Veganer Heringssalat mit Roter Bete & Räuchertofu

Veganer Heringssalat mit Roter Bete & Räuchertofu
Direkt zum Rezept →

Unser veganer Heringssalat mit Roter Bete und Räuchertofu schmeckt sowohl zu einer dicken Scheibe Roggen-Vollkornbrot als auch zu schlichten Pellkartoffeln megalecker.

„Echten“ Heringssalat hatten wir beide ehrlich gesagt noch nie. Vielleicht liegts an unserer Lage im tiefsten Süden, immerhin sind klassische Heringssalate ja eher eine typisch nordische Angelegenheit. In Norddeutschland, Dänemark oder Norwegen kennt den Heringssalat mit Roter Bete wahrscheinlich jedes Kind – während mir dagegen nur schwache Erinnerungen an von meinen Eltern fertig gekaufte Fischsalate in den Sinn kommen, die ich früher vehement verschmäht habe.

Wusstet ihr, dass der Salat auch ein traditionelles Neujahrsgericht ist? Ich nicht. Deswegen gibt es ihn bei uns auch im August. Aber hey, wir sind halt gerade im Sommer in „Kalter-Küche-Vesperlaune“. Und da darf es gerne etwas Abwechslung sein, was man sich so zusammen mit oder aufs Brot reinhauen kann. Immer nur Hummus ist auch irgendwann mal langweilig, oder?

Gerade unser leckerer veganer Karottenlachs ist in den letzten Jährchen zu einem unserer liebsten einfachen und selbst gemachten Brotbeläge geworden. Dabei haben wir gemerkt, dass sich aus schlichten Noriblättern viel mehr zaubern lässt als nur leckeres Sushi. Die getrockneten Algenblätter lassen sich nämlich prima dafür hernehmen Gemüse, Tofu oder Seitan eine feine Meeresnote zu verpassen. Die Intensität lässt sich praktischerweise ganz nach Geschmack anpassen. Ich muss dazu sagen, dass ich zu meinen Vor-Vegetarier- und Veganzeiten überhaupt keine Fischliebhaberin war. Ob es damals an meinen kindlichen Geschmacksknospen lag oder mir nie etwas Leckeres unterkam, kann ich jetzt natürlich nicht mehr sagen. Dafür lieb ich die „Brise“ Meer von Nori, Kombu oder Wakame heute so richtig. So viel umami!

Veganer Heringssalat mit Roter Bete & Räuchertofu

Getrocknete Algen liegen quasi immer in unserem Vorratsschrank – einem schnellen Karottenlachs, Tofulachs oder unserem veganen Heringsalat mit Roter Bete und Räuchertofu steht also selten was im Wege.

Extra happy bin ich, dass es seit Juni endlich meinen liebsten Räuchertofu den Black Forest Tofu von Taifun wieder gibt. Der sanft geräucherte Tofu wird bei der Zubereitung noch mit Kümmel, Zwiebeln und Kräutern verfeinert und schmeckt pur schon phänomenal. Er kann aber definitiv mehr als „nur“ als Speckwürfel in den Schupfnudeln zu landen.

Veganer Heringssalat mit Roter Bete & Räuchertofu

So ein extra Hauch Kümmel passt neben der rauchig-würzigen Note beispielsweise wunderbar in unseren Heringssalat mit Roter Bete und ist damit quasi wie fürs Rezept gemacht. Auch die restlichen Zutaten sind überschaubar und gehören eigentlich zu den Vorratsschrank-Basics: Ungesüßter Pflanzenjoghurt, vegane Mayonnaise, rote Zwiebel, Essiggurken, ein säuerlicher Apfel und Kapern. Die Rote Bete könnt ihr der Einfachheit halber gerne bereits vorgekocht kaufen oder natürlich auch selbst zubereiten.

Zutaten für veganen Heringssalat mit Roter Bete

Unser Salat ist zwar in weniger als zehn Minuten zubereitet, profitiert aber sehr davon ihn ein Weilchen im Kühlschrank durchziehen zu lassen, damit sich die Aromen alle noch ein bisschen besser kennenlernen können. Ein, zwei Stunden reichen zur Not aus, über Nacht wäre es perfekt.

Dazu passt am besten dunkles, saftiges Roggen-Vollkornbrot oder Schwarzbrot. Aber auch zu Pellkartoffeln ist der pinke Salat eine echte Wucht. Wir sind megagespannt, wie euch der vegane Heringssalat schmeckt und freuen uns auf euer Feedback!


Portionen 4 Portionen

Veganer Heringssalat mit Rote Bete & Räuchertofu

Zubereitungszeit 10 Minuten
Zeit zum Marinieren 2 Stunden
Gesamtzeit 2 Stunden 10 Minuten
  • 150 g Sojajoghurt ungesüßt
  • 2 EL vegane Mayonnaise
  • 2 EL Essiggurken-Sud
  • 3 EL Rote-Bete-Saft z. B. von der gekochten Rote Bete
  • 1 EL Tafelessig
  • ½ TL Salz
  • ¼ TL Pfeffer
  • 200 g gekochte Rote Bete
  • 200 g Räuchertofu z. B. den Black Forest Tofu von Taifun
  • 1 rote Zwiebel
  • ½ säuerlicher Apfel
  • 2 Essiggurken
  • ¾ Blatt Nori
  • 1 EL Kapern
  • 4-5 Stängel Dill
  • Sojajoghurt, vegane Mayonnaise, Essiggurken-Sud, Rote-Bete-Saft, Tafelessig Salz und Pfeffer vermengen.
    150 g Sojajoghurt, 2 EL vegane Mayonnaise, 2 EL Essiggurken-Sud, 3 EL Rote-Bete-Saft, 1 EL Tafelessig, ½ TL Salz, ¼ TL Pfeffer
  • Rote Bete, Räuchertofu, Apfel und Essiggurken in 1–2 cm große Würfel schneiden, Zwiebel fein würfeln und alles mit der Joghurtsauce vermengen. Nori mit einer Schere in feine Streifen schneiden und mit den Kapern unterheben.
    200 g gekochte Rote Bete, 200 g Räuchertofu, 1 rote Zwiebel, ½ säuerlicher Apfel, 2 Essiggurken, ¾ Blatt Nori, 1 EL Kapern
  • Mindestens 1–2 Stunden, besser über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.
  • Dillspitzen zupfen, eine Hälfte unterrühren, den Salat vor dem Servieren mit der anderen Hälfte toppen. Mit Roggen-Vollkornbrot oder Pellkartoffeln servieren.
    4-5 Stängel Dill

Unsere Tipps

Der Rote-Bete-Saft der fertig vorgekochten Beten färbt nicht so stark, wie der von selbst gekochten Beten. Um den Salat noch pinker zu färben, könnt ihr entweder zusätzlich Rote-Bete-Gemüsesaft oder Rote-Bete-Pulver verwenden. Letzteres haben wir immer zu Hause, weil sich schon mit ganz wenig Pulver viele Gerichte schön leuchtend pink einfärben lassen. Natürlich schmeckt der Salat aber genauso gut, wenn er nicht so stark leuchtet.

Veganer Heringssalat mit Roter Bete & Räuchertofu

Werbung

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Taifun-Tofu GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Taifun und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Ich mag alle Heringssalate, besonders die Kombination aus Hering und roter Bete. Ich werde auf jeden Fall probieren, das sieht schön und appetitlich. Vielen Dank

  2. Der Salat ist MEGA-lecker! Vielen Dank für das tolle Rezept. Ich konnte ihn gar nicht so lange ziehen lassen, da ich beim Probieren schwach wurde 😉
    Ich habe erstmals den Black Forest von Taifun gefunden, und der ist wirklich viel geschmackvoller als andere Rächertofus.

      1. schmeckt wirklich super. Erinnert mich an den Heringsalat von meiner Mutter. Die hat ihn auch noch mit etwas gekochtem Rindfleisch ergänzt und einige gehackte Nüsse verfeinert. Die Nüsse habe ich auch dazugeben. Hat alles noch mal getoppt. Lieben Dank für das Rezept.

      2. Danke dir für die tolle Rückmeldung. Freut uns sehr! Welche Nüsse hast du denn dazu gegeben?

        Liebe Grüße
        Jörg

      3. Ich habe gehackte Walnüsse genommen. Könnte mir aber auch Haselnüsse sehr gut vorstellen

  3. So ein tolles Rezept! Früher gehörte Heringssalat immer zu Weihnachten und manchmal bin ich auch schwach geworden und habe doch was davon gegessen. Das ist jetzt nicht mehr nötig und meine eher skeptische Familie fand ihn so lecker, dass sie das Rezept haben wollten.
    Tausend Dank für dieses tolle Rezept!

    1. Hallo liebe Maria,

      vielen lieben Dank für die megamäßige Rückmeldung. Freut uns wirklich sehr!

      Liebe Grüße – auch an die skeptische Familie 😅
      Jörg

  4. Saulegga! Den Salat gibt es heute Abend auf unserer Weihnachtsfeier 🎅. Als bekennender Rote-Beete-Fan genau mein Ding 🥰. Bin gespannt auf die Rückmeldungen meiner Kollegen. Danke für eure tollen Inspirationen. Als kleines Dankeschön ging gestern eine Spende an euch raus. Ihr seid immer meine erste Wahl, auch beim Weiterempfehlen an Freunde und Bekannte! Liebe Grüße aus dem Saarland 🙋🏻‍♀️ Judith

    1. Hallo liebe Judith,

      vielen lieben Dank für das tolle Feedback und natürlich die Unterstützung. Dann sind wir auch gespannt auf die Rückmeldungen. 😅

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Kam super an! Klar, bei so vielen Veganern 😉. Aber auch die anderen waren überzeugt. Ich hab etwas zu wenig von den Noriblättern geholt. Da darf man nicht sparen, wenn es “fischig” schmecken soll.