#

Vegane Pesto-Käsespätzle

Vegane Pesto-Käsespätzle

Es freut uns rie­sig, dass sich mitt­ler­wei­le auch Kran­ken­kas­sen zum The­ma „gesun­de vega­ne Ernäh­rung“ Gedan­ken machen und die­se auch in ihre Pro­gram­me auf­neh­men. Des­halb sind wir auch sehr stolz dar­auf, dass wir über die letz­ten Wochen zusam­men mit der AOK Gesund­heits­kas­se moder­ni­sier­te, vega­ne Vari­an­ten meh­re­rer schwä­bi­scher Gerich­te ent­wi­ckeln durften.

Außer dem abso­lu­ten Klas­si­ker „Käse­spätz­le“ haben wir uns noch lecke­re Maul­ta­schen auf Salat und den Kir­schen­mi­chel in „Fro­zen-Joghurt-Form“ vor­ge­nom­men. Die Rezep­te dazu fin­dest du hier.

Wir sind gespannt auf dei­ne Mei­nung. Wel­che regio­na­len Spe­zia­li­tä­ten soll­ten wir veganisieren?

Zuta­ten für 2 Portionen

  • 200 g Weizenmehl
  • 2 EL Soja­mehl + 4 EL Wasser
  • ½ TL Salz
  • 130 ml Wasser
  • 1 fri­scher Bund Basilikum
  • 150 g vega­ner, gerie­be­ner Käse (z. B. Wil­mers­bur­ger Piz­zaschmelz oder No-Muh-Chäs „rezent“)
  • 1 Gemü­se­zwie­bel
  • 1 EL neu­tra­les Öl
  • 1 EL frisch gehack­ter Schnittlauch
  • Salz, Pfef­fer

Soja­mehl und Was­ser zu einer geschmei­di­gen Mas­se verrühren.

Basi­li­kum mit 130 ml Was­ser im Mixer fein pürieren.

Wei­zen­mehl durch­sie­ben, mit der Soja­mehl­mas­se, Salz und Basi­li­kum-Was­ser zu einem glat­ten, nicht zu fes­ten Teig ver­men­gen. 20 Minu­ten im Kühl­schrank ruhen lassen.

Zwei Liter Salz­was­ser auf­ko­chen. Anschlie­ßend Herd auf nied­ri­ge bis mitt­le­re Hit­ze stel­len. Das Was­ser soll­te nur noch sieden.

Den Teig ent­we­der por­ti­ons­wei­se durch eine Spätz­le­pres­se in das Was­ser pres­sen oder mit dem Spätz­le­ho­bel hobeln. Wer sich traut, kann die Spätz­le auch auf einem Brett von Hand in das Salz­was­ser “scha­ben”.

Schwim­men die Spätz­le an der Ober­flä­che, sind sie gar. Mit einem Schöpf­löf­fel her­aus­neh­men, gut abtrop­fen las­sen und auf einem gro­ßen Tel­ler ver­tei­len – so kle­ben sie nicht zusammen.

Back­ofen auf 180°C Ober- und Unter­hit­ze vorheizen.

Spätz­le in einer Auf­lauf­form oder klei­nen guss­ei­ser­nen Pfan­ne schich­ten, abwech­selnd mit Käse sowie etwas Salz und Pfef­fer. Mit einer Schicht Käse abde­cken und für 20 bis 25 Minu­ten backen.

Gemü­se­zwie­bel in fei­ne Rin­ge schnei­den und in einer Pfan­ne mit Öl lang­sam gold­braun rösten.

Die Käse­spätz­le mit den Röst­zwie­beln und dem fri­schen Schnitt­lauch gar­nie­ren und heiß servieren.

Vegane Pesto-Käsespätzle

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

15 Kommentare

  1. Kann man das Soja­mehl ersetzen?

    Antworten
    1. Hi Isa­bel,

      du kannst auch Kicher­erb­sen­mehl oder auch Kar­tof­fel­stär­ke ver­wen­den, aller­dings gibt Soja­mehl eine etwas fes­te­re Konsistenz.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Habe weder noch 🙈 aber pro­bie­re es mal mit gemah­le­nen leinsamen…

  2. Ihr könn­tet doch mal Pfitz­auf vega­ni­sie­ren (falls ihr das kennt?). Wenn euch das gelingt, bin ich euch auf ewig dankbar 😉

    Antworten
    1. Hal­lo Soy,

      nein, den kann­te ich noch nicht! Ui, der besteht ja qua­si nur aus Eiern 😀 Sieht so ein biss­chen Souf­fle-ähn­lich aus … hmmm, das wird bestimmt nicht ein­fach, wird aber bei Gele­gen­heit pro­biert! Spä­tes­tens nach mei­ner glu­ten­frei­en Phase 😉

      Lie­be Grüße

      Antworten
  3. Hey, vie­len Dank für das Rezept; mei­ne vega­ne to-do-list wird immer län­ger :-D…! Wie wärs denn mal mit vega­ni­sier­tem Lip­pi­schem Pickert? Ich geb auch mein Leber­vurst-Rezept raus…

    Antworten
    1. „Lip­pi­schen Pickert“ kann­ten wir bis­her nicht, klingt aber interessant 🙂
      Wir schrei­ben es mal auf die ToDo-Lis­te – und mel­den uns dann auch wg. der Lebervurst 😉

      Antworten
  4. Hal­lo, für mich ist Vegan noch Neu­land. Wenn man sei­ne Käse­spätz­le bis­her immer cre­mig moch­te, also mit Sah­ne und Käse ange­rührt hat, funk­tio­niert es zB den Wil­mers­bur­ger Piz­zaschmelz mit Soja Cui­sine cre­mig zu bekom­men? Habt ihr das schon­mal aus­pro­biert? Grü­ße, Christin.

    Antworten
    1. Hal­lo Christin,

      ja, so ähn­lich haben wir sie auch schon mal zube­rei­tet und man bekommt dann auf jeden Fall eine schö­ne, cre­mi­ge Soße! Je nach Vor­lie­be, wie­viel Soße es sein soll, muss man halt ein wenig herumprobieren 😉 

      Lie­be Grü­ße & viel Spaß beim Experimentieren!

      Antworten
  5. Das sieht wirk­lich super lecker aus!! Ich den­ke ich wer­de es noch die­se Woche nachkochen 🙂
    Hof­fent­lich klappt das gan­ze auch gut glutenfrei..

    Antworten
    1. Hal­lo Anni!
      Glu­ten­frei haben wir die Spätz­le noch nicht getes­tet. Wür­de uns wirk­lich inter­es­sie­ren, wie sie dir gelingen 🙂

      Antworten
  6. Wie wär es mal mit einem „rich­ti­gen“ Kir­schen­mi­chel? Der aus dem B. Moschin­ski Koch­buch ist eher nur lala

    Antworten
    1. Hal­lo Schlomo!

      Wer­den wir im Hin­ter­kopf behalten 🙂

      Antworten
      1. Tol­les Rezept! Ich pro­biers gleich heu­te Abend aus! Gilt das glei­che Vor­ge­hen auch für Bärlauchspätzle?
        Danke&lieber Gruss!

      2. Na kla­ro, viel Spaß! Schon selbst gesammelt? 🙃

        Liebst,
        Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.