Veganer Eggnog mit Vanille & Zimt

Veganer Eggnog mit Vanille & Zimt
Direkt zum Rezept →

Eggnog? Kennt doch kein Mensch hier, oder?

Doch. Meine Tante Heidi mal wieder, die schon für das ein oder andere Rezept hier auf dem Blog „verantwortlich“ war. Hey, zum Beispiel Ingwer in Pastasauce? So einfach, so verdammt lecker und ich komme nicht selber drauf.

Bei ihr gab es schon irgendwann in den 80ern Eggnog zu Weihnachten und ich habe mich als kleiner Stöpsel ganz schön gefreut, wenn ich mal nippen durfte. Ich glaube kaum, dass ich die alkoholfreie Variante zum Probieren bekommen habe, aber hey. Das waren die 80er und wir alle noch ein bisschen härter drauf.

Veganer Eggnog mit Vanille & Zimt

Auf jeden Fall kann ich mich daran erinnern, dass es mir schon damals ziemlich komisch und auch ziemlich eklig vorkam, dass in diesem hellen, smoothen Gesöff rohe Eier sein sollen. Das verbucht man wohl unter Faszination des Abartigen.

Auch wenn das Zeug damals auf nicht-denglisch wahrscheinlich Eierpunsch hieß, erinnere ich mich spätestens mit der jährlichen Tradition des Weihnachtsfilm-Glotzens daran. Ich meine: Chevy Chase? Rentiergläser? Cousin Eddie? Rotzi? Ich schmeiß mich jedes mal weg!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Also eigentlich kein Fall für „aus den Augen, aus dem Sinn“, auch wenn sich die feiertäglichen Familien-Get-Togethers bei meiner Tante irgendwann leider verlaufen haben.

Und trotzdem gab es Eggnog seither nie wieder bei uns. Auch nicht zu Vegetarierzeiten und seitdem ich vegan lebe ohnehin nicht mehr.

Tatsächlich kam Nadine auf die Idee, die Küche zum Labor zu machen und veganen Eggnog beziehungsweise veganen Eierpunsch oder eben auch veganen Eierlikör auszuprobieren. Und warum? Ebenfalls wegen Chevy Chase 😆

Veganer Eggnog mit Vanille & Zimt

Und was soll ich sagen? Unser veganer Eggnog schmeckt sicherlich nicht wie das Original, kommt meiner fernen Erinnerung aber doch recht nahe und auch wenn das nicht so wäre: Wir haben da ein ganz schön leckeres Gesöff für die Feiertage kreiert!

Und die Kinder dürfen auch nippen – wenn du den Rum raus lässt. Dann besteht der „Eggnog“ nämlich nur noch aus besten Zutaten wie Cashews, Mandel- und Kokosmilch und ein paar feinen Gewürzen!

Cheers & happy holidays!

Zutaten für 4 Gläser

Veganer Eggnog mit Vanille & Zimt

Zubereitung 5 Minuten
Gesamt 5 Minuten
  1. Cashews 2 Stunden in viel Wasser einweichen.

  2. Anschließend abgießen und zusammen mit den übrigen Zutaten, außer dem Rum, im Mixer oder High-Speed-Blender fein pürieren.

  3. Rum unterrühren und kalt stellen oder mit Eiswürfeln servieren.

Veganer Eggnog mit Vanille & Zimt

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Hallo! ^^
    Das Rezept klingt sehr lecker, das nehme ich mir für den 1. Advent dieses Jahr vor! 🙂 Habt ihr es zufällig schon einmal mit Rum-Aroma getestet und könnt Tipps bzgl. der Menge geben? Ich muss auf den „Wumms“ im Drink verzichten, fände es aber cool den Geschmack zu haben.

    Liebe Grüße,
    Heike

  2. Tausend Dank für ein weiteres Eurer fantastischen Rezepte! Was mir daran so gefällt ist, dass ich da unbedenklich einfach alles nachkochen kann, weil jedes Rezept IMMER gelingt und zum Niederknien gut schmeckt!
    Die Griswolds hab ich heuer – wie jedes Jahr am ersten Adventsonntag – bereits geehrt, aber einmal geht schon noch 😉. Und diesmal mit Eurem unheimlich lecker klingenden Eggnog! Jetzt bräuchte ich nur noch Rentiergläser… ☺️
    Liebe Grüße aus Graz!
    Claudia (Fangirl)

  3. Hallo ihr beiden, das klingt sehr lecker!
    Leider darf ich nur keine Nüsse und somit auch keine Nussmilch essen bzw. trinken.
    Denkt ihr das geht auch mit Hafer und Kokosmilch (ja Kokosnuss geht)? 

    Ich koche mich gerade durch vegan kann jeder, sehr lecker und macht Spaß.

    Liebe Grüße
    Stephanie

  4. Ihr Lieben!
    Das ist der absolute Wahnsinn!
    Ich habe statt Mandel- und Kokosmilch Vanillesojamilch genommen, statt Muskat eine Prise Tonkabohne reingetan und in Ermangelung des Rums Grand Marnier benutzt. Unfassbar lecker!
    Meine Mama hat früher im Winter auch öfter „Eierpunsch“ gemacht und ich habe immer was abbekommen (ich war da wohl 8 oder so… wir ihr schon sagt, früher nahm man das nicht so genau…🤪).
    Danke für das großartige Rezept!

  5. Hmm das klingt so gut, werde ich nächstes Wochenende probieren! 

    Ich liebe es übrigens, dass oben in der Beschreibung „Ingwer mit Pastasauce“ steht 😀

    1. Hallo liebe Sinah,

      ich musste deinen Kommentar jetzt echt auch dreimal lesen ha ha. Da steht „Ingwer in Pastasauce“ und das ist auch korrekt so, wenn du dir das verlinkte Rezept durchliest. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Kann man den Eggnog auch warm machen und dann den Rum einrühren? Ich kenne das eigentlich nur warm.

  6. Hallo
    ich wollte den veganen Eggnog meiner Famile schenken, nur gibt es ein Problem: mein Mixer mag die Cashew nicht fein pürieren, glaubst du ich kann es auch mit fertigem Cashewmuss versuchen?
    Lg

    1. Das haben wir zwar noch nicht ausprobiert, aber grundsätzlich sollte das auch klappen. Cashewmus ist ja quasi nix anderes als vorpürierte Cashews 😉

      LG,
      Nadine

      1. hallo
        danke für die Rückmeldung, ich hane es ausprobiert und es hat geklappt 😁 das einzige kleine aproblemchen war dass das Eggnog nach ein paar Tage Kühlschrank sehr dickflüssig war.Nächstes Mal nehme ich einfach etwas mehr Mandel- oder Kokosmilch
        LG

  7. Ihr seid usere „Gurus“ im übertragenen Sinne auf Rezepte!
    Was wir durch euch schon alles kennengelernt und in den Lieblingsessen-Plan aufgenommen haben – ganz herzlichen Dank dafür!
    Ein kreatives gesundes und frohes neues Jahr wünschen wir Euch!
    D A N K E

  8. Hallo Nadine,
    ein dickes herzliches Danke an Dich.
    Ohne Deine tollen Anregungen wäre es nur halb so lecker die Welt zu retten.
    Ich wünsche Dir schöne Raunächte und fürs Neue Jahr Gesundheit und Freuden.
    Neely

  9. Klingt super lecker, nur stehe ich nicht so auf Kokosmilch. Meint ihr, die ließe sich vielleicht auch durch eine Pflanzen-„Sahne“ ersetzen?
    Lieben Gruß
    Jana

    1. Hi Jana,

      du kannst den Eggnog bestimmt auch nur mit Nüssen und einer Lieblingspflanzenmilch zubereiten. Ein Schuss Pflanzensahne für die Cremigkeit kann sicherlich auch nicht schaden. Wir haben die Variante noch nicht ausprobiert, aber das funktioniert bestimmt 😉

      Liebe Gruß,
      Nadine

      1. Hey Jana, probier doch mal Vanille – Sojamilch aus und mach vllt n bissl mehr Cashews rein, dass die Konsistenz ähnlich bleibt 🙂

  10. „Die stille Erhabenheit eines Wintermorgens, die frostigen Kälte und ein Penner im Bademantel, der seine chemische Toilette in meine Klärgrube entleert“ :))))
    Da konnte ich jetzt nicht widerstehen, der Film gehört für mich genau wie Egg nog aus geschmacklosen Moose mugs zur Vorweihnachtszeit. Und ich war wirklich froh, als ich dieses tolle Rezept hier gefunden habe! Wirklich sehr lecker!

    1. Hi Verena,

      wir haben ihn nur einen Tag lange aufgehoben, deshalb können wir es leider nicht genau sagen. Uns ist aber aufgefallen, dass er nach längerer „Ruhezeit“ noch mal um einiges eindickt und tatsächlich mit etwas Mandelmilch gestreckt werden muss. Pauschal würde ich sagen maximal 2–3 Tage gut verschlossen im Kühlschrank ? Generell würde ich ihn lieber frisch zubereiten.

      Lieber Gruß
      Nadine

  11. Hallo Ihr beiden.
    Ich wünsche euch von Herzen eine wundervolle Weihnachtszeit und eine guten rutsch ins neue Jahr.
    Danke für eure tollen Rezepte mit denen ihr mich und die anderen Leser ganze ganze Jahr über beschenkt!
    Ganz viele Grüße sendet euch Jesse Gabriel aus Berlin