Drinks & Smoothies

Veganer Eggnog mit Vanille & Zimt

Veganer Eggnog mit Vanille & Zimt

Eggnog? Kennt doch kein Mensch hier, oder?

Doch. Meine Tante Heidi mal wieder, die schon für das ein oder andere Rezept hier auf dem Blog „verantwortlich“ war. Ey, zum Beispiel Ingwer in Pastasauce? So einfach, so verdammt lecker und ich komme nicht selber drauf. ?, Tante!

Bei ihr gab es schon irgendwann in den 80ern Eggnog zu Weihnachten und ich habe mich als kleiner Stöpsel ganz schön gefreut, wenn ich mal nippen durfte. Ich glaube kaum, dass ich die alkoholfreie Variante zum Probieren bekommen habe, aber hey. Das waren die 80er und wir alle noch ein bisschen härter drauf ?

Veganer Eggnog mit Vanille & Zimt

Auf jeden Fall kann ich mich daran erinnern, dass es mir schon damals ziemlich komisch und auch ziemlich eklig vorkam, dass in diesem hellen, smoothen Gesöff rohe Eier sein sollen. Das verbucht man wohl unter Faszination des Abartigen ?

Auf jeden Fall gab es das Zeug und auch wenn es damals auf nicht-denglisch wahrscheinlich Eierpunsch hieß, erinnere ich mich spätestens mit der jährlichen Tradition des Weihnachtsfilm-Glotzens daran. Ich meine: Chevy Chase? Rentiergläser? Cousin Eddie? Rotzi? Ich schmeiß mich jedes mal weg ?

Also eigentlich kein Fall für „aus den Augen, aus dem Sinn“, auch wenn sich die feiertäglichen Familien-Get-Togethers bei meiner Tante irgendwann leider verlaufen haben.

Und trotzdem gab es Eggnog seither nie wieder bei uns. Auch nicht zu Vegetarierzeiten und seitdem ich vegan lebe ohnehin nicht mehr.

Tatsächlich kam Nadine auf die Idee, die Küche zum Labor zu machen und veganen Eggnog auszuprobieren. Und warum? Ebenfalls wegen Chevy Chase ?

Veganer Eggnog mit Vanille & Zimt

Und was soll ich sagen? Unser veganer Eggnog schmeckt sicherlich nicht wie das Original, kommt meiner fernen Erinnerung aber doch recht nahe und auch wenn das nicht so wäre: Wir haben da ein ganz schön leckeres Gesöff für die Feiertage kreiert ?

Und die Kinder dürfen auch nippen – wenn du den Rum raus lässt ? Dann besteht der „Eggnog“ nämlich nur noch aus besten Zutaten wie Cashews, Mandel- und Kokosmilch und ein paar feinen Gewürzen!

Cheers & happy holidays! ?

Zutaten für 4 Gläser

Drucken
Zubereitung 5 Minuten
Gesamt 5 Minuten
  1. Cashews 2 Stunden in viel Wasser einweichen.

  2. Anschließend abgießen und zusammen mit den übrigen Zutaten, außer dem Rum, im Mixer oder High-Speed-Blender fein pürieren.

  3. Rum unterrühren und kalt stellen oder mit Eiswürfeln servieren.

Veganer Eggnog mit Vanille & Zimt

Lebt seit 2006 vegan. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist „eigentlich“ Grafikdesigner und Webentwickler.

10 Kommentare

  1. Hallo ihr lieben, hättet ihr eine Alternative für die Cashewkerne?
    Lg

    Antworten
    • Hi Josi!

      Cashews machen den Eggnog besonders kremig, geschälte Mandeln gehen „notfalls“ auch ?

      LG

  2. Hallo,,,,ihr beiden,,,,
    Wünsche euch wunderschöne Weihnachtstage,,,,und einen guten rutsch ins neue Jahr,,,,
    LG.Bille,

    Antworten
    • Vielen lieben Dank Bille. Dir auch ein paar super Feiertage und den besten Rutsch überhaupt ??

  3. Hallo Ihr beiden.
    Ich wünsche euch von Herzen eine wundervolle Weihnachtszeit und eine guten rutsch ins neue Jahr.
    Danke für eure tollen Rezepte mit denen ihr mich und die anderen Leser ganze ganze Jahr über beschenkt!
    Ganz viele Grüße sendet euch Jesse Gabriel aus Berlin

    Antworten
    • Hallo liebe Jesse,

      das ist so lieb, vielen lieben Dank ♡ Freuen wir uns sehr!

      Liebst,
      Nadine

  4. Hallo,
    wie lange ist er denn haltbar (abgefüllt in Flaschen)? Weihnachtliche Grüße, Verena

    Antworten
    • Hi Verena,

      wir haben ihn nur einen Tag lange aufgehoben, deshalb können wir es leider nicht genau sagen. Uns ist aber aufgefallen, dass er nach längerer „Ruhezeit“ noch mal um einiges eindickt und tatsächlich mit etwas Mandelmilch gestreckt werden muss. Pauschal würde ich sagen maximal 2-3 Tage gut verschlossen im Kühlschrank ? Generell würde ich ihn lieber frisch zubereiten.

      Lieber Gruß
      Nadine

  5. Es war lecker. Vielen Dank für das Rezept 🙂

    Antworten
    • Vielen Dank Li ?? ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.