Veganer Mettigel

Veganer Mettigel
Direkt zum Rezept →

Ja, der Kalen­der zeigt auf den ers­ten April, ja, unser vega­ner Met­t­igel war eigent­lich als Scherz gedacht, aber Hand aufs Herz, tief in uns drin lie­ben wir Retro-Food doch alle irgend­wie, oder?

Wir jeden­falls sind uns jetzt gar nicht mehr so sicher, ob wir unse­rem mit viel Lie­be und Hin­ga­be geform­ten Hacke­tier mit dem April­scherz-Pla­ce­ment den Respekt zol­len, der ihm offen­kun­dig gebührt, legen des­halb Modern Tal­king auf, nähen uns Schul­ter­pols­ter in die Lieb­lings­kla­mot­ten, die Vokuhi­la ist ohne­hin wie­der im Kom­men und zele­brie­ren den Par­ty­buf­fet-Klas­si­ker, als wäre es 1984. Vega­ner Met­t­igel, you’­re my heart, you’­re my soul!

Nächs­tes Jahr gibt’s dann vega­ne rus­si­sche Eier, Hand drauf!

Veganer Mettigel
Zuta­ten für 1 Met­t­igel

Veganer Mettigel

Zube­rei­tung 10 Minu­ten
  1. Vega­nes Mett mit leicht ange­feuch­te­ten Hän­den zu … tja, wie soll ich das beschrei­ben … einem Igel formen.

  2. Mit dem Fin­ger leich­te Ver­tie­fun­gen für die Augen ins Mett drü­cken, anschlie­ßend zwei Kapern als Aug­äp­fel und eine für die Nasen­spit­ze platzieren.

  3. Salz­stan­gen in etwa 3–4 cm lan­ge Stü­cke bre­chen und als Sta­cheln gleich­mä­ßig über dem Met­ti­gel­kör­per verteilen.

  4. Sich kurz für sich selbst schä­men und dann hoch­er­ho­be­nen Haup­tes ser­vie­ren, da musst du jetzt durch.

 

Veganer Mettigel

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Das Mett ist wun­der­bar habe es heu­te mei­nem fleisch­lie­ben­den Kum­pel vor­ge­setzt ohne Kom­men­tar und nach dem 2. Bis­sen hat er gesagt,
    „Sag mal ist das Mett? ich dach­te, du isst kein Fleisch mehr…!“
    Voll­tref­fer wür­de ich sagen. Danke,
    Als “Mett­ver­mis­ser” freu auch ich mich mega!!!

  2. Super! Er war bei uns direkt Gast auf dem Oster­tisch 🐣 Lei­der hat­te ich kei­nen Salat und er saß auf einem nack­ten Tel­ler. Lecker war er aber trotzdem.
    Dan­ke für die­se schö­ne Idee. Bild pos­te ich bei FB 😅
    Kristin

  3. Als älte­res Semes­ter kann ich mich noch gut an die Met­t­igel erinnern.
    Wird auf jeden Fall auf der ers­ten Fei­er in der Nach­co­ro­na-Zeit (falls die über­haupt noch mal kommt?) auf dem Tisch stehen.
    Dan­ke für die Anre­gung und schä­men wer­de ich mich nicht dafür!

  4. Haha­ha­ha­ha, ich hab seit Ewig­kei­ten nicht mehr so gelacht! Das ist ja die geni­als­te Idee des Jah­res, das wer­de ich unbe­dingt nach­ma­chen. Naja, sobald ich Reis­waf­feln gekauft habe. Super­du­per, ihr seid die Besten.

      1. Moin Mar­co,

        der Met­t­igel war selbst ja „nur“ ein April­scherz, das Rezept für das vega­ne Mett selbst fin­dest du unter der ver­link­ten Zutat „vega­nes Mett“ oder hier. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg