Vegane Weißwurst aus Tofu und Seitan

Direkt zum Rezept →

„Servas, I bin d’r Sepp, dei Wies’nwirt. Wos derf I dir bringen? Mogst a Schweinshax’n oder a holb’s Hendl? Wos, a vegane Weißwurst willst hom? A geh’ Sacklzement, da kannst lang such’n, du Zipflklatscher, du saupreisischer. De Suppn host da selber eibrockt, etz muasst as aa selber ausleffen. Trinkst hoid a boar Mass, des is’ einzig vegane hier. Woaßt ja, zwoa Hoibe san aa a Wurschtsemme. Habe die Ehre.“ (Bei Übersetzungsschwierigkeiten empfehle ich das Bairische Wörterbuch).

Okay, scheinbar tu ich dem größten Volksfest der Welt unrecht, wenn ich ihm unterstelle, es gäbe nichts für Veganer, die sich in Kunstlederhosen und Dirndln aus regionalen, selbstredend handgesponnenen Leinenfasern unter das „normale“ Volk mischen möchten. Als Verweigerer der jährlichen Münchner Suffsause können Nadine und ich da auch echt nicht aus erster Hand mitreden.

Aber aus zweiter, denn seit einigen Jahren geht es auch in der Berichterstattung über das Oktoberfest nicht mehr nur darum, welchen Z‑Promi es stockbesoffen von der Bierbank gebretzelt hat, sondern unter anderem auch um die pflanzlichen Speisen, die es so in den Bierzelten gibt. Das Problem dabei: Wer jetzt an klassische, sozusagen „inklusiv-veganisierte“ Gerichte denkt, liegt ziemlich daneben. Nein, den veganen Leberkässemmel sucht man eher vergeblich, über die notorisch viel zu laut trötende Blaskapelle kann man nur Bestellungen in Richtung Kohlrabi-Carpaccio und natürlich irgendwas mit Quinoa brüllen.

„Wos wuist jetzt? An Kohlrabi-Karpatscho? Mit Ki no aa no? Mei, bist du ein Grasaff’, ein elendiger.“

Nix gegen Kohlrabi-Carpaccio und natürlich auch nix gegen Quinoa, aber irgendwie klingt das für uns sogar als Nicht-Gäste furchtbar falsch. Und sind wir mal ehrlich: So ein leichtes, viel zu gesundes Kohlrabi-Carpaccio ist jetzt auch nicht unbedingt die beste Grundlage für die Maß Bier dazu. Rein wirtschaftlich täten die Wirte gut daran, so richtig handfeste Wirtshausspezialitäten auch für die nervigen Pflanzenfresser anzubieten, oder?

Und da schalten wir uns jetzt ein, denn wie Nadine ja schon in unserem Rezept zum veganen Obazda klargestellt hat: Unsere Herzen schlagen auf jeden Fall für deftiges Brotzeit-Gedöns, für Brez’n sowieso und dazu noch leckeres Bier? Sign us up, wir machen unser eigenes Oktoberfest! Gemütlich in der Joggingbuchse und garantiert ohne Blaskapelle.

Aber ganz ehrlich: Eine gute vegane Weißwurst haben wir da wirklich schmerzlichst vermisst. Bis jetzt!

Vegane Weißwurst aus Tofu und Seitan

Unser Mittelpunkt des rein pflanzlichen Weißwurstfrühstücks besteht aus Tofu, Seitan und natürlich den klassischen Kräutern und Gewürzen. Auch bei uns kommt viel Petersilie ins vegane „Brät“, außerdem Pfeffer, Zitronenschale, Ingwer, Kardamom und Muskatblüte. Diese heißt auch Macis, ist Muskatnuss zwar ähnlich, hat aber ein etwas milderes, süßliches Aroma. Eine Prise Guarkernmehl sorgt für den ordentlichen Biss.

Verzichten müssen wir nur auf den Wurstdarm und damit auf das Zuzeln, also auf die nach eingefleischten Weißwurst-Gesichtern einzig wahre Art, die Dinger zu essen. Aber darüber sind vermutlich viele auch ziemlich froh.

Uns ist das allerdings völlig wurscht, die vegane Weißwurst an sich gilt unter echt bayrischen Wurstpuristen ohnehin schon als Sakrileg und ist der Ruf erst ruiniert und so … du weißt schon.

Dafür habe ich jetzt eine grandiose Neuigkeit für alle, die zu Hause gerne mal selbst vegan wursten und sich bislang jedes Mal über den Abfall Gedanken gemacht haben, der entsteht, wenn man den meisten (auch unseren alten) Rezepten folgt.

Anstelle von Frischhalte- oder Alufolie oder gar einer Kombination aus beidem haben wir die (fast) Zero Waste-Alternative fürs Formen und Einwickeln entdeckt: Mulltücher! (Ich könnte jetzt einen Witz über Mullwindeln und Würste machen, spare mir den aber aus appetitlichen Gründen.) Die kannst du nämlich nach jeder Wurstsession einfach auswaschen und ganz hygienisch wiederverwenden.

Vegane Weißwurst aus Tofu und Seitan

Die Tücher schneiden wir in zwanzig Zentimeter große, quadratische Stücke und wickeln das „Brät“ für unsere vegane Weißwurst fest in eine Stofflage ein. Verschlossen werden die Seiten einfach mit herkömmlichem Wurstgarn. Die so eingepackten Wurst-Mumien können perfekt garen, das durchlässige Material lässt aber auch den Dampf entweichen, der durch den hohen Feuchtigkeitsanteil zwangsläufig entsteht. Das ergibt eine perfekte Form und konserviert die helle Farbe.

Das sieht man auch an unserem Test. Die obere Wurst wurde in Frischhaltefolie eingepackt und kam irgendwie recht unförmig aus dem Topf. Die untere habe ich in Frischhaltefolie und Alufolie eingewickelt, was dazu geführt hat, dass die Wurst recht kompakt und tatsächlich ziemlich dunkel wurde. Die in Mull gewickelte mittlere Wurst wiederum? Perfekt, würde ich sagen.

Vegane Weißwurst aus Tofu und Seitan

Die hellen Dinger werden jetzt heiß direkt aus dem Dampf mit möglichst frischen Brezeln und natürlich süßem Senf serviert und ich bin mir sicher, dass du spätestens jetzt ein großes Grinsen auf dem Gesicht haben wirst. Uns ging es jedenfalls so. Und wenn nicht? Dann fehlt dir einfach nur das zweite Glas Weißbier dazu.

„Auf oan Fuaß steht ma ned, des macht as Kraut aa nimmer fett.“

In diesem Sinne: An Guadn! Und an alle Wiesenwirte, die das hier vielleicht (oder vermutlich eher nicht) lesen: Traut euch, packt unsere vegane Weißwurst auf die Karte. Wir würden uns einen Ruck geben und die Wies’n tatsächlich auch mal besuchen. Die Kunstlederhos’n und das Dirndl würden wir uns aber sparen, so krass sind wir dann auch nicht drauf.

Vegane Weißwurst aus Tofu und Seitan
Zutaten für 8 Würste

Vegane Weißwurst aus Tofu und Seitan

Vorbereitung 20 Minuten
Zubereitung 30 Minuten
  1. Tofu grob zerbröseln. Mit Öl, Salz und 250 ml Wasser fein pürieren und in eine große Schüssel geben.

  2. Pfeffer zusammen mit Senfsamen, Ingwerpulver, Kardamom und Muskatblüte fein mörsern, Petersilie sehr fein hacken. Zusammen mit der Zitronenschale unter die Tofumasse rühren.

  3. Seitanfix mit Guarkernmehl vermengen und nach und nach unter die Tofumasse heben. Gut vermischen, dabei aber nicht zu stark kneten. Der Teig sollte sehr weich sein und sich leicht anfühlen. Ist er zu fest, vorsichtig mehr Wasser unterheben.

  4. „Brät“ in acht ca. 90 g schwere Stücke teilen und jeweils mit befeuchteten Händen zu Würsten formen.
  5. Jede Wurst fest in ein ca. 20 x 20 cm großes Stück Mulltuch einwickeln und die Enden fest mit Wurstgarn verknoten.
  6. Vegane Weißwürste in einen Dämpfaufsatz geben und 30 Minuten bei niedriger bis mittlerer Hitze garen.
  7. Heiß mit süßem Senf und Brezeln servieren.

Unsere Tipps

Die veganen Weißwürste können auf jeden Fall auf Vorrat zubereitet werden. Fertig gegart frierst du sie einfach ein, lässt sie bei akutem Weißwursthunger langsam auftauen und dämpfst sie erneut vor dem Servieren. Beim Abkühlen festigt sich die Konsistenz der veganen Weißwürste. Beim erneuten Erhitzen werden sie wieder „originalgetreu“ locker.

Achtung! Wir haben von ein paar Lesern das Feedback bekommen, dass die Würste zu fest wurden. Seitan Fix-Produkte unterscheiden sich leider teils stark in der Konsistenz, was dann zu gummiartigen Ergebnissen führen kann. Wir verwenden seit Jahren nur noch das verlinkte Pulver, können also zu anderen Produkten leider keine Aussagen treffen.

Vegane Weißwurst aus Tofu und Seitan

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Hey! Erstmal Lob zur coolen Website. Und nun die Frage: Wie bekomme ich Weißwürste nicht nur vegan sondern auch glutenfrei hin? 😀 Suche alles aus und brauche dringend ein Rezept. WER HAT EINE IDEE????

    1. Hi Liz,

      an einem glutenfreien veganen Würstchenrezept tüfteln wir schon, das lässt sich dann auch auf die Weißwürste übertragen. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

  2. Toll, jetzt hab ich Lust auf Kohlrabicarpaccio.… Mit Miso-Dressing! 🤣 

    Die Weisswürste klingen aber auch lecker, schlag ich Freund mal vor als nächstes Seitanprojekt!

  3. Kann mich den Kommentaren nur anschließen – klasse Rezept, das auch Omnis überzeugen kann!
    Um den Erfahrungsschatz zu erweitern: Für 12 Würste habe ich 285g Seitan Fix von Veganz und knapp 450 ml Wasser verwendet, die restlichen Zutaten alle x1,5, das hat super geklappt, keine gummiartige Konsistenz weit und breit. Eingewickelt wurden die Würste mangels Mulltuch entweder in Küchenhandtuch oder Backpapier – die Handtuch-Variante konnte konsistenzmäßig noch etwas mehr überzeugen.

    Nur eine Sache noch – welche Normalsterblichen brauchen hier für die Vorbereitung nur 20 Minuten?! Ich bin bestimmt nicht der schnellste Koch, aber die Rezeptangaben zur Zubereitungszeit überschreite ich leider echt regelmäßig um ein Vielfaches 😬
    Bei den Weißwürsten hatte ich alle Gewürze und die Tuchzuschnitte schon am Vorabend vorbereitet, habe morgens trotzdem bis alles eingewickelt war nochmal fast 2h gebraucht…kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wer das inklusive Waschen/Abwiegen der Zutaten in 20 Minuten vollbringen soll 😅
    Oder zählt das Mise en Place bei Euch prinzipiell nicht zur Vorbereitungszeit?

    1. Hi Johannes,

      danke dir für das super Feedback!

      Nein, das Mise-en-place gehört schon zur Vorbereitungszeit (gut, die Mulltuchzuschnitte vielleicht jetzt nicht), aber zwei Stunden kommt mir wirklich sehr lange vor. Ich meine, ich kann mir schon vorstellen, dass unsere Zeitangaben eben aus Gewohnheit für manche etwas knapp sein könnten. Aber länger als 40 Minuten solltest du eigentlich nicht brauchen, wenn du dir nicht wirklich mit Absicht Zeit lässt, Mucke anmachst, nebenbei schnackst etc. … was ja auch schön sein kann. 🙂

  4. Ich habe nach langer Suche endlich alle Zutaten bekommen, sofern das denn auch hier in Kopenhagen möglich war…
    Nachdem ich die Würste nun das erste Mal zubereitet habe, sind mir so einige Fragen gekommen. Zu erst möchte ich aber dafür danken, dass ihr euch so viel Mühe gemacht habt, dieses Rezept zu erstellen!
    Meine Fragen sind folgende:
    1. Bei mir war der „Teig“ super flüssig geworden… da war nichts mit formen:( also habe ich super viel Mehl hinzugefügt bis die Konsistenz einigermaßen formbar war. Dadurch sind die Würste aber unglaublich fest geworden. Daher meine Frage: Wie genau muss die Konsistenz sein? Was wenn es super flüssig ist, besser mehr Tofu oder mehr Mehl oder das Wasser ganz weglassen?
    2. Muss ich den Tofu vorab auspressen?
    Für meine Würste habe ich Gluten flour und Johannisbrotkernmehl verwendet.
    Vielen Dank vorab und frohe Ostern 🙂

    1. Hi Anna,

      also der Teig darf tatsächlich recht „flüssig“ sein, sofern man einen Seitanteig „flüssig“ nennen kann. Ohne dabeigewesen zu sein, ist es für mich da natürlich schwierig, konkret auf die Konsistenz einzugehen. Wenn du jedoch mehr Mehl dazugegeben hast und die Würste schlussendlich zu fest wurden, gehe ich fast davon aus, dass die Teigkonsistenz zu Beginn in Ordnung war. Das „Formen“ kommt ja auch durchs Einwickeln in die Stoffquadrate. Wir haben mal ein Video gemacht, auf dem das eventuell besser zu erfassen ist, bei Gelegenheit füge ich das in den Beitrag ein.

      Nein, der Tofu muss nicht ausgepresst werden. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Liebes Eat this Team,
        ich bin 13 Jahre alt und ich muss ein Referat in der Schule über Essen machen und würde gerne etwas über Vegane Wurst machen.
        Ich bin übers Internet auf eure Seite gekommen und wollte fragen welches seitan fix ihr benutzt?
        Liebe Grüße,
        Jan

      2. Hi Jan,

        das Seitan-Fix bzw. das Glutenpulver, das wir benutzen, ist auch in der Zutatenliste verlinkt. 🙂

        Viel Erfolg beim Referat und liebe Grüße
        Jörg

  5. Ich wollte mal hören, ob jemand das Rezept schon einmal mit Seidentofu probiert hat. Und falls ja, welche Menge bräuchte man da ungefähr? Vielen Dank und viele Grüße, Sally

  6. Liebe Grüße aus Bayern und Danke euch für dieses unfassbar gute Rezept! Die Wurst ist einfach überragend gut. Ich habe – wie viele andere – die Wassermenge angepasst (ca. 300ml), aber ansonsten ist es wirklich super! Sowohl Konsistenz als auch Geschmack und aussehen kann man nur von der Fleisch Variante unterscheiden wenn man es weiß. Einzig und alleine die Tatsache, dass die Oberfläche der Wurst schnell vertrocknet, da keine Pelle drumherum ist, wäre verdächtig. Habt ihr für das austrocknen noch einen Tipp? Sie waren 2 Minuten nach dem Dämpfen außen bereits trocken :/

    1. Danke dir, Toni! Die Würste sollten tatsächlich möglichst frisch aus dem Dampf kommen. Es reicht dafür aber locker aus, sie bei wenig Dampf einfach warmzuhalten, aufwärmen lassen sie sich auch super.

  7. Tausend Dank einmal für eure tollen Rezepte! Hab schon viel davon ausprobiert.
    Die Weißwürste waren geschmacklich top, aber leider war die Konsistenz etwas krümelig 🙁
    Könnte das an dem von mir verwendeten Tofu oder Seitan-Fix (Veganz) liegen?

    1. Also grundsätzlich ja schonmal schön, dass sie geschmeckt haben, trotz der Krümeligkeit. 😅

      War die Tofumischung in Schritt 1 denn wirklich richtig gut durchgemixt und krümelfrei?

  8. Hey, ich würde die Würste so gern mal probieren. Leider vertrage ich außer Süßlupine keine anderen Hülsenfrüchte (ja leider, wirklich gar keine). Was macht denn der Tofu im Rezept? Ist er für Geschmack, Konsistenz, Bindung…? Womit könnte ich den Tofu ersetzen? Vielen Dank im Voraus!

    1. Der Tofu sorgt dafür, dass der Seitan etwas zarter wird. Du könntest ihn durch gegarte Lupinen ersetzen. Bei der Menge würde ich mit einem 1:1‑Ersatz starten und dann schauen, wie dir die Konsistenz der Würste gefällt.

  9. Hallo,

    erst einmal, ein super Rezept, schmeckt hervorragend!
    Leider werden die Würstchen wenn sie abkühlen dunkelgrau. Gibt es einen Trick? (In Wasser aufbewahren o.ä)

    1. Tausend Dank für das Feedback! Zu deiner Frage: Es kommt etwas auf das verwendete Glutenpulver und, klar, auch die Aufbewahrung an. Möglichst luftdicht verpackt hält sich die Farbe eigentlich recht gut, etwas Salzlake könnte funktionieren, haben wir aber noch nicht ausprobiert.

      1. Ich nutze das verlinkte Glutenpulver, werde es mal sowohl Luftdicht als auch mit Salzlake probieren 🙂 Danke!

  10. Seit längerem Kämpfe ich jetzt schon damit auf den echt massivem Konsum tierischer Produkte wenigsten die meiste Zeit zu verzichten. Mein Mann rümpft die Nase, Freunde halten mich für bescheuert, und ich hatte noch nirgends wirklich inspirierende Rezepte gefunden. Bis jetzt!!! Vielen Dank für euren tollen Blog

  11. Frustriert und eher gelangweilt im Ansinnen vielleicht doch irgendwann nochmal ein wohlschmeckendes Rezept einer, wie ich es nenne, „Nicht-Wurst“ zu finden, bin ich auf diesen Blog nebst ansprechend gestalteten Rezepten gestoßen. Aber hey, schön darstellen können sie alle! Die „Nicht-Weißwurst“ schaut nett aus und die Zutatenliste liest sich angenehm. Probier‘s einfach Sabine. Och ne, nicht schon wieder die dritte Person, kann ja nur schief gehen… Und dann, die Masse sah ganz gut aus, nehme ich mit gerümpfter Nase die niedlich verpackten Röllchen vom Dampfeinsatz und öffne ein Versuchsobjekt, wohl wissend gleich alles in die Tonne zu donnern. Hoppla, Konsistenz überzeugend, Geruch – ja, Geschmack – Bingo, Bingo, Bingo! Geile Scheisse würde Martina sagen, denke ich und verputzt ist, was einst geschaffen zu Verschwenden. Köstlich! Nicht nur die „Nicht-Weißwurst“, sondern vor allem auch der Blog! Grandios, ganz mein Humor. Wer so vorlegt, schafft Erwartungshaltung. Und schon werden die Rezepte durchforstet.

      1. Hallo :),

        zunächst einmal, ihr habt echt tolle Rezept. Die Weißwürste sind auch mega lecker. Danke für dieses Rezept! Ich hab es ein bisschen umgeändert und das Guarkernmehl weggelassen und noch ca. 100g Kichererbsen rein. Finde die Konsistenz dann einfach genial und mag sie so etwas lieber. Auch habe ich etwas mehr Gewürze reingetan und noch frisch gerieben Knoblauch. Ich kenn nur sagen, das Ergebnis ist tip top gewesen 😊.

        Liebe Grüße

  12. Hallo!
    Ich habe das Rezept schonmal ausprobiert und finde es echt super! Da ich bei Freunden zum Weißwurst-Frühstück eingeladen bin, würde ich sie gerne fertig zubereiten und vor Ort nur nochmal warm machen/ garen. Meine Frage dabei: ist es okay, wenn die Würste dafür fertig gegart über Nacht im Tuch bleiben (im Kühlschrank) oder sollte ich sie lieber schon „auspellen“? Gleiche Frage fürs einfrieren: im Tuch oder schon herausgenommen?
    Liebe Grüße
    Theresa 🙂

    1. Hi Theresa,

      die Würste solltest du auspacken, sonst kann es passieren, dass das Tuch kleben bleibt. Zur Formstabilisierung brauchen wir es ja ohnehin nicht mehr. Ansonsten einfach nach den Angaben im Rezept. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

  13. Diese Würste werden definitiv zu meinen Lieblingen gehören!
    So lecker und so vielfältig einsetzbar.
    Ich habe auch die im Kommentar beschriebene Variante im Thermomix gemacht und es hat super funktioniert.
    Auch ich habe Seitanfix von Veganz genommen, aber nur 190g.Konsistenz perfekt!
    Eingewickelt habe ich sie in Mullwindel und ein „Allroundpapier“, das man zum Garen und backen benutzen kann. Mir gefällt das Ergebnis im Mull auch besser, das das Papier beim Auswickelt festklebt und ich durch Mull weniger Müll habe.….
    Also vielen Dank für das tolle Rezept und die vielen hilfreichen Kommentare.
    Einen schönen Sonntag und Grüße aus dem Norden🔆

  14. Hallo,

    vielen Dank erst einmal für das tolle Rezept. 

    Ich habe die Würste heute zum zweiten mal gemacht – mit dem Dampfgarer.
    Der Geschmack ist super. Die Konsistent war beim ersten mal viel zu zäh bzw. hart. Ich benutze das original von euch verlinkte Gluten.
    Heute, beim zweiten mal habe ich anstatt 225 g nur 175 g genommen. Das war schon viel besser. Aber immer noch ein bisschen zäh, vor allem wenn die Würste abkühlen. Beim nächsten mal werde ich nur 150 g nehmen.

    LG
    Marc

    1. Hi Marc,

      danke für dein Feedback. Wir sind leider immer noch nicht wirklich dahintergekommen, inwiefern sich unterschiedliche Seitanprodukte, aber eben auch unterschiedliche Chargen desselben Produkts unterscheiden können. Wie beschrieben kaufen wir das verlinkte Pulver seit Jahren und haben damit immer reproduzierbare Ergebnisse. Welchen Tofu hast du denn verwendet?

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Hallo Jörg,

        welchen Tofu ich verwendet habe kann ich nicht genau sagen. Aber in Frage kommt nur der Tofu von Aldi oder Edeka.

        LG
        Marc

      2. Hey Marc,

        dann kann ich dir dazu leider wenig sagen, denn den EDEKA-Tofu haben wir häufig da, seltener den Aldi-Tofu und ich würde jetzt beide nicht als besonders trocken bezeichnen. Ich schiebe es mal auf Produktschwankungen. 🤷‍♂️

        Liebe Grüße
        Jörg

  15. Hallo 🙂
    Das Rezept hört sich super an, ich habe auch alles Zuhause, bis auf das/den Seitan fix. Kann ich auch fertigen Seitan nehmen?
    Ich weiß nicht, wie ich das sonst auf die Schnell herbekommen kann :/
    Vielen Dank schon mal 🙂

    1. Ich mache regelmäßig die hier aufgeführten Würste mit hausgemachtem Seitan und ich finde sie besser als die aus Glutenpulver. Einfach die restlichen Zutaten hinzufügen (minus das Wasser, das im Seitan gebunden ist) und ein paarmal mit dem Pürierstab drübergehen. Du kannst den Wasseranteil entweder ausrechnen – hausgemachter Seitan entält etwa 60% Feuchtigkeit – oder mit nur ein klein wenig Wasser anfangen zu pürieren und nach und nach weiteres zugeben, bis eine weiche Brät-Konsistenz entsteht. Für die Menge in diesem Rezept scheint mir Seitan aus 1kg Mehl angebracht. Ich wünsche gutes Gelingen.

    1. Sollte easy funktionieren. Wir hatten den Thermomix noch nie in den Fingern, stell‘ einfach sicher, dass der Dampf nicht zu zaghaft aufsteigt. 🙂

      1. Hallo nochmal 🙂
        Sooo, anbei für die Thermomix Fraktion das „Rezept“ 😉

        Trockene Zutaten (außer Seitan und Guakernmehl!) in den Mixtopf, alles 5 Sekunden Stufe 8. Umfüllen. Dann „nasse“ Zutaten (Tofu, Rapsöl, Salz, Wasser) 3 Sekunden ebenfalls Stufe 8. Trockene Zutaten, Seitan & Guakernmehl hinzugeben. Alles 30 Sekunden, Stufe 4. Der Teig hat die perfekte Konsitenz! (Ich habe ebenfalls das Seitan Pulver von Veganz benutzt. Statt 225, 200g!) Würste formen wie beschrieben…dann ab damit auf den Varoma Einlegeboden und Deckel drauf. Das ganze dann 30 Minuten, Varoma, Stufe 1 dampfgaren.

        Perfektes Ergebnis! Ich habe die Frischhaltefolie und Mullbinden Variante ausprobiert. Finde die Folienvariante besser, die Wurst war kompakter / fester. Aber das ist einfach Geschmackssache.

    2. Hey! Heute hab ich den zweiten Versuch gestartet. Das erste Mal war es bisl zu zäh ( hatte zwar das empfohlene Seitan-Fix, aber null Erfahrung mit dem Zeug).
      hab ich es mit dem Thermomix zusammengerührt (original Mengenangaben) und es war großartig! Es war bisl zu bröselig, ich hätte vermutlich einfach den Tofu länger pürieren müssen, da waren noch kleine Stückle drin. Hatte die Variante mit dem Mull…Aber hey! Mega Top! Danke!

  16. Ich muss auch erst mal loben – ihr seid der einzige Foodblog, bei dem ich Rezepte für skeptische, omnivore Menschen nachkoche, die ich noch nicht vorher getestet habe, weil von euch so ziemlich alles außergewöhnlich gut schmeckt 😉
    Zu den Weißwürsten: nie gegessen, Bayern ist fern. Aber bei uns schmeißt man die ab und an mal in einen Grünkohleintopf, das wollte ich mal probieren.
    Meint ihr, man kann die noch in Reispapier wickeln, um einen „Darm“ zu imitieren? Das hab ich in verschiedenen Bratwurstrezepten gesehen, die Frage ist nur: An welcher Stelle ginge das wohl? Vor oder nach dem Dämpfen?

    Vielen vielen Dank für eure fantastische Arbeit!

    1. Mega, das Feedback freut uns riesig! Reispapier als „Darm“ haben wir noch nicht getestet, ich könnte mir aber vorstellen, dass die Konsistenz etwas abtörnend sein könnte, das Reispapier ist ja doch recht zäh. Aber probiers doch einfach mal an einer Wurst aus, vielleicht klappt es ja. Alternativ – und etwas nerdy – könntest du mit Alginat arbeiten, das will ich in der nächsten Zeit auch mal ausprobieren. 🙂

      1. Hallo! Habt ihr das mit Alginat mal getestet? Ich vermisse soooo sehr das Knacken bei der Wurst, würde das mit Alginat klappen?

      2. Leider noch nicht. Steht schon lange auf dem Plan, die Zutaten sind auch alle da, aber ich kam einfach noch nicht dazu (bzw. seien wir ehrlich: Ich habe einfach großen Respekt davor, haha). Diesen tatsächlich hörbaren Knack vom „Wurstdarm“ wird Alginat nicht imitieren können, dazu ist die Hülle zu weich. Die Hülle macht trotzdem Spaß beim Essen, deshalb muss ich mich jetzt wirklich endlich dran setzen.

        Liebe Grüße
        Jörg

    2. Hola, Reispapier kannste nich dämfen, das fällt in seine atomaren Einzelteile auseinander. Du kannst die in Reispapier gepackten Würste aber etwa eine halbe Stunde im Ofen backen und alle 5–10min mit Öl oder Wasser bestreichen. Ganz ähnlich der auf diesem Blog aufgeführten Weihnachtsbraten-Bacon-Kruste.

  17. Das klingt klasse 🤩
    Nachdem ich mir jetzt eine Packung Seitan-Fix zugelegt habe (von Vantastic) werde ich das Rezept mal ausprobieren müssen. Netterweise wurde hier in den Kommentaren ja schon die „Umrechnungsformel“ für das Fix verraten.
    Meint ihr, man kann statt des Mulltuchs auch einfach ein altes Geschirrtuch zerschneiden? Davon habe ich nämlich reichlich da, ein Mulltuch müsste ich erst kaufen.
    Danke für eure tollen Rezepte!

  18. Hab die Weißwürste gestern auch im Dampfgarer gemacht. 30 Minuten bei 100 Grad und sie waren GENIAL!
    Sowohl vom Geschmack als auch von der Konsistenz her. Sogar meinem Mann als eingefleischtem (haha) Fleischesser haben sie super geschmeckt!

  19. Hi Jörg,
    nach den vielen super-positiven Kommentaren habe ich heute die Weißwürste auch ausprobiert.
    Der Geschmack ist wirklich super – aber die Konsistenz ist für mich zum Abgewöhnen. Ich habe die empfohlenen Produkte genommen (das o.g. Produkt von Veganz) und mich genauestens an die Mengenangaben gehalten. Ich habe einen Dampfgarer – den hielt ich nach der Anleitung für ideal und weil es im Rezept heißt: ‚bei niedriger bis mittlerer Hitze im Dampfeinsatz garen‘ stellte ich ihn auf 75° ein. Dabei ist doch Dampf immer 100°? Was dabei herauskam, waren gummiartige Würste, die alles andere als angenehm zu essen waren (vielleicht doch eher Johannisbrotkernmehl?!). Auch 10 weitere Minuten bei Dampf änderte nur wenig.
    Was sollte ich anders machen?
    Wenn ich wüsste, dass bei 30 Minuten im 100°-Dampf ein besseres Ergebnis zu erzielen wäre, würde ich mir die Arbeit durchaus gerne wieder machen…

  20. Die Würste sind eine Offenbarung, tausend Dank! Meine sind leider ein klein wenig zu salzig geraten, weil meine Waage bei solchen kleinen Beträgen wohl sehr ungenau ist. Trotzdem großartig und besser als alle Weißwürste, die ich jemals fertig im Laden gekauft habe.
    Ich habe das Seitan-Fix von Veganz genommen und nur 200g verwendet, da hat sich der Teig schon richtig angefühlt. Die Konsistenz ist großartig.

  21. Das Rezept hört sich ja toll an! Habt ihr vielleicht einen Vorschlag, wie es auch glutenfrei umzusetzen wäre oder generell eine Alternative für Seitan?
    Ganz liebe Grüße

    1. Hi Lina!

      Seitan ist eben per Definition Gluten, eine 1:1‑Alternative können wir bei solchen Rezepten einfach nicht freestylen, wie du sicherlich verstehst. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

  22. Hammer!!! Mega lecker! Gerade frisch aus dem Dampf gemampft. Ich muss gestehen..ich war skeptisch 😀 Denn bis jetzt waren alle Nachbauten flummis lach
    Danke für dieses mega Rezept! Es hat sogar meine 5 jährige „ichmerkwennkeinfleischdrinis-fledermaus“ überzeugend „veräppelt:D Sie liebt sie..hat 3 verdrückt O.o
    Ich denke ich werde auf dieser Basis unsere perfekten Bratwürste in der Hexenküche kreiieren lach Habt nen schönen Sonntag!

  23. Danke für dieses tolle Rezept! Am Wochenende steht ein Weißwurstfrühstück an. Ich hab sie heute schon vorbereitet, teilweise auch gedämpft und eingefroren. Es war wirklich super einfach und der Geschmack ist überzeugend gut. 😍 Ich finde tatsächlich es steht einer Weißwurst in nichts nach.
    Ich habe vorher schon gelesen, dass sich die Seitan Fix sehr unterscheiden. Meins war von Veganz. Die Wurst hat während dem kochen eine gelbliche Farbe angenommen. Die Konsistenz fande ich gut. Vielleicht hilft das jemandem.

    1. Hi Bianca,

      klasse, das freut uns schonmal riesig. Wir haben uns am Wochenende auch mal wieder eine Weißwurst-Session vorgenommen. 😅

      Das Seitan Fix von Veganz benötigt unserer Erfahrung nach mehr Flüssigkeit und leider ergibt es auch immer einen dunkleren Teig.

      Liebe Grüße
      Jörg

  24. Ihr Lieben, vielen Dank für die zero waste Variante! Ich gehe nächste Woche dann mal in die Produktion! Mal sehen was die Kinder dazu sagen!
    Und vielen Dank auch für die immer tollen Rezepte – die hier mit am meisten gekocht und gebacken werden!
    Liebe Grüße Cornelia

    1. Ganz lieben Dank Cornelia, das freut uns sehr! Dann ganz viel Spaß beim Nachkochen und Genießen, wir hoffen die Weißwürste kommen gut an. Wir lieben sie heiß und innig! ☺️

      Lieben Gruß,
      Nadine

  25. Hallo Jörg,

    eure Weiswüste schmecken super. Kannst du mir vielleicht sagen, warum bei euch auf dem Bild die Würste weiß aussehen? Meine sind grau und dunkel geworden wie immer, wenn man Seitan dämpft.

    1. Hi Marina,

      als Erstes freut’s mich, dass sie auch in „grau“ schmecken. Die Färbung kann auch am Seitan Fix selber liegen, da gibt es auch hellere und dunklere. Ansonsten aber natürlich auch an den Gewürzen.

      Liebe Grüße
      Jörg

  26. MEGA gutes Rezept!
    Habt Ihr die Weißwürste schonmal versucht mit Methylcellulose anstatt Guarkernmehl zu machen?
    Was denkt Ihr wie viel MC für die angegebenen Mengen verwendet werden sollten?

    1. Tausend Dank, das freut uns wirklich ebenfalls MEGA! 🙂

      Methylcellulose sinnvoll (!) in Seitan zu packen, steht auf jeden Fall auf der Wanna-do-Liste. Noch bin ich allerdings nicht dazu gekommen, deshalb will ich jetzt auch keine Angaben zu eventuellen Mengen machen. Einfach nur „reinkippen“ würde ich die das Pulver nicht, es wäre aufgrund der Eigenschaften der MC sicherlich besser, wie bei unserem veganen Hack vorher eine Art „Brät“ herzustellen, bevor die ganze Suppe zum Seitan Fix kommt. 

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Yeah, das klingt doch mal nach vollem Erfolg. 🙂

        Danke für das Feedback.

  27. Vielen Dank für dieses fantastische Rezept!
    Wir sind hin und weg…
    Ich habe einen Teil mit Mulltuch und einen Teil mit „Compostella“ eingewickelt, das Papier vorher mit einem Pinsel leicht einfetten, einrollen und dann die Enden verdrehen, fande Form und Konsistenz besser als im Mulltuch.

    1. Hi Jenny,

      Guarkernmehl und Flohsamen haben unterschiedliche Eigenschaften. Johannisbrotkernmehl ginge vermutlich als Ersatz, Flohsamen würde ich nicht nehmen.

      Liebe Grüße
      Jörg

  28. Guten Morgen! Erst einmal vielen Dank für das Rezept! Ich möchte die Würste gern für das Geburtstagsfrühstück meines Mannes am Wochenende machen. Dafür würde ich sie gern am Freitag vor- und am Samstag zubereiten. Ist das ok? Oder sollte ich sie am Freitag und dann nochmal am Samstag dämpfen? Und, habt ihr vielleicht Erfahrung beim Dämpfen der Würste im Theromix?
    Ich freue mich auf eure Antwort.
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Charlotte

    1. Hi Charlotte,

      du kannst die Würste auch über Dampf erneut aufwärmen, die Konsistenz ist frisch gedämpft dennoch am besten. Ich würde an deiner Stelle alles bis zum fünften Schritt vorbereiten und dann am Samstag zu dämpfen.

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Hi Jörg!

        Lieben Dank für die Antwort. Das werde ich dann so ausprobieren.

        Viele Grüße
        Charlotte

  29. Hallo 🙂 kann man zum ausprobieren das Rezept auch erstmal ohne Mulltuch zubereiten? Z.B. (leider nicht ganz so zero waste) mit Frischhaltefolie oder einem Küchenhandtuch? Ich würde mir ungern weiteres Küchenequipment zulegen, das ich am Ende dann doch nie nutze.…
    LG Lisanne

  30. Hey, nachdem wir jetzt auch eine KitchenAid inkl. Fleischwolf unser eigen nennen und ihr in eurem veganen Hack Beitrag auch auf das Wurstfüllhorn und die anstehende Würstchenproduktion eingegangen seid, wollte ich Mal fragen ob ob ihr eure veganen Weiße schon mit Haut versucht habt oder eine Idee habt ob es genauso gut funktioniert!?
    Liebe Grüße
    Clemens

    1. Hi Clemens,

      wir haben die Erfahrung gemacht, dass roher Seitan nicht so recht durch den Fleischwolf mag. Das liegt natürlich auch an der straffen, gummiartigen Konsistenz. Beim „Teig“ für die Weißwürste könnte das etwas besser klappen, allerdings kommt da das nächste Problem: Herkömmliche Kunstdärme platzen beim Garen der Würste, da sich im Inneren eben sehr viel Dampf bildet. Es gibt allerdings mittlerweile scheinbar luftdurchlässige, sogar essbare (!) Kunstdärme, dafür habe ich aber leider noch keine Bezugsquelle gefunden, um sie testen zu können.

      Sobald ich aber an solche Kunstdärme rankomme und sie halten, was sie versprechen, kannst du jede Wette eingehen, dass es ein Würstefestival auf dem Blog geben wird. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Servus Jörg,

        Danke für deine Antwort. Man merkt, dass du/ihr schon einige Recherchen angestellt habt. 😉
        Dann werde ich wohl noch öfter vorbeischauen um zu schauen ob es was neues an der Würstchenfront gibt.
        An dieser Stelle nochmals ein dickes Danke für euren Blog. Ich war früher Fleischesser durch und durch. Mittlerweile und besonders auch durch eure leckeren Gerichte zwar nicht ganz vegan/vegetarisch, aber fast. Bei euren Rezepten kann man sich eigentlich blind drauf verlassen dass sie schmecken. Eben gab es Mal wieder euren hervorragend Saitanbraten mit der veganen Bratensoße. 

        Liebe Grüße
        Clemens

  31. Sakrisch guad, total pfundig!!
    Ich hab die „Weißwürscht“ zum gestrigen Vatertags-Brunch gemacht und sie sind wirklich super geworden. Die Konsistenz war ein bisschen fester als beim Original aus Fleisch (woran ich mich nur noch entfernt erinnern kann), da werde ich beim nächsten mal etwas weniger Seitanpulver nehmen und eine kleine Prise mehr Salz darf für meinen Geschmack auch rein, das sind aber nur ganz minimale Punkte. Aus der Masse habe ich übrigens 10 Stück gemacht, die hatten die perfekte Größe. Mein großer und sehr kritischer Sohn (er koch selbst sehr gut) hat gleich drei Stück davon verdrückt. – Fettes Merci für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße
    Gerti

    1. Hi Gerti!

      Mega, das freut uns riesig. Wie wir mittlerweile – gerade bei diesem Rezept, siehe auch die Kommentare – festgestellt haben, verhalten sich unterschiedliche Seitan-Fix-Produkte einfach auch unterschiedlich, was die Flüssigkeitsaufnahme angeht. Wir werden wir uns ein paar der „herkömmlicheren“ Pulver bei Gelegenheit mal genauer vornehmen und gucken, ob wir für diese genauere Angaben machen können. 🙂

      Bis dahin freut es uns natürlich, dass die Würste auch so geschmeckt haben!

      Danke dir!

  32. hallo ihr beide,

    eure weißwürste sind klasse, hab sie schon ein paar mal gemacht.
    möchte sie beim nächsten mal auch in mull einwickeln.
    dazu hab ich noch eine andere frage.
    kann ich eure rostbratwürste auch im mull dämpfen ?
    müsste doch genauso klappen!?

    LG und macht weiter so

  33. Hallo Ihr Beiden,
    nachdem ich nun schon zum zweiten mal Eure genialen Weißwürste gemacht habe und damit sogar eingefleischte (im wahrsten Sinne des Wortes!) Bayern überzeugen konnte, hier mal ein großes Dankeschön – nicht nur für dieses Rezept! Wir haben in den letzten Jahren schon einige Nicht-Veganer zum Staunen gebracht!
    Beim ersten Mal waren die Weißwürste übrigens definitiv zu fest. Am Wochenende habe ich den Seitan dann wirklich nur löffelweise in die Flüssigkeit eingerührt bis die Konsistenz nach meinem Gefühl richtig war – und das war es dann auch!
    Allerdings blieb relativ viel Seitan übrig. Also als Tipp für diejenigen, die die Würste zu zäh fanden: Seitan portionsweise und vorsichtig unterrühren. Dann werden es oberleckere Würste!
    Mein Mann hätte da noch eine Bitte bzw. Frage an Euch: könnt Ihr vielleicht mal an einer veganen Alternative für fränkischen Presssack „basteln“? Das wäre toll!!!!!
    Also: danke, und wir freuen uns immer über Eure tollen neuen Rezepte!
    Bleibt gesund!
    Silka

    1. Hi Silke,

      mega, das freut mich echt! Da es ja echt so ein Mysterium um die Konsistenz der Würste gibt: Welches Pulver verwendest du denn? 

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Ich benutze das Weizengluten-Pulver der Firma Spiegelhauer und bin damit absolut zufrieden. Es ergibt aber vermutlich eine etwas festere Konsistenz als Seitanfix, daher die zu festen Würste beim ersten Versuch.Aber wenn man das Pulver portionsweise in die Flüssigkeit gibt, kann man die Festigkeit ja steuern!

        Wir sind gespannt, ob Ihr eine Idee für Presssack haben werdet!

        Liebe Grüße und passt auf Euch auf!
        Silka

  34. Hallo,
    das Rezept klingt super, will ich gerne probieren.
    Was würdet ihr denn machen, wenn ihr keineDämpfaufsatz hättet? 😬
    Liebe Grüße Julia

    1. Hi Julia!

      Kurze Antwort: Einen besorgen. 😬
      Im Ernst, der Dampf sorgt für die Saftigkeit und bei der Größe der Würste ist es schwierig, die Dampfsituation im Backofen nachzubauen.

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Ich benutze einfach ein Sieb das ich auf den Topf aufsetze. Funktioniert wunderbar mein DIY Dampfaufsatz 😁

  35. Ich bin mehr als beeindruckt. Die Konsistenz ist fast perfekt, fast sogar ein winziges bisschen zu locker. Ich habe evtl. etwas zuviel Wasser zugegeben. Aber lieber zu locker als Gummi. Und der Geschmack ist ebenfalls sehr gut. In Kombi mit süßem Senf kommt es schon sehr nahe an das Original heran.

    Danke für das Rezept 🙂

    1. Hi Jan!

      Den „normalen“, halbfesten Natur-Tofu, den es quasi mittlerweile überall gibt. Achte einfach darauf, dass du nicht gerade den krümeligsten Tofu verwendest.

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Hallo Jörg,
        auch dieses Rezept habe ich natürlich probiert.
        Perfekt!
        Super Konsistenz, mein Freund, der Fleischesser, wollte lieber meine Vürste statt sein gekochtes tierisches…
        Danke!

  36. Huuuu, die Weißwürste werde ich am Wochenende für mich ganz alleine machen 😍. Mein nicht-veganer Freund und bekennender Weißwurst-Liebhaber tummelt sich da nämlich mit ein paar Jungs im Skiurlaub in der Schweiz. Mal schauen, ob ich das als norddeutsche Neu-Veganerin hinbekomme 😉. Ich werde berichten 😄.

  37. Hallo und vielen Dank für das spannende Rezept. Ich hoffe, ich habe die Antwort auf meine Frage nicht in den anderen Kommentaren überlesen: Wie wascht ihr die Mulltücher, ohne dass sie ausfransen?

  38. Hallo,
    das Rezept ist ja sehr ähnlich wie das Rezept für vegane Weißwurst aus Chefkoch, das Januar 2018 rauskam:
    https://​www​.chefkoch​.de/​r​e​z​e​p​t​e​/​3​4​4​4​9​5​1​5​1​3​2​4​1​6​6​5​/​V​e​g​a​n​e​-​W​e​i​s​s​w​u​r​s​t​-​a​u​f​-​T​o​f​u​-​S​e​i​t​a​n​-​B​a​s​i​s​.​h​tml
    Habt ihr das abgeschrieben oder wo habt ihr das her?
    Die aus Chefkoch ist jedenfalls sehr lecker und gelingt gut.

    1. Liebe Ester,

      wir übernehmen nur in seltensten Fällen Rezepte und geben dann immer die Quelle an. Also nein, wir haben das nicht abgeschrieben. 

      Wo wir das Rezept „herhaben“? Na ja, aus Experimenten in der Küche. Die Kombination aus Tofu und Seitan als Basis für Fleisch- und Wurstalternativen findest du hier auf dem Blog und in unseren Büchern schon seit Jahren. Diese haben wir um typische Weißwurstgewürze ergänzt. Und das ist uns nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch und von der Konsistenz her sehr gut gelungen. Die auf Chefkoch sieht – ohne der Rezeptautorin zu nahe treten zu wollen – aus, wie die typischen Seitanaufschnitte, die es vor 10–15 Jahren in diversen veganen Onlineshops gab, aber eben eher weniger, wie eine Weißwurst.

      Liebe Grüße
      Jörg

  39. Tiptop, zart und lecker 😍😍 hab extra drauf geachtet „nass“ und „trocken“ nur vorsichtig zu vermengen, und tadaaaa hat prima funktioniert… Ich benutze übrigens den Seitan fix von Würzteufel.
    Auch das Mulltuch hat sich super bewährt, sowohl die Weißwurst, als auch die Chorizo wurden super, viel besser, als mit Folie 👍
    Vielen Dank euch für mega leckeren Rezepte

  40. Ja ja ja und nochmals JA! Ohne euch wäre ich oftmals sowas von Ratlos in der Küche.
    Weil wir lieben es zünftig. Und traditionell und vorallem meine Kinder. Die möchten nämlich auf nichts verzichten, nur weil Mama und Papa denken, es sollte Vegan gegessen werden. Und halleluja. Ich hab diese Weißwürste gemacht und sie haben alles ratzeputz verdrückt und morgen soll ich doch bitte wieder welche machen. Werde ich, aber dann gleich die doppelte Menge. Und übermorgen dann Schupfnudeln in dreifacher. 😍
    Und Danke Nadine und Jörg für alles.

    1. Tausend Dank liebe Marlena, du glaubst gar nicht wie wir uns freuen ☺️❤️Bei Tofu- oder Seitanwürsten haben manche immer noch ein bisschen Probleme bei der Zubereitung, obwohl es eigentlich super einfach ist. Aber wie schön, dass sie bei euch auch so toll funktioniert haben! Bei uns wird’s gleich am Wochenende auch noch mal welche geben! Viel Spaß beim Schupfnudel-Festival ☺️🙌 Und ganz lieben Dank für das Feedback 😘

      Liebst,
      Nadine

    2. Bin erst seit kurzem vegan unterwegs und hab mit der Weißwurst das erste mal Seitan verarbeitet, irgendwas hab ich falsch gemacht… War wir Kaugummi 😭 ne zweite Chance hat wie Weißwurst aber verdient, die von meinem Metzger habe ich geliebt😋

      Felix

      1. Hi Felix!

        Bitte sag uns, welches Seitan Fix-Produkt du verwendet hast. Hier scheint es starke Unterschiede zu geben. Wir verwenden seit Jahren nur noch das verlinkte Pulver, können zu anderen Produkten deshalb keine Aussagen treffen, möchten uns nun aber durchtesten, damit in Zukunft wirklich jeder die perfekte vegane Weißwurst hinbekommt. 😉

        Liebe Grüße
        Jörg

  41. hat schon mal jemand das Aufwärmen getestet? Ich will die mal ins Büro zum Teamfrühstück mitnehmen, und da gibts quasi nur Mikrowelle, aber man könnte sie auch in Wasser legen

  42. Ein super Rezept. Hab es direkt nachgemacht und es schmeckt absolut genial… Leider stehe ich mit seitan auf dem Kriegsfuß. Alles was ich mit seitan zubereite wird am Ende immer recht zäh… Der Geschmack leidet aber nicht 😉

    Mittlerweile habe ich schon 5 meiner Bekannten die sich omnivor ernähren auf Euren Blog aufmerksam gemacht und alle kochen die Rezepte mit Begeisterung nach… Auch wenn sie dadurch nicht vegan werden, spricht es gerade deswegen für Euch. Immer wieder überrascht wie kreativ eure Ideen sind. Bleibt dran und macht unbedingt weiter so 🙂
    *das musste mal gesagt werden

    1. Edit: damit es nicht falsch verstanden wird: ich finde es spricht für euch weil besagte Freunde nicht vom Fleisch weg wollen und es lieben. aber auf Grund eurer kreativen Rezepte stöbern sie immer wieder auf eurer Seite und suchen neue Inspirationen

      1. Hi Thomas!

        Tausend Dank erstmal für die lieben Worte und das Weitergeben. Ist schon okay, wir „unterwandern“ hier und da eben etwas langsamer, was? 😉

        Zum Rezept: Gerade, wenn Seitan mit Tofu gemixt, nicht zu stark geknetet und direkt aus dem Dampf auf den Teller gepackt wird, können die Würstchen eigentlich gar nicht zu zäh werden, weshalb mich das ziemlich verwundert. Jetzt erstmal um den ersten Stolperstein aus dem Weg zu räumen: Welches Seitan Fix hast du verwendet und hast du unter Umständen eine Küchenmaschine kneten lassen?

        Liebe Grüße
        Jörg

      2. Danke für die schnelle Antwort 🙂
        Ich nutze Seitan-fix von Taifun… eine Küchenmaschine habe ich nicht. Die fertige Masse habe ich mit Händen geknetet. Im Rezept heißt es ja, die Tofumasse, nach und nach unterheben. Da mir der Seitan aber immer relativ schnell bindet, gehe ich immer mit der ganzen Hand rein und knete alles rasch durch. Ich vermute da liegt irgendwo auch der Fehler, aber wenn ich es langsam unterhebe bekomme ich keinen festen Teig hin der sich formen lässt.
        Aber wie bereits erwähnt werde ich dran bleiben und weiter versuchen… ich habe zuweilen auch die Vermutung dass ich einfach eine Konsistent erwarte die nie erreicht werden kann.
        War aber trotzdem super lecker 🙂

      3. Hi Thomas!

        Taifun macht grandiosen Tofu, aber kein Seitan Fix. Meinst du vielleicht Vantastic Foods? Kurz durchkneten ist schon in Ordnung, aber je länger und kräftiger du den Teig bearbeitest, desto stärker entwickeln sich die Glutenstränge und das kann dann zäh werden.

        Liebe Grüße
        Jörg

  43. Hi, Ihr Lieben; habe schon einiges von Euch mit Begeisterung und tollem Ergebnis nachgekocht, aber diesmal hat es leider nicht hingehauen. Die Würste sind grauenvolles Gummi geworden. Hab bisschen rumgegoogelt; kann es sein, dass man sie besser doch länger dämpfen (mind. 45 Minuten) sollte und/oder länger kneten (mind. 10 Minuten)???

    1. Hallo liebe Myriam,

      das ist wirklich komisch, denn das Rezept ist eigentlich recht „failsafe“. Du solltest sie definitiv nicht länger kneten, sonst entwickeln sich die Glutenverbindungen ja noch mehr. Kann es eventuell sein, dass du bereits kräftig geknetet hast? Das war bei einem anderen Leser wohl der Fall. 

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Hallo Jörg,
        ich habe gestern das Rezept probiert und bin sehr zufrieden! Gleichzeitig habe ich mich gefragt ob es wohl möglich wäre den Seitan durch Methylcellulose zu ersetzen und dann mit mehr Tofu? Oder eine andere glutenfreie Alternative? Habt ihr schonmal etwas in die Richtung probiert?
        Viele Grüße
        Leonie

      2. Hi Leonie,

        nein, das haben wir so noch nicht probiert. Über kurz oder lang steht aber auch eine Methycellulosewurst auf dem Plan, das Problem hierbei ist aktuell noch der vegane Kunstdarm, den ich gerne hätte. 😅

        Liebe Grüße
        Jörg

    2. Same here. Geschmack super, aber Konsistenz wie Kaugummi. Seitan-Basis von Veganz. Ich bin schon mit an Verschwörungstheorien grenzenden Spekulationen unterwegs… vielleicht hat der Mineraliengehalt des Leitungswassers einen Einfluss. 🤔

      1. Hi Jenny,

        wir haben das Rezept am Sonntag nochmal bis aufs letzte Detail gecheckt und unsere Würste wurden perfekt. Ich weiß auf jeden Fall, dass unterschiedliche Seitan-Pulver auch unterschiedlich reagieren, kann mir aber kaum vorstellen, dass sich die Konsistenz sooo unterscheiden könnte.

        Ich passe das Rezept jetzt mal ein wenig an, damit der Teig insgesamt feuchter wird und werde das Veganz Seitan Fix bei Gelegenheit testen. Wir verwenden das verlinkte nun schon seit Jahren und sind super zufrieden.

        Liebe Grüße
        Jörg

      2. Ich habe die übrigen Würste nochmal eine Weile gekocht und dann in Scheiben angebraten – so waren sie dann super.
        Vielleicht war die angegebene Zeit nicht passend für meinen Dämpfaufsatz und die Würste einfach noch nicht durch. Ich würde es das nächste Mal mit einer deutlich längeren Dämpfzeit probieren.

        Toll, dass es euch gibt. 🙂

    3. Ich möchte das Rezept unbedingt ausprobieren und hänge an der Zutat Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl.
      Ich habe im Bio Supermarkt danach geschaut, bei Guarkernmehl steht auf der Packung „für Kaltspeisen“ und auf dem Johannisbrotkernmehl „für Warmspeisen“
      spielt es nach eurer Erfahrung keine Rolle, was man davon verwendet?
      Ich habe beide Zutaten noch nie benutzt, deshalb meine Frage 🙂

      1. In diesem Rezept spielt es nahezu keine Rolle. Johannisbrotkernmehl funktioniert eventuell ein bisschen besser, deshalb ist das Guarkernmehl nur als Option angegeben. 😉

  44. Hallo Jörg
    Muss die Senfsaat gemahlen sein oder soll Mann die Körner nehmen ? Mein Mann möchte Weißwurst an seinem Geburtstag nächstes Wochenende,die ideale Gelegenheit um für mich eure Variante mit unter das Volk zu mischen .ich hab schon einiger eurer Rezepte an Nichtveganer herangetragen . Mit Erfolg. Vielen Dank für eure tolle Arbeit Grüße Brigita

  45. Hallo lieber Jörg, schon allein Deine Einleitung hat uns herzlich lachen lassen! Echt klasse! Wir mögen auch kein Oktoberfest, ob in Bayern noch sonst nirgendwo. 😉 Das Rezept habe ich leider noch nicht ausprobiert, da ich bisschen Probleme mit Tofu habe. Aber vielleicht wird es noch… Danke trotzdem!! Herzlich, Christina

    1. Hallo liebe Christina,

      haha, dann freut es mich, wenn zumindest der Text unterhaltsam war. Und wenn es was mit dem Rezept wird, lass uns wissen, wie sie geschmeckt haben. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Als bekennende Münchnerin und Wiesn-Fan bin ich super gespannt auf diese Weißwürste. Ich werde sie definitiv die Woche mal testen.
        Leider kann ich eure Ausführungen zu den derzeitigen veganen Alternativen im Zelt nur bestätigen. Diese sind leider äußerst dürftig und unbefriedigend.

      1. Hallo Jörg,
        „legger, legger, legger, legger“ würde wohl Herr Seitenbacher zu Eurem Rezept sagen.
        Könnt ihr mit einen Tipp geben, wie es sich mit der Temperatur und der Garzeit der Weißwürste in einem Dampfgarer verhält?
        Viele herzliche Grüße
        Carsten

      2. Hi Carsten!

        Super, freut mich riesig, danke dir! Sorry, zum Dampfgarer kann ich dir aus Mangel an einem solchen leider nichts sagen. 🙂

        Liebe Grüße
        Jörg

  46. Hey, das klingt mal wieder genial!
    Und wie immer bin ich mir sicher das wird mega lecker sein. 🙂
    Ich wickel meine Bratvurst schon sehr lange vor dem Dämpfen in einfache weisse Stofftaschentücher. Das funktioniert super.
    Sie werden mit der 60° Wäsche mitgewaschen.
    Wenn ich sie gebrauche, schmeisse ich sie zuvor in Wasser dem ich etwas Essig Essenz zugesetzt habe, dann verschwindet jeder Waschmitttelgeruch. 🙂
    Die Weisswürste werde ich demnächst testen!
    Auf jeden Fall wenn mein ältester Sohn mal zu Besuch kommt, der steht drauf. 😉
    Viele liebe Grüße
    Chrisstine

    1. Hallo liebe Christine,

      du hast uns da tatsächlich auch ein kleines bisschen in die Richtung getrieben, das Ganze nochmal auszuprobieren. 🙂

      Danke für den Essigessenz-Tipp! Das ist natürlich eine spitzen Idee – wird noch ergänzt. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Da du Arschloch du oreidigs erst die glumpade weißepizza jetzt da depp mit dir veganen weißen und seinem colrabikapcho jetzt werds ja hint hea wie vorn glabst dass a normala Mensch denn schmarn scheisdreck fressen dad außer eich Preisen gschwerl kor Wunder dass es alle nach da radlamaß speim derts und die laß ma mal jetzt ausm spui wennst mi frogst es des nur oreidigster Dreck dast ma des geb dad i die frang wo sie die auselasen ham und Obst Ned a drum fotzen megst du ziepfeschnazer

      2. Also aus Mangel an irgendwelchen Emojis oder ähnlichem, habe ich jetzt nicht wirklich eine Ahnung, ob der Kommentar jetzt sarkastisch gemeint ist oder nicht … ist mir aber auch egal, dieses Prachtwerk an bairischem Gemaule ist genau mein Humor! 🤣👌

      3. da sind aber mal viele Rechtschreibfehler in dem Kommentar… das heisst „mogst“ und „Zipfeklatscher“. Ob das jetzt sakrastisch ist oder nicht, kann man nicht erkennen, true. Die Wurst werd ich auf jeden Fall mal testen, die klingt super 😉