#

Veganer Heidelbeerkuchen mit Streuseln

Veganer Heidelbeerkuchen mit Streuseln

Unser som­mer­li­cher, vega­ner Hei­del­beer­ku­chen mit dicken, vega­nen But­ter­streu­seln und fei­nem Mür­be­teig­bo­den aus blü­ten­zar­ten Bio-Hafer­flo­cken und Bio-Din­kel­mehl von unse­ren Freun­den von EDEKA ist ein ech­ter Glück­lich­ma­cher! Bist du bereit für ein Stück­chen Sommer-Soulfood?

Ich behaup­te mal salopp, Kuchen ist immer gut zu einem. Du glaubst mir nicht? Ich kann es dir sogar bewei­sen. Erst ein­mal kommt die Vor­freu­de vor dem gan­zen Süß­kram-Hap­pe­ning, die ja bekannt­lich die schöns­te aller Freu­den ist. Das ist sogar wis­sen­schaft­lich belegt: Vor­freu­de erhöht den Endor­phin-Spie­gel und redu­ziert Stress­ge­füh­le. Klingt doch prima!

Dann gehts ans Ein­ge­mach­te. Backen, ganz egal was, macht ein­fach hap­py. Ob gutes Brot, fei­ner Kuchen oder wür­zi­ges Pide, you name it. Selbst­ver­ges­sen, medi­ta­tiv in Teig­mas­sen her­um­wüh­len, krea­tiv sein und mit den Hän­den arbei­ten – gehört alles zu mei­nen ver­läss­lichs­ten Entspannungsritualen.

Zum Schluss teilt man dann stolz das duf­ten­de Ergeb­nis der Mühen mit Fami­lie und Freun­den, ern­tet im bes­ten Fall eini­ge Ooohs und Aaahs und beschert sich mit die­ser altru­is­ti­schen Ges­te eine wei­te­re Glücks­du­sche, von der man dann ganz „egotak­tisch“ natür­lich auch selbst etwas hat.

Nur in sehr sel­te­nen Aus­nah­me­fäl­len, wie ich aus eige­ner Erfah­rung bestä­ti­gen kann, wird man zum Gol­lum, gibt sei­nen Schatz nicht so ein­fach her und fut­tert die Lecke­rei am liebs­ten ganz allei­ne. Pas­siert mir vor allem bei fri­schem Bana­nen­brot. Kei­ne Sor­ge, das ist ganz nor­mal, sol­che Tage gibt es und aus­ge­leb­ter Süß­kram-Ego­is­mus darf auch mal sein. Kein Grund, gleich einen Per­sön­lich­keits­test zu machen.

Aber jetzt end­lich zu den Heidelbeer-Streuselkuchen-Details!

Dass ich auf eher schlich­te, ein­fa­che Kuchen mit Wow-Fak­tor ste­he, ist ja kein Geheim­nis. Die Back- und Naschlust kommt bei mir meist ganz spon­tan und dann freue ich mich immer, wenn ich an einem Gebäck nicht erst Ewig­kei­ten her­um­bas­teln muss. Die Idee zum easy peasy Mür­be­teig­bo­den mit blü­ten­zar­ten Bio-Hafer­flo­cken und Bio-Din­kel­mehl, schweb­te mir sowie­so schon eine gan­ze Wei­le im Kopf her­um. Der Hafer­flo­cken­bo­den ist eine Wucht!  Der rie­sen­gro­ße Hafer­keks wird zusam­men mit den fri­schen, saf­ti­gen Som­mer­hei­del­bee­ren – die einen gera­de beim Ein­kau­fen gleich zu Beginn in unse­rem EDE­KA-Markt ganz freu­dig begrü­ßen – und den vega­nen But­ter­streu­seln zum Gedicht.

Die dunk­len Hei­del­bee­ren köcheln wir ganz sim­pel nur kurz im eige­nen Saft mit etwas aro­ma­ti­schem Bio-Ahorn­si­rup und dicken die Bee­ren­fül­lung anschlie­ßend mit etwas Spei­se­stär­ke an. Über Nacht wird die Mas­se im Kühl­schrank dann schön schnitt­fest. Guck doch mal, wie das leuchtet!

Ich habe mich am Wochen­en­de genüss­lich durch alle drei Glücks­sta­di­en kata­pul­tiert und mei­ne Fami­ly, die ich Coro­na-bedingt län­ger nicht gese­hen habe, mit dem Kuchen ver­wöhnt. Der Anblick solch fröh­lich mamp­fen­der Hei­del­beer­ku­chen­ge­sich­ter ist wirk­lich unbe­zahl­bar und der Nasch-Gol­lum in mir war qua­si für kur­ze Zeit ver­schwun­den. Ich hät­te sogar getrost ganz frei­wil­lig auf mein Stück­chen ver­zich­tet. Also nur theo­re­tisch natürlich…

Wen machst du, außer dich selbst natür­lich, am Wochen­en­de mit einem Stück­chen vega­nen Hei­del­beer Streu­sel­ku­chen glücklich?

Zutaten für 8 Stücke (Ø 18 cm Springform)

Drucken
Vor­be­rei­tung 20 Minu­ten
Zube­rei­tung 40 Minu­ten
Gesamt 1 Stun­de

Für den Boden

Für die Füllung

Für die Streusel

Für den Boden

  1. Hafer­flo­cken, Din­kel­mehl, Zucker und Salz ver­men­gen. Kal­te, vega­ne But­ter in klei­ne Wür­fel schnei­den und mit den Hän­den rasch zu einem brö­se­li­gen Teig verkneten.

  2. Den Boden einer Spring­form mit Back­pa­pier aus­le­gen, die Sei­ten mit etwas vega­ner But­ter oder Öl ein­pin­seln. Den Teig gleich­mä­ßig mit den Hän­den in der Spring­form fest­drü­cken und einen 2cm hohen Rand bil­den. Zum Schluss alles mit einem Ess­löf­fel glatt­strei­chen und bis zur Wei­ter­ver­ar­bei­tung in den Kühl­schrank stellen.
  3. Back­ofen auf 180 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.

Für die Füllung

  1. Die Hei­del­bee­ren zusam­men mit dem aus­ge­kratz­ten Vanil­lemark und der Scho­te in einen Topf geben und vor­sich­tig auf­ko­chen. Dabei öfter umrüh­ren. Spei­se­stär­ke mit 2 EL Was­ser ver­men­gen. Wenn der Saft aus­ge­tre­ten ist und die Mas­se köchelt, Ahorn­si­rup und Spei­se­stär­ke unter­rüh­ren und bei nied­ri­ger Hit­ze 1 Minu­te unter Rüh­ren köcheln las­sen. Anschlie­ßend aus­ge­koch­te Vanil­le­scho­te entfernen.

  2. Mas­se in die Spring­form fül­len und bei­sei­te stellen.

Für die Streusel

  1. Din­kel­mehl, Zucker, Vanil­lemark und Salz ver­men­gen. Kal­te But­ter in klei­ne Wür­fel schnei­den und zur Mehl­mi­schung geben. Mit den Hän­den rasch zu Streu­seln for­men und auf die Kuchen­mas­se geben, so dass alles mit Streu­seln bedeckt ist.
  2. Kuchen auf mitt­le­rer Schie­ne 40–45 Minu­ten backen. Anschlie­ßend kom­plett abküh­len lassen.

Tipps

Gut abge­deckt wird er über Nacht im Kühl­schrank noch schnitt­fes­ter. Den­ke aber dar­an ihn vor dem Anschnei­den recht­zei­tig aus dem Kühl­schrank zu holen – bei Zim­mer­tem­pe­ra­tur schmeckt er am besten.

Für eine Spring­form mit einem Durch­mes­ser von ca. 26 cm kön­nen die 1,5‑fachen Zuta­ten­men­gen ver­wen­det werden.


Werbung! Dieser Beitrag wurde von EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, EDEKA und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

81 Kommentare

  1. Hab den Kuchen jetzt ein­mal mit schwar­zen Johan­nis­bee­ren und ein­mal mit Brom­bee­ren gemacht, die etwas säu­er­li­che­ren Bee­ren ver­trägt er her­vor­ra­gend. Wir sind alle ganz begeis­tert. Ein­fach nur super­schnell gemacht, voll prak­tisch mit den mini­ma­lis­ti­schen Zuta­ten und Meeegalecker.
    Vie­len Dank für eure tol­len Rezepte.

    Antworten
  2. Hal­li­hal­lo,
    ich lie­be lie­be lie­be euer Rezept (… wie sehr vie­le auf die­sem Blog ;). Vie­len Dank! Auch mei­ne Fami­lie ist ganz süch­tig danach. 

    Herz­lichs­te Grüße
    Karolin

    Antworten
  3. Der Kuchen ist ein wah­rer Genuss!! Mein neu­er Lieb­lings­ku­chen!! Auch mei­ne Gäs­te waren alle schwer begeis­tert. Ich habe für eine 26cm Spring­form die dop­pel­te Men­ge genom­men und hat­te den Kuchen bei 180 Grad 30 Minu­ten im Ofen.
    Die­ser Kuchen ist wahr­lich schnell gezau­bert. Ich habe TK Bio Hei­del­bee­ren vwer­wen­det und das hat auch köst­lich geschmeckt.
    Ganz herz­li­chen Dank für eure krea­ti­ven Rezepte!
    Lie­be Grüße

    Clau­dia

    Antworten
  4. Da sich mor­gen mei­ne Eltern zum Spon­tan­be­such ange­kün­digt haben, habe ich eben­so spon­tan just noch die­ses vio­let­te Pracht­stück zusam­men­ge­kne­tet, denn ich hat­te tat­säch­lich alle Zuta­ten vor­rä­tig. TK-Hei­del­bee­ren lie­ßen sich wun­der­bar ver­ar­bei­ten, und mei­ne 20cm Spring­form ging mit ein wenig Auf­run­den der Men­gen klar. Das Rezept war leicht umzu­set­zen, auch spä­ter am Abend nach dem ein oder ande­ren Glas Rot­wein :)) Nun duf­tet es herr­lich aus dem Ofen und ich bin vol­ler Vor­freu­de auf das mor­gend­li­che Kaf­fee­kränz­chen. Wie alles aus Eurem Blog wird das Küch­lein sicher ein Genuss (und mei­ne unauf­ge­räum­te Woh­nung zur Neben­sa­che). Herz­li­chen Dank Euch bei­den für Eure tol­le Arbeit, die mich oft inspi­riert. Bes­tes aus Köln !

    Antworten
    1. *das mor­gi­ge Kaf­fee­kränz­chen natürlich !

      Antworten
    2. Das freut mich sehr lie­be Mari, tau­send Dank für das lie­be Fee­back! Dann lasst ihn euch schmecken 🥳

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  5. Ein­fach nur MEGA!!!!
    So sim­pel, fan­tas­tisch. Ein Kuchen wie aus Omas Zeiten!!
    Danke:))

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Maria, ich freu mich so ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  6. OMG so ein lecke­rer Kuchen der bes­te vega­ne Kuchen seit lan­gem! Habe auch die dop­pel­te Men­ge genommen.
    Dan­ke für das tol­le Rezept.

    Antworten
  7. Super super lecker! Zu mei­ner Freu­de hat das Rezept auch sehr gut mit glu­ten­frei­em Mehl (von Alna­vit) funk­tio­niert. Dann soll­te der Kuchen aber wirk­lich über Nacht im Kühl­schrank zie­hen, damit die Streu­sel nicht „zer­brö­seln“ 🙂

    Antworten
    1. Klas­se, dan­ke dir für die Erfah­rungs­wer­te und natür­lich für das geschmack­li­che Feed­back. Freut uns! 🙂

      Antworten
  8. Ges­tern gele­sen, ges­tern geba­cken, ges­tern und heu­te geges­sen! Sehr sehr lecker!!!

    Antworten
  9. Guten Mor­gen 😊
    Ich möch­te die­sen lecker aus­se­hen­den Kuchen am Wochen­en­de backen…eine Fra­ge dazu, kann man auch Kokos­öl statt Vega­ne But­ter für die Streu­sel verwenden ?

    Antworten
    1. Das müss­test du aus­pro­bie­ren. Ich wür­de aber sagen, dass das klap­pen sollte. 🙂

      Antworten
    2. Fan­tas­tisch!!! Letz­tes Wochen­en­de hab ich ihn mit Hei­del­bee­ren gemacht, die­ses ver­such ich es mal mit Ribi­seln, freu mich schon!

      Antworten
      1. Das freut uns so lie­be Judith, tau­send Dank!

        Liebst,
        Nadine

  10. Ich habe den Kuchen zu mei­nem 21. Geburts­tag zusam­men mit mei­ner Mama geba­cken. Aus­ge­sucht habe ich ihn mir nicht nur, weil er so simp­le zu machen ist, son­dern auch weil mei­ne Eltern nicht vegan sind und der Kuchen für mich den Ein­druck mach­te, als wäre er für alle etwas.
    Es war ein vol­ler Erfolg! Mir und mei­nen Eltern hat der Kuchen super geschmeckt.
    10 von 10 Punkte 😉

    Antworten
  11. Der Kuchen sieht extrem lecker aus, und als lei­den­schaft­li­che Blau­bee­rin wür­de ich ihn natür­lich ger­ne mal aus­pro­bie­ren. Die Zeit für Hei­del­bee­ren ist lei­der vor­bei (und im Som­mer backen treibt mir schon beim Gedan­ken den Schweiß auf die Stirn), wes­halb ich mich fra­ge, ob sich auch Bee­ren aus dem Gefrier­fach eig­nen und ob es da irgend­was zu beach­ten gilt. Habt ihr damit Erfah­rung? Ich bin lei­der gene­rell abso­lut backunerfahren.

    Lie­be Grü­ße aus Mainz 💜

    Antworten
    1. Das soll­te funk­tio­nie­ren. Falls die Bee­ren beim Kochen viel Flüs­sig­keit ver­lie­ren, lässt du sie ein­fach ein wenig län­ger einkochen. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Es funk­tio­niert 😁 und der Kuchen schmeckt auch mit ande­ren Bee­ren sehr lecker! Ich hat­te noch rote Sta­chel­bee­ren aus dem Gar­ten vom letz­ten Jahr im Eis­fach und habe die feh­len­de Men­ge mit TK-Hei­del­bee­ren ergänzt ( ca. 350g Sta­chel­bee­ren und gut 150g Hei­del­bee­ren ). Zusätz­lich habe ich einen hal­ben EL Ahorn­si­rup mehr genom­men, um das Säu­er­li­che der Sta­chel­bee­ren aus­zu­glei­chen. Perfekt! 😋

      2. Klingt sehr lecker!

  12. Tau­send Dank für die­ses köst­li­che Rezept!! Der Hei­del­beer­ku­chen ist sooo lecker und saf­tig und gleich­zei­tig crun­chig. Nächs­tes Mal ‑und das wird es defi­ni­tiv geben- wer­de ich den Hei­del­beer­ku­chen über Nacht in den Kühl­schrank geben, damit die Fül­lung genug Zeit hat fest zu wer­den. Vie­len Dank, dass ihr eure köst­li­chen Rezep­te mit uns allen teilt:))!

    Antworten
    1. Ganz lie­ben Dank für dein Feed­back lie­be Peg­gy, freu­en wir uns rie­sig! Genau, so steht es ja auch in den Tipps und so mache ich es bei Kuchen gene­rell, weil sie „durch­ge­zo­gen“ auch ein­fach fast immer bes­ser schmecken. 😉

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  13. Hab ihn letz­ten Sonn­tag gemacht, mei­ne Fami­lie war begeis­tert. Wer­de ich sicher noch ein­mal backen. Dan­ke für die­se tol­le Rezept, über­haupt fin­de ich immer gute Rezep­te bei euch, geni­al, freut mich sehr.
    Lie­be Grüße
    Doris

    Antworten
  14. Heu­te mal mit Pflau­men und ohne Streu­sel. Immer noch super und mega schnell!

    Antworten
    1. Jip­pie, sehr fein! ☺️

      Antworten
  15. Mal wie­der spek­ta­ku­lä­res Rezept! Dan­ke. Wird ins Reper­toire aufgenommen.

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­ber Patrick, freut uns riesig! 

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  16. Wie­der­mal sehr genia­les Rezept. Spektakulär.

    Antworten
    1. Tau­send Dank, freu­en wir uns so ☺️

      Antworten
  17. WIE kann ein so EINFACHER Kuchen denn bit­te SOOOO KÖSTLICH sein?! 🙂

    Antworten
    1. Dan­ke­schön lie­be Clau­dia! Ich freu mich so, dass er dir schmeckt! ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  18. Vie­len Dank für das Rezept! Da ich gehär­te­te Fet­te mei­de, habe ich das Rezept mit Öl gemacht (im Teig 60 ml + 2 EL Was­ser). Hat wun­der­bar funk­tio­niert. Nur für den Geschmack wer­de ich das nächs­te Mal Raps­öl mit But­ter­ge­schmack verwenden.

    Antworten
  19. Habe den Kuchen direkt geba­cken, (lei­der) zuerst auch mit den Anga­ben für die klei­ne Form und habe eine gro­ße genom­men, war wie schon geschrie­ben eine Tar­te. Ein paar Tage spä­ter habe ich wie ange­ge­ben die 1,5‑fache Men­ge genom­men. Der Kuchen ist ein­fach unfass­bar lecker und kam bei allen rich­tig gut an, jeder woll­te direkt ein zwei­tes oder sogar ein drit­tes Stück.

    Habe die Zucker­men­ge noch ein klein wenig redu­ziert, war genau­so lecker und hat­te abso­lut kein schlech­tes Gewis­sen beim zwei­ten Stück. 😉

    Wei­ter so! und vie­len lie­ben Dank für die vie­len tol­len Rezepte!!

    Antworten
    1. Das freut uns mega lie­be Cari­na! Bei uns hier ist er gera­de auch ein Dau­er­bren­ner 😀🙏 Ja, beim Zucker neh­men wir ger­ne auch so wenig wie mög­lich, aber da sind die Geschmä­cker ein­fach total unter­schied­lich bzw. die Gewohn­heit bestimmt hier den süßen Zahn…

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  20. Ohhhh yes :)) So ein­fach und so geni­al, und beson­ders freue ich mich immer, wenn das Ergeb­nis auch noch so aus­sieht wie auf euren schö­nen Fotos. Frisch ange­schnit­ten auf dem Tel­ler ver­flüs­sigt sich die Fül­lung nach paar Minu­ten, das sieht so edel aus (wie bei einem gelun­ge­nen Scho­ko­souf­flé)… ooohh 🙂
    Beim Ein­kau­fen war ich ob des aktu­el­len Prei­ses für (bio-) Vanil­le­scho­ten noch geschockt, aber es hat sich defi­ni­tiv gelohnt. Letz­tens gab es den Kuchen mit einem Klecks Soya-Vanil­le (von Prvml), gera­de eben, den Tem­pe­ra­tu­ren ange­passt, mit zwei Kügel­chen vega­nem Vanil­le­eis. Wir sit­zen hier jetzt lächelnd und glück­lich 😀 Dankeschön!

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Stef­fi! Freut uns mega 🥳 Oh yeah, mit einer Kugel vega­nem Vanil­le­eis passt er ja bei den Tem­pe­ra­tu­ren perfekt 🥰

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  21. Wow! das sieht ja rich­tig gut aus und das sogar auch vegan. ich freue mich dar­auf es nach­zu­ba­cken 🙂 dan­ke für das tol­le Rezept!

    Antworten
  22. Der Kuchen hat super geklappt, so toll aus und hat allen fan­tas­tisch geschmeckt – vie­len Dank für das Rezept!

    Antworten
    1. Vie­len Dank lie­be Marei­ke, freut mich rie­sig ☺️

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  23. Ok, als ich die­ses Rezept sah, wuss­te ich sofort, dass das als Nächs­tes aus­pro­biert wer­den muss. Also habe ich heu­te mei­nen frei­en Tag mit dem Backen und natür­lich Essen die­ses Kuchens zele­briert. Und oh mein Gott, das ist wirk­lich einer der leckers­ten Kuchen aller Zei­ten! Die fein-säu­er­li­che Fül­lung in Kom­bi mit den Streu­seln ist ein­fach der Ham­mer. Dan­ke für das genia­le Rezept!

    Antworten
    1. Ach das freut mich so lie­be Elli, tau­send Dank! ❤️

      Schö­nes Wochenende!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  24. Der Kuchen sieht ja himm­lisch aus!
    Wür­de den ger­ne nach­ba­cken und Voll­korndin­kel­mehl ver­wen­den, wür­de das wohl funk­tio­nie­ren? Und kann ich statt der Spei­se­stär­ke auch Gua­kern­mehl nehmen? 

    Son­ni­ge Grüße 

    Mona

    Antworten
    1. Hi Mona,

      Voll­korn­mehl ver­hält sich natür­lich anders als nor­ma­les Din­kel­mehl, da müss­test du dann ein biss­chen her­um­pro­bie­ren, bis die Kon­sis­tenz passt. Guar­kern­mehl ist ja viel, viel teu­rer als Spei­se­stär­ke, des­halb wür­de ich es dafür nicht ver­wen­den. Es lässt sich mit Sicher­heit auch nicht ein­fach 1:1 aus­tau­schen. Müss­test du auch experimentieren. 😉

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  25. Die­sen Kuchen gab’s heu­te zum Nach­mit­tags­kaf­fee und alle (auch Nicht-Vega­ner) waren sehr ange­tan. Weil ich noch rote Johan­nis­bee­ren hat­te, sind die­se kur­zer­hand auch unter den Streu­seln ver­schwun­den, von denen ich übri­gens ein klein wenig mehr zube­rei­tet habe. Es kann schließ­lich nie genug Streu­sel geben.;) Vie­len Dank für die­ses lecke­re Rezept.

    Antworten
    1. Lie­be Selma,

      da freu ich mich wirk­lich rie­sig, dass euch der Kuchen so gut geschmeckt hat, lie­ben Dank! Nee, genug Streu­sel kön­nen es nie sein! 😅

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  26. Der Kuchen hat mir und mei­nem Freund ganz wun­der­bar geschmeckt! Eins mit Stern­chen! 🙂 Über Nacht im Kühl­schrank, war er am nächs­ten Tag ein­fach per­fekt! Der Boden war trotz Zim­mer­tem­pe­ra­tur aber ziem­lich hart und schwer zu schnei­den, dafür aber total lecker (mein Freund pult bei sol­chen Kuchen oft den Boden weg, weil er ihn nicht mag, hier aller­dings nicht, haha). Ich habe auf den Bil­dern gese­hen, dass die Teig­schicht recht dick ist, des­halb habe ich eine 20cm Spring­form genom­men, dar­in wird er per­fekt. Es muss also nicht 18cm sein, wenn man (wie ich) kei­ne hat. Klas­se Rezept und super gut umsetz­bar, wird es hier öfter geben! LG Claudia

    Antworten
    1. Lie­be Claudia,

      vie­len Dank für das tol­le Feed­back, yay! Freut mich so. Der Hafer­flo­cken-Mürb­teig­bo­den ist schon eine Art Keks­bo­den, aber so hart wie von dir beschrie­ben, ist er bei uns nicht, hmm. Viel­leicht liegt es an der etwas grö­ße­ren Spring­form, die du ver­wen­det hast. Dadurch wird der Boden etwas dün­ner und bei­glei­cher Back­zeit auch etwas här­ter. Ist bei Kek­sen ja auch so. 😉 Schön, dass er euch so gut schmeckt hat und kein Boden weg­ge­pult wurde! 😅

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
    2. Wie alle Rezep­te von euch ist auch die­ses der Ham­mer!!! Wir sind gera­de am dis­ku­tie­ren ob euer Apfel­ku­chen oder die­ser bes­ser ist 😂

      Habe heu­te auch euer Grill­koch­buch geschickt bekom­men und bin mega gespannt!

      Dan­ke für eure tol­len Rezepte!?!

      Antworten
  27. Da habt Ihr Euch wie­der ein­mal selbst über­trof­fen – der Kuchen ist soooo lecker!!
    Die Hafer­flo­cken geben dem Boden das gewis­se Etwas und die Bee­ren­fül­lung ist so fruch­tig-frisch; man KANN gar nicht mehr auf­hö­ren zu essen! Was das Tei­len betrifft: ich befürch­te, da bin ich defi­ni­tiv der Gollum :-))
    All­mäh­lich wer­de ich Eure Rezep­te sowie­so mal nach Sucht­po­ten­ti­al sor­tie­ren. Bei einer Ska­la von 1 – 10 erhält der Hei­del­beer­ku­chen defi­ni­tiv eine 10 (oder wie wür­det Ihr das nen­nen, wenn man inner­halb weni­ger Stun­den schon den 2. Kuchen in den Ofen schiebt? ;-))

    Lie­be Grüße
    Ina

    Antworten
    1. Lie­be Ina,

      ein schö­ne­res Feed­back kann ich mir ja wohl kaum wün­schen. Mer­ci, mer­ci! ❤️ Tau­send Dank!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  28. Das war ein lecke­rer Kuchen. Soll mal einer sagen Vegan – backen geht nicht! Vie­len Dank für das Rezept

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank Klaus! Freut mich!

      Antworten
  29. Ihr Lie­ben, die­ser Hei­del­beer­ku­chen ist ein­fach die Wucht! So, so lecker und dabei auch noch so unkom­pli­ziert. Der wan­dert in das fes­te Reper­toire. Aber.. who am I kid­ding, das tun eigent­lich Eure Gerich­te eigent­lich sämtlichst!

    Für alle, die auch lie­ber in einer nor­ma­len Spring­form backen wol­len: Mit dem 1,5‑fachen Rezept klappt’s wunderbar.

    Antworten
    1. Ganz lie­ben Dank für das Feed­back und den Tipp für grö­ße­re Spring­for­men, habe ich direkt ergänzt. 🙂

      Antworten
  30. Rezept klingt toll! Kur­ze Fra­ge: kennt ihr zufäl­lig eine “vega­ne But­ter” ohne Palm­fett? Lie­be Grüße!

    Antworten
  31. Dan­ke für das tol­le Rezept!
    Ich habe den Kuchen ges­tern geba­cken und er schmeckt ganz köst­lich. Das Rezept ist herr­lich unkom­pli­ziert und viel­sei­tig. Schmeckt bestimmt auch gut mit Kir­schen oder Pflaumen.
    Ich muss­te zwei Abwand­lun­gen vornehmen:
    Anstatt des Din­kel­mehls hat­te ich Wei­zen­voll­korn­mehl zur Hand und
    ich habe nur zar­te Hafer­flo­cken anstatt „extra“ zar­te im Bio­la­den gefunden.
    Das Ergeb­nis ist trotz­dem sehr gut geworden.
    Bes­te Grüße!
    Euer Fan
    Karo

    Antworten
    1. Tau­send Dank für das lie­be Feed­back, Karo! Freu­en wir uns wirk­lich rie­sig. ❤️ Unbe­dingt, ich möch­te ihn auch nächs­tes Wochen­en­de noch mal anders fül­len. Go for it!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  32. Super toll! Ich glau­be die­ser Kuchen ver­treibt euren Nuss­ku­chen (https://​www​.eat​-this​.org/​s​a​f​t​i​g​e​r​-​h​a​s​e​l​n​u​s​s​k​u​c​h​en/) und even­tu­ell sogar euren Apri­ko­sen­ku­chen (https://​www​.eat​-this​.org/​a​p​r​i​k​o​s​e​n​k​u​c​h​e​n​-​m​i​t​-​o​l​i​v​e​n​o​e​l​-​m​a​n​d​e​ln/) von Platz 1 mei­ner liebs­ten Eat This Kuchen­re­zep­te. Ich habe noch eine dün­ne Schicht vega­nen Vanil­le­pud­ding auf den Boden getan (… für die Kin­der :-). Ein Traum!

    Antworten
    1. Lie­be Lena,

      das freut uns natür­lich mega, ganz lie­ben Dank! Das mit der Vanil­le­pud­ding­schicht klingt auch super lecker, nom nom, wird pro­biert! ❤️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  33. Huhuuuu.… Ich sto­ße grad durch Zufall auf eure Sei­te! Auf­grund diver­ser Unver­träg­lich­kei­ten, ver­su­che ich es es neu­er­dings mit vega­ner Ernäh­rung! Aller­dings müss­te ich auch Mehl ver­mei­den! Könn­te ich das irgend­wie erset­zen in dem Rezept? Bin noch rela­tiv uner­fah­ren dies­be­züg­lich 😊😊😊😊LG

    Antworten
    1. Hey Maren,

      erst­mal hal­lo, freut uns, dass du hier gelan­det bist. 🙂

      Aller­dings sind wir kei­ne Exper­ten, was das The­ma „glu­ten­frei“ angeht. Ich kann dir nur sagen, dass unse­re Leser mit einer glu­ten­frei­en Mehl­mi­schung meis­tens ganz gei­le Ergeb­nis­se zaubern.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Okay, das pro­bie­re ich dann mal 😊Dan­ke­schön 🥧💕

  34. Für wel­che Spring­form­grö­ße ist denn euer tol­les Rezept aus­ge­legt? Wie immer machen eure Bil­der und Wor­te Lust aufs kochen 🙂

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Lisi, freut uns mega! Die Grö­ße der Spring­form fin­dest du direkt in der Rezept-Über­schrift 😉 Viel Spaß beim Nachbacken!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  35. Boa klingt der lecker! 😻 Bei gefro­re­nen Bee­ren müss­te ich wahr­schein­lich ein­fach ein biss­chen län­ger aus­ko­chen, oder?
    Noch ne Fra­ge zur Anlei­tung, bei den Bee­ren steht „bei nied­ri­ger Hit­ze 1 Minu­ten unter Rüh­ren köcheln las­sen“ – 1 Minu­te oder 10 Minuten? 🙌 🤔😉

    Antworten
    1. Hi Car­men,

      dan­ke dir! Ich habe es mit tief­ge­fro­re­nen Bee­ren noch nicht pro­biert, aber ich wür­de wahr­schein­lich ein­fach ein biss­chen mehr Stär­ke benut­zen. Ui, da hat­te sich ein „n“ zuviel ein­ge­schli­chen, ist ange­passt, danke! 😅

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  36. Dan­ke für eure tol­len Rezep­te! Als Neu-Vega­ne­rin freu ich mich mega dar­über-der Moz­za­rel­la war schon super, der Blau­beer­ku­chen ist heu­te dran 🙂
    Eine Fra­ge an euch: ist es wich­tig, dass man Vega­ne But­ter nutzt und nicht Maga­ri­ne? Schmeckt die Butterähnlich?
    Vie­le Grüße

    Antworten
    1. Lie­be Katharina,

      dan­ke dir für dein lie­bes Feed­back, freu­en wir uns rie­sig! Uns schmeckt ein­fach die Bio-Mar­ga­ri­ne von Alsan am bes­ten und ja, sie ist sehr but­ter­ähn­lich. Vie­le ande­re Pro­duk­te haben lei­der den typ­si­schen Mar­ga­ri­ne-Geschmack, den ich nicht beson­ders mag. Und weil Alsan auch noch so ver­packt ist und daher kommt wie ein nor­ma­ler But­ter­stein, heißt sie bei uns ein­fach vega­ne But­ter. Für vega­ne Streu­sel unschlagbar. 😉 

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Lie­ben

      Antworten
      1. Lie­ben Dank für dei­ne Ant­wort Nadine!

      2. Was für ein mega-lecke­rer Kuchen.
        Ich hab nicht so ganz auf­merk­sam gele­sen und ihn in einer nor­mal gro­ßen Form geba­cken-dadurch war er eher flach wie eine Tar­te – aber er was trotz­dem hübsch und vor­al­lem mega lecker!
        Ihr macht einem den Ein­stieg ins vega­ne Leben echt easy! Danke 😘

      3. Lie­be Katharina,

        ganz lie­ben Dank für dein Feed­back! Oh ja, ist mir auch schon pas­siert, geht so schnell! 😅

        Liebst,
        Nadine

  37. Wow, der sieht unglaub­lich lecker aus. Ich pro­bie­re den gleich mor­gen mal mit Brom­bee­ren aus, die gera­de zuhauf im Gar­ten reif gewor­den sind. Toll!!

    Antworten
    1. Hey Sabi­ne,

      mit Brom­bee­ren schmeckt er sicher auch phä­no­me­nal! Viel Spaß beim Nach­ba­cken und Genie­ßen. ☺️

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  38. Hal­lo ihr beiden,
    wer stellt denn die­se schö­nen Espres­so-Täss­chen her, das in einem Bild zu sehen ist?
    Duralex?
    Lie­be Grü­ße aus Berlin,
    Antje

    Antworten
    1. Hi Ant­je,

      die Glä­ser sind von La Roche­re.

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  39. Hmmm, so lecker sieht der aus! Das Kuchen­re­zept habe ich gera­de mit Zwetsch­gen im Ofen, ich hof­fe, das klappt so gut, wie auf euren Fotos mit den Heidelbeeren 🙂
    Der Hafer­flo­cken­bo­den war super schnell zusam­men­ge­kne­tet und das Rezept war sehr gut umzu­set­zen. Vie­len Dank schonmal!

    Antworten
    1. Wow, wie schnell bist du denn? 😱😅

      Freut uns mega, lass uns wis­sen, wie die Zwetsch­gen­va­ri­an­te geschmeckt hat, klingt näm­lich auch super.

      Antworten
      1. Stimmt, das Rezept ist ja von heu­te 😄 das sehe ich jetzt erst! Der Kuchen ist jetzt noch nicht schnitt­fest, aber ich muss­te unbe­dingt ein Stück­chen pro­bie­ren 😄 schmeckt traum­haft und durch den Zimt mit den crun­chy but­t­ri­gen Hafer­flo­cken im Moment etwas wie ein crum­ble. Jetzt aber ab in den Kühl­schrank damit. Vie­le Grüße!

      2. Tau­send Dank lie­be Vanes­sa! Dann lass ihn dir heu­te schme­cken ☺️💜

        Liebst,
        Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.