Vegane Spargelcremesuppe mit Zitronengras & Frühlingszwiebelöl

Vegane Spargelcremesuppe mit Zitronengras & Frühlingszwiebelöl
Direkt zum Rezept →

Das hier ist nicht nur irgendeine vegane Spargelcremesuppe. Wir schwitzen frisches, leicht scharfes Zitronengras mit an und toppen den Teller mit einem schnell gemachten, aromatischen Frühlingszwiebelöl für die vielleicht frühlingshafteste Spargelsuppe überhaupt.

Nach Jahren des nahezu proaktiven Quasi-Boykotts von weißem Spargel auf dem Blog sind wir gerade auf einem regelrechten „Run“ auf die blassen Stängel. So richtig in uns gefahren ist dabei eigentlich nichts, es handelt sich eigentlich nur um einen klassischen Fall von „einfach noch nie gut zubereitet gegessen“ (abgesehen selbstverständlich vom Spargelsalat meines Schwiegerpapas – Hallo, Clemens 😬). Auch zur klassischen Hollandaise – die wir bis zum vergangenen Jahr ja auch ganz gerne gebashed haben – schmeckt uns nussiger, grüner Spargel nach wie vor einfach besser. Er hat auch die Nase vorn, was Vitamine angeht und auch in Sachen Optik muss mir niemand erzählen, dass er oder sie den Einheitsbrei-Style blass-hellgelbe Sauce auf vintage-weißem Spargel auf hellem Porzellan schicker findet. Glaube ich schlichtweg nicht, halte mir die Ohren zu, rufe laut „la la la la la“ und renne dabei weg.

Vegane Spargelcremesuppe mit Zitronengras & Frühlingszwiebelöl

Wie auch bei unserem Senf-Spargel-Ragout von letzter Woche macht sich die weiße Variante der Evergreen-Frühlings-Hype-Gemüses in einer Spargelcremesuppe allerdings ziemlich indiskutabel besser. Besonders, wenn die Suppe mit einem sprichwörtlichen Twist aus dem Mixer in die Schüssel gekippt wird.

So richtig frisch und perfekt frühlingskompatibel macht unsere vegane Spargelcremesuppe eine Zutat, die wir eigentlich innig lieben, auf dem Blog aber bisher genauso stiefmütterlich vernachlässigt haben, wie das „weiße Gold“ sämtlicher Wochenmärkte im Spargelquartal: Zitronengras.

Zutaten vegane Spargelcremesuppe

Fun fact: Das leckere Gestrüpp hat Verwandte über beinahe den ganzen südlichen Teil der Erde. Spezien von Cymbopogon finden sich von Australien bis Zentralafrika. Die Variante, die wir in der Küche verwenden, stammt jedoch vermutlich aus Malaysia, weshalb uns der Geschmack auch immer an südostasiatische Küche erinnert.

Der Geschmack vom Zitronengras passt perfekt zum milden Spargel. Es schmeckt frisch und hat eine ganz leichte Schärfe. Ähnlich wie Ingwer, aber ohne das „erdige“. Ähnlich wie Zitrone, aber ohne die Säure. Irgendwie unaufdringlich aufdringlich.

Als Topping gibt’s ein einfaches Frühlingszwiebelöl mit Sesam, welches deiner Zunge bei jedem Löffel einen kleinen salzig-zwiebeligen Punch verpasst.

Tipps & Tricks für die perfekte vegane Spargelcremesuppe

  • Wie immer heben wir die Schalen und Endabschnitte des Spargels auf und kochen daraus einen Fond. Einfach mit Wasser bedecken, mit einer Prise Zucker aufkochen und etwa 30 Minuten simmern lassen. Anschließend mit Salz abschmecken.
  • Statt Hafersahne kannst du natürlich auch jede andere vegane Sahnealternative verwenden, nur ungesüßt sollte sie sein.
  • Übriges Frühlingszwiebelöl hält sich gut verschlossen im Kühlschrank etwa 2–3 Tage, sollte aber schnell verbraucht werden.
Vegane Spargelcremesuppe mit Zitronengras & Frühlingszwiebelöl
Zutaten für 4 Portionen

Vegane Spargelcremesuppe mit Zitronengras und Frühlingszwiebelöl

Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 15 Minuten
Gesamt 25 Minuten
  • 1 kg Spargel
  • 2 Stangen Zitronengras
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 200 g Kartoffeln
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 TL Salz
  • 400 ml Hafersahne
  • 1 l Wasser

Für das Frühlingszwiebelöl

Außerdem

  • 2 Scheiben Ciabatta
  1. Spargel schälen, holzige Enden abschneiden. Anschließend Spargel grob in Stücke schneiden. Trockene äußere Blätter und Blattspitzen vom Zitronengras entfernen, den saftigen Teil in dünne Ringe schneiden. Den weißen Teil der Frühlingszwiebel in grobe Stücke schneiden, den grünen für das Frühlingszwiebelöl beiseite legen. Kartoffeln grob würfeln.
  2. Öl in einen heißen Topf geben, das geschnittene Gemüse 3 Minuten bei mittlerer bis hoher Hitze anschwitzen.

  3. Mit Salz würden, mit Hafersahne und Wasser aufgießen und die Suppe mit schräg aufgelegtem Deckel bei niedriger bis mittlerer Hitze 15 Minuten köcheln lassen.

  4. Währenddessen das Grün der Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden. Mit Sesam, Chiliflocken und Salz in einer kleinen feuerfesten Schüssel vermengen. Öl in einem Topf erhitzen, bis sich Blasen um einen hineingehaltenen Holzkochlöffel bilden, anschließend vorsichtig über den Frühlingszwiebelmix geben, kurz umrühren und bis zum Servieren beiseite stellen.

  5. Ciabatta toasten oder 2–3 Minuten pro Seite in einer Pfanne ohne Öl rösten.

  6. Suppe pürieren, mit Salz abschmecken und mit Ciabattawürfeln und Frühlingszwiebelöl getoppt servieren.

Vegane Spargelcremesuppe mit Zitronengras & Frühlingszwiebelöl

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.


Gib deinen Senf dazu!