔
      Hier lohnt es sich, ein­fach mal anzu­schnei­den und zu testen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  32. Ich habe vor den Bra­ten zu Weih­nach­ten zu ser­vie­ren, freue mich schon aufs kochen! Kann man unve­gan Floh- und Lein­sa­men mit Eiern ersetzen?

    Antworten
    1. Hi Tors­ten!

      Sor­ry, hier gibt’s nix unve­gan – auch kei­ne Tipps, die wir ohne­hin nicht geben könnten 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  33. Hi ihr Lieben,
    bei uns wird es den Bra­ten am zwei­ten Weih­nachts­tag geben. Ich freu mich schon total und wer­de dann berichten.
    Da mei­ne Enkel mit essen, wer­de ich den Wein erset­zen. Bei den Kom­men­ta­ren hat­te schon jemand nach einem mög­li­chen Ersatz gefragt, daher von mir der Tipp: Aro­nia­s­aft! Ist ähn­lich herb wie Rot­wein und hat nur sehr wenig Süße. Auch die Far­be ist sehr intensiv.
    Lie­be Grüße
    Claudia

    Antworten
    1. Hi Clau­dia,

      vie­len Dank für dein Feed­back und viel Spaß beim Kochen! 

      Schöns­te Fei­er­ta­ge & lie­be Grüße,
      Nadine

      Antworten
  34. Hal­lo Ihr Zwei,
    Ich wür­de die­sen Bra­ten ger­ne die­ses Jahr Weih­nach­ten aus­pro­bie­ren! Meint Ihr, ich könn­te ihn vor- oder nach­mit­tags vor­be­rei­ten und in die Form fül­len und dann erst am Abend in den Back­ofen schieben?
    Lie­be Grüße
    Sandra

    Antworten
  35. Wir haben den Bra­ten mit der bes­ten vega­nen Bra­ten­sauce 😉 ges­tern schon­mal pro­be­hal­ber gemacht! 5Sterne für bei­de Rezep­te (und das obwohl wir den Ahorn­si­rup ver­ges­sen haben)!!
    Eine Fra­ge hab ich noch: ich hab die Lin­sen so raus­ge­schmeckt und falls das jemand nicht mag: kann man die durch was ande­res erset­zen oder weg­las­sen oder den Anteil redu­zie­ren? Ich bin nicht so gut in Kochen ohne Rezept, viel­leicht habt ihr einen Tipp? Das wäre phantastisch! 😊

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Erna,

      das freut uns wirk­lich rie­sig. Tau­send Dank dir! 

      Wenn dich der Lin­sen­ge­schmack stört (du darfst nicht ver­ges­sen, dass Lin­sen viel herz­haf­ten Geschmack in den Bra­ten brin­gen), kannst du einen Teil mit etwas mil­de­ren Hül­sen­früch­te erset­zen. Kicher­erb­sen soll­ten gut funk­tio­nie­ren, aber auch mil­de Lin­sen wie grü­ne Linsen 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  36. Ich lie­be die­sen Nuss­bra­ten! War beim Weih­nachts­fest 2017 der vol­le Erfolg! Dan­ke für’s Rezept.

    Antworten
  37. Hi,
    bei uns gibt es die­ses Jahr auch das ers­te mal vega­nes Weih­nachts­es­sen für alle 🙂
    Lei­der habe ich kein Kicher­erb­sen­mehl mehr bekom­men, hät­tet ihr eine Idee, wie man es erset­zen könnte?
    Fro­he Weihnachten
    Kathi

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Katharina,

      du kannst das Kicher­erb­sen­mehl not­falls mit Kar­tof­fel- oder Mais­stär­ke ersetzen 🙂

      Lie­be Grü­ße, gutes Gelin­gen und schö­ne Feiertage!

      Antworten
    2. Hi,
      Genau das habe ich gemacht, hat see­ehr sehr gut geschmeckt, das ers­te vega­ne Weih­nachts­es­sen war ein vol­ler Erfolg, sogar mein Oma hat begeis­tert ein drit­tes Stück ver­langt. Dan­ke für das tol­le Rezept! 🙂
      Lie­be Grü­ße Kathi

      Antworten
      1. Oh, das ist ja klas­se! Das freut uns 😊

        Vie­len lie­ben Dank und ein dickes 🙌 an die Omi!

  38. Hal­lo Nadi­ne und Jörg.

    Lie­ben Dank für die­ses wun­der­ba­re Rezept, wel­ches ich heu­te direkt aus­pro­bie­ren wer­de. Ihr hat­tet in den Kom­men­ta­ren schon erwähnt, dass sich der Bra­ten zum Ein­frie­ren eig­nen müss­te. Jetzt habe ich mich gefragt, ob man den Schritt mit dem Por­ree lie­ber weg­lässt und am Tag des Auf­tau­ens frisch zube­rei­tet. Oder kann der Por­ree ohne Pro­ble­me mit ein­ge­fro­ren werden? 

    Dan­ke schonmal 😉 

    Bes­te Grüße

    Lau­ra

    Antworten
    1. Wenn du die Zeit hast, kannst du den Lauch auch erst frisch darübergeben 🙂

      Antworten
  39. Hal­lo Nadi­ne, dan­ke für die schnel­le Ant­wort. Dann bin ich jetzt gut vor­be­rei­tet 😊! Bei DM gibt es die Floh­sa­men auch als Körner.
    Lie­be Grü­ße, Antje

    Antworten
  40. Hal­lo, ich berei­te gera­de mein kom­plet­tes Weih­nachts­me­nü mit Euren Rezep­ten vor und freue mich schon rie­sig. Nun habe ich noch eine Fra­ge: ver­wen­det Ihr für den Bra­ten gan­ze oder gemah­le­ne Floh­sa­men? Ich hab bis jetzt nur mit gemah­le­nen gearbeitet.
    Ich freue mich über eine kur­ze Rück­mel­dung und wün­sche Euch eine schö­ne Vorweihnachtswoche!
    Lie­be Grü­ße, Antje

    Antworten
    1. Hal­lo Antje,

      vie­len Dank, das freut uns sehr! Wir ver­wen­den für den Bra­ten gemah­le­ne Floh­sa­men – ich habe sie ehr­lich gesagt im Gan­zen bei uns noch nir­gends gesehen 😉

      Lie­be Grü­ße & schö­ne Feiertage!
      Nadine

      Antworten
  41. Hal­lo, das liest sich sehr lecker und wür­de ich ger­ne bald aus­pro­bie­ren – gibt es eine Alter­na­ti­ve für die Pil­ze? (eine ande­re Gemü­se­sor­te, die ihr emp­feh­len könnt?). Dan­ke und lie­be Grü­ße! Bianca

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Bianca,

      tut uns leid, wir haben den Bra­ten nicht ohne Pil­ze aus­pro­biert. Beim Süß­kar­tof­fel­stru­del hat gera­de jemand Maro­nen vor­ge­schla­gen, die könn­ten wir uns hier auch ganz gut vorstellen 🙂

      Lie­be Grüße

      Antworten
  42. Hal­lo Jörg, kann man den Bra­ten auch mit Umluft statt Ober/Unterhitze machen, dann könn­te ich das Wur­zel­ge­mü­se zur gleich­zei­tig mit im Ofen rösten?

    Antworten
    1. Kommt jetzt etwas spät, aber ich wür­de auf Ober-/Un­ter­hit­ze gehen, damit der Bra­ten nicht aus­trock­net. Gemü­se lässt sich ja trotz­dem mitrösten 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  43. ich kann mich eigent­lich mei­nen Vor­red­nern nur anschlie­ßen und mich bedan­ken für die wun­der­ba­ren Rezep­te von eurem Blog.
    habe heu­te den bra­ten mit der Soße als pro­bees­sen für weih­nach­ten zube­rei­tet und wir sind total ange­tan . die Kon­sis­tenz war anfäng­lich etwas fremd aber mit jedem Bis­sen wur­de es bes­ser . Da wir zu zweit soviel nicht essen kön­nen habe ich ein gutes stück von dem Bra­ten ein­ge­fro­ren. Habt ihr damit schon eine Erfah­rung gemacht.? ich hof­fe er ist nach dem auf­tau­en noch genießbar .
    dar­über hin­aus möch­te ich noch los­wer­den dass ich euren Blog ganz groß­ar­tig fin­de und obwohl ich seit 25 Jah­ren vege­ta­risch bzw. vegan lebe fin­de ich so viel Anre­gung bei euch, außer­dem sind die Rezep­te sehr ver­ständ­lich und gut nach­voll­zieh­bar beschrie­ben. vie­len dank dafür

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Monika,

      tau­send Dank für dein lie­bes Feed­back! 😊 Schön, dass euch Bra­ten und Sau­ce so gut schme­cken! Wir haben den Bra­ten zwar bis­her noch nicht ein­ge­fro­ren, aber das soll­te sehr gut klappen.🙌🏻 

      Vie­le lie­be Grü­ße & schö­ne Feiertage
      Nadine

      Antworten
  44. Hal­lo Ihr Zwei,
    ich möch­te den Nuss­bra­ten die­ses Jahr zu Weih­nach­ten machen. Aller­dings fah­ren mein Mann und ich eine Woche vor Weih­nach­ten in Urlaub und kom­men erst am 23.12. wie­der. Kann ich den Bra­ten jetzt schon vor­be­rei­ten, ohne Ofen und ihn solan­ge einfrieren?
    Vie­le Grü­ße Sandra

    Antworten
    1. Hi San­dra,

      das haben wir lei­der noch nicht aus­pro­biert, aber das soll­te eigent­lich sehr gut funktionieren 😉 

      Lie­be Grü­ße & schö­nen Urlaub!
      Nadine

      Antworten
  45. Hey Nadi­ne und Jörg,

    der Bra­ten klingt super – ich den­ke den wer­de ich die­ses Jahr mei­nen Fleisch­be­geis­ter­ten Geschwis­tern (+Mut­ter) vor­set­zen :-)! Dazu gibts womög­lich Rosen­kohl mit Man­deln und eine cre­mi­ge Polenta. 

    Fra­ge: Ich habe noch nie mit Hefe­flo­cken gekocht/gearbeitet und über­le­ge, ob die­ser eine Ess­löf­fel so wich­tig für den Bra­ten ist … der ist doch „nur“ für den Geschmack wich­tig, nicht aber für die Kon­sis­tenz, oder? 

    Freu mich auf eure Antwort,
    lie­ben Gruß aus HH,
    Isabell

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Isabell,

      vie­len Dank, freut uns! Ui, das klingt lecker 🙌🏻 Genau, die Hefe­flo­cken sind haupt­säch­lich für den wür­zi­gen Geschmack – du kannst sie zur Not auch weglassen 😉

      Lie­be Grü­ße & einen schö­nen 1. Advent
      Nadine

      Antworten
  46. Hal­lo Nadi­ne und Jörg,
    der Weih­nachts­bra­ten wur­de vor­ges­tern aus­pro­biert und er ist suuu­per gewor­den. Vie­len Dank für die­sen lecke­ren vega­nen Braten!
    Kön­nen wir heute(2 Tage spä­ter) den Bra­ten noch erwär­men und essen?
    Mit 2 Leu­ten schafft man ja nicht den gan­zen Bra­ten an einem Abend.
    Lie­ber Gruß Julia

    Antworten
    1. Hi Julia,

      wenn du den Bra­ten im Kühl­schrank gela­gert hast und beim Auf­wär­men über 70 °C erhitzt, ist das über­haupt kein Problem ?

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  47. Pingback: Vegan und ich – MeinLebenUndIch

  48. Hal­lo, der Bra­ten klingt wun­der­bar­köst­lich, wir wer­den ihn zu Sil­ves­ter kochen und zwar für ca. 8 Per­so­nen, für wie­vie­le habt ihr das Rezept berechnet?
    Ich hab eine Kas­ten­form für ca. 1kg Brot…wenn sich der Bra­ten nicht im Kas­ten aus­geht, kann ich ihn auch in einer Auf­lauf­form machen, die nied­rig ist?
    Ich bin schon so gespannt und freu mich 🙂
    Dan­ke und lie­be Grüße,
    Sarah

    Antworten
    1. Hi Sarah,

      die Men­ge unse­res Nuss­bra­tens reicht für etwa 4–6 Per­so­nen ? Eine nied­ri­ge Auf­lauf­form ist lei­der weni­ger geeig­net, da der Bra­ten ja schon eine gewis­se Höhe haben soll­te. In dei­nem Fall wären wahr­schein­lich zwei unse­rer Kas­ten­for­men (Län­ge 30 cm) mit der dop­pel­ten Men­ge unse­res Rezepts optimal ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  49. Hey ihr zwei!
    DANKE DANKE DANKE für die­sen Nuss­bra­ten inklu­si­ve Sos­se und aus­führ­li­cher Anwei­sun­gen – er war traum­haft! Wir hat­ten die­ses Jahr erst­mals rein vega­ne Weih­nach­ten nach tra­di­tio­nel­ler Haus­manns­kost mit der Groß­fa­mi­lie und euer Blog war eine wah­re Fund­gru­be. Das bes­te war – eini­ges hat mei­ne (nicht-vega­ne) Mut­ter allei­ne erst­mals mit Lap­top am Herd gemeis­tert und mein Paten­kind ist trotz ihrer jun­gen Jah­ren begeis­tert vom geschenk­ten „Jeder kann Vegan frühstücken“ !
    Super Bilanz – also macht bloß wei­ter so ! =D

    Antworten
    1. Vie­len, vie­len Dank lie­be Johan­na! Wir freu­en uns hier wie die Schnee­kö­ni­ge über so viel Lob ☺️ Toll, dass es euch so gut geschmeckt hat!

      Lie­be Grü­ße & einen super Rutsch!
      Nadine

      Antworten
  50. Ein ganz dickes, fet­tes Lob an Euch! Ich habe heu­te den köst­li­chen Bra­ten plus Soße mei­ner Fami­lie ser­viert und alle waren hell­auf begeis­tert! Allein schon der Geruch: ein Fest für die Sin­ne! Selbst mein Bru­der, der hard­core Fleisch­fa­na­ti­ker, äußer­te, dass es ihm sehr gut geschmeckt hat. Dau­men hoch, dan­ke für die tol­len Rezepte!
    Lie­ben Gruß
    Yvonne

    Antworten
    1. Hej Yvonne,

      tau­send Dank für das tol­le Lob, freu­en wir uns natür­lich wie Bol­le und sind schon ganz rot ☺️

      Liebs­te Grüße
      Nadine

      Antworten
  51. Hal­lo ihr Hel­den, die­ses Weih­nach­ten möch­te ich auch den Nuss­bra­ten machen… Habe jedoch fest­ge­stellt, dass wir in unse­rer Feri­en-Hüt­te (Nach vier Mona­ten durch arbei­ten und Scho­ko­la­de machen, gön­nen mein Mann und ich uns das immer) kei­ne Ofen haben. Kann ich den Bra­ten auch vor­be­rei­ten und dann die Schei­ben in der Pfan­ne anbraten?
    Vie­len Dank für eure Ant­wort und Hilfe!

    Lie­be Grü­ße, Sol­vejg von Das Bernsteinzimmer

    Antworten
    1. Hi Solveig,

      oh, Feri­en­hüt­te hört sich toll an! Sind wir ein biss­chen nei­disch ☺️

      Wir haben den Bra­ten bis­her am zwei­ten Tag nur im Back­ofen noch mal auf­ge­wärmt – das ging gut! Ob das mit der Pfan­ne funk­tio­niert, müss­test du ein­fach mal tes­ten. Wenn man die Schei­ben ganz vor­sich­tig erhitzt und wen­det, soll­te theo­re­tisch alles gut gehen ?

      Schöns­te Fei­er­ta­ge & lie­be Grüße ?
      Nadine

      Antworten
  52. Hal­lo ihr Lieben,

    Weih­nach­ten steht wie­der vor der Tür, ich bin auf der Suche nach einem Rezept – und auf eurem höchst bezau­bern­den Blog auch direkt fün­dig geworden!
    Eine klei­ne Fra­ge hät­te ich zu die­sem Rezept noch: Kann man die Floh­sa­men­scha­len even­tu­ell auch durch mehr Lein­sa­men erset­zen? Ich benut­ze sonst nie Floh­sa­men­scha­len und am Ende steht die teu­re Packung unge­nutzt in mei­ner Küche herum…

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Jana,

      vie­len Dank! Lei­der fürch­te ich, dass ich dich wegen der Floh­sa­men­scha­len ent­täu­schen muss – die sind für die Kon­sis­tenz des Nuss­bra­tens lei­der wirk­lich wich­tig. Ich habe aber für Anfang des Jah­res schon ein lecke­res Rezept geplant in dem sie wie­der zum Ein­satz kom­men! Viel­leicht wäre das dann ja ein Anreiz? ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  53. hal­lo ihr Lie­ben, ich ernäh­re mich eigent­lich nicht vegan, aber ich muss sagen ich bin von eurem Blog hoch auf begeis­tert und habe schon eini­ge Sachen nach­ge­kocht. Da ich in einer Woche eine gro­ße Run­de zu Besuch habe – dar­un­ter auch Vega­ner – möch­te ich euren Nuss­bra­ten aus­pro­bie­ren. Jetzt muss ich aber geste­hen, dass ich nicht soooo der Fan von Nus­sen im essen bin, da ich auch leicht all­er­gisch dar­auf reagie­re. Kann ich die weg las­sen und statt­des­sen etwas mehr Mas­se machen?

    LG Pia

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Pia,

      vie­len Dank für dein lie­bes Feed­back! Also ein Nuss­bra­ten ohne Nüs­se wäre dann doch etwas trau­rig bzw. wür­de wahr­schein­lich nicht wirk­lich schme­cken. Und es wird lei­der auch nicht zusam­men­hal­ten ? Dann lie­ber auf eine Alter­na­ti­ve ausweichen.

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  54. Hal­lo,
    ich habe zu Weih­nach­ten für mei­ne Fami­lie und mich den Nuss­bra­ten, die Bra­ten­sauce und das Wur­zel­ge­mü­se gemacht und war sehr begeis­tert. Beson­ders das Kochen der Bra­ten­sauce hat Spaß gemacht, die­ser Duft … 🙂
    Vie­len Dank für die Rezepte!
    Lie­be Grü­ße, Karo

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Karo,

      ganz lie­ben Dank, da freu­en wir uns natür­lich sehr! 🙂

      Vie­le lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  55. Hal­lo ihr Lie­ben! Das Rezept klingt ganz her­vor­ra­gend. Was mich aber auch bren­nend inter­es­sie­ren wür­de: woher ist das Geschirr? Es gefällt mir ganz beson­ders gut.
    Vie­len Dank für eine kur­ze Antwort.
    Carolin

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Carolin,

      ganz lie­ben Dank! Das Geschirr ist von „house doctor“ 🙂

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  56. Hal­lo! Ich woll­te mich für das tol­le Rezept bei euch bedan­ken. Ich habe den Nuss­bra­ten, an Weih­nach­ten, für mich als ein­zi­gen Vega­ner am Tisch gemacht aber alle ande­ren haben auch ein Stück geges­sen und waren alle sehr posi­tiv überrascht.Vielen Dank also!

    Antworten
    1. Vie­len Dank! Das freut uns 🙂

      Antworten
  57. Hal­lo Ihr Lieben!
    Ges­tern gab es bei mir eurer gesam­tes Weihnachtsmenü.Nussbraten, Soße, Wur­zel­ge­mü­se, Rosen­kohl und Des­sert. Ich muss ja mal sagen: Ich war total begeis­tert!! Der Bra­ten war für mich der Ham­mer, sowas von lecker. Auch die Soße und.…Jetzt muss ich auf­hö­ren, sonst spren­ge ich hier alles. Inter­es­sant war nun auch die Dis­kis­sio­nen, die am Tisch ent­stan­den. Ich war die ein­zi­ge, die auf tie­ri­sches ver­zich­tet. Es gab Stim­men von sehr posi­tiv bis „inter­es­sant“. Aber es haben alle pro­biert, was ich schon mal gut fand. Ich möch­te Euch bei der Gele­gen­heit auch noch ein gro­ßes Lob aus­spre­chen. Der Blog ist sehr gelun­gen und ich freu mich schon auf das Koch­buch, was ich mir heu­te bestellt habe. Macht wei­ter so!
    Gruß Konni

    Antworten
    1. „Inter­es­sant“ ist ja auch schon­mal ein Anfang 😀
      Vie­len Dank für das Lob. Freut uns riesig 🙂

      Antworten
  58. Hal­lo ihr welt­bes­ten Bratenerfinder ? ,
    Wir haben heu­te euren Nuss­bra­ten gemacht und wir waren uns alle einig . Der Nuss­bra­ten ist sowas von lecker !!! Alles stimmt , der Geschmack , die Kon­sis­tenz , .….. , ein­fach super­le­cker . Dazu eure Sau­ce , ein Gedicht !! Ich habe jetzt schon eini­ge eurer Rezep­te aus­pro­biert und es war alles immer sehr lecker . Dan­ke für die vie­len Ideen , die ihr in mei­ne vega­ne Küche bringt ? .
    LG Barbara

    Antworten
    1. Oh Yeah! Vie­len vie­len Dank für die lie­ben Worte 🙂

      Antworten
  59. Also ihr lie­ben, das ist ja ein ULTRA-LECKERES REZEPT!!! Habe den Nuss­bra­ten heu­te nach­ge­kocht und mein Liebs­ter und ich sind voll­ends begeis­tert! Super vor­zu­be­rei­ten, reicht auch für bis zu 6 Per­so­nen und der Bra­ten ist mir auf Anhieb sehr gut gelungen.
    Wir haben ihn uns heu­te mit der super­le­cke­ren vega­nen Sau­ce und mit ech­ten frän­ki­schen Kar­tof­fel­klö­ßen schme­cken las­sen 🙂 Sehr zu empfehlen!!!

    Antworten
    1. Vie­len Dank, das freut uns wirk­lich sehr! 🙂

      Antworten
  60. Super­le­cker.
    Habe heu­te Besuch gehabt und den Nuss­bra­ten mit Sau­ce und Bei­la­ge gemacht, rund­um gelungen.
    Sau­cen­men­ge habe ich ver­dop­pelt (zum Glück, bin eh Sau­cen­fa­na­ti­ker, und in die­se hät­te ich mich rein­le­gen kön­nen) und bei der Bei­la­ge habe ich noch Peter­si­li­en­wur­zeln reingeschnippelt.
    Sonst alles qua­si nach Rezept und sowohl die Gäs­te als auch ich fan­den es klas­se. Dan­ke für die Rezepte!

    Antworten
    1. Vie­len vie­len Dank! Ja, als Sau­cen­fa­na­ti­ker darf man natür­lich auch die dop­pel­te Men­ge zubereiten 😉

      Antworten
  61. Hal­lo, ich habe heu­te euren Nusdbra­ten aus­pro­biert doch er war viel zu weich und wäss­rig obwohl ich ihn genau nach Rezept gekocht habe.
    Was könn­te ich falsch gemacht haben.
    PS: Wie viel ml Stein­pilz­sud gehö­ren in den Braten?

    Antworten
    1. Das ist eigen­ar­tig. Ich kann mir das nur damit erklä­ren, dass die Lein­sa­men und Floh­sa­men­scha­len das Was­ser nicht genü­gend auf­ge­so­gen haben. Ich habe das Rezept trotz­dem ange­passt und das Detail mit dem Pilz­sud angepasst 🙂

      Antworten
  62. Hal­lo ‚kann ich statt der brau­nen auch rote Lin­sen verwenden?

    Antworten
    1. Rote Lin­sen sind für den Nuss­bra­ten wahr­schein­lich weni­ger gut geeig­net, da sie sehr schnell garen und dann zerfallen.

      Antworten
  63. Hal­lo ihr Lieben!
    Ich wür­de das Rezept super­ger­ne an Weih­nach­ten aus­pro­bie­ren. Da wir aber mus­li­mi­sche Gäs­te haben, kann ich kei­nen Rot­wein ver­wen­den. Gibt es dafür irgend­ei­nen Ersatz?
    Dan­ke für eure Hilfe!

    Antworten
    1. Du könn­test den Rot­wein mit etwas Apfel- oder Trau­ben­saft für die Süße und Essig für die Säu­re ersetzen 🙂

      Antworten
  64. Wir haben ges­tern schon für unse­re Fami­lie ein vor­ge­zo­ge­nes Weih­nachts­me­nü à la Nadine&Jörg gekocht, also nach Euch 😉
    Und was sol­len wir sagen: der Nuss­bra­ten ist mega-lecker, auch mit Eurer „welt­bes­ten“ Bratensoße
    Dan­ke sehr für die schö­nen Rezep­te und Inspi­ra­tio­nen, Daria&Stefan

    Antworten
    1. Yeah, vie­len vie­len Dank dafür. Freut uns riesig 🙂

      Antworten
  65. Hi. Erst­mal dan­ke für die tol­len Rezep­te. Da ich Sai­tan nicht so gut ver­tra­ge klingt der Nuss­bra­ten nach einer sehr guten Alter­na­ti­ve. Ich hab sowohl Bra­ten und Soße ges­tern mal pro­be­ge­kocht. Die Soße war geschmack­lich der Ham­mer. Wenn ich dar­an den­ke was für einen Eier­tanz ich in frü­he­ren Fleisch­zei­ten um den Bra­ten­saft gemacht habe um jetzt fest­zu­stel­len wie irrele­vant der ist. Die Kon­sis­tenz war mir per­sön­lich aber ein biss­chen zu brei­ig, wobei ich hier die Mixer­va­ri­an­te gewählt habe. Ich weiß nicht ob es mit Sieb bes­ser geht oder ob ich ein­fach mit Hafer­sah­ne oder ähn­li­chem etwas mehr Flüs­sig­keit zufüh­ren soll­te. Der Bra­ten war optisch top, geschmaklich mit der Soße zusam­men gut. Aller­dings allein fehl­te mir etwas …wie soll ich beschreiben…umami(?) oder geschmack­li­che Brei­te. Gera­de über­le­ge ich ob ich evtl mit getrock­net­ten Toma­ten oder Tro­cken­früch­te nach­le­gen soll­te, wobei ich nicht sicher bin was mit den Pil­zen passt.

    Antworten
    1. Wenn dir die Sau­ce etwas zu „dick“ ist, ein­fach mit wenig Gemü­se­brü­he oder Was­ser stre­cken. „Sahne“-Ersatz geht natür­lich auch, wenn du auf die sah­ni­ge Note stehst 🙂

      Klein geschnit­te­ne getrock­ne­te Toma­ten pas­sen natür­lich auch. Wenn dir „uma­mi“ gefehlt hat, könn­test du aber auch mit etwas mehr Soja­sauce „nach­hel­fen“. Es gibt eben inten­si­ve­re und schwä­che­re Sorten.

      Antworten
  66. Kann man das Kicher­erb­sen Mehl und die gem. Lein­sa­men aus­tau­schen in Soja­mehl und Lein­mehl. Oder ergibt das ein total ande­ren Geschmack bzw. Wir­kung. Ich möch­te mir ungern immer neue Sor­ten zule­gen, die man dann evtl. kaum braucht.

    Antworten
    1. Hey Clau­dia,

      das kön­nen wir dir lei­der so nicht sagen, da wir es noch nicht anders aus­pro­biert haben. Kicher­erb­sen­mehl und Soja­mehl ver­hal­ten sich auf jeden Fall unter­schied­lich und auch geschmack­lich dürf­te es sicher­lich anders wer­den. Gemah­le­ne Lein­sa­men und Lein­mehl sind das gleiche 😉 

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  67. Guten Mor­gen!
    Das hört sich doch mal super an.Ich möch­te den Nuss­bra­ten ger­ne Weih­nach­ten aus­pro­bie­ren. Was habt ihr für Erfah­run­gen gamacht, wenn man am nächs­ten Tag etwas auf­wär­men möchte?
    Einen schö­nen 3. Advent
    Gruß Konni

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Konni!

      Man kann den Bra­ten am nächs­ten Tag wun­der­bar auf­wär­men, aller­dings wird er ein klein wenig tro­cke­ner. Ist aber wirk­lich nicht schlimm – ein biss­chen mehr Sau­ce und alles ist prima 😉

      Dir auch noch eine schö­ne Vor­weih­nachts­zeit & lie­be Grüße!
      Nadine

      Antworten
  68. Hi ihr zwei,
    ich möch­te heu­te Abend euren Nuss­bra­ten aus­pro­bie­ren, habe aber ges­tern ver­ges­sen die Lein­sa­men zu kau­fen. Kann ich ihr ein­fach die Men­ge der Floh­sa­men­scha­len erhöhen?
    Lie­be Grü­ße Amy

    Antworten
    1. Hal­lo Amy, 

      Floh­sa­men­scha­len geben eine etwas wei­che­re Kon­sis­tenz, des­halb wür­de ich sagen, dass die Lein­sa­men sinn­voll wären. Du kannst es aber selbst­ver­ständ­lich aus­pro­bie­ren – dann evtl. mit etwas weni­ger Flüssigkeit 🙂

      Lie­be Grüße

      Antworten
  69. Hey,
    klingt äußerst schmack­haf das Rezept!
    Wir wür­den es gern aus­pro­bie­ren- ich will mich nur noch­mal ver­si­chern: 100g gekoch­te Lin­sen sind schon gekocht (also ca. wie viel Gramm tro­cken?) oder man soll 100g kochen?

    Liebs­te Grüße,
    Sanna

    Antworten
    1. Hal­lo Sanna, 

      nein, hier sind schon gekoch­te brau­ne Lin­sen gemeint 🙂

      Lie­be Grüße

      Antworten
  70. Nuss­bra­ten ist total klas­se und ich freue mich ein neu­es Rezept zum aus­pro­bie­ren zu haben, denn es soll Weih­nach­ten wie­der Nuss auf dem Tisch ste­hen. Vie­len Dank

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.