#

Vegane Ravioli mit Kürbisfüllung & Salbeibutter

Vegane Ravioli mit Kürbisfüllung & Salbei-Butter

Heu­te gibt es einen Pas­tat­raum! Du wirst dich zurück­hal­ten müs­sen, die ita­lie­ni­sche Ant­wort auf Maul­ta­schen, Dum­plings und Co. nicht direkt aus der Pfan­ne zu fut­tern. Wir prä­sen­tie­ren unse­re vega­nen Ravio­li mit Kürbisfüllung.

Ravio­li. Sind wir doch mal ehr­lich, sogar als größ­ter Pastafan genießt man die gefüll­ten Pas­ta-Taschen in der Regel doch eher nur beim Ita­lie­ner – und das auch nur, wenn man sich glück­lich schät­zen darf und das Restau­rant auch eine vega­ne Vari­an­te anbie­tet – oder … aus der Dose.

Auch zu Hau­se mal so rich­tig schön einen auf Fes­ti­val machen und das Dosen­fut­ter direkt latent „assi“ kalt zu löf­feln, kann auch mal lus­tig sein, aber na ja, eine stol­ze Erzäh­lung ist’s dann doch nicht wert, oder? Gut, kommt auch auf die Krei­se an, in denen du ver­kehrst, ein län­ge­res (und ernst­haf­tes) Gespräch mit Voll­blut-Hob­by­kö­chen wirst du so aber ver­mut­lich nicht star­ten können.

Tat­säch­lich von Grund auf selbst­ge­mach­te vega­ne Ravio­li mit Kür­bis­fül­lung, in der Pfan­ne ange­schwenkt mit einer selbst­ver­ständ­lich eben­falls vega­nen Salbei-„Butter“ hin­ge­gen? Ja, damit kann man mon­tag­mor­gens beim Kaf­fee­ma­schi­nen­ge­spräch im Büro schon eher angeben.

Vegane Ravioli mit Kürbisfüllung & Salbei-Butter

„Was ich so am Wochen­en­de gemacht habe? Ach, nichts Welt­be­we­gen­des. Nur eine Wagen­la­dung selbst­ge­mach­ter Ravio­li.“ – „Ooh!“ – „Aah!“

Du musst ja nicht gleich ver­ra­ten, dass das ita­lie­ni­sche Äqui­va­lent zur Maul­ta­sche gar nicht mal so kom­pli­ziert zuzu­be­rei­ten ist, wie man sich das viel­leicht vor­stellt. Glaub’ mir, auch in dir steckt ein klei­ner Nachwuchs-Pastaiolo.

Nötig ist nur ein biss­chen Zeit – hey, in der etwas trü­be­ren Jah­res­zeit steht man für Lieb­lings­fut­ter doch ger­ne mal die ein oder ande­re hal­be Stun­de län­ger in der Küche – und ein klein wenig Geschick. Zumin­dest, sofern du die Ravio­li selbst for­men, fül­len und schnei­den möch­test. Das ist zwar auch kein Hexen­werk (ich zei­ge dir spä­ter noch einen fixen Pas­ta-Cheat), wir las­sen uns heu­te trotz­dem vom prak­ti­schen Ravi­o­li­vor­satz für unse­re Kit­chen­Aid Arti­san Küchen­ma­schi­ne hel­fen, der uns im wört­li­chen Sin­ne im Hand­um­dre­hen ein biss­chen Arbeit abnimmt.

KitchenAid Ravioliaufsatz Eat this! Vegane Rezepte

Der Ravio­li-Maker wird, wie auch sein per­fek­ter Tag-Team-Part­ner, der Pasta­rol­ler, ein­fach in die Zube­hör­auf­nah­me dei­ner Kit­chen­Aid gesteckt, fest­ge­schraubt und dann … von Hand betrie­ben. Was dich jetzt mög­li­cher­wei­se zu Beginn genau­so stut­zig macht, wie uns („Wozu brau­che ich die Küchen­ma­schi­ne denn über­haupt, wenn ich doch wie­der selbst Hand anle­gen muss?“), zeigt sich in Sachen Bedie­nung und Lage­rung als gro­ßer Vor­teil. Zum einen haben ande­re Ravio­li­ma­schi­nen einen rela­tiv gro­ßen Fuß, der im Küchen­schrank natür­lich viel Platz weg­nimmt, zum ande­ren kannst du so selbst steu­ern, wie schnell dein Nudel­teig durch die Maschi­ne läuft und hast so genug Zeit und Ruhe, die Fül­lung zu ver­tei­len, die fer­ti­gen Ravio­li auf­zu­fan­gen und so weiter.

Butternut Kürbis Eat this! Vegane Rezepte

Dein – selbst­ver­ständ­lich nach unse­rem Rezept selbst­ge­mach­ter – Nudel­teig wird in die Maschi­ne ein­ge­fä­delt, in die Öff­nung an der Ober­sei­te kommt die vor­her in der Pfan­ne geschmor­te Kür­bis­fül­lung, die sich mit dem mit­ge­lie­fer­ten, spe­zi­ell geform­ten Löf­fel gut ver­tei­len lässt. Mit einem Dreh am gro­ßen Rad an der Vor­der­sei­te führst du die Teig­plat­ten dann durch die vor­ge­form­ten Wal­zen, die jetzt auto­ma­tisch die Ravio­li fül­len, for­men und „Soll­bruch­stel­len“ ein­stan­zen. Unten kom­men dann per­fekt geform­te Teig­ta­schen her­aus, die du 10 Minu­ten trock­nen lässt und dann ein­fach von­ein­an­der lösen kannst.

Zuge­ge­ben, auch bei der maschi­nen­un­ter­stütz­ten Her­stel­lung wer­den die Teig­ta­schen jetzt nicht magisch zum spon­ta­nen „20 Minu­ten, los geht’s“-Rezept für Wochen­ta­ge. Auch wenn es tat­säch­lich viel Spaß macht, die klei­nen Pasta­päck­chen zu for­men. Es sei denn, du schmeißt eine Ravio­li­par­ty mit dir selbst (oder du bestichst ein paar Hel­fer mit einem in Aus­sicht gestell­ten Pas­ta-Fest­mahl) und stellst direkt die bereits erwähn­te Wagen­la­dung her. Was wir dir raten wür­den, denn die Ravio­li las­sen sich super ein­frie­ren und sind so die per­fek­te Lösung für die Aben­de, an denen du dir ein­fach etwas Lecke­res auf dem Tel­ler gön­nen möch­test, aber kei­ne Lust hast, ewig in der Küche zu stehen.

Vegane Ravioli - Eat this! Vegane Rezepte

Wenn du dich erst­mal test­wei­se und ohne Spe­zi­al­ge­rät­schaf­ten an die Ravio­li­pro­duk­ti­on wagen möch­test, ist das auch kein Pro­blem. Am ein­fachs­ten fin­den wir es, 5 cm gro­ße Qua­dra­te aus dei­nem Nudel­teig zu schnei­den, auf die Hälf­te der Teig­stü­cke jeweils einen Tee­löf­fel Fül­lung zu geben, die Rän­der leicht mit Was­ser anzu­feuch­ten, mit einem wei­te­ren Teig­qua­drat abzu­de­cken und anschlie­ßend die Rän­der gut anzu­drü­cken und mit den Zin­ken einer Gabel zu versiegeln.

Noch ein­fa­cher und schnel­ler geht es, wenn du ein klei­nes biss­chen schum­melst und anstel­le von Ravio­li die ligu­ri­schen Pan­sot­ti zube­rei­test. Dabei han­delt es sich um dick gefüll­te, drei­ecki­ge Teig­ta­schen. Dafür schnei­dest du aus dei­nem vega­nen Nudel­teig 10 cm gro­ße Qua­dra­te, packst jeweils 2–3 Tee­löf­fel Fül­lung in die Mit­te, befeuch­test eben­falls die Rän­der, klappst sie zu Drei­ecken um und ver­sie­gelst sie, wie ich schon bei den Ravio­li beschrie­ben habe.

Für wel­che Form du dich auch immer ent­schei­dest, die Teig­ta­schen kom­men zusam­men mit etwas Oli­ven­öl, fri­schem, duf­ten­den Sal­bei und dei­ner liebs­ten vega­nen „But­te­r­al­ter­na­ti­ve“ in eine hei­ße Pfan­ne und wer­den scharf ange­bra­ten. Anschlie­ßend löschst du mit Was­ser oder einem Schluck Weiß­wein ab, lässt die vega­nen Ravio­li mit Kür­bis­fül­lung mit ver­schlos­se­nem Deckel kurz in die­ser aro­ma­ti­schen Sau­na zie­hen und ver­suchst zum Schluss ein­fach, die­sen Pas­tat­raum noch auf einem Tel­ler anzu­rich­ten und nicht gleich aus der Pfan­ne zu löf­feln. Auch das könn­te ich dir nicht ver­den­ken, aber es wäre eben trotz­dem eben­falls latent „assi“. Buon appe­ti­to!

Vegane Ravioli mit Kürbisfüllung & Salbei-Butter

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 25 Minu­ten
Zube­rei­tung 10 Minu­ten
Gesamt 1 Stun­de 5 Minu­ten
+ Zube­rei­tung des Nudel­teigs 30 Minu­ten

Für die Füllung

Für die Salbei-„Butter“

Außerdem

Für die Füllung

  1. Zwie­bel fein wür­feln. But­ter und Öl in einen hei­ßen Topf geben. Zwie­bel­wür­fel bei mitt­le­rer Hit­ze 4 Minu­ten gla­sig dünsten.

  2. Kür­bis in etwa 5 mm gro­ße Wür­fel schnei­den, zu den Zwie­beln geben und bei mitt­le­rer Hit­ze 5 Minu­ten bra­ten. Ab und zu umrühren.

  3. Mit Gemü­se­brü­he und Weiß­wein ablö­schen und bei gerin­ger Hit­ze 15 Minu­ten weich garen. Dabei häu­fig umrüh­ren, anschlie­ßend mit Salz abschme­cken. Vom Herd neh­men und aus­küh­len las­sen. Anschlie­ßend Quark unterheben.

Für die Ravioli

  1. Nudel­teig nach unse­rer Anlei­tung in 3–4, etwa 50 cm lan­ge Nudel­bah­nen aus­rol­len. Nach­ein­an­der längs auf die Hälf­te umschla­gen, nach Anlei­tung in den Kit­chen­Aid Ravio­li­auf­satz ein­fä­deln und nach und nach befül­len und durch die Maschi­ne drehen.

  2. 10 Minu­ten antrock­nen las­sen und anschlie­ßend in ein­zel­ne Ravio­li tren­nen. Anschlie­ßend mit Mehl bestäu­ben und neben­ein­an­der auf die bemehl­te Arbeits­flä­che legen, damit sie nicht zusammenkleben.

Für die Pansotti

  1. Nudel­teig nach unse­rer Anlei­tung in Nudel­bah­nen aus­rol­len. Die Län­ge spielt hier kaum eine Rolle. 

  2. Aus dem Teig Qua­dra­te von ca. 10 cm Sei­ten­län­ge aus­schnei­den, mit je 2 TL Fül­lung bele­gen und zu Drei­ecken zusammenklappen.

  3. Die Rän­der gut zusam­men­drü­cken, die Teig­ta­schen mit Mehl bestäu­ben und neben­ein­an­der auf die bemehl­te Arbeits­flä­che legen, damit sie nicht zusammenkleben.

Servieren

  1. Vega­ne But­ter, Oli­ven­öl, Sal­bei­blät­ter und Salz für die Salbei-„Butter“ in eine hei­ße Pfan­ne geben.

  2. Ravio­li bzw. Pan­sot­ti bei mitt­le­rer Hit­ze 3 Minu­ten bra­ten, anschlie­ßend mit 120 ml Was­ser auf­gie­ßen und die Teig­ta­schen 7 Minu­ten mit geschlos­se­nem Deckel garen.

  3. Pas­ta auf Tel­lern anrich­ten, mit der Salbei-„Butter“ beträu­feln und mit den gerös­te­ten Sal­bei­blät­tern garnieren.

Vegane Ravioli mit Kürbisfüllung & Salbei-Butter

Werbung! Dieser Beitrag wurde von KitchenAid unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

8 Kommentare

  1. Klappt das auch mit ande­ren Kür­bis Sorten?

    Antworten
    1. Na klar! 🙂

      Antworten
  2. hello!ich habe das Rezept nun mehr­mals gele­sen und wer­de nicht schlau dar­aus: ver­ste­he ich es rich­tig, dass ihr die ravio­li unge­kocht in but­ter schwenkt und dann erst mit Flüs­sig­keit auf­gießt und kocht? ich habe bereits mehr­mals ravio­li selbst gemacht und koche sie vor­her in Salz­was­ser, schre­cke sie in Eis­was­ser ab und zie­he sie dann durch die Pfanne.

    Antworten
    1. Hi Sabri­na,

      du hast das rich­tig ver­stan­den, ja. 🙂

      Die Ravio­li wer­den kurz ange­bra­ten, dann kommt Was­ser dazu. Das Was­ser ver­dampft, gart dabei die Ravio­li und zum Schluss blei­ben per­fekt biss­fes­te Ravio­li und der Sal­bei-Sud als Sau­ce übrig. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. DAS muss ich unbe­dingt mal aus­pro­bie­ren. Liebs­ten dank 🙂

  3. Wirk­lich tol­les Rezept – die wird es Hei­lig­abend geben! 🙂 Wenn ich die Ravio­li heu­te schon zube­rei­te und sie bis dahin im Kühl­schrank auf­be­wah­re, reicht es dann trotz­dem sie in der Sal­bei­but­ter anzu­bra­ten oder soll­ten sie dann noch im Was­ser kochen, da sie tro­cke­ner sind? Vie­len Dank schon mal & schö­ne Feiertage 🙂

    Antworten
    1. Hi Lau­ra,

      ich wür­de die Ravio­li trotz­dem ein­frie­ren, auch wenn es „nur“ um zwei Tage geht. Die Ravio­li blei­ben ein­fach frischer. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hey Jörg, dan­ke für die schnel­le Ant­wort 🙂 Das mache ich! Wer­de sie danach nur in der But­ter kochen/schwenken, den­ke das reicht! 

        Lie­be Grüße,
        Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.