#

Vegane Pilzterrine mit Thymian

Vegane Pilzterrine mit Thymian

Alle reden immer vom Ent­schleu­ni­gen und end­lich mehr Zeit für sich und sei­ne Lie­ben zu haben. Häu­fig bleibt es dann aber doch nur bei den guten Vor­sät­zen. Wir möch­ten dies­mal erst gar nicht bis nächs­tes Jahr war­ten, son­dern star­ten gleich heu­te, hier und jetzt. The time is now, Kinners!

Wie wäre es denn also, anstatt sich am Wochen­en­de ins schlim­me, bei­na­he schon ekli­ge Weih­nachts­shop­ping-Getüm­mel zu stür­zen, mit einem ent­spann­ten Win­ter­pick­nick mit Fami­ly und Freun­den? Die tol­le Idee dazu stammt von unse­ren Freun­den von WASA und wir waren sprich­wört­lich Feu­er und Flamme. 🔥

Vegane Pilzterrine mit Thymian

Nein, kei­ne Panik! Du musst dazu nicht frie­rend in Schnee, Wind oder Regen mit dei­nen Schnitt­chen aus­har­ren. Du kannst das Win­ter­pick­nick ganz gemüt­lich – und so was von hyg­ge­lig – direkt vor dei­nem Öfchen im Wohn­zim­mer abhal­ten. Und wenn kein Öfchen vor­han­den ist, wie in unse­rem Fall, funktioniert’s auch mit genü­gend Ker­zen bestens!

Und wo all dei­ne Lie­ben schon so gemüt­lich und erwar­tungs­voll auf dem mit Kis­sen und Decken aus­ge­leg­ten Boden sit­zen – und im bes­ten Fall schon mit einem lecke­ren Drink mit oder ohne Schwups ver­sorgt sind – darfst du ober­le­cke­re Häpp­chen kre­den­zen: knusp­rig-luf­ti­ge „Deli­ca­te Rounds French Herbs“-Cra­cker mit einem Hauch fran­zö­si­scher Kräu­ter von WASA, getoppt mit unse­rer fei­nen Pilz­ter­ri­ne, ein­ge­leg­ten Zwie­beln, süßen Fei­gen, Mixed Pick­les und fri­schem Dill.

Huch, wat is dat lecker!

Vegane Pilzterrine mit Thymian

Pilz­ter­ri­ne? Ja, Ter­ri­ne. Klingt ein wenig alt­ba­cken, aber die­se lecke­ren Pas­te­ten ohne Teig haben es geschmack­lich rich­tig in sich. Die in Oli­ven- und Kokos­öl, Knob­lauch, Zwie­bel, Weiß­wein und Thy­mi­an geschmor­ten Pil­ze ent­fal­ten beim Durch­zie­hen ein sen­sa­tio­nel­les Aro­ma und schme­cken anschlie­ßend ein­fach bombastisch.

Die fei­nen Kana­pees eig­nen sich übri­gens auch bes­tens als Zwi­schens­nack oder sogar als Vor­spei­se fürs Weih­nachts­me­nü. Just say­ing. 😉

Was red‘ ich noch, probier’s bit­te unbe­dingt aus! Jetzt. Sofort! Ich war­te hier solan­ge und mamp­fe Pilzterrinen-Cracker.

Vegane Pilzterrine mit Thymian

Zutaten für 300 Gramm

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 15 Minu­ten
Gesamt 25 Minu­ten

Für die Pilzterrine

  • 500 g gemisch­te Pilze z. B. Cham­pi­gnons, Aus­tern­pil­ze, Shiitake
  • 1 Scha­lot­te
  • 4 Zehen Knob­lauch
  • 1 1/2 EL Oli­ven­öl
  • 3 Zwei­ge Thy­mi­an Blät­ter gezupft
  • 1 1/2 TL Salz
  • 60 ml Weiß­wein
  • 1 Lor­beer­blatt frisch oder getrocknet
  • 4 EL Kokos­öl

Außerdem

  • Cra­cker z. B. WASA Deli­ca­te Rounds French Herbs
  • Mixed Pick­les
  • in Essig ein­ge­leg­te rote Zwiebeln
  • Dill frisch
  1. Pil­ze grob hacken. Scha­lot­te und Knob­lauch würfeln.

  2. 1 EL Oli­ven­öl und 1 EL Kokos­öl in eine hei­ße Pfan­ne geben und Scha­lot­te, Knob­lauch und Thy­mi­an­blät­ter bei mitt­le­rer bis nied­ri­ger Hit­ze 3 Minu­ten schmo­ren. Häu­fig umrühren.

  3. Pil­ze, Salz, Weiß­wein und Lor­beer­blatt hin­zu­fü­gen und wei­te­re 10 Minu­ten bra­ten. Ab und zu umrüh­ren. Anschlie­ßend Lor­beer­blatt entfernen.

  4. Pilz­mi­schung in eine Küchen­ma­schi­ne geben und mit der Pul­se­funk­ti­on grob bzw. stü­ckig pürie­ren. Anschlie­ßend die Mischung in sau­be­re Glä­ser fül­len und leicht anpres­sen, so dass kei­ne Hohl­räu­me und eine glat­te Ober­flä­che entstehen.

  5. Rest­li­ches Kokos­öl und 1/2 EL Oli­ven­öl in der Pfan­ne erhit­zen. Öl auf die Pilz­mi­schung gie­ßen, mit einem Thy­mi­an­zweig top­pen und im Kühl­schrank bis zum Ser­vie­ren kaltstellen.

Tipps

Die Ter­ri­ne hält sich im Kühl­schrank 3–4 Tage.

Das Fett auf der Ober­flä­che dient dazu die Ter­ri­ne etwas län­ger halt­bar zu machen und sie nicht aus­zu­trock­nen. Es muss nicht mit­ge­ges­sen wer­den, son­dern kann ganz ein­fach zum Kochen ver­wen­det werden.

Vegane Pilzterrine mit Thymian

Werbung! Dieser Beitrag wurde von WASA unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

1 Kommentar

  1. Ich lie­be Eure Rezep­te und habe schon sooo vie­le nach­ge­kocht – ich bin noch nie ent­täuscht wor­den, tip top, herz­li­chen Dank!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.