#

Vegane Weißwurst aus Tofu und Seitan

„Servas, I bin d’r Sepp, dei Wies’nwirt. Wos derf I dir bringen? Mogst a Schweinshax’n oder a holb’s Hendl? Wos, a vegane Weißwurst willst hom? A geh’ Sacklzement, da kannst lang such’n, du Zipflklatscher, du saupreisischer. De Suppn host da selber eibrockt, etz muasst as aa selber ausleffen. Trinkst hoid a boar Mass, des is’ einzig vegane hier. Woaßt ja, zwoa Hoibe san aa a Wurschtsemme. Habe die Ehre.“ (Bei Übersetzungsschwierigkeiten empfehle ich das Bairische Wörterbuch).

Okay, scheinbar tu ich dem größten Volksfest der Welt unrecht, wenn ich ihm unterstelle, es gäbe nichts für Veganer, die sich in Kunstlederhosen und Dirndln aus regionalen, selbstredend handgesponnenen Leinenfasern unter das „normale“ Volk mischen möchten. Als Verweigerer der jährlichen Münchner Suffsause können Nadine und ich da auch echt nicht aus erster Hand mitreden.

Aber aus zweiter, denn seit einigen Jahren geht es auch in der Berichterstattung über das Oktoberfest nicht mehr nur darum, welchen Z-Promi es stockbesoffen von der Bierbank gebretzelt hat, sondern unter anderem auch um die pflanzlichen Speisen, die es so in den Bierzelten gibt. Das Problem dabei: Wer jetzt an klassische, sozusagen „inklusiv-veganisierte“ Gerichte denkt, liegt ziemlich daneben. Nein, den veganen Leberkässemmel sucht man eher vergeblich, über die notorisch viel zu laut trötende Blaskapelle kann man nur Bestellungen in Richtung Kohlrabi-Carpaccio und natürlich irgendwas mit Quinoa brüllen.

„Wos wuist jetzt? An Kohlrabi-Karpatscho? Mit Ki no aa no? Mei, bist du ein Grasaff’, ein elendiger.“

Nix gegen Kohlrabi-Carpaccio und natürlich auch nix gegen Quinoa, aber irgendwie klingt das für uns sogar als Nicht-Gäste furchtbar falsch. Und sind wir mal ehrlich: So ein leichtes, viel zu gesundes Kohlrabi-Carpaccio ist jetzt auch nicht unbedingt die beste Grundlage für die Maß Bier dazu. Rein wirtschaftlich täten die Wirte gut daran, so richtig handfeste Wirtshausspezialitäten auch für die nervigen Pflanzenfresser anzubieten, oder?

Und da schalten wir uns jetzt ein, denn wie Nadine ja schon in unserem Rezept zum veganen Obazda klargestellt hat: Unsere Herzen schlagen auf jeden Fall für deftiges Brotzeit-Gedöns, für Brez’n sowieso und dazu noch leckeres Bier? Sign us up, wir machen unser eigenes Oktoberfest! Gemütlich in der Joggingbuchse und garantiert ohne Blaskapelle.

Aber ganz ehrlich: Eine gute vegane Weißwurst haben wir da wirklich schmerzlichst vermisst. Bis jetzt!

Vegane Weißwurst aus Tofu und Seitan

Unser Mittelpunkt des rein pflanzlichen Weißwurstfrühstücks besteht aus Tofu, Seitan und natürlich den klassischen Kräutern und Gewürzen. Auch bei uns kommt viel Petersilie ins vegane „Brät“, außerdem Pfeffer, Zitronenschale, Ingwer, Kardamom und Muskatblüte. Diese heißt auch Macis, ist Muskatnuss zwar ähnlich, hat aber ein etwas milderes, süßliches Aroma. Eine Prise Guarkernmehl sorgt für den ordentlichen Biss.

Verzichten müssen wir nur auf den Wurstdarm und damit auf das Zuzeln, also auf die nach eingefleischten Weißwurst-Gesichtern einzig wahre Art, die Dinger zu essen. Aber darüber sind vermutlich viele auch ziemlich froh.

Uns ist das allerdings völlig wurscht, die vegane Weißwurst an sich gilt unter echt bayrischen Wurstpuristen ohnehin schon als Sakrileg und ist der Ruf erst ruiniert und so … du weißt schon.

Dafür habe ich jetzt eine grandiose Neuigkeit für alle, die zu Hause gerne mal selbst vegan wursten und sich bislang jedes Mal über den Abfall Gedanken gemacht haben, der entsteht, wenn man den meisten (auch unseren alten) Rezepten folgt.

Anstelle von Frischhalte- oder Alufolie oder gar einer Kombination aus beidem haben wir die (fast) Zero Waste-Alternative fürs Formen und Einwickeln entdeckt: Mulltücher! (Ich könnte jetzt einen Witz über Mullwindeln und Würste machen, spare mir den aber aus appetitlichen Gründen.) Die kannst du nämlich nach jeder Wurstsession einfach auswaschen und ganz hygienisch wiederverwenden.

Vegane Weißwurst aus Tofu und Seitan

Die Tücher schneiden wir in zwanzig Zentimeter große, quadratische Stücke und wickeln das „Brät“ für unsere vegane Weißwurst fest in eine Stofflage ein. Verschlossen werden die Seiten einfach mit herkömmlichem Wurstgarn. Die so eingepackten Wurst-Mumien können perfekt garen, das durchlässige Material lässt aber auch den Dampf entweichen, der durch den hohen Feuchtigkeitsanteil zwangsläufig entsteht. Das ergibt eine perfekte Form und konserviert die helle Farbe.

Das sieht man auch an unserem Test. Die obere Wurst wurde in Frischhaltefolie eingepackt und kam irgendwie recht unförmig aus dem Topf. Die untere habe ich in Frischhaltefolie und Alufolie eingewickelt, was dazu geführt hat, dass die Wurst recht kompakt und tatsächlich ziemlich dunkel wurde. Die in Mull gewickelte mittlere Wurst wiederum? Perfekt, würde ich sagen.

Vegane Weißwurst aus Tofu und Seitan

Die hellen Dinger werden jetzt heiß direkt aus dem Dampf mit möglichst frischen Brezeln und natürlich süßem Senf serviert und ich bin mir sicher, dass du spätestens jetzt ein großes Grinsen auf dem Gesicht haben wirst. Uns ging es jedenfalls so. Und wenn nicht? Dann fehlt dir einfach nur das zweite Glas Weißbier dazu.

„Auf oan Fuaß steht ma ned, des macht as Kraut aa nimmer fett.“

In diesem Sinne: An Guadn! Und an alle Wiesenwirte, die das hier vielleicht (oder vermutlich eher nicht) lesen: Traut euch, packt unsere vegane Weißwurst auf die Karte. Wir würden uns einen Ruck geben und die Wies’n tatsächlich auch mal besuchen. Die Kunstlederhos’n und das Dirndl würden wir uns aber sparen, so krass sind wir dann auch nicht drauf.

Vegane Weißwurst aus Tofu und Seitan

Zutaten für 8 Würste

Drucken
Vorbereitung 20 Minuten
Zubereitung 30 Minuten

  1. Tofu grob zerbröseln. Mit Öl, Salz und 225 ml Wasser fein pürieren und in eine große Schüssel geben.
  2. Pfeffer zusammen mit Senfsamen, Ingwerpulver, Kardamom und Muskatblüte fein mörsern, Petersilie sehr fein hacken. Zusammen mit der Zitronenschale unter die Tofumasse rühren.

  3. Seitanfix mit Guarkernmehl vermengen und nach und nach unter die Tofumasse heben. Gut vermischen, dabei aber nicht zu stark kneten.
  4. „Brät“ in acht ca. 90 g schwere Stücke teilen und jeweils mit befeuchteten Händen zu Würsten formen.
  5. Jede Wurst fest in ein ca. 20 x 20 cm großes Stück Mulltuch einwickeln und die Enden fest mit Wurstgarn verknoten.
  6. Vegane Weißwürste in einen Dämpfaufsatz geben und 30 Minuten bei niedriger bis mittlerer Hitze garen.
  7. Heiß mit süßem Senf und Brezeln servieren.

Tipps

Die veganen Weißwürste können auf jeden Fall auf Vorrat zubereitet werden. Fertig gegart frierst du sie einfach ein, lässt sie bei akutem Weißwursthunger langsam auftauen und dämpfst sie erneut vor dem Servieren.

Beim Abkühlen festigt sich die Konsistenz der veganen Weißwürste. Beim erneuten Erhitzen werden sie wieder "originalgetreu" locker.

Vegane Weißwurst aus Tofu und Seitan

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

31 Kommentare

  1. Ja ja ja und nochmals JA! Ohne euch wäre ich oftmals sowas von Ratlos in der Küche.
    Weil wir lieben es zünftig. Und traditionell und vorallem meine Kinder. Die möchten nämlich auf nichts verzichten, nur weil Mama und Papa denken, es sollte Vegan gegessen werden. Und halleluja. Ich hab diese Weißwürste gemacht und sie haben alles ratzeputz verdrückt und morgen soll ich doch bitte wieder welche machen. Werde ich, aber dann gleich die doppelte Menge. Und übermorgen dann Schupfnudeln in dreifacher. 😍
    Und Danke Nadine und Jörg für alles.

    Antworten
    1. Tausend Dank liebe Marlena, du glaubst gar nicht wie wir uns freuen ☺️❤️Bei Tofu- oder Seitanwürsten haben manche immer noch ein bisschen Probleme bei der Zubereitung, obwohl es eigentlich super einfach ist. Aber wie schön, dass sie bei euch auch so toll funktioniert haben! Bei uns wird’s gleich am Wochenende auch noch mal welche geben! Viel Spaß beim Schupfnudel-Festival ☺️🙌 Und ganz lieben Dank für das Feedback 😘

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  2. Vegane Weißwurst! mir fehlen die Worte … I love you!

    Antworten
  3. hat schon mal jemand das Aufwärmen getestet? Ich will die mal ins Büro zum Teamfrühstück mitnehmen, und da gibts quasi nur Mikrowelle, aber man könnte sie auch in Wasser legen

    Antworten
    1. Hi Lars,

      die Mikrowelle dürfte funktionieren, kurz in Wasser brühen sicher auch. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Wenn es gegen die Preußen geht handelt es sich eindeutig um Satire!😉

    Antworten
  5. Ein super Rezept. Hab es direkt nachgemacht und es schmeckt absolut genial… Leider stehe ich mit seitan auf dem Kriegsfuß. Alles was ich mit seitan zubereite wird am Ende immer recht zäh… Der Geschmack leidet aber nicht 😉

    Mittlerweile habe ich schon 5 meiner Bekannten die sich omnivor ernähren auf Euren Blog aufmerksam gemacht und alle kochen die Rezepte mit Begeisterung nach… Auch wenn sie dadurch nicht vegan werden, spricht es gerade deswegen für Euch. Immer wieder überrascht wie kreativ eure Ideen sind. Bleibt dran und macht unbedingt weiter so 🙂
    *das musste mal gesagt werden

    Antworten
    1. Edit: damit es nicht falsch verstanden wird: ich finde es spricht für euch weil besagte Freunde nicht vom Fleisch weg wollen und es lieben. aber auf Grund eurer kreativen Rezepte stöbern sie immer wieder auf eurer Seite und suchen neue Inspirationen

      Antworten
      1. Hi Thomas!

        Tausend Dank erstmal für die lieben Worte und das Weitergeben. Ist schon okay, wir „unterwandern“ hier und da eben etwas langsamer, was? 😉

        Zum Rezept: Gerade, wenn Seitan mit Tofu gemixt, nicht zu stark geknetet und direkt aus dem Dampf auf den Teller gepackt wird, können die Würstchen eigentlich gar nicht zu zäh werden, weshalb mich das ziemlich verwundert. Jetzt erstmal um den ersten Stolperstein aus dem Weg zu räumen: Welches Seitan Fix hast du verwendet und hast du unter Umständen eine Küchenmaschine kneten lassen?

        Liebe Grüße
        Jörg

      2. Danke für die schnelle Antwort 🙂
        Ich nutze Seitan-fix von Taifun… eine Küchenmaschine habe ich nicht. Die fertige Masse habe ich mit Händen geknetet. Im Rezept heißt es ja, die Tofumasse, nach und nach unterheben. Da mir der Seitan aber immer relativ schnell bindet, gehe ich immer mit der ganzen Hand rein und knete alles rasch durch. Ich vermute da liegt irgendwo auch der Fehler, aber wenn ich es langsam unterhebe bekomme ich keinen festen Teig hin der sich formen lässt.
        Aber wie bereits erwähnt werde ich dran bleiben und weiter versuchen… ich habe zuweilen auch die Vermutung dass ich einfach eine Konsistent erwarte die nie erreicht werden kann.
        War aber trotzdem super lecker 🙂

      3. Hi Thomas!

        Taifun macht grandiosen Tofu, aber kein Seitan Fix. Meinst du vielleicht Vantastic Foods? Kurz durchkneten ist schon in Ordnung, aber je länger und kräftiger du den Teig bearbeitest, desto stärker entwickeln sich die Glutenstränge und das kann dann zäh werden.

        Liebe Grüße
        Jörg

  6. Hi, Ihr Lieben; habe schon einiges von Euch mit Begeisterung und tollem Ergebnis nachgekocht, aber diesmal hat es leider nicht hingehauen. Die Würste sind grauenvolles Gummi geworden. Hab bisschen rumgegoogelt; kann es sein, dass man sie besser doch länger dämpfen (mind. 45 Minuten) sollte und/oder länger kneten (mind. 10 Minuten)???

    Antworten
    1. Hallo liebe Myriam,

      das ist wirklich komisch, denn das Rezept ist eigentlich recht „failsafe“. Du solltest sie definitiv nicht länger kneten, sonst entwickeln sich die Glutenverbindungen ja noch mehr. Kann es eventuell sein, dass du bereits kräftig geknetet hast? Das war bei einem anderen Leser wohl der Fall.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  7. Hallo Jörg
    Muss die Senfsaat gemahlen sein oder soll Mann die Körner nehmen ? Mein Mann möchte Weißwurst an seinem Geburtstag nächstes Wochenende,die ideale Gelegenheit um für mich eure Variante mit unter das Volk zu mischen .ich hab schon einiger eurer Rezepte an Nichtveganer herangetragen . Mit Erfolg. Vielen Dank für eure tolle Arbeit Grüße Brigita

    Antworten
    1. Hallo liebe Brigita,

      in Schritt 2 mörsern wir die Senfsaat zusammen mit den anderen Gewürzen fein. 🙂

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Nachmachen
      Jörg

      Antworten
  8. Hallo lieber Jörg, schon allein Deine Einleitung hat uns herzlich lachen lassen! Echt klasse! Wir mögen auch kein Oktoberfest, ob in Bayern noch sonst nirgendwo. 😉 Das Rezept habe ich leider noch nicht ausprobiert, da ich bisschen Probleme mit Tofu habe. Aber vielleicht wird es noch… Danke trotzdem!! Herzlich, Christina

    Antworten
    1. Hallo liebe Christina,

      haha, dann freut es mich, wenn zumindest der Text unterhaltsam war. Und wenn es was mit dem Rezept wird, lass uns wissen, wie sie geschmeckt haben. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Als bekennende Münchnerin und Wiesn-Fan bin ich super gespannt auf diese Weißwürste. Ich werde sie definitiv die Woche mal testen.
        Leider kann ich eure Ausführungen zu den derzeitigen veganen Alternativen im Zelt nur bestätigen. Diese sind leider äußerst dürftig und unbefriedigend.

  9. Tolles Rezept! Das wird auf jeden Fall gemacht 🙂
    Was benutzt ihr zum Dämpfen?
    Liebe Grüße
    Ella

    Antworten
      1. Hallo Jörg,
        „legger, legger, legger, legger“ würde wohl Herr Seitenbacher zu Eurem Rezept sagen.
        Könnt ihr mit einen Tipp geben, wie es sich mit der Temperatur und der Garzeit der Weißwürste in einem Dampfgarer verhält?
        Viele herzliche Grüße
        Carsten

      2. Hi Carsten!

        Super, freut mich riesig, danke dir! Sorry, zum Dampfgarer kann ich dir aus Mangel an einem solchen leider nichts sagen. 🙂

        Liebe Grüße
        Jörg

  10. Könnte ich die auch mit ins Büro nehmen und aufwärmen in der Microwelle? Oder keine gute Idee? Liebe Grüße! ❤️

    Antworten
    1. Hallo liebe Bettina,

      wie sie in der Mikrowelle werden, kann ich dir leider nicht sagen, ich würde aber mal meinen, dass das klappen sollte. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. Hey, das klingt mal wieder genial!
    Und wie immer bin ich mir sicher das wird mega lecker sein. 🙂
    Ich wickel meine Bratvurst schon sehr lange vor dem Dämpfen in einfache weisse Stofftaschentücher. Das funktioniert super.
    Sie werden mit der 60° Wäsche mitgewaschen.
    Wenn ich sie gebrauche, schmeisse ich sie zuvor in Wasser dem ich etwas Essig Essenz zugesetzt habe, dann verschwindet jeder Waschmitttelgeruch. 🙂
    Die Weisswürste werde ich demnächst testen!
    Auf jeden Fall wenn mein ältester Sohn mal zu Besuch kommt, der steht drauf. 😉
    Viele liebe Grüße
    Chrisstine

    Antworten
    1. Hallo liebe Christine,

      du hast uns da tatsächlich auch ein kleines bisschen in die Richtung getrieben, das Ganze nochmal auszuprobieren. 🙂

      Danke für den Essigessenz-Tipp! Das ist natürlich eine spitzen Idee – wird noch ergänzt. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Da du Arschloch du oreidigs erst die glumpade weißepizza jetzt da depp mit dir veganen weißen und seinem colrabikapcho jetzt werds ja hint hea wie vorn glabst dass a normala Mensch denn schmarn scheisdreck fressen dad außer eich Preisen gschwerl kor Wunder dass es alle nach da radlamaß speim derts und die laß ma mal jetzt ausm spui wennst mi frogst es des nur oreidigster Dreck dast ma des geb dad i die frang wo sie die auselasen ham und Obst Ned a drum fotzen megst du ziepfeschnazer

      2. Also aus Mangel an irgendwelchen Emojis oder ähnlichem, habe ich jetzt nicht wirklich eine Ahnung, ob der Kommentar jetzt sarkastisch gemeint ist oder nicht … ist mir aber auch egal, dieses Prachtwerk an bairischem Gemaule ist genau mein Humor! 🤣👌

      3. Das freut mich sehr. 🙂

      4. da sind aber mal viele Rechtschreibfehler in dem Kommentar… das heisst „mogst“ und „Zipfeklatscher“. Ob das jetzt sakrastisch ist oder nicht, kann man nicht erkennen, true. Die Wurst werd ich auf jeden Fall mal testen, die klingt super 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.