#

Veganer Heidelbeerkuchen mit Streuseln

Veganer Heidelbeerkuchen mit Streuseln

Unser sommerlicher, veganer Heidelbeerkuchen mit dicken, veganen Butterstreuseln und feinem Mürbeteigboden aus blütenzarten Bio-Haferflocken und Bio-Dinkelmehl von unseren Freunden von EDEKA ist ein echter Glücklichmacher! Bist du bereit für ein Stückchen Sommer-Soulfood?

Ich behaupte mal salopp, Kuchen ist immer gut zu einem. Du glaubst mir nicht? Ich kann es dir sogar beweisen. Erst einmal kommt die Vorfreude vor dem ganzen Süßkram-Happening, die ja bekanntlich die schönste aller Freuden ist. Das ist sogar wissenschaftlich belegt: Vorfreude erhöht den Endorphin-Spiegel und reduziert Stressgefühle. Klingt doch prima!

Dann gehts ans Eingemachte. Backen, ganz egal was, macht einfach happy. Ob gutes Brot, feiner Kuchen oder würziges Pide, you name it. Selbstvergessen, meditativ in Teigmassen herumwühlen, kreativ sein und mit den Händen arbeiten – gehört alles zu meinen verlässlichsten Entspannungsritualen.

Zum Schluss teilt man dann stolz das duftende Ergebnis der Mühen mit Familie und Freunden, erntet im besten Fall einige Ooohs und Aaahs und beschert sich mit dieser altruistischen Geste eine weitere Glücksdusche, von der man dann ganz „egotaktisch“ natürlich auch selbst etwas hat.

Nur in sehr seltenen Ausnahmefällen, wie ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann, wird man zum Gollum, gibt seinen Schatz nicht so einfach her und futtert die Leckerei am liebsten ganz alleine. Passiert mir vor allem bei frischem Bananenbrot. Keine Sorge, das ist ganz normal, solche Tage gibt es und ausgelebter Süßkram-Egoismus darf auch mal sein. Kein Grund, gleich einen Persönlichkeitstest zu machen.

Aber jetzt endlich zu den Heidelbeer-Streuselkuchen-Details!

Dass ich auf eher schlichte, einfache Kuchen mit Wow-Faktor stehe, ist ja kein Geheimnis. Die Back- und Naschlust kommt bei mir meist ganz spontan und dann freue ich mich immer, wenn ich an einem Gebäck nicht erst Ewigkeiten herumbasteln muss. Die Idee zum easy peasy Mürbeteigboden mit blütenzarten Bio-Haferflocken und Bio-Dinkelmehl, schwebte mir sowieso schon eine ganze Weile im Kopf herum. Der Haferflockenboden ist eine Wucht!  Der riesengroße Haferkeks wird zusammen mit den frischen, saftigen Sommerheidelbeeren – die einen gerade beim Einkaufen gleich zu Beginn in unserem EDEKA-Markt ganz freudig begrüßen – und den veganen Butterstreuseln zum Gedicht.

Die dunklen Heidelbeeren köcheln wir ganz simpel nur kurz im eigenen Saft mit etwas aromatischem Bio-Ahornsirup und dicken die Beerenfüllung anschließend mit etwas Speisestärke an. Über Nacht wird die Masse im Kühlschrank dann schön schnittfest. Guck doch mal, wie das leuchtet!

Ich habe mich am Wochenende genüsslich durch alle drei Glücksstadien katapultiert und meine Family, die ich Corona-bedingt länger nicht gesehen habe, mit dem Kuchen verwöhnt. Der Anblick solch fröhlich mampfender Heidelbeerkuchengesichter ist wirklich unbezahlbar und der Nasch-Gollum in mir war quasi für kurze Zeit verschwunden. Ich hätte sogar getrost ganz freiwillig auf mein Stückchen verzichtet. Also nur theoretisch natürlich…

Wen machst du, außer dich selbst natürlich, am Wochenende mit einem Stückchen veganen Heidelbeer Streuselkuchen glücklich?

Zutaten für 8 Stücke (Ø 18 cm Springform)

Drucken
Vorbereitung 20 Minuten
Zubereitung 40 Minuten
Gesamt 1 Stunde

Für den Boden

Für die Füllung

Für die Streusel

Für den Boden

  1. Haferflocken, Dinkelmehl, Zucker und Salz vermengen. Kalte, vegane Butter in kleine Würfel schneiden und mit den Händen rasch zu einem bröseligen Teig verkneten.

  2. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, die Seiten mit etwas veganer Butter oder Öl einpinseln. Den Teig gleichmäßig mit den Händen in der Springform festdrücken und einen 2cm hohen Rand bilden. Zum Schluss alles mit einem Esslöffel glattstreichen und bis zur Weiterverarbeitung in den Kühlschrank stellen.
  3. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für die Füllung

  1. Die Heidelbeeren zusammen mit dem ausgekratzten Vanillemark und der Schote in einen Topf geben und vorsichtig aufkochen. Dabei öfter umrühren. Speisestärke mit 2 EL Wasser vermengen. Wenn der Saft ausgetreten ist und die Masse köchelt, Ahornsirup und Speisestärke unterrühren und bei niedriger Hitze 1 Minute unter Rühren köcheln lassen. Anschließend ausgekochte Vanilleschote entfernen.

  2. Masse in die Springform füllen und beiseite stellen.

Für die Streusel

  1. Dinkelmehl, Zucker, Vanillemark und Salz vermengen. Kalte Butter in kleine Würfel schneiden und zur Mehlmischung geben. Mit den Händen rasch zu Streuseln formen und auf die Kuchenmasse geben, so dass alles mit Streuseln bedeckt ist.
  2. Kuchen auf mittlerer Schiene 40-45 Minuten backen. Anschließend komplett abkühlen lassen.

Tipps

Gut abgedeckt wird er über Nacht im Kühlschrank noch schnittfester. Denke aber daran ihn vor dem Anschneiden rechtzeitig aus dem Kühlschrank zu holen – bei Zimmertemperatur schmeckt er am besten.

Für eine Springform mit einem Durchmesser von ca. 26 cm können die 1,5-fachen Zutatenmengen verwendet werden.


Werbung! Dieser Beitrag wurde von EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, EDEKA und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

58 Kommentare

  1. Hab ihn letzten Sonntag gemacht, meine Familie war begeistert. Werde ich sicher noch einmal backen. Danke für diese tolle Rezept, überhaupt finde ich immer gute Rezepte bei euch, genial, freut mich sehr.
    Liebe Grüße
    Doris

    Antworten
  2. Heute mal mit Pflaumen und ohne Streusel. Immer noch super und mega schnell!

    Antworten
    1. Jippie, sehr fein! ☺️

      Antworten
  3. Mal wieder spektakuläres Rezept! Danke. Wird ins Repertoire aufgenommen.

    Antworten
    1. Tausend Dank lieber Patrick, freut uns riesig!

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  4. Wiedermal sehr geniales Rezept. Spektakulär.

    Antworten
    1. Tausend Dank, freuen wir uns so ☺️

      Antworten
  5. WIE kann ein so EINFACHER Kuchen denn bitte SOOOO KÖSTLICH sein?! 🙂

    Antworten
    1. Dankeschön liebe Claudia! Ich freu mich so, dass er dir schmeckt! ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  6. Vielen Dank für das Rezept! Da ich gehärtete Fette meide, habe ich das Rezept mit Öl gemacht (im Teig 60 ml + 2 EL Wasser). Hat wunderbar funktioniert. Nur für den Geschmack werde ich das nächste Mal Rapsöl mit Buttergeschmack verwenden.

    Antworten
  7. Habe den Kuchen direkt gebacken, (leider) zuerst auch mit den Angaben für die kleine Form und habe eine große genommen, war wie schon geschrieben eine Tarte. Ein paar Tage später habe ich wie angegeben die 1,5-fache Menge genommen. Der Kuchen ist einfach unfassbar lecker und kam bei allen richtig gut an, jeder wollte direkt ein zweites oder sogar ein drittes Stück.

    Habe die Zuckermenge noch ein klein wenig reduziert, war genauso lecker und hatte absolut kein schlechtes Gewissen beim zweiten Stück. 😉

    Weiter so! und vielen lieben Dank für die vielen tollen Rezepte!!

    Antworten
    1. Das freut uns mega liebe Carina! Bei uns hier ist er gerade auch ein Dauerbrenner 😀🙏 Ja, beim Zucker nehmen wir gerne auch so wenig wie möglich, aber da sind die Geschmäcker einfach total unterschiedlich bzw. die Gewohnheit bestimmt hier den süßen Zahn…

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  8. Ohhhh yes :)) So einfach und so genial, und besonders freue ich mich immer, wenn das Ergebnis auch noch so aussieht wie auf euren schönen Fotos. Frisch angeschnitten auf dem Teller verflüssigt sich die Füllung nach paar Minuten, das sieht so edel aus (wie bei einem gelungenen Schokosoufflé)… ooohh 🙂
    Beim Einkaufen war ich ob des aktuellen Preises für (bio-) Vanilleschoten noch geschockt, aber es hat sich definitiv gelohnt. Letztens gab es den Kuchen mit einem Klecks Soya-Vanille (von Prvml), gerade eben, den Temperaturen angepasst, mit zwei Kügelchen veganem Vanilleeis. Wir sitzen hier jetzt lächelnd und glücklich 😀 Dankeschön!

    Antworten
    1. Tausend Dank liebe Steffi! Freut uns mega 🥳 Oh yeah, mit einer Kugel veganem Vanilleeis passt er ja bei den Temperaturen perfekt 🥰

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  9. Wow! das sieht ja richtig gut aus und das sogar auch vegan. ich freue mich darauf es nachzubacken 🙂 danke für das tolle Rezept!

    Antworten
  10. Der Kuchen hat super geklappt, so toll aus und hat allen fantastisch geschmeckt – vielen Dank für das Rezept!

    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Mareike, freut mich riesig ☺️

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  11. Ok, als ich dieses Rezept sah, wusste ich sofort, dass das als Nächstes ausprobiert werden muss. Also habe ich heute meinen freien Tag mit dem Backen und natürlich Essen dieses Kuchens zelebriert. Und oh mein Gott, das ist wirklich einer der leckersten Kuchen aller Zeiten! Die fein-säuerliche Füllung in Kombi mit den Streuseln ist einfach der Hammer. Danke für das geniale Rezept!

    Antworten
    1. Ach das freut mich so liebe Elli, tausend Dank! ❤️

      Schönes Wochenende!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  12. Der Kuchen sieht ja himmlisch aus!
    Würde den gerne nachbacken und Vollkorndinkelmehl verwenden, würde das wohl funktionieren? Und kann ich statt der Speisestärke auch Guakernmehl nehmen?

    Sonnige Grüße

    Mona

    Antworten
    1. Hi Mona,

      Vollkornmehl verhält sich natürlich anders als normales Dinkelmehl, da müsstest du dann ein bisschen herumprobieren, bis die Konsistenz passt. Guarkernmehl ist ja viel, viel teurer als Speisestärke, deshalb würde ich es dafür nicht verwenden. Es lässt sich mit Sicherheit auch nicht einfach 1:1 austauschen. Müsstest du auch experimentieren. 😉

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  13. Diesen Kuchen gab’s heute zum Nachmittagskaffee und alle (auch Nicht-Veganer) waren sehr angetan. Weil ich noch rote Johannisbeeren hatte, sind diese kurzerhand auch unter den Streuseln verschwunden, von denen ich übrigens ein klein wenig mehr zubereitet habe. Es kann schließlich nie genug Streusel geben.;) Vielen Dank für dieses leckere Rezept.

    Antworten
    1. Liebe Selma,

      da freu ich mich wirklich riesig, dass euch der Kuchen so gut geschmeckt hat, lieben Dank! Nee, genug Streusel können es nie sein! 😅

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  14. Der Kuchen hat mir und meinem Freund ganz wunderbar geschmeckt! Eins mit Sternchen! 🙂 Über Nacht im Kühlschrank, war er am nächsten Tag einfach perfekt! Der Boden war trotz Zimmertemperatur aber ziemlich hart und schwer zu schneiden, dafür aber total lecker (mein Freund pult bei solchen Kuchen oft den Boden weg, weil er ihn nicht mag, hier allerdings nicht, haha). Ich habe auf den Bildern gesehen, dass die Teigschicht recht dick ist, deshalb habe ich eine 20cm Springform genommen, darin wird er perfekt. Es muss also nicht 18cm sein, wenn man (wie ich) keine hat. Klasse Rezept und super gut umsetzbar, wird es hier öfter geben! LG Claudia

    Antworten
    1. Liebe Claudia,

      vielen Dank für das tolle Feedback, yay! Freut mich so. Der Haferflocken-Mürbteigboden ist schon eine Art Keksboden, aber so hart wie von dir beschrieben, ist er bei uns nicht, hmm. Vielleicht liegt es an der etwas größeren Springform, die du verwendet hast. Dadurch wird der Boden etwas dünner und beigleicher Backzeit auch etwas härter. Ist bei Keksen ja auch so. 😉 Schön, dass er euch so gut schmeckt hat und kein Boden weggepult wurde! 😅

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
    2. Wie alle Rezepte von euch ist auch dieses der Hammer!!! Wir sind gerade am diskutieren ob euer Apfelkuchen oder dieser besser ist 😂

      Habe heute auch euer Grillkochbuch geschickt bekommen und bin mega gespannt!

      Danke für eure tollen Rezepte!?!

      Antworten
  15. Da habt Ihr Euch wieder einmal selbst übertroffen – der Kuchen ist soooo lecker!!
    Die Haferflocken geben dem Boden das gewisse Etwas und die Beerenfüllung ist so fruchtig-frisch; man KANN gar nicht mehr aufhören zu essen! Was das Teilen betrifft: ich befürchte, da bin ich definitiv der Gollum :-))
    Allmählich werde ich Eure Rezepte sowieso mal nach Suchtpotential sortieren. Bei einer Skala von 1 – 10 erhält der Heidelbeerkuchen definitiv eine 10 (oder wie würdet Ihr das nennen, wenn man innerhalb weniger Stunden schon den 2. Kuchen in den Ofen schiebt? ;-))

    Liebe Grüße
    Ina

    Antworten
    1. Liebe Ina,

      ein schöneres Feedback kann ich mir ja wohl kaum wünschen. Merci, merci! ❤️ Tausend Dank!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  16. Das war ein leckerer Kuchen. Soll mal einer sagen Vegan – backen geht nicht! Vielen Dank für das Rezept

    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Klaus! Freut mich!

      Antworten
  17. Ihr Lieben, dieser Heidelbeerkuchen ist einfach die Wucht! So, so lecker und dabei auch noch so unkompliziert. Der wandert in das feste Repertoire. Aber.. who am I kidding, das tun eigentlich Eure Gerichte eigentlich sämtlichst!

    Für alle, die auch lieber in einer normalen Springform backen wollen: Mit dem 1,5-fachen Rezept klappt’s wunderbar.

    Antworten
    1. Ganz lieben Dank für das Feedback und den Tipp für größere Springformen, habe ich direkt ergänzt. 🙂

      Antworten
  18. Rezept klingt toll! Kurze Frage: kennt ihr zufällig eine “vegane Butter” ohne Palmfett? Liebe Grüße!

    Antworten
  19. Danke für das tolle Rezept!
    Ich habe den Kuchen gestern gebacken und er schmeckt ganz köstlich. Das Rezept ist herrlich unkompliziert und vielseitig. Schmeckt bestimmt auch gut mit Kirschen oder Pflaumen.
    Ich musste zwei Abwandlungen vornehmen:
    Anstatt des Dinkelmehls hatte ich Weizenvollkornmehl zur Hand und
    ich habe nur zarte Haferflocken anstatt „extra“ zarte im Bioladen gefunden.
    Das Ergebnis ist trotzdem sehr gut geworden.
    Beste Grüße!
    Euer Fan
    Karo

    Antworten
    1. Tausend Dank für das liebe Feedback, Karo! Freuen wir uns wirklich riesig. ❤️ Unbedingt, ich möchte ihn auch nächstes Wochenende noch mal anders füllen. Go for it!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
    1. Liebe Lena,

      das freut uns natürlich mega, ganz lieben Dank! Das mit der Vanillepuddingschicht klingt auch super lecker, nom nom, wird probiert! ❤️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  20. Huhuuuu…. Ich stoße grad durch Zufall auf eure Seite! Aufgrund diverser Unverträglichkeiten, versuche ich es es neuerdings mit veganer Ernährung! Allerdings müsste ich auch Mehl vermeiden! Könnte ich das irgendwie ersetzen in dem Rezept? Bin noch relativ unerfahren diesbezüglich 😊😊😊😊LG

    Antworten
    1. Hey Maren,

      erstmal hallo, freut uns, dass du hier gelandet bist. 🙂

      Allerdings sind wir keine Experten, was das Thema „glutenfrei“ angeht. Ich kann dir nur sagen, dass unsere Leser mit einer glutenfreien Mehlmischung meistens ganz geile Ergebnisse zaubern.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Okay, das probiere ich dann mal 😊Dankeschön 🥧💕

  21. Für welche Springformgröße ist denn euer tolles Rezept ausgelegt? Wie immer machen eure Bilder und Worte Lust aufs kochen 🙂

    Antworten
    1. Tausend Dank liebe Lisi, freut uns mega! Die Größe der Springform findest du direkt in der Rezept-Überschrift 😉 Viel Spaß beim Nachbacken!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  22. Boa klingt der lecker! 😻 Bei gefrorenen Beeren müsste ich wahrscheinlich einfach ein bisschen länger auskochen, oder?
    Noch ne Frage zur Anleitung, bei den Beeren steht „bei niedriger Hitze 1 Minuten unter Rühren köcheln lassen“ – 1 Minute oder 10 Minuten? 🙌 🤔😉

    Antworten
    1. Hi Carmen,

      danke dir! Ich habe es mit tiefgefrorenen Beeren noch nicht probiert, aber ich würde wahrscheinlich einfach ein bisschen mehr Stärke benutzen. Ui, da hatte sich ein „n“ zuviel eingeschlichen, ist angepasst, danke! 😅

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  23. Danke für eure tollen Rezepte! Als Neu-Veganerin freu ich mich mega darüber-der Mozzarella war schon super, der Blaubeerkuchen ist heute dran 🙂
    Eine Frage an euch: ist es wichtig, dass man Vegane Butter nutzt und nicht Magarine? Schmeckt die Butterähnlich?
    Viele Grüße

    Antworten
    1. Liebe Katharina,

      danke dir für dein liebes Feedback, freuen wir uns riesig! Uns schmeckt einfach die Bio-Margarine von Alsan am besten und ja, sie ist sehr butterähnlich. Viele andere Produkte haben leider den typsischen Margarine-Geschmack, den ich nicht besonders mag. Und weil Alsan auch noch so verpackt ist und daher kommt wie ein normaler Butterstein, heißt sie bei uns einfach vegane Butter. Für vegane Streusel unschlagbar. 😉

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Lieben

      Antworten
      1. Lieben Dank für deine Antwort Nadine!

      2. Was für ein mega-leckerer Kuchen.
        Ich hab nicht so ganz aufmerksam gelesen und ihn in einer normal großen Form gebacken-dadurch war er eher flach wie eine Tarte – aber er was trotzdem hübsch und vorallem mega lecker!
        Ihr macht einem den Einstieg ins vegane Leben echt easy! Danke 😘

      3. Liebe Katharina,

        ganz lieben Dank für dein Feedback! Oh ja, ist mir auch schon passiert, geht so schnell! 😅

        Liebst,
        Nadine

  24. Wow, der sieht unglaublich lecker aus. Ich probiere den gleich morgen mal mit Brombeeren aus, die gerade zuhauf im Garten reif geworden sind. Toll!!

    Antworten
    1. Hey Sabine,

      mit Brombeeren schmeckt er sicher auch phänomenal! Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen. ☺️

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  25. Hallo ihr beiden,
    wer stellt denn diese schönen Espresso-Tässchen her, das in einem Bild zu sehen ist?
    Duralex?
    Liebe Grüße aus Berlin,
    Antje

    Antworten
    1. Hi Antje,

      die Gläser sind von La Rochere.

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  26. Hmmm, so lecker sieht der aus! Das Kuchenrezept habe ich gerade mit Zwetschgen im Ofen, ich hoffe, das klappt so gut, wie auf euren Fotos mit den Heidelbeeren 🙂
    Der Haferflockenboden war super schnell zusammengeknetet und das Rezept war sehr gut umzusetzen. Vielen Dank schonmal!

    Antworten
    1. Wow, wie schnell bist du denn? 😱😅

      Freut uns mega, lass uns wissen, wie die Zwetschgenvariante geschmeckt hat, klingt nämlich auch super.

      Antworten
      1. Stimmt, das Rezept ist ja von heute 😄 das sehe ich jetzt erst! Der Kuchen ist jetzt noch nicht schnittfest, aber ich musste unbedingt ein Stückchen probieren 😄 schmeckt traumhaft und durch den Zimt mit den crunchy buttrigen Haferflocken im Moment etwas wie ein crumble. Jetzt aber ab in den Kühlschrank damit. Viele Grüße!

      2. Tausend Dank liebe Vanessa! Dann lass ihn dir heute schmecken ☺️💜

        Liebst,
        Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.