Pizza & PastaSchnell & einfach

Cremiger veganer Kürbis-Nudelauflauf

Cremiger veganer Kürbis-Nudelauflauf

Es ist absolut okay, wenn du die Kürbissaison einfach mit einer Kürbissuppe einläuten musst. Als Nächstes sollte aber unbedingt unser heutiges Rezept auf der To-Cook-Liste stehen, denn unter uns: Nichts kommt essbarer Gemütlichkeit näher als unser einfacher, veganer und extracremiger One-Pot-Kürbis-Nudelauflauf.

Knarzend wird der über den Sommer beinahe schon eingerostete Heizungsthermostat aufgedreht (keine Sorge, ich übertreibe hier nur maßlos bildhaft, unsere Heizung funktioniert einwandfrei), die dicken Pullover und Hoodies aus der hintersten Ecke des Schranks gekramt, während man äußerst verwundert feststellt, dass der Baum auf der gegenüberliegenden Straßenseite scheinbar über Nacht alle Blätter abgeworfen und deshalb gefühlt jeder in der Nachbarschaft den nervenden Rasenmäher gegen den neu angeschafften und noch nervigeren Laubbläser ausgetauscht hat. Zack, da isser, der Herbst.

Und damit quasi auch unsere persönliche fünfte Jahreszeit, denn sobald sich der Spätsommer in Richtung Herbst verabschiedet, gieren wir regelrecht nach leuchtendem Orange auf dem Teller. So abgedroschen es also klingen mag: Wie auch „alle vorherigen Jahre wieder“ kommt hier endlich unser Auftakt-Rezept in die Kürbissaison, unser extracremiger Kürbis-Nudelauflauf.

Cremiger veganer Kürbis-Nudelauflauf

Diese essbare Gemütlichkeit vereint – abgesehen logischerweise vom leckersten Gemüse, welches der Herbst zu bieten hat und nein, darüber diskutieren wir nicht – gleich drei weitere „Zutaten“-Garanten für ein Lieblingsrezept für die kalte Jahreszeit: Glücklich machende Nudeln, nicht weniger glücklich machender veganer Käse und außerdem kommt das Ganze in einen einzigen Topf und dann in den Ofen, macht dir also echt wenig Arbeit und dich damit noch glücklicher, als du es bei den Aussichten aufs einfache, aber umso leckerere Abendessen ohnehin schon warst.

Der Kürbis – wir empfehlen in diesem Fall die „Klassiker“ Butternut oder Hokkaido, aber auch Muskat funktioniert – wird zusammen mit Zwiebeln, Knoblauch, Chiliflocken und einer Prise Thymian in einem ofenfesten Topf für einige Minuten angeschwitzt, während du den Backofen vorheizt und dich darüber freust, dass diese zusätzliche Wärme in der Küche keine unkontrollierbaren Schweißausbrüche mehr bedeuten. Nix gegen den Sommer, aber sind wir mal ehrlich, der Ofen macht bei 30 °C einfach wenig Spaß. Anschließend kommen Conchiglie, Orecchiette oder deine liebste andere Auflauf-Nudelform und eine fix zusammengerührte, cremige Sauce mit einem ordentlichen Schuss Weißwein mit in den Topf. Jetzt lässt du es großzügig veganen Reibekäse regnen, schiebst den Kürbis-Nudelauflauf in den Ofen und widmest dich der heißen Dusche und anschließend deiner liebsten und, gib es einfach zu, ausgeleiertsten und damit bequemsten Jogginghose. Heute wird nur noch Auflauf gemampft, es ging schließlich von Anfang an um herbstliche Gemütlichkeit.

Japanisches Curry mit Muskat-Kürbis Thymian im Topf

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 20 Minuten
Gesamt 30 Minuten

Für die Sauce

Außerdem

  1. Zwiebel in feine Streifen schneiden, Öl in einen heißen, ofenfesten Topf geben und die Zwiebelstreifen 3 Minuten bei niedriger bis mittlerer Hitze karamellisieren.
  2. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Knoblauch fein hacken, Kürbis in etwa 2 cm große Würfel schneiden. Knoblauch und Kürbis zusammen mit Thymian und Chiliflocken in den Topf geben, mit Salz würzen und weitere 5 Minuten schmoren. Ab und zu umrühren.
  4. Währenddessen die Zutaten für die Sauce mit 350 ml Wasser verrühren.
  5. Conchiglie unter das Kürbisgemüse heben, mit der Sauce ablöschen, aufkochen und 20 Minuten mit Deckel im Ofen garen. Anschließend den Deckel abnehmen, gut umrühren, mit veganem Reibekäse bestreuen und 10 Minuten ohne Deckel überbacken. Mit fein gehackter Petersilie toppen.

Tipps

Den Weißwein kannst du durch einen möglichst säuerlichen Traubensaft und etwas Apfelessig oder Zitronensaft ersetzen.

Anstelle vom veganen Reibekäse eignet sich auch unser veganer Mozzarella super zum Überbacken.

Cremiger veganer Kürbis-Nudelauflauf

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

35 Kommentare

  1. Uiiii, das war aber lecker! Mein erster veganer Auflauf, ich dachte bisher immer, in einen guten Auflauf gehören Sahne, Käse und Eier. Aber der war wirklich gut, wieder was gelernt! Ich habe das ganze auf eine Portion reduziert, und weil ich zu faul zum genauen Rechnen war, hab ich ein bisschen Pi mal Daumen gemacht. Dadurch ist mir die Soße etwas salzig geraten, nächstes Mal pass ich besser auf. Danke für das tolle Rezept!

    Antworten
    1. Freut uns liebe Natalie, ganz lieben Dank! 🎃

      Antworten
  2. Ich war anfangs etwas skeptisch, ob alles gar wird in der genannten Zeit – völlig unbegründet. Es war sooo lecker! Danke für das geniale Rezept! Ich hab übrigens Fusilli genommen, hat wunderbar funktioniert. 🙂

    Antworten
    1. Dankeschön Melanie, freuen wir uns! 😉

      Antworten
    2. Hallo Ihr Lieben,
      der Auflauf war super lecker! Selbst mein Freund fand ihn echt gut und er steht nicht unbedingt auf Kürbis.
      Also das Gericht wird auf jeden Fall wieder gekocht.

      Antworten
      1. Tausend Dank liebe Nicole, freut uns mega!!

  3. Yo, das war mal wieder ein schöner Schmackofatz. Ich hab Gnocchi-Nudeln genommen und das ganze in einer Auflaufform mit Alufolie abgedeckt. Hat wunderbar hingehauen.
    Ich liebe einfach Wein zum Kochen. Manchmal – so wie hier – schafft es sogar etwas davon in die Sauce 😛

    Antworten
    1. Super, freut mich, dass der Auflauf so gut geschmeckt hat. Auch, wenn du Gnocchi verwendet hast, Gnocchi-Auflauf ist nochmal ein gaaanz anderes Fass, welches wir hier mal aufmachen müssen. 😉

      Antworten
      1. Wie gesagt, waren nur die Gnocchi Nudeln von Barilla, weil die großen muschelförmigen alle waren. Echte Gnocchi aus Kartoffeln ist tatsächlich eine gaaanz andere Geschichte.

      2. Aaaahh, verstehe. Ja, die gehen selbstverständlich auch. 🙂

  4. Hallo, lässt sich der Auflauf denn auch einfrieren (ähnlich wie Lasagne?) Ich wohne alleine und da ist es oft schwierig, etwas aufzubrauchen, wenn man nicht gefühlt eine ganze Woche davon essen will 😀
    LG Patrizia

    Antworten
    1. Hi!

      Klar, das wird sicher funktionieren. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  5. Geil! Sorry für die etwas profane Ausdrucksweise, aber isso 😁
    Ich hab Angst gekriegt, weil die Nudeln so weit rausgucken, also hab ich noch nen guten Schuss Wasser, Hafermilch und ne dicke Prise Hefeflocken dazugetan. Die Soße ist also etwas flüssiger, als wahrscheinlich geplant, aber dafür waren die Nudeln alle durch und es hat trotzdem bombastisch geschmeckt. So lecker, echt. Ich überlege, mit welchem anderen Gemüse das noch ginge. Möhren oder Kartoffeln vielleicht? Auf jeden Fall das perfekte Essen für Regentage wie heute 😊
    Liebe Grüße
    Kerstin

    Antworten
    1. Haha, Profanität ist gar kein Thema. 😅

      Lieben Dank für das Feedback. Wenn du die Nudeln nach der ersten Zeit im Ofen und bevor der Käse drauf kommt gut durchrührst, sollten sie eigentlich gleichmäßig durch sein. Natürlich werden ein paar der hervorstehenden knusprig, aber das ist bei einem Nudelauflauf ja auch gewollt. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Mega! Danke euch! Ich hatte im Ferienhaus zwar weder veganen Käse, Weißwein noch Hefeflocken, noch Soyaghurt dafür Rauchpaprika, Haferdrink, Hafersahne, Apfelessig, O-Saft und nen Löffel Haferjoghurt und etwas Räuchertofu. So gut 😊

    Antworten
    1. Sehr cool, die Variante klingt auch leckerst! Lieben Dank fürs Feedback.

      Antworten
  7. Ich kann nur sagen, dass es mal wieder eine mega Inspiration und ein mega Geschmackserlebnis war. Wie ja schon mal gesagt, sind wir nicht vegan und wandeln dementsprechend manchmal, nicht immer, 😊 mit Sahne und Käse ab 😊 aber Ihr seid so großartig und wir sind so begeistert und danken Euch auch diesmal wieder für dieses Rezept. Claudia und Christoph aus Glücksburg

    Antworten
    1. Freut uns riesig, ihr beiden. Dankeschön. 🙂

      Antworten
  8. Wir lieben Euren Bog!!! Die Rezepte sind wirklich immer so köstlich – wir haben statt dem Weißwein Apfelessig hergenommen und leider hat der Ersatz nicht wirklich gepasst, da der wahrscheinlich tolle Geschmack, von Essig übertüncht wurde. Beim nächsten Mal muss dann wohl doch der Wein her…

    Antworten
    1. Ganz lieben Dank erstmal für das mega Feedback! Allerdings hoffe ich nicht, dass ihr den Weißwein 1-zu-1 mit Apfelessig ersetzt habt. Das wäre natürlich dramatisch. 😱😅

      Ich schlage ja vor, einen möglichst säuerlichen Traubensaft als Alternative zu verwenden und mit einem Hauch (!) Apfelsaft abzuschmecken. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. Ich habe mit diesem Rezept heute die Kürbis-Saison eingeleitet. Wirklich ein richtiges Comfort-food! Sogar mein Kürbis-skeptischer Freund hat es für gut befunden. Es waren für uns übrigens zwei Portionen, nicht vier 😀
    Leider schauten einige Nudeln aus der Soße heraus und blieben dementsprechend hart. Bedeckt bei euch die Soße die Nudeln komplett? War unsere Form zu groß?
    Liebe Grüße
    Lisa

    Antworten
    1. Hey Lisa,

      dann waren es jeweils zwei große Portionen für zwei Leute – alles legitim. Wir geben unsere Rezepte immer in Portionen, nicht für Personen an, denn wir wissen ja nicht, wieviel eine Person verspachtelt, ob es noch einen Salat, eine Vor-, eine Nachspeise dazu gibt etc. 😉

      Die Flüssigkeit sollte die Nudeln zum Großteil bedecken, allerdings habe ich das Rezept nochmal etwas angepasst, das Problem scheinen mehr Leute zu haben. So sollte es auf jeden Fall klappen. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  10. Da ich diesen verregneten Feiertagssamstag mit meiner echt beuligen Jogginghose lesend auf dem Sofa verbracht habe, kam mir beim Hunger auf Leckeres dieses Rezept genau recht. Dekadent machte ich mir am späten Nachmittag nen Rotwein auf und genoss beim kochen die leckeren Aromen von Zwiebeln, Knoblauch und Thymian. Weißwein war leider aus, doch der Tipp mit dem Apfelessig ist echt hilfreich. Leider entpuppte sich der Kürbis als kleiner Widerporst und brauchte ein Weilchen länger im Ofen. Und dann, lecker! Danke für das tolle Rezept. Das Essen kommt echt gut mit Jogginghose auf der Couch und einem guten, kitschigen französischen Film.
    Liebe Grüße von Astrid!

    Antworten
    1. Hey Astrid,

      das klingt nach dem perfektesten Regen-Jogginghosen-Tag. Ganz lieben Dank für das Feedback. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. Hallo muss ich die Nudeln vorkochen 🤔

    Antworten
    1. Hallo,

      nein, sonst hätten wir das selbstverständlich beschrieben. Deshalb ist es ja auch ein One-Pot-Gericht. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. 😊 Auch wahr 😁Danke… LG Manuela

    2. Hallo,

      also wenn man keine ofenfeste Pfanne mit Deckel sondern nur eine Auflaufform hat, sollte man die Nudeln auf jeden Fall vorkochen. Wir haben die ersten 10 Minuten mit Alufolie abgedeckt, die nächsten 10 ohne im Ofen gelassen. Leider war alles total hart, auch die Nudeln die in der Flüßigkeit waren. Wir haben jetzt nochmal mehr Wasser dazu gegeben und schauen mal aber mit Vorkochen und dafür weniger Flüssigkeit in der Soße wäre es in diesem Fall glaube ich deutlich einfacher 😅

      Liebe Grüße aus München
      Bianca

      Antworten
      1. Hi Bianca,

        in dem Fall packst du ja alles in eine kalte Form, die benötigt natürlich auch etwas Zeit zum Aufheizen. Deshalb empfiehlt sich ja auch ein (im Idealfall gusseiserner) Topf, in dem du alles in Gang bringen kannst, bevor der Auflauf in den Ofen kommt. 🙂

        Liebe Grüße
        Jörg

  12. Kannst du einen leckeren veganen Käse empfehlen, der auch gut schmilzt?

    Antworten
    1. Hi Susann,

      guck mal in die Zutatenliste, da ist der Käse auch verlinkt. Wir verwenden als Reibekäse eigentlich nur noch den Simply V Reibegenuss. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Wann genau kommt das Gericht eigentlich in den Backofen?

    Antworten
    1. Wie meinst du? In Schritt 5 kommt das Ganze in den Ofen. 🙂

      Antworten
  14. Das sieht super lecker aus, wird am Wochenende direkt mal ausprobiert!
    Verstehe ich es richtig, dass die Nudeln im ungekochten Zustand dazu kommen?

    Antworten
    1. Genau, das hier ist ein 1A One-Pot-Gericht, die Nudeln kommen einfach so mit rein. 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.