#

Veganer Brokkoli-Auflauf mit braunem Reis

Veganer Brokkoli-Auflauf mit braunem Reis

Unser veganer Brokkoli-Auflauf mit braunem Reis ist sagenhaft schnell und genauso einfach gemacht und somit das perfekte, gesunde Soulfood für kühle Tagen. Schmeckt übrigens sogar Brokkoli-Feinden!

Achtung, ich bitte um einen Trommelwirbel, du wirst es nicht glauben: Ich, Nadine, schreibe heute tatsächlich einen Text zu einem Brokkoli-Rezept! 🥦

Da ich auf diesem Gebiet jahrelang mehr als freiwillig Jörg den „Vortritt“ gelassen und mich bei dem grünen Sprossenkohl immer dezent im Hintergrund gehalten habe, ist das schon fast einen Eintrag in den Kalender wert.

Und es wird sogar noch unheimlicher. Nachdem ich mich schon wenig begeistert auf eine Woche Brokkoli en masse eingestellt hatte, da wir noch massenweise von unseren Süßkartoffel-Toasts im Kühlschrank hatten, habe ich zähneknirschend zugestimmt. Warum hätte es denn keiner Kartoffel- oder Kürbiswoche sein können. Hmpf.

Versteh mich bitte nicht falsch, ich esse durchaus mal mit Appetit Brokkoli. Sei es im leckeren und schnellen Tempeh & Brokkoli, würzig geröstet oder in unseren allerbesten veganen Mac & Cheese.

Aber eine ganze Woche lang die geballte Ladung? Diese Aussicht war mir dann doch zu viel des Guten, sorry.

Nachdem die grünen Stängel ja aber richtig gesund sind, kann einem so eine Kur ja schließlich auch nicht schaden. Das habe ich mir jedenfalls zur Beruhigung eingeredet.

Was dann jedoch passiert ist, war wirklich nicht zu erwarten. Ich habe mich in unserer Brokkoli-Marathon-Woche tatsächlich frisch verliebt!

Ich habe mich jedenfalls wie Bolle auf jede neue Session gefreut und kein einziges Mal der täglichen Ration verschmäht. Jörg fand es zunehmend gruselig, wie du dir vielleicht vorstellen kannst.

Mein neuester Liebling ist dieser cremige Soulfood-Brokkoli-Auflauf mit einer schnellen würzigen, aber doch ganz leichten, cremigen Sauce mit viel Knoblauch, leckerem braunem Reis, den du noch vom Vortag übrig hast für noch mehr Biss und einer Ladung veganem Reibekäse. Der schmilzt unfassbar gut und schmeckt als Auflauf-Topping einfach genial.

Früher hätte ich bei diesem Gericht wirklich nicht Juhu geschrien, aber ab jetzt hörst du mich locker schon von ein paar Kilometern: „Brokkoli, ahoi“. Liegt vielleicht auch daran, dass es sich hier um ein easy One-Pot-Gericht handelt. Alles, was du brauchst, ist ein feuerfester Topf mit Deckel … oder du kochst die Füllung vor und schichtest dann alles in eine Auflaufform.

Wir hoffen jedenfalls, du verzeihst uns zwei aufeinanderfolgende Brokkoli-Rezepte, aber vielleicht bist du ja auch schon ganz #TeamKreuzblüter? Und was nicht ist, kann ja noch werden, wie du an mir siehst!

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 25 Minuten

Für das Gemüse

  • 2 Zwiebeln
  • 500 g Brokkoli
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz

Für die Sauce

Außerdem

  1. Backofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Zwiebeln in feine Streifen schneiden, Brokkoli in mundgerechte Stücke teilen. 2 EL Olivenöl in einen heißen, ofenfesten Topf geben, Gemüse 5 Minuten bei hoher Hitze scharf anbraten, anschließend aus dem Topf nehmen.
  3. Das restliche Öl in den Topf geben, Knoblauch 2 Minuten bei niedriger Hitze anschwitzen. Mehl dazugeben und unter Rühren weitere 2 Minuten rösten.
  4. Mit Sojamilch und Wasser ablöschen, mit Salz, Paprikapulver und Muskat abschmecken. Reis und Gemüse unterheben und mit geschlossenem Deckel im Backofen 15 Minuten schmoren lassen.
  5. Deckel vom Topf nehmen, gut umrühren und mit veganem Reibekäse toppen. Für weitere 10 Minuten zurück in den Ofen stellen und vor dem Servieren mit Pfeffer und Chiliflocken würzen.

Tipps

Natürlich funktioniert das Gericht auch mit frisch gekochtem Reis. Lass ihn dazu nach dem Kochen 10 Minuten – ohne Deckel, damit der Dampf entweichen kann – leicht abkühlen.

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

40 Kommentare

  1. Danke für die Idee. Das Rezept gab es bei uns heute leicht abgewandelt, weil ich auf den Brokkoli-Nudel-Lachs-Auflauf, den das Fünfkind sich ständig wünscht, keine Lust hatte. Etwas Sorge hatte ich, ob sie eine Alternative akzeptieren würde. Aber „sehr lecker“ befand das Fünfkind, das Zweikind forderte Nachschlag, und mir schmeckte es auch. Bei uns war es vegetarisch, nicht vegan, aber so auch sehr lecker. Auch später noch die kalten Reste.
    Gibt es sicher wieder, schnell und einfach gemacht.

    Antworten
    1. Super, danke dir für das Feedback! 🙂

      Antworten
  2. Das Rezept ist MEGA!
    Ich hab noch Tofu – Hack hinzugefügt, einfach nur göttlich. Und in meinem neuerworbenen Bräter von Staub auch noch was fürs Auge….
    Danke für eure tollen Anregungen!

    Antworten
    1. Klasse, das freut mich. Tausend Dank für das Feedback und viel Spaß auch sonst mit dem Bräter. Welche Farbe gab es denn? 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Ich bin farblich eher schlicht – graphitgrau ist es geworden. Wir müssen uns noch besser kennenlernen, das Gewicht ist schon beeindruckend…. Und ich brauch dringend gescheite Topflappen!

      2. Das Gewicht wirst du lieben lernen, der Topf hält so natürlich auch ganz anders die Hitze. Und gute Küchentücher reichen auch. 🙂

  3. Hey! 🙂

    Meine Freundin und ich haben das Rezept jetzt schon zweimal ausprobiert und es schmeckt wirklich lecker.
    Aber bei uns bleibt die Soße total flüssig, habt ihr vielleicht Tipps? Wir kochen genau nach Rezept.

    Liebe Grüße

    Antworten
    1. Hi Simon,

      dickt die Sauce denn ein, wenn ihr die Mehlschwitze mit der Flüssigkeit ablöscht?

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Das selbe Problem habe ich auch.. mit 2 EL Mehl wird die Soße mit insgesamt 750ml überhaupt nicht dick, egal wie lange ich sie köcheln lasse 🙁 schmecken tut es trotzdem, ist eben nur suppig statt cremig

      Antworten
      1. Dann frage ich dich dasselbe: Dickt die Sauce denn ein, wenn du sie ablöschst? Wie du an den anderen Kommentaren sehen kannst, ist das jetzt kein typisches Problem.

      2. Hallo ihr lieben, danke fürs super leckere Rezept. Bei mir bleibt es bei der Flüssigkeitsmenge allerdings auhh leider suppig und die mehlschwitze dickt nciht ein 🙈

      3. Dann läuft da was schief mit deiner/eurer Mehlschwitze. Wenn da nichts eindickt, passt was nicht. Notfalls etwas mehr Mehl verwenden, aber auch gerne mal ein anderes Mehl ausprobieren.

  4. Sehr lecker! Da ich nicht alle Zutaten zu Hause hatte: Anstatt Reis vorgekochte Kartoffeln genommen und Reibkäse weggelassen. Die ganze Familie liebts!
    Danke

    Antworten
    1. Super! Das Rezept ist aber eben auch ein 1A-Kühlschrank-Aufräumer. Rein kann, was da ist. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  5. Suuuperlecker! funktioniert auch prima mit Kohlrabi 😛

    Antworten
    1. Auch eine mega Idee! Probieren wir aus, tausend Dank. 🙂

      Antworten
      1. Ein weiteres mega Rezept! Danke!
        Ich hatte keine Sojamilch – geht auch mit ungesüßter Mandelmilch und geräuchertem Tofu! 🙂

      2. Dankeschön liebe Lia! 😘

        Lieben Gruß,
        Nadine

  6. Hallo, tolles Rezept. Nur wann kommen die Zwiebeln dran? Liebe Grüße, Lina

    Antworten
    1. Hi Lina!

      Ähm, in Schritt 2?!? 🧐

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  7. Blöde Frage, aber sind die 300 g das Gewicht des bereits gekochten Reis? Wie viel ist das denn vor dem Kochen etwa?

    Antworten
    1. Hey ashyda!

      Gekochter Reis hat in etwa das 2,5-fache Gewicht von rohem Reis (kommt immer auf die Reissorte an). Also verwenden wir ca. 125 g rohen Reis. Habe das auch mal im Rezept angegeben. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  8. Das war heute unser Sonntagsessen und es war echt lecker! 😋
    Danke für das super Rezept, das gibt es bei uns noch öfter. Es hat schon was von einem Risotto, ist aber einfacher und schneller fertig 😉

    Antworten
    1. Dankeschön Claudia, freut uns sehr! ☺️

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  9. Wird bestimmt probiert!
    Für die weiteren 10 min mit dem Reibekäse im Ofen Deckel auf oder zu?

    Antworten
    1. Danke Judith! Ohne Deckel ☺️

      Antworten
  10. Welchen veg. Käse nutzt du denn? Ich finde die meisten sind mist, bei deinen Bildern sieht es aber toll aus!

    Antworten
    1. Hey Johannes,

      wir verwenden gerne den Simply V-Reibegenuss, der ist aber auch in der Zutatenliste verlinkt. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. Hi ihr Lieben!
    Welchen veganen Reibekäse benutzt ihr denn?
    Wenn ich auf euren Link oben tippe, muss ich, damit sich die Rewe – Seite öffnet, erst meine Postleitzahl eingeben (was ich generell nicht tue…😜).
    Liebe Grüße!

    Antworten
    1. Hi Nadja,

      ich habe den Link angepasst. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  12. Ich wollte euch schon lange mal danken, dass ihr so große Knobi Fans seid!!!

    Antworten
    1. Hi Steffi!

      Tausend Dank dir! Insbesondere, da ich gerade einen Kommentar beantworten „musste“, in dem sich ein Leser über zu viel Knoblauch beschwert hat. Als ob es so etwas gäbe, wie „zu viel Knoblauch“. 🙄😆

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Also da kann ich nur zustimmen, seit Jahren koche ich begeistert eure Rezepte und wir lieben sie, besonders das ihr keine Scheu vor Knoblauch habt. Und Fall es euch beruhigt, zum Teil geben wir noch mehr davon hinzu 😅.
        Liebe grüße aus München

      2. Ich sage ja: So etwas wie „zu viel Knoblauch“ gibt es nicht. 🤷‍♂️😆

        Tausend Dank!

  13. ..das sieht toll aus! Aber wo bekomme ich nur den Stangen Brokkoli her?

    Antworten
    1. Hi Karin,

      Rewe und Edeka führen Bimi auf jeden Fall im Sortiment. Geh‘ einfach mal in die Gemüseabteilung und frag‘ nach, ob sie die Stängel nicht mal bestellen wollen. Klappt relativ häufig.

      Wir hoffen auch, dass die Bio-Variante auch bald nach Deutschland schwappt, bei unseren nördlichen Nachbarn wird Bimi wohl schon zum Großteil in Bio-Qualität angeboten.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Mega gutes Rezept! Vielen Dank. Das klappt übrigens auch gut mit grünem Spargel. Na toll – jetzt bekomme ich schon wieder Hunger 😀

    Antworten
    1. Danke Stefan! Na klaro, funktioniert super mit Spargel, aber bis dahin müssen wir ja noch ein Weilchen warten. 😅

      Antworten
      1. Huhu,
        Mit einem normalen Topf, der handelsübliche, mit dem man Nudeln kochen kann, bzw mit einer Auflaufform könnte es auch gehen, oder?

      2. Hi Mina,

        ich habe das Rezept angepasst. Klar funktioniert das auch mit jedem anderen ofenfesten Topf oder auch in der Auflaufform, dann ist’s halt nur kein One-Pot-Rezept mehr. Lohnen tut es sich trotzdem. 😉🤷‍♂️

        Liebe Grüße
        Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.