Süßes

Veganer Naked Cake mit Haselnuss

Ein veganer Naked Cake, der bombastisch aussieht, noch viel besser schmeckt und easypeasy gemacht ist. Count us in! Perfekt für Geburtstage und alle anderen Feten!

Der Oktober ist nicht nur mein absoluter Lieblingsmonat. Bei uns ist er auch der Geburtstagsmonat schlechthin und da dürfen natürlich eine Menge schnieker Kuchen nicht fehlen, ist ja klar.

In all meinen vergangenen veganen Geburtstagsjährchen habe ich aber tatsächlich meistens einfache und auch superleckere Rührkuchen zubereitet und mich eher selten an aufwendige Tortenkreationen gewagt. Sicher ist sicher. Wer möchte sich schon an Geburtstagen blamieren und ungenießbare, hässliche Kuchen servieren, die dann womöglich noch auf Fotos und Videos verewigt werden. Damit auch noch Jahre später darüber gelacht werden kann und so. Ach nö, lass‘ mal.

Und zum anderen haben mich, ehrlich gesagt, auch die Zutaten für solche oft recht imposanten Sahnebömbchen abgeschreckt.

Eine Buttercremetorte, egal ob vegan oder nicht, besteht eben hauptsächlich aus (veganer) Butter und damit aus Fett. Und natürlich Zucker. Jeder Menge Zucker. Abgesehen davon, dass das schon fies klingt, hat uns das allen auch nie wirklich geschmeckt, wenn wir die Kombi mal irgendwo probiert haben.

Wie zu erwarten: zu süß, zu mächtig, zu Uff!

Ich habe mich jedenfalls riesig gefreut, als endlich vegane und leichte Alternativen, wie zum Beispiel Creme VEGA von Dr. Oetker ins kulinarische Rennen geworfen wurden und diese das Veganer-Leben schwuppdiwupp noch ein bisschen einfacher und leichter gemacht haben. Danke dafür!

Veganer Naked Cake mit Haselnuss

Zu Vegetarierzeiten in den 90ern haben mein Schwesterherz und ich – nach gefühlten fünf Stunden herumschwimmen im Baggersee inklusive angehenden Schwimmhäuten zwischen den Fingern und blauen Lippen – selig Gemüsesticks in Crème fraîche mit Kräutern getunkt. Das machen wir jetzt natürlich auch wieder gerne mit der Creme VEGA und schmeißen selbst noch ein bisschen frischen Schnittlauch und Petersilie rein. Schmeckt wie früher. So fein!

Das Tolle an der Creme ist, dass sie unglaublich vielseitig ist und herzhaft oder süß, heiß oder kalt, gleich gut schmeckt. Ob zu unserem Kürbis-Chili oder heute als feine Tortencreme passt die pflanzliche Alternative zu Crème fraîche einfach perfekt.

Nachdem wir nun also heilfroh sind, keine triefende vegane Buttercreme auf unseren Naked Cake schmieren zu müssen und auch nicht gezwungen sind mal wieder eine Alternative umständlich selber zu basteln, liegt das unverschämte Tortenglück in greifbarer Nähe.

Veganer Naked Cake mit Haselnuss

Denn, jetzt kommt’s: Es wird noch besser!

Für unseren Naked Cake – wie dieser, ein bisschen unfertige Torten-Look genannt wird – braucht man keine Konditorenausbildung und der ganze Ablauf ist auch für absolute Grobmotoriker geeignet. Klingt gut, oder? Und so eine mehrstöckige Torte macht doch ordentlich was her!

Unregelmäßigkeit beim Verzieren sind hier sogar erwünscht und gerade dann wird der Kuchen richtig schick. Ob als Geburtstagskuchen, wie bei uns, oder natürlich auch für alle anderen Feste, Feten und Feiern.

Veganer Naked Cake mit Haselnuss

Da ich drei kleine Springformen habe (hey, ich bin Foodbloggerin, ich darf das), konnte ich die Böden gleichzeitig in der Röhre backen.

Es ist aber gar kein Problem, die doppelte Menge für zwei Böden in einer Form zu backen und anschließend mit einem guten Messer glatt und sauber in zwei gleich große Hälften zu teilen. Das funktioniert wohl übrigens auch ganz prima mit Zahnseide!

Beim Teilen solltest du nämlich schon genau arbeiten, damit das Törtchen später nicht der Schiefe Turm von Pisa wird.

Beim anschließenden Dekorieren des Naked Cake sind dir natürlich keine Grenzen gesetzt und du kannst dich ganz kreativ austoben. Bei mir gab es heute – ganz herbstlich und oktober-like – Feigen, Weintrauben und Haselnüsse. Nicht essbar sind dagegen die Blumen, die aber so gut zum restlichen Look gepasst haben. Alternativ kannst du auch essbare Blüten wie zum Beispiel Stiefmütterchen etc. verwenden.

Also von mir aus können die Geburtstage jetzt kommen. Und es dürfen auch Fotos gemacht werden, ich bin bereit! 🍂

Die Zubereitung ist wie gesagt kinderleicht, probier’s aus und schick‘ uns gerne Beweisfotos über Instagram oder anderen Kanälen!

Veganer Naked Cake mit Haselnuss

Zutaten für 8 Stücke

Drucken
Vorbereitung 15 Minuten
Zubereitung 40 Minuten

+ Kühlzeit 1 Stunde 30 Minuten

Für den Kuchen

Für die vegane Vanillecreme

Für die Deko

  • 2 Feigen
  • 1 Handvoll Weintrauben
  • 1 EL Haselnüsse

Für den Kuchen

  1. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Trockene Zutaten für den Kuchen in eine Rührschüssel geben und vermengen.

  3. Apfelmark, Mineralwasser, Apfelessig und Öl mit einem Löffel unterrühren, bis ein homogener Teig entstanden ist.

  4. Jeweils 300 g Kuchenteig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform mit einem Durchmesser von 16 cm geben und auf mittlerer Schiene 15-20 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen und die fertigen Kuchenböden auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.

Für die vegane Vanillecreme

  1. Alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Schneebesen glattrühren. Anschließend eine halbe Stunde im Kühlschrank kaltstellen.

Torte anrichten

  1. 5 EL der Creme abnehmen und für die Dekoration in eine Spritztülle füllen. Den ersten Tortenboden auf einen Tortenständer oder Servierteller geben und mit 1/3 der restlichen Creme bestreichen. Vorsichtig den zweiten Boden darauf legen und eine weitere Schicht Creme gleichmäßig darauf verteilen. Mit dem letzten Kuchenboden abschließen und wieder eine Schicht Creme darauf verteilen.

  2. Anschließend mit einem Tortenmesser rundherum glattstreichen. An manchen Stellen mehr Vanillecreme verteilen, an manchen etwas weniger, so ergibt sich der typische Look.

  3. Die restliche Vanillecreme in eine Spritztülle füllen und die Torte damit toppen. Zum Schluss mit Feigen, Weintrauben und Nüssen garnieren.

  4. Vor dem Servieren eine Stunde im Kühlschrank kaltstellen.

Tipps

Die Tortenböden kannst du super am Tag vorher backen. Fertig stellen, solltest du den Kuchen allerdings erst am Tag des servierens, damit die Creme auch schön frisch aussieht.

Im Kühlschrank hält sich der Naked Cake anschließend mindestens 3-5 Tage frisch. Die Tortenstücke lassen sich auch gut einfrieren – wenn denn was übrig bleibt. 😉

Veganer Naked Cake mit Haselnuss

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Dr. Oetker und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

12 Kommentare

  1. Hallo Nadine, ich hab auch noch ne Frage zum Quark! Muss es Sojaquark sein? Ich hab Mandelquark und Sojajoghurt . Was ist geeigneter? Liebe Grüße

    Antworten
    1. Hallo liebe Gerlinde,

      ich bin zwar nicht Nadine, antworte aber trotzdem mal. 😉

      Die neue Mandelquark-Alternative von Simply V funktioniert sicherlich ebenfalls 1A. Bisher waren wir eben von den Sojaprodukten am ehesten überzeugt. Joghurt würde ich aber nicht empfehlen, der ist zu flüssig.

      Liebe Grüße (natürlich auch an Jessy & Jo)
      Jörg

      Antworten
  2. Liebe/r Back- und Dekoexperte/in,
    meiner Freundin backe ich morgen diese wunderschöne Torte zum Geburtstag. Wie verrückt bin ich heute umher geirrt und habe vergeblich nach Feigen gesucht. Die Saison ist wohl nun wirklich vorbei. 🙁 Stattdessen habe ich frische Cranberries bekommen und schwarze Trauben und hoffe mit ein paar Blümchen auf eine tolle Verzierung, aber es wurmt mich dennoch. Feigen sind einfach so schön…
    Ich habe auch keine Creme Vega bekommen, sondern nur veganen Frischkäse (da soll mal noch eine/r sagen, dass man in Berlin alles überall bekommt…). Ich hoffe, dass tut dem Geschmack keinen Abbruch. Ich bin jedenfalls sehr gespannt!! 🙂
    Danke für eure tollen Inspirationen.
    Alls Liebe Milla

    Antworten
    1. Liebe Milla,

      ja, die Saison ist nun rum, aber das sieht mit Trauben, Blümchen & Co. bestimmt auch megaschick aus und deine Freundin wird sich so oder so riesig freuen ☺️Mit Frischkäse sollte es auch gut klappen, keine Sorge! Aber ja, wir kennen das Dilemma, wenn man mal nach etwas sucht – dann bekommt man es garantiert nicht. 🙈Trotzdem ganz viel Spaß beim Backen, Schenken und Genießen 🧡

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  3. Hallo!
    Das Rezept klingt wirklich super!!!!
    Kann ich die Tonkabohne auch ersetzen? Hier bekomme ich sie leider nicht so kurzfristig gekauft. Ich wollte allerdings heute mit dem Backen beginnen! Liebe Grüße Jenny

    Antworten
    1. Hi Jenny,

      dankeschön! Du kannst die Tonkabohne zur Not auch durch Zimt, Kardamom oder Vanille ersetzen oder einfach weglassen. Der Kuchen wird trotzdem lecker! Viel Spaß beim Backen ☺️

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  4. Hey, das Rezept klingt ja mal mega! So einfach und trotzdem noch so schick – wow.
    Eine Frage hätte ich noch: Wenn ich die Böden nacheinander backe, kann ich den Teig dann trotzdem schon komplett vorbereiten und stehen lassen oder sollte ich ihn besser jedes Mal frisch zusammenrühren?

    Vielen Dank und schönes Wochenende
    Corona

    Antworten
    1. Liebe Corona,

      den Teig kannst du natürlich einfach stehen lassen, das macht ihm gar nix aus 😉 Viel Spaß beim Nachbacken!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  5. Hallo! Ich habe mal eine Frage und zwar gibt es eine Alternative zum Sojaquark? Den gibt’s nämlich leider in keinem Laden in der Nähe. Könnte man auch den fettarmen Joghurt von alpro nehmen? Der ist nicht so flüssig. Oder habt habt ihr noch eine Idee?
    PS :Die Torte sieht so verdammt lecker, dass so gar mein nicht-veganer Papa sie backen möchte 😉
    LG Emily

    Antworten
    1. Hi Emily,

      wenn du keinen Sojaquark bekommst, kannst du Sojojoghurt auch einfach in zwei übereinander liegenden Kaffeefiltern über Nacht abtropfen lassen. Haben wir früher auch immer so gemacht, bevor es die fertige Variante auf dem Markt gab. ☺️ Ansonsten könntest du auch einfach mehr Creme VEGA verwenden und mit dem Sojajoghurt vermischen. Viel Spaß euch!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
      1. Alles klar, vielen lieben Dank für den Tipp! 😊

      2. Sehr gerne! Viel Spaß beim Backen ☺️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.