#

Vegane Sommerrollen mit Erdnuss-Chili-Dip

Vegane Sommerrollen mit Erdnuss-Chili-Dip

Sind uns die Ideen ausgegangen? Schon wieder irgendwas eingerolltes? Wir hatten doch erst die Hummus-Wraps.

Ja, stimmt schon, in unserer Küche gibt’s grade ein Rollerderby nach dem anderen und nein, für den flachen Witz entschuldige ich mich genausowenig, wie dafür, dass wir dich heute schon wieder zum Wrap-Battle auffordern.

Eingerolltes ist doch wunderbar. Weil frisch, weil lecker, weil easy. Gerade unsere Sommerrollen. Freunde zu Besuch und keine Lust, lange in der Küche zu stehen? Kein Thema, Reispapier in die Mitte des Tischs, Reisnudeln, Gemüse und ein paar Dip-Schälen dazu und dann wird gewettet, wer die schönste Rolle fabriziert. Oder die hässlichste – auch lustig.

Aber hey, du kannst das Ganze Happening natürlich auch von der Fine-Dining-Seite aufziehen. Leg‘ die gezupften Basilikum-, Minze- oder Korianderblätter zuerst auf die Reispapierblätter, dann die übrige Füllung drauf und einrollen und schon hast du fancy-pantsy Sommerrollen mit eingebauter Deko.

Was ich damit sagen will: anything goes!

Du magst keinen Koriander? Dann lass ihn weg. Du hast noch Gemüse im Kühlfach, das weg sollte? Rein damit. Da du nur heißes Wasser für die Zubereitung benötigst, sind unsere Sommerrollen sogar super für’s Camping geeignet und sogar für den Winter haben wir tolle Rollen mit angebratenem Tofu.

Also pack‘ dir ein bisschen Sommer auf den Teller und „roll gut“.

Vegane Sommerrollen mit Erdnuss-Chili-Dip

Zutaten für 16 Rollen

5 von 2 Bewertungen
Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 20 Minuten
Gesamt 30 Minuten

Für den Erdnuss-Chili-Dip

Zutaten für 16 Rollen

  • 200 g dünne Reisnudeln
  • 1/4 Salatgurke
  • 1 Karotte
  • 1/2 gelbe Paprika
  • 120 g Rotkraut
  • 100 g Sojasprossen
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 1/2 Bund Minze
  • 1/2 Bund Koriander
  • 16 Blatt Reispapier

Für den Dip

  1. Datteln mit 150 ml kochend-heißem Wasser übergießen, 10 Minuten stehen lassen. Anschließend zusammen mit den übrigen Zutaten im Mixer oder High-Speed-Blender fein pürieren.

Für die Rollen

  1. Reisnudeln in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. 5 Minuten ziehen lassen, abgießen und unter fließendem, kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen.
  2. Salatgurke längs vierteln, Kerngehäuse entfernen und zusammen mit der Karotte in feine Stifte schneiden. Paprika und Rotkraut ebenfalls fein schneiden.
  3. Basilikum-, Minze- und Korianderblätter zupfen und kurz kalt abschrecken.
  4. Kaltes Wasser in eine ausreichend große Schale geben, je ein Blatt Reispapier kurz eintauchen und auf einen großen Teller legen. Nacheinander mit Kräutern, Reisnudeln und Gemüse füllen.
Vegane Sommerrollen mit Erdnuss-Chili-Dip

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

39 Kommentare

  1. Geiles Rezept. Der Dip ist ganz große Klasse! Die Rollen lassen sich beliebig mit verschiedenen Gemüse-/Frucht-Arten kombinieren. Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Am liebsten serviere ich die Zutaten schön hergerichtet einzeln mit einer großen Schüssel Wasser, so dass jeder sich seine eigenen Rollen beim Essen drehen kann. Macht total Spaß.

    Eine Frage: Meint ihr wirklich echte Soja-Sprossen oder sind hier klassisch die Mung-Sprossen gemeint?

    Liebe Grüße
    Marvin

    Antworten
    1. Hey Marvin!

      Hier sind die klassischen Mung-Sprossen gemeint, aber naja, „Sojasprossen“ hat sich eben eingebürgert und sogar Wikipedia erklärt die Bezeichnungsverhunzung, also schließen wir uns an, sonst weiß ja keiner, von was wir reden 🤷‍♂️

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Ich LIEBE diesen Dip!! Die Rollen nachtürlich auch, aber der Dip ist mega!
    Mittlerweile verdünne ich ihn mit etwas Öl und Essig und nutze ihn als Salatdressing.
    Wenn ihr das noch nicht ausprobiert habt tut es! 🙂
    Vielen Dank für die vielen tollen Rezepte

    Antworten
    1. Hi Stephi,

      vielen Dank, das freut uns! Oh ja, wir benutzen ihn auch total gerne als Dressing für Glas- oder Reisnudelsalat! Aber natürlich auch perfekt für Gurken- oder grünen Salat 🤗

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  3. Hallo ihr Lieben,

    ich oute mich nun als blutiger Anfänger… 😉

    Ich kann kochen und bisher „dünstete“ ich Gemüse immer im Vorfeld immer etwas (al dente).

    Und DAS muss man bei den Rollen nicht mehr machen?

    Ich verlasse hiermit mein bisher sicheres, mir bekanntes Terrain und bin wohl mit einer „vermeintlichen“ leichten Kochangelegenheit etwas überfordert….

    Danke für Eure tollen Rezepte.

    Gruß aus dem Nordschwarzwald

    Carmen

    Antworten
    1. Hey Carmen,

      ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob ich deine Frage richtig verstehe, aber nein, du musst das Gemüse für frische Sommerrollen nicht dünsten, denn wir möchten da ja viel knackige Rohkost drin haben. Die Dinger sind ja so eine Art von Salat in Wrap-Form 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Die sehen großartig und ich würde sie so gerne für einen gemütlcjen abend mit Freunden vorbereiten.bisher hab ich sommerrollen aber nur immer ganz friscv am tisch zubereitet und direkt gegessen.kann man die gut vorbereiten,oder trocknet das reispapier dann zu sehr aus?oder pappen sie aug einem teller alle zusammen?🤔 Vielleicht könnt ihr mir von eurer Erfahrung berichten…
    Liebe Grüße. Feli

    Antworten
    1. Hey Feli!

      Also ewig im Voraus solltest du die Rollen nicht zubereiten, aber so ein wenig halten sie im Kühlschrank schon durch. Vor allem, wenn du sie vorher mit einem leicht angefeuchteten Tuch abdeckst 🙂

      Viel Spaß auf jeden Fall und guten Appetit

      Antworten
  5. ok, war vielleicht etwas blöd ausgedrückt. Für UNS sind sie nicht so außergewöhnlich. Aber für meinen Mann schon:) Datteln, Erdnussbutter, Reispapier …. so etwas gibt es normalerweise nicht in seinem Speiseplan. Aber stimmt schon. Ein Reisgericht mit etwas Rotkraut und Möhren, dürfte sich demnach nicht so „außergewöhnlich“ anhören 🙂

    Antworten
  6. mmmh das sieht wirklich sehr lecker aus. Mal schauen wie ich das unter einem Hut bringen kann. Für solche außergewöhnliche Zutaten ist mein Mann nicht immer zu haben. Auf jeden Fall werde ich das mal ausprobieren 🙂 Ich freue mich schon darauf.

    Antworten
    1. Welche „außergewöhnlichen“ Zutaten meinst du? Das Reispapier? Einfach erklären, was es ist. Einfach Reis, dann sind die meisten doch interessiert 🙂

      Antworten
  7. Der Erdnussdip mit 100ml mehr Wasser und einem guten Schuß Essig ist ein feines Dressing für einen asiatischen Krautsalat mit Chinakohl, Frühkraut und roten Paprika in feinste Streifen, Koriander (wer mag,für meinen Schatz ohne), Möhrenraspel und wenig Jungzwiebel.

    Antworten
    1. Oh, das klingt wirklich superlecker. Wir machen ab und zu ein Erdnussdressing, aber deine Zusammenstellung lässt uns das Wasser im Mund zusammenlaufen 🤤

      Antworten
  8. Mmmmh, vielen Dank für das Rezept. Ich habe das erste mal sommerrollen gegessen und bin ganz begeistert. Auch die Sauce schmeckt klasse! Ich freue mich schon auf eure anderen Rezepte ?

    Antworten
    1. Das freut uns liebe Steffi! Tausend Dank ❤️

      Lieber Gruß
      Nadine

      Antworten
  9. jam Die Erdnußsauce klingt total lecker mit datteln! das ist was neues ich verwende sonst Agavensirup:-)
    Ich liebe euren Blog! macht weiter so!!!

    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Alice, freuen wir uns total ☺️ ❤️

      Antworten
  10. Fantastisch! !! Vor allem die Sauce ist ein Hit.

    Antworten
    1. Das freut uns liebe Sarah! Vielen lieben Dank ☺️

      Antworten
  11. Hallo ihr Lieben,

    euren Erdnuss-Chili-Dip wird ich ganz bald ausprobieren (Sommerrollen sind bei mir ein Dauerbrenner). Ich habe allerdings ein Brett vorm Kopf. Kommt das Einweichwasser der Datteln mit in den Food Processor? Bitte nicht lachen. 😉

    Viele Grüße und macht immer weiter so. 🙂

    Lisa

    Antworten
    1. Hej liebe Lisa,

      genau, die Datteln werden zusammen mit den 150 ml Einweichwasser püriert ☺️ Ist tatsächlich nicht klar von uns ausgedrückt, alles gut! ?

      Lieber Gruß & viel Spaß beim Köcheln
      Nadine

      Antworten
  12. Oh ich liebe Summerrolls! Leider werden sie bei mir immer sehr klebrig. Hast du einen Tipp dafür? Eure Foodfotographie, sowie die Animationen sind top!

    Antworten
    1. Hallo liebe Anna,

      vielen Dank!? Wie weichst du denn das Reispapier ein? Wir halten es meist nur unter fließendes Wasser und los geht’s – dann wird’s nicht klebrig ?

      Lieber Gruß
      Nadine

      Antworten
    2. Okay, dann probier ich das mal aus. Ich nimm immer einen Suppenteller voll Wasser und weiche sie da (wirklich) kurz ein. Danke dir 🙂

      Antworten
      1. Hej Anna,

        klappt bei uns immer super so ? Gutes Gelingen!

        Lieber Gruß
        Nadine

  13. Hi,

    hab die Rollen eben ausprobiert und sie sind einfach HAMMER lecker!
    Vielen Dank für das tolle Rezept!

    LG
    Rike

    Antworten
    1. Yay! Vielen Dank liebe Rike! 🙂

      Lieber Gruß
      Nadine

      Antworten
  14. Puh, das sieht ja mal wieder köstlich aus! Da läuft einem schon beim Ansehen das Wasser nur so im Munde zusammen. Vor allem bei solch einem Erdnuss-Fan wie mir, kann ja kaum genug von der leckeren Erdnussbutter kriegen. Da kommt mir dieser Erdnuss-Chili-Dip sehr gelegen.
    Muss ich gleich mal die Tage ausprobieren, auch wenn es eurem Ergebnis wohl nicht mal annähernd gleichkommen wird. 😀 Wobei das auch nie das Ziel sein sollte, sonst ist man am Ende doch immer enttäuscht… 😀
    Also gerne mehr solcher Rezepte in Zukunft!

    Grüße
    Frank

    Antworten
    1. Vielen Dank Frank ? Das hören wir natürlich gerne!

      Liebe Grüße & viel Spaß!
      Nadine

      Antworten
  15. Liebe Nadine,

    das Rezept wurde gestern direkt ausprobiert!!! Lecker und mein Mann (noch nicht Vollzeitveganer) war total begeistert ?
    Meine Tochter (10) ebenfalls Fan Eurer Rezepte hat dies Gericht zum neuen Familien-Lieblingsgericht erklärt, allerdings sicher nur solange bis wir das nächste Rezept von Euch testen werden?
    Jedoch werden wir noch alle das Rollen üben. Das hat so gar nicht geklappt ??

    Liebe Grüße
    Anke

    Antworten
    1. Liebe Anke,

      ach super, das freut uns total! ☺️ Wow, gleich ein Familien-Lieblingsgericht! So süß, danke ihr Lieben! ? Das Rollen geht beim zweiten Mal schon einfacher – ihr werdet bestimmt noch zu Rollprofis ?

      Liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
  16. Wow, sieht das gut aus. Letztes Jahr habe ich mich zum ersten Mal an Sommerrollen herangewagt. Leider was das Reisepapier so gar nicht mein Geschmack. Aber vielleicht sollte ich einen zweiten Versuch wagen… oder die Füllung in Salatblätter wickeln : )

    Es grüßt die Billa

    Antworten
    1. Hallo liebe Billa,

      lieben Dank! ? Eigentlich ist das Reispapier an sich ja irgendwie ganz geschmacksneutral oder war’s vielleicht die Konsistenz? Ja, probier‘ doch noch mal! Genau, in Salatblätter gewickelt schmeckt’s auch grandios ?

      Liebe Grüße & viel Spaß beim Rollen!
      Nadine

      Antworten
  17. Lecker! Mal eine Frage: Ihr gebt Erdnussbutter an, verlinkt aber auf Ernussmuss. Das ist doch ein Unterschied oder nicht? LG Sonja.

    Antworten
    1. Hi Sonja,

      für das Rezept macht es in diesem Fall keinen Unterschied ? Aber generell ist Erdnussbutter von der Konsistenz her fester und enthält manchmal Zusätze wie Süßungsmittel oder Salz, Erdnussmus ist dagegen meist etwas cremiger bzw. flüssiger und enthält in Bio-Qualität meist keinerlei Zusätze.

      Lieber Gruß
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.