#

Veganer Käsekuchen ohne Boden

Veganer Käsekuchen ohne Boden

Klar, den Käse­ku­chen von Oma toppt viel­leicht nie­mand. Aber unser vega­ner Käse­ku­chen ohne Boden und lecke­rem Grieß hat schon für so man­che Ahhs und Ohhs gesorgt. Defi­ni­tiv unser neu­er Liebling!

Jede*r kennt Käse­ku­chen, (fast) jede*r liebt Käse­ku­chen. Und jede*r hat defi­ni­tiv eine Mei­nung zu Käse­ku­chen. Ist ja bei so einem Klas­si­ker irgend­wie ja auch ganz klar.

Des­halb gibt es für mich auch nicht den Käse­ku­chen bezie­hungs­wei­se den einen bes­ten vega­nen Käse­ku­chen. Ich habe auch ehr­lich gesagt kei­ne Lust dar­auf, die Büch­se der Käse­ku­chen-Pan­do­ra zu öff­nen und noch weni­ger, einen aus­ge­wach­se­nen Käse­ku­chen-Shit­s­torm zu ris­kie­ren. Nein, schon gut, ich glau­be auch so, dass die Käse­ku­chen­krea­ti­on von Oma Els­beth mit gro­ßer Wahr­schein­lich­keit die bes­te der Welt ist!

Geschmä­cker sind – wie immer – ver­schie­den und ich wer­fe heu­te neben unse­rem Rha­bar­ber-Käse­ku­chen ein­fach einen neu­en Kan­di­da­ten ins Ren­nen. Bei uns ist die­ses schmack­of­at­zi­ge, saf­ti­ge Pracht­stück jeden­falls in unse­rem noch nicht so recht aus­ge­präg­ten Käse­ku­chen-Kata­log direkt auf Platz eins geschossen.

Veganer Käsekuchen ohne Boden

Sogar mit Segen eines rie­sen­gro­ßen Käse­ku­chen­lieb­ha­bers – Jörgs Papa. O‑Ton Hans beim Ver­kos­ten: „Der schmeckt for­mi­da­bel!“ Kurz sind uns die Gesichts­zü­ge ent­gleist – er wuss­te wohl sel­ber nicht, woher das gera­de kam –, dann muss­ten wir alle prus­tend lachen. Also mit dem Prä­di­kat „for­mi­da­bel“ kann ich sehr gut leben. Und dass obwohl es ja beim Schwa­ben (auch zuge­zo­ge­nen Lang­zeit-Exil­fran­ken-und-des­halb-fast-Schwa­ben) bekannt­lich heißt: „Net gschimpft isch globt gnug!“

Als Fan von eher unkom­pli­zier­te­rem Back­werk freue ich mich beson­ders, dass der Käse­ku­chen auch ohne Boden – ergo ohne zusätz­li­chen Auf­wand – so rich­tig lecker und rund schmeckt und einem nichts fehlt. Das spart natür­lich eini­ges an Zeit und das Gebäck ist ratz­fatz zusammengerührt.

Dies­mal woll­te ich außer­dem weg vom fer­ti­gen Pud­ding­pul­ver, wel­ches so oft für den Klas­si­ker zum Ein­satz kommt, und aus­schließ­lich simp­le Küchen­zu­ta­ten ver­wen­den. Klar, so ein Bio-Pud­ding­pul­ver besteht ja auch nur aus Stär­ke und Vanil­le, aber war­um erst den teu­re­ren Fer­tig­mix kau­fen, wenn man die Zuta­ten ohne­hin schon im Vor­rats­schrank hat?

Erdbeeren Hard Light Fotografie

Für eine rich­tig lecke­re Kon­sis­tenz und einen tol­len Biss sorgt zum Schluss noch der gute, alte Weich­wei­zen­grieß. Ja, genau, der stink­nor­ma­le Grieß für fei­nen Grieß­brei oder sämt­li­che ande­re Süß­spei­sen. Ihn fin­den wir jeden­falls auch alle ein­stim­mig „for­mi­da­bel“ im Kuchen!

Für die Käse­ku­chen­ba­sis mischen wir ordent­lich Man­del­frisch­kä­se mit vega­nem Quark – dadurch wird der Kuchen extra cre­mig und locker, denn der Frisch­kä­se ent­hält ver­gleichs­wei­se weni­ger Was­ser als Quark.

Veganer Käsekuchen ohne Boden

Als Top­ping dür­fen der­zeit natür­lich fri­sche Erd­bee­ren auf gar kei­nen Fall feh­len. Wir haben ein paar davon fix mit etwas Ahorn­si­rup als Erd­beer­sauce fein püriert und den Kuchen zusam­men mit fri­schen Erd­beer­hälf­ten und betö­rend duf­ten­den Holun­der­blü­ten kurz vor dem Ser­vie­ren getoppt.

Damit die lecke­re Saue­rei ihr Aro­ma so rich­tig ent­fal­ten kann, soll­te der Käse­ku­chen am bes­ten am Abend zuvor geba­cken wer­den und abge­deckt über Nacht bei Zim­mer­tem­pe­ra­tur „durch­zie­hen“. Das bekommt übri­gens auch den meis­ten ande­ren Kuchen bes­tens. Die fri­sche Sau­ce soll­test du aber natür­lich erst kurz vor dem Ser­vie­ren pürie­ren, sonst büßt sie an Far­be und Geschmack ein. Fröh­li­ches Backen!

Zutaten für 8 Stücke (Springform Ø 24 cm)

Drucken
Vor­be­rei­tung 15 Minu­ten
Zube­rei­tung 1 Stun­de

  1. Back­ofen auf 175 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Spring­form­bo­den (Ø 24 cm) mit Back­pa­pier aus­le­gen, den Rest mit etwas Öl einpinseln.

  3. Die tro­cke­nen Zuta­ten ver­men­gen. Anschlie­ßend Quark, Frisch­kä­se, Pflan­zen­milch, Apfel­mus und Öl unter­rüh­ren und alles zu einem glat­ten Teig vermengen.
  4. Quark­mas­se in die Spring­form fül­len und glatt­st­z­rei­chen. Spring­form ein bis zwei­mal auf die Arbeits­plat­te klop­fen, so dass sich ein­ge­schlos­se­ne Luft­bläs­chen auflösen.
  5. Kuchen auf mitt­le­rer Schie­ne 55–60 Minu­ten backen. Nach Ende der Back­zeit, den Kuchen, bei leicht geöff­ne­ter Back­of­en­tür, aus­küh­len lassen

Tipps

Wer den Kuchen etwas gebräun­ter mag, stellt die letz­ten fünf Minu­ten auf Ober­hit­ze. Unbe­dingt beob­ach­ten, damit nichts verbrennt!

 

Veganer Käsekuchen ohne Boden

 

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

28 Kommentare

  1. Hal­lo. Hat jemand Erfah­rung, ob die­ser Kuchen für Kuchen am Stiel geeig­net ist? (:

    Antworten
  2. Hal­lö­chen – ich hab den lecke­ren Kuchen aus­pro­biert und ich bin begeis­tert 🤩 – dan­ke für die super Rezep­te ❤️

    Antworten
    1. Vie­len Dank Astrid, das freut uns natür­lich rie­sig ❤️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  3. Lei­der hat­te mein klei­ner Bio­la­den aus­ge­rech­net die­se Woche den Soja­quark aus dem Sor­ti­ment genom­men. Da ich aber den Kuchen unbe­dingt backen woll­te, habe ich wage­mu­tig zum Sei­den­to­fu gegrif­fen. Statt Sim­ply V Frisch­kä­se hat­te ich einen Lupi­nen­frisch­kä­se (Sim­ply V habe ich nur in der Gar­ten­kräu­ter- oder Papri­ka-Vari­an­te gefun­den, und das schien mir wenig passend 😉 ).

    Kann nun also berich­ten, dass der Kuchen auch mit Sei­den­to­fu sehr lecker wird! Die Kon­sis­tenz wird mit Quark den­ke ich bes­ser – der Kuchen war etwas fest, eher wie ein Griess­ku­chen als wie ein Käse­ku­chen, und ich kann mir gut vor­stel­len, dass das am Tofu lag. Vor allem, da ich den Tofu nur mit dem Schnee­be­sen zerührt hat­te, war der Tofu auch noch etwas kör­nig, was sicher zu der „gries­si­gen“ Kon­sis­tenz bei­getra­gen hat. Aber kei­ner­lei selt­sa­men Neben­ge­schmack oder so, son­dern ein­fach nur lecker! 

    Ich hof­fe, ich kann irgend­wo dann doch noch Soja­quark auf­trei­ben (not­falls halt Soja­jo­ghurt abtrop­fen), um näher ans Ori­gi­nal­re­zept heranzukommen 🙂

    Antworten
    1. Klas­se, das freut uns! Kann natür­lich gut sein, dass ein etwas fes­te­rer Sei­den­to­fu die Mas­se auch etwas fes­ter macht, ich wür­de ihn in dem Fall tat­säch­lich sehr gut „pürie­ren“, etwas andi­cken wird das Gan­ze anschlie­ßend natür­lich immer noch. Von Sim­ply V gibt es auch eine Quark-Alter­na­ti­ve (ich glau­be, die hat Nadi­ne hier auch ver­wen­det), ansons­ten gibt es aktu­ell „Skyr“-Alternativen, die genau­so funk­tio­nie­ren (wir haben den Ein­druck, das sind die sel­ben Pro­duk­te, die vor­her als „Quark“ ver­kauft wur­den, nur teu­rer, weil man „Skyr“ eben exklu­si­ver dar­stel­len kann 🤷‍♂️).

      Antworten
      1. Ah super, dass das mit dem „Skyr“ auch geht, den hat hier glau­be ich auch der ganz nor­ma­le Super­markt. Damit habe ich schon die per­fek­te Aus­re­de, den Kuchen bald noch­mal zu backen – nicht, dass die­ser lecke­re Kuchen irgend­ei­nen Vor­wand nötig hätte 😉

  4. Mega lecker! Die Mas­se hat bei mir für eine 26 Spring­form gereicht. Habe den Käse­ku­chen vor dem Backen mit rohen Apfel­vier­tel, fächer­för­mig ein­ge­ritzt, belegt. Nach dem Backen noch mit Apri­ko­sen­ge­lee glasiert…
    Herr­lich, jetzt habe ich ein Ersatz für unser gelieb­ter Apfel-Käse­ku­chen gefun­den. Vie­len Dank!

    Antworten
    1. Tau­send Dank für das lie­be Feed­back Blan­ca! Freut mich rie­sig, dass er euch so gut schmeckt. Yay, mit Äpfeln und Apri­ko­sen­ge­lee stell ich mir ihn auch rich­tig fein vor, mmhh! Wird pro­biert – habe gera­de eine Ladung Äpfel gepflückt ❤️🍎

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  5. super, nach genau so einem rezept hab ich schon län­ger gesucht: ohne pud­ding­pul­ver, aber mit grieß!
    aber ich habe noch nie apfel­mark geges­sen, was ist denn da der unter­schied zu apfel­mus? könn­te man auch apfel­mus ver­wen­den bzw könn­te man das ggf auch ganz weglassen?
    und mit wel­chem fak­tor rech­net ihr zwi­schen den spring­form­grö­ßen um? ich wür­de es näm­lich ger­ne in einer 18-er machen.
    vie­len dank & schö­ne grüße,
    julia

    Antworten
    1. Hi Julia,

      Apfel­mark ist das rei­ne, unge­süß­te Apfel­pro­dukt. Apfel­mus ent­hält i. d. R. Zucker und kann auch gewürzt sein (z. B. mit Zimt). 

      Du soll­test mit dem Fak­tor 1,5 umrech­nen können. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. vie­len dank, jörg!

  6. Moin,

    habt ihr einen Tipp für eine ver­nünf­ti­ge, glu­ten­freie Alter­na­ti­ve zum Weichweizengrieß?

    Dan­ke schon Mal 🙂
    Claire

    Antworten
    1. Hi Clai­re,

      wir sind lei­der über­haupt kei­ne Exper­ten, wenn es um glu­ten­freie Alter­na­tiv­pro­duk­te geht. Aber viel­leicht mel­det sich hier noch ein ande­rer Leser. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Ich hat­te ja auf Kol­lek­tiv­wis­sen gehofft 🙂 ich ver­suchs Mal mit Mais­grieß und gucke was passiert.

    2. Hal­lo Claire,

      Ich habe es erfolg­reich mit Voll­korn-Reis­grieß ersetzt. Klappt super und das Rezept ist der Hammer!

      Vie­le Grüße,
      Tina

      Antworten
      1. Hal­lo lie­be Claire,
        Ich habe Hir­se­gries ent­deckt und das funk­tio­niert super. Falls du ihn also noch mal backst, ist das eine wun­der­ba­re Altrnative.
        Vie­le lie­be Grüße,
        Franzi

  7. Super­le­cker, ein­fach „deli­zi­ös“ 🙂 Schnell in der Zube­rei­tung und noch schnel­ler ver­zehrt. Coo­ler Käsekuchen!

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Sharon, freut mich mega! ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  8. Ein­fach lecker! Dan­ke für das Rezept!

    Antworten
  9. Hal­lo Nadine,
    wel­chen vega­nen Frisch­kä­se hast Du ver­wen­det? Und, Din­kel­griess soll­te eben­so funk­tio­nie­ren, oder?

    Dan­ke
    Karin

    Antworten
    1. Hi Karin,

      wir ver­lin­ken die Zuta­ten meist in den Zuta­ten. Kur­ze Ant­wort: Sim­ply V, immer. 😉
      Mit Din­kel­grieß haben wir selbst kei­ne Erfah­rung, um ehr­lich zu sein. Wenn er einem Weich­wei­zen­grieß ähnelt, do it.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Ich habe den Kuchen mit Din­kel­grieß und Oat­ly Hafer­frisch­kä­se geba­cken, das hat super geklappt und war sehr lecker! 🙂

  10. Ihr könnt wie immer Gedan­ken lesen❤️

    Ich hab jetzt gera­de nach einem vega­nen Käse­ku­chen­re­zept gegoo­gelt und fin­de bei Euch mal wie­der so was lecke­res 😍👌🏻😋 bin ein rie­sen Fan und koche prak­tisch nur noch nach Euren Rezepten/Büchern.

    Vie­len, vie­len Dank!

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be San­dra! Freu­en wir uns rie­sig ❤️🥰 Viel Spaß beim Nachbacken!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  11. Hal­lo lie­be Nadine,

    auf­grund der klei­nen Hil­des­hei­mer-Rose-Tor­ten­schau­fel kann ich es mir schon fast den­ken, aber: wie groß ist denn die Spring­form, die du für die­sen for­mi­da­blen Kuchen ver­wen­det hast? 

    Bes­te Grüße,

    Sarah

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Sarah,

      vor ein paar Minu­ten habe ich es ange­passt! Aber siehs­te, dank dei­nes Kom­men­tars wie­der etwas gelernt: Ich wuss­te nicht, dass der klei­ne, alte Tor­ten­he­ber von Jörgs Mama eine „Hil­des­hei­mer-Rose-Tor­ten­schau­fel“ ist. Dan­ke dafür! 😀 P.S.: Für mei­ne Kuchen­tests ver­wen­de ich oft nur Ø 18 cm-Kuchen­for­men, damit das schnel­ler weg­ge­ges­sen wer­den kann, des­halb wirkt er auf den Bil­dern natür­lich klei­ner. Die Men­gen­an­ga­ben sind aber natür­lich für eine Ø 24 cm-Springform. 😉

      Lie­ben Gruß & viel Spaß beim Nachbacken!
      Nadine

      Antworten
  12. Das hört sich wie immer köst­lich an! Ist der Teig denn für einen gro­ße oder klei­ne Kuchen­form gedacht?:)

    Antworten
    1. Dan­ke­schön lie­be Mai­ke! Die Spring­form­grö­ße habe ich unter­schla­gen, ist jetzt ange­passt. ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.